Good as Gone

von Amy Gentry 
3,3 Sterne bei36 Bewertungen
Good as Gone
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (13):
Janna_KeJasBlogs avatar

Dank der Thalbach-Stimmen, habe ich der Geschichte mehr als gerne gelauscht! Als Print hätte es mich wohl nicht ganz so überzeugt...

Kritisch (5):
Miias avatar

"Atemberaubende Spannung" wird hier versprochen, habe ich persönlich aber nicht erlebt. Gute Unterhaltung, aber leider nicht sehr fesselnd.

Alle 36 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Good as Gone"

Spannend, beklemmend, überraschend – gelesen von Anna Thalbach und ihrer Tochter Nellie
Ein Albtraum scheint für die Familie Whitaker endlich beendet: Annas und Toms Tochter Julie, die mit 13 Jahren entführt wurde, steht als 21-Jährige plötzlich vor ihrer Haustür. Endlich wieder vereint – die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Doch schon bald spüren alle, dass Julies Geschichte so nicht stimmen kann. Als Anna dann von einem ehemaligen Polizisten geheime Informationen über den Entführungsfall erhält, hegt sie einen furchtbaren Verdacht. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit über eine Julie, von der sie inständig hofft, dass sie keine Lügnerin ist. Nach einer Wahrheit, die das gesamte Familiengefüge bedrohlich ins Wanken bringt.
Gelesen von Anna und Nellie Thalbach.
(Laufzeit: 8h 6)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783844526189
Sprache:Deutsch
Ausgabe:herunterladbare Audio-Datei
Verlag:Der Hörverlag
Erscheinungsdatum:27.02.2017
Das aktuelle Buch ist am 11.06.2018 bei Penguin erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne18
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Osillas avatar
    Osillavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Die Story hat eine wirklich interessante und spannende Idee als Grundkonzept.
    Eine spannende Idee eher unaufgeregt erzählt.

    Das Buch "Good as Gone" hatte mich schon deshalb interessiert, weil ich eine Assoziation zu einem anderen Werk hatte. Nämlich Rebecca Frayns "Deceptions". Bei beiden Büchern verschwindet ein Kind und taucht nach einigen Jahren wieder auf. In beiden Fällen ist unklar, ob es sich wirklich um das vermisste Kind handelt oder um eine fremde Person. Ich entschied mich dann spontan dazu, es mal mit einem Hörbuch zu probieren, um meine Zeit im Auto nicht ganz ungenutzt zu lassen.

    Amy Gentry studierte in Chicago und lebt inzwischen in Austin, Texas. Sie unterrichtet englische Literatur an einer High School und arbeitet als freie Literaturkritikerin. "Good as Gone" feierte große Erfolge und erschien in über 20 Ländern.
    Anna Thalbach (geboren 1973 in Berlin) ist eine international bekannte Künstlerin von Film, Fernsehen und Theater. Sie vertonte außerdem einige Hörbücher und erhielt bereits zwei mal den Deutschen Hörbuchpreis.
    Ihre Tochter Nellie Thalbach (geboren 1995) ist ebenfalls Schauspielerin und zusammen mit Mutter und Großmutter auf der Bühne zu sehen.

    Die Familie Whitaker erlebt das schlimmste, was einer Familie zustoßen kann: Annas und Toms Tochter Julie wird mit 13 Jahren direkt us dem Elternhaus entführt, während die kleinere Schwester dies mitansehen musste. Acht Jahre später steht Julie plötzlich wieder vor der Haustür. Doch Julies Geschichte hat Ungereimtheiten. Als Anna von einen Detektiv geheime Informationen über den Entführungsfall erhält, macht sie sich auf eigene Faust auf die Suche nach der Wahrheit. Ist es wirklich Julie, die da zurück gekehrt ist oder hat sich eine Fremde in ihr Haus geschlichen?

    Zunächst einmal hatte ich mit der Stimme der Mutter (Sprecherin: Anna Thalbach) so meine Schwierigkeiten. Sie ist sehr kratzig und wirkt für mich eher wie die Stimme einer Großmutter. Daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Außerdem war am Anfang unklar, wer nun diese vielen anderen Mädchen (gesprochen von Nellie Thalbach) sind. Julie berschreibt Geschichten aus der Vergangenheit, die Chronologie ist nicht immer ersichtlich. Doch nach und nach lüften sich die Geheimnisse um die zurückgekehrte Frau.
    Während die Mutter also aus dem Hier und Jetzt berichtet, erzählt die Tochter viele Dinge aus der Vergangenheit und einem Leben unter diversen Identitäten. Dieser Vergangenheit ist oftmals schwer zu folgen. Mal ist eine gewisse Charlotte tot, mal lebendig. „Sie“ kannte auch Julie, aber wer ist „sie“? Ist es nun eine gewisse Esther oder doch Ruth? Wer genau ist John David?

