Amy MacDonald Der kleine Biber und sein großer Nagezahn

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kleine Biber und sein großer Nagezahn“ von Amy MacDonald

Kleiner Biber hat Angst. Einer seiner großen Nagezähne wackelt. Ein Biber ohne Nagezahn wäre aber doch kein Biber mehr. Ist er also vielleicht gar keiner, sondern ein Murmeltier, eine Bisamratte oder ein Stachelschwein? Kleiner Biber macht sich auf den Weg, um die anderen Tiere zu fragen. Zum Glück trifft er schließlich den Weisen Alten Biber. Eine humorvolle und einfühlsame Geschichte über Zähne, Zweifel und Selbstvertrauen für Kinder ab vier Jahren.

Stöbern in Kinderbücher

Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

Das Buch bietet Historie, Spannung, Abenteuer und damit insgesamt eine genial Lesemischung

Buchraettin

Propeller-Opa

Ein großer Spaß - aber auch nachdenklich stimmend... Einfühlsames Kinderbuch über Demenz.

Smilla507

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Magisch - Für alle großen und kleinen Einhornfans

MelE

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • SENSIBLE GESCHICHTE ZUM THEMA "ZÄHNE" FÜR KINDER

    Der kleine Biber und sein großer Nagezahn

    Francine

    10. April 2013 um 20:39

    Regt Erwachsene zum Nachdenken an und erfreut die Kinder, weil sie sich verstanden fühlen... Ein eher unscheinbares zurückhaltendes Buch, das den besonderen Blick und mehr Aufmerksamkeit verdient hat!  Einer der Nagezähne vom kleinen Biber wackelt! Nun hat er Angst, denn ein Biber wäre keiner mit einem fehlenden Nagezahn. Kann es vielleicht sein, dass er überhaupt kein Biber ist? Sondern ein Murmeltier oder eine Bisamratte? Der kleine Biber macht sich auf den Weg, um die anderen Tiere zu fragen. Zum Glück trifft er den weisen alten Biber...  Die Geschichte ist sehr niedlich geschrieben und wunderschön illustriert. Mir gefällt es, dass es nicht mit Farben überladen und quietschebunt ist, wie in manch anderen Büchern. Hier passt es so gut zum Inhalt und zur Geschichte; eine Geschichte über das Thema "Zähne" und über Zweifel und Selbstvertrauen bei Kindern.  Mein kleiner Bruder hat schon am ersten Band "Der kleine Biber und das Echo" Gefallen gefunden und sich dieses Buch hier natürlich nicht entgehen lassen. Es sollte gleich abends vorgelesen werden... das Tolle daran ist, dass die Geschichte nicht allzu lang ist und man nicht fünf Minuten für eine Doppelseite braucht. Also ist man dementsprechend schnell mit dem Vorlesen fertig und man kann die großartig illustrierten Bilder noch ein Weilchen gemeinsam betrachten...  Ich kann dieses Bilderbuch uneingeschränkt für Kinder ab ca. 3 Jahren weiterempfehlen. Es kommt natürlich ganz auf das Kind an. Zu dem Buch würde ich auf jeden Fall greifen, wenn das Thema "Zähne" aufkommt. Das ist die beste Gelegenheit sich mit dem Kind diesem Thema zu widmen. Klar gibt es auch andere Bücher zu dem Thema, die teilweise genauso gut sind, doch diese Geschichte berührt und regt Kinder sowie Erwachsene zum Nachdenken an. Außerdem spricht es für sich, wenn das Buch als eines der zehn besten Kinderbücher des Jahres gekürt wurde oder etwa nicht?! Francis Buchblog *klick*

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks