Amy Hatvany Ein Platz in deinem Herzen

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(11)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Platz in deinem Herzen“ von Amy Hatvany

Als die fünfunddreißigjährige Kelli unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, hinterlässt sie zwei Kinder – und ein lange gehütetes Geheimnis. Der kleine Max und die dreizehnjährige Ava ziehen zu ihrem Vater Victor, der sich gerade mit seiner neuen Freundin Grace verlobt hat. Ava ist außer sich vor Trauer; und Grace, die selbst nie Kinder wollte, kann ihr, trotz allen Mitgefühls, die Mutter nicht ersetzen. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Liebe vielleicht nicht alle Wunden heilt, man das größte Glück jedoch auch im zweiten Anlauf finden kann

Eine klare Leseempfehlung

— Kerstins_Buecherstube
Kerstins_Buecherstube

traurig aber schön, tolle Autorin.

— Pepples002
Pepples002

Ein gelungener Roman mit Tiefgang

— fraeulein_lovingbooks
fraeulein_lovingbooks

Ein Buch mit einem schwachen Start, der nach gut 100 Seiten aber immer besser und vor allem emotionaler wird.

— nblogt
nblogt

Stöbern in Liebesromane

Sieben Tage voller Wunder

Ein spannender Roman mit kleinen Schwächen, der mich aber gut unterhalten hat.

silvandy

Kopf aus, Herz an

Ein herrlich witziges Buch, man muss nicht selten laut lachen.

herzzwischenseiten

Der Herzschlag deiner Worte

Warmherzige Liebesgeschichte, die mich von der ersten Seite an gefangen genommen und während des kompletten Lesens in ihren Bann gezogen hat

Angelika123

Der letzte erste Blick

Romantische, humorvolle und bewegende Geschichte Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.

Sarahamolibri

Sternenmeer

Eine gefühlvolle Geschichte, die euch sehr ans Herz legen kann. Reist mit Laurie&Derek ins Sommercamp und lasst euch von den Sternen führen

Levenya

Die Endlichkeit des Augenblicks

Sehr emotionaler etwas anderer Liebesroman mit Tiefgang und tollem Schreibstil

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Platz in deinem Herzen Amy Hatvany

    Ein Platz in deinem Herzen
    Kerstins_Buecherstube

    Kerstins_Buecherstube

    14. December 2016 um 08:38

    Ein Platz in deinem Herzen von Amy Hatvany Erstmal eine Dankeschön an das Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar :) Klappentext: Als die fünfunddreißigjährige Kelli unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, hinterlässt sie zwei Kinder – und ein lange gehütetes Geheimnis. Der kleine Max und die dreizehnjährige Ava ziehen zu ihrem Vater Victor, der sich gerade mit seiner neuen Freundin Grace verlobt hat. Ava ist außer sich vor Trauer; und Grace, die selbst nie Kinder wollte, kann ihr, trotz allen Mitgefühls, die Mutter nicht ersetzen. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Liebe vielleicht nicht alle Wunden heilt, man das größte Glück jedoch auch im zweiten Anlauf finden kann. Meine Meinung: Die Geschichte ist eine Geschichte, die man auch so immer wieder im realen Leben findet. Kelli und Victor trennen sich aus verschiedenen Gründen, wobei Kellis Vergangenheit eine sehr grosse Rolle hierbei spielt. Alle müssen mit der neuen Situation irgendwie klar kommen. Eines Tages kommt dann für die Kinder ein weiterer Schock: Kelli verstirbt. Jetzt haben die beiden ( Ava und Max) auch noch ihre Mutter verloren. Sie kommen zu ihrem Vater und müssen neue Herausforderungen meistern und ihre Trauer bewältigen. Grace, die neue Lebensgefährtin von Victor, versucht auf tolle Art und Weise den Kindern aber auch Victor zur Seite zu stehen. Amy Hatvany beschreibt in dieser Geschichte sehr gefühlvoll, was alles nötig ist, um so eine Lebenssituation zu überstehen. Die Autorin schreibt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Es wird aus der Sicht von Kelli, Victor, Grace und Ava geschrieben. Man bekommt so einen guten Einblick in die Gefühlswelt aller Protagonisten. Man wird in dem Buch immer wieder in die Vergangenheit katapultiert. Amy Hatvany ist aber gut gelungen, dass man dabei nicht den Faden verliert. Alle Figuren der Geschichten sind sehr gut dargestellt worden, man kann sich gut vorstellen, was sie grade durchmachen. Die Geschichte erhält durch die Vergangenheit von Kelli einen spannenden aber auch gleichzeitig sehr traurigen Teil. Bewertung 4.5/ 5 Sternchen Es lohnt sich auf jedenfall dieses Buch zu lesen!!!