    Es werden unheimlich viele Fragen aufgeworfen, die eher irritieren, als Spannung zu erzeugen. Die Handlung plätschert ziemlich dahin obwohl sie doch einiges Potential für eine dramatischere Zuspitzung gehabt hätte.
    Völlig unklar blieb für mich, wie die Mutter an eine Voicemail gerät, die ihr einige Informationen über Julie verrät.

    Das Hörbuch ist eine gekürzte Lesung der Buchvorlage. Die Story hat eine wirklich interessante und spannende Idee als Grundkonzept. Leider fiel es aber gerade im ersten Drittel ziemlich schwer, den vielen Personen oder Identitäten zu folgen. Deshalb blieb bei mir die Spannung etwas auf der Strecke. Die Gedanken und Zweifel der Mutter sind allerdings gut in Szene gesetzt und ließen mich mitfühlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Janna_KeJasBlogs avatar
    Janna_KeJasBlogvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Dank der Thalbach-Stimmen, habe ich der Geschichte mehr als gerne gelauscht! Als Print hätte es mich wohl nicht ganz so überzeugt...
    Als Hörbuch super

    Aus: 3 Geschichten - 3 Meinungen

    Ich kann mich nur wiederholen: Hörbücher können Geschichten definitiv aufwerten! Sofern man die Stimme(n) mag. Genau das ist bei dieser Geschichte der Fall, ich liebe die Thalbach-Stimmen! Wobei der jüngeren Thalbach diese „Reibestimme“ fehlt und ich mich daran erstmal etwas gewöhnen musste. Zwei sehr unterschiedliche Stimmmelodien und -muster, aber wundervoll zuzuhören. Ob ich ebenso begeistert gewesen wäre, wenn ich es selbst gelesen (Print) hätte, wage ich doch etwas zu bezweifeln. Ein kleiner Funke fehlte einfach und ich kann ihn nicht mal gezielt benennen …

    Eine Mutter. Ein Vater. Zwei Töchter. Und eine verhängnisvolle Nacht. Danach ist die Familie nur noch zu dritt, doch Jahre später soll die entführte Tochter wieder vor der Tür stehen. Wie geht eine Familie mit solch einem Verlust um und wie reagieren alle, wenn die tot geglaubte Tochter plötzlich wieder vor der Tür steht? Mutter und die wiederkehrende Tochter berichten. Bald machen sich Zweifel breit und eine tragische Geschichte kommt an die Oberfläche.
    Wichtig ist zu erwähnen, dass die Geschichte zum Ende hin eventuell triggern könnte. Thematisch, auch wenn es nicht als solches bezeichnet wird, behandelt die Geschichte Sektenverhalten in abgeschwächter Form.

    Ich mochte den Wechsel zwischen den Protagonistinnen und der Verlauf ist nicht das was ich erwartet hatte, positiv gemeint! Ein Roman ja, aber es fehlte mir der Reiz unbedingt wissen zu wollen wie die Geschichte weitergeht. Da ich den Stimmen aber mehr als gerne lauschte und die Geschichte selbst interessant war, kann ich schon sagen, ein kleines Lesevergnügen gehabt zu haben – trotz der Kritikpunkte.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Miias avatar
    Miiavor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Atemberaubende Spannung" wird hier versprochen, habe ich persönlich aber nicht erlebt. Gute Unterhaltung, aber leider nicht sehr fesselnd.
    "Atemberaubend spannend"? Wohl eher weniger...

    Inhalt: 

    Ein Albtraum scheint für die Familie Whitaker endlich beendet: Annas und Toms Tochter Julie, die mit 13 Jahren entführt wurde, steht als 21-Jährige plötzlich vor ihrer Haustür. Endlich wieder vereint - die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Doch schon bald spüren alle, dass Julies Geschichte so nicht stimmen kann. Als Anna dann von einem ehemaligen Polizisten geheime Informationen über den Entführungsfall erhält, hegt sie einen furchtbaren Verdacht. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit über eine Julie, von der sie inständig hofft, dass sie keine Lügnerin ist. Nach einer Wahrheit, die das gesamte Familiengefüge bedrohlich ins Wanken bringt.

