Amy Tan The Opposite of Fate

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Opposite of Fate“ von Amy Tan

Unbearably moving, intensely passionate, deeply personal account of life as seen through the eyes of one of America's best-loved novelists (Quelle:'Flexibler Einband/05.07.2004')

Stöbern in Sachbuch

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Die Stadt des Affengottes

Ein lesenswerter Expeditionsbericht über eine verschollene Stadt in Honduras.

Sancro82

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Opposite of Fate" von Amy Tan

    The Opposite of Fate
    WildRose

    WildRose

    24. February 2013 um 17:50

    Ich bin eher zufällig über dieses Buch "gestolpert" und habe es aus einer Laune heraus gelesen. Von Amy Tan hatte ich davor schon ein paarmal gehört und auch eine Kurzgeschichte von ihr gelesen, allerdings noch keinen Roman. Vielleicht lag genau da auch mein Problem, denn "The Opposite of Fate" ist schließlich keine Geschichte, nein, es ist ein Potpourri, ein Ansammlung von Erinnerungen, Gedanken und Anekdoten der Autorin. Es ist ein sehr persönliches Buch, da Amy Tan darin oft über die Beziehung zu ihrer Mutter berichtet, über ihre Familie, darüber, wie es ist, in Amerika Schriftstellerin mit chinesischen Wurzeln zu sein. Was sie beschreibt, beschreibt sie sehr schön und klar. Man wird wirklich in ihre Welt hineingezogen und muss mal schmunzeln, um dann wiederum betroffen zu sein. Da Amy Tan in ihrem Buch jedoch immer wieder auf ihre Romane zurückkommt, waren diese Teile etwas anstrengend für mich zu lesen, da ich diese Romane ja nicht gelesen habe. Auch die häufigen Wiederholungen anderer Dinge waren nach einer Zeit ein kleines bisschen ermüdend. Etwas mehr Struktur hätte dieser bunten Anhäufung von Erinnerungen, Anekdoten, Weisheiten und Gedanken meiner Meinung nach gutgetan. Gelesen habe ich "The Opposite of Fate" allerdings sehr gerne und es auch genossen. Für Fans von Amy Tan sicherlich lesenswerte Lektüre! Und wer weiß, vielleicht lese ich bei Gelegenheit ja auch mal einen ihrer Romane...

    Mehr