    Mehr
  • Eine Geschichte, die von ihren Charakteren lebt

    Ein Platz in deinem Herzen
    Meiky

    Meiky

    09. May 2016 um 13:27

    Ein Platz in deinem Herzen ist ein sehr emotionales Buch, das viele verschiedene Themen anschneidet. Einerseits wird die Geschichte aus der Sicht von Grace erzählt, die mit ihrem Freund Victor zusammen wohnt. Eigentlich wollte sie nie Kinder, doch als Kelli, die Mutter von Victors Kindern, stirbt, sieht sie sich einer völlig neuen Welt gegenüber. Ihre Kapitel sind aus der Ich-Perspektive geschrieben und man bekommt so einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Man merkt, dass Grace mit der Situation überfordert ist, doch die Liebe zu Victor lässt sie kämpfen. Auch über Kelli und ihre Geheimnisse erfahren wir in eigenen Kapiteln. Diese werden aus der dritten Person erzählt und verraten viele Geheimnisse, die die Geschichte umso emotionaler machen. Kelli hat viel schlechtes erlebt und hatte bis zu ihrem Tod damit zu kämpfen. Auch aus der Sicht von ihrer Tochter Ava werden einige Kapitel beschrieben. Gerade diese sind sehr emotional, da wir die Trauer um ihre Mutter so nah miterleben. Dadurch, das diese drei Sichten sich jeweils abgewechselt haben, war die Geschichte abwechslungsreich und die verschiedenen Standpunkte gut nachvollziehbar. Victor kam mir allerdings sehr unbeständig und naiv vor. Er verkörpert zwar den perfekten Vater, aber seine Äußerungen und Entscheidungen waren für mich schwer nachvollziehbar. Allgemein waren die Charaktere aber sehr sympathisch. Jeder hatte eine besondere Bedeutung für die Geschichte und wurde mit Ecke und Kanuten ausgestattet.  Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Es fiel mir sehr leicht mich in die Geschichte fallen zu lassen. Obwohl sich das Buch sehr leicht lesen ließ, konnte die Autorin die Dramatik und Emotionalität der Geschichte gut vermitteln. Leider hat mir aber ein großer emotionaler Höhepunkt am Ende gefehlt. Ich hätte mir dort etwas mehr Drama oder eine tiefsinnigere Besinnung gewünscht. Der Titel passt zu vielen Situationen des Buches, was mir sehr gut gefällt. Jeder Charakter muss sich mit den Menschen in seinem Herzen auseinandersetzen, was mir gut gefallen hat. Insgesamt ist de Geschichte sehr stimmig und regt einen stark zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Eine Geschichte, die einen Platz in meinem Herzen gefunden hat.

    Ein Platz in deinem Herzen
    gsimak

    gsimak

    16. March 2016 um 21:35

    Zum InhaltNachdem Victor seine Frau Kelli verlassen hat, möchte er sich ein neues Leben mit seiner neuen Liebe Grace aufbauen. Grace ist der totale Gegensatz zu Kelli. Sie steht mit beiden Beinen im Berufsleben und braucht keinen Mann zum Überleben. Sie hat sich fest vorgenommen, keine Kinder in die Welt zu setzen.Kelli ist nervlich sehr labil und hängt an ihren beiden Kindern. Der kleine Max und der Teenager Ava sind ihr ganzer Lebensinhalt. Mit der Trennung von Victor kommt sie nicht klar. Nachdem Victor ihr von seiner Verlobung mit Grace erzählt hat, bricht ihre Welt endgültig zusammen. Kelli kommt unter ungeklärten Umständen ums Leben. Grace sieht sich nun der bisher größten Herausforderung ihres Lebens konfrontiert, als beide Kinder zu ihr und Victor ziehen.Meine MeinungDie Geschichte geht unter die Haut. Besonders Kelli ist mir sehr nahe gegangen. Von ihr wird in der dritten Person erzählt. Die verschiedenen Zeitstränge sind der Autorin mühelos gelungen. So erfahren wir einmal aus Kellis Kindheit, Teenagerzeit und aus ihrem Leben als erwachsene Frau. Kelli musste sehr viel Negatives in ihrem 35 jährigen Leben mitmachen. Ihre Eltern sind für mich der beste Beweis, dass gläubig sein und in die Kirche gehen, noch lange keinen mitfühlenden Menschen macht. Wie sie sich ihrer Tochter gegenüber verhalten haben, hat mir mehr wie einmal Tränen in die Augen getrieben. Victor hat sich einen guten Namen in seinem Restaurant gemacht. Auch von ihm wird in der dritten Person erzählt.  Obwohl er seine Frau sehr liebt, hält er ein Leben mit ihr nicht mehr länger aus. Die viele Arbeit und das Nörgeln seiner Frau werden ihm zuviel. Seine beiden Kinder liebt er abgöttisch und holt sie jedes zweite Wochenende zu sich. Grace ist eine sehr liebenswerte Person, die beruflich mit Frauen in Not zu tun hat. Sie versucht, nach dem Tod von Kelly, für die beiden Kinder eine Stütze zu sein. Von ihr wird aus der Ich-Perspektive erzählt.Max ist ein drolliger, kleiner Kerl. Ava befindet sich mitten in der Pubertät. Aus der Ich-Perspektive erfahren wir viel von ihren Sorgen und Nöten.Die Situation war für alle mehr als schwierig. In der Geschichte wird deutlich aufgezeigt, wie sehr die Kinder und unter dem Tod der Mutter leiden.FazitEin Platz in deinem Herzen hat einen Platz in meinem Herzen gefunden. Die Protagonisten sind authentisch dargestellt, mit allen Ecken und Kanten. Victor fand ich manchmal etwas zu aggressiv. Oft war ich der Meinung , er mutet Grace zuviel zu. Graces Verhalten fand ich wiederum sehr beeindruckend. Bei ihr hatte ich das Gefühl, sie könnte eine fabelhafte Mutter sein. Von einer Minute auf die andere sich um zwei trauernde Kinder zu kümmern, ist bestimmt nicht ohne. Das Geheimnis um Kellis Vergangenheit verpasst der Geschichte eine spannende Note. Besonders Ava muss unter den vielen Ungereimtheiten ihrer Mutter leiden.Die Autorin beschreibt sehr mitfühlend die Probleme, die sich nach dem Tod der Mutter ergeben; besonders für Grace, die eigentlich nie Kinder wollte. Man erfährt viel über die Kindheit von Victor, Kelli und Grace, was einem ein besseres Verständnis für deren Handlungen vermittelt. Besonders die Zerissenheit von Victor kommt gut zur Geltung. Obwohl er Kelli verlassen hat, geht ihm ihr Tod sehr nahe. Insgesamt eine durch und durch stimmige Geschichte, die mich sehr überrascht hat. Ohne Kitsch und zuviel Rührseligkeit, wird diese emotionale Geschichte erzählt. Der flüssige Schreibstil ermöglicht einem, sich gut in die Personen hineinzuversetzen.Ob mir das Ende gefallen hat? Ja und Nein! Es gibt ein paar Dinge, die ich gerne noch erfahren würde. Ich denke, in diesem Fall bringe ich mit meinen Gedanken die Geschichte zu Ende. Ich bin mir fast sicher, was diese liebenswerte Familie noch alles machen wird ......Danke Amy HatavanyUnbedingt lesen. Ich vergebe 5 Sterne

    Mehr
  • Ein Platz in deinem Herzen

    Ein Platz in deinem Herzen
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    06. February 2016 um 15:36

    Inhalt Als die fünfunddreißigjährige Kelli unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, hinterlässt sie zwei Kinder – und ein lange gehütetes Geheimnis. Der kleine Max und die dreizehnjährige Ava ziehen zu ihrem Vater Victor, der sich gerade mit seiner neuen Freundin Grace verlobt hat. Ava ist außer sich vor Trauer; und Grace, die selbst nie Kinder wollte, kann ihr, trotz allen Mitgefühls, die Mutter nicht ersetzen. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Liebe vielleicht nicht alle Wunden heilt, man das größte Glück jedoch auch im zweiten Anlauf finden kann. (Quelle: Bloggerportal )Meine Meinung Von einen Tag auf den anderen stirbt die Mutter von Ava und Max, beide verlieren ihren wichtigsten Halt und kommen zu ihrem Vater, der mit seiner neuen Freundin zusammenlebt, mit der er sich kurz vor dem Tod der Exfrau verlobt hat. Die Kinder sind nicht begeistert von der neuen Wohnsituation und machen Grace das Leben des öfteren zur Hölle, besonders Ava scheint von  ihrer Mutter den Hass gegenüber Grace übernommen zu haben und leistet gute Arbeit beim “Auseinander treiben” der neuen Paarung. Viktor, der Vater, versucht den Spagat zwischen Familie und seinem Restaurant zu schaffen – anfangs war er nur für die Kinder da und später bleibt alles an Grace hängen. Diese vermisst ihre Arbeit, da sie immer mehr die “Ersatzmutter” spielen muss – etwas das sie nie wollte. Kinder wollte sie ursprünglich nie haben. Trotzdem versucht sie den Kindern eine gute Freundin zu sein, was nicht immer leicht ist. Im Laufe der Geschichte findet man heraus, das Kelli ein dunkles Geheimnis gehütet hat – etwas von dem nur ihre Eltern und Viktor wissen. Die schweigen, während Ava und Grace unabhängig voneinander über Kelli recherchieren und die Geschichte ans Tageslicht bringen. Das Buch wird aus drei Perspektiven erzählt: Grace, die versucht mit der neuen Situation klar zu kommen und sich nicht von Viktor zu entfremden. Ava, die den Tod der Mutter verarbeiten muss und nebenbei ihre “Grace-Vertreibungspläne” ausüben muss. Und Kelli, die uns ihre Lebensgeschichte erzählt und den Lebensmut seit der Trennung von Viktor verloren hat. “Ein Platz in deinem Herzen” ist eines meiner neuen Lieblingsbücher geworden. Es ist nicht eins von diesen Friede-Freude-Eierkuchen-Büchern, sondern ein gelungener Roman mit Tiefgang. Ein Buch über die Trennung eines Elternpaares, die verbundenen Konsequenzen für die Kinder und die Entstehung einer neuen Liebe, die nach einem Todesfall auf eine harte Probe gestellt wird. Auch die Trauer der Kinder und deren Ablehnung gegen die neue Freundin des Vaters kommt nicht zu kurz. Zum Schluss gibt es ein Happy End, aber das wünscht man der neuen Patchwork-Familie nach der schlimmsten Zeit wirklich. Klare Lese- und Kaufempfehlung von mir!Schönstes Zitat “Die Geschichte, wie ich sie in meiner Vorstellung von unserem gemeinsamen Leben geschrieben habe, würde es nicht geben. Sie war ausgelöscht. Vor uns lagen jetzt völlig leere Seiten, die darauf warteten, neu beschrieben zu werden.” (Grace, S.192)  Sterne

    Mehr
  • Gefühlvoller und zu Herzen gehender Roman

    Ein Platz in deinem Herzen
    yari

    yari

    24. January 2016 um 20:47

    "Ein Platz in deinem Herzen" erzählt von der 35jährigen Kelli, die eines Tages aus unerklärlichen Gründen stirbt, und ihre beiden Kinder, den kleinen Max und die 13jährige Ava, und ein lange verschwiegenes Geheimnis hinterlässt. Victor, der Vater der beiden, hat sich gerade mit seiner Freundin Grace, die nie Kinder wollte, verlobt. Nun soll sie von einem Tag auf den anderen sich der beiden Kinder annehmen. Sie hat unendlich viel Mitgefühl für die beiden Geschwister, doch es nicht leicht für sie mit der Trauer und der Wut der beiden umzugehen. Umgekehrt ist es auch für Max und Ava nicht leicht, sich auf Grace einzulassen und auf sie zuzugehen. Dennoch müssen sich vor allem Ava und Grace zusammenraufen, und versuchen einen gemeinsamen Weg zu finden. Wird es den beiden gelingen durch die Liebe wieder ein bisschen Glück zu finden? Amy Hatvany hat mit "Ein Platz in deinem Herzen" einen wunderbaren und gefühlvollen Roman über ein Schicksal geschrieben, der nie ins Kitschige abzurutschen droht. Die Geschichte ist in drei Erzählperspektiven aufgeteilt, und zwar denen von Grace, Ava und Kelli. Die Charaktere sind emotional und authentisch dargestellt. Ava, die anfangs voller Wut und Trauer, aber auch voller Misstrauen gegenüber Grace ist, muss einiges über ihre Mutter Kelli erfahren, die als Teenager kein leichtes Los zu ertragen hatte. Ava reift durch die Trauer, wird selbstbewusster, und versteht, dass Grace ihr niemals die Mutter ersetzen kann, aber ihr eine mütterliche Freundin sein kann. Kelli hat selbst als erwachsene Frau noch Verlustängste, die davon kommen, dass sie in ihrer Jugend ein Trauma erleben musste, dass sie bis in die Gegenwart und zu ihrem Tod nicht verarbeitet hatte. Auch die lieblose Erziehung ihrer Eltern trug dazu bei. Grace, die als junges Mädchen ihren kleinen Bruder mit aufziehen musste, und nie eigene Kinder wollte, muss sich plötzlich mit den Kindern ihres Freundes abgeben. Manchmal am Verzweifeln, schafft sie es letztendlich dennoch einen guten Draht zu Ava und Max zu finden, und erkennt, dass die beiden auch ihr Liebe zurückgeben. Dieser Roman hat mich sehr berührt, weil er zeigt, wie schnell sich das Leben, das einen glücklich erscheint, ändern kann, und welch seelischen Verletzungen Menschen aufgrund tragischer Ereignisse in der Vergangenheit erleiden können. Ich konnte mit Ava, Grace und Kelli leiden, weinen, lachen und Glück und Hoffnung empfinden. Für diesen einfühlsamen Roman vergebe ich fünf Sterne und eine absolute Lesempfehlung.

    Mehr
  • Ein Buch, das ziemlich schwach startet, aber sehr emotional endet

    Ein Platz in deinem Herzen
    nblogt

    nblogt

    10. January 2016 um 19:40

    Dies ist ein Roman, der ziemlich schwach startet, aber dann nach und nach an Fahrt aufnimmt und mit einem emotionalen Ende perfekt und abgerundet überzeugen kann. Dieser Roman zeigt, dass es sich manchmal lohnt sich durch die ersten Seiten durchzukämpfen, auch wenn einem die Figuren nicht direkt ans Herz wachsen. Anfangs dreht der Roman sich ziemlich im Kreis und die Figuren können (zumindest bei mir) nicht recht Sympathie verströmen. Zunächst war fast jede Figur am jammern (und ich meine damit nicht wegen des Kellis Tod), wodurch eine fortgehende Handlung kaum spürbar war. Nach und nach wird es auf jeden Fall besser und auch wenn der Roman eine eher traurige Grundstimmung hat, können die einzelnen Figuren nach und nach immer mehr Lebensnähe zeigen. Beim Lesen sollte man auf jeden Fall ein Taschentuch zur Hand haben, da er ziemlich emotional ist. Dieser Roman verbirgt viele (teils traurige) Geheimnisse die alle nach und nach gelüftet werden, die zeigen, warum die einzelnen Figuren, allem voran Kelli und Grace, die sind, die sie in der Gegenwart sind. Im Verlauf der Handlung werden immer wieder Andeutungen bezüglich der Vergangenheit von Kelli und Grace gemacht, die ihre Charakterzüge nachvollziehbar machen. Dabei geht die Autorin jedoch nicht zu tief ins Detail und lässt dem Leser dadurch immer noch einen gewissen Gedankenspielraum, der es einem ermöglicht seine eigene Meinung zu den Figuren zu entwickeln. Die meiste Aufmerksamkeit in diesem Roman wird den drei weiblichen Hauptfiguren Kelly, Grace und der dreizehnjährigen Ava geschenkt. Waren mir alle drei "Frauen" anfangs eine wenig suspekt, da sie alle drei zunächst ziemlich negativ bei mir ankamen, habe ich sie nach und nach in mein Herz geschlossen. Im Verlauf der Handlung werden ihre Wesenszüge immer verständlicher und dadurch werden die Figuren immer vielschichtiger. Die Geschehnisse werden immer dramatischer und gipfeln dann letztendlich in einem emotionalen und wie ich finde durchaus gelungenen Ende. Man nimmt den Figuren ihre Emotionen letztendlich ernst. Abgesehen davon, dass dieser Roman einem durchaus ans Herz gehen kann und mit Sicherheit auch nicht kalt lässt, ist dies ein Roman, der sich aufgrund des zugleich lockern, aber auch tiefgehenden Schreibstils der Autorin, leicht lesen lässt. Wenn man den etwas holprigen Start einmal überwunden hat, kann die Autorin mit einer sehr realistischen und emotionalen Handlung punkten. Dies ist vielleicht kein Roman, den man lesen sollte, wenn man gerade selbst einen Verlust erlitten hat. Auch wenn er eher traurig daher kommt, schafft er es dennoch einem beim Lesen zu packen und Hintergründe in der Handlung zu hinterfragen. Da der Roman mir bis auf den etwas stockenden Beginn ziemlich gefallen hat, bekommt er von mir 4 (von 5) Punkte.

    Mehr
  • ganz großes Gefühlskino ohne kitschig zu wirken

    Ein Platz in deinem Herzen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. October 2014 um 18:31

    Das Buch war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch und ich habe mich wie selten bei einem Buch sehr wohl gefüllt, obwohl das Grundthema sehr traurig ist und ähnlich wie der Titel sehr viele Emotionen verspricht. Emotionen sind auch das Schlagwort das dieses Buch am besten beschreibt. Ich habe in den letzten Monaten und Jahren kein vergleichbares Buch gelesen das eine derart variationsreiche Palette an Emotionen für den Leser bereithielt wie dieses. Elternliebe, Kinderliebe, Freundschaften und Bekanntschaften und all die positiven und negativen Gefühle die damit einhergehen bekommt der Leser in unterschiedlichen Formen und Farben präsentiert. Dies geschieht aber auf eine nahezu charmante Weise eingebettet in die Geschichte das es mir jetzt gerade schwer fällt die richtigen Worte zu finden die es treffend beschreiben könnten. Eigentlich muss man das Buch selber lesen um zu verstehen was ich konkret meine. Der Leser erhält durch die vielen verschiedenen Personen, Erwachsene wie Kinder einen sehr detaillierten Einblick in die Geschichte. Die Autorin geizt aber auch nicht mit Rückblicken in die Vergangenheit damit der Leser die Möglichkeit erhält die Zusammenhänge von Vergangenem und gerade aktuellem Geschehen zu verstehen. Durch die Überschrift weiß man eigentlich immer aus wessen Sicht man die Dinge gerade verfolgt, nur manchmal ist es ein bisschen undurchsichtig wenn die erzählende Person auf einer Seite in verschiedenen Zeiten agiert und gerade ein Wechsel stattfindet. Umso mehr man aber liest umso mehr gewöhnt man sich an den Stil und konzentriert sich im weiteren Verlauf auf die Geschichte und die Emotionen die sie transportiert. Der Autorin gelingt es – obwohl es ihr Debüt ist- die Emotionen an manchen Stellen fast fühlbar werden zu lassen. Oft gab es Stellen und Passagen an denen ich das Buch zur Seite legen musste um die Emotionen und Informationen sacken zu lassen – vielleicht weil ich im gleichen Alter wie die beiden weiblichen Hauptpersonen bin – ich weiß es nicht. Obwohl es in dem Buch wie bereits mehrfach erwähnt zum größten Teil um die Emotionen der drei erwachsenen Hauptpersonen und der beiden Kinder geht kommt die Spannung nicht zu kurz. Mir als Leser stellen sich immer wieder neue Fragen auf denen ich Seite für Seite eine Antwort suche und hoffe diese zu finden. Die charakterliche Entwicklung der – in meinen Augen- fünf Hauptpersonen macht für mich auch einen Teil der Spannung aus. FAZIT: Das Buch bietet ganz großes Gefühls Kino ohne dabei im Entferntesten Kitschig oder überzogen zu wirken. Gleichzeitig hat es mich persönlich zum Nachdenken gebracht und mir ein paar sehr schöne Lesestunden beschert. Den Namen Amy Hatvany habe ich jedenfalls auf meiner persönlichen Beststeller Liste und kann den Roman jedem guten Gewissens empfehlen zu lesen.

    Mehr
  • Miteinander reden hilft

    Ein Platz in deinem Herzen
    nic

    nic

    Ava ist 13 und ihr Bruder 5 Jahre alt, als ihre Mutter Kelli mit 35 Jahren unerwartet stirbt. Die Todesursache ist zunächst ungeklärt. Die beiden Geschwister leben fortan bei ihrem Vater Victor, der seit 3 Jahren von Kelli geschieden ist, und dessen Lebensgefährtin Grace, eine wunderbare und warmherzige Frau. Vor allem Ava wehrt sich gegen Grace und will sie nicht als Bezugsperson anerkennen aus Angst, damit ihre depressive Mutter zu verraten. Eigentlich war Ava mehr Mutter als Tochter und musste Kelli oft helfen, die einfachsten und alltäglichen Dinge zu verrichten, weil Kelli nicht dazu in der Lage war. Das Umfeld hat nicht gesehen, wie schlimm es um Kellis Depressionen wirklich stand, und der Grund, weshalb Kelli am Boden zerstört war, liegt in der Vergangenheit, von der niemand weiß. Kelli wurde von ihren Eltern verstoßen und muss seit vielen Jahren mit einem Geheimnis leben, das sie immer mehr zermürbt. Victor hat ein eigenes Restaurant eröffnet und arbeitet sehr viel. Nach Kellis Tod ist es Grace, die sich um die Kinder kümmert, sie von der Schule abholt, sie zum Sport fährt, und die vor allem die Launen Avas ertragen muss. Dabei hatte sie sich ihr Leben ganz anders vorgestellt. Obwohl sie keine eigenen Kinder will, kümmert sie sich rührend um Ava und Max, erträgt Avas Pubertät und die damit verbundenen Launen und sorgt sich um Max, richtet ihre Arbeitszeiten mittlerweile nach den Kindern und nach Victors Bedürfnissen. Grace wird von Ava massiv angefeindet, die mittlerweile auch ihren Bruder immer öfter angreift und sieht sich der Situation fast nicht mehr gewachsen. Sie gibt aber nicht auf, läuft nicht davon, versteht die Trauer der Kinder und sieht über vieles hinweg. Als die Situation zu eskalieren droht, und Victor erfährt, was wirklich zu Hause los ist, während er in seinem Restaurant ist, stellt er Grace infrage und schlägt sich zunächst auf die Seite seiner Tochter. Am Ende erkennt der Leser, dass es unerlässlich ist, miteinander zu reden, dass man auch in stressigen Situationen und schweren Zeiten zueinander halten sollte, wie sehr Trauer Kindern zusetzt, und wie wichtig es ist, nicht gleich aufzugeben, sondern für die, die man liebt, zu kämpfen. Das Cover des Buches finde ich sehr schön, wogegen der Titel reinen Kitsch vermuten lässt, den man in der Geschichte allerdings überhaupt nicht findet. Zum Glück habe ich das Buch im Laden angelesen, und es nicht links liegen lassen, denn "Ein Platz in deinem Herzen" ist es wirklich wert, gelesen zu werden. Die Protagonisten sind mir schnell ans Herz gewachsen, die Geschichte ist wirklich spannend und rührend, ohne kitschig zu sein, sodass man das Buch eigentlich in einem Rutsch durchlesen kann. Was mir weniger zugesagt hat, war das schnelle Ende, das Fragen offen lässt und einfach zu abrupt kommt. Aus meiner Sicht fehlt einfach ein Teil. Zwar mag es teilweise schlüssig sein, aber ich hatte die Hoffnung auf mehr. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Autorin den Faden aufgreift und ein weiteres Buch schreibt. Lesen würde ich es auf jeden Fall. "Ein Platz in deinem Herzen" hat mir bis auf den Titel und das Ende gut gefallen und ist auf jeden Fall lesenswert.

    Mehr
    • 2
  • Interessante Story, gut umgesetzt, mit authentischen Charakteren

    Ein Platz in deinem Herzen
    IraWira

    IraWira

    09. October 2014 um 23:32

    Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten, zog mich dieses Buch dann doch in seinen Bann und ich habe es letztlich wirklich gerne gelesen. Anfangs tat ich mich gerade mit der Protagonistin Kelli etwas schwer, die mir doch sehr kindlich, naiv und jammerig erschien, auch wenn sie zum Zeitpunkt ihres Todes bereits 35 und zweifache Mutter ist. Ich muss allerdings zugeben,dass mich derartig schwache Charaktere häufig recht ungeduldig machen, so dass sie es natürlich auch schwer hatte, bei mir zu punkten. Im Verlauf des Buches wird allerdings immer deutlicher, warum und wie Kelli so geworden ist, wie sie heute ist, aber auch welche Auswirkungen das auch auf ihr gesamtes Leben und ihre Familie, insbesondere auch auf ihre Tochter Ava hatte. Als Kelli stirbt, bricht für ihre Kinder eine Welt zusammen und auch ihr Vater Victor, der sich gerade frisch verlobt hat, muss sein Leben von heute auf morgen umkrempeln. Dies ist nicht immer leicht, besonders, wenn man selbstständig ist und ein Restaurant hat, da bleibt einem nicht mehr viel Zeit, um immer da zu sein, wenn man gebraucht wird, so dass natürlich auch Grace, seine Verlobte, immer wieder mit einspringen und sich um die Kinder kümmern muss. Für die Kinder ist es nicht leicht, sich mit dem Tod ihrer Mutter abzufinden, besonders ihre dreizehnjährige Tochter Ava leidet unter ihrem Tod, umso mehr, da sie sich auch von Graces sicherer Art angezogen fühlt, die das genaue Gegenteil ihrer Mutter ist, die sich viel zu häufig an Ava selber festgehalten hat, wenn das Leben sie wieder einmal überrollt hat. Gerade dadurch fällt es Ava auch schwer, sich auf Grace einzulassen, da sie dies als Verrat an ihrer Mutter empfindet, für die sie sich verantwortlich fühlte. Als deutlich wird, dass ihre Mutter ein Geheimnis hatte, spitzen sich die Ereignisse immer weiter zu und als Leser, der sich mit den Protagonisten daran macht, dieses Geheimnis zu ergründen, steht man immer wieder fassungslos davor, was falsch verstandene Moral anrichten und wieviel unnützes Leid sie verursachen kann. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen, das Buch besteht verschiedenen Handlungssträngen, zum eInen dem Geschehen in der direkten Gegenwart und zum anderen in Rückblenden in die unmittelbare Vergangenheit vor Kellis Tod sowie Rückblenden in Kellis Jugend. Außerdem wird wechselweise aus Sicht der drei weiblichen Protagonistinnen erzählt, wobei allerdings nur die Perspektiven von Ava und Grace in der Ich-Form geschrieben sind, Kellis Sicht hingegen wird in einer personalen Erzählweise geschildert. Anfangs fand ich das etwas verwirrend und gewöhnungsbedürftige, letztlich ließ es aber den Unterschied zwischen den drei Frauen noch deutlicher werden: Ava und Grace sind die starken Frauentypen, die in der Ich-Form stark auftreten und für sich sprechen können, während Kelli ein sehr schwacher Charakter ist, der sich immer an jemanden anlehnen muss und alleine kaum bestehen kann. Wie gesagt, nach einigen kleineren Einstiegsproblemen, hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich kann es empfehlen. Es behandelt Probleme, aber auch wie man sie löst und wie man mit ihnen umgehen kann, es behandelt Gefühle, wie Liebe, Verlust, Tod, Schuldgefühle - all das ist drin, aber nichts beherrscht das Ganze, sondern es wird gezeigt, wie man mit etwas Rücksichtnahme und indem man aufeinander achtet, lernen kann, Hindernisse aus dem Weg zu räumen und mit Gefühlen klar zu kommen und sie zuzulassen.

    Mehr
  • Ein Buch, was durch und durch ins Herz geht!

    Ein Platz in deinem Herzen
    abbelschoale

    abbelschoale

    Ein Platz in deinem Herzen ist aus drei verschiedenen Sichten geschrieben. Einmal aus Kelli ´s Sicht. Ava ´s Mutter, Ava´ Sicht und aus Grace Sicht. Diese drei verschiedenen Personen, im verschiedenen Alter, lassen einen die drei sehr gut kennenlernen. Alle drei sind wunderbare Menschen auf ihre Art. Jeder mit unterschiedlichen Problemen, die nicht weniger schlimm sind, als die der anderen.  Während der Sichten wird oft in der Zeit gesprungen, was mich teilweise ein wenig verwirrt hat, da es nicht immer sofort ersichtlich war. Kelli hatte eine schwierige Kindheit. Ihre Eltern waren streng religiös und haben ihr kaum etwas erlaubt. Sie bekam keine anständige Aufklärung und keine Zuwendung von ihren Eltern. Als Kelli einen Fehler begeht, schicken ihre Eltern sie fort und haben kaum noch Kontakt zu ihrer Tochter. Diese Kindheit hat sie geprägt und sie wollte es später bei ihren Kindern besser machen. Sie wollte Liebe verteilen, es besser machen, als ihre Eltern und vor allem wollte sie eines- geliebt werden. Auch nach dem Tod von Kelli, wird ihre Geschichte weiter erzählt und der Leser versteht sie mehr und mehr. Ava, ihre 13 jährige Tochter, die sie zurücklässt ist mit der ganzen Situation überfordert. Sie hat Ängste, die man einem Kind in diesem Alter nicht wünschen kann, und weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Sie stellt sich Fragen, die ihre Mutter betreffen und macht das ganze erst einmal mit sich alleine aus. Aber auch für Grace bedeutet diese Wendung in ihrem Leben viel. Sie wollte nie Kinder bekommen, denn auch sie hatte eine schwere Kindheit. Sie wollte immer nur ihren “Hattrick” finden. Den Partner der auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene perfekt zu ihr passt. Mit Victor hat sie diesen Mann gefunden, und da er schon zwei Kinder hat, möchte er selber auch keine weiteren. Nach dem Tod von Kelli ändert sich das Leben aller. Die Kinder ziehen zu ihrem Vater und Grace wird ins kalte Wasser geworfen. Doch auch sie stellt sich fragen über die Ex- Frau ihres Verlobten und auch sie geht den Hinweisen auf eigene Faust nach. Ava macht ihr das Leben nicht einfach, doch Grace zeigt lange Zeit viel Verständnis, bis ihr irgendwann alles zuviel wird und sie sich fragt, ob sie dieses Leben leben möchte.  Die Autorin hat es geschafft, dass man jede einzelne Person in diesem Buch verstehen und lieben lernt.

    Mehr
    • 2
    gst

    gst

    14. September 2014 um 22:32
  • Was macht eine Mutter aus?

    Ein Platz in deinem Herzen
    gst

    gst

    Dies ist ein Buch über Mütter und Töchter, in dem die Gedanken von drei verschiedenen weiblichen Wesen festgehalten werden. Grace ist Mitte 30 und auf der Suche nach einem Gefährten fürs Leben. Das ist nicht ganz so einfach, weil sie sich im Klaren darüber ist, dass sie keine Kinder haben will. Da lernt sie Victor kennen, der sie gut verstehen kann. Er hat bereits zwei Kinder aus erster Ehe, die er liebt, mit denen er aber nur jedes zweites Wochenende Zeit verbringen muss. Sie leben bei Kelly, die in einem religiösen Elternhaus aufgewachsen ist und sehr unselbständig wirkt. Tochter Ava wird dadurch stark gefordert – kennt es aber nicht anders. Sie ist 13 als Kelly plötzlich stirbt und muss nun mit ihrem Bruder Max zum Vater und Grace ziehen. Das wirbelt natürlich das Leben aller durcheinander. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Grace und Ava erzählt. Dazwischen befassen sich Kapitel mit Kellys Leben und decken so manche Ungereimtheiten auf. Der Autorin ist gelungen, mein Interesse am Thema von der ersten bis zur letzten Seite zu halten. Sie beschreibt die Trauer und das Mitgefühl über diesen enormen Verlust mit allen körperlichen und seelischen Auswirkungen. Auch wenn mich die amerikanische Lebensart mit starker Überbehütung (Kinder dürfen sich quasi nicht selbständig von A nach B bewegen) genervt hat und die Rolle der Mutter überspitzt dargestellt wird, hat mich das Buch berührt. Es zeigt, wie schwer es für Stiefmütter ist, das Herz der Kinder zu gewinnen. Und es zeigt gleichzeitig, wie wichtig es ist, Kinder nicht unwissend zu lassen … In meinen Augen ist der Autorin mit diesem Buch, das ich zwischen Liebesroman und Familiengeschichte mit Geheimnissen einreihen würde, ein guter Wurf für alle gelungen, die sich gern mit den Gefühlen anderer beschäftigen.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    28. August 2014 um 07:37
  • Ein wunderschöner, gefühlvoller Roman

    Ein Platz in deinem Herzen
    Bellexr

    Bellexr

    25. August 2014 um 17:28

    Grace ist Mitte Dreißig und mit dem Restaurantbesitzer Victor mehr als glücklich. Hat der geschiedene Vater zweier Kinder ihr doch gerade einen Heiratsantrag gemacht. Und das Beste daran, Victor akzeptiert ihren Wunsch, keine eigene Kinder haben zu wollen. Schließlich hat er ja schon die 13-jährige Ava und den 6-jährigen Max. Doch dann stirbt Victors Exfrau Kelli und die beiden Kinder ziehen bei Grace und Victor ein, vollkommen verstört über den Tod ihrer Mutter. Grace kann ihnen die Mutter zwar nicht ersetzen, gibt aber ihr Bestes, um den Kindern über ihre Trauer hinweg zu helfen. Grace hatte sich das Leben mit Victor so wunderschön vorgestellt. Gerade frisch verlobt, scheint ihre Zukunft rosig, doch der plötzliche Tod von Kelli verändert ihr Leben von Grund auf. Die, die niemals Kinder wollte, muss sich nun zusammen mit Victor um dessen Kinder kümmern. Ist das Ganze durch die Berufstätigkeit der Beiden schon schwer umsetzbar, sind Max und Ava natürlich traumatisiert durch den Tod ihrer Mutter. Während Max ihre Nähe sucht, weist Ava die Freundin ihres Vaters zurück. Irgendjemand muss Ava die Schuld am ungeklärten Tod ihrer Mutter geben und Grace ist dafür das willkommene Opfer. Doch Grace gibt nicht auf. Erwartet man bei dem Thema nun einen rührseligen Roman, bei dem die Taschentücher nicht weit entfernt liegen dürfen, wird angenehm überrascht sein. Amy Hatvany erzählt ihren wunderbaren Roman aus mehreren Erzählperspektiven. So begleitet man abwechselnd Grace, Ava und rückblickend auch Kelli durch die Geschichte und lernt die drei Protagonistinnen hierdurch hervorragend kennen. Grace ist eine selbstbewusste, engagierte, sympathische Mittdreißigerin, die ihrer Arbeit bei einer Hilfsorganisation mit Leidenschaft nachgeht. Mit Victor, einem Restaurantbesitzer und begnadeten Koch, hat Grace den perfekten, verständnisvollen Partner gefunden. Ava dagegen ist eine typische 13-jährige, voller Elan und Temperament, neugierig, gerne einmal zickig und eine tolle Schwester für ihren kleinen Bruder. Kelli dagegen leidet seit Jahren an Depressionen, kommt mit ihrem Leben ohne Victor nicht zurecht und liebt ihre beiden Kinder heiß und innig. Doch Kelli umgibt ein Geheimnis, welches die Autorin im Verlauf des Romans preisgibt. Alle Mitwirkenden agieren absolut authentisch, nachvollziehbar und facettenreich. Aber nicht nur durch die wunderbaren Charakterzeichnungen überzeugt der Roman bis zur letzten Seite, auch die emotionale, berührende, lebendige Erzählweise von Amy Hatvany sorgt für absoluten Lesekurzweil und lässt einen ihre Charaktere ganz schnell ins Herz schließen. Fazit: Ganz große Gefühle, ohne dabei auch nur annähernd rührselig oder gar kitschig zu werden.

    Mehr
  • von der Liebe, dem Loslassen und dem Neuanfang

    Ein Platz in deinem Herzen
    robbylesegern

    robbylesegern

    23. August 2014 um 18:08

    "Ein Platz in deinem Herzen " ist ein Debüt, das berührt und einem ganz tief im Gedächtnis bleibt, weil es ein Leben beschreibt, das es nicht einfach mit seinen Protagonisten meint. Kelli und Viktor sind mit ihren beiden Kindern Max und Ava glücklich, bis ihre Ehe zerbricht. Kelli bleibt mit ihren Kindern allein und versucht ihnen eine gute Mutter zu sein. Doch immer wieder fühlt sie sich überfordert und Dinge, die in ihrer Vergangenheit passierten, lassen sie in eine tiefe Traurigkeit versinken, die letztendlich in eine Depression führen. Als ihr Exmann Viktor ihr dann eines Tages mitteilt, dass er seine Freundin Grace heiraten will, bricht für sie eine Welt zusammen. Kurze Zeit später findet man Kelly tot in ihrem Haus. Was ist passiert ? Viktor nimmt die Kinder zu sich und Grace, die eigentlich nie Mutter sein wollte, sieht sich jetzt mit zwei Kindern konfrontiert, die ihre Mutter verloren haben. Viktor ist beruflich so eingespannt, dass auch ihre Beziehung in eine Schieflage kommt. Dieses Buch habe ich von der ersten bis zur letzten Seite inhaliert. Sehr empathisch erzählt die Autorin vom Verlust der Mutter der beiden Kinder, die mit der Situation total überfordert sind und Grace als ihre neue Mutter ablehnen. Gefühle und daraus resultierende Reaktionen werden nachvollziehbar beschrieben, aber auch die Situation von Grace wird sehr plausibel dargestellt. Ihre Angst vor ihrer neuen Rolle, den Reaktionen der Kinder und was es für ihre Beziehung mit Viktor bedeutet, nun zwei Kinder im Haus zu haben, die in ihrer Trauer erstarrt sind. Die Personen werden sehr gut nachvollziehbar beschrieben, sowohl Grace, aber auch Viktor und die Kinder reagieren realistisch und für mich überzeugend. Auch Kelly, deren Geheimnis im Laufe der Geschichte gelüftet wird, wurde gut gezeichnet. Dadurch , dass die agierenden Personen in abwechselnden Kapiteln immer wieder zu Wort kommen und ihre Geschichte nach und nach erzählen, wird es dem Leser erleichtert , sich in ihre Gefühls,-Gedanken und Erlebniswelt einzufühlen . "Ein Platz in deinem Herzen" ist ein Buch, dass berührt, eine Situation erzählt, die sicher öfter vorkommt, die aber auch Mut macht. Die Geschichte ist wunderschön und sehr flüssig erzählt, zwar an manchen Stellen etwas vorhersehbar, aber für mich so überzeugend, dass mich dies überhaupt nicht gestört hat. Dieses Buch wird auch in meinem Herzen einen Platz finden und ich empfehle es sehr gerne weiter an Leser, die gerne Familiengeschichten lesen, auch wenn nicht immer alles Friede ,Freude Eierkuchen ist.

    Mehr
  • Liebe- so oder so....

    Ein Platz in deinem Herzen
    abuelita

    abuelita

    18. August 2014 um 20:34

    Grace weiss eines ganz sicher: Kinder will sie in diesem Leben nicht mehr haben. Ein Blind Date, in dem Ihr Gegenüber ihr mitteilt, es sei die „heilige Pflicht“ aller Frauen, sich fortzupflanzen, verläuft demzufolge entsprechend….aber das macht nichts, denn dadurch lernt Grace Victor, den Besitzer des Restaurants näher kennen. Victor, gut aussehend, charmant, geschieden…aber: er hat zwei Kinder, die 13-jährige Ava und den 6-jährigen Max…. Grace beschließt trotzdem, sich auf eine Beziehung mit Victor einzulassen; schliesslich leben die Kinder bei ihrer Mutter Kelly und für den richtigen Mann kann man das schon in Kauf nehmen….. Doch kurz nachdem Victor Grace einen Heiratsantrag gemacht hat, stirbt Kelly unter ungeklärten Umständen …… Die Autorin lässt abwechselnd Grace, Ava und im Rückblick auch Kelly zu Wort kommen und der Leser lernt die drei Frauen dadurch sehr gut kennen. Die Kinder, die durch den Verlust der Mutter traumatisiert sind und mit der neuen Situation gar nicht gut klarkommen – das ist sehr gut und nachvollziehbar beschrieben . Auch die Ausarbeitung des Verhältnisses zwischen Grace und ihrer besten Freundin Melody gefällt mir sehr gut.  Weniger gut allerdings und auch wenig – für mich zumindest nicht – nachvollziehbar waren oft die Reaktionen von Victor – egal ob seinen Kindern oder Grace gegenüber. Und warum die Beiden sich keine Hilfe suchen, habe ich auch nicht so ganz verstanden….. die Kinder nach einer Woche wieder einfach zur Schule zu schicken und das Beste zu hoffen, ist in so einer Situation nicht das Optimale… Das Geheimnis von Kelly ist auch nicht lange eins; ein aufmerksamer Leser weiss bereits im ersten Drittel des Buches, um was es hierbei geht. Ich finde, es ist eine nette, traurige und doch auch mutmachende Familiengeschichte – nicht mehr, nicht weniger.

    Mehr