Amy Harmon Unser Himmel in tausend Farben

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 24 Rezensionen
(23)
(18)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Unser Himmel in tausend Farben“ von Amy Harmon

JEDE LIEBE VERDIENT EINE ZWEITE CHANCE Moses ist gefährlich. Alle warnen Georgia vor dem geheimnisvollen Jungen, dessen Geschichte jeder kennt. Es heißt, er mache nur Ärger. Doch Moses ist auch aufregend, exotisch und wunderschön. Als er in das Haus nebenan einzieht, kann Georgia ihn nicht ignorieren, selbst wenn sie es noch so sehr versucht. Noch nie hat jemand solche Gefühle in ihr hervorgerufen. Und obwohl sie spürt, dass sie mit dem Feuer spielt, lässt Georgia sich auf Moses ein - Dies ist eine Geschichte über Schmerz und Hoffnung. Über Leben und Tod. Eine Geschichte über das Davor und das Danach. Über Neuanfänge und nie Endendes. Aber vor allem ist es eine Geschichte über die Liebe. »Mitreißend und tiefgründig!« WDR 1Live über Für immer Blue

Das Ende ging zu schnell und war etwas zu Plötzlich. Ansonsten wunderschön tiefsinnig und romantisch! 4/5 Sterne!

— Cubey
Cubey

Ungewöhnliche Liebesgeschichte mit Mysterytouch, die mich aber erst in der zweiten Hälfte überzeugen konnte.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Der Anfang war nicht so meins. Zum Ende hin wurde es dann aber besser.

— xo_booklove33_xo
xo_booklove33_xo

Nachdenklich, tiefgründig, poetisch: Ein ungewöhnliches Buch, das mich von der ersten bis zur Seite fesseln konnte!

— emmaya
emmaya

Keinerlei Spannung und ohne roten Faden!!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ausgezeichnet, weil der Kitsch nicht überwiegt!

— Agnes13
Agnes13

Ganz anders als erwartet, aber sehr schön und sogar spannend!

— Vucha
Vucha

wenn du liest und liest und liest, und das Buch ist auf einmal zu Ende, dann war es mega. Eine wunderschöne Geschichte.

— Marlon300
Marlon300

Ein ganz besonderes Buch, sehr empfehlenswert!

— LuciaLaMare
LuciaLaMare

Bewegend, tiefgründig und eine ganz besondere Liebesgeschichte, die man so schnell nicht vergisst.

— Svenjas_BookChallenges
Svenjas_BookChallenges

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Juhu, da kommt der Osterhase!" von Alexa Riemann

    Juhu, da kommt der Osterhase!
    melanie1984

    melanie1984

    ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN. DAS IST EINE WICHTELRUNDE! Hallo liebe Wölfe, Seherinnen, Hexen, Jäger oder Dorfbewohner!Ich lade hiermit zur zweiten Wichtelaktion unserer Gruppe ein. Hierbei soll alles etwas persönlicher vonstatten gehen, deswegen ist es wichtig, dass sich NUR Teilnehmer mindestens EINER Runde bewerben. Andere Lovelybooks-User werden nicht berücksichtigt.                                          Anmeldung Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte unter der „BEWERBUNG“ Kategorie. Wichtig ist, dass ihr euren aktuellen Wunschzettel (gerne auch speziell einen für diese Aktion), sowie ein paar Informationen über euch in der voregebenen Kategorie postet. Ein Link zu eurer Bücherwunschliste bei lovelybooks wäre auch von Vorteil. Neben einem Buch werden auch kleine Aufmerksamkeiten verschickt. Umso länger eure persönliche Beschreibung, desto eher bekommt ihr etwas, das ihr euch auch wirklich wünscht! Falls ihr etwas gar nicht mögt, könnt ihr es natürlich auch dazu schreiben.(Gerne könnt ihr auch die Bewerbung aus der letzten Runde kopieren und etwas abändern!) Weiterhin solltet ihr mir per privater Nachricht eure Adresse zukommen lassen und wohin ihr versenden würdet. Die Adresse wird ausschließlich an die Person weitergegeben, die euch das Wichtelpaket sendet und danach werde ich alle Adressen löschen. Die Versandkosten übernimmt der Versender. Achtung: Schweizerwichtel sind auch herzlich willkommen! NEUE REGEL: Alle Pakete werden versichert versendet. In der letzten Runde haben wir gemerkt, dass es mehrere Probleme gab. Das wollen wir nicht noch einmal. Der Versand sollte nicht zum vorgegebenen Budget gerechnet werden. Er kommt zusätzlich dazu!                                    Umfang und Rätsel Beim Wichteln kommt es mehr auf die Geste, als auf das Geschenk an. Deshalb habe ich mich entschlossen, eine Obergrenze von 30 Euro auszuwählen. In dem Paket sollte mindestens ein Buch und je nach Ausreizung des Budgets noch Kleinigkeiten, eventuell auch etwas Selbstgemachtes enthalten sein. Zudem sollte ein kleines Rätsel aufgestellt werden. Der Empfänger des Paketes soll durch dieses Rätsel erfahren, wer ihn beglückt hat. Seid einfach kreativ!Bei dem Rätsel sind euch keine Grenzen gesetzt. Welche Wichtel ihr nun wirklich hattet, wird am Tag nach dem Paketöffnen veröffentlicht. Bei den Geschenken kommt es in erster Linie um die Freude an. Eine schöne Verpackung, Spaß und österliche Stimmung stehen hierbei im Vordergrund. Ihr müsst nicht das neuste, schönste, aktuellste Buch kaufen und es dann einfach lieblos verschicken! Über eine persönliche Nachricht freut sich bestimmt jeder.                                           Datum Dieses Mal wichteln wir an Ostern! (Süß, oder?) Weitere Termine folgen noch.  BUDGETWAHL: http://doodle.com/poll/wd4k87azyfsirwsy Nochmal hier alle wichtigen Daten: Anmeldeschluss: 19.2.17Wichtelvergabe per Privatnachricht: 20.2.17Spätester Versand: 1.4. (kein Scherz)Gemeinsames Auspacken: Sonntag, 16.04 Hinweis: Alle Geschenke werden vom eigenen Geld bezahlt, deswegen denkt nochmal nach, bevor ihr euch anmeldet. Es geht um liebevolle Geschenke, die toll verpackt sind und einem einfach Freude bereiten. Wenn ihr kurzfristig zurückzieht, ist das ganze ziemlich unfair.  Ihr habt Fragen? Dann ab in die Frage/Anmerkungskategorie damit! ___________________________________________________________________________________________ Teilnehmer: papaverorosso (alle Infos erhalten) - Paket erhalten Vucha (alle Infos erhalten) - Paket erhalten stebec (alle Infos erhalten) - Paket erhalten  melanie1984 (alle Infos erhalten) - Paket erhalten  Mitchel06 (alle Infos erhalten) - Paket erhalten  Nelebooks (alle Infos erhalten) - Paket erhalten BlueSunset  (alle Infos erhalten) - Paket erhalten  Henny176 (alle Infos erhalten) - Paket erhalten Pippo121 (alle Infos erhalten) - Paket erhalten

    Mehr
    • 125
  • Wundervolle Amy Harmon ♥

    Unser Himmel in tausend Farben
    MelE

    MelE

    09. February 2017 um 06:38

    Amy Harmon gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen, da ich es genießen kann, in ihre Romane abzutauchen und alles um mich herum zu vergessen. Manchmal brauche ich ein buch voller Emotionen und Wärme, obwohl " Unser Himmel in tausend Farben" auch voller Traurigkeiten und Einsamkeit steckt, fiel es mir leicht, mich auf die Story einzulassen. Moses ist etwas ganz Besonderes, was erst wie eine Psychose wirkt, entwickelt nach und nach eine echte Faszination beim Lesen. Nicht auf Anhieb wird klar, warum er malt und warum er sich zurückzieht und es ihm schwer fällt sich anderen zu öffnen. Es ist beängstigend, aber auch wundervoll für diejenigen, die fragend zu ihm kommen und endlich Antworten und Trost finden. " Unser Himmel in tausend Farben" verbindet Liebsgeschichte, Trauerverarbeitung und Krimi, was vielleicht auf den ersten Blick als zuviel erscheint, ergibt letztendlich einen Roman, der alle Facetten von Gefühlen aufweisen konnte. Ich war fasziniert von der Grundidee und meinen eigenen Emotionen, die ich nicht immer gleich einordnen konnte, Amy Harmon hat es wieder einmal geschafft, mich komplett zu überzeugen und mir einige Zeit wahre Lesefreuden zu bescheren.  Das Cover ist wieder einmal ähnlich der vorherigen Bücher der Autorin. Mir gefällt es, wenn der Verlag dem vorherigen treu bleibt, da es im Buchregal einheitlicher aussieht und man es gleich einordnen kann. Das Cover war es auch, was mich ansprach, obwohl natürlich auch Klappentext und Autorin ihr übriges gab, um das Buch auf die Wunschliste zu setzen. Nun ist es gelesen und ich habe immer noch ein warmes Gefühl im Bauch, wenn ich an die Story denke, die anders war, als der Klappentext vermuten ließ. Moses Gabe ist sowohl Fluch als auch Segen, was mich oft schwanken ließ, ob ich begeistert oder eher entsetzt sein sollte. Eine zarte Liebesgeschichte mit all ihren Höhen und Tiefen, dessen Schönheit sich schnell entwickelt trotz Schmerz und Verlust.  Trotzdem macht sich auch Hoffnung breit, wenn auch nicht immer sofort ersichtlich. Das Ende ist typisch für einen Liebesroman, der eigentlich keiner ist und sich doch dorthin entwickeln konnte und mich letztendlich mein Buch zufrieden zuklappen ließ. Es war einfach an der Zeit einen Schlussstrich zu ziehen und all die Traurigkeit hinter sich zu lassen. Ein sehr runder Roman, der mir wieder einmal aufgezeigt hat, dass es sich gelohnt hat ein Buch von Amy Harmon zu lesen. Gerne eine  Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ungewöhnliche Liebesgeschichte mit Mysterytouch

    Unser Himmel in tausend Farben
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    06. January 2017 um 17:33

    "Die Menschen lieben Babys, sogar kranke. Selbst Crackbabys. Aber Babys wachsen zu Kindern heran. Und niemand mag verkorkste Problemkinder. Und Moses war ein verkorkstes Problemkind." (S.14) Levan, eine Kleinstadt in Utah: Hier lebt die 17jährige Georgia gemeinsam mit ihren Eltern, die auf ihrer Farm therapeutisches Reiten anbieten. Kein Wunder, dass Georgia eine richtige Pferdenärrin ist und sie sogar an Rodeos teilnimmt. Doch dann begegnet sie dem geheimnisvollen Moses und ist sofort fasziniert, denn der 18jährige Junge ist nicht nur aufregend und attraktiv, sondern kann auch noch richtig gut malen. Doch die Leute halten Moses für verrückt und gefährlich; ein bekannter Unruhestifter und Bad Boy, dem man besser aus dem Weg geht. Einzig Georgia fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen ... "Unser Himmel in tausend Farben" ist ein Roman aus der Feder von Amy Harmon, der eine außergewöhnliche Liebesgeschichte erzählt: zwischen Georgia, einem einfachen pferdeliebenden Kleinstadtmädchen und dem gebildeten Moses, der sich nichts sehnlicher wünscht, als zu malen und zu reisen. Doch Moses ist kein normaler Junge, denn seine Vergangenheit und auch seine Verrücktheiten machen ihn zum Außenseiter. Denn Moses sieht mysteriöse Dinge und Bilder in seinem Kopf und muss sie dann sofort malen, um sie zu verarbeiten, egal wo gerade Platz dafür ist. Hat er tatsächlich einen Knacks, wie alle Leute es behaupten? Oder haben die Bilder eine tiefere Bedeutung? "Du sollst nicht lieben" - ist daher eins von Moses Gesetzen, um sich und andere zu schützen, doch Georgia bringt seinen Vorsatz bald stark ins Wanken. Noch ahnen beide nicht, welches starke Band sie in Zukunft verbinden wird, auch wenn ihre Liebe noch mehrere Hindernisse überwinden muss. "Es gab Regeln. Gesetze der Natur und des Lebens. Gesetze der Liebe und des Todes. Und wenn man sie brach, hatte das Konsequenzen." (S. 103) Die schön geschriebene Geschichte ist getrennt in zwei fast gleichlange Teile: ein Vorher und ein Danach, welches 7 Jahre später spielt. Moses und Georgias fungieren dabei abwechselnd als Ich-Erzähler, was einen guten Einblick in die jeweiligen Gefühle und Gedanken bietet. Allerdings wurde ich mit beiden Protagonisten nie so richtig warm. Georgia wirkt besonders anfangs noch sehr unreif und schmachtet Moses sofort und ständig an; er dagegen ist einfach nur kühl, abweisend und distanziert. Ihre Liebe habe ich den beiden daher nicht wirklich abgekauft, vor allem im Vorher-Teil, und der Funke wollte lange Zeit nicht überspringen. Außerdem bin ich kein großer Pferde-Fan, was mein Interesse an der manchmal auch etwas zähen Handlung zusätzlich schmälerte. Einzig Moses Freund und Nebenfigur David Taggert, genannt Tagg, fand ich richtig sympathisch und witzig. Auf das Spin-Off "Mein Himmel in deinen Händen", wo er im Fokus steht, bin ich deshalb schon etwas neugierig. "Ich liebe dich. Sehr sogar. Du jagst mir Angst ein und faszinierst mich, und sorgst dafür, dass ich dich gleichzeitig verletzen und dir helfen will." (S. 229) Im Danach wurde die Geschichte dann jedoch immer besser und spannender, denn ein tragisches Ereignis wird zum Schlüssel für die Beziehung zwischen Moses und Georgia. Zudem verwebt die Autorin gekonnt gleich mehrere Handlungsstränge miteinander. So geht es in einem Nebenplot z.B. um vermisste Mädchen. Ein Krimi in der Liebestory, der mich mit seiner Auflösung richtig überraschte. Auch die ganze Sache mit Moses Gabe wurde immer faszinierender und der Mysteryfaktor steigt mit jeder Seite. Was mir auch gut gefallen hat, ist das von Georgia erwähnte Fünf-Freuden-Spiel, welches das Buch durchzieht. Jede Mal, wenn einem das Leben übel mitspielt oder man sich selbst bemitleidet, soll man an 5 Dinge denken, für die man dankbar ist. Eine schöne Idee, die ich gerne persönlich aufgreife. Gegen Ende wird es nochmal so richtig dramatisch und es kommt zu einer sehr berührenden Szene und zum eigentlichen Höhepunkt des Buches, in dem Moses eine wichtige Entscheidung treffen muss. Der nette Epilog rundet die Geschichte dann gelungen ab. "Eine Geschichte von einem Vorher und Nachher, von Neuanfängen und Unendlichkeit. Eine Geschichte, die nicht makellos war, sich aus Bruchstücken zusammensetzte, Risse aufwies und völlig verrückt war. Vor allem aber war es eine Liebesgeschichte. Unsere Geschichte." (S. 413) Insgesamt kann ich daher "Unser Himmel in tausend Farben" trotz kleinerer Schwächen empfehlen. Wer auf romantische Geschichten mit Mysterytouch steht, kommt hier auf seine Kosten. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Keine Leseempfehlung meinerseits!

    Unser Himmel in tausend Farben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. November 2016 um 19:58

    Ich habe zuvor den Klappentext gelesen und war als erstes von der Geschichte selbst begeistert. Als ich die ersten 30 Seiten gelesen hatte, wollte ich eigentlich nur noch das Buch zu Ende habe. Mir hat die Spannung im Buch selbst gefehlt und eine Handlung ist nach der anderen Handlung geschehen. Zudem hat mir der rote Faden im Buch gefehlt.Die Schreibweise der Autorin hat mir nicht zugesagt und alles in allem würde ich das Buch nicht nochmal lesen wollen.Daher absolut KEINE Leseempfehlung!!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Game of Thrones - Der Winter naht" von George R.R. Martin

    Game of Thrones - Der Winter naht
    Pippo121

    Pippo121

    ** ACHTUNG: Dies ist KEINE Leserunde und es gibt keine Bücher zu gewinnen!  **                 "Game of Thrones" - Lesemarathon                                   (14.10-16.10)   Passend zur aktuellen Werwolf-Runde, startet nun auch ein GoT-LESEMARATHON! Also begrabt nun alle (zumindest) vorübergehend das Kriegsbeil und reist mit uns nach Westeros! Denn dieses Wochenende wollen wir ein weiteres Mal in die Welt von Game of Thrones reisen. Wir befinden uns in einer Zeit, in der der grausame König Joffrey, der erste seines Namens, auf dem Thron sitzt und Freund und Feind durch seine sadistische Art erzittern lässt. Das Land ist gespalten, einige bleiben den Lannisters treu und kämpfen an ihrer Seite, während andere Joffrey nicht als rechtmäßigen Erbe der Krone anerkennen. Neu ernannte Könige scheinen wie Pilze aus der Erde zu sprießen. Kriege erschüttern das Land. In dieser Zeit begeben wir uns auf Wanderschaft. Wir werden anfangen in Essos, wo wir auf Daenerys Targaryen stoßen. Diese empfängt uns sehr gastfreundlich und schenkt uns am Ende eine Kiste mit kleinen Dracheneiern. Ob diese echt sind? Weiter führt uns unser Weg zur roten Priesterin, bei der wir nur kurz verweilen. Samstag treffen wir dann in Königsmund ein und haben eine Audienz beim König. Anschließend werden wir auch den übrigen Lannisters und ihren Gefolgsleuten vorgestellt. Am letzten Tag wandern wir in den kalten Norden, wo uns die Starks herzlich begrüßen und uns Winterfell zeigen. ♦ Das Wochenende wird unter verschiedenen Häusern aufgeteilt.♦ Jeden Tag werden wir passend zu den ausgewählten Häusern alle ein, zwei Stunden Zitate posten und dazu eine Frage an euch stellen♦ Dieses Mal sammeln wir Dracheneier. Ihr bekommt pro 100 gelesene Seiten ein Drachenei geschenkt. Beim Erreichen des gesetzten Ziels schlüpfen die Drachen. Mal schauen, wer am Ende die größte Drachenarmee besitzt ;)   Wichtig: Die gestellten Aufgaben werden so weit wie möglich einen Bezug zu GoT haben, dies muss für die gelesenen Bücher natürlich nicht der Fall sein! Also mach es dir auf dem Sofa bequem und schließ dich unserem Lesemarathon an! Vielleicht entdeckst du ja so auch dein neues Lieblingsbuch! :)   Natürlich sind in dieser Gruppe alle Leser willkommen, nicht nur die Werwölfe oder die Mitglieder der Gruppe "Challenge: Zukunft vs. Vergangenheit"! Wir freuen uns über jeden aktiven Leser und hoffen auf ein entspanntes, gemeinsames Lesen!   *************************************************************** Wann geht es los?   Der Lesemarathon startet am 14.10. gegen 15 Uhr und endet am 16.10. um 24 Uhr.   Sinn und Ziel eines Lesemarathons ist es, sich einfach mal wieder Zeit für ein fesselndes Buch zu nehmen und sich mit netten Leuten auszutauschen. Um die Gespräche anzuregen, werden im Verlauf des Lesemarathons immer wieder Fragen oder Aufgaben eingestreut, die du dann nach Belieben in deine Lesestunden mit einbauen kannst.   Wer möchte, kann sich gleich zu Beginn des Lesemarathons ein Ziel setzen (zum Beispiel gelesene Seiten, oder etwas Kreativeres). Dies ist allerdings kein Muss. Es erlaubt dir lediglich nach dem Lesemarathon dein ganz persönliches Fazit deines Wochenendes zu ziehen. :)   *************************************************************** Du hast eine Idee, eine Anregung oder eine Frage die wir in den Lesemarathon einbauen könnten? Dann schick diese per PN an: - Mitchel06 - Vucha - Knorke oder SchCh121!   Wir freuen uns auf euch! *************************************************************** Teilnehmer: Vucha Snorki Isabellepf Knorke Katha Lrvtcb Mitchel SchCh Stebec Annika, Sternchen

    Mehr
    • 571
  • Rezension zu "Unser Himmel in tausend Farben"

    Unser Himmel in tausend Farben
    ElkeK

    ElkeK

    21. September 2016 um 18:51

    Inhaltsangabe:Moses‘ Geschichte ist allen in Levan, Utah, bekannt: Er wurde als Neugeborenes in einem Waschsalon ausgesetzt. Als Crack-Baby galt er von Anfang an als schwierig und wurde in der Familie der Mutter stets hin und her geschubst. Doch nun zieht er zu seiner Großmutter – liebevoll Gigi genannt – um seinen Highschool-Abschluss zu machen.Nebenan wohnt Georgia. Natürlich weiß sie von Moses‘ Geschichte und sie wird ausreichend von ihren Eltern gewarnt. Und doch verliebt sie sich in den geheimnisvollen und exotischen Jungen. Obwohl er sie immer wieder abweist, kann er sich auch kurz auf sie einlassen. Georgia ist unerschütterlich in ihrem Glauben an ihre Liebe und weiß, dass er derjenige ist, mit dem sie sich alles vorstellen kann. Obwohl er es nie gesagt hat, weiß sie, dass er sie auch liebt.Moses hat eine besondere Gabe: Er kann fantastische Bilder malen. Aber es sind nicht einfach nur Bilder. Verstorbene Menschen suggerieren ihm ihre Erinnerungen im Kopf und wollen den zurückgebliebenen Angehörigen durch seine Bilder etwas mitteilen. Viele Menschen berührt er damit, einige sind jedoch verstört. Moses handelt sich damit auch viel Ärger ein. Schließlich steht er sogar unter Verdacht, das er etwas mit den vermissten Mädchen in der Gegend zu tun hat, denn er hat einige der vermissten Mädchen gemalt.Georgia steht trotz allem unerschütterlich zu ihm. Doch dann verstirbt Gigi plötzlich und Moses wird unter Mordverdacht in die psychiatrische Klinik eingewiesen. Georgia stellt fest, dass sie ein Kind von Moses erwartet. Obwohl sie ziemlich bald schon weiß, dass sie ihn nie wiedersehen wird, entscheidet sie sich für das Kind.Sieben Jahre später sehen sie sich plötzlich wieder und Moses hat trotz allem seine Anziehungskraft auf sie nicht verloren. Aber es gibt viele Geheimnisse um Georgia und sie verhält sich äußerst zurückhaltend. Moses muss schwierige Entscheidungen treffen, und Georgia ist eine davon.Mein Fazit:Was für eine spannende Geschichte! Ich habe ja schon unlängst den Roman „Vor uns das Leben“ gelesen und ihn für toll befunden. Nun wollte ich das neueste Werk der Autorin auch bald lesen und ich bereue es nicht eine Sekunde. Im Gegenteil, es war mal wieder ein Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite packte.Georgia ist 17, zum ersten Mal verliebt, hilft ihren Eltern auf der Ranch und reitet selbst Pferde zu. Moses ist ihr nicht unbekannt, er kam schon öfter zu Besuch zu seiner Großmutter. Aber nun zieht der inzwischen 18jährige geheimnisvolle Junge zu Gigi, um Geld zu verdienen und seinen Highschool-Abschluss zu machen. Sein größter Wunsch ist es, einfach zu verschwinden und zu malen. Die aufkeimende Liebe zu Georgia stört ihn dabei gewaltig, daher weist er sie immer wieder ab. Nur ab und an kann sie seine harte raue Schale durchbrechen und sie erleben kurze stürmische Momente der ersten Liebe.Georgia versteht seine besondere Begabung am Anfang nicht so recht, aber sie findet seine Bilder faszinierend. Welche Bedeutung seine Gabe hat, erkennt sie erst sehr viel später auf äußerst schmerzliche Weise. Aber auch die Vermisstenfälle der jungen blonden Mädchen tauchen immer wieder in Levan auf. Schließlich hatte der Mörder auch Georgia im Visier und sie bereits in seine Gewalt gebracht. Moses allerdings konnte es durch seine „Visionen“ verhindern.Im Vordergrund steht die schwierige Liebesgeschichte. Die Autorin hat sie aus wechselnden Perspektiven von Georgia und Moses erzählt. Ich empfand es am Anfang etwas irritierend, aber sehr schnell habe ich mich daran gewöhnt. Aber auch die Fälle der vermissten Fälle kommen immer wieder zur Sprache, schließlich freundet sich Moses sogar mit dem Bruder eines Mädchens an, dessen Leiche man bei Levan nach Moses Beschreibungen tatsächlich fand. Ziemlich geschickt hat die Autorin es eingewoben, denn die Liebesgeschichte berührte mich manchmal so sehr, dass ich es als angenehme Abwechselung empfand. Manchmal hätte ich Moses am liebsten geschüttelt für seine Herzlosigkeit und Gleichgültigkeit. Georgia tat mir so so Leid. Sie kämpfte um seine Liebe, ertrug einige Demütigungen und doch hatte sie nie eine echte Chance. Es gibt da auch einige sehr traurige Stellen, die mir die Tränen in die Augen trieben. Aber ich möchte jetzt nicht spoilern!Für mich ist es eine berührende Geschichte, die ganz ohne Kitsch auskommt und durch tiefgründige Persönlichkeiten und eine geschickte Erzählweise glänzt. Unbedingte Lese-Empfehlung!

    Mehr
  • Einfach nur WOW!!

    Unser Himmel in tausend Farben
    Shaushka

    Shaushka

    03. September 2016 um 16:22

    Welche Erwartungen hattest du?Wenn es um Bücher von Amy Harmon geht, habe ich mittlerweile sowieso recht hohe Erwartungen. Und da Sanni das Buch schon vor mir gelesen hat und sie sehr begeistert war, hat das meine hohe Erwartungshaltung noch etwas gefestigt.Welcher Charakter ist dir am sympathischsten und warum?Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Georgia ist auf jeden Fall eine der Sympathieträgerinnen. Sie ist so positiv und versucht immer, das Gute in den Menschen zu sehen. Aber auch Moses ist mir sehr sympathisch, auch wenn er sich sehr abschottet. Am Ende des Buches wird ja aber auch erklärt, warum er das tut. Und dann ist da noch Tagg, welchen ich sehr witzig fand...Glaubst du an Übernatürliches?Ich liebe Supernatural. Ich liebe Marvel etc. Alles nicht so richtig natürlich.^^ Ob ich wirklich an Übernatürliches glaube, kann ich nicht so richtig sagen, aber ich bin der Idee von "mehr" nicht abgeneigt.Der schönste Moment im Buch?Eli. Immer wieder Eli.Wurden deine Erwartungen erfüllt?Meine erwartungen wurden komplett erfüllt! Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Amy Harmon!Ich hatte und habe in letzter Zeit nicht mehr so viel Zeit zum Lesen und ich muss wirklich sagen, das hat mich gerade ziemlich angestunken. Denn das Buch war wieder hammergenial! Und wenn man dann müde ist und einfach nicht lesen kann, obwohl man doch so gern möchte... Qualvoll! Aber jetzt habe ich es geschafft und ich habe vorhin zu Sanni gesagt, ich bin emotional völlig fertig. Das Buch birgt so wahnsinnig viel Liebe und Harmonie und auf der anderen Seite auch so viel Trauer und teilweise Wut.Schlimm bei Amy Harmon ist ja schon immer der Prolog. Sie haut einem da einfach Dinge an den Kopf, von denen man noch gar nichts weiß und die erst in der Zukunft passieren werden und dann ist man schon fix und fertig, bevor man überhaupt richtig mit dem Buch begonnen hat. Und die ganze Zeit hat man das natürlich im Hinterkopf und hofft, dass man mit seinen Vermutungen, die man im Leseverlauf anstellt, nicht richtig liegt, dass noch alles ganz anders kommt. Das macht mich jedesmal ganz kirre. Aber jedes Buch von Amy Harmon war für mich bisher ein tolles Erlebnis und "Unser Himmel in tausend Farben" ist da ganz vorn mit dabei! Absolutes Suchtpotential!

    Mehr
  • Überragend schön.

