Anastasia Donavan Ain't Nobody 2: Befreie mich

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ain't Nobody 2: Befreie mich“ von Anastasia Donavan

Annas Leben ist geprägt durch Magersucht, Missbrauch und Gewalt. Ganz allein kämpft sie gegen ihre Dämonen und lässt niemanden an sich heran – bis sie auf Karim trifft. Ihm gelingt das, was sonst kein anderer schafft: Er erhält einen Blick hinter Annas Maske und verliebt sich in sie. Durch diese Begegnung verändert sich ihr Leben schlagartig und es beginnt ein Kampf um Liebe, Vertrauen und Gerechtigkeit. Der zweite Band und die Fortsetzung des beeindruckenden Debüt-Bestsellers von Anastasia Donavan!

Absolut klasse, der Debütroman von Anastasia Donavan.

— Almeri

Einfühlsames und mitreißendes Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen wollte.

— roxfour

Gefühlvoll, dramatisch und einfach nur mitreißend. Wer hier nicht berührt wird, der hat ein Herz aus Stein.

— Silvermoonnight

Eine Geschichte, die einen mitreisst und an seine persönlichen emotionalen Grenzen bringt. Ein Buch, welches kein Herz unberührt lässt!

— Freija

Stöbern in Romane

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

Acht Berge

Welch ein berührendes Buch, das alle Fragen des Lebens so eindringlich und schön gearbeitet verhandelt - ein ganz große Empfehlung!

hundertwasser

Und jetzt auch noch Liebe

Eine gute Geschichte, an manchen Stellen etwas unrealistisch.

Traubenbaer

Lügnerin

Ein tolles Buch, ein merkwürdiges Ende

naninka

Birthday Girl

3.5 Sterne

AlinchenBienchen

Underground Railroad

Eine grandios geschriebene Abrechnung!

RubyKairo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein guter Buchstart einer Debütroman Autorin!

    Ain't Nobody 2: Befreie mich

    Almeri

    23. April 2017 um 20:57

    Ich bedanke mich herzlich beim Amrun Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Natürlich beeinflusst dies nicht meine ehrliche Meinung.Dieses Buch ist kein gewöhnlicher Liebesroman. Man liest hier ein Buch das keine leichte Kost ist. Ein Roman mit Tiefe, Emotionen und einem Mädchen, dass durch die Hölle geht, aber auch die wahre Liebe erleben kann, ist hier die Handlung. Der Schreibstil für das Genre ist wirklich locker, flüssig und gut geschrieben. Diese Geschichte und ihre Protagonisten sind super klasse recherchiert und gut charakterissiert worden. Ich war gefesselt von dem Buch, weglegen war nicht möglich. Allerdings habe ich mir trotzdem einige Lesepausen zwischendurch gegeben, um das erlebte gelesene sacken zu lassen. Denn die Themen, die die Autorin für die Geschichte gewählt hat, sind sehr heikel. Ich möchte diesem Buch sehr gerne mehr als nur 5 Sterne geben, aber leider geht das nicht. Es ist für wirklich lesebegeisterte Menschen, die Liebesromane mit Drama lieben, perfekt. Absolute Lese- und Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Kann die Liebe dich wirklich retten?

