Amy Garvey Deine Lippen, so kalt

(84)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 36 Rezensionen
(12)
(35)
(21)
(10)
(6)

Inhaltsangabe zu „Deine Lippen, so kalt“ von Amy Garvey

Wenn Liebe zu einem Fluch wird ... Als Danny stirbt, fühlt Wren sich unendlich einsam und alleingelassen. Wren wünscht sich nur das eine: den Liebsten zurückzuholen. Und genau das tut sie mit Hilfe ihrer heimlichen magischen Fähigkeiten. Doch dieser auferweckte Danny ist nicht der, in den sie sich damals verliebt hat: Seine Haut ist kalt. Seine Lippen sind eisig. Er lebt nur durch sie und für sie. Wren muss ihn verstecken und besucht ihn jeden Tag. Doch ihr Herz scheint dabei einzufrieren. Alles ändert sich, als sie Gabriel trifft. Er spürt Wrens magische Kraft und ahnt ihr Geheimnis. Hin und her gerissen zwischen der Verantwortung für Danny und der aufflammenden Leidenschaft für Gabriel, muss Wren eine Entscheidung treffen. Die schwerste ihres Lebens ...

Anders als erwartet, sehr gefühlvoll und magisch.

— rainybooks
rainybooks

Tolle Idee aber leider fehlt da die Spannung und auch die umsätzung lässt zu wünschen übrig. ( Vielleicht liebt es auch an der übersetzung)

— Agata2709
Agata2709

Gut! Ein gutes Buch, nur schade, dass der 2. Band nicht übersetzt wird. :(

— vicisbuecherwelt
vicisbuecherwelt

Nette Geschichte, die allerdings ohne Spannung vor sich hin plätschert. Ich hatte mehr erwartet.

— kitty_montamer
kitty_montamer

Ein berührendes Buch darüber Tote loslassen zu müssen. leider bleiben am Ende viele Fragen ungeklärt. 4,5 Sterne

— Bella233
Bella233

Tolle Geschichte! Aber dafür das das Ende so unspannend herrausgezögert wurde ging es zu unspektakulär aus..

— redmermaid
redmermaid

Ganz tolle Geschichte!

— Sweetybeanie
Sweetybeanie

Sehr schönes Buch - aber leider war das Ende etwas enttäuschend :(

— LadyShishi
LadyShishi

Tolle Story zum mit fühlen und auch erahnen wie es einem geht dem sowas wieder fährt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Warum haben Menschen keine übernatürlichen Fähigkeiten? -Ganz einfach: Sie könnten gar nicht anders, als etwas Dummes damit anzustellen!

— Schmetterlingshauch
Schmetterlingshauch

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Also ich fasse nochmal kurz zusammen, ein sehr gutes Buch was mich unterhalten konnte, mich jedoch gleichzeitig an ein paar andere Dystopien

Soley-Laley

Moon Chosen

Leider eine Enttäuschung.

charlie_books

The Promise - Der goldene Hof

Wirklich tolles & interessantes Buch, dass einen unvorhersehbaren Handlungsverlauf beinhaltet, aber trotzdem nicht perfekt ist!

cityofbooks

Kieselsommer

Ein tolles Sommerbuch mit einer sommerlichen Atmosphäre

rosazeilen

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

sehr gelungener zweiter Teil!

Jenny_Loves_books

This Love has no End

Der Schreibstil ist super, aber die Geschichte ist sehr verwirrend und ein wenig merkwürdig. Trotzdem mag ich Tommy Wallachs Gedanken.

AhernRowlingAusten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Deine Lippen, so kalt

    Deine Lippen, so kalt
    Katzyja

    Katzyja

    11. May 2017 um 09:12

    Meine ZusammenfassungWren und Danny lieben sich. Diese Liebe ist etwas besonderes, denn es ist ihre erste Liebe. Doch durch einen Autounfall stirbt Danny und lässt Wren auf der Welt zurück.Kurzerhand beschließt Wren, die magische Fähigkeiten besitzt, die sie allerdings noch nicht ausgetestet hat, ihren Liebsten wieder ins Leben zurückzuholen. Das hat vollen Erfolg, doch natürlich darf niemand wissen das Danny wieder da ist. Also versteck Wren ihn. Schnell merkt sie allerdings, das es nicht ihr Danny ist, sondern lediglich seine Hülle. Da sie mit niemandem über ihr Geheimnis reden kann schottet sie sich immer mehr von ihren Freunden und ihrer Familie ab und verstrickt sich in Lügengeschichten. Dann kommt ein neuer Schüler in ihre Klasse und an dem stimmt etwas nicht, denn er kann ihr Geheimnis sehen! Schnell merkt Wren, das sie den neuen so schnell nicht mehr los wird.BewertungHmmmmm....schwierig. Also erstmal zum Cover. Das hat mich direkt angesprochen und ich musste mir das Buch genauer anschauen. Der Klappentext hat mich dann überzeugt. Doch als ich anfing die Geschichte zu lesen merkte ich schnell, das es ein sehr uneinsichtiges unterfangen ist. Teilweise hatte ich das Gefühl, das es ein zweiter Band ist, da so viel fehlt. Auf Wrens magische Fähigkeiten wird viel zu wenig eingegangen, wenn man sowas hat, dann fragt man nach und wenn man keine Antworten bekommt, forscht man eben nach. Doch Wren nimmt das einfach hin. Dann holt sie ihren toten Freund mit ein bisschen Hexerei zurück ins Leben? Einfach so? Hm, unspektakulär und unglaubwürdig. Beim lesen hatte ich oft das Gefühl, das eben keines vorhanden war. Die Geschichte hat viel potenzial, aber es wurde nicht genutzt. Die Spannung bleibt völlig aus! Man kann nicht mal mitgefühl für Wren haben, da nichts rüberkommt, sie leidet ja permanent am Selbstmitleid!Auch ihre Freundinnen aktzeptieren viel zu schnell ihre lahmen Ausreden. Der neue Schüler Gabriel weiß dann plötzlich über ihr Geheimnis bescheid, weil er auch magische Kräfte hat, und sie fragt da einfach nicht weiter nach?! Insgesamt ist die Story sehr überschaulich und eher langweilig. Soviele merkwürdige Dinge geschehen und keiner hat interesse das zu hinterfragen, es wird einfach alles hingenommen. Nicht gut durchdacht das ganze.Und als Danny und Gabriel zusammen treffen passiert auch nicht wirklich was. Wie gesagt, die Spannung ist einfach nicht gegeben.Für zwischendurch ganz nett aber kein must have.

    Mehr
  • Es klang so vielversprechend und dann war es leider nichts

    Deine Lippen, so kalt
    Agata2709

    Agata2709

    18. January 2016 um 16:33

    Leider ein Schuss in den Ofen. Ich hab mir so viel von dem Klapptext erhofft. eine Grobe zusammenfassung: Wren hat magische Kräfte, wie alle Frauen aus ihrer Familie. Doch was niemand weiß ist, Sie hat ihre große Liebe Danny wieder zu den Lebenden geholt, nachdem er bei einem Autounfall gestorben ist. Jedoch ist er nur eine Hülle seiner alten selbst. Er kann sich an kaum etwas erinnern. Als Gabriel in Wrens Schule auftaucht merkt er sofort das sie anders ist und etwas verheimlicht. Kann sie Gabriels Hilfe annehmen und sich in ihn vielleicht auch noch verlieben solange Danny noch da ist? Fazit: Die ersten paar Seiten ließen sich noch spannend und interesant lesen. Es machte neugierig auf die Geschichte. Doch nach den paar Seiten wurde es zäh und langweilig. Es kam keine Spannung auf und irgendwann habe ich mich nur noch durch das Buch gequält, in der Hoffnung das es doch mal was unerwartetes kommen würde. Leider war es nicht der Fall. Die Idee ansich ist ganz gut, nur die Umsetzung nicht. Es fehlten mir zu viele wichtige Punkte. Es kann sein das diese Sachen in zweiten Teil erklärt werden aber ich habe kein Interesse dieses zu lesen da dieses schon sehr schwach war.

    Mehr
  • Deine Lippen so kalt

    Deine Lippen, so kalt
    Sweetybeanie

    Sweetybeanie

    28. January 2015 um 09:54

    Zum Inhalt: Wren hat, wie alle Frauen in ihrer Familie - magische Kräfte. Doch ihre Mutter kehrt diese Kräfte unter den Tisch und Wren hat niemandem zum Reden. Und dann trifft sie Danny. Die beiden verlieben sich ineinander- die erste große Liebe. Wren ist so glücklich. Doch dann schlägt das Schicksal zu. Durch einen Autounfall stirbt Danny und Wren ist wieder allein. In ihrer Verzweiflung setzt sie all ihre magischen Fähigkeiten ein, um Danny wieder zu ihr zurückzubringen. Und das Unmögliche geschieht: in einer Vollmondnacht steht Danny wieder vor ihr. Doch er ist nicht der Danny, den sie geliebt hat. Wren versteckt ihn über der Garage ihrer Nachbarin und verbringt jede freie Minute bei dem Wesen, dass wie Danny aussieht. Doch was am Anfang wie die ideale Lösung ausgesehen hat, entpuppt sich nach einer Weile als fataler Fehler. Wren ist überfordert und weiß nicht, was sie tun soll. Doch dann kommt Gabriel an ihre Schule und Gabriel sieht, wer Wren ist und was sie kann und bietet ihr seine Hilfe an... Meine Meinung: Das war mal wieder ein richtig schöner, magischer, ein wenig gruseliger und auch herzzerreißender Jugendroman. Ich habe das Buch verschlungen und es hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mit Wren mitgelitten und bin von dem Buch begeistert. Und natürlich macht sich das Cover sehr hübsch im Bücherregal.

    Mehr
  • Zombies mal anders

    Deine Lippen, so kalt
    mrsapplejuiice

    mrsapplejuiice

    25. December 2014 um 16:41

    Zum Cover: Das Cover hat mich überhaupt nicht angesprochen. Ich finde die Hintergrundfarbe zwar schön, aber die Kombination mit den Bildern und deren Farben ist nicht soo toll. Ich finde auch, das Cover hat nicht wirklich viel mit dem Inhalt zutun, aber das muss es auch nicht, solange es schön ist.. was es nicht ist. Zur Geschichte: Wren ist 17 und unheimlich glücklich mit ihrem Freund Danny. Doch dieses Glück wird durch einen tödlichen Unfall zerstört und Wren fällt in ein tiefes Loch aus dem sie sich nur retten kann in dem sie Danny wiederbelebt. Denn Wren hat geheime Fähigkeiten die die Frauen ihrer Familie seit vielen Jahren an ihre Töchter vererben. Jedoch ist der "neue" Danny nicht so wie der, der sie für immer verlassen hatte. Er hat keinen Puls, ist kalt und so blass, dass er nicht auf die Strasse gehen kann ohne Aufmerksamkeit zu erregen (was er auch tun würde wenn er nicht so aussehen würde, aber das ist jetzt egal :D). Deshalb lebt er im ersten Stock der Garage einer Nachbarin die so alt ist, dass sie ihren ungebetenen Gast garantiert nicht bemerken wird. Es kommt wie es kommen muss, die Liebe die Wren einst für Danny, dem lebenden Danny, gespürt hat, schwindet genauso wie seine Wärme es tut. Und dann ist da auch noch der Neue, Gabriel, der ihre Fähigkeiten spüren kann und etwas ahnt. Meine Meinung: Die Idee der Geschichte ist gar nicht mal so übel, doch irgendwie war es nicht das was ich mir erhofft habe. Ich habe ziemlich lange gebraucht um in die Geschichte einzusteigen, etwa 100 Seiten, was zwar nicht viel ist, aber wenn man bedenkt, dass das Buch 316 Seiten hat, ist es fast das komplette erste Drittel. Wren kommt mir ziemlich naiv vor. Sie ist so der Typ, bei dem ich das Gefühl habe, sie wird mit 18 eine der Personen sein, die die Volljährigkeit eigentlich nicht verdient haben. Danny, um den es ja eigentlich in dieser Geschichte geht, kam bis auf ein paar "Wren?" "Wren ich liebe dich" und Wutausbrüche, weil Wren ihm nicht die Wahrheit gesagt hatte, kaum zu Wort. Immer wenn es brenzlig geworden ist und die Geschichte fahrt aufgenommen hat, hat Wren ihn dazu gebracht einzuschlafen. Am Anfang hat sie sich noch unwohl deswegen gefühlt, aber gegen Ende war es ihr ziemlich egal. Er wurde manipuliert wie sie es wollte. Und mal ehrlich, ich wäre glücklich meinen Freund wieder von den Toten auferstehen zu lassen falls ihm was passieren sollte, aber ich würde dann gerne meinen Freund haben und nicht jemanden den ich die ganze Zeit zum schlafen schicken kann wenn er etwas zu sagen hat. Es werden viele Fragen gestellt, zum Beispiel ist Wrens Vater vor Jahren verschwunden, die aber im Laufe des Buches einfach nicht aufgelöst werden. Es scheint mir als hätte die Autorin vor einen zweiten Band zu schreiben, auch wenn ich mir nicht erklären kann wie das funktionieren soll, denn das Buch dreht sich ja um Danny, nicht um Wren.

    Mehr
  • Deine Lippen so kalt

    Deine Lippen, so kalt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. November 2014 um 22:16

    Eine ganz toll geschrieben geschichte, die gar nicht so unlogisch rüber kommt, aber man ja dennoch weiś es ist nur eine Geschichte. Aber sie hat mir gefallen alles was zwischen wren und Danny passierte und auch das Gabriel eine große Rolle spielen würde einfach toll umgesetzt. Hat mir gefallen und Spaß gemacht es zulesen.

  • Gefühlsalarm

    Deine Lippen, so kalt
    hahihe

    hahihe

    22. February 2014 um 21:01

    Zur übersicht erstmal die Wörter die das Buch am besten beschreiben: Liebe, Tod, Kräfte, Schmerz, Entscheidungen Da viele schon beschrieben haben wie die Handlung der Geschichte ist brauche ich das ja nicht zu wiederholen. Meine Bewertung: dasBuch steckt voller Gefühle es ist spannend aber auch romantisch  Die Geschichte ist sehr schön und sehr gut umgesetzt wieich finde. Alle Gefühle wie Wut Trauer oder andere sind sehr gut ausgedrückt.  Der Schreibstil ist jugendlich und man kann ihn zügig lesen. Es ist nichts überflüssig und beim Ende weiß man genau wie es weitergeht aber es nicht sowas wie nach 2 Monaten .... sondern man kann dort seine Gedanken selber fliegen lassen , das finde ich schön da konnte ich meinen Gedanken freien Lauf lassen was die beiden (ich verrrate nicht wer ;D) noch machen oder sagen.  Alles in allem war es ein tolles Buch!

    Mehr
  • Deine Lippen so kalt

    Deine Lippen, so kalt
    Emily7000

    Emily7000

    03. October 2013 um 18:32

    Worum geht es? Wenn Liebe zu einem Fluch wird ... Als Danny stirbt, fühlt Wren sich unendlich einsam und allein gelassen. Wren wünscht sich nur das eine: den Liebsten zurückzuholen. Und genau das tut sie mit Hilfe ihrer heimlichen magischen Fähigkeiten. Doch dieser auferweckte Danny ist nicht der, in den sie sich damals verliebt hat: Seine Haut ist kalt. Seine Lippen sind eisig. Er lebt nur durch sie und für sie. Wren muss ihn verstecken und besucht ihn jeden Tag. Doch ihr Herz scheint dabei einzufrieren. Alles ändert sich, als sie Gabriel trifft. Er spürt Wrens magische Kraft und ahnt ihr Geheimnis. Hin und her gerissen zwischen der Verantwortung für Danny und der aufflammenden Leidenschaft für Gabriel, muss Wren eine Entscheidung treffen. Die schwerste ihres Lebens ... Meine Meinung zum Inhalt: Als ich die ersten Seiten dieses Buches gelesen habe, fühlte ich mich sofort mit ihm verbunden! Die Geschichte über Wren hat mich sehr berührt! Ich stelle es mir sehr schwer vor wenn man so viele Entscheidungen auf einmal treffen muss! Ich konnte sie immer mehr verstehen! Das Buch war so in meinem Kopf das ich es kaum aus der Hand legen konnte und noch bis tief in die Nacht gelesen habe! Das Cover: Das Cover finde ich sehr schön! Es spiegelt den Inhalt der Geschichte sehr gut wieder! Der Lilaton gefällt mir sehr gut! Ich kann euch das Buch nur empfehlen! Es war eines meiner besten! Deshalb gibt es von mir die Volle Anzahl an Sternen!

    Mehr
  • Eine absolut wundervolle und spannende Idee, die erstklassig ... in den Sand gesetzt wurde.

    Deine Lippen, so kalt
    nana_what_else

    nana_what_else

    10. September 2013 um 15:17

    "Wer immer entschieden hat, dass Liebe wehtun soll, ist ein Arsch." [Seite 279] Ein klein wenig zum Inhalt: Wrens Leben ist vielleicht nicht perfekt - aber nahe dran. Denn sie hat die Liebe ihres Lebens gefunden. Diese eine unersetzliche Liebe. Danny, der schlaksig, süß und glücklich ist, wenn er Wren ein Lächeln auf die Lippen zaubern kann, ist ihr perfektes Gegenstück. Mit ihm kann sie Pferde stehlen, stundenlang lachen oder einfach nur zusammengekuschelt die Stunden verstreichen lassen und das Glück neu definieren. Bis Danny bei einem schweren Autounfall stirbt. Für Wren bricht die Welt zusammen. Nie hat sie Danny von ihren magischen Fähigkeiten erzählt - und eigentlich weiß sie, dass ihren Kräften auch eine große Verantwortung folgt - dennoch kann sie nicht anders, als Danny zurückzuholen. Mit fatalen Folgen. Denn Danny ist nicht mehr der süße Junge, in den sie sich verliebt hat - und dennoch kann sie die Liebe zu ihm nicht loslassen. Die Dinge scheinen für Wren auch nicht einfacher zu werden, als der Neue, Gabriel, in die Schule kommt, und sofort durchschaut, dass Wren kein gewöhnliches Mädchen ist. Zwar versucht sie ihm aus dem Weg zu gehen, doch ihr Herz schlägt gefährlich höher, wenn sie in Gabriels Nähe ist. Zu verführerisch ist es, einen Jungen neben sich zu haben, dessen Herz ebenfalls schlägt. Doch darf sie Gabriel mögen? Vor allem wenn ihr toter Freund in der Garage der Nachbarin haust... Idee: Eine verzwickte Dreiecksgeschichte, die mit moralischen Werten geradezu jongliert. Ein toter Junge, den man liebt. Ein lebendiger Junge, dessen Herz für einen schlägt. Darf man loslassen? Muss man loslassen, wenn man liebt? Eine anrührende Idee, die gewürzt mit ein klein wenig Hokuspokus ein magisches Lesevergnügen hätte sein können. Hätte sein KÖNNEN. "Ich hätte dich geküsst, weißt du", sagt er und fährt mit der Hand über meine Rippen, wobei er jede einzelne mit seinem Daumen antippt. "Wenn du mich nicht zuerst geküsst hättest." Ich glaube ihm. Aber alles in allem spielt es eigentlich keine Rolle. Ich bin ihm schon immer einen Schritt voraus gewesen, selbst wenn ich nicht weiß, in welche Richtung ich gehe oder wohin es uns führen wird. [Seite 18] Umsetzung: Die Idee ist schlichtweg ein deppensicheres Rezept für eine wunderbare Geschichte. Tja, wie es aber manchmal so ist mit sicheren Strategien: sie gehen dennoch oft daneben. Mir schien es fast so, als wäre bewusst versucht worden, den (natürlichen) Gang der Story zu zerstören. Jede Geschichte hat so ihre eigene Melodie - in diesem Fall schien es mir, als hätte die Autorin diese Melodie mit aller Kraft zum Verstummen bringen wollen, um auf Biegen und Brechen bei jeder sich bietenden Gelegenheit einen disharmonischen Ton einzuwerfen. Ich gestehe, die Umsetzung machte mich sauer. Wie kann man eine Geschichte mit so viel Potenzial nur so konsequent kaputt machen? Jede interessante Fügung wurde im Keim erstickt. Danny, um den es ja eigentlich ging, kam KEIN EINZIGES MAL zu Wort - jedes Mal wenn er auch nur dazu ansetzte, nutzte die liebe Wren ihre Magie, um ihn in tiefen Schlaf fallen zu lassen. "Schatz, du hast was zu sagen? SCHLAF GEFÄLLIGST!" Dass dadurch die verfahrene Romantik der Ausgangssituation leider gewaltig zu leiden hatte, kann man sich vorstellen. Auch um Wrens Tante, mit der ihre Mutter kein Sterbenswörtchen mehr wechselt (Warum? Da fragt ihr mich zu viel...), und um ihren verschwundenen Vater drehen sich viele Fragen. Was der neugierige Leser als Antwort bekommt, wo der werte Herr Vater denn hin ist und was ihn dazu bewegt hat abzuhauen: "Dein Vater hatte sehr gute Gründe dafür, zu gehen." Und dann noch "Was er getan hat, hat er aus Liebe getan, Wren." Aaah ja. Und was genau HAT ER GETAN?!? Hat er sich beim Jodeln verschluckt, ist nach dem Zähneputzen von Aliens entführt worden oder hat die Nachbarin vernascht? Man weiß es nicht. Und wenn ich schon so frustriert bin, wie muss es da erst Wren ergehen? Alles was dem Buch Spannung verliehen hätte, wurde vollkommen ungeschickt unter den Teppich gekehrt und nicht mehr zur Sprache gebracht. Große Hoffnungen setzte ich in das Ende. Die Geschichte muss ja irgendwie emotional berühren oder? Nein. Tut sie nicht. Lieblos, kalt und erschreckend schnell wird auch das Ende abgehandelt. Unglaublich schade. Ich habe auch schon recherchiert, ob eventuell ein zweiter Teil in Planung ist - dem ist jedoch angeblich nicht so. Irgendwie tragisch, dass so viele Fragen offen bleiben, irgendwie aber auch eine Erleichterung, dass diesem Buch kein zweiter Band folgt. Die Botschaft des Buches finde ich gut: Wir müssen mit dem Tod klarkommen. Wir müssen unser Leben weiterleben, auch wenn wir jemanden Geliebten verlieren: denn das Leben ist es wert gelebt zu werden! Ob man sich jedoch drei Monate nach dem Tod der (ersten) großen Liebe schon in der nächsten Beziehung wiederfinden sollte? Tja, vielleicht scheiden sich da die Geister. Gestaltung: Das Buch ist wunderschön. Wunderwunderwunderschön, meiner Meinung nach - ein verspielter Eyecatcher, der das Buch sofort auf meine Wunschliste und in mein Regal wandern ließ. Aber wie es oft ist mit schönen Dingen, hat auch dieses Buch einem zweiten Blick nicht standgehalten. Soundtrack: Den Soundtrack liefert das Buch selbst. Jedes Pärchen hat seinen Song. Ein spezielles Lied, das nur für diese zwei Menschen geschrieben scheint. Dannys und Wrens Song ist "Visitation Of The Ghost" von The Brobecks. Energiegeladen wie Wren :-) Fazit: Eine absolut wundervolle und spannende Idee, die erstklassig ... in den Sand gesetzt wurde. 2 von 5 Sternen (für Idee und traumhafte Gestaltung)

    Mehr
  • Meine Lippen so kalt

    Deine Lippen, so kalt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2013 um 21:12

    Meine Bewertung: Handlung 1 – Wren hat einen schrecklichen Fehler gemacht und muss jetzt sehen wie sie den wieder rückgängig machen kann. Denn so wie es momentan ist kann es nicht bleiben. Doch wie soll sie das wieder hinbekommen wo ihre Mutter sich so verschließt was ihre und Wrens Fähigkeiten angeht. Dann begegnet sie Gabriel der ihre Kräfte spürt und der scheint mehr für sie empfinden. Doch Wren will und kann sich momentan nicht auf Gabriel einlassen…. Charaktere 1 – Erst mochte ich die meisten Charaktere, aber am Ende waren die mir eigentlich egal. Wren nervte irgendwann mit ihren Schuldgefühlen und ihrer ständigen Beteuerung zu wissen was sie falsch gemacht hat. Und dann wird sie auch noch so unfair und zickig gegenüber Gabriel. Gabriel verstand ich auch nicht immer, weil er sich so viel von Wren gefallen lies. Jess interessierte mich von Anfang an nicht. Ich konnte sie nie wirklich leiden. Ich fand es auch komisch, dass eigentlich Darcia Wrens beste Freundin war, sie aber eher blass schien und die ganze Zeit Jess aktiv war und nicht wirklich Darcia. Wrens Mutter konnte ich von Anfang an nicht verstehen und bis zum Schluss hat sie sich nicht wirklich erklärt und auch die Erklärung mit Wrens Vater fand ich lächerlich. Olivia mochte ich, aber ich hab nicht verstanden, dass sie gleich so offen und verständnisvoll gegenüber Wren war. Idee/ Umsetzung Die Idee ist wirklich gut, aber die Umsetzung hat mir nicht so gefallen. Hinterher wurden mir die Charaktere zu anstrengend und zu dramatisch. Schreibstil 1 Der Schreibstil ist schon richtig schön. Gut zu lesen ist das Buch auf jeden Fall. Covergestaltung 1 + Das Cover ist richtig schön mit der lila Frage und den Sachen darauf. Länge der Kapitel 1 Die Länge der Kapitel ist auch wirklich schön. So ist das Buch gut zu lesen. Preis 1 Das Buch hätte nicht in Hardcover sein müssen, aber für Hardcover ist der Preis ok. Ende 1 – Das Ende ging mir eigentlich ziemlich auf den Keks. Da wurde Wren noch mal richtig anstrengend. Und das Ende war nicht wirklich überraschend. Das ganze Buch hat ja praktisch darauf hingearbeitet. Fazit: 1 – Das Buch hat stark angefangen, wurde dann aber schwächer. Die Charaktere wurden anstrengend und mir war ziemlich egal wie es ausging. Von Vornherein war eigentlich klar wie es ausgehen musste. Die Liebesgeschichten sind meiner Meinung nach keine wirklichen Liebesggeschichten und Wrens Mutter hab ich gar nicht verstanden. Ne, das war dann doch nicht genug wie erhofft. Auch mit Jess kam ich gar nicht klar.

    Mehr
  • Grauenvoll!!!

    Deine Lippen, so kalt
    LeylaYilmaz1994

    LeylaYilmaz1994

    21. March 2013 um 13:15

    Meine Kollegin und ich wollten beide das Buch lesen. Unbeding! Es kam und ich durfte zuerst. Leider!! Hoffte nach 100 Seiten Besserung zu finden doch wartete darauf bis auf die letzte Seite. Der Schreibstil war langweilig und eintönig! Die Idee war originell aber die Umsetzung schlecht. Meine Kollegin hat dann auf's lesen verzichtet. Mehr als ein Stern kann ich hier leider nicht geben, da ich es einfach furchtbar fand. Es gibt vieles das besser ist, aber was schlechteres habe ich bis jetzt noch nicht gelesen. Zum Glück!!

    Mehr
  • Rezension zu "Deine Lippen, so kalt" von Amy Garvey

    Deine Lippen, so kalt
    LeylaYilmaz1994

    LeylaYilmaz1994

    28. January 2013 um 16:26

    War nicht mein Geschmack!! Ich fande es eher langweilig und eintönig!!

  • Rezension zu "Deine Lippen, so kalt" von Amy Garvey

    Deine Lippen, so kalt
    gurke

    gurke

    11. January 2013 um 22:31

    Allein das Cover lädt sofort zum Träumen ein. Es ist in Lila und erzählt mit seinen verspielten Schnörkeln, Herzen und dem Pärchen von Liebe und Zauber. Wer schöne Bücher mag, kommt hier schon voll auf seine Kosten. Und verzaubernd ist auch der Inhalt. Von Anfang an leidet man mit der armen Wren mit. Jeder der schon einmal furchtbaren Liebeskummer hatte, weiß genau was sie durchmacht. Und was, wenn sie auch noch ihre ganz große Liebe durch den Tod verloren hat? Wer würde nicht genau wie sie handelt und ihn mit allen Mitteln wieder zurückholen wenn das ginge? Nun bei Wren ist es möglich, denn sie hat magische Fähigkeiten. Doch es gibt ein kleines Problem. Danny ist nicht mehr derselbe. Er fühlt sich irgendwie tot an. Kalte Haut und in die Öffentlichkeit kann sie ihn schon gar nicht bringen. Schließlich denkt jeder, der einst so beliebte Junge liegt unter der Erde. Und dann ist da Gabriel, der wohl alles von ihr zu wissen scheint... Amy Garvey konnte mich von der ersten Seite an in die Geschichte reinziehen. Ich war gefesselt und konnte mit Wren absolut mitfühlen. Die Autorin hat für mich ganz viel Gefühl und magische Kräfte lebendig werden lassen. Ich konnte auch nicht mehr mit dem Lesen aufhören, bis ich nicht endlich wusste wie Wren aus der Nummer mit Danny wieder herauskommt und wie das mit Gabriel enden wird. Denn dass der Teenager aus Verzweiflung und großer Liebe einen schweren Fehler begangen hat, ist schnell klar. Auch wenn es sich hier um ein klassisches Jugendbuch handelt, ist es dennoch eine herzallerliebste Geschichte, die nun wirklich jeder lesen kann, der gern über die die Liebe liest, Märchen mag und sich als Leser gern verzaubern lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Deine Lippen, so kalt" von Amy Garvey

    Deine Lippen, so kalt
    Amarylie

    Amarylie

    07. January 2013 um 18:54

    Die Liebe ist der einzige Weg, auf dem selbst die Dummen zu einer gewissen Größe gelangen. -Honoré de Balzac Inhalt: Als Danny stirbt, fühlt Wren sich unendlich einsam und alleingelassen. Wren wünscht sich nur das eine: den Liebsten zurückzuholen. Und genau das tut sie mit Hilfe ihrer heimlichen magischen Fähigkeiten. Doch dieser auferweckte Danny ist nicht der, in den sie sich damals verliebt hat: Seine Haut ist kalt. Seine Lippen sind eisig. Er lebt nur durch sie und für sie. Wren muss ihn verstecken und besucht ihn jeden Tag. Doch ihr Herz scheint dabei einzufrieren. Alles ändert sich, als sie Gabriel trifft. Er spürt Wrens magische Kraft und ahnt ihr Geheimnis. Hin und her gerissen zwischen der Verantwortung für Danny und der aufflammenden Leidenschaft für Gabriel, muss Wren eine Entscheidung treffen. Die schwerste ihres Lebens … Meine Meinung: Wrens große Liebe Danny stirbt. Durch ihre Gabe kann sie die Toten wieder ins Leben holen, weswegen sie auch Danny wieder ins Leben holt, schließlich hat sie das Gefühl nciht ohne ihn leben zu können. Sie versteckt ihn in der Garage und versucht ihn so oft wie möglich zu besuchen, doch das klappt nur abends. Eines der Probleme, die nach der Auferstehung entstanden sind, ist ihn vor ihren Eltern geheim zu halten und Ausreden zu erfinden, weswegen sie so oft weg ist. Das zweit Problem ist der Junge Gabriel, der neu an ihre Schule kommt und wohl merklich über Dannys Existenz weiß. Doch das größte Prolem ist, sich zu entscheiden was richtig und was falsch ist. Denn durch Gabriels Auftauchen verändert sich alles und es entstehen Probleme, die ein Wirbel aus Gefühlen entstehen lässt und in die richtigen Bahnen kehren müssen, um wieder ein normales Leben führen zu können. Die Aufmachung war eines der Gründe, das Buch zu lesen. Das Cover ist wieder eine Strategie des Verlages, um Mädchen zum Kauf zu regen. Der Klappentext hatte mich nicht sehr überredet, da es die Geschichte in verschiedenen Varianten bereits gab und man sich als Leser das Ende denken kann. Es ist eines der typischen Teenagerromane, wo sich die Protagonistin zwischen zwei Jungs entscheiden muss. Wren ist ein ungewöhnlicher Name, den ich zuvor nie gelesen hatte, weswegen dies ein Pluspunkt ist. Zudem ist sie eine durchaus sympathische Protagonistin, deren Beweggründe gut erklärt sind, sodass man als Leser alles nachvollziehen kann. Danny ist ihre erste wirkliche Liebe, die sie nicht verlieren möchte- Egal was passiert. Nach dem Unfall erschien ihr das Leben grau und ihr Leben war nicht viel an Wert. Doch nach der Auferstehung schöpfte sie Hoffnung, alles könnte wieder so sein wie vorher. Ihre Gefühle werden stark dargestellt und sind gut nachzuempfinden. Als Leser merkt man, wie Wren bewusst wird, durch die Auferstehung einen Fehler begannen zu haben. Die Geschichte ist an sich eine durchaus gute Idee, leider hatte sie keine wirklichen Höhen und Tiefen, geschweige denn einen Höhepunkt, auf den ich lange gewartet hatte, zumal man als Leser vieles vorhersehen konnte. Dadurch wurde es für den Leser langweilig und langatmig. Der Schreibstil ist sehr einfach, ohne viele verbundene Sätze, weswegen es auch für Jüngere leicht zu lesen ist. Leider erfährt man wenig über die Gabe von Wren. Fazit: Liebe. Verlust. Magie. Emotionen. Trauer. – Wörter, mit denen ich dieses Roman verbinde. ,Deine Lippen, so kalt’ ist wieder einer der bekannten Bücher, die man sich durch das Aussehen zum Kauf beeinflussen lässt. Es handelt von Liebe, Magie und das eigene Erkennen des falschen Handelns. Es hat Emotionen, leider ist der Plot etwas zäh, langatmig mit Vorhersehungen, einem nicht vorhandenen Höhepunkt, geschweige von viele Höhen und Tiefen. Der Roman ist durchaus lesbar, jedoch kein Muss-Have. Empfohlenes Alter: 12 Autorin: Amy Garvey war in einem früheren Leben Lektorin, nun arbeitet sie auf der anderen Seite des Schreibtischs. Schon als Kind las sie alles, was ihr unter die Finger kam, außerdem sah sie definitiv zu viel fern und wünschte sich immer sehnlichst, Samantha Stephens aus der Serie „Verliebt in eine Hexe“ zu sein (das wünscht sie sich noch heute). “Deine Lippen, so kalt” ist ihr erster Jugendroman. Amy Garvey lebt mit ihrer Familie in Pennsylvania, USA. Weitere Infos: Titel: Deine Lippen, so kalt Originaltitel: Cold Kiss Genre: Fantasy Autor: Amy Garvey Verlag: cbj ISBN: 978-3570153321 Preis: 14,99€

    Mehr
  • Rezension zu "Deine Lippen, so kalt" von Amy Garvey

    Deine Lippen, so kalt
    Lese-Biene

    Lese-Biene

    02. January 2013 um 14:33

    Zum Aufbau u. Schreibstil: Das Buch ist nicht zu dünn, nicht zu dick, d. h. überflüssige Handlungen findet man hier nicht. Die Handlungen sind vielleicht nur etwas ungleichmäßig verteilt. Einteilen kann man das Buch in drei Abschnitte: Im ersten lernt Wren Danny kennen und lieben, er stirbt und sie holt ihn zurück. Der zweite Part behandelt die Zeit, als Danny zurück ist und Wren Gabriel kennen lernt Im letzten Teil kommt es dann zu Wrens Entscheidungsfrage. Der zweite Teil war verhältnismäßig lang, wenn man ihn mit den anderen beiden vergleicht, der dritte kam mir sehr kurz vor, dafür dass eigentlich so viel passiert. Aber gelangweilt habe ich mich zu keiner Zeit, im Gegenteil. Die Kapitel hatten eine sehr angenehme Länge, wurden regelmäßig durch Absätze geteilt und endeten meist so, dass man unbedingt weiterlesen musste. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Das Cover: Ein Traum... Und sehr passend zur Handlung. Warum, kann ich jetzt natürlich nicht verraten! Das Cover glänzt schön und ist einfach toll gestaltet, auch farblich sehr stimmig. Die Charaktere: Wren ist ein typischer Teenager. Nur dass sie eben magische Kräfte hat und noch nicht so richtig weiß, wie sie sie einsetzen kann. Von ihrer ebenfalls magischen Mutter bekommt sie leider sehr wenig Hilfe. Das fand ich etwas schade, war für den Verlauf der Geschichte aber notwendig, denke ich. Wren selbst kam mir oft sehr impulsiv vor, nicht nur einmal habe ich auf ihr Verhalten mit einem kleinen Kopfschütteln reagiert. Insbesondere ihr Verhalten gegenüber Gabriel konnte ich nicht immer nachvollziehen. Gabriel ist ein liebevoller und vor allem hingebungsvoller Junge, den man ebenso schnell in sein Herz schließt, wie er von Wren fasziniert ist. Vor allem handelt Gabriel selbstlos und steht stets hinter Wren. Danny war so, wie es vermutlich angedacht war. Er ist blass und kalt und leider hat es hier nicht für Sympathiepunkte gereicht. Der Inhalt: Die Idee, ein junges Mädchen mit magischen Kräften ihren toten Freund auferstehen zu lassen, war mir bislang noch nicht unter gekommen und hat mir sehr gut gefallen, ebenso die Umsetzung. Den o.a. dritten Teil des Buches hätte ich mir persönlich umfangreicher gewünscht. So war das Ende zwar durchaus stimmig und nachvollziehbar, aber eben auch sehr kurz. Sehr gut finde ich, dass das Buch in sich abgeschlossen ist und keine Fortsetzung verlangt. Fazit: "Deine Lippen, so kalt" war für mich ein tolles Lesevergnügen, das ich jedem empfehlen kann, der gerne Fantasy-Bücher liest, insbesondere für Jugendliche ist das Buch sehr geeignet. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Deine Lippen, so kalt" von Amy Garvey

    Deine Lippen, so kalt
    danisternchen

    danisternchen

    23. December 2012 um 00:01

    Wren hat magische Kräfte. Als ihre erste große Liebe bei einem Autounfall stirbt, holt Wren ihn mit Hilfe eines Beschwörungszaubers zurück, doch niemand weiß davon. Doch als Gabriel, ein neuer Schüler in Wrens Klasse auftaucht, verändert sich so einiges. Plötzlich steht Wren in einem Gewissenskonflikt, während Danny nur wegen Wren noch in dieser Welt gefangen ist, beginnt ihr Herz plötzlich anders zu schlagen, doch kann Sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren und wie soll sie sich Danny gegenüber verhalten? Anfangs habe ich ziemlich lange gebraucht um in die Geschichte reinzukommen und plötzlich war ich von einer Seite auf die andere mitten in der Geschichte. Zum Teil ist es rührend wie Wren sich gegenüber Danny verhält, und andererseits saß ich vor dem Buch und dachte "tu doch einfach was"... Würde man die magischen Kräfte außen vor lassen, so wäre es eine Liebesgeschichte die das Leben spielt, wo man manchmal einfach selbst nicht weiß warum man sich gerade dies in den Kopf gesetzt hat. Wahnsinnig berührt hat mich tatsächlich das Ende des Buches, zu dem ich hier nichts schreiben kann ohne zu viel zu verraten.

    Mehr
  • weitere