Amy M. Soul Secret Love - Verbotenes Verlangen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Secret Love - Verbotenes Verlangen“ von Amy M. Soul

Um der neuen Liebe ihres Vaters zu entfliehen, startet Mia motiviert einen Neuanfang bei ihrem Bruder in New York. Ihr stehen Zeiten bevor, die keinesfalls langweilig werden können, da ihr Bruder Alex mit seinem besten Freund Ben zusammenwohnt. Dass Mia bereits seit Jahren für Ben schwärmt, vereinfacht den Neustart nicht gerade, obendrein ist Ben wesentlich komplizierter als früher. Doch ein viel größeres Hindernis taucht auf, als Alex nicht vor Lügen, Drohungen und Erpressung zurückschreckt, damit Mia und Ben nicht zueinanderfinden. Werden sie es dennoch schaffen? Das Buch enthält explizite Szenen. Außerdem von der Autorin erschienen: Unberechenbare Liebe Lovely Bad Boy Alles wird gut ... wenn du mich liebst Anna und Leon - Verflixte Liebe (Teil 1) Anna und Leon - Verlorene Liebe (Teil 2) Anna und Leon - Veränderte Liebe (Teil 3) Unwanted passion Verzweifelt geliebt

Leichter Liebesroman mit einigen Logikfehlern

— Yoyomaus

+ Flüssiger Schreibstil,wechselnde Perspektiven - Inhalt konnte mich nicht so überzeugen

— YaBiaLina

Ein klasse Buch, wo mich das Ende etwas überrascht hat, sehr zu empfehlen!

— Twin_Kati
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Secret Love - Verbotenes Verlangen

    Secret Love - Verbotenes Verlangen

    fraeulein_lovingbooks

    05. March 2017 um 14:55

    Inhalt Um der neuen Liebe ihres Vaters zu entfliehen, startet Mia motiviert einen Neuanfang bei ihrem Bruder in New York. Ihr stehen Zeiten bevor, die keinesfalls langweilig werden können, da ihr Bruder Alex mit seinem besten Freund Ben zusammenwohnt. Dass Mia bereits seit Jahren für Ben schwärmt, vereinfacht den Neustart nicht gerade, obendrein ist Ben wesentlich komplizierter als früher. Doch ein viel größeres Hindernis taucht auf, als Alex nicht vor Lügen, Drohungen und Erpressung zurückschreckt, damit Mia und Ben nicht zueinanderfinden. Werden sie es dennoch schaffen? Das Buch enthält explizite Szenen.(Quelle: Amazon )Meine Meinung Ich wusste lange nicht, was ich von Ben halten sollte. Er wirkt wie eine gutprogrammierte Marionette, die vollkommen in der Hand von Alex liegt. Ben macht, was Alex sagt und zweifelt seine Worte nicht an und verändert sein Aussehen und seine Ausdrucksweise, bis es seinem Freund gefällt. Erst als er Mia wiedersieht, beginnt er an dem Arrangement zu zweifeln und lehnt sich auf. Auch nach dem Lesen bin ich mir nicht sicher, ob er nun einer der Guten ist, oder ob er nicht doch böse ist. Man erfährt einfach zu wenig. Mia und ich sind in diesem Buch keine Freunde geworden – ich hätte sie an Alex Stelle direkt nach dem ersten Gezicke auf die Straße gesetzt. Dieses junge Mädchen ist ja nicht zum Aushalten. Naiv, leicht dümmlich und eine Zicke, die aus jeder Mücke einen Elefanten macht.  Ich wurde einfach nicht mit ihr warm. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte zügig lesen könnte – wenn einem Wiederholungen und fehlerhafte Grammatik nicht stören. Eigentlich schaue ich über falschen oder unpassenden Satzbau, wenn er nur ein bis zwei Mal auftritt, hinweg, aber hier muss man leider darauf hinweisen, weil es einfach zu oft passiert und den Lesefluss stören kann.Erzählt wird kapitelweise aus der Sicht von Mia und Ben, was mir gut gefallen hat. Allerdings hätte ich mir mehr und längere Ben-Kapitel gewünscht, weil seine Beweggründe meist im Dunkel bleiben. Von Mia gibt es hier mehr als genug, bei ihr wäre weniger mehr gewesen. Mir persönlich hat „Secret Love – Verbotenes Verlangen“ nicht so gut gefallen, was mich allerdings auch nicht gewundert hat. Als ich das Buch im Kindle Shop entdeckt hatte, konnte es mich vom Klappentext nicht überzeugen. Nachdem ich zwei positive Rezensionen gelesen habe, wollte ich der Autorin eine Chance geben. Leider hat es nicht funktioniert und ich werde demnächst wieder mehr auf mein erstes Gefühl hören Junge Frau (Mia)  verliebt sich in den Freund (Ben) des großen Bruders (Alex), es ist nichts Neues und man wird hier auch nicht groß überrascht. Alex hat etwas gegen diese Beziehung, aber seine Handlungen sind nicht nachvollziehbar. Man weiß nicht genau, was für einen Job er genau ausübt und welche Rolle Ben wirklich für ihn spielt. Alex hat Ben zwar gerettet, aber behandelt ihn wie einen Handlanger. Er soll auf Mia aufpassen, ihr aber nicht zu nahe kommen bzw. körperlichen Kontakt haben. Aber warum darf er das nicht – das bleibt im Dunkeln.Die Liebesgeschichte zwischen Ben und Mia konnte mich nicht überzeugen, weil die Gefühle der beiden nicht bei mir ankamen. Es gab keine großen Liebesbekenntnisse oder gefühlvolle Gesten, woran man vielleicht merken könnte, das es nicht einfach nur eine Schwärmerei ist. Beide sind fast nur am Rumzicken, was mich zu Tode genervt hat – so benimmt sich doch kein gestandener Mann im Alter von Ben. Besonders, wenn er so eine Vergangenheit hinter sich hat.Ein weitere Punkt, der mich gestört hat, war das Ende – es kam zu plötzlich und passte nicht zur Gesamtstory. Nicht zu dem Stress, den Ben durchmachen musste und dem Theater, das Alex veranstaltet hat. Und warum ist plötzlich der Dad so verständnisvoll uns zieht seinen anderen Spössling nicht zur Rechenschaft? Das Happy End passt einfach nicht. Von mir gibt´s keine Kaufempfehlung, aber falls Kindle Unlimited vorhanden ist, kann man es für ein paar Lesestunden in die Augen fassen – wenn einen Zickereien nicht abschrecken   Stern

    Mehr
  • Leichter Liebesroman mit einigen Logikfehlern

    Secret Love - Verbotenes Verlangen

    Yoyomaus

    14. February 2017 um 09:02

    Um der ständigen Knutscherei ihres Vaters mit seiner neuen einundzwanzigjährigen Freundin zu entgehen macht sich die zwanzigjährige Mia auf den Weg nach New York, um fortan bei ihrem Bruder Alex und dessen besten Freund Ben zu wohnen. Doch der Start in ihr neues New Yorker Leben ist nicht so beschwingt und fröhlich, wie sich Mia es erhofft hatte. Ihr Bruder hat kaum Zeit und Ben, für den sie eigentlich einmal geschwärmt hatte, scheint sie plötzlich grundlos zu hassen, da er als ihr „Babysitter“ abkommandiert wurde. Immer wieder geraten die beiden aneinander und machen sich gegenseitig das Leben schwer. Was Mia aber nicht weiß, Ben soll sich von ihr fernhalten. Alex hat ihn in der Hand und wenn er es nicht tut, wird Alex ihm das Leben zur Hölle machen. Als sich aber doch eine zarte Liebe zwischen Mia und Ben entwickelt, muss Mia feststellen, dass ihr Bruder gar nicht mehr der ist, den sie einmal kannte. Doch was kann so schlimm sein, dass Alex solche Macht über Ben hat? Und was ist nur mit ihrem Bruder geschehen? Amy M. Soul präsentiert in ihrem neuesten Liebesroman eine niedliche Geschichte zwischen zwei Menschen, die sich eigentlich lieben, es sich aber nicht eingestehen wollen oder besser gesagt können und dürfen. Ein bisschen erinnert die Geschichte an eine Adaption von Romeo und Julia, nur eben in unserer Zeit und nicht so tragisch. Der Einstieg in die Geschichte geht sehr flüssig, eigentlich ist man sofort drin und kann sich gut in die Protagonistin Mia hinein versetzen. Sie wartet zu Beginn der Geschichte auf dem New Yorker Flughafen auf ihren Bruder Alex, der sie eigentlich abholen soll. Doch plötzlich taucht Ben auf und scheint alles andere als begeistert darüber zu sein, dass er sie abholen soll. Mia macht von Anfang an keinen Hehl daraus, dass sie Ben attraktiv findet und auch Ben scheint nicht abgeneigt, verhält sich ihr gegenüber aber wie der letzte Mensch, nur, um sie von sich fern zu halten. Dass das Ganze nicht sonderlich gut funktioniert, müssen die beiden bereits nach kurzer Zeit feststellen und so kommt es, wie es kommen muss. Die beiden verlieben sich ineinander, beginnen eine Affäre, wollen zusammen bleiben, aber da ist ja noch Alex, der das alles unterbinden will und Ben voll und ganz in der Hand. Bis hierhin fand ich die Geschichte wirklich sehr gelungen, doch dann haben sich für mich leider Ungereimtheiten eingeschlichen. Alex benimmt sich zusehends immer mehr wie der letzte A****, auch gegenüber seiner Schwester. Warum geht sie nicht einfach, als er sie wieder raus lässt? Warum ruft sie nicht bei ihrem Vater an und bittet ihn um Hilfe? Warum geht das Mädel in ihrem Alter keiner Arbeit nach und ist selbstständig? Außerdem tauchen in der Geschichte plötzlich Situationen auf, die mich haben stutzig gemacht haben. So reagiert Mia oft aus dem Nichts sehr aufbrausend und unreif. Aber auch zum Ende der Geschichte wurde es in meinen Augen dann ein bisschen komisch. Alex hat seine Schwester quasi an der kurzen Leine gehalten und Ben das Leben zur Hölle gemacht. Doch was schließlich aus ihm wird oder wie Mia mit ihrem Bruder schließlich verbleibt, das bleibt offen. Auch hat Alex etwas in Auftrag gegeben, was ich so nicht auf mir sitzen lassen würde, wenn ich Ben wäre. Das ist ein bisschen schade. Ansonsten ist die Geschichte wie gesagt niedlich. Man kann die Liebe zwischen den Protagonisten sehr gut nachvollziehen. Was ich sehr schön finde ist, dass man die Story auch aus Sicht von Ben lesen darf, somit hat man auch die Chance alles aus einer anderen Perspektive zu sehen – vor allem Mia. Obwohl die Liebe in dem Roman greifbar ist, bleibt dieses Mal jedoch der große emotionale Knall aus. Es plätschert so lang hin. Süß, aber nicht so fesselnd wie man es aus anderen Romanen der Autorin gewohnt ist. Auch die Charaktere waren in diesem Roman nicht so detailliert, wie sie in anderen waren. Obwohl man hier die Gefühle nachvollziehen kann, fand ich das in anderen Bänden noch besser umgesetzt. Da hatte man das Gefühl im Protagonisten mit drin zu stecken, hier schaut man eher von außen zu. Mia als Protagonisten steht mit beiden Beinen so gar nicht im Leben. Sie flüchtet vor ihrem Vater und dessen Freundin, da sie das Gefummel und Geknutsche nicht mehr ertragen kann. Mit zwanzig Jahren stellt sich für mich hier die Frage, warum sie nicht einfach eine eigene kleine Wohnung in Kalifornien genommen hat und gut ist. So zieht sie also nach New York, mit dem Wissen bei ihrem Bruder unterzukommen und das er für ihr Leben aufkommen wird. Zwar hat sie den Willen arbeiten zu gehen, aber scheinbar war es das dann auch, weil wirklich kümmern tut sie sich ja nicht. Stattdessen lebt sie einfach in den Tag hinein, streitet sich mit Ben, wartet auf ihren Bruder und liest oder schläft. Richtig ins Rollen kommt ihr Charakter erst, als sie Freunde findet und allein unterwegs ist. Dass sie sich ständig mit Ben streitet ist ein Wechsel zwischen lustig und nervtötend. Manche Streitgespräche scheinen erzwungen und manche Reaktionen von ihr sind nicht nachvollziehbar, was ich wirklich schade fand. Trotz der Art, die Mia an den Tag legt, konnte sie bei mir Sympathiepunkte sammeln. Ich mag ihre Grundzüge. Sie ist aufbrausend, sagt was sie denkt, obwohl sie erst einmal nachdenken sollte. Das ist so schön menschlich. Mia ist auch kein Superheld oder Allrounder, sie ist ein Mensch mit Ecken und Kanten. Ben ist für mich in seiner Art auch ein bisschen unverständlich gewesen. Er weiß, dass Alex ein A**** ist und versucht trotzdem nicht, um etwas an seiner Situation zu ändern. Ganz im Gegenteil er kuscht nur vor ihm und für mich sah er zu Beginn wirklich so aus, als wäre er eine ganz schöne Weichwurst. Sein Charakter wandelt sich im Laufe der Geschichte von Idioten-Status zu sympathisch, auch wenn man sich immer wieder wünscht, dass er endlich mal „Eier in der Hose“ hat und Alex die Meinung geigt, anstatt ein Versteckspiel mit Mia zu spielen. Alex als weiterer Protagonist und Gegenspieler ist eben der Böse der ganzen Geschichte und geht in seiner Rolle richtig auf. Er ist hinterhältig, er ist verlogen und versnobt und vor allem ist er gewaltbereit, das es schon fast erschreckend ist. Seine Art geht gar nicht und ich frage mich wirklich, was er nur für ein Bruder ist. Schade, dass man nicht erfährt, ob es ihm leid tut oder was aus ihm wird. Empfehlen möchte ich das Buch all jenen, die eine leichte Liebesgeschichte lesen möchten und nicht viel Wert auf Logik bis in den letzten Zipfel legen. Wer sich auf die Geschichte einlässt, bekommt eine Liebesgeschichte mit vorhersehbaren Situationen, aber auch so einige Überraschungen. Wer das Buch lesen möchte sollte beachten, dass hier explizite Szenen enthalten sind. Das Buch eignet sich in meinen Augen als Lockere Strandlektüre oder für Zwischendurch, man kommt immer wieder gut in die Szenen rein. Idee: 5/5 Details: 4/5 Logik: 3/5 Charaktere: 4/5 Emotionen: 4/5 Gesamt: 4/5

    Mehr
  • Was tust du,wenn dein Bruder deine Liebe um jeden Preis verhindern will?!

    Secret Love - Verbotenes Verlangen

    YaBiaLina

    10. February 2017 um 09:19

    Secret Love - Verbotenes Verlangen von Amy M. Soul Inhalt: Um der neuen Liebe ihres Vaters zu entfliehen, startet Mia motiviert einen Neuanfang bei ihrem Bruder in New York. Ihr stehen Zeiten bevor, die keinesfalls langweilig werden können, da ihr Bruder Alex mit seinem besten Freund Ben zusammenwohnt. Dass Mia bereits seit Jahren für Ben schwärmt, vereinfacht den Neustart nicht gerade, obendrein ist Ben wesentlich komplizierter als früher. Doch ein viel größeres Hindernis taucht auf, als Alex nicht vor Lügen, Drohungen und Erpressung zurückschreckt, damit Mia und Ben nicht zueinander finden. Werden sie es dennoch schaffen?  Meinung: Ich habe bisher alle Bücher von Amy M. Soul gelesen,alle haben mir sehr gefallen.Das ist das erste was mich jetzt nicht wirklich mitreißen konnte. Der Schreibstil war zwar flüssig und man hatte dadurch einen zügigen Lesefluss,aber irgendwie war dieser diesmal ziemlich platt gehalten.Mich konnte nichts mitreißen,für mich waren diesmal keinerlei Emotionen vorhanden.Ich hab das Buch einfach nur runter gelesen. Pluspunkt gibt es hier aber wiederum für die wechselnden Perspektiven von Ben und Mia.Ich mag es sehr,wenn mehr als von einer Person ließt. Mit den Protagonisten konnte ich mich auch nicht anfreunden.Mia ging mir sehr auf den Keks...sie war ja permanent schlecht gelaunt oder zickig,teilweise dachte ich,es geht um eine 14 jährige.Ben an sich war okay,man hat verstanden warum er sich anfangs so verhalten hat,aber das er das ernsthaft mit Mia ausgehalten hat...Hut ab.Ich denke zu Alex muss ich nichts sagen,wer das Buch gelesen hat,hat wahrscheinlich das selbe Bild vor Augen wie ich ;) Was ich auch etwas unrealistisch finde,ist,das Alex mit allem davon kommt.Keiner unternimmt was gegen ihn,er macht einfach so weiter.So viele wissen was er abzieht und wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt,könnte er woanders sitzen als in seinem Apartment.ACHTUNG SPOILER: Spätestens wenn er mich angefasst hätte und dann auch noch eingesperrt hätte,wäre ich bei der Polizei gewesen... Das Cover gefällt mir und passt auch hervorragend zu den Protagonisten.

    Mehr
  • Witzig, Spritzig, mit Spannung und Emotionalität, aber auch mit zu schnellem Ende

    Secret Love - Verbotenes Verlangen

    Rebel_Heart

    07. February 2017 um 20:56

    Mia hat die Schnauze voll. Ihr Vater hat eine neue Freundin und turtelt alle fünf Minuten mit ihr vor Mias Augen. Und leiden kann Mia die neue Freundin ihres Vaters schon gleich gar nicht. Um all dem zu entgehen, entschließt sie sich zu einem Neufang bei ihrem Bruder in New York. Alex wohnt inzwischen mit seinem besten Freund Ben zusammen. Ein Umstand, der es Mia auch nicht unbedingt einfcher macht, denn sie schwärmt schon lange heimlich für Ben. Ein wirkliches Problem bekommt sie allerdings erst, als sich Alex einmischt und nichts unversucht lässt, um ihr den Kontakt zu Ben aufs Nötigste zu beschränken. Wird sich Mia dem Willen ihres Bruder folgen oder einfach auf ihr Gefühl vertrauen? Der Schreibstil von Amy M. Soul ist wie immer nahezu einfach und flüssig. Mia ist eine Person, die man irgendwie gerne haben muss.Sie zieht zu ihrem Bruder nach Alex, weil sie es bei ihrem Vater einfach nicht mehr aushält. Als sie auf Ben trifft, ist die alte Anziehungskraft von früher wieder da. Diese Anziehungskraft, die auch Ben spürt und die er doch nicht ausleben darf. Denn er hat es Alex versprochen. Aber wie lange kann er dieses Versprechen wirklich halten? Und was passiert, wenn er es bricht? Und was ist überhaupt mit Mia? Kann sie sich vernünftig auf Alex einlassen? Ich kenne den Schreibstil von Amy M. Soul inzwischen schon länger und mag ihn wirklich sehr. Daran werde ich auch nichts auszusetzen haben. Alex war mir irgendwie von Anfang an unsympathisch. Schon ab dem Moment, an dem er es nicht für möglich gehalten hat, seine eigene Schwester vom Flughafen abzuholen. Kennt ihr das, wenn ihr einen Charakter habt, der sofort regelrechte Antipathie in euch weckt, die sich das gesamte Buch über nicht ändert? Alex war so ein Fall. Ob Amy das als gut oder schlecht empfindet, sei ihr überlassen. oô Ben konnte ich nie so richtig einschätzen. Mal dachte ich, was für ein großer Idiot er doch ist und dann fand ich ihn einfach wie so süß, dass ich ihn am liebsten einfach nur knuddeln wollte. Widersprüchlich, oder? Aber gerade solche Charakter mag ich wirklich am liebsten. Mia. Mia war manchmal unglaublich naiv und doch irgendwie liebenswert. Sie versucht es jedem Recht zu machen und stößt dabei nicht nur einmal an ihre Grenzen. Vor allem, an ihre emotionalen Grenzen. Ich mochte das Buch wirklich sehr, auch wenn ich einen kleinen Kritikpunkt angeben würde, was das Ende angeht. Denn das kam mir irgendwie einfach zu schnell und irgendwie, war es auch viel zu vorhersehbar. Ich hoffe, die Autorin ist mir nicht böse, aber für einen winzigen, wirklich sehr winzigen Moment, hatte ich das Gefühl, dass sie das Ende schon im Kopf hatte, bevor der Rest da war und möglichst schnell zu diesem gelangen wollte. Ansonsten bin ich von der Hintergrundstory schon angetan. Amy hat gerade mit Ben ein Charakter gewachsen, der mir unglaublich an Herz gewachsen ist. Ein Charakter, hinter dem mehr steckt, als man zu Anfang den Eindruck hat. Mit seiner Liebe zu Mia verändert er sich und bezieht auch Mia in diese Veränderung mit ein, was ich wirklich toll fand. Um ihre erotischen Szenen habe ich sie in ihren anderen Büchern schon beneidet, denn an denen scheitere ich regelmässig. *lach* Jedenfalls ein schöner, kleiner Roman für Zwischendurch, welche emotionale, witzige, spannende und auch erotische Momente enthält - mit meiner Meinung nach viel zu plötzlichem Ende, aber das empfindet ja jeder anders.

    Mehr
  • Eine Geschichte die sehr zu Empfehlen ist...

    Secret Love - Verbotenes Verlangen

    Twin_Kati

    03. February 2017 um 14:06

    Am Cover des Buches sieht man schon das es sich um ein "Versteckspiel" handelt - finde ich zumindest,  es passt einfach richtg gut zur Geschichte. Außerdem hat es wieder so was magisches, was ich sehr schön finde.. Besonders toll fand ich es, das dass Buch wieder aus 2 Sichtweisen geschrieben ist, einmal aus der Sichtweise von Mia und einmal aus der Sichtweise von Ben. Beide Protagonisten waren mir von Anfang an Sympatisch. Mia etwas mehr als Ben, aber grad bei ihm hat ich immer das Gefühl, das ihm nur seine Vergangenheit im Weg steht... - was wohl auch am Einfluss von Alex, dem Bruder von Mia lag. Alex hat irgendwie ein komischen Charakter, einerseits will er Mia "schützen" andererseits schreckt er selber scheinbar vor "krummen" Geschäften nicht zurück...aber das solltet ihr selber lesen... Die Handlungen waren Abwechslungsreich und manchmal nicht vorhersehbar. Grad das Ende des Buches hat mich überrascht - aber das fand ich auch gut so, denn wenn alles so ausgehen würde, wie man es denkt, wärs ja langweilig... Schreibstil war wieder angenehm und flüssig zu lesen.... - ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt und kann das Buch jedem nur empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks