Ain't Nobody 2: Befreie mich

von Anastasia Donavan 
4,6 Sterne bei10 Bewertungen
Ain't Nobody 2: Befreie mich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Chronikskinds avatar

Eine Fortsetzung, die einen mitreißt und zum nachdenken bringt

Angela_Redls avatar

Nun verabschiede ich mich lächelnd und überglücklich, aber auch traurig da mir Anna u. Karim mehr als ans Herz gewachsen sind. Lg A.C📚🐛

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ain't Nobody 2: Befreie mich"

Noch immer kämpft Anna verzweifelt gegen ihre Feinde. Karim, dem es gelungen ist, hinter ihre Maske zu schauen, schenkt ihr Liebe und Hoffnung. Er ist ihr Fels in der Brandung - bis ihre Gegner mit aller Macht zuschlagen. Anna verliert jeden Halt und fällt zurück in alte Muster. Gelingt es Karim, sie ein zweites Mal aufzufangen, damit Anna sich mit seiner Hilfe von ihren Dämonen befreien kann?
Der Kampf um Liebe, Vertrauen und Gerechtigkeit geht weiter.

Das dramatische Debüt von Anastasia Donavan - der Abschlußband der zweiteiligen Ain´t Nobody-Serie.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958692893
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:500 Seiten
Verlag:Amrun Verlag
Erscheinungsdatum:15.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    AprilsBuechers avatar
    AprilsBuechervor 4 Monaten
    Lang ersehnt ...

    Ich schreibe … lösche … schreibe … lösche … fluche und höre endlich auf mein Herz. Ich brauchte ewig um diese Gefühle und Gedanken zu dieser Geschichte in Worte zufassen. Anastasia ist eine Achterbahn der Gefühle und Emotionen gelungen, die keinen kalt lässt. Ein Jahr musste ich warten um wieder in der Welt von Karim und Anna einzutauchen und es hat sich gelohnt. Sofort war ich wieder drin und wollte mit beiden kämpfen, leiden und lieben.

    Zitat: “Es heißt, kurz bevor du stirbst, zieht dein Leben an dir vorbei. Ich hingegen sehe schwarze Augen, die mir in die Seele blicken, und volle Lippen, die mich alles vergessen lassen, wenn sie sich auf meine legen. Sehe starke Arme, die mich halten, wenn ich falle: Karim.”

    Genau das trifft es. Diese Liebe von Beiden kann man gar nicht in Worte fassen. So vertraut und doch auch abhängig voneinander, aber nicht im negativen Sinne. Karim ist Anna ihr Halt, ihr Anker, ihr Seelentwin. Sie vertraut ihm blind und lässt sich von ihm helfen, gegen ihre Dämonen zu kämpfen. Er weiß, seine Lady ist auch sein Leben, seine Luft zum Atmen und er tut alles damit sie kämpft. Nicht nur für ihn. Nein, auch für sich. Denn nur wenn sie es will, schafft sie es gegen ihre Ängste anzukämpfen.

    Die Autorin hat ein sehr brisantes Thema aufgegriffen, das beim Lesen nachwirkt und man sich fragt: “Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen?” Ich musste schlucken zwischendurch und wollte Anastasia verfluchen. Selbst im Schlaf raubten beide mir die Nerven. Aber nicht nur das Anna mit dem Missbrauch zutun hat, nein, ihre Psyche macht ihr das Leben schwer und normale Dinge wie essen und trinken fallen ihr immer schwerer, und sie fällt in alte Muster zurück.

    Man merkt das die Autorin sich sehr mit dem Thema Magersucht und Missbrauch auseinander gesetzt hat, und sie detailreich dieses schreibt. Es ist erschreckend, wie diverse Methoden diese Krankheit stoppen können, wenn man es will – oder auch nicht.

    Trotz guter Story gibt es 2 Kritikpunkte. Trotz flüssigen und zum Teil jugendbezogene Sprache gibt es Passagen die mir zu langatmig sind und ich es überblättert habe. Und ich gebe es zu, die Bezeichnung ‘Kleine Lady’ kann ich erstmal nicht mehr lesen. Trotzdem liebe ich diese Geschichte und man merkt genau beim Lesen, dass es mit viel Herzblut geschrieben wurde. Man liest im Wechsel Annas und Karims Sicht und erfährt so wie sie voneinander abhängig sind und sich trotz Höhen und Tiefen blind vertrauen.