    Gesprochen von Anna und Nellie Thalbach
    7 Std. 31 Minuten (gekürzt)


    Meine Meinung: 

    Ich habe das Hörbuch in gekürzter Fassung zugeschickt bekommen und muss sagen, dass ich im Endeffekt doch ganz froh war, dass es gekürzt war, auch wenn ich normalerweise nur ungekürzte Hörbücher lese. Das hat auch einen ganz einfachen Grund: Mich hat die Geschichte ziemlich gelangweilt. 
    Anna und Nellie Thalbach sind zwar wirklich gute Sprecherinnen, aber beide haben den Hang dazu, einige Stellen immer wieder gleich zu betonen. Sie sprechen zwar beide nicht eintönig, aber durch die immer gleiche Betonung, wird es eben doch eintönig und anstrengend zum Zuhören. Ich kenne da definitiv bessere Sprecher und war daher nicht ganz überzeugt von dem Duo. 

    Von der Geschichte hatte ich ehrlich gesagt auch etwas anderes erwartet. Ja, ich wollte ein Familiendrama und ja, genau das bekommt man auch, doch das Buch wird angepriesen mit den Worten "atemberaubend spannend" und das kann ich ehrlich gesagt nicht ganz unterschreiben. Die Geschichte zieht sich nämlich ganz schön und kommt irgendwie nicht vom Fleck. Zwar ist gerade Nellie Thalbachs Part immer wieder sehr interessant, aber die Geschichte entwickelt sich einfach anders, als ich zu Beginn erhofft habe. Die Thematiken, die angesprochen werden, also inbesondere die religiöse und fast schon esoterische Richtung, die das Ganze annimmt, sind für mich einfach nicht passend. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mich für das Hörbuch nicht entschieden. Das Ende hat sich dann für mich mehr als deutlich abgezeichnet und ich habe schon sehr früh geahnt, wie das Ganze ausgehen wird. Mir fehlte da einfach der Wow-Effekt und die Überraschung. 

    Leider konnten hier Erwartung und Realität nicht miteinander in Einklang gebracht werden. Für mich war das Hörbuch daher nichts. 


    Fazit: 

    Die Sprecherinnen sind gut, aber nicht überragend. Das Familiendrama ist mir persönlich zu vorhersehbar und die religiöse Richtung der Geschichte hatte ich so nicht erwartet und trifft einfach nicht meinen Geschmack. Daher kann ich leider nur 2 Sterne vergeben. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Nele75s avatar
    Nele75vor einem Jahr
    Good as Gone (Hörbuch) von Amy Gentry

    Als die 13jährige Tochter Julie der Familie Whitaker plötzlich entführt wird, beginnt für alle ein Albtraum. Die folgende Zeit ist nur schwer zu überstehen. Doch als acht Jahre vergangen sind, steht völlig überraschend die 21jährige Julie vor der Haustüre. Bald jedoch wird klar – irgendetwas stimmt nicht……und der Albtraum geht weiter.

    Das Cover macht trotz seiner Schlichtheit bereits neugierig auf die Geschichte, wobei natürlich auch die Beschreibung „Ein Mädchen verschwindet. Eine Fremde kehrt zurück“ sorgt.

    Die Autorin Amy Gentry baut zu Beginn einen langsamen Spannungsbogen auf, welcher in der Geschichte mit der Entführung der 13 jährigen Julie beginnt. Allerdings wurde gerade diese Spannung für mich im Laufe der Geschichte häufig unterbrochen, da im Laufe der Handlung immer wieder neue Namen und Zeitsprünge auftauchen, so dass an der ein oder anderen Stelle nicht ganz eindeutig klar war, wer gerade aus welcher Zeit berichtet. Vielleicht ist es verständlicher, wenn man das Buch zu „Good as Gone“ liest, denn ich könnte mir vorstellen, hier ist es schon anhand der Titelüberschriften vermerkt, was und vor allen Dingen aus welcher Zeit gerade berichtet wird.

    Gelesen wird das Hörbuch abwechselnd von Anna Thalbach und ihrer Tochter Nellie Thalbach. Beide lesen die Geschichte in einem tollen, passenden Tempo vor. Es gab so gut wie keine Verwechslungen, wer gerade vorliest. Beide Stimmen passen unglaublich gut zu den jeweiligen Erzählsträngen und waren sicherlich auch ein Grund für mich, das Hörbuch doch noch bis zum Ende zu hören.

    Es handelt sich bei „Good as Gone“ von Amy Gentry um eine gekürzte Lesung mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 7 Stunden 31 Minuten auf einer mp3-CD.

    Erschienen bei Der Hörverlag.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    ZauberhafteBuecherwelts avatar
    ZauberhafteBuecherweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: leider durch die vielen verschiedenen Personen etwas verwirrend und größtenteils sehr langweilig. Ich bin ziemlich enttäuscht...
    Langatmig und es fällt schwer, dem roten Faden zu folgen...

    "Good as Gone" von Amy Gentry fällt eigentlich so gar nicht in meinen Genre-Bereich. Aber irgendwie hatte mich der Klappentext total gereizt und ich wollte das Buch trotz der eher mittelmäßigen bis doch sehr negativen Meinungen lesen und war dann mehr als glücklich, als mir das Hörbuch zugesagt wurde.
    Und ich muss ehrlich sein - das Buch hätte ich wohl abgebrochen, ein Hörbuch hingegen kann man nebenbei (fast) immer zu Ende hören...

    Als die älteste Tochter der Familie Whitaker mit 13 Jahren entführt wird, bricht für die Familie eine Welt zusammen. Nur ihre jüngere Schwester Jane hat die Entführung beobachtet und dennoch konnte der Fall nie aufgeklärt werden. Ganze acht Jahre später steht die nun 21-jährige Julie wieder vor ihrer Haustür. Doch irgendetwas scheint an ihrer Geschichte nicht zu stimmen. Wer ist dieses Mädchen, dass ihrer Tochter so ähnlich und doch so fremd zugleich scheint? Anna, ihrer Mutter, kommen Zweifel auf und sie macht sich auf die Suche nach Hinweisen und der Wahrheit.

    Die Geschichte wird abwechselnd aus zwei Perspektiven erzählt, wobei die Mutter Anna Whitaker von Anna Thalbach in der Ich-Perspektive und Julie von Nellie Thalbach in der Er/Sie-Perspektive gesprochen wird.
    Zu Beginn war mir Anna Whitaker relativ sympathisch und ich konnte ihre schwierige und emotionale Situation nachvollziehen. Mit der Zeit wurde sie mir aber immer unsympathischer, da sie sehr gefühlskalt und distanziert wirkt, was sich auch auf den Schreibstil ausgewirkt hat. Manchmal hätte ich sie zu gerne geschüttelt und gesagt: Du hast noch eine Tochter! Leider wird diese nicht vorhandene Beziehung zu Jane und auch die zu ihrem Mann nur kurz angeschnitten.

    Der Beginn der Geschichte hat mich wirklich begeistert und ich hatte Gänsehaut bei der Vorstellung, jetzt im Kinderzimmer bei Julie zu stehen. Auch die ersten weiteren Kapitel waren spannend und gut umgesetzt. Ich wollte wissen was hinter Julies Geschichte steckt und wer dieses Mädchen im Hause der Whitakers wirklich ist. Dann kam der Perspektivenwechsel zu Julie (oder eben auch nicht Julie) und nacheinander zu anderen Mädchen. Die Form, die die Autorin hier anwendet, ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Wobei gut gelungen hier nicht der richtige Ausdruck ist. Durch die verschiedenen Persönlichkeiten habe ich sehr schnell den roten Faden verloren, konnte keinen Überblick behalten und erst am Ende hat sich alles zusammen gefügt (wobei ich die Hälfte aber schon wieder vergessen hatte). Dennoch habe ich so etwas in dieser Form noch nicht gelesen und es war definitiv mal etwas anderes. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Leider versteht man relativ schnell, wie das ganze abläuft und die einzelnen Geschichten der verschiedenen Mädchen empfand ich als langweilig und relativ unnötig für den Verlauf der Geschichte. Klar, hier werden harte Dinge ans Licht geholt. Leider wird dies so emotionslos und distanziert berichtet, dass ich kaum Empathie empfinden konnte.

    Insgesamt zog sich die Geschichte sehr in die Länge und ich war nur gespannt auf die Erzählungen der Mutter. Wenn man erst einmal verstanden hat, wohin die Geschichte führt, wird sie eher langweilig und es baut sich auch nur zu Anfang etwas Spannung auf. Das Ende hat mir relativ gut gefallen, wobei mir da dann doch viel zu viel christliche Gottestexte/Prädigungen vorkamen. Insgesamt konnte mich "Good as Gone" nicht überzeugen und ich vergebe leider nur zwei Eulen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    monerls avatar
    monerlvor einem Jahr
    Showdown nicht ganz überzeugend

    Kurzmeinung / Blitzgedanken:

    Genre: Drama; Thriller Handlung: Eine Geschichte über eine Familie, in der nichts ist wie es scheint und nichts ist wie es sein sollte. Eine Geschichte, in der eine Familie versucht ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten: den Verlust ihrer älteren Tochter Julie. Nach jahrelanger, vergeblichen Suche, unter immenser Einbeziehung der Öffentlichkeit, steht nach acht Jahren eines Tages plötzlich die verloren geglaubte Tochter vor der Tür. Doch ist sie es wirklich? Was war passiert? Protagonisten: Da wären die Eltern Anna und Tom, die jüngere Schwester Jane, die die Entführung aus einem Versteck mit angeschaut hat und natürlich Julie selbst. Ungewöhnlich ist, dass es in diesem Roman noch sehr viele weitere Personen gibt, die im Rahmen einer Nebenrolle wichtig sind. Das führt zur gewünschten Verwirrung des Lesers / Hörers. Der Großteil wird aus Annas Sicht erzählt, deshalb ist sie diejenige, die am tiefsten portraitiert wird. Sie ist zwar gut ausgearbeitet, doch kann ich ihre Handlungen und Beweggründe, auch in dem Versuch mich in ihre Situation hineinzufühlen, nicht immer nachvollziehen. Bsp.: Warum würde eine Mutter, die an der Identität der Person zweifelt, die sich als ihre Tochter a usgibt , diesen Zweifel vor ihrem Mann und ihrer anderen Tochter verheimlichen ? Warum macht sie sich selbst auf den W eg um heraus zufinden, was wahr ist und was nicht? Tom ist die Figur, die ich rundum als echt bzw. realitätsnah empfand. Er ist als Buchcharakter sehr menschlich gelungen. Auch Janes Handeln ist absolut nachvollziehbar und ich hätte mir gewünscht, einen Handlungsstrang durch ihre Augen zu erhalten. Das hätte der Geschichte evtl. mehr Spannung geben können. Juli oder ist es vielleicht Julies Double, war mir am wenigsten sympathisch. Ihre Beweggründe konnte ich am Ende nicht nachvollziehen. Mein Versuch, alles durch ihre Augen zu betrachten, scheiterte an den ganz wichtigen Stellen. Im Showdown gab es keine ausreichend glaubwürdigen Erklärungen, warum diese Figur so gehandelt hatte, wie sie es tat. Spannung: Ja, das Buch ist durchaus spannend! Es wird versucht, den Leser / Hörer durch verschiedene Erzählebenen und -stränge in die Irre zu leiten. Viele, viele Namen fallen, Rückblicke werden vorgeholt. Gemeiniskrämereien von Julie gegenüber ihrer Familie sind an der Tagesordnung und lassen keine echte Liebe und Freude für ihre Familie erkennen. Der Leser / Hörer ist verunsichert, was er denn nun glauben soll. Stichworte: Entführung, Verlust, Traumabewältigung, Gewalt, Selbstwertgefühl, Gott Ende: Leider hat sich mein anfänglicher Verdacht bestätigt, was meine Freude am Buch etwas trübte. Die Geschichte konnte mich dennoch zwei Mal überraschen und wurde dadurch ziemlich aufgewertet. Das Ende und die Herleitung dessen fand ich aber zu überspitzt und übertrieben. Die Verbindung von Opfer und Täter würde ich jetzt für mein Empfinden als "Too much" bezeichnen. Kann mir aber nach längerer Überlegung gut vorstellen, dass das vielleicht ein "Amerikanisches Ding" ist und in den USA tatsächlich auch so vorkommen könnte.
    Hörbuch: Auch wenn die Geschichte teilweise sehr kompliziert konstruiert ist, hatte ich beim Hören kein Problem damit. Jedoch musste ich mich lange an die beiden Sprecherinnen gewöhnen. Insbesondere die Art und Weise wie Anna Thalbach das Buch eingelesen hat, machte mir lange zu schaffen. Kann aber gut sein, dass ich mit männlichen Erzählstimmen besser zurechtkomme als mit weiblichen.   Fazit: Eine gute und etwas andere Entführungsgeschichte, die sich nach und nach ausbreitet und überraschen kann. Leider wirkte die Auflösung auf mich aber etwas zu fanatisch und zu konstruiert.  3,5 von 5 Sterne, hier abgerundet
    __________________________________________________________________
    monerlS-bunte-Welt: http://bit.ly/2q6bw2s

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    RebekkaTs avatar
    RebekkaTvor einem Jahr
    Wer ist die Frau?

    Mitten in der Nacht, ein Fremder im Haus ... Jane, die Schwester, im Schrank versteckt, sieht, wie Julie, die eigene große Schwester mit einem Messer bedroht wird und das Haus verlässt. Stunden später: ein Schrei im Haus, da ist Julie weg, für ganze acht Jahre. Anna, Tom und Jane haben die Tochter und Schwester verloren, doch nach acht Jahren steht eine Fremde vor der Tür und sagt, dass sie Julie sei, doch ist sie das wirklich? Was ist mit den anderen Mädchen passiert, welche dunklen Geheimnisse hat Julie noch nicht erzählt? Wird Anna verrückt? Warum denken alle, dass Jane schuld ist?

    Cover: Regt zum kaufen an, da irgendwie fesselnd, mystisch
    Hörverständnis: Anna und Nellie Thalbach lesen wirklich klasse! Oft hat mich die Gänsehaut komplett überzogen, wenn die Stimmen ruhig und dann plötzlich laut wurden. Keine nervigen Zwischentöne, einfach nur angenehmes Hören.

    Die Geschichte ist nicht neu, trotzdem hat sie mir wirklich gefallen, was in erster Linie dem Sprechduo Thalbach zu zollen ist: wirklich großartig und mit Feingefühl vorgelesen!
    Ich fand es schade, dass Jane wenig zu Wort kam; ich hätte gerne mehr über das Verhältnis der Frauen untereinander erfahren. Wie Anna reagiert, ist ja fast nachvollziehbar, obwohl ...

    Spannende Geschichte, hervorragend gesprochen mit Nervenkitzel, Spannung und unerwarteteten Wendungen.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Linnys avatar
    Linnyvor einem Jahr
    Hör genau hin

    Ein Hörbuch was mir wirklich gefallen hat, aber nicht gleich zu Anfang. Sondern erst im Laufe des Hörens.
    Julie ist 13 Jahre alt, als sie aus ihrem Elternhaus entführt wird. Ab hier kommen die Fragen auf. Wie und warum .  Mit 21 Jahren kehrt sie zurück. So sieht es aus, ihre Familie kann es kaum fassen. Aber dann stellen sich Zweifel ein. Ist diese junge Frau wirklich Julie? Da gibt es eine Band, deren Sängerin Gretchen heißt und die Julie unglaublich ähnlich sieht. Ab hier ist auch Aufmerksamkeit und Spürsinn des Zuhöhers gefragt.

    An dieser Stelle wird die Geschichte kompliziert. In Rückblenden erfährt man ein wenig über Gretchens Leben und dann geht es weiter zurück und weiter und weiter. Sie hatte viele Namen und viele Leben. Wer ist sie Wirklich? .
    Amy Gentry erzählt die Geschichte einer Tragödie, Die nicht nur ein Leben in den Grundmauern verändert.  Auch ihre Familie kämpft mit Problemen, die sich niemand wünscht. Wer ist hier das Opfer und wer Täter.

    Das Hörbuch liest Anna Thalbach mit ihrer Tochter Nellie, die beide die Geschichte wunderbar interpretieren, beide Stimmen ergänzen sich ganz wunderbar. Ein Hörbuch was auf dem zweiten Blick gefällt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    tootsy3000s avatar
    tootsy3000vor einem Jahr
    Überraschende Wenungen und einiges an Spielraum für Eigeninterpretationen

    Entführt von einem Fremden, mitten in der Nacht und aus dem eigenen Haus. Niemand hat es gemerkt, außer die jüngere Schwester. Versteckt aus dem Wandschrank beobachtet sie das Entsetzliche. Spurlos verschwindet die 13-jährige Julie. Acht Jahre lang, dann steht sie plötzlich vor der Tür. Ist das wirklich möglich?