    Unser Himmel in tausend Farben
    mea_culpa

    mea_culpa

    03. September 2016 um 16:07

    Welche Erwartungen hattest du?Eine ziemlich spannende Geschichte habe ich erwartet, denn das verspricht mir der Klappentext. Jedes Buch von Amy Harmon ist ein neues Abenteuer.Welcher Charakter ist dir am sympathischsten und warum?Naja schon Georgia. Moses hat sich in meinen Augen zu sehr abgeschottet obwohl das natürlich auch verständlich war. Georgia war aber immer an Moses´ Seite und hat in ihm immer das Gute gesehen.Glaubst du an Übernatürliches?Prinzipiell ja eigentlich nicht. Wenn ich so für mich alleine darüber nachdenke, ist da einfach nichts. Wenn ich aber z.B. Dokus schaue, die mir dann irgendwelche Beweise bringen, wird mir doch ziemlich mulmig. :D Ich kann dann bei sowas nicht rational bleiben.Der schönste Moment im Buch?Als Moses begreift, wer ihm da erneut gegenübersteht und die Zeit, die er dann mit ihm verbringt. Ich kann das nicht näher erläutern ohne zu spoilern aber die Phase war doch die schönste.Wurden deine Erwartungen erfüllt?Ja mal wieder. Und nach jedem Buch der Autorin denke ich mir "Jetzt hast du ein neues Lieblingsbuch".. und dann kommt das nächste von ihr und ich denke wieder das selbe. Schlimm, das sie so gut schreibt. :DMit "Unser Himmel in tausend Farben" hat Amy Harmon wieder ein Meisterwerk geschaffen (in meinen Augen). Wieder wurde ich mit dem Buch mitgerissen und das fing schon im Prolog an. Der ist bereits so schonungslos geschrieben, das man einfach weiter lesen muss. Georgia und Moses waren wieder so starke Charaktere. Gerade Moses war natürlich wieder sehr speziell. Man freut sich und man leidet mit ihnen mit. Auch dieses Buch war wieder ein absoluter Pageturner. Ich kann nur jedesmal erneut dazu raten: Lest die Bücher der Autorin!

    Mehr
  • Tiefgründig, romantisch und einfach wunderschön

    Unser Himmel in tausend Farben
    Svenjas_BookChallenges

    Svenjas_BookChallenges

    13. August 2016 um 19:07

    Was gleich zu Beginn auffällt und fesselt: Harmons Roman lebt von den starken Charakteren und deren Zusammenspiel miteinander. Die Protagonisten sind die 17-jährige Georgia und der ein Jahr ältere Moses. Beide sind vielschichtige Persönlichkeiten, sie sind echt und authentisch und man fühlt sich ihnen von Anfang an sehr nah. Georgia ist ein nach außen sehr selbstbewusstes, toughes und unerschrockenes Mädchen, das weiß, was sie will und sich auf jedes Abenteuer einlässt. Sie ist jemand zum Pferde Stehlen - im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie wächst auf einer kleinen Pferdefarm in Utah auf und sieht in den Pferden ihre Seelenverwandten. Ebenso wie auch in dem geheimnisvollen Moses, der im Haus nebenan bei seiner Urgroßmutter wohnt.Moses ist ein rätselhafter, hart wirkender Junge mit einer berührenden Vergangenheit. Jeder kennt seine Geschichte und beurteilt ihn danach - nur Georgia macht sich überhaupt die Mühe, hinter seine Fassade zu blicken und wird von seinem Auftreten regelrecht angezogen. Im ersten Teil der Geschichte ist Moses ein sehr impulsiver Charakter, der denkt, mit allem selbst fertig werden zu müssen und man weiß nicht so recht, wie man ihn einschätzen soll. Er geht immer wieder auf Distanz zu Georgia und versucht, sie von sich zu stoßen. Und gerade das macht die Beziehung der beiden umso intensiver und interessanter. Alles fängt mit Georgias fast schon ungesundem Interesse an Moses an und daraus entwickelt sich etwas viel Tieferes, als man es anhand des Klappentextes erwartet hätte.Erzählt wird die Geschichte mal aus Georgias und mal aus Moses' Sicht. So erhält man einen Einblick in ihrer beider Gedanken- und Gefühlswelt und kann beide Charaktere besser einschätzen. In der ersten Hälfte des Romans liegt der Fokus auf Georgia und es wird überwiegend aus ihrer Sicht erzählt. Im zweiten Teil ändert sich jedoch die Gewichtung und der Leser ist näher bei Moses. Diese Erzählweise finde ich sehr originell und in Bezug auf die Geschichte besonders gelungen, denn so zeichnet Harmon auch die beeindruckende Entwicklung ihrer Protagonisten nach und sorgt dafür, dass man vom ersten Moment an mit beiden mitfiebert. Es ist sehr schön dargestellt, wie sehr sich beide nacheinander verzehren und wie sie sich durch das einschneidende Erlebnis in ihrer Vergangenheit verändern. Insgesamt ist die Geschichte sehr gefühlsbetont und der Fokus liegt ganz eindeutig auf den Gefühlen und Gedanken der beiden Protagonisten. So ist man Moses und Georgia besonders nah, trotzdem gibt es bei seitenlangen Monologen und Zeitsprüngen leider auch die eine oder andere Länge. Während einige Dinge besonders ausschweifend erzählt werden, werden andere (in meinen Augen) zum Teil wichtige Geschehnisse nur kurz nebenbei abgehandelt und das fand ich stellenweise etwas schade und unbefriedigend. Was mir wiederum sehr gut gefallen hat, war der Hauch von Übersinnlichkeit und Fantasy, der die Geschichte durchzieht. Moses hat nämlich keinesfalls "nur" einen Sprung in der Schüssel, sondern besitzt eine einzigartige Gabe, die ihm nicht nur dabei hilft, eine grausame Serie von Verbrechen aufzuklären, sondern ihn auch immer wieder zu Georgia zurückführt und ihm zeigt, was ihm im Leben wirklich wichtig ist. Mehr möchte ich dazu natürlich nicht verraten ;)Was mich sehr überrascht hat, ist, dass die Geschichte nicht nur romantische und Fantasy-, sondern tatsächlich auch noch Thrillerelemente enthält. Diese machen den Roman noch spannender und packender, leider war mir das aber dann doch etwas zu viel des Guten. Das Verbrechen und die Auflösung am Ende wirken einfach fehl am Platz und man hat das Gefühl, dass Harmon die Handlung mit möglichst vielen unterschiedlichen Elementen anreichern und so einen spannenden Genremix kreieren wollte. Dabei ist sie meiner Meinung nach aber ein wenig über das Ziel hinaus geschossen und die Kriminalgeschichte in der Liebesgeschichte hätte ich für meinen Teil einfach nicht gebraucht.  Mein Fazit:Unser Himmel in tausend Farben von Amy Harmon ist eine der schönsten und intensivsten Liebesgeschichten, die ich letzter Zeit gelesen habe. Die Handlung hat mich wirklich überrascht, denn ich hatte einfach nicht mit so viel Tiefsinn und auch nicht mit den Fantasy- und Thrillerelementen gerechnet, die die Geschichte umso spannender machen. Dabei lebt der Roman aber vor allem von den starken Charakteren, die mich wirklich durchgehend überzeugt haben. Mein einziger Kritikpunkt: Die Thrillerelemente wirken am Ende doch etwas fehl am Platz und fügen sich nicht so richtig ins große Ganze ein. Ein emotionales und fesselndes Sommerbuch ist Unser Himmel in tausend Farben aber auf jeden Fall! 

    Mehr
  • Für mich leider enttäuschend

    Unser Himmel in tausend Farben
    kitty_montamer

    kitty_montamer

    04. August 2016 um 20:32

    Bislang hat mich jedes der Bücher Amy Harmons mitten ins Herz getroffen. Ich litt mit ihren Figuren, lachte mit ihnen, bestaunte die unerwarteten Wendungen und vergoss die ein oder andere Träne. Diese ganzen positiven Dinge erwartete ich somit auch bei ihrem neuesten Werk und bin umso enttäuschter sagen zu müssen, dass die Autorin das Potenzial der Geschichte dieses Mal leider nicht ausschöpfen konnte. Aber der Reihe nach:Der Anfang ist noch sehr interessant und kann auf jeden Fall überzeugen. Man nimmt sogleich die Rolle von Georgia an und verliebt sich ebenfalls ein bisschen in Moses, den männlichen Part dieser Geschichte. Besonders gut gefallen hat mir, dass die einzelnen Kapitel mal aus der Sicht von Moses und mal aus der Sicht von Georgia geschrieben wurden. Beide bedienen sich der Ich-Form, was es dem Leser einfacher machen soll, sich mit den Figuren identifizieren zu können. Dies gelang mir allerdings nur im ersten Teil so richtig.Neben dem eigentlichen Plot, nämlich dass Moses eine Gabe hat, die viele vielleicht als "Humbug" bezeichnen, spielen in Unser Himmel in tausend Farben auch Pferde eine wichtige und zugleich große Rolle. Insbesondere im ersten Teil dieses Buches sind mir einige Stellen eher negativ aufgefallen, da sie mir zu sehr ins "Pferde-Detail" gingen und sie somit die Protas, sowie den eigentlichen Plot, eher in den Hintergrund gerückt haben.»"Wir können nicht vor uns selbst flüchten, Tagg. Ob hier oder dort, ob man bis ans Ende der Welt reist oder in einer psychiatrischen Klinik in Salt Lake City ist. ... Also müssen wir uns unserem Selbst entweder hier stellen oder woanders. Aber wir müssen auf jeden Fall damit klarkommem. Und daran ändert auch der Tod nichts."«Zitat aus: "Unser Himmel in tausend Farben"Außerdem muss ich zugeben, dass ich auch nicht wirklich ein Fan von Pferden bin, was es mir somit natürlich noch schwerer gemacht hat, die Bindung, die die Protas zu den Tieren haben, nachvollziehen zu können.Im ersten Teil beschreibt die Autorin ihre Figuren, gibt ihnen die nötige Farbe, um sie lebendig erscheinen zu lassen. Die Bindung, die Moses und Georgia irgendwann zueinander entwickeln ist zwar schon ziemlich stark, aber doch sehr zerbrechlich. Man kann die Funken, die zwischen den beiden hin und her fliegen sehen und spüren, was mir sehr gut gefallen hat.Die Geschichte, die hinter Moses steckt, ist eine sehr Besondere, die mich schon berührt hat. Speziell -fast- der gesamte erste Teil geht sehr zu Herzen, doch bedauerlicherweise kann Amy Harmon die hohe Messlatte nicht halten. Zu Beginn des zweiten Teils geht es stetig bergab. Die Figuren waren mir jetzt, da sie älter waren, nicht mehr so nahe, sogar eher fremd. Somit war die Bindung und die Empathie dahin. Die Geschichte an sich zog sich nun auch noch wie Kaugummi, wurde zusehends utopisch und bereitete mir so keine Freude mehr, was ich außerordentlich schade finde. Der fantastische Schreibstil der Autorin, der sich durch das gesamte Buch zieht, konnte mich gerade im zweiten Teil leider auch nicht über die nun eintönigen Protagonisten hinwegtrösten.Fazit:Was gut begann endete leider nicht zufriedenstellend für mich. Amy Harmon hat wahrlich größeres Talent, als sie hier zeigt. Die Figuren waren zuerst zum Greifen nah und schön ausgemalt, verloren zu Beginn des zweiten Teils aber immer mehr von ihrer Farbe, bis sie irgendwann völlig durchsichtig wurden. Auch die Geschichte an sich bot ab Teil Zwei nicht mehr die Spannung und die Emotionen, die im ersten Teil vorhanden sind und die ich von diesem neuen Buch von Amy Harmon erwartet habe. Nichtsdestotrotz ist das Buch okay, wenngleich ich mehr erwartet habe.© www.mybooksparadise.de

    Mehr
  • Anders und tiefgründig: Mein erstes Amy Harmon Buch war direkt ein Treffer!

    Unser Himmel in tausend Farben
    MadameLustig

    MadameLustig

    01. August 2016 um 12:46

    Bücher der Autorin Amy Harmon sind mir beim Durchstöbern der Verlagsvorschauen oder Buchhandlungen schon öfter aufgefallen und trotz meiner Neugier habe ich sie bislang immer nur auf die Wunschliste geschoben, anstatt sie direkt bei mir einziehen zu lassen. Anders bei "Unser Himmel in Tausend Farben". Hier verliebte ich mich sofort in das Cover und der Klappentext sprach mich so sehr an, dass die Wunschliste gar nicht erst zum Thema wurde. Dieses Buch ist also mein erstes von Frau Harmon und meine Erwartungen waren hoch.Der Schreibstil der Autorin ist wunderschön. Sehr gefühlvoll und bildlich beschreibt Frau Harmon die Welt von Georgia und Moses, ihre Gedanken und Gefühle und zauberte mir damit wunderschöne, schockierende und lebendige Bilder in den Kopf. Gerade bei Moses empfand ich das nicht nur als perfekt, sondern auch als unerlässlich, nehmen seine Kunstwerke doch gleich auf mehrere Arten eine zentrale Rolle ein.Aber es gab Gesetze. Es gab Regeln. Gesetze der Natur und des Lebens. Gesetze der Liebe und des Todes. Und wenn man sie brach, hatte das Konsequenzen. (S. 103)Die zwei zentralen Charaktere sind Moses und Georgia und beide sind Frau Harmon wirklich wahnsinnig gut gelungen. Sie sind so verschieden wie man nur sein kann: sie, die Pferdenärrin aus einer texanischen Kleinstadt, er, der skurrile, geheimnisvolle Waise, von dem man nichts als Ärger erwartet. Ich hatte wahnsinnig viel Spaß daran, diesen so unterschiedlichen Charakteren dabei über die Schulter zu schauen, wie sie sich langsam kennenlernen, wie sie beginnen, die Welt mit den Augen des anderen zu sehen und an ihren Problemen wachsen.Die ersten Worte einer Geschichte sind immer die schwierigsten. Es ist fast so, als verpflichte man sich, indem man sie ausspricht und ihnen auf diese Weise Leben einhaucht, die Sache bis zum Ende durchzuziehen. (S. 411)Ich muss sagen, dieses Buch hat mich wirklich Nerven gekostet. Es hat mich unendlich berührt, mich weinen, lachen und fluchen lassen. Und es hat mich genervt. Gegen Ende des ersten Teils hat es aufgehört, mich zu packen und dröppelte infolgedessen auch erst einmal eine gefühlte Ewigkeit nur so vor sich hin. Zwar erfährt man als Leser auch hier Einzelheiten über die Charaktere oder aus dem Hintergrund, aber es zog sich wie Kaugummi, weil in diesem Abschnitt für mich persönlich einfach nichts Großartiges passierte. Mit dem zweiten Teil der Geschichte hat sich das Blatt jedoch glücklicherweise wieder gewendet, sodass ich mein verloren gegangenes Lesevergnügen schlagartig wiedergefunden hatte. Nicht ganz unerheblich war dabei, dass sich in diesem zweiten Teil gesponnene Fäden auf eine Art zusammenfügten, die mich gleichermaßen überraschte wie berührte und Moses' Bilder dadurch noch mehr an Bedeutung gewannen.Zusammengefasst heißt dasMein erstes Buch der Autorin und direkt ein Treffer. Unser Himmel in tausend Farben hat mich vollkommen zwischen den Buchdeckeln gefangen genommen und mit tollen Charakteren, einer Portion Übersinnlichem, eine Prise Tiefe und einer wunderschönen Sprache um den Finger gewickelt. Die Handlung rund um Verlust, Lebensfreude, Selbstakzeptanz und Liebe konnte demnach voll und ganz überzeugen und da war auch die kleine Durststrecke, die mich im Mittelteil erfasste, gut zu verschmerzen.

    Mehr
  • Mein Monatshighlight

    Unser Himmel in tausend Farben
    Losnl

    Losnl

    25. July 2016 um 21:07

    „Unser Himmel in tausend Farben“ von Amy Harmon, hat mich tief berührt und beeindruckt.Georgia kennt Moses Geschichte von klein auf. Er ist ein ausgesetztes Crackbaby und macht nur Ärger. Als er jedoch von seiner Großmutter nebenan aufgezogen wird, ändert sich für Georgia alles. Denn Moses ist anders, er ist aufregend, exotisch und wunderschön. Noch nie hat Georgia für einen Jungen so empfunden. Sie verliebt sich Hals über Kopf und spielt mit dem Feuer, da Moses ein dunkles Geheimnis verbirgt. Doch dann passiert Unvorhergesehenes, was die beiden trennt und alles verändert. Erst sieben Jahre später stehen sich die beiden wieder gegenüber. Hat Georgia damals die richtige Entscheidung getroffen?Diese Geschichte zweier Menschen, hat mich wirklich in den Bann gezogen. Denn ich habe eine romantische Liebesschnulze erwartet und eine wahrhaft faszinierende Geschichte bekommen.Moses hat mich tief beeindruckt. Er hat eine Gabe, die so mancher als Geisteskrankheit abtut. Mit Hilfe seiner Großmutter, lernt er, mit dieser Gabe umzugehen. Doch was sich wirklich dahinter verbirgt, hat mich sehr gefesselt. Auch seine abweisende Haltung, ist verständlich und anschaulich beschrieben. Georgia hingegen wirkt sehr selbstbewusst und weiß was sie will. Sie liebt die Arbeit mit Pferden und lernt auch den geduldigen Umgang mit Menschen, den sie bei Moses auf jeden Fall braucht.Auch der kriminalistische Aspekt, um das Verschwinden blonder Mädchen, ließ die Seiten nur so dahinflattern. Nach sieben Jahren stehen sich die beiden wieder gegenüber. Schritt für Schritt klärt sich die damalige Situation auf. Ob sich daraus eine gemeinsame Zukunft anbahnt, möchte ich hier nicht verraten.Der Schreibstil von Amy Harmon ist sehr flüssig zu lesen. Melancholische, fröhliche aber auch tief traurige Gefühle wurden mir beim lesen des Buches vermittelt. Die Charaktere sind sehr authentisch und anschaulich beschrieben, so dass man sich gut in die jeweilige Situation hineinversetzen kann. Beim manchen Szenen hatte ich Tränen in den Augen, aber auch Gänsehaut und mein Lächeln wurde mir des öfteren abverlangt.Eine sehr bewegende, aber auch dramatische sowie spannende Geschichte, die mich sehr faszinierte. Ich kann das Buch nur weiter empfehlen und hoffen das andere Leser, meine Meinung teilen.

    Mehr
  • Eine besondere Gabe

    Unser Himmel in tausend Farben
    simsa

    simsa

    30. June 2016 um 18:47

    Er war schon immer anders als die anderen Leute. Als „Crackbaby“ geboren, war Moses stetig ein Außenseiter. Auch ein Neubeginn bei seiner Großmutter, die immer und ohne Einschränkungen hinter ihm steht, bringt da keine Veränderungen. So wird auch Georgia, die ebenfalls in dem kleinen Ort und neuem Zuhause von Moses wohnt, vor ihm gewarnt. Er sei nicht gut für sie und bringe nur Unfrieden... Doch Georgia sieht mehr ihn dem Jungen als alle anderen... Ist es nicht ein traumhaft-schönes Cover das Egmont INK für das Buch „Unser Himmel in tausend Farben“ von Amy Harmon hat gestalten lassen? Bereits der erste Blick auf dieses Buch und ich war Hin und Weg. Läd es doch zum Träumen ein, macht neugierig auf den Inhalt und man muss unbedingt erfahren, was sich hinter den ersten Seiten verbirgt. Ich habe dieses Buch in einer Leserunde auf wasliestdu.de gelesen und durch die vorgegebenen Abschnitte in denen wir Teilnehmer unsere Meinung kundtun durften, brachte es für mich ein eigenes Leseerlebnis mit sich. Ganz so, wie es wohl nur Leserunden schaffen. Schließlich lese ich selber doch intensiver von Abschnitt zu Abschnitt, wenn man sich mit anderen Leuten dabei austauschen kann. Was sofort aufgefallen ist, Georgia liebt die Pferde auf der Ranch ihrer Eltern und sie ist kein typisches Mädchen. Ich mochte sie von Beginn an, auch wenn mich die Richtung „Pferde“ am Anfang etwas störte. Auch Moses fand ich von seiner Beschreibung und von seinem Charakter her sehr passend. Er ist etwas besonderes, kann etwas besonderes und passt einfach nicht in die Schublade, die man jungen Männern in seinem Alter aufzwingt. Auch wenn ich gestehen muss, dass mir das erste Drittel des Buches nicht komplett zusagte und ich mir mehr Lebendigkeit und mehr Aktion gewünscht hätte, dieses Buch wächst mit jeder Seite. Ich habe ihm die Chance dazu gegeben und wurde nicht enttäuscht. Je mehr ich mit der Geschichte voran kam, je fesselnder wurde sie. Amy Harmon schafft es mit ihrem Schreibstil eine lebendige Welt zu schaffen. Sie brachte mich dazu die Gefühle der Protagonisten zu verstehen und in den Verlauf abzutauchen. Ich möchte hier einfach noch mal schreiben, dass man etwas ganz anderes bekommt, als man zunächst erwartet. Zumindest ging es mir bei „Unser Himmel in tausend Farben“ so. Mir persönlich hätte ein schnellerer und dann doch auch etwas weniger ländlicher Start in diese Geschichte besser gefallen, aber ich werde auch die weiteren Bücher von Amy Harmon lesen. Der Schreibstil war einfach zu gut. Mein Fazit: Dieses Buch ist anders und Moses bringt etwas besonderes in die Geschichte. Ich fand es nicht zu 100% gelungen, habe es aber gerne gelesen und wurde von Seite zu Seite begeisterter.

    Mehr
  • Unser Himmel in tausend Farben

    Unser Himmel in tausend Farben
    lenisvea

    lenisvea

    26. June 2016 um 21:36

    Buchdetails: Autor: Amy Harmon Buchform: broschiert Erscheint am: 04.05.2016 ISBN: 978-3-86396-0933 Preis: € 14,99 Zum Buch: http://egmont-ink.de/buecher-und-autoren/unser-himmel-in-tausend-farben/ Zum Lachen, Weinen, Träumen und Schwärmen. Herzzerreißend schön – der neue Amy Harmon! Zum Inhalt: Georgia kennt Moses‘ Geschichte. Sie weiß, dass er als Baby von seiner Mutter im Waschsalon ausgesetzt wurde und keiner seiner Verwandten ihn haben wollte. Es heißt, er habe Halluzinationen und mache nur Ärger. Als Moses zu seiner Großmutter in das Haus neben Georgias Familie zieht, warnen ihre Eltern sie vor dem geheimnisvollen Jungen, um den sich so viele Gerüchte ranken. Doch Georgia ist siebzehn und kann Moses nicht ignorieren, selbst wenn sie es noch so sehr versucht. Er ist anders, aufregend und wunderschön. Noch nie hat ein Mann solche Gefühle in ihr hervorgerufen. Obwohl Georgia spürt, dass sie mit dem Feuer spielt, lässt sie sich auf Moses ein. Doch dann geschieht etwas, das niemand hätte vorhersagen können. Etwas, das alles verändert. Und Georgia muss erkennen, dass sie die falsche Entscheidung getroffen hat … Meine Meinung: Dieses ist das momentan neueste Werk der Autorin. Da ich immer schon mal etwas von ihr lesen wollte, habe ich mir dieses Buch einfach besorgt. Ich muss sagen, der Schreibstil ist sehr flüssig, die Geschichte sehr warmherzig erzählt und sie verbreitet eine gewisse Melancholie bzw. strahlt Tiefgang aus. Mein Empfinden war auch, dass ich nicht sehr viele Seiten in einem Schwung durchlesen konnte, brauchte zwischendrin immer mal eine Unterbrechung. Dadurch hat sich das Buch natürlich etwas gezogen, war nicht so locker leicht durch zu lesen. Aber es hat mir sehr gut gefallen, dass es so ein ganz besonderer Schreibstil war. Anfangs hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, aber ich muss sagen, je weiter die Geschichte voran geschritten ist, umso weniger konnte sie mich fesseln, was ich sehr schade fand. Sie hatte für mich anfangs sehr viel Potential. Zum Ende hin ist es mir ein wenig zu sehr ins Phantastische gegangen und auch das Ende konnte mich leider nicht begeistern. Alles in allem hat mich das Buch sehr neugierig auf die anderen Werke der Autorin gemacht und werde sie mir alsbald vornehmen, zu lesen. Der Schreibstil konnte mich durchaus begeistern, die Geschichte in diesem Fall leider nicht so ganz. Ich kann dennoch dieses Buch weiter empfehlen, da mir wie gesagt die Warmherzigkeit und der Tiefgang sehr gut gefallen haben. Ich freue mich darauf, weitere Bücher der Autorin zu lesen. Bewerten würde ich dieses Buch mit 4 Sternen.

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte mit düsterer Atmosphäre

    Unser Himmel in tausend Farben
    TraumTante

    TraumTante

    24. June 2016 um 19:12

    Infos zum Buch: Autor: Amy Harmon Titel: Unser Himmel in tausend Farben Reihe: The Law of Moses (1) Verlag: Egmont INK Preis: 14,99€ Klappentext: Moses ist gefährlich. Alle warnen Gerogia vor dem geheimnisvollen Jungen, dessen Geschichte jeder kennt. Es heißt, er macht nur Ärger. Doch Moses ist auch aufregend, exotisch und wunderschön. Als er in das Haus nebenan einzieht, kann Gerogia ihn nicht ignorieren, selbst wenn sie es noch so sehr versucht. Noch nie hat jemand solche Gefühle in ihr hervorgerufen. Und obwohl sie spürt, dass sie mit dem Feuer spielt, lässt Gerogia sich auf Mose ein... Meinung: Ich war sehr gespannt was mich erwartet. Ich habe vor "Unser Himmel in tausend Farben" von Amy Harmon schon zwei Bücher gelesen und war total begeistert. Deshalb war klar, dass ich auch ihr neues Buch lesen muss, obwohl mich der Klappentext nicht sofort angesprochen hat. Aber Amy Harmon hat wieder bewiesen wie toll sie mit Worte & Sprache umgehen kann. Ihr Schreibstil ist einfach mega schön. Man fliegt nur so durch die Seiten. Sie schafft in ihren Romanen einfach eine ganz besondere Atmosphäre. Die Atmosphäre ist diesem Buch kann man schlecht beschreiben. Es war düster, traurig, bedrückend, aber auch sehr gefühlvoll, übersinnlich & spannend. Wie ich finde, eine sehr interessante Mischung, die bestimmt nicht jeder gefallen wird. Es gab viele tolle und unterschiedlichen Charaktere. Zwei ganz tolle Nebencharaktere sind mir richtig ans Herz gewachsen. Einmal Moses Oma und seinen besten Freund Tagg. Ich freue mich schon sehr im nächsten Band seine Geschichte zu lesen. Ich mochte beide Hauptcharaktere, wobei mir Moses besser gefiel, weil er so einzigartig und besonders war. Ich mag Charaktere die aus der Spur springen. Gerogia war am Anfang noch sehr wild, kindisch und naiv, was nicht weiter schlimm war, da sie ja erst 17 und dabei noch über beide Ohren verliebt war. Was sehr positiv war, ist das sich die Charaktere im Laufe der Geschichte weiterentwickeln. Ab der Mitte des Buches haben wir einen Zeitsprung von 7 Jahren. Die Geschichte wird aus beiden Perspektiven erzählt. Wir lesen Gerogias und Moses Sichten der Geschichte, was sehr hilfreich ist, um beide Charaktere und ihre Gefühlswelt zu verstehen. Die "Liebesbeziehung" der beiden war nie einfach und harmonisch, viel schönes gab es dort nicht, weil sich beide selbst im Weg gestanden. Das machte aber meiner Meinung nach nur realistischer, weil in Leben läuft auch nicht alles Perfekt. Die Geschichte baut immer weiter Spannung auf, so das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag. Das letzte Drittel des Buches leg nochmal eins obendrauf und auch die düstere Atmosphäre verschwindet langsam, so das wir endlich viele emotionale und einfühlsame Szenen bekommen. Das Ende des Buches war für mich vollkommen okay, aber ich gebe zu, dass es mehr realistischer gewesen wäre, wenn es anders geendet hätte. Alles im allem war es ein tolles & besonders Buch. Und ich hätte nie erwartet so eine Geschichte dort drinnen zu finden. Es war mal was ganz anders und keine 08/15 Geschichte. Was mich wieder überzeugt hat, weitere Bücher der Autorin in Zukunft zu lesen. :-) Gestaltung: Das Cover gefällt mir sehr. Die zwei kräftigen Blautöne passen super zusammen. Aber auch die Details machen es aus. Die leichten Regenbogenfarben im angedeuteten Himmel gefallen mir sehr. Passt sehr zum Titel und zur Geschichte. Bei dem Mädchen das unter dem Baum sitzt, weiß ich zwar nicht genau was das mit der Geschichte zu tun hat, aber ich mag diese Art von Gestaltung. Ein Cover das ich gerne ansehen. Fazit: Eine außergewöhnliche (Liebes-)Geschichte mit einer besonderen Atmosphäre. Düster, gefühlvoll, übersinnlich & spannend! Nichts für Leute die eine süße leichte Liebesgeschichte lesen wollen.

    Mehr
  • weitere