Neuer Beitrag

SmilingEllie

vor 2 Jahren

(24)

Die Menschheit hat den Zorn der Götter auf sich gezogen. Aufgrund einer Umwidmung des Schreins, der dem Gott der Gelehrsamkeit "Tenjin" gewidmet war, suchen nun schreckliche Naturkatastrophen Kyoto heim. Während die Bevölkerung in Panik verfällt, sieht die junge Mei Kuno dies als Zeichen. Sie betet zu Tenjin und ahnt erst nicht welche Folgen dies haben wird. Doch dann steht am nächsten Morgen plötzlich der gutaussehende Chinese Tían vor ihr, der behauptet vom Donnergott Raijin besessen zu sein. Zusammen sollen sie Widmung wieder rückgängig machen um die Menschheit zu retten...

Schon der Prolog zeigt, wie heftig die Naturgewalten in Kyoto wüten. Unerwartete Wassermassen überraschen die Bevölkerung und zollen so ihren Tribut. Diese Szene wird aus der Sicht von einem jungen Mädchen namens Sachiko erzählt. Danach wechselt die Perspektive und man lernt die Hauptcharaktere Tían und Mei kennen. Die junge Mei ist eine ehrgeizige junge Frau, die für gute Noten betet, aber gleichzeitig auch viel Temperament besitzt. Der Chinese Tían ist eigentlich ruhig und besonnen, doch der Donnergott Raijin hat von ihm Besitz ergriffen. Der Wechsel zwischen Raijin und Tían hat mir sehr gut gefallen. Diese Tatsache machte die Handlung sehr spannend.
Die Autorin hat einen sehr besonderen und komplexen Schreibstil. Sie wechselt sehr häufig die Persperktiven. Am Anfang hatte ich damit leichte Schwierigkeiten, da ich den plötzlichen Sichtwechseln nicht gut folgen konnte. Jedoch habe ich mich sehr schnell daran gewöhnt. Gerade diese Besonderheit gibt dem Buch sehr viel Tiefe. Man erfährt so auch mehr über die Nebenrollen, wie zum Beispiel den Premier und bekommt ein gutes Gesamtbild.
Da die Handlung in Japan spielt, benutzt An Lin auch sehr viele japanische Begriffe und bringt uns in ihrem Buch auch die japanische Mythologie näher. Nach all den Romanen, die in Amerika spielten ist das unglaublich erfrischend und auch lehrreich. Durch die vielen fremden Begriffe liest sich der Fantasyroman allerdings nicht so leicht herunter. Aufgrund der großartigen Spannungskurven, den liebevoll gezeichneten Charakteren und der schönen Romantik kann man da aber definitiv darüber hinwegsehen.
Für meine kleinen Einstiegsschwierigkeiten ziehe ich einen Stern ab. Trotzdem empfehle ich das Buch weiter. Man sollte sich nur im klaren sein, dass man es hier nicht mit einem 0-8-15-Roman, sondern mit wunderschön geschriebener Japan-Fantasy zu tun hat.

"Liebe und Zorn - Im Bann der Shinto-Götter" ist ein romantischer Fantasyroman mit Elementen aus der japanischen Mythologie. Die Charaktere schließt man schnell ins Herz und die Spannungskurve ist der Autorin sehr gut gelungen. Aufgrund kleiner Schwierigkeiten vergebe ich 4 von 5 Sternen und freue mich auf den zweiten Band der Reihe.


Autor: An Lin
Buch: Liebe und Zorn - Im Bann der Shinto-Götter
Neuer Beitrag