    Die Autorin kreiert ein, naja, mehr oder weniger glaubhaftes Szenario, das viele Fragen aufwirft. Begonnen bei der Rückkehr und durch die Aussagen von Julie fragt man sich schon mal, wie kann sie den Weg nach Hause überhaupt gefunden haben, wenn sie von dort kommt wo sie angeblich war? Das meiste, was Julie von sich gibt, erscheint als Lüge. Alles deutet auf eine Betrügerin hin. Durch die abwechselnden Erzählstränge aus Annas und  Julies Sicht, verdichtet sich diese Annahme. Erst allmählich durchschaut man das ganze Szenario und kommt einer unfassbaren Sache auf den Grund. Mehr verrate ich an dieser Stelle nicht. Die Auflösung des ganzen Dramas ist wirklich gut, unfassbar aber gut.

    Die unterschiedlichen Blickwinkel auf die Geschehnisse sind wirklich gut gemacht. Während man Annas Abläufen gut folgen kann, ist es bei Julie schon etwas kniffliger. Unterschiedliche Mädchennamen kommen in ihrer Erzählung vor und es ist nicht immer klar, von wem sie gerade spricht. Gerade diese unterschiedlichen Namen lassen aber die Vermutung aufkommen, dass sie eine Betrügerin ist. Dazu kommen noch die Aussagen eines Ex-Polizisten, der Zweifel an Julies Echtheit hat und Anna informiert. Zusammen mit Anna begibt man sich sozusagen auf Wahrheitsfindung. Julies Schwester und der Vater spielen in der ganzen Geschichte nur eine Nebenrolle, was ich eigentlich schade fand.

    Das Mutter-Tochter-Team Anna und Nellie Thalbach erzählen die beiden Sichtweisen jede für sich klasse. Beide drückten der jeweiligen Protagonistin ihren Stempel auf, Anna mit ihrem gewohnten Tempo und Aggressivität, Nellie mit ihrer jugendlichen mädchenhaften Stimmlage.

    Mein Fazit:

    Ein spannender Roman, der viel Spielraum für Eigeninterpretation bietet mit überraschenden Wendungen und einer gut durchdachten Auflösung, die ich so nicht erwartet hätte!  

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    jawolf35s avatar
    jawolf35vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Für mich mehr Drama als Thriller ,aber durchaus unterhaltsam
    Gute Story die mir als Buch warcheinlich besser gefallen hätte

    8 Jahre ist es nun her das Annas Tochter Julie bei Nacht aus ihrem Haus entführt wurde und spurlos verschwand .
    8 Jahre in denen das Leben irgendwie weiterging .
    Doch dann kommt der Tag an dem es klingelt ,und vor ihr steht das schier unmögliche .
    Mit mittlerweile 21 Jahren steht Julie nun scheinbar unversehrt vor ihrer Tür .
    Doch nach der ersten Euphorie machen sich bald erste Zweifel in Anna breit ,ist dies wirklich ihre vor 8 Jahren verschwundene Tochter .
    Als dann auch noch ein ehemaliger Ermittler an sie herantritt mit bisher unbekannten Informationen ,zweifelt sie immer mehr und beginnt mit der Suche nach der Wahrheit .


    Vorneweg für mich war es eher ein Drama als ein Thriller ,sicherlich ist die Geschichte interessant und spannend aber als Thriller würde ich es nicht bezeichnen .


    Das Hörbuch .
    Es hat eine Länge von 7h32 min .
    Gelesen wird es von Anna Thalbach die ,die Mutter Anna spricht .
    Anfangs fand ich ihren lesestil etwas gewöhnungsbedürftig ,versetzt man sich aber in die Gefühlswelt der Protagonistin herein ,ist dies absolut perfekt .
    Das Tempo wechselt betont zwichend teils depressiv , melancholisch und erfreut bis einfach nur gestresst was absolut den Situationen entspricht .
    Die Protagonistin Julie wird von ihrer Tochter Nellie gelesen .
    Sie wirkt sehr frisch und aufgeschlossen und passt sich ebenfalls perfekt in die Rolle ein .


    Meine Meinung.


    Warum nur 3 Sterne ? .
    Sicherlich war das Hörbuch spannend und die Story interessant ,jedoch für mich auch teils sehr verwirrend .
    Den gerade die Sprünge die bei Julies Erzählungen waren verwirrten mich doch sehr ,zumal diese oft auch noch die unterschiedlichsten Namen trug ,so das ich einzelne Kapitel wirklich wiederholen musste um das Geschehene zu verstehen und der Geschichte sinngemäß folgen zu können .
    Für mich etwas was ich wirklich als anstr entfunden habe ,obwohl mir die Story an sich sehr gut gefallen hat .
    Ich glaube für mich wäre hier das Buch besser geeignet gewesen 

    Kommentieren0
    93
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    TanjaMaFis avatar



    Hast du Lust auf eine Nacht voller Nervenkitzel?

    Für alle Hörbuchfans, Krimiliebhaber und alle, die es noch werden wollen, haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht. Gemeinsam werden wir eine Nacht in spannende Fälle, mysteriöse Taten und menschliche Abgründe eintauchen! Das klingt nach einem perfekten Plan für euer Wochenende? Dann schaut euch die beiden Hörbücher "Good as Gone" und "Drei Meter unter Null" an. Ihr könnt entscheiden, welches Hörbuch ihr gewinnen möchtet!

    Mehr zu den Hörbüchern

    Spannend, beklemmend, überraschend Ein Albtraum scheint für die Familie Whitaker endlich beendet: Annas und Toms Tochter Julie, die mit 13 Jahren entführt wurde, steht als 21-Jährige plötzlich vor ihrer Haustür. Endlich wieder vereint – die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Doch schon bald spüren alle, dass Julies Geschichte so nicht stimmen kann. Als Anna dann von einem ehemaligen Polizisten geheime Informationen über den Entführungsfall erhält, hegt sie einen furchtbaren Verdacht. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit über eine Julie, von der sie inständig hofft, dass sie keine Lügnerin ist. Nach einer Wahrheit, die das gesamte Familiengefüge bedrohlich ins Wanken bringt.
    Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!

    Sie tötet, um zu leben. Sie beobachtet ihre Opfer. Sie plant ihre Morde. Nichts will sie dem Zufall überlassen. Der Weg der Gewalt ist nicht grundlos. Ihr Leben lang bemühte sie sich um ein normales Leben. Doch die Hülle umschloss eine tiefe Verzweiflung, die sie zu verbergen wusste. Bis zu einem nebligen Donnerstag im November. Der Tag, an dem sie eine Mörderin wird. Sie will die Dämonen vernichten. Sie will Rache. Sie empfindet kein Mitleid. Sie sollen leiden. Genau wie sie. Sprecherin Anna Thalbach blickt in die Abgründe der menschlichen Seele.
    Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!

    Gemeinsam mit Random House Audio und der Hörverlag veranstalten wir in der Nacht vom 31.03. auf den 01.04.2017 eine spannende Hörnacht, währenddessen ihr gemeinsam mit uns die beiden Hörbücher hören, nervenaufreibende Aufgaben lösen und Hörminuten sammeln könnt. Dafür vergeben wir jeweils 25 Exemplare jedes Hörbuchs, also insgesamt 50 Hörbücher, unter allen, die sich bis zum 19.03.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben und folgende Frage beantworten:  

    Wo hört ihr am liebsten ein spannendes Hörbuch? Bitte verratet uns außerdem, welches Hörbuch ihr am liebsten gewinnen würdet!

    Bitte beachtet, dass es dieses Mal keine Hörabschnitte geben wird. Stattdessen laden wir euch ein, an der Hörnacht teilzunehmen. Dort wird es verschiedene Aufgaben für euch geben.



    Ich drücke euch die Daumen!

    Aufgepasst!

    Hörbücher sind genau dein Ding? Dann schau doch mal auf der Sound der Bücher Aktionsseite vorbei und finde viele weitere tolle Hörbücher!   

    Außerdem erhälst du für die Bewerbung bei dieser Hörbuchverlosung 10 Hörminuten. Zusätzlich gibt es für die Teilnahme an der Hörnacht mit spannenden Aufgaben (vom 31.03. auf den 01.04.) 40 Hörminuten. Verfasst ihr außerdem eine Rezension bis zum 14.04. erhaltet ihr noch einmal 25 Hörminuten (statt der üblichen 20 Hörminuten für eine Rezension).


    * Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen! 
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks