Amy Tintera Rebel: 2 (Reboot)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rebel: 2 (Reboot)“ von Amy Tintera

The sequel to the action-packed Reboot is a can't-miss thrill ride, perfect for fans of James Patterson, Veronica Roth, and Marie Lu. After coming back from death as Reboots and being trained by HARC as soldiers, Wren and Callum have finally escaped north, where they hope to find a life of freedom. But when they arrive at the Reboot Reservation, it isn't what they expected. Under the rule of a bloodthirsty leader, Micah, the Reboots are about to wage an all-out war on the humans. Although Wren's instincts are telling her to set off into the wilderness on their own and leave the battle far behind, Callum is unwilling to let his human family be murdered. When Micah commits the ultimate betrayal, the choice is made for them. But Micah has also made a fatal mistake . . . he's underestimated Wren and Callum. The explosive finale to the Reboot duology is full of riveting action and steamy love scenes as Wren and Callum become rebels against their own kind.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rebel ist ein guter Abschluss der Dilogie.

    Rebel: 2 (Reboot)
    books_and_senses

    books_and_senses

    27. February 2015 um 21:09

    Und noch eine weitere Buchreihe, die für mich dieses Jahr abgeschlossen ist. Wobei, eigentlich handelt es sich dabei nur um eine dystopische Dilogie. Ich spreche von Reboot und Rebel von Amy Tintera. Im August 2013 habe ich Band 1 Reboot gelesen, letzte Woche dann Band 2 Rebel. Beide habe ich mit 4 Pancakes bewertet. Ich gebe zu, dass ich mir etwas anderers von der Reihe erhofft hatte. Angekündigt wird das Buch mit einem Klappentext, der mehr Wert auf das Rebooten und die Action legt. Im Buch findet  dann aber vor allem die Lovestory Beachtung, was manche vielleicht etwas enttäuschen könnte. Mir hat es gut gefallen, vor allem im zweiten Band, als Wren und Callum auch mal getrennte Wegen gehen. Ich konnte mich noch gut an die Geschehnisse aus Reboot erinnern, weswegen mir der Einstieg in Rebel nicht so schwergefallen ist. Zum Glück werden ein paar wichtige Informationen aber auch noch mal aufgegriffen. Das Finale fand ich sehr spannend gemacht, auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte, den Settingswechsel nicht so ganz mitbekommen zu haben. Vielleicht habe ich nicht aufmerksam genug gelesen, als ich schneller voran kommen wollte, um das Ende mitzuerleben. Insgesamt ist die Dilogie eine wirklich gute Dystopie, aber es gibt andere, die ich viel besser finde. Wer aber die Idee mit den Reboots interessant findet, sollte sich diese Bücher doch mal ansehen und auf die Liebesgeschichte vorbereitet sein. ;)

    Mehr