Ana Miralles

Lebenslauf von Ana Miralles

Ana Miralles ist 1959 in Madrid geboren und hat in verschiedenen Verlagen und mit diversen Szenaristen eine Fülle von Illustrationen und Comics veröffentlicht. Der Durchbruch zum internationalen Erfolg kam mit dem Texter Jean Dufaux, einem der besten und erfahrensten Autoren des franko-belgischen Raums und der Serie "Djinn".

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Ana Miralles

Cover des Buches Djinn (ISBN: 9783941239609)

Djinn

 (1)
Erschienen am 01.04.2011
Cover des Buches Djinn  (ISBN: 9783941239494)

Djinn

 (1)
Erschienen am 30.11.2010
Cover des Buches Djinn  (ISBN: 9783943808001)

Djinn

 (1)
Erschienen am 01.12.2012
Cover des Buches Djinn (ISBN: 9783933187963)

Djinn

 (1)
Erschienen am 04.07.2017
Cover des Buches Djinn (ISBN: 9783941239968)

Djinn

 (1)
Erschienen am 01.07.2012
Cover des Buches Djinn (ISBN: 9783937102979)

Djinn

 (0)
Erschienen am 08.06.2021
Cover des Buches Djinn (ISBN: 9783937102757)

Djinn

 (0)
Erschienen am 01.06.2007
Cover des Buches Djinn  (ISBN: 9783937102115)

Djinn

 (0)
Erschienen am 02.08.2004

Neue Rezensionen zu Ana Miralles

Cover des Buches Djinn (ISBN: 9783941239968)HelmuthSantlers avatar

Rezension zu "Djinn" von Jean Dufaux

Rezension zu "Djinn Zweiter Zyklus" von Jean Dufaux
HelmuthSantlervor 10 Jahren

Kraftvoll, ja von animalischer Rohheit geprägt ist der fünfteilige Afrika-Zyklus als Teil der Comicreihe Djinn. Verglichen mit dem unübertroffenen Orient-Zyklus, der wie kein anderer Sex, Macht und Politintrigen vor dem Hintergrund eines ausgeklügelten, historischen Plots zu einem homogenen, unwiderstehlichen Geflecht zu verweben wusste, verglichen aber auch mit dem aktuellen Indien-Zyklus, der demgegenüber in puncto Sinnlichkeit bisher unerreichte Dimensionen eröffnet, vermochte mich der Afrika-Zyklus insgesamt am wenigsten zu überzeugen. Was an der Arbeit des Szenaristen lag, der sich für meinen Geschmack allzu sehr in mysteriöse Mysterien verstrickte. Ana Miralles' Zeichnungen sind hingegen wie immer ohne Fehl, wenn sich auch die von ihr so perfekt in Szene gesetzte Sinnlichkeit im Kontext des Afrika-Zyklus kaum entfalten kann.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Djinn (ISBN: 9783941239609)HelmuthSantlers avatar

Rezension zu "Djinn" von Jean Dufaux

Rezension zu "Djinn Sammelband - Erster Zyklus" von Jean Dufaux
HelmuthSantlervor 10 Jahren

“Der weibliche Körper trägt stets den Sieg über den Mann davon, das hat die Geschichte oft genug gezeigt. Doch es ist ein kompliziertes Spiel: Denn wer ist der Mächtigere, der Herr oder der Sklave?”
Jean Dufaux hat ein Szenario vor dem Hintergrund des Zerfalls einer Epoche, der letzten türkischen Sultane, geschaffen, das, wie er anmerkt, “(beim Körper) beginnt und endet”. Der Harem als mystifizierter Ort, der weibliche Körper als politisches Instrument, der vollkommene Sieg durch die totale Unterwerfung – Dufaux weiß sich durchaus origineller Elemente in seiner in zwei Zeitebenen angesiedelten Story zu bedienen, die Politthriller, Krimi und Erotikon in einem ist. Die Spanierin Ana Miralles hat mit reduziertem und prägnantem Strich Illustrationen geschaffen, die das spannungsreiche Spiel um Nähe und Distanz (der Körper) der Personen perfekt in Szene setzen. Ein modernes europäisches Comic, das vollendete Handwerkskunst und genialische Schöpferkraft zu einem meisterlichen Wurf verbindet. Rätselhaft, spannend und höchst erotisch.

Soviel war 2001 anlässlich des Erscheinens von Band 1 der Edelcomicreihe “Djinn” von mir zu lesen. Mittlerweile sind zwei komplette Zyklen abgeschlossen: 1. Die Favoritin, 2. Dreißig Glocken, 3. Das Tattoo und 4. Der Schatz bildeten den sinnlichen Orient-Zyklus, angesiedelt in einer “sanften” Epoche – so sieht es zumindest der Szenarist Jean Dufaux, aber verglichen mit dem “Wahnsinn gebierenden, beängstigenden, aufreibenden” Afrika-Zyklus, bestehend aus den Bänden 5. Afrika, 6. Die schwarze Perle, 7. Pipiktu, 8. Fieber und 9. Der Königsgorilla, ist da schon einiges dran. Nunmehr aber weicht die Gewalt wieder dem Genuss: Vorhang auf für das Finale, den Indien-Zyklus, in dem übrigens, weil Zauberspiel und Zeitschleife, die im “Fluch” Afrika verstorbenen Lord und Lady Nelson wieder auftauchen. Kim setzt ihre Suche fort, und Jade, der zu allem außer Liebe fähige Djinn, dominiert, kontrolliert und zieht die Fäden. Band 10, zugleich Teil 1 des Indien-Zyklus, trägt den Titel “Der Palast der Lüste”. Es geht weiterhin um Macht, Politik und (verfeinerte) Liebeskunst …

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Djinn  (ISBN: 9783943808001)HelmuthSantlers avatar

Rezension zu "Djinn " von Jean Dufaux

Rezension zu "Die Geheimnisse von Eschnapur" von Jean Dufaux
HelmuthSantlervor 10 Jahren

Der Indien-Zyklus geht weiter wie erhofft: Intrigen werden gesponnen, Morde inszeniert, Machtkämpfe vor und hinter den Kulissen ausgetragen. All dies vor dem historischen Hintergrund der indischen Unabhängigkeitsbewegung unter Gandhi. Ja, vielleicht ist der Plot ein wenig zurückgetreten zugunsten einer besonderen Vielzahl der sinnlichen, Körper und Lust feiernden Zeichnungen der Spanierin Ana Miralles. Aber wen störts, wissen doch diese Bilder aufs Schönste Comichaftigkeit, Naturalismus und künstlerischen Individualismus mit meisterlicher Beherrschung des Handwerks und einem Höchstmaß an Fleiß zu verbinden.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks