Anatole France

 3.6 Sterne bei 19 Bewertungen
Autor von Die Insel der Pinguine, Aufruhr der Engel und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Anatole France

Sortieren:
Buchformat:
Anatole FranceAufruhr der Engel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aufruhr der Engel
Aufruhr der Engel
 (4)
Erschienen am 01.04.2018
Anatole FranceAufruhr der Engel.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aufruhr der Engel.
Aufruhr der Engel.
 (1)
Erschienen am 01.01.1983
Anatole FranceDie rote Lilie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die rote Lilie
Die rote Lilie
 (1)
Erschienen am 11.03.2003
Anatole FranceDie Rote Lilie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Rote Lilie
Die Rote Lilie
 (1)
Erschienen am 31.03.2011
Anatole FranceDas Zungenragout
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Zungenragout
Das Zungenragout
 (0)
Erschienen am 01.04.2004
Anatole FranceDie Geschichte der Dona Maria d'Avalos und des Don Fabricio, Herzog von Andria
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Geschichte der Dona Maria d'Avalos und des Don Fabricio, Herzog von Andria
Anatole FranceThais, Blaubart, Crainquebille (Sammlung Dieterich, 342)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Thais, Blaubart, Crainquebille (Sammlung Dieterich, 342)
Anatole FranceDas Hemd Eines Glucklichen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Hemd Eines Glucklichen
Das Hemd Eines Glucklichen
 (0)
Erschienen am 22.01.2013

Neue Rezensionen zu Anatole France

Neu
Sakukos avatar

Rezension zu "The Revolt of the Angels" von Anatole France

Gute Gedanken zu Religion, Wissenschaft und Atheismus, unterbrochen von zu viel Nebenhandlung
Sakukovor einem Jahr

In der Bibliothek der d’Esparvieu Familie verschwinden immer wieder Bücher oder werden des Nachts durch die Gegend getragen, bis der Kurator fast am verzweifeln ist, hat doch außer ihm niemand zugriff.
Dann offenbart sich dem Sohn der Familie der Engel Arcade, sein Schutzengel, der sich an den Büchern gebildet hat und somit zu einem Atheisten geworden ist, der der Meinung ist Gott könnte das Universum nicht geschaffen haben, hat er doch selbst keine Ahnung, wie es funktioniert. Und somit verlässt Arcade seinen Schutzbefohlenen um eine Revolte gegen den Himmel zu starten, wie es einst Luzifer versucht hatte.

Das Buch hat, wie für seine Zeit nicht ungewöhnlich, unvorteilhafte Längen. Gerade der Beginn wird in unnötiger Detailreiche von einem viel zu frühen Zeitpunkt an erzählt. Auch die Kapitel, in denen der Kurator verzweifelt versucht den Buchdieb aufzuspüren, haben zwar gewissen komischen Wert, bringen aber die Geschichte nicht weiter.

Leider ist das ein Problem, dass nicht nur den Anfang betrifft. Das Buch verliert sich immer wieder in die Geschichte von Nebencharakteren, die nirgendwo hin führen und mit der eigentlichen Storyline wenig bis gar nichts zu tun haben.

Die Hauptgeschichte hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Arcade argumentiert sowohl mit seinem Schützling als auch mit anderen gefallenen Engeln seinen atheistischen Standpunkt und es geht sehr viel um das Wesen von Gott und den Engeln, um Religion, die praktischen Ausprägungen davon und die Plausibilität von Religion in einem wissenschaftlich geprägten Zeitalter. Dazu gibt es auch viele passende Aussagen, gute Ideen und sarkastische Quibs.

Die Charaktere bleiben allerdings grundsätzlich ziemlich flach und durch die ganzen Nebenhandlungen wirkt die Geschichte oft verzogen und unrealistisch. Auch wenn diese dazu benutzt werden, das menschliche Wesen detaillierter zu beleuchten wirken sie doch oft fehl am Platze und, am Ende, unabgeschlossen und unwichtig.

Kommentieren0
2
Teilen
Liisas avatar

Rezension zu "Die Insel der Pinguine" von Anatole France

Rezension zu "Die Insel der Pinguine" von Anatole France
Liisavor 11 Jahren

Schon lange wollte ich mal einen Roman des französischen Literaturnobelpreisträgers Anatole France lesen. Entschieden habe ich mich für »Die Insel der Pinguine«.

Es ist ein Phantastischer Roman voller Witz und Ironie. Alles beginnt damit, dass ein Heiliger aus Versehen eine Kolonie Pinguine tauft, was zu einer heißen Diskussion im Himmel führt, was nun zu tun ist. Es fällt der Entschluss, die Pinguine zu Menschen mit einer Seele zu machen.

Was folgt ist eine Erzählung über die Entwicklung dieser Kolonie. Satirisch nimmt Anatole France dabei die katholische Kirche, ihre Heiligenlegenden und Missionsarbeit aufs Korn aber ebenso politische Machenschaften und Skandale.

Ein vergnüglich zu lesender Roman, der z.T. Aussagen macht bzw. gesellschaftliche Zustände beschreibt, die manchmal erstaunliche Ähnlichkeit mit heutigen Zuständen haben.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
bitte schreiben sie mir kurz eine kurze Inhaltsangabe über das Buch "le livre de mon ami" von Fance. Danke
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
Wie wärs mit: ICH WILL ? ;o)
Zum Thema

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks