Ana Menendez Geliebter Che

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(3)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geliebter Che“ von Ana Menendez

Die wunderbare Liebesgeschichte zwischen einer jungen Malerin und dem Freiheitskämpfer Che Guevara – von ihrer Tochter erzählt Die Malerin Teresa lernt Che Guevara am Tag nach Batistas Fall kennen. Sie beginnen eine leidenschaftliche Affäre. In ihr verschmelzen auf außergewöhnliche Weise Politik und Erotik, Kunst und Kampf, das Erhabene und das Profane. So wird diese Liebe zu einem Sinnbild der kubanischen Revolution, und das Schicksal des ganzen Volkes spiegelt sich im Schicksal Teresas.

Stöbern in Biografie

Für immer beste Freunde

vom Wert und der Wirkungskraft einer Freundschaft

MiniBonsai

Eine Liebe so groß wie du

Emotional und sehr gut!

Daniel_Allertseder

Streetkid

Ein gutes Buch - doch ich habe mehr erwartet

PollyMaundrell

Gegen alle Regeln

grossartig geschrieben, wie ein spannender Roman

mgwerner

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Humorvoll und locker leicht geschrieben! Sehr sympathische Autorin und interessante Lektüre.

Bucheule

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Geliebter Che" von Ana Menendez

    Geliebter Che
    Beagle

    Beagle

    01. November 2011 um 22:57

    Eine junge Frau auf der Suche nach ihrer Mutter. Sie kam zusammen mit ihrem Großvater aus Kuba, als sie noch ein Baby war. Darüber, wer ihre Eltern waren, schweigt sich der Großvater ein Leben lang aus. Nur eines gibt er ihr: Den Ausschnitt eines Gedichtes von Pablo Neruda. Nach dem Tod des Großvaters begibt sich die Frau selbst auf die Spurensuche nach ihrer Familie und reist nach Havanna. Doch auch nach mehreren Aufenthalten in der Kubanischen Hauptstadt, hat sie nicht mehr Licht in das Dunkel der Lage gebracht. Gedrückt kehrt sie nach Miami zurück und widmet sich ihrer regulären Arbeit. Bis eines Tages ein Paket aus Spanien eintrifft. Die Briefe, die sie darin findet, sind Briefe ihrer Mutter. Briefe, an sie gerichtet. Und doch erzählen sie mehr die Liebe zu Che Guevara, einer heißen, jedoch nicht sofort entbrannten Liebe. Die Mutter, damals eine junge Malerin, lernt den Revolutionär kurz nach Batistas Fall im Hause ihres Mannes, einem Professor für Sprachwissenschaften kennen. Sie begegnen sich erst mehrere Male, bis ihre Zuneigung füreinander langsam entfacht. Als die junge Frau die Briefe ihrer Mutter fertig gelesen hat, ist sie sicher, dass dies auch ihre Geschichte ist und so begibt sie sich erneut auf eine ungewisse Reise in die Kubanische Hauptstadt. „Geliebter Che“ von Ana Menendez erzählt nicht viel von der Revolution selbst und streift den Werdegang des heutigen Kubas nur am Rande. Aber sie gibt wunderbare Einblicke in eine tropische Welt, von der wir schon bald gefangen sind. Leider ist dies auch schon die einzige Perspektive, die mich an diesem Buch überdurchschnittlich reizte, denn weder die Sprache, noch die Geschichte selbst sind spektakulär und wohl nicht für die Ewigkeit konstruiert. Schade, denn der Ansatz wäre nicht schlecht gewesen, die Idee gut, nur die Ausführung zu dürftig.

    Mehr
  • Rezension zu "Geliebter Che" von Ana Menendez

    Geliebter Che
    Lesebienchen

    Lesebienchen

    15. December 2009 um 08:19

    "Geliebter Che" ist eine wundervoll poetische Reise nach Kuba. In einer außergewöhnlichen Sprache erzählt die Autorin Ana Menendez die Geschichte einer Exilkubanerin, die auf der Suche nach ihren Eltern ist. Sie lebt mit ihrem Großvater in Miami. Eines Tages erhält sie einen Stapel Briefe, angeblich von ihrer Mutter, die ein Geheimnis erzählen. Die Tochter begibt sich auf die Suche und findet am Ende sich selbst.

    Mehr
  • Rezension zu "Geliebter Che" von Ana Menendez

    Geliebter Che
    Sibella

    Sibella

    03. February 2009 um 11:58

    Lesen und in die Welt der Revolution und der Exilanten eintauchen... Ich habe mit Spannung die Geschichte von Teresa und Ihrer Tochter gelesen (in 2 Tagen!).

  • Rezension zu "Geliebter Che" von Ana Menendez

    Geliebter Che
    Kirsten1896

    Kirsten1896

    21. December 2008 um 17:14

    ziemlich verwirrend und durcheinander, habe mehrfach überlegt es nicht zu ende zu lesen....

  • Rezension zu "Geliebter Che" von Ana Menendez

    Geliebter Che
    gecko

    gecko

    02. August 2007 um 12:23

    Eine Frau macht sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und reist dazu nach Kuba. Stück für Stück setzt sie die Geschichte ihrer Mutter zusammen, die sich in Che verliebte bevor die Revolution begann. Man lernt Che aus der Sicht einer Frau kennen, die sich mit Leib und Seele ihren Gefühlen und der Kunst hingibt. Dieses Buch hat mich voll und ganz in das Land und seine Geschichte gezogen.