    Zitat: “»Wir zwei sind einen langen Weg gegangen«, stellt sie nüchtern fest, aber dann schenkt sie mir ihr bezauberndes Strahlen und schmiegt ihren Kopf an meinen Hals. »Lady, mit dir reise ich bis ans Ende der Welt.«”

    … um so ein Happy End für sich und ihre Liebe zu bekommen. Man sollte diese Themen nicht einfach unter den Teppich kehren. Sondern darüber reden und niemals schweigen, wenn einem so was passiert. Und genau das schafft Anastasia mit ihrer Geschichte rund um Anna und Karim.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Fortsetzung, die einen mitreißt und zum nachdenken bringt
    Befreie mich ...

    Klappentext: Noch immer kämpft Anna verzweifelt gegen ihre Feinde. Karim, dem es gelungen ist, hinter ihre Maske zu schauen, schenkt ihr Liebe und Hoffnung. Er ist ihr Fels in der Brandung - bis ihre Gegner mit aller Macht zuschlagen. Anna verliert jeden Halt und fällt zurück in alte Muster. Gelingt es Karim, sie ein zweites Mal aufzufangen, damit Anna sich mit seiner Hilfe von ihren Dämonen befreien kann?

    Meine Meinung

    Story:
    Endlich ist der zweite Teil der Dilogie erschienen. Nach dem schockierenden Ende von Teil 1 war ich auf jeden Fall gespannt, wie es weitergehen wird. Und naja ... das Buch hat mich viel zum Nachdenken gebracht und ich weiß noch immer nicht so richtig, wie ich es einordnen soll.

    Die Story ist definitiv nichts für schwache Nerven, denn es werden Themen wie Magersucht und Vergewaltigung angesprochen und das auf eine so reale Weise, dass ich das Buch auch einige Male weggelegt habe, weil es mir einfach ein wenig zu viel war.

    Insgesamt ist die Geschichte spannend und durchaus auch überraschend. Immer, wenn es mal etwas ruhiger wurde und man den Eindruck hatte, jetzt käme eine Verschnaufspause, ist etwas Neues passiert. Und in den meisten Fällen war es nichts Gutes. Im Gegenteil ... immer wieder wurde einem vor Augen geführt, wie gemein das Leben doch sein kann.

    Ich hab mich von der Geschichte mitreißen lassen, aber ehrlich gesagt nicht so sehr wie in Band 1. Irgendwie habe ich das Buch diesmal ein wenig "objektiver" gelesen. Ich hab mich einfach nicht so stark in die Thematiken einfühlen wollen, was nicht unbedingt am Buch lag, sondern eher an meiner Einstellung. Über manche Entwicklungen habe ich doch eine Weile lang nachgedacht und da war ich durchaus froh, dass ich nicht so tief in die Geschichte gesunken bin.

    Gerade am Anfang der Geschichte geht es vor allem um Annas Gefühle und ihre Reaktionen. Man konnte das alles sehr gut nachvollziehen, da die Autorin das wirklich gut geschrieben hat. Aber irgendwie war mir das einfach ein bisschen zu viel. Zum Ende hin war klar, dass ein bestimmtes Ereignis (aus Spoilergründen kann ich hier leider nicht näher drauf eingehen) noch kommen wird. Ich fand es ein wenig schade, dass dies so kurz gehalten wurde. Es ist für mich ein wenig untergegangen.

    Das Buch ist unglaublich realitätsnah geschrieben und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das auch genauso schon passiert sein könnte. Auch die vielen fachlichen Kenntnisse der Autorin fand ich beeindruckend. Ebenso fand ich das Nachwort gut, denn es hat einige Sachen nochmal gut klargestellt.

    Charaktere:
    Eines muss ich vorweg sagen: ich finde die Charaktere unglaublich vielschichtig und tiefgründig - vor allem trifft das auf Anna und Karim zu.

    Anna fand ich immer etwas schwierig. Die Autorin hat ihre Situation sehr gut beschrieben und man konnte sich auch sehr gut in Anna hineinversetzen und ihre Reaktionen nachvollziehen, aber manchmal habe ich sie trotzdem nicht komplett verstanden.

    Karim dagegen habe ich bewundert. Wie er für und mit Anna kämpft, wie er sich seinen Feinden in den Weg stellt und trotzdem nicht zusammen bricht - Hut ab sag ich da nur.

    Auch die vielen Nebencharaktere - sei es Nina, Karims Jungs, Annas Eltern oder auch Jens und seine Gang - sie alle fand ich gut ausgearbeitet und authentisch. Sie haben viel zur Geschichte beigetragen.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und lässt sich sehr schnell lesen. Einige Pausen habe ich trotzdem gebraucht, aber das lag wie schon gesagt eher am Inhalt. Die Autorin kann sehr realistisch schreiben. Manchmal ist die Sprache etwas jugendlich, aber das hat zu den Charakteren gepasst.

    Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Anna und Karim erzählt. Ich fand das echt gut, da man so beide Seiten und beide Meinungen sehr gut nachvollziehen konnte. Für meinen Geschmack hätten die Wechsel aber nicht ganz so häufig stattfinden sollen.

    Mein Fazit
    Eine Fortsetzung, die einen mitreißt und zum nachdenken bringt.

    Überzeugt hat das Buch vor allem mit einer interessanten Geschichte mit schwierigeren Themen wie Missbrauch und Magersucht. Ebenso die fand ich die Tiefgründigkeit der Charaktere sehr gelungen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Angela_Redls avatar
    Angela_Redlvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Nun verabschiede ich mich lächelnd und überglücklich, aber auch traurig da mir Anna u. Karim mehr als ans Herz gewachsen sind. Lg A.C📚🐛
    Auf die harte oder auf die sanfte Tour!!!!!!!!

    Puh ich knabbere immer noch ein wenig an dieser Story, denn meine Gedanken und Gefühle die Anastasia Donovan seit Teil 1 in mir an kurbelt sind nicht ohne.
    Ich habe solange u. Sehnsüchtig auf den Finale Teil gewartet und voller Freude u. Herzklopfen begonnen zu lesen. Da ich mit Anna u. Karim den steinigen u. heftigen Weg am 24.July.2017 mit so viel Emotionen begonnen habe zu beschreiten, war ich Feuer und Flamme gemeinsam mit Ihnen bis ans Ende fertig zugehen. Leute falls Ihr glaubt es wurde leichter weit gefehlt. Ich hatte so oft Tränen des Verstehens runter geschluckt, tief durch geatmet da ich Anna`s u. Karim`s Grenzen so oft spürte, bis sie von ihrem Engel aufgefangen und gestützt wurden. Anna war und ist ein geschriebener Charakter den es „leider“ überall auf der Welt gibt. Auch Karim ist nicht an den Finger herbei gesaugt denn auch Karim`s gibtes überall und doch hat Anna die richtige Bezeichnung für ihm gefunden „ ihr Supermann/ein Held“. F*** mich hat Teil 2 genauso geflasht wie Teil 1. So viel Realität in einer so berührenden Geschichte verwoben. Es lest sich flüssig und ist mega aufgebaut.
    Karim hat in Anna sein Gegenstück gefunden um das er kämpft wie ein Tier eben wie ein Panter um sie. Ein Leben ohne Anna ist für Karim schier unvorstellbar und keine Option . Diese Liebe zu und mit Anna bedeutet im alles, verlangt Karim aber auch ALLES ab oftmals fast mehr als er ertägt. Zu lernen wie man in manch Situationen handelt war nicht nur für Karim ein lern Prozess, nein auch für seine Jungs u. für seinen Engel für Leute denen Karim nie nahestand. Aber auch Anna musste lernen entweder auf
    „die harte oder die sanfte Tour“. Sie musste lernen das sieh nicht alleine durch die Hölle gehen muss, das Ihr Schutzengel vor Ihr steht u. mit Ihr kämpft gegen alles u. jeden der sie Verletzen will, notfalls auch gegen Anna selbst. Auch was es bedeutet dem zu entsagen was sie zerstört oder denen die sie zerstören.
    Auch die Panters stehen 100% zu den Anna u. Karim man könnte sich keinen weg denken. Auch sie gehen jeden noch so Verdammt harten Weg ohne an der Richtigkeit zu Zweifeln mit. Wie oft war ich happy, dass es sie gibt.
    Freundschaft, Liebe, Vertrauen, Verbundenheit, Hass, Angst, Verzweiflung, Zärtlichkeit, Humor, Mut, Stärke, Zorn, Enttäuschung, Hoffnung sind mal ein Teil an Emotionen die auf einen einprasseln.
    Manche werden sich vor Emotionen mit Anna und Karim auf den Weg machen wie man sie nicht Alltäglich in Büchern findet. Was mich noch sehr überzeugt hat war ein realistisches Ende, weil träume gehen nicht immer in Erfüllung. Manche wird es vielleicht mächtig zum Nachdenken bringen oder auch nur auf eine aufreibende Story einladen, denn es reist einen in jeden Teil vom ersten Satz mit.
    Anna u. Karim gehören zu meinen Top 1 Bücherserie 10000000% LESEEMPFEHLUNG!!!!!!!!!!!!!
    LG A.C📚🐛

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Line1984s avatar
    Line1984vor 5 Monaten
    Bewegend, emotional, atemberaubend!

    Schon der erste Band der Reihe hat mir unglaublich gut gefallen.
    Ich konnte es kaum erwarten auch den zweiten Band zu lesen.

    Ich begann mit dem lesen und kam ohne Probleme in die Story rein.
    Dieser zweite Band schließt nahtlos an seinen Vorgänger an, dadurch geht es ohne langes Vorreden direkt los. Gleich zu beginn war es ziemlich spannend und auch dramatisch.
    Ich hielt den Atem an und war vollkommen fassungslos.
    Ich hatte Gänsehaut und traute mich kaum weiter zu lesen.

    Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr locker und flüssig zu lesen.
    Sie schaffte es bereits nach wenigen Zeilen mich wieder in den Bann der Story zu ziehen.
    Bereits nach wenigen Seiten war ich völlig ins Buch versunken.

    Was die Autorin hier erschaffen hat ist unglaublich emotional, erschreckend und teilweise auch brutal. Die ganze Story schaffte es mich tief zu berühren.

    Anna ist eine wundervolle Protagonistin die ich sehr in mein Herz geschlossen habe.
    Sie musste so viel ertragen, sie droht daran zu zerbrechen doch Karim fängt sie immer wieder auf und hielt ihr wo er kann.
    Gemeinsam kämpfen sie für ihre Liebe und für die Gerechtigkeit.

    Die beiden mag ich sehr und ich finde sie wurden authentisch gezeichnet. Doch auch alle Nebencharaktere wurden voller Farbe dargestellt.
    Es gab aber auch Charaktere die ich nicht mochte, wie zum Beispiel Annas Mutter, diese Frau hätte ich am liebsten geschüttelt.
    Bei dieser Frau fehlen mir einfach die Worte.

    Die Handlung war extrem spannend, nervenaufreibend und emotional.
    Die Story ist tiefsinnig und bewegend,gleichzeitig gab es auch einige sehr leidenschaftliche Szenen.
    Mit diesem zweiten Band der Reihe ist der Autorin etwas außergewöhnliches gelungen.
    Ich für meinen Teil bin echt begeistert.
    Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung welchen Verlauf die ganze Story nehmen würde.
    Denn dieses Buch ist unvorhersehbar. Es gab eine Szene das setzte mein Herz kurz aus und ich war vollkommen geschockt.

    Zusammenfassend kann ich sagen das es der Autorin gelungen ist mich mit diesen zweiten Teil vollkommen zu begeistern.
    Selten hat mich ein Buch derart bewegt.

    Ich kann daher gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen.

    Fazit:
    Mit "Ain't Nobody - Befreie mich" ist der Autorin etwas ganz außergewöhnliches gelungen. Ein bewegendes, emotionales und erschütterndes Buch welches mich nicht mehr los gelassen hat!
    Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    R
    roxfourvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Fortsetzung zu schwierigem Thema
    Fortsetzung zu schwierigem Thema

    Bezüglich des Inhaltes verweise ich auf den Klappentext.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut, das Thema einfühlsam umgesetzt. Alles in allem ein Buch, das unter die Haut geht. ABER: Für meinen Geschmack hätte man diese Fortsetzung problemlos kürzen können, es hatte überflüssige Längen drin. Bei den reichlich vorhandenen Sexszenen hatte ich stellenweise den Eindruck, dass der Autorin nichts mehr eingefallen ist, da die Formulierungen vor allem zum Ende hin nur wenig Variation aufwiesen. Die Darstellung der Unterweltszene ist sehr lebendig und vermutlich gelungen. Der für mich negative Eindruck des ersten Bandes in HInsicht auf Drogengenuss wurde in diesem Teil deutlich gemildert.

    Inhaltlich scheint gut recherchiert worden zu sein. Leider bin ich in diesem Buch über nicht nur einen Rechtschreib- oder Grammatikfehler gefallen (nach einem in dieser Hinsicht absolut gruseligen Buch bin ich hier zugegebenerweise sehr empfindlich geworden).

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Silvermoonnights avatar
    Silvermoonnightvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: eine Fortsetzung, die nicht nur unter die Haut geht sondern auch das Herz berührt.
    Herzschmerz und Spannung, die einem nicht mehr los lässt.

    Wie soll ich hier nur meine Meinung sagen, ganz ohne zu spoilern? Anna und Karim, zwei Protagonisten, deren Liebe und Verbundenheit einfach nur unter die Haut gehen. Auch der zweite Teil der Dilogie war die reinste Achterbahnfahrt der Gefühle.


    Immer wieder war ich hin und hergerissen zwischen Hoffnung, Zerrissenheit und blanker Wut. Gab es im ersten Teil "nur" zwei Charaktere, denen ich am liebsten den Hals umgedreht hätte, ihnen sprichwörtlich reinen Wein einschenken oder einfach nur die Folterkammer wieder errichten wollte, so lieferte mir die Autorin hier gleich noch mindestens 4 weitere von der Sorte. Am liebsten hätte ich diese gerne bei Kopf und bei Arsch geschnappt, und immer wieder in eiskaltem Wasser getaucht, nur damit sie wieder klar im Kopf werden.

    Nein! Eigentlich bin ich kein Mensch, der solche Gedanken hegt und pflegt, aber ehrlich ... auch den geduldigsten und friedlichsten Menschen kann man mit der passenden Geschichte aus der Reserve locken. Bei mir war es die Geschichte von Anna und Karim.


    Anna durchlebt, im wahrsten Sinne des Wortes, die Hölle auf Erden. Und Karim steht wie ein Fels in der Brandung neben ihr, nein eigentlich VOR ihr. Es war unglaublich wieviele Hindernisse die Autorin diesen zwei Charakteren, sprichwörtlich, auf den Hals hetzte. Die Geschichte bietet eine so unglaubliche Tiefe in all seinen Facetten, dass mir mehr als einmal, aus verschiedenen Emotionen heraus, die Tränen in die Augen schossen. Wovon es einige problemlos schafften, sich ihren Weg in die Freiheit zu erkämpfen. Annas Leiden, Karims Hilfslosigkeit und die sich verändernde Familiensituationen in Annas Leben, ließen oft gewaltige Wellen an Gefühlen aufkommen und über mich hereinbrechen.


    Aber, es gab natürlich auch viele Momente, in denen ich mit den Protagonisten zusammen lachen, hoffen und lieben konnte. Ich bewunderte Karims Stärke, Mehmets Talent jede Situation, egal wie ernst oder angespannt sie auch gewesen sein mag, aufzulockern und den Zusammenhalt der Blacks. Was mich allerdings am Meisten an diesem Buch und dieser Geschichte berühren und überzeugen konnte, war, dass die Autorin all ihre Brennpunkt-Themen so schonungslos und direkt ansprach, wie ich es noch selten erlebt habe. Es wurde nichts beschönigt oder heruntergespielt, und doch wurde man nie von der Heftigkeit der Geschichte erschlagen. Ihre Mischung aus Dramatik, Tragödie und Romantik war für mich absolut perfekt.

    Natürlich gab es einige Elemente in der Geschichte, die mit den Klischees unserer Gesellschaft spielen, ebenso wie es Situationen gab, in denen man klar merkte, dass die Autorin hier aufzeigen wollte, dass es sich, trotz der Ernsthaftigkeit der Themen, um eine Fiktion handelt. Aber gerade diese Gradwanderung, erkenne ich ihr, als eine absolut erstklassige Leistung an.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Almeris avatar
    Almerivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Absolut klasse, der Debütroman von Anastasia Donavan.
    Ein guter Buchstart einer Debütroman Autorin!

    Ich bedanke mich herzlich beim Amrun Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Natürlich beeinflusst dies nicht meine ehrliche Meinung.
    Dieses Buch ist kein gewöhnlicher Liebesroman. Man liest hier ein Buch das keine leichte Kost ist. Ein Roman mit Tiefe, Emotionen und einem Mädchen, dass durch die Hölle geht, aber auch die wahre Liebe erleben kann, ist hier die Handlung. Der Schreibstil für das Genre ist wirklich locker, flüssig und gut geschrieben. Diese Geschichte und ihre Protagonisten sind super klasse recherchiert und gut charakterissiert worden. Ich war gefesselt von dem Buch, weglegen war nicht möglich. Allerdings habe ich mir trotzdem einige Lesepausen zwischendurch gegeben, um das erlebte gelesene sacken zu lassen. Denn die Themen, die die Autorin für die Geschichte gewählt hat, sind sehr heikel. Ich möchte diesem Buch sehr gerne mehr als nur 5 Sterne geben, aber leider geht das nicht. Es ist für wirklich lesebegeisterte Menschen, die Liebesromane mit Drama lieben, perfekt. Absolute Lese- und Kaufempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Books-like-Soulmates avatar
    Books-like-Soulmatevor einem Jahr
    Kann die Liebe dich wirklich retten?

    „Ain’t Nobody (1) – Halte mich“ von Anastasia Donovan Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 12,90 [D] € 13,30 [A] Preis eBook: € 4,99 [D] Seitenanzahl Print: 454 Seiten ISBN: 978-3-95869-549-8 Erschienen am 22.03.2017 im Amrûn Verlag =========================== Klappentext: Annas Leben ist geprägt durch Magersucht, Missbrauch und Gewalt. Ganz allein kämpft sie gegen ihre Dämonen und lässt niemanden an sich heran – bis sie auf Karim trifft. Ihm gelingt das, was sonst kein anderer schafft: Er erhält einen Blick hinter Annas Maske und verliebt sich in sie. Durch diese Begegnung verändert sich ihr Leben schlagartig und es beginnt ein Kampf um Liebe, Vertrauen und Gerechtigkeit. =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Die 16-jährige Anna hat kein leichtes Leben. Ihr Alltag wird von Missbrauch und Gewalt bestimmt. Um den Attacken ihres Stiefvaters zu entkommen flüchtet sie sich in die Magersucht. Das schlimmste für Anna, ist jedoch, dass ihre Mutter ihrer eigenen Tochter kein Wort glaubt, was Sie nur noch mehr in den Abgrund treibt. Ihre beste Freundin Moni ist die einzige die Bescheid weiß. Dann gibt’s da auch noch die rivalisierenden Gruppen HK und Blacks, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Als Anna von den HK bedrängt wird, kommen die Blacks durch Zufall gerade rechtzeitig damit sie flüchten kann. Doch Karim, dem Anführer der Blacks geht die hübsche Anna fortan nicht mehr aus dem Kopf. Er spürt ihre Verletzlichkeit und dass sie ein schlimmes Geheimnis mit sich herumträgt. Und auch Anna ist wider Willen von ihrem unfreiwilligem Retter fasziniert. Ihm gewährt sie einen Blick hinter ihre Maske, was zur Folge hat, dass Karim sich in die hübsche aber auch verletzliche Anna verliebt. Die Fassade beginnt zu bröckeln und ein Kampf um Liebe, Vertrauen und Gerechtigkeit beginnt, doch können die beiden diesen wirklich gewinnen? =========================== Mein Fazit: Das Cover ist relativ düster und wirkt auf den ersten Blick etwas unvollständig. Aber in Verbindung mit dem Cover des zweiten Bandes ergibt es ein tolles Gesamtbild. Der Titel und Klappentext passen ziemlich gut auf die Story. Der Schreibstil ist flüssig und lässt die Seiten schnell dahinfliegen. Die Geschichte beinhaltet wirklich einiges an schwierigen Themen, die aber doch irgendwie vielerorts leider alltäglich sind. An der ein oder anderen Stelle war ich ehrlich gesagt etwas zwiegespalten, da es auf den ersten Blick so wirkt, als wenn Drogen und Gewalt nichts dramatisches sind und zum Leben dazugehören. Je weiter man in die Geschichte eintaucht desto mehr fühlt man mit. Besonders berührend fand ich den Hintergrund von Anna. Die Protagonisten haben mir einige mehr und andere weniger gefallen, was aber aufgrund der Geschichte so gewollt ist. Anna die wirklich tagtäglich schlimmes erleben muss. Ihre beste Freundin Moni die ihr nur helfen will. Traurig wie Anna sie unbewusst immer wieder vor den Kopf stößt. Karim der Anna um jeden Preis helfen will. Die Blacks die hinter Karim und somit ebenfalls hinter Anna stehen. Zu den HK bleibt nicht wirklich viel zu sagen. Schade finde ich auch das Verhältnis von Anna und ihrer Mutter. Ich glaube die Autorin ist ein kleiner/großer Fifty Shades Fan, da dieses Thema sehr oft aufgegriffen wird. (Kleine Anmerkung für die Autorin: „Love me like you do“ läuft beim Helikopterflug, nicht beim Segelflug) 😉. Wer kein Freund von Cliffhangern ist sollte auf Teil 2 warten, denn das Ende ist wirklich gemein. Jetzt muss ich so lange auf die Fortsetzung warten. Ein tolles Buch mit schwer verdaulichen Themen und minimalen Schwächen. Dennoch kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen. 4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Silvermoonnights avatar
    Silvermoonnightvor einem Jahr
    Kurzmeinung: eine Fortsetzung, die nicht nur unter die Haut geht sondern auch das Herz berührt.
    Gefühlvoll, fantastisch und atemberaubend


    Meine Meinung: 
     
    Ich mag das Cover total gerne, nicht nur dass es einfach direkt zeigt, dass es sich um einen New Adult Roman handelt, sondern auch weil die Kontraste wirklich herausstechend sind. Die Personen auf dem Cover zeigt die Protagonisten Anna und Karim und im Hintergrund natürlich der schwarze Sportwagen, welcher einfach nicht fehlen darf. Die Farbe vom Titel und Untertitel fallen sofort auf und lenken damit auf das Cover. Ein sehr gelungenes und passendes Kleid für einen unglaublichen Inhalt. 
     
    Der Schreibstil war angenehm flüssig und leicht zu lesen, die Herausforderung lag bei diesem Buch viel mehr im Inhalt der Geschichte. Wer sich auf diese Geschichte einlassen will, sollte wissen, dass er zusammen mit Anna eine Hölle betritt, die man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht.
    Wir begleiten den Weg eines Teenagers, aus der eigenen Unterwelt, direkt hinein in die Finsternis. Man bewegt sich mit ihr wie auf einer Teufelsschneide, dass man glauben mag, das kann doch alles nicht wahr sein. Und doch konnte ich Anna in jeder Situation nachvollziehen und ihre Entscheidungen und Handlungen waren für mich stets authentisch dargestellt. 
    Anastasia Donavan verwendet nicht nur ein schwieriges Grundthema, sondern sie bedient sich noch einigen mehr Themen, welche meist eher totgeschwiegen werden. Darunter haben wir neben Magersucht und Missbrauch, auch noch Rassismus, Rechtsradikalismus, Drogen und Konflikte innerhalb der Eltern-Kind-Beziehung. Jedes einzelne dieser Thema für sich allein, bieten eigentlich schon genug Stoff, daher war ich anfangs sehr skeptisch, ob sich die Autorin hier nicht etwas zuviel vorgenommen hat. Allerdings wusste diese mich wirklich positiv zu überraschen, denn all diese Punkte greifen so gleitend ineinander, dass sie mir durch ihr Dasein nur noch mehr Glaubwürdigkeit vermittelten. 
    Anna dabei zu begleiten, wie sie mit ihrer Vertrauten, gegen ihre Dämonen und Probleme ankämpft, war für mich einfach nur wahnsinnig spannend und fesselnd. Die Schwere der Themen, wurden durch eine zart aufkeimende Liebe und einigen humorvollen Gedanken und Dialoge, welche die Autorin wirklich passend platziert hatte, aufgelockert.
    Durch die Perspektivwechsel mit Karim, erdrückte mich die Geschichte nicht so sehr, wie ich das vermutet hätte, da gerade diese Wechsel mir immer wieder genug Zeit zum Erholen und Verschnaufen gaben. Seine Sicht auf die Dinge und seine Gedanken zeigten ein perfektes Bild davon ab, wie Anna von außen gesehen und wahrgenommen wird. 
    Das Vokabular von einigen Charakteren ist meist geprägt vom Street-Slang und vulgärer Ausdrucksform. Das ist sicherlich Geschmackssache ob man es mag oder nicht, aber ich muss hier auf jeden Fall anmerken, dass eine andere Wortwahl nicht die selbe Glaubwürdigkeit auf mich gehabt hätte. 
     
    Fazit: 
     
    Ein absolut fantastischer Auftakt einer Dilogie, den ich wahnsinnig genossen habe. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit riesigen Loopings drin. Die Geschichte ist KEINE leichte Geschichte, sie ging mir mehr als einmal unter die Haut, was nicht nur an der schweren Thematik lag, sondern auch mitunter daran lag, dass die Autorin hier einige Charaktere eingebaut hat, bei denen ich wirklich zum Nachdenken angeregt wurde und Dankbar dafür bin, dass ich dieses Schicksal von Anna nicht teilen musste. 
    Das Ende des ersten Bandes war wirklich passend gewählt und lässt mich nun zitternd und wartend zurück, denn ich will nun UNBEDINGT wissen wie es weiter geht. 


    Von mir eine klare Leseempfehlung an alle Menschen, die bereit sind mit offenen Augen durchs Leben zu gehen und zu helfen, dass Menschen mit einem ähnlichen Schicksal wie Anna früher gesehen werden und mit Glück auch geholfen bekommen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    DianaEs avatar
    DianaEvor einem Jahr
    Anastasia Donavan – Ain´t nobody, Halte mich

    Anastasia Donavan – Ain´t nobody, Halte mich


    Nachdem sich Annas Mutter von Theo, ihrem Vater, getrennt hat, läuft das Leben der Schülerin nicht mehr in geregelten Bahnen. Ihr Stiefvater Heinz nötigt sie sexuell, die Mutter scheint genau diesem total verfallen und registriert den Hilfeschrei ihrer Tochter nicht.

    In der Schule und mit ihren Freundinnen feiern und einfach den Alltag vergessen steht auf Annas Plan, doch das gestaltet sich deutlich schwieriger, denn das junge Mädchen versucht alles, um sich „unsichtbar“ zu machen, Essstörungen und Drogen sollen ihr helfen.

    Und als dann auch noch der Ex-Nachbar Jens auftaucht, der der Anführer der „HK“ ist und der in ihr „seine“ Frau sieht und sie für sich beansprucht, scheint Anna den Halt komplett zu verlieren,... aber auch Karim, der Anführer der rivalisierenden „Gang“ bekommt Anna nicht mehr aus dem Kopf.


    Ich bedanke mich herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Natürlich beeinflusst dies nicht meine ehrliche Meinung.


    Vorab möchte ich sagen, jeder der hier einen locker leichten Romance-Roman erwartet, gespickt mit ein paar Hindernissen, der sollte die Finger davon lassen. Denn „Halt mich“ ist das ganz sicher nicht!


    Ich habe selten so einen glaubhaften, gut geschriebenen, spannenden aber auch erschütternden Roman gelesen, der mich auch noch Tage nach dem Lesen beschäftigt hat. Die düstere Grundstimmung des Romans wurde sehr gut einfangen, der flüssige Schreibstil und die detailreiche Story wurde schnell zu einem Pageturner. Wie oft wollte ich das Buch zur Seite legen, weil mir die Grausamkeiten und die Qualen, die Anna durchlitten hat, zu viel wurden. Geschafft habe ich es nicht, denn ich wollte so gern lesen, dass sie irgendwann mal ein Licht erblickt.

    Sämtliche Figuren sind gut ausgearbeitet, wirken facettenreich und glaubhaft. Doch mit Anna ist der Autorin ein wahres Meisterstück gelungen, sie wirkte so echt, so zerbrechlich, so distanziert und man fühlte sich ihr wirklich nahe. Ich kann noch nicht mal sagen, dass sie sympathisch ist, aber ich habe großen Respekt und Mitleid mit ihr gehabt. Wieviel Qualen kann ein einzelnes Mädchen ertragen?

    Das die Story in der ich-Perspektive aus Annas Sicht geschrieben ist führt dazu, das man sich dem Mädchen noch näher fühlt.

    Ich will nicht spoilern, aber weder Karim noch Jens konnten mich für sich einnehmen, sie sind grundverschieden, aber trotzdem harmonieren sie mit der Story sehr gut, denn ohne die „Bösewichte“ geht es in der Story wahrlich nicht, und davon gibt es mehr als genug.

    Besonders traurig hat mich Annas Mutter gemacht, die einfach nicht die Wahrheit sehen wollte, am liebsten hätte ich sie geschüttelt.


    Die Story selbst hält viele Wendungen, einige Überraschungen und Spannung bereit.

    Die Handlungsorte sind bildhaft beschrieben, sodass ich noch besser in die Story reinfinden kann.


    Kritikpunkte muss es auch geben, einer davon ist die sehr jugendliche, vulgäre Sprache mit sämtlichen uncharmanten Bezeichnungen für Frauen. Natürlich passt genau das in die Story, aber auf den ersten Seiten habe ich mich sehr schwer damit getan.

    Ein weiterer Kritikpunkt ist der böse Cliffhanger, denn ein zweiter Band soll Folgen.


    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Fortsetzung lesen werde, denn bereits der erste Band hat mich sehr aufgewühlt. Neugierig bin ich aber auf jeden Fall, wie es weiter geht.


    Das Cover ist dezent, ein Blickfang, wird aber dem Inhalt des Buches keinesfalls gerecht.


    Fazit: Keine leichte Kost. Ein Roman mit Tiefe, Emotionen und einem Mädchen, dass durch die Hölle geht.


    Von mir gibt es eine Leseempfehlung und knappe 5 Sterne.


    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks