Amy Tintera Die Legende der vier Königreiche - Vereint

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 30 Rezensionen
(20)
(10)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Legende der vier Königreiche - Vereint“ von Amy Tintera

Wieder vereint! Die Schwestern Emelina und Olivia wollen ihr Königreich Ruina zu alter Stärke zurückführen. Doch während Olivia nach ihrer Gefangenschaft auf Rache sinnt, hofft Emelina auf eine friedliche Lösung – nun, da Cas den Thron von Lera innehat. Aber die Spannungen zwischen den Schwestern bergen Gefahren. Ein zu allem entschlossener Gegner macht sich Emelinas Zerrissenheit zwischen Loyalität und Liebe zunutze und spinnt eine blutige Intrige …

»Die perfekte Mischung aus Fantasy, Abenteuer und Liebesgeschichte. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen.«
SPIEGEL-Bestsellerautorin Ami Kaufman über »Die Legende der vier Königreiche – Ungekrönt«

»›Die Legende der vier Königreiche – ungekrönt‹ ist so atemberaubend voller Action, Romantik und unerwarteter Wendungen, dass ich bis zur letzten Seite gefesselt war!«
SPIEGEL-Bestsellerautorin Kiera Cass

»Die Legende der vier Königreiche-Reihe bleibt einem im Gedächtnis; sie ist so spannend und gefühlvoll.«
VOYA

Es konnte mich nicht ganz so überzeugen wie sein Vorgänger. Ich hoffe auf ein starkes Finale 2019!

— Bookalicious8

Toller Mittelband, der trotzdem einige Schwächen aufweist.

— bibliophilehermine

Ein recht gelungener Mittelband, der Lust auf das Finale macht, auf das wir leider noch etwas warten müssen!

— BuechersuechtigesHerz

Grandiose Fortsetzung!

— Jess_Ne

Eine blutige und spannende Fortsetzung, die mich aber trotzdem nicht ganz überzeugen konnte.

— MiraxD

Sehr brutal, aber auch sehr genial

— merle88

Ein tolles, sehr süßes Pärchen und eine packende Handlung mit Überraschungen. Es macht einfach Spaß!

— Kagali

Eine ergreifende und komplexe Story rund um die vier Königreiche, die keine Wünsche offen lassen. Dieser Band ist sogar besser als der Erste

— Angela_Matull

Band zwei könnte mich auch nicht überzeugen...

— PiaPrincess

Und wieder müssen wir ein Jahr warten - dabei war das Ende doch so unglaublich spannend!!

— Lesemaerchen

Stöbern in Jugendbücher

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Traumhaft!!! Absolutes Lieblingsbuch!

Elfenlied

Mein Sommer auf dem Mond

Authentische Geschichte, starke Charaktere- tolles Buch!

loni24

The Hate U Give

Wahnsinnig authentisches und berührendes Buch, welches zum Nachdenken und Reflektieren anregt. Absolute Leseempfehlung!

loni24

Magic Academy - Die Prüfung

Dieses hin und her zwischen den Protags war hier bisschen too much.... hatte mehr erwartet nach Band 1.

Sylinchen

Schmetterlingswochen

Cover und Klappentext versprechen zu viel

Medeas_bookstore

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach nur grandios! Sogar noch etwas besser als der erste Teil.

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    booknerd84

    21. May 2018 um 11:34

    Titel: Die Legende der vier Königreiche - Vereint, Autorin: Amy Tintera, Verlag: Harper Collins, Seitenanzahl: 335 Seiten Inhalt/Klappentext: Wieder vereint! Die Schwestern Emelina und Olivia wollen ihr Königreich Ruina zu alter Stärker zurückführen. Doch während Olivia nach ihrer Gefangenschaft auf Rache sinnt, hofft Emelina auf eine friedliche Lösung - nun, da Cas den Thron von Lera innehat. Aber die Spannungen zwischen den Schwestern bergen Gefahren. Ein zu allem entschlossener Gegner macht sich Emelinas Zerrissenheit zwischen Loyalität und Liebe zunutze und spinnt eine blutige Intrige. Mein Fazit:  Auch wenn es schon eine ganze Weile her ist, dass ich den ersten Band dieser Triologie gelesen habe, so gelang mir der Einstieg in die Fortsetzung wirklich sehr gut. Durch einige Rückblenden auf die Geschehnisse in Band 1, konnte man sich sehr schnell wieder in der Handlung zurecht finden. Der Schreibstil der Autorin ist nach wie vor sehr leicht und flüssig zu lesen, sodass man wirklich sehr von der Geschichte gefesselt ist.  Was mir noch aus dem ersten Teil sehr gut im Gedächtnis geblieben ist, war die Brutalität von Olivia am Ende des ersten Bandes. Diese Eigenschaft behält sie im zweiten Band auch noch bei. Emelina hingegen hat eine sehr vernünftige Vorgehensweise, was mir besonders gut gefällt. So hält sie trotz des ganzen Chaos an ihrer Meinung fest.  Durch die wechselnden Perspektiven des Buches, ist man als Leser immer sehr schnell in die jeweiligen Situationen von Emelina und Olivia involviert. Auch wenn es in diesem Mittelband überwiegend um die Kriegsvorbereitungen und Schlachten geht, konnte mich das Buch schon wie sein Vorgänger überzeugen. Die Handlung hat sich zu keiner Zeit unnötig in die Länge gezogen. Man wird als Leser wirklich ständig auf Trapp gehalten und die Ereignisse überschlagen sich. Das Ende hat wie schon Band eins, einen richtig gemeinen Cliffhanger. Und leider erscheint der Finale Band erst 2019.  Ich kann diese spannend Reihe mit einer komplexen Story und vielen fantastischen Charakteren wirklich jedem Fantasyfan empfehlen. Eine klare Leseempfehlung und absoluter Pageturner. Ich vergebe 5 von 5 Sterne! Liebe Grüße eure Jasmin (booknerd84)

    Mehr
  • Für mich ein Zwischenband, der irgendwie auf das Unausweichliche hinausläuft...

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    franzi303

    12. May 2018 um 21:39

    Das Cover:Auf dem braun-beigen Cover sind dieses Mal zwei ineinander verschlungene Ringe zu sehen, die sicher Emelina und Olivia darstellen sollen, die, wie der Titel schon sagt, wieder vereint sind.Die Geschichte:Emelina und Olivia, die beiden Prinzessinnengeschwister des Königreiches Ruina sind endlich wieder vereint, herrschen in einer Dyarchie und scharen Ruined um sich, während Cas nun der König der Lera ist. Sein Volk will Krieg mit den Ruined, was er jedoch überhaupt nicht will, da er Em liebt und die Ruined nicht für gefährlich hält, solange man sie nicht angreift. Doch seine Meinung wird überstimmt und er ‚beurlaubt‘ – von seiner eigenen Cousine Jovita. Ebenso will eben Olivia Krieg und zeigt anderen begabten Ruined, wie sie mit ihrer Gabe umgehen sollen, um ihre Rache an Lera zu bekommen …Meine Meinung:Band 2 mit dem Titel ‚Vereint‘ bezieht sich auf die beiden Geschwister Emelina und Olivia, die seit dem Ende des ersten Bandes endlich wieder vereint sind. Doch ich habe schnell gemerkt, dass Olivia keine nette Person ist. Sie will Rache an den Lera und an Cas‘ Familie. Emelina ist der ruhige Pol, während Olivia das ganze Gegenteil ist: Sie ist impulsiv und hat enorme Rachegelüste. Irgendwie erinnert sie mich an Em im ersten Band. Doch was macht eine gute Prinzessin eines Landes aus? Nicht der Hass auf andere Königreiche, sondern Ruhe und strategisches Vorgehen. Nicht gerade Olivias Stärken. Sie liebt ihre Schwester, kommt aber mit ihren Entscheidungen nicht klar und will ihr eigenes Ding durchziehen.Natürlich möchte ich Cas nicht vernachlässigen. Seine Geschichte ist schon ziemlich krass: er will keinen Krieg mit Ruina, sein Volk schon, er wird vergiftet und aus Lera fortgeschafft, damit er überleben kann. Und er trifft dann auch endlich Em wieder. Seine Entwicklung ist spürbar, ebenso wie die von Emelina und Olivia. Die beiden Geschwister kennen sich sehr gut und als Em entführt wird, weiß sie genau, wer sie retten wird. Doch es gibt Streit zwischen den beiden und so nimmt ihre Geschichte ihren Lauf.Mir hat die Geschichte recht gut gefallen, aber Band 1 war für mich besser. Hier geht es um die Vorbereitung auf einen vermutlich unvermeidlichen Krieg, den Olivia anführt, während Emelina ihn zu verhindert versucht. Nicht viel ist mehr übrig von dem schwarzen Humor, der Liebe und der Treue, dafür aber von dem Drama, Verrat, Mord und der Brutalität. Das Ende war für mich irgendwie vorhersehbar. Mal sehen wie Autorin Amy Tintera den dritten Band verlaufen lässt.Meine Bewertung:Ein Zwischenband, der irgendwie auf das Unausweichliche hinausläuft: Krieg zwischen den Königreichen. Emelina und Olivia entwickeln sich in unterschiedliche Richtungen und auch Cas‘ Charakter entwickelt sich. Brutal geht es auch hier wieder zu, ebenso gibt es Verrat und Lügen. Mir hat Band 2 nicht so gut gefallen wie Band 1, weshalb ich drei Sterne vergebe.

    Mehr
  • Teil zwei geht souverän weiter - ich liebe diese Reihe!

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    ConnyZ.

    12. May 2018 um 11:01

    Amy Tinteras Werk „Die Legende der vier Königreiche – Vereint“ ist der zweite Band ihrer „Ruined“-Reihe. Erschienen ist es am 3. April 2018 im Harper Collins Verlag.Emelina und Olivia konnten trotz großer Verluste mit den Ruined fliehen. Doch die Königreiche liegen im Krieg und nur durch große Allianzen kann Emelina die Ruined schützen. Doch ist eine Verbindung mit Olso ein guter Schachzug? Und wie soll sie sich den Gefühlen zu Cas entziehen? Dieser hat indes genauso große Herausforderungen zu bewältigen, ist er doch nun ohne Rückenhalt. Die Gefahren lauern für alle Königreiche an allen Ecken und Olivia hat ihre eigenen Pläne für die Menschen darin ...Nach dem großartigen Start vom ersten Band der Reihe war ich nun sehr gespannt auf die Fortsetzung. Denn die Autorin hat wirklich sehr gut den ersten Teil beendet, sodass man nun natürlich wissen möchte, wie die Zukunft für Cas und Em gestrickt wurde.Auffallend sind hier die vielen Sichtwechsel, die eingebaut wurden. Somit bekommt man nicht nur Cas und Ems Gefühlslage hautnah mit. Auch Aren und Olivia benötigt man, um gewisse Schachzüge nachvollziehen zu können. Natürlich lässt Amy Tintera den Fokus auf ihre Protagonisten und es ist bedeutend zu erfahren, wie Cas behandelt oder wie Em die Zügel in die Hand bekommt.So merkte ich, dass gerade Em es schwer hat gegen ihre Schwester, denn diese scheint nur ihre Magie und Vergeltung im Kopf zu haben. Immer wieder kam mir in diesem Zusammenhang in den Kopf, dass Olivia eine Art Verwirrtheit an den Tag legt. Welche durch den blanken Hass getragen wird. Auch wenn Gefahren an allen Ecken zu lauern schienen, ist es doch Ems Schwester, die die größte Gefahr darstellte.Em stach hier deutlich hervor und man kann Anteil nehmen an ihrer inneren Stärke. Sie entwickelte eine gute Taktik, Olivia nicht vor den Kopf zu stoßen und dennoch die Ruined vor ihren unüberlegten Gedanken schützen zu können.Doch auch Cas bleibt nicht außer Acht, obwohl die Autorin ihn hier mehr in den Schatten von Em gestellt hatte. Nun muss er sich schneller, als in Teil eins gedacht, behaupten müssen. Denn seine Feinde finden sich erschreckender Weise in den eigenen Reihen.Wenn man denkt, dass Amy Tintera hier eine ruhige Handlung geschrieben hat, so ist man hier weit gefehlt. Denn ihre Geschichte ist in manchen Sequenzen überaus brutal und an diesen musste ich sehr schlucken. Hier lernt man vor allem Aren besser kennen. Und ich liebte seine Figur, da er eine wirklich erschreckende Rolle spielt, mit seiner mächtigen Gabe.Amy Tintera setzt ihre „Ruined“-Reihe meisterlich fort und formt ihre Geschichte souverän mit vielen Figuren weiter. Auch wenn sie einen guten Fluss der Handlung hervorruft, so lässt sie dennoch nicht außer Acht, den Leser die Protagonisten nahe zu bringen.Ich freue und fiebere nun schon den dritten Band entgegen, welcher bestimmt mich wieder so sehr an sich fesseln wird, wie seine Vorgänger – so hoffe ich jedenfalls.„Die Legende der vier Königreiche – Vereint“ setzt die Reihe gekonnt weiter und überzeugt mit jedem einzelnen Kapitel!Copright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Nicht ganz so großartig wie der Vorgänger

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    Bookalicious8

    11. May 2018 um 12:11

    Es geht beinahe nahtlos weiter, was ich auch echt gut finde. Doch schnell bemerkte ich, dass ich keinen richtigen Zugang zu den Charakteren fand.Im ersten Band habe ich Emelina großartig gefunden, auch jetzt finde ich sie großartig, aber ich hatte so meine Probleme. Ich kann zwar ihr Handeln und Gedankengänge nachvollziehen, doch etwas fehlte.Sie hat ihre Schwester aus den Fängen der Lera befreit und Olivia ist ein skrupelloser, verbitterter Charakter. Ich finde die Gegensätze von Emelina und Olivia ziemlich interessant. Em war recht naiv, was das Verhalten ihrer Schwester betraf. An sich waren die Charaktere allesamt sehr interessant. Es gab Verhaltensweisen, die mich überrascht hatten, teilweise aber auch unpassend waren, dennoch finde ich sie einfach spannend.Die Geschichte an sich geht meiner Meinung nach gut vorran. Die Ereignisse überschlagen sich und dann bekommt man wieder Zeit um durchzuatmen und es geschieht nicht besonders viel. Mich persönlich hat es nicht gestört - im Gegenteil, ich mochte das sogar ganz gern.Zwar fand ich schlecht in die Geschichte durch die Schwierigkeiten mit den CharalterenDer Schreibstil von Amy Tintera ist gewöhnungsbedürftig. Sie schreibt flüssig und wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, dann ist es auch gar kein Problem mehr, aber manchmal, besonders anfangs, ist es mir zu wirr, so dass ich mehrmals lesen musste, um zu verstehen, wer jetzt was gesagt hat. FAZITDie Legende der vier Königreiche - Vereint kann mit dem enorm starken Auftakt der Reihe leider nicht mithalten. Ehrlich gesagt, bin ich sogar etwas enttäuscht. Mir fehlte das gewisse Etwas, was mich am ersten Band so fasziniert hat. Dieser Band konnte mich leider kaum packen.Ich konnte einfach keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen. Ich weiß nicht, woran es lag, doch erhoffe ich mir dennoch ein fesselndes Finale, dass mich wieder so begeistern wird, wie es der erste Band getan hat.

    Mehr
  • Solider Mittelband

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    bibliophilehermine

    04. May 2018 um 13:46

    Vereint knüpft direkt an Ungekrönt an , ich war direkt wieder in der Story. Und vor allem war ich wieder gefangen zwischen den Seiten.Mit Band eins hat die Autorin für mich ja ein Highlight geschaffen und auch Band 2 war schneller gelesen , als mir lieb war, auch wenn ich sagen muss das ich ihn nicht ganz so stark empfand im Vergleich zu Ungekrönt.Ich mag Amy Tinteras Schreibstil, sie erschafft Bilder im Kopf und lebendige Figuren , man fliegt durch die Seiten und ist völlig in der Geschichte versunken.Nur war es mir diesmal teilweise zu viel , es werden Intrigen geschmiedet, es ist ein Hin- und Her , es passiert so viel und auch irgendwie nichts, manchmal dreht es sich im Kreis und man steht wieder am Anfang. Es war spannend, definitiv aber manchmal wirkte es es auch gedrückt. Dazu kam, dass ich Olivia nicht wirklich leiden kann, das ist natürlich persönliches empfinden aber ich hatte das Gefühl, dass sie kein Charakter ist , den man eigentlich nicht mögen sollte .Emelina fand ich wieder großartig, man spürt ihre Empfindungen regelrecht. Sie steht zwischen allem und versucht eine Lösung zu finden, was sie oftmals an den Rand bringt.Trotzdem bin ich gespannt auf die weitere Entwicklung der Geschichte und der Charaktere . Vor allem aber auch auf das Finale. Denn auch wenn ich den Band etwas schwächer empfand, gehört diese Reihe jetzt schon zu meinen liebsten Fantasyreihen.

    Mehr
  • Ein recht gelungener Mittelband, der Lust auf das Finale macht, auf das wir leider noch etwas warten

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    BuechersuechtigesHerz

    01. May 2018 um 19:15

    MEINUNG Das Cover ist passend zum ersten Band gestaltet und ist wieder recht schlicht gehalten. Der Einstieg in das Buch gelang mir gut, da ich erst vor kurzem den ersten Band gelesen hatte und mich so noch an alles erinnern konnte. Em hat ihre Schwester befreien können und hat Cas zurück gelassen, nun sollte eigentlich alles gut werden. Dennoch denkt sie immernoch an Cas und auch Olivia bereitet ihr Probleme, denn diese kann nur noch an Rache denken. Ich mag den Schreibstil ganz gern, die Geschichte lässt sich weiterhin flüssig lesen und ich konnte gut in die Handlung eintauchen. Die Atmosphäre ist recht düster gehalten, doch genau das gefiel mir sehr gut und konnte mich immer wieder an das Buch fesseln. Es kommen neue Nebenpersonen dazu und auch Ems Schwester Olivia rückt mehr in den Fokus. Etwas schade fand ich es, dass Em und Cas gemeinsam nicht mehr so viel vorkommen, aber ich vermute, dass es im finalen dritten Band dann hoffentlich nachgeholt wird. Durch den Perspektivenwechsel bringt die Autorin genug Abwechslung ein und die Story ist eigentlich weiterhin spannend gehalten. Trotzdem war es für mich ein typischer Mittelband, der nur den Weg zum Finale bereitet und deswegen doch manchmal kleinere Längen hatte. Das Ende war dann aber ziemlich gemein, sodass ich etwas aufstöhnen musste, denn der dritte band erscheint erst im März 2019 - nun heißt es leider warten, warten, warten! FAZIT Ein recht gelungener Mittelband, der Lust auf das Finale macht, auf das wir leider noch etwas warten müssen! Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Die Legende der vier Königreiche - Vereint (Bd.2) von Amy Tintera

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    Prettytiger

    01. May 2018 um 11:13

    Inhalt: Em ist es tatsächlich gelungen, ihre Schwester Olivia aus der Gefangenschaft zu befreien. Ein ganzes Jahr lang war sie ihren ärgsten Feinden vollkommen ausgeliefert und nun dürstet Olivia nach Rache. Für sich selbst, aber auch für all die Grausamkeiten, die ihr Volk durch das Königreich Lera erleiden musste. Doch Em setzt alles daran, den Frieden zu wahren, um Cas und sein Volk vor dem unbändigen Zorn ihrer Schwester zu schützen. Sie schmiedet Pläne und geht riskante Beziehungen ein, um Olivia zu besänftigen. Doch Olivia ist ein Pulverfass, das jederzeit hochgehen kann und Em spielt mit dem Feuer … Eindruck: Nachdem „Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt“ für mich vor einem halben Jahr ein absoluter Überraschungserfolg gewesen ist - wer hätte auch gedacht, dass sich hinter dem doch eher schlichten Cover eine so mitreißende Geschichte versteckt - habe ich die Fortsetzung der Trilogie von Amy Tintera voller Neugier herbeigesehnt. Obgleich es also schon ein Weilchen her ist, seit ich den Auftaktband gelesen habe, ist die Handlung nicht zuletzt durch die geschickt eingestreuten Wiederholungen der Autorin schon nach wenigen Seiten wieder präsent gewesen.Die Ruined kehren mit Olivia und Emelina an ihrer Spitze nach Hause zurück, wohingegen das Volk von Lera und auch Cas nach dem Tod des Königspaars schockiert zurückbleibt. Doch Olivia ist mit einem einfachen Rückzug nicht einverstanden. Sie will Lera brennen sehen und ihrem Volk zu seiner wahren Größe zurück verhelfen. Dabei schreckt sie vor nichts zurück, um ihren Plan in die Tat umzusetzen. Ihre Magie ist weitaus größer, als die der anderen Ruined und niemand ist vor ihrem Blutdurst sicher. Dabei handelt sie unüberlegt und grausam - ein Menschenleben scheint ihr nichts wert zu sein. Nur die Liebe und Dankbarkeit, die sie für ihre Schwester empfindet, hält sie zurück, Leras Volk bis auf den letzten Mann auszulöschen. Em ist die Stimme der Vernunft und gemeinsam leiten die Schwestern die Geschicke ihres Volkes. Wo sich Olivia nur für den Krieg interessiert, versucht Emelina Bündnisse zu schmieden und somit die Lebensumstände der Ruined zu verbessern. Sie versteht sich auf Politik und sucht stets nach einem gewaltlosen Weg. Auch in Lera hat Cas mit seiner Familie zu kämpfen. Seine Cousine Jovita setzt alles daran, seine Autorität im Rat zu untergraben und es gelingt ihr mehr und mehr, Cas in die Defensive zu drängen. Denn auch sein Volk dürstet nach Krieg und will einen schwachen König an der Spitze nicht akzeptieren. „Die Legende der vier Königreiche - Vereint“ präsentiert sich für mich aus diesem Grund wie ein typischer Zwischenteil. Es wird viel geredet, intrigiert und ab und an ein wenig Blut vergossen. Dennoch dreht sich die Handlung im Kreis und am Ende ist doch wieder alles wie zuvor. Neben Cas, Olivia und Em spielen auch Aren und die Kriegerin Iria eine größere Rolle. Die Szenen der beiden mochte ich besonders gerne und ich bin gespannt, wie sich ihre Beziehung im dritten Band der Reihe weiterentwickelt. Leider hat mich die Handlung insgesamt nicht vollständig gefesselt und stellenweise waren die vielen Ränkespiele einfach zu viel. Hinzu kommt, dass mich besonders Olivia und Cas als Figuren nicht erreicht haben. Wo Cas zu wenig Rückgrat zeigt, ist Ems Schwester zu impulsiv und blutrünstig, sodass ich mit keinem von beiden wirklich warm geworden bin. Die grundlegende Idee der vier Königreiche gefällt mir nach wie vor sehr gut, allerdings hätte ich mir inhaltlich ein paar neue Ideen von der Autorin erhofft. Vielleicht waren meine Erwartungen insgesamt einfach zu hoch angesetzt, aber es ließ sich nicht vermeiden, dass ich das Buch doch etwas enttäuscht zugeklappt habe. Amy Tintera knüpft mit „Die Legende der vier Königreiche - Vereint“ direkt an den Vorgängerband an und erzählt die Legende der vier Königreiche weiter. Wie gewohnt fließt auch im zweiten Band das Blut in Strömen. Leider sind einige Charaktere doch zu stark gezeichnet und konnten mich so nicht hundertprozentig erreichen. Auch handlungstechnisch ist der zweite Band ein typischer Zwischenteil und so liegen meine Hoffnungen beim letzten Teil der Trilogie, der im März kommenden Jahres bereits bei Harper Collins erscheint.Bewertung: 3,5 von 5 SternenLisa von Prettytigers Bücherregal • http://prettytigerbuch.blogspot.de • https://www.facebook.com/prettytigerbuch/

    Mehr
  • Liebe & Verrat

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    Jess_Ne

    01. May 2018 um 00:24

    Eine würdige Fortsetzung, die den Auftakt der Reihe in Punkto Spannung und Herzschmerz sogar noch überbieten kann.  MEINE MEINUNG  Der erste Band endete mit einem riesigen Knall und ich bin unglaublich froh, dass der zweite Band bereits erschienen war und ich ihn direkt im Anschluss lesen konnte.  Em hat es geschafft ihre Schwester Olivia zu befreien und mit den Überlebenden Ruined in ihr Königreich zurückzukehren. Ernüchtert muss sie feststellen, dass dieses sowieso schon unwirtliche Reich größtenteils nur noch aus Ruinen und Trümmern besteht. Während Emelina versucht, mit dem Wiederaufbau zu beginnen, sinnt Olivia auf blutige Rache und Ems Gefühle für den jungen König von Lera sind ihr dabei ein ganz besonderer Dorn im Auge.  Normalerweise rechne ich bei Trilogien schon zwangsläufig damit, dass der mittlere Band mich enttäuscht, da er oft als Übergang dient und relativ wenig Relevantes passiert. ‚Vereint‘ ist da eine erfrischende Ausnahme. Die Geschichte ist unglaublich spannend und weißt keine einzige Länge oder unnötige Szene auf.  Die vier Königreiche geraten unentwegt aneinander und inmitten dieser blutigen Auseinandersetzung schimmert immer wieder ein Funken Hoffnung auf, wie die Liebe zwischen Cas und Em und die unerwarteten Freundschaften, die sich hier formieren. Diese Trilogie ist vollgepackt mit Action, Liebe, politischen Intrigen und einer komplexen fantastischen Welt.  Amy Tintera webt auch im zweiten Band eine dichte Erzählung, die ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe und das Ende ist ein richtig fieser Cliffhanger, der mich gespannt auf Band 3 warten lässt.  FAZIT  Ein grandios geschriebener zweiter Band, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht, sondern ihn sogar noch übertrifft. Man sollte aber auf jeden Fall den ersten Band gelesen haben, bevor man ‚Die Legende der vier Königreiche – Vereint‘ liest. 

    Mehr
  • Überzeugende Fortsetzung!

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    TheBookAndTheOwl

    30. April 2018 um 20:06

    Vereint war von Anfang an besser, als Ungekrönt. Das ist einfach FAKT. Sie Szenerie hat mich auch irgendwie an The Hungergames erinnert, da Olivia und Em in einem Bett schlafen und die eine den Schlafplatz verlässt, um zu jagen – doch Olivia jagt keine Tiere, um zu überleben, sondern Menschen aus purer Boshaftigkeit. Vielleicht hat sie auch einfach nur ein kleines Aggressionsproblem – who knows? Jedenfalls fand ich die Idee mit der Dararchie wirklich sehr faszinierend. Eigentlich war mir von da an klar, dass man – um Frieden zu schaffen – Olivia definitiv aus dem Weg räumen musste. Was auch toll war, war die Auflehnung von Jovita gegen Cas. Der arme Junge wurde schon wieder eingesperrt. Mittlerweile müsste der Typ schon üble Klaustrophobie entwickelt haben. Aber mit ihm lässt es sich ja machen. Das Ende hat mich leider nicht so umgehauen, wie es das bei dem ersten Teil gemacht hat. Wo der erste Band wirklich mit einem deftigen Knall endet, klingt der zweite eher ruhig aus. Quasi die Ruhe vor dem Sturm. Kann man machen. FAZIT:Definitive Empfehlung! Viel besser als Band 1. Toll, das es endlich mal einen zweiten Band gibt, der keinen Second-Book-Blues verursacht und die Qualität der Reihe signifikant hebt. Was will eine Leseeule mehr? DAS BUCH IST WAS FÜR EUCH, WENN……ihr den ersten Band gelesen habt. BEWERTUNG:4 Sterne sind hier angebracht. Für 5 Sternchen hat mich das Ende einfach nicht ganz so überzeugt, wie ich es gern gehabt hätte. Aber alles in allem kann ich hier nur eine klare Empfehlung aussprechen. Wirklich toll.

    Mehr
  • eine gelungene Fortsetzung mit recht gemeinem Ende

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    Pearsson

    29. April 2018 um 15:25

    Zitate:"Wir nehmen uns den Thron, die Verantwortung, und wir vernichten alle, die sich gegen uns stellen." Seite 24"Olivia lachte, dann hörte man nur noch, wie sein Kopf dumpf auf den Boden fiel." Seite 52Meinung:Eigentlich sollte Em sich freuen. Sie hat es geschafft, lebend aus Lera zu entkommen und ihre Schwester Olivia zu retten - was ja der ursprüngliche Plan war. Die Königin von Lera ist tot und sie sind endlich zurück in ihrer Heimat Ruina. Aber irgendwie wollen ihr zwei Dinge einfach nicht aus dem Kopf gehen: Zum einen denkt sie immer wieder an Cas, obwohl sie das definitiv nicht sollte und zum anderen fällt ihr immer mehr die Grausamkeit ihrer Schwester auf, die sie zunehmend besorgt.Doch diese Dinge rücken schnell in den Hintergrund, als Ruina entgegen Cas´ Versprechungen von Lera angegriffen wird! Doch der hat derweil ein ganz anderes Päckchen zu tragen...Nachdem mir bereits Band 1 sehr gut gefallen hat, war ich sehr neugierig auf diese Fortsetzung. Zumal man ja als Leser Cas und Em trotz allem irgendwie vereint sehen möchte, obwohl man weiß, dass das eigentlich nicht passieren kann, oder??? Ihr könnt mir jedenfalls glauben wenn ich sage, dass die Autorin in dieser Beziehung ein paar Überraschungen auf Lager hat. Und auch wenn ich eigentlich nie so wirklich scharf auf die Liebesanteile in solchen Geschichten bin, habe ich ich mich mehrfach dabei ertappt, mir zu überlegen, wer den nun eventuell mit wem gut harmonieren würde. Aren, Violet, Galo, Iria, Cas und Em. Irgendwie ist jeder auf seine Art interessant und ich hab mich wirklich oft gefragt, ob wir denn letzten Endes alle glücklich bekommen. Aber auch da hat sich Amy Tintera einiges überlegt, ihr dürft gespannt sein!Wenn wir schonmal bei den Charakteren sind, will ich dazu jedoch auch gleich etwas loswerden. Einige von ihnen durchlaufen in dieser Fortsetzung sehr extreme aber dennoch passende Veränderungen. Das verleiht unter anderem dem Aspekt der Authentizität eine deutliche Verbesserung, da man manche Person im Verlauf der Geschichte immer besser versteht und somit auch deren Entscheidungen nachempfinden kann. Auch, wenn man selbst manches vermeintlich anders gemacht hätte. Auf jeden Fall ernten einige eine gute Ladung Sympathiepunkte, allen voran vermutlich Aren, der ein bisschen aus seiner Engstirnigkeit entfliehen kann. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass das seinem Charakter sehr gut getan hat. Und auch Violet wächst mir immer mehr ans Herz mit ihrer ehrlichen und direkten Art.Aber auch im Negativen gibt es aufallende Dinge. Die Kaltherzig- und Emotionslosigkeit von Olivia ist sehr gut getroffen und ließ es mir an manchen Stellen eiskalt den Rücken herunterlaufen. Vor allem, da sie noch entsprechend impulsiv und jähzornig ist, was ja nicht die beste Kombination darstellt. Auch von ihr dürft ihr einiges erwarten ;) Der Einstieg in diese Fortsetzung erfolgt ohne Vorwarnung, man findet sich direkt mitten im Geschehen wieder. Falls manche von euch sich nicht mehr soooo genau an die Namen und das Who-is-Who erinnern, keine Problem, Erinnerungshilfen wurden geschickt in das laufende Geschehen mit eingeflochten. Was mir darüber hinaus sehr angenehm aufgefallen ist, ist der Umgang mit Klischees. Wie viele von euch, sehe ich sie sich von weitem anschleichen und meine Augen wollen eigentlich augenblicklich losrollen. Ich muss jedoch zugeben, dass es, alles in allem, bei "Vereint" keinen Grund dafür gab. Die Geschichte ist sehr durchdacht, spannend und zumeist ziemlich unvorhersehbar. Selbst wenn ein Klischee anrollt, endet es doch in der Regel ganz anders, als die Definition des Wortes es eigentlich verlangt. Sehr schön!Für mich ist dieser Mittelteil eine wirklich gelungene Fortsetzung voller Intrigen, Machthunger, Verrat und Blut (ja, VIEL Blut), die mich inklusive der zarten Liebesgedanken überzeugt hat und durchgehend fesseln konnte. Ich freue mich definitiv auf Band 3! Nicht zuletzt, weil das Ende -gelinde ausgedrückt- echt fies ist :D

    Mehr
    • 2
  • Eins und doch zwei - Der Kampf um die vier Königreiche geht weiter!

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    MiraxD

    28. April 2018 um 14:05

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint bildet die Fortsetzung der Ruined-Trilogie aus der Feder von Amy Tintera. Ich habe den ersten Teil gelesen und war trotz einiger kleiner Kritikpunkte doch sehr gespannt auf die Fortsetzung, die mich ehrlich gesagt aber etwas zwiegespalten zurücklässt...Das Cover der Fortsetzung passt sehr gut zum ersten Teil mit den gleichen gold-grauen Farben, obwohl mir der des ersten Bandes vielleicht doch etwas besser gefallen hat, da ich die Blumenranken etwas ansprechender finde als nun die beiden Ringe. Aber die beiden Ringe passen sehr gut zum Titel "Vereint" und symbolisieren für mich Emelina und Olivia, die nun endlich wieder vereint sind und nun für ihre Leute, die Ruined, kämpfen wollen. Em hat es geschafft: Sie hat ihre Schwester Olivia aus der Gefangenschaft der Lera befreien können und hat Cas mit einem gebrochenen Herzen und einem zerstreuten Land zurückgelassen. Das ist eigentlich genau das, was Em geplant hatte und doch schmerzt ihr Herz bei dem Gedanken an Cas, denn ihre Gefühle für den neuen König wollen nicht versiegen. Aber jetzt sollte keine Zeit für ein Gefühlschaos sein, denn Em und Olivia müssen ihre Leute, die Ruined beschützen und ihnen ein neues Zuhause geben. In einer sogenannten Dyarchie herrschen die beiden Schwestern als Königinnen und werden in den Kampf um die vier Königreiche verwickelt. Aber Em macht sich Sorgen, denn Olivia hat sich verändert. Nichts ist mehr übrig von ihrer früheren Schwester, denn durch die lange Gefangenschaft ist sie zu einem unaufhaltsamen Monster geworden, die nach Rache und Macht sinnt. Und damit wird sie zu einer zunehmend gefährlichen Bedrohung für alle, vor allem für Casimir....Der Schreibstil war wieder einmal recht angenehm, das Buch war wirklich gut zu lesen und Amy Tintera schafft es gekonnt eine düstere, grausame und tödliche Stimmung zu schaffen und einen unerbitterlichen Kampf um die Macht mit all ihren Intrigen, Verrat und Tod. Es wird ganz sicher nicht zimperlich mit den Charakteren umgegangen, sondern brutale und gnadenlose Auseinandersetzungen dominieren das Buch, was mir ehrlich nicht ganz gelegen hat. Vor allem am Anfang war es doch sehr schwere Kost, die sich aber immer mehr gewandelt hat. "Vielleicht ist 'Zufall' nur ein anderes Wort für 'Schicksal'."- Zitat aus Die Legende der vier Königreiche - Vereint Em und Cas sind mir weiterhin sympathisch geblieben, so haben sie beide nun wichtige Aufgaben als die Anführer ihres Volkes zu erfüllen. Ich hätte nicht gerne mit ihnen getauscht und ich bewundere sie für ihre Entschlossenheit und den ganzen Mut, den sie aufbringen um ihre Hindernisse zu überwältigen und doch aneinander festzuhalten. In diesem Band begleitet man aber nicht nur Em und Cas, auch Olivia und Aren bekommen das Wort und das fand ich eine gelungene Abwechslung, die meine jeweiligen Meinungen über sie nochmal verstärkt hat. Vor allem Aren ist mir richtig aufgefallen, so hat er sich gewaltig entwickelt und musste seinen eigenen Kampf ausfechten. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ganz, was ich von dieser Fortsetzung halten soll. Der erste Teil hatte mir bis auf ein paar Schwächen doch recht gut gefallen, so mochte ich die Entwicklung doch recht gerne. Ich hatte große Hoffnungen, dass es in diesem zweiten Teil noch besser werden würde, da Fortsetzungen meist immer etwas besser sind als die Auftakte. Das war hier aber für mich leider nicht wirklich der Fall. Nicht falsch verstehen, es war durchaus spannend, rasant und brutal und es war wirklich gut zu lesen, aber dennoch konnte ich den Bann und Reiz der Geschichte auch in diesem Teil nicht ganz finden. Das Buch konnte ich gut nebenbei lesen, es hat mich aber einfach nicht so gefesselt, wie ich es gewollt hätte. Manche Entwicklungen haben mir dann doch nicht ganz gefallen, vor allem am Anfang und das Ende hat mich etwas unbefriedigend zurückgelassen. Ich denke dennoch, dass ich das große Finale lesen werde, da ich doch wissen möchte, wie es für Em und Cas und natürlich auch all den anderen Charakteren ausgehen wird und setze alle meine Hoffnungen in Besiegelt. Von mir gibt es gute 3-3,5***!

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Die Legende der vier Königreiche - Vereint" von Amy Tintera

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    HarperCollinsGermany

    "Die perfekte Mischung aus Fantasy, Abenteuer und Liebesgeschichte. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen." SPIEGEL-Bestsellerautorin Ami Kaufman über »Die Legende der vier Königreiche – Ungekrönt«   Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen ya! Romans   "Die Legende der vier Königreiche – Vereint“ von Amy Tintera ein. Bitte bewerbt euch bis zum 18.03.2018 für eines von 20 Leseexemplaren (Hardcover) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des ya! Romans. Über den Inhalt: Wieder vereint! Die Schwestern Emelina und Olivia wollen ihr Königreich Ruina zu alter Stärke zurückführen. Doch während Olivia nach ihrer Gefangenschaft auf Rache sinnt, hofft Emelina auf eine friedliche Lösung – nun, da Cas den Thron von Lera innehat. Aber die Spannungen zwischen den Schwestern bergen Gefahren. Ein zu allem entschlossener Gegner macht sich Emelinas Zerrissenheit zwischen Loyalität und Liebe zunutze und spinnt eine blutige Intrige …   Du möchtest "Die Legende der vier Königreiche – Vereint“ von Amy Tintera lesen? Dann bewirb dich jetzt bis zum 18.03.2018 um eines der 20 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Mehr
    • 236
  • Sehr brutal, aber auch sehr genial

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    merle88

    26. April 2018 um 20:06

    Inhalt:Wieder vereint! Die Schwestern Emelina und Olivia wollen ihr Königreich Ruina zu alter Stärke zurückführen. Doch während Olivia nach ihrer Gefangenschaft auf Rache sinnt, hofft Emelina auf eine friedliche Lösung – nun, da Cas den Thron von Lera innehat. Aber die Spannungen zwischen den Schwestern bergen Gefahren. Ein zu allem entschlossener Gegner macht sich Emelinas Zerrissenheit zwischen Loyalität und Liebe zunutze und spinnt eine blutige Intrige …Meinung:Emelina hat es geschafft ihre Schwester Olivia zu befreien. Olivia beschließt, dass Em gemeinsam mit ihr die Ruina führen und somit zu alter Stärke zurückbringen soll. Doch die beiden Schwestern haben unterschiedliche Auffassungen darüber, wie dies erreicht werden soll. Olivia ist aufgrund ihrer Gefangenschaft stark geprägt und sinnt auf Rache. Sie scheut vor Brutalität und Grausamkeit nicht zurück. Em hingegen wünscht sich eine friedliche Lösung der Konflikte. Dies führt dazu, dass das Verhältnis der Schwestern mehr als nur angespannt ist.Nach dem fulminanten Ende von Teil 1 war ich gespannt, wie die Geschichte sich im Mittelteil der Trilogie entwickeln würde. Zu Anfang möchte ich sagen, dass ich wieder gut in die Geschichte hineingekommen bin. Es gab ein paar kurze Rückblenden auf die Geschehnisse aus Band 1, was mir das Erinnern deutlich vereinfacht hat.Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Emelina und Cas erzählt. Aber auch in die Gedanken von Olivia und Aren darf der Leser eintauchen. Gerade diese beiden Sichten fand ich furchtbar spannend.Sehr präsent war mir noch, dass Olivia gegen Ende von Band 1 doch recht brutal und grausam zu Werke geht. Diese Eigenschaften hat sie auch im zweiten Teil nicht verloren und so kommt es, dass das Buch einige brutale Szenen bereit hält. Ich bin bei so etwas normalerweise nicht empfindlich, hier kamen die Aktionen allerdings oftmals aus heiterem Himmel, weil sie Olivia gerade in den Kopf schossen, so dass ich doch das ein oder andere Mal erschrocken und schockiert war. Für mich macht aber Olivias Unberechenbarkeit einen großen Reiz der Geschichte aus.Wo Olivia voller Hass und Wut ist, ist Em voller Liebe für ihren Cas. Dennoch versucht Em die richtigen Entscheidungen für ihr Volk zu treffen, was zwangsläufig bedeutet, dass ihre eigenen Wünsche hinten an stehen. Em mochte ich in diesem Mittelband noch lieber als in Band 1, da sie, wie oben beschrieben, für ihr Volk kämpft und zwar auf friedvolle Art und Weise.Eine enorme Charakterentwicklung durchläuft Cas in diesem Band. War er mir in Band 1 noch zu verweichlicht, so gewinnt er hier ungemein an Reife und Stärke. Zudem fand ich diese Entwicklung sehr realistisch.Auch Aren ist mir sehr ans Herz gewachsen. Seine Gefühle werden wunderbar dargestellt und gerade seine Ängste waren für mich nur allzu verständlich.Etwas Angst hatte ich, dass die Geschichte in diesem Mittelband ein wenig auf der Stelle treten könnte, diese Sorge verflog allerdings nach einigen Seiten. Viel mehr steckt diese Geschichte voller Schlachten, Gefühlen, Action und Brutalität.Je weiter die Geschichte voran schreitet, desto mehr hätte ich mir eine Karte gewünscht. Die Freunde reisen quer über den Kontinent und es wird mit einigen Orten, Ländern und Himmelsrichtungen um sich geworfen. Um sich all dies besser vorstellen zu können, hätte ich daher eine Karte klasse gefunden.Fazit:Ein sehr guter Mittelband der wahnsinnige Lust auf das Finale der Trilogie macht. Fantastische Charakterentwicklungen, spannende Schlachten und eine große Portion Brutalität machen dieses Buch zu einem kleinen Pageturner. Einzig die fehlende Karte, hat mich doch etwas gestört, da die Reise der Freunde so für mich nicht immer ganz greifbar war.5 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Es macht einfach Spaß

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    Kagali

    25. April 2018 um 13:08

    Band eins dieser Reihe war eine Überraschung und hatte meine zugegeben nicht sehr hohen Erwartungen mehr als erfüllt. Umso neugieriger war ich nun wie die Geschichte rund um Cas und Em nun weiter geht. Meine Meinung Aus einem tollen Pärchen werden zweiAuch auf die Gefahr hin, dass ich meine Rezension zum Vorgänger wiederhole, muss ich doch wieder betonen, dass Em und Cas ein sehr erfrischendes und süßes Pärchen sind. Sie lieben, lachen und streiten sich. Ich liebe die beiden einfach, denn ihre Beziehung wirkt authentisch, echt und ehrlich. Es ist nicht alles supi, dupi Love forever. Die Beiden haben ihre Probleme und was das Beste ist, sie reden auch darüber. Viele Jugendbuch Pärchen versöhnen sich nach einem Streit auf einem Schlag und meist dank irgendwelcher tragsicher Situationen. Dabei ist Kommunikation doch der Grundstein jeder Beziehung und auch wenn Em und Cas nicht alle Probleme lösen können, versuchen sie zu mindestens sich auszutauschen und das finde ich klasse. Auch in ihren persönlichen Charakterentwicklungen machen beide Fortschritte. Cas wird endlich selbstbewusster und verantwortungsvoller und Em wird offener und diplomatischer.Und als wäre das nicht schon genug Freude für das Leserherz, bahnt sich auch noch zwischen zwei anderen Charakteren eine ebenso süße und echt wirkende Beziehung an. Ich verrate euch natürlich nicht zwischen wem, aber sie können als potenzielles Pärchen auf alle Fälle mit Em und Cas mithalten.Handlung auf mehreren EbenenDie Handlung wirkt auf den ersten Blick unscheinbarer als beim Vorgänger, auf dem zweiten Blick lassen sich jedoch so einige Handlungsstränge und Konflikte erkennen. Da wären u.a. Olivias zunehmende Brutalität und ein neuer Charakter der ebenfalls Konfliktpotenzial mitbringt und neben Beziehungsschwierigkeiten haben Cas, Em oder auch Aren selbst auch noch mit ihren ganz eigenen Bürden, Pflichten und Sorgen zu kämpfen, sodass sich die verschiedensten Handlungsstränge ergebend, die dabei aber weder zu verworren sind, noch wird eine vernachlässigt. Nicht alle kommen am Ende dieses Bandes zum Abschluss, aber da es ja noch einen dritten band geben wird, ist das ja vollkommen in Ordnung.Ein weiterer großer Pluspunkt in der Handlung sind die überraschenden Wendungen. Ähnlich wie beim Vorgänger gab es auch hier wieder Situationen, in denen ich zwar erwartete, dass irgendetwas passierenden würde, das Ausmaß und die Art und Weise wie es dann aber letztendlich geschah überraschte mich dann doch völlig.Gut, im Hinblick auf meinen Kritikpunkt des Vorgängers, nämlich das Hintergrundinformationen zu Geografie und Geschichte der Reiche etwas rar sind, hat sich nur bedingt etwas getan. Man erfährt zwar etwas mehr über die Länder, aber Dimensionen und Geschichte bleiben immer noch größtenteils unklar. Alle vier Reiche zusammen genommen scheinen aber relativ klein zu sein. Ich habe das immer noch im Hinterkopf, aber die Geschichte hat mir einfach so viel Spaß gemacht, dass es trotzdem die 6/6 (blogeigene Bewertungsskala) werden. Fazit: Der zweite Band dieser Reihe weiß ebenso zu unterhalten wie sein Vorgänger. Em und Cas sind ein erfrischendes Pärchen und eine Handlung mit überraschenden Elementen ziehte mich in ihren Bann. Ich hatte einfach Spaß beim Lesen und das zählt, da kann ich auch ein paar fehlend Hintergrundinformation verschmerzen.

    Mehr
  • Dieser Band ist sogar besser als der Erste,.....

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint

    Angela_Matull

    25. April 2018 um 11:16

    Die Legende der vier Königreiche - Vereint von Amy Tintera Meinung: Das Cover ist genauso schlicht gehalten, wie das des ersten Bandes, was einen gewissen Wiedererkennungswert inne hat. Man weiß sofort, dass diese zusammengehören. Da Band 1 schon so spannend endete, konnte ich es kaum mehr abwarten, endlich Teil 2 dieser Reihe zu lesen. Und alles kam so ganz ganz anders als erwartet! Zum Ende des ersten Teiles hat man bereits geahnt, dass Olivia nicht das unschuldige kleine Mädchen ist, das damals entführt wurde. Dies gibt der Geschichte nun neue Anreize und Reibungspunkte. Im Vergleich war Band 1 wie Rohkost. Nun wird alles komplexer und nervenaufreibender. Es gibt weit mehr Komplotte, Intrigen und zarte Liebesfäden, die sich durch die Geschichte ziehen. Auch die Kriege der Königreiche untereinander erleben neue Höhepunkte. Mit einigen alten Charakteren die einem bereits aus Band 1 bekannt sind, kommen in diesem wiederum neue dazu. Interessant sind auch viele nicht durchschaubare Personen, deren Laster meistens noch im Laufe des Buches ans Licht kommen oder auch noch nicht. Deutlicher wird auch, dass die „Flores“ Geschwister nicht unterschiedlicher sein könnten. Olivia hat eine Fähigkeit einer Ruined.Wie einst ihre Mutter ist sie mächtig und stark. Sie hat das, worauf Emelina ein Leben lang gewartet hat jedoch nie erhalten hat. Dennoch wirkt Olivia erkaltet, mit einen Herzen aus Eis, brutal, todbringend, gleichgültig, berechnend. Sie weiß ganz genau was sie möchte und ist bereit, sich dies mit allen Mitteln zu nehmen. Mögen es die Gene ihrer Mutter sein oder die Erfahrungen, die sie in Gefangenschaft durchleiden musste, die sie so handeln lassen. Emelina hingegen ist eine Unbegabte, was wie ein Brandmarkung bei den Ruined ist. Dennoch agiert sie besonnen in vielerlei Hinsicht. Sie ist zu gutherzig das zu tun was ihr Herz ihr sagt. Sie ist immer darauf bedacht das zu tun was für andere bzw. ihr Volk, den Ruined, am besten ist. Egal welches Opfer von ihr gefordert wird. Sie ist darauf bedacht eine friedliche Lösung zu suchen anstatt Tote zu fordern. Ein Mittelmaß haben sie also nicht. Jeder trägt von seinen Eigenschaften zuviel in sich, was noch für viel Aufregung und spannende Phasen während des zweiten Bandes führt. Was auch auf Olivias Einführung am Anfang des Buches zurückzuführen ist... ^^ Welche Einführung das ist müsst Ihr schon selbst herausfinden. Ich möchte ja schließlich nichts verraten. Der liebe Aren, mein Charakter-Liebling in dieser Reihe, ist auch wieder an Board. Auch rund um ihn geht einiges an her. Fakt ist, jeder der Charaktere, die bereits im ersten Band zu finden waren, entwickelt sich weiter. Die Reife, die sich die Charaktere aneignen ist nachvollziehbar und authentisch. Die Autorin hat sich mit diesem Band deutlich gesteigert. Das Tempo wurde angezogen. Ergreifende Ereignisse reihen sich gerade zu aneinander und konnten mich vollkommen in ihren Bann ziehen. Ihren Schreibstil aus Band zwei führt sie hier weiter, die kühle Distanz dieser anderen Zeit hängt in jeder Zeile. Die Düsterheit ihres Zeitalters sowie das Seelenleid der Protagonisten sind spürbar. Die Emotionen kommen voll zur Geltung und fährt den Leser durch alle Glieder. Ein düstereres Zeitalter, blutig, hoffnungsvoll und in der Luft ist der Geruch und die Schreie der Toten.... Auch dieser Band lässt mich erwartungsvoll zurück – wie auch beim ersten Band ein offenes Ende. Endlos viele Fragen stellen sich dem Leser und es ist kaum auszuhalten bis mit dem dritten Band hoffentlich die Erlösung folgt. Fazit: Eine ergreifende und komplexe Story rund um die vier Königreiche, die keine Wünsche offen lassen. Dieser Band schlägt den erste mit geballter Spannung, Aktion, zarten Liebesfäden und schnellen Handlungsfolgen um Welten. Von mir eine klare Leseempfehlung an alle, die nicht so weich besaitet sind ;)  

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.