    Ain't Nobody 2: Befreie mich

    Books-like-Soulmate

    19. April 2017 um 22:58

    „Ain’t Nobody (1) – Halte mich“ von Anastasia Donovan Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 12,90 [D] € 13,30 [A] Preis eBook: € 4,99 [D] Seitenanzahl Print: 454 Seiten ISBN: 978-3-95869-549-8 Erschienen am 22.03.2017 im Amrûn Verlag =========================== Klappentext: Annas Leben ist geprägt durch Magersucht, Missbrauch und Gewalt. Ganz allein kämpft sie gegen ihre Dämonen und lässt niemanden an sich heran – bis sie auf Karim trifft. Ihm gelingt das, was sonst kein anderer schafft: Er erhält einen Blick hinter Annas Maske und verliebt sich in sie. Durch diese Begegnung verändert sich ihr Leben schlagartig und es beginnt ein Kampf um Liebe, Vertrauen und Gerechtigkeit. =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Die 16-jährige Anna hat kein leichtes Leben. Ihr Alltag wird von Missbrauch und Gewalt bestimmt. Um den Attacken ihres Stiefvaters zu entkommen flüchtet sie sich in die Magersucht. Das schlimmste für Anna, ist jedoch, dass ihre Mutter ihrer eigenen Tochter kein Wort glaubt, was Sie nur noch mehr in den Abgrund treibt. Ihre beste Freundin Moni ist die einzige die Bescheid weiß. Dann gibt’s da auch noch die rivalisierenden Gruppen HK und Blacks, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Als Anna von den HK bedrängt wird, kommen die Blacks durch Zufall gerade rechtzeitig damit sie flüchten kann. Doch Karim, dem Anführer der Blacks geht die hübsche Anna fortan nicht mehr aus dem Kopf. Er spürt ihre Verletzlichkeit und dass sie ein schlimmes Geheimnis mit sich herumträgt. Und auch Anna ist wider Willen von ihrem unfreiwilligem Retter fasziniert. Ihm gewährt sie einen Blick hinter ihre Maske, was zur Folge hat, dass Karim sich in die hübsche aber auch verletzliche Anna verliebt. Die Fassade beginnt zu bröckeln und ein Kampf um Liebe, Vertrauen und Gerechtigkeit beginnt, doch können die beiden diesen wirklich gewinnen? =========================== Mein Fazit: Das Cover ist relativ düster und wirkt auf den ersten Blick etwas unvollständig. Aber in Verbindung mit dem Cover des zweiten Bandes ergibt es ein tolles Gesamtbild. Der Titel und Klappentext passen ziemlich gut auf die Story. Der Schreibstil ist flüssig und lässt die Seiten schnell dahinfliegen. Die Geschichte beinhaltet wirklich einiges an schwierigen Themen, die aber doch irgendwie vielerorts leider alltäglich sind. An der ein oder anderen Stelle war ich ehrlich gesagt etwas zwiegespalten, da es auf den ersten Blick so wirkt, als wenn Drogen und Gewalt nichts dramatisches sind und zum Leben dazugehören. Je weiter man in die Geschichte eintaucht desto mehr fühlt man mit. Besonders berührend fand ich den Hintergrund von Anna. Die Protagonisten haben mir einige mehr und andere weniger gefallen, was aber aufgrund der Geschichte so gewollt ist. Anna die wirklich tagtäglich schlimmes erleben muss. Ihre beste Freundin Moni die ihr nur helfen will. Traurig wie Anna sie unbewusst immer wieder vor den Kopf stößt. Karim der Anna um jeden Preis helfen will. Die Blacks die hinter Karim und somit ebenfalls hinter Anna stehen. Zu den HK bleibt nicht wirklich viel zu sagen. Schade finde ich auch das Verhältnis von Anna und ihrer Mutter. Ich glaube die Autorin ist ein kleiner/großer Fifty Shades Fan, da dieses Thema sehr oft aufgegriffen wird. (Kleine Anmerkung für die Autorin: „Love me like you do“ läuft beim Helikopterflug, nicht beim Segelflug) 😉. Wer kein Freund von Cliffhangern ist sollte auf Teil 2 warten, denn das Ende ist wirklich gemein. Jetzt muss ich so lange auf die Fortsetzung warten. Ein tolles Buch mit schwer verdaulichen Themen und minimalen Schwächen. Dennoch kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen. 4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀

    Mehr
  • Gefühlvoll, fantastisch und atemberaubend

    Ain't Nobody 2: Befreie mich

    Silvermoonnight

    31. March 2017 um 16:49

    Meine Meinung:  Ich mag das Cover total gerne, nicht nur dass es einfach direkt zeigt, dass es sich um einen New Adult Roman handelt, sondern auch weil die Kontraste wirklich herausstechend sind. Die Personen auf dem Cover zeigt die Protagonisten Anna und Karim und im Hintergrund natürlich der schwarze Sportwagen, welcher einfach nicht fehlen darf. Die Farbe vom Titel und Untertitel fallen sofort auf und lenken damit auf das Cover. Ein sehr gelungenes und passendes Kleid für einen unglaublichen Inhalt.  Der Schreibstil war angenehm flüssig und leicht zu lesen, die Herausforderung lag bei diesem Buch viel mehr im Inhalt der Geschichte. Wer sich auf diese Geschichte einlassen will, sollte wissen, dass er zusammen mit Anna eine Hölle betritt, die man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht.Wir begleiten den Weg eines Teenagers, aus der eigenen Unterwelt, direkt hinein in die Finsternis. Man bewegt sich mit ihr wie auf einer Teufelsschneide, dass man glauben mag, das kann doch alles nicht wahr sein. Und doch konnte ich Anna in jeder Situation nachvollziehen und ihre Entscheidungen und Handlungen waren für mich stets authentisch dargestellt. Anastasia Donavan verwendet nicht nur ein schwieriges Grundthema, sondern sie bedient sich noch einigen mehr Themen, welche meist eher totgeschwiegen werden. Darunter haben wir neben Magersucht und Missbrauch, auch noch Rassismus, Rechtsradikalismus, Drogen und Konflikte innerhalb der Eltern-Kind-Beziehung. Jedes einzelne dieser Thema für sich allein, bieten eigentlich schon genug Stoff, daher war ich anfangs sehr skeptisch, ob sich die Autorin hier nicht etwas zuviel vorgenommen hat. Allerdings wusste diese mich wirklich positiv zu überraschen, denn all diese Punkte greifen so gleitend ineinander, dass sie mir durch ihr Dasein nur noch mehr Glaubwürdigkeit vermittelten. Anna dabei zu begleiten, wie sie mit ihrer Vertrauten, gegen ihre Dämonen und Probleme ankämpft, war für mich einfach nur wahnsinnig spannend und fesselnd. Die Schwere der Themen, wurden durch eine zart aufkeimende Liebe und einigen humorvollen Gedanken und Dialoge, welche die Autorin wirklich passend platziert hatte, aufgelockert.Durch die Perspektivwechsel mit Karim, erdrückte mich die Geschichte nicht so sehr, wie ich das vermutet hätte, da gerade diese Wechsel mir immer wieder genug Zeit zum Erholen und Verschnaufen gaben. Seine Sicht auf die Dinge und seine Gedanken zeigten ein perfektes Bild davon ab, wie Anna von außen gesehen und wahrgenommen wird. Das Vokabular von einigen Charakteren ist meist geprägt vom Street-Slang und vulgärer Ausdrucksform. Das ist sicherlich Geschmackssache ob man es mag oder nicht, aber ich muss hier auf jeden Fall anmerken, dass eine andere Wortwahl nicht die selbe Glaubwürdigkeit auf mich gehabt hätte.  Fazit:  Ein absolut fantastischer Auftakt einer Dilogie, den ich wahnsinnig genossen habe. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit riesigen Loopings drin. Die Geschichte ist KEINE leichte Geschichte, sie ging mir mehr als einmal unter die Haut, was nicht nur an der schweren Thematik lag, sondern auch mitunter daran lag, dass die Autorin hier einige Charaktere eingebaut hat, bei denen ich wirklich zum Nachdenken angeregt wurde und Dankbar dafür bin, dass ich dieses Schicksal von Anna nicht teilen musste. Das Ende des ersten Bandes war wirklich passend gewählt und lässt mich nun zitternd und wartend zurück, denn ich will nun UNBEDINGT wissen wie es weiter geht. Von mir eine klare Leseempfehlung an alle Menschen, die bereit sind mit offenen Augen durchs Leben zu gehen und zu helfen, dass Menschen mit einem ähnlichen Schicksal wie Anna früher gesehen werden und mit Glück auch geholfen bekommen.

    Mehr
  • Anastasia Donavan – Ain´t nobody, Halte mich

    Ain't Nobody 2: Befreie mich

    DianaE

    23. March 2017 um 13:15

    Anastasia Donavan – Ain´t nobody, Halte mich Nachdem sich Annas Mutter von Theo, ihrem Vater, getrennt hat, läuft das Leben der Schülerin nicht mehr in geregelten Bahnen. Ihr Stiefvater Heinz nötigt sie sexuell, die Mutter scheint genau diesem total verfallen und registriert den Hilfeschrei ihrer Tochter nicht. In der Schule und mit ihren Freundinnen feiern und einfach den Alltag vergessen steht auf Annas Plan, doch das gestaltet sich deutlich schwieriger, denn das junge Mädchen versucht alles, um sich „unsichtbar“ zu machen, Essstörungen und Drogen sollen ihr helfen. Und als dann auch noch der Ex-Nachbar Jens auftaucht, der der Anführer der „HK“ ist und der in ihr „seine“ Frau sieht und sie für sich beansprucht, scheint Anna den Halt komplett zu verlieren,... aber auch Karim, der Anführer der rivalisierenden „Gang“ bekommt Anna nicht mehr aus dem Kopf. Ich bedanke mich herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Natürlich beeinflusst dies nicht meine ehrliche Meinung. Vorab möchte ich sagen, jeder der hier einen locker leichten Romance-Roman erwartet, gespickt mit ein paar Hindernissen, der sollte die Finger davon lassen. Denn „Halt mich“ ist das ganz sicher nicht! Ich habe selten so einen glaubhaften, gut geschriebenen, spannenden aber auch erschütternden Roman gelesen, der mich auch noch Tage nach dem Lesen beschäftigt hat. Die düstere Grundstimmung des Romans wurde sehr gut einfangen, der flüssige Schreibstil und die detailreiche Story wurde schnell zu einem Pageturner. Wie oft wollte ich das Buch zur Seite legen, weil mir die Grausamkeiten und die Qualen, die Anna durchlitten hat, zu viel wurden. Geschafft habe ich es nicht, denn ich wollte so gern lesen, dass sie irgendwann mal ein Licht erblickt. Sämtliche Figuren sind gut ausgearbeitet, wirken facettenreich und glaubhaft. Doch mit Anna ist der Autorin ein wahres Meisterstück gelungen, sie wirkte so echt, so zerbrechlich, so distanziert und man fühlte sich ihr wirklich nahe. Ich kann noch nicht mal sagen, dass sie sympathisch ist, aber ich habe großen Respekt und Mitleid mit ihr gehabt. Wieviel Qualen kann ein einzelnes Mädchen ertragen? Das die Story in der ich-Perspektive aus Annas Sicht geschrieben ist führt dazu, das man sich dem Mädchen noch näher fühlt. Ich will nicht spoilern, aber weder Karim noch Jens konnten mich für sich einnehmen, sie sind grundverschieden, aber trotzdem harmonieren sie mit der Story sehr gut, denn ohne die „Bösewichte“ geht es in der Story wahrlich nicht, und davon gibt es mehr als genug. Besonders traurig hat mich Annas Mutter gemacht, die einfach nicht die Wahrheit sehen wollte, am liebsten hätte ich sie geschüttelt. Die Story selbst hält viele Wendungen, einige Überraschungen und Spannung bereit. Die Handlungsorte sind bildhaft beschrieben, sodass ich noch besser in die Story reinfinden kann. Kritikpunkte muss es auch geben, einer davon ist die sehr jugendliche, vulgäre Sprache mit sämtlichen uncharmanten Bezeichnungen für Frauen. Natürlich passt genau das in die Story, aber auf den ersten Seiten habe ich mich sehr schwer damit getan. Ein weiterer Kritikpunkt ist der böse Cliffhanger, denn ein zweiter Band soll Folgen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Fortsetzung lesen werde, denn bereits der erste Band hat mich sehr aufgewühlt. Neugierig bin ich aber auf jeden Fall, wie es weiter geht. Das Cover ist dezent, ein Blickfang, wird aber dem Inhalt des Buches keinesfalls gerecht. Fazit: Keine leichte Kost. Ein Roman mit Tiefe, Emotionen und einem Mädchen, dass durch die Hölle geht. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und knappe 5 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks