Ana-Maria Weller

 3,8 Sterne bei 6 Bewertungen

Alle Bücher von Ana-Maria Weller

Cover des Buches Das ist meins! (ISBN: 9783760744711)

Das ist meins!

 (2)
Erschienen am 04.03.2010
Cover des Buches Das Sternenpony (ISBN: 9783760725000)

Das Sternenpony

 (2)
Erschienen am 20.02.2008
Cover des Buches Kleiner Bär, wie geht es dir? (ISBN: 9783473315888)

Kleiner Bär, wie geht es dir?

 (2)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Niko geht in den Kindergarten (ISBN: 9783760768700)

Niko geht in den Kindergarten

 (1)
Erschienen am 03.07.2012
Cover des Buches Willst du mein Freund sein? (ISBN: 9783473312177)

Willst du mein Freund sein?

 (1)
Erschienen am 01.06.2005

Neue Rezensionen zu Ana-Maria Weller

Cover des Buches Maxi-Pixi Nr. 169: Minnis kleiner Weihnachtsstern (ISBN: 9783551046697)J

Rezension zu "Maxi-Pixi Nr. 169: Minnis kleiner Weihnachtsstern" von Rosemarie Künzler-Behncke

Ein ganz besonderer Weihnachtsstern
Josi98vor 2 Jahren

Inhalt: 

Bei Familie Maus laufen die Weihnachtsvorbereitungen auf Hochtouren. Papa Maus schmückt mit Maxi Maus den Weihnachtsbaum. Mama Maus und Mira Maus kochen zusammen das Weihnachtsessen. Moritz Maus und Maja Maus dekorieren das Esszimmer und Matti Maus übt ein Weihnachtslied auf dem Klavier. Die kleine Minni Maus möchte gerne mithelfen, doch überall wird sie abgewiesen, da sie noch zu klein ist. Kurz entschlossen beschließt Minni es sich auf dem Dachboden gemütlich zu machen und bastelt einen ganz besonderen Weihnachtsstern, den sie ihren Eltern zu Weihnachten schenken möchte. 

Cover: 

Das Cover passt wunderbar zur Geschichte. Man sieht die kleine Maus Minni, wie sie stolz den selbstbebastelten Weihnachtsstern präsentiert , den sie am Weihnachtsbaum befestigen möchte. 

Meine Meinung: 

Rosemarie Künzler-Behncke hat mit " Minnis kleiner Weihnachtsstern " eine zauberhafte, weihnachtliche Geschichte geschrieben.

Minni ist eine symphatische kleine Maus, die gerne mithelfen möchte und nach Anerkennung und Vertrauen sucht. Leider wird sie von allen Familienmitgliedern mit der Begründung, dass sie noch zu klein sei, abgewiesen. Das finde ich sehr schade, da man Minni noch nicht einmal die Chance gibt etwas selbsttständig auszuprobieren und ihr niemand etwas zutraut. Dabei ist es auch für die Kleinsten besonders wichtig ihre Selbstständigkeit zu fördern  und sie in ihrem Handeln zu unterstützen. Dennn auch die Kleinsten können eine große Hilfe sein , wenn man sich die nötige Zeit mit ihnen nimmt , sie in ihrer Entwicklung begleitet und sie dann die nötige Anererkennung erhalten um ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Umso schöner finde ich es, dass Minni nicht aufgibt und ganz alleine versucht etwas zu schaffen. Dabei wächst sie über sich selbst hinaus und bastelt einen wunderschönen Weihnachtsstern , mit dem sie ihre Familie überrascht und dafür die Anerkennung bekommt, die sie sich gewünscht hat.

Fazit:

Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte über eine kleine Maus und ihren Wunsch nach Anerkennung und Vertrauen. 

Sehr gerne vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Maxi-Pixi Nr. 79: Der Weihnachtsrabe Rasputin findet das Glück (ISBN: 9783551045799)Z

Rezension zu "Maxi-Pixi Nr. 79: Der Weihnachtsrabe Rasputin findet das Glück" von Isabel Abedi

Ein kleiner Rabe geht verloren...
Zwillingsmama2015vor 2 Jahren

Im Buch "Der Weihnachtsrabe Rasputin findet das Glück" von Isabel Abedi geht es um den kleinen Weihnachtsraben, der sich auf die Reise zu seinem Mädchen macht, doch dann gerät der Schlitten des Weihnachtsmanns in Not und der kleine Rabe stürzt heraus - ob er es noch rechtzeitig zu seinem Kind schafft?

Ich leuc hte ja schon vor Begeisterung, wenn ich das Glitzercover sehe, mit dem kleinen Raben, dem Weihnachstbaum und den Geschenken - so schön weihnachtlich. Auch die Geschichte ist wirklich wunderschön und so süß. 

Ein tolles kleines Weihnachtsbuch von Isabel Abedi!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das ist meins! (ISBN: 9783760744711)K

Rezension zu "Das ist meins!" von Sabine Cuno

Eine wirklich tolle Geschichte zumThema Teilen unter Geschwistern
Kinderbuchkistevor 5 Jahren

Ist eine Geschichte zum Thema Teilen
Anna geht oft zu ihre Oma Leih. Oma Leih ist nicht ihre richtige Oma sondern eine Nachbarin, die des Öfteren als Oma einspringt.
Anna ist gerne bei ihr vor allem weil ihr Bruder Paul meist nicht mit kommt und sie Oma Leih ganz für sich hat. Geschwisterkinder brauchen auch mal eine Bezugsperson, die sie nicht teilen müssen. So gesehen ist es ein Glücksfall, dass Paul nicht so viel Wert darauf legt mit zu gehen.
Andererseits kann das auch zu Eifersüchteleien kommen.
Anna genießt die Zeit mit Oma Leih, die sich liebevoll um sie kümmert, Geschichten von Früher erzählt und mit ihr auf dem Dachboden nach verschollenen Schätzen sucht.
Dieses mal finden sie Schreibpapier in allen Farben des Regenbogens. Anna darf sogar etwas davon mit nach Hause nehmen.
Ich denke jeder ahnt was nun passiert. Paul möchte auch etwas von dem Papier ab haben, doch Anna mag nicht teilen, es kommt zum Streit in dem Paul etwas von dem Papier zerreißt.
Traurig geht Anna zu Bett. Die Mutter versucht sie zu trösten und hat eine wundervolle Idee.
Anna legt die bunten Papierschnipsel in einen kleinen Karton tut ihren Ärger dazu und schläft ein. Am nächsten Morgen hat weiß sie was sie mit den Schnipseln machen kann. Es wird eine Überraschung für Oma Leih, bei der Paul sogar mit helfen kann, denn gemeinsam etwas machen macht auch sehr viel Spaß.
Anderen eine Freude machen  ist doch das Schönste was es gibt.
*
Die Zeichnungen von Ana-Maria Weller  sind grandios.
Unsere Lesekinder waren so begeistert von den Bildern. Es kamen Äußerungen wie: "Oh, wie schön guck mal das Kinderzimmer sieht fast so aus wie bei uns und Anna und Oma Leih, guck mal die sieht aus wie Frau......und Johanna da drüben."
Ja, in der Tat, die Illustrationen der Menschen sind sehr gelungen, strahlen Wärme und Empathie aus. Gefühle von Freunde, Traurigkeit  und Wut sind deutlich visualisiert. In die Geschichte kann
sich, auch dank der wunderbaren Bilder, gut hinein versetzten.
*
Die Geschichte selbst spiegelt den Alltag unter Geschwisterkindern wieder, leider geht es nicht immer so gut aus wie in dieser Geschichte, aber vielleicht kann Annas Verhalten ja ein Denkanstoß für andere Kinder sein. Vielleicht erinnert sich das ein oder andere Kind ja später in einer ähnlichen Situation an diese Geschichte.

****

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks