Ana Castillo Die Liebe der Tänzerin

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Liebe der Tänzerin“ von Ana Castillo

Flamenco beginnt nicht mit den Füßen, sondern mit dem Herzen. Wer wüsste das besser als Carmen la Coja? Carmen, die Hinkende, die sich mit ihrem ungewöhnlichen Tanzstil einen Namen gemacht hat. Carmen, die Leidenschaftliche, die Frau zwischen zwei Männern.§ (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Zaubert trotz einiger Längen ein Lächeln ins Gesicht

Kelo24

Palast der Finsternis

Fantasievolle Gruselgeschichte in einem unterirdischen Palast. Hochspannung!

DonnaVivi

Wo drei Flüsse sich kreuzen

Eines der besten historischen Bücher, welches auf einer wahren Begebenheit basiert, das ich gelesen habe.

IndigoGrace

Die Idiotin

Berührend, humorvoll, "Idiotisch", sprachlich sehr gut

Daniel_Allertseder

Niemand verschwindet einfach so

Versetzt einen ein wenig in eine depressive Stimmung, sprachlich durchaus eindrucksvoll, aber ich habe ein wenig das wilde Biest vermisst!

Jennifer081991

Der Frauenchor von Chilbury

Ein wundervoller Roman, über Mut und Freundschaft in der Frauen ihre eigene Stimme finden

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Liebe der Tänzerin" von Ana Castillo

    Die Liebe der Tänzerin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. March 2010 um 14:00

    Ein spannender, gefühlvoller Roman über die Tänzerin Carmen, die zwischen zwei Männern steht und deren Liebe zum Flamenco stärker ist als ihre Behinderung, so dass sie hinkend vor das Publikum tritt und einen eigenen Tanzstil entwickelt, der sie berühmt macht. Carmen muss gegen die Diskriminierung kämpfen, der sie als Chicana ausgesetzt wird, sowie gegen die machistischen Einstellungen ihrer Liebhaber und ihrer Familie, dennoch versucht sie das Leben zu genießen und nicht zu ernst zu nehmen. Dieser Roman ist sehr kraftvoll und leidenschaftlich, aber trotzdem auch voller leiser Töne. Leider fand ich ihn jedoch häufig sehr langatmig und auch klischeehaft, weshalb es trotz der tollen Storyline nur drei Sterne gibt.

    Mehr