Anders Hallgren

 4.1 Sterne bei 10 Bewertungen

Alle Bücher von Anders Hallgren

Rückenprobleme beim Hund

Rückenprobleme beim Hund

 (5)
Erschienen am 01.07.2003
Abschied für länger

Abschied für länger

 (1)
Erschienen am 05.08.2010
Das Alpha-Syndrom

Das Alpha-Syndrom

 (1)
Erschienen am 14.12.2006
Einfach artgerecht

Einfach artgerecht

 (1)
Erschienen am 12.09.2014
Der Schlüssel zum (Hunde)Glück

Der Schlüssel zum (Hunde)Glück

 (0)
Erschienen am 05.09.2017
Stress, Angst und Aggression bei Hunden

Stress, Angst und Aggression bei Hunden

 (0)
Erschienen am 01.09.2011
Gute Arbeit!

Gute Arbeit!

 (0)
Erschienen am 11.03.2005

Neue Rezensionen zu Anders Hallgren

Neu
WildRoses avatar

Rezension zu "Einfach artgerecht" von Anders Hallgren

Fachlich gut, aber wenig Neues für den informierten Hundebesitzer
WildRosevor 2 Jahren

Ich nahm "einfach artgerecht" von Anders Hallgren spontan aus der Bücherei mit, da mir der Untertitel des Buches "Ethik und Verhaltensforschung für ein glückliches Hundeleben" gefiel und ich mich auf ein Buch freute, das vielleicht mit der ein oder anderen neuen wissenschaftlichen Erkenntnis aufwartet.

Fachlich ist an dem Buch nichts zu meckern - Anders Hallgren ist ein kompetenter Hundepsychologe, der zweifellos über ein sehr großes Wissen über unsere Fellnasen verfügt.
Allerdings steht in dem Buch nicht wirklich etwas "Neues" - jeder informierte Hundehalter, der bereits das ein oder andere Hundebuch fachlich qualifizierter Hundeexperten gelesen hat (z.B. Patricia B. McConnell oder Suzanne Clothier), wird in "einfach artgerecht" nur bereits Bekanntes lesen.
Gut finde ich das Buch für absolute Neulinge auf dem Gebiet Hund, die sich mit Hunden noch nie wirklich auseinandergesetzt haben. Hier vermag das Buch sicherlich, Aufklärung zu leisten und mit Vorurteilen aufzuräumen.

Gut fand ich, dass Hallgren in seinem Buch aufzeigt, warum man seinen Hund nicht ständig bestrafen, korrigieren und unterdrücken soll. Er räumt mit dem leiter noch weit verbreiteten Gerücht auf, dass der Mensch in der Hund-Mensch-Beziehung der "Rudelführer" sein muss und sich diese Position am besten dadurch verschafft, dass er seinem Hund keinerlei Freiheiten lässt und hart und streng mit ihm umgeht. Ich würde mir wirklich wünschen, dass Anhänger des Hunde"flüsterers" Cesar Millan dieses Buch lesen und sich das darin Geschriebene zu Herzen nehmen.
Für mich war dies eigentlich die Kernbotschaft von Hallgrens Buch - es geht ihm darum, aufzuzeigen, dass man Hunde auch sanft und positiv erziehen kann und dies sogar tun sollte, weil es der ethisch richtige Weg ist und man für den Hund so einer verlässigen und vertrauenswürdigen Bezugsperson wird, die ihn sicher durchs Leben führt und manchmal auch einfach begleitet.
Diese Botschaft ist zweifelsohne wichtig, da sie noch lange nicht in allen Köpfen angekommen ist - hat man sich aber schon etwas eingehender mit Hunden befasst, weiß man dies natürlich bereits. Hallgren wiederholt seine zentrale Botschaft mehrmals in dem Buch, was ich zwar verständlich finde angesichts all der Rudelführer- und Rangordnungsmythen, die unter Hundebesitzern und -trainern noch kursieren - wenn man dies alles aber nun schon weiß, dann ist das Buch durch die ständigen Wiederholungen fast schon ein wenig ermüdend und liefert wenig neuen Input.

Hallgren schneidet viele Themen an und zumeist kann ich ihm auch zustimmen, allerdings bleibt er dadurch, dass er relativ viele Themenkreise anspricht, auch eher an der Oberfläche. Themen wie "Hundebegegnungen", der Aufbau eines Alternativverhaltens oder effektives Belohnen im Training werden kurz angerissen, Hallgren bleibt in seinen Aussagen aber recht vage und gibt wenig praktische Tipps, die für Hundehalter vielleicht nützlich sein konnten.

Interessant fand ich am Ende des Buches Hallgrens Worte zum Thema Kastration. Er behauptet, dass bei vielen Rassen jene Rüden auf Ausstellungen gut abschneiden, denen die Richter eine "gute sexuelle Ausstrahlung" attestieren. Dies führe oft zu Problemen und dazu, dass Hundebesitzer sich häufig zur Kastration entscheiden, weil ihr Rüde sich "übermäßig männlich" verhalte. Hallgren meint, die Züchter seien hier in der Verantwortung.
Ich weiß nicht ganz, was ich von dieser Theorie halten soll, da ich davor auch noch nie von ihr gehört habe. Für mich mutet die Erklärung ein wenig merkwürdig und wenig schlüssig an. Ich denke eher, Hundebesitzer entscheiden sich zur Kastration, weil diese immer noch "üblich" ist und von vielen Tierärzten empfohlen wird, oder auch aus Bequemlichkeit heraus, um es "leichter" zu haben, denn das Gerücht, kastrierte Hunden seien leichter führbar und angenehmer, hält sich ja hartnäckig.

Im Grunde genommen ist "einfach artgerecht" ein ganz gutes Hundebuch, es vermittelt aber eher nur grundlegendes Wissen, wer praktische Ratschläge zu Umgang mit oder Erziehung seines Hundes möchte oder sich ein Buch erhofft, in dem Studienergebnisse sehr umfangreich präsentiert werden, wird mit diesem Buch nicht zufrieden sein.

Kommentieren0
3
Teilen
LEXIs avatar

Rezension zu "Rückenprobleme beim Hund" von Anders Hallgren

Rezension zu "Rückenprobleme beim Hund" von Anders Hallgren
LEXIvor 9 Jahren

Ein unheimlich informatives Sachbuch über Rückenprobleme bei Hunden, das mit sehr viel Irrglauben und Falschmeinungen aufräumt. Unbedingt zu empfehlen für jeden Hundebesitzer !

Kommentieren0
26
Teilen
Wortklaubers avatar

Rezension zu "Rückenprobleme beim Hund" von Anders Hallgren

Rezension zu "Rückenprobleme beim Hund" von Anders Hallgren
Wortklaubervor 11 Jahren

Anders Hallgren ist Hundepsychologe/Hundetrainer aus Schweden. In seinem Untersuchungsreport führt er aus, daß gut 50 % der Hundebesitzer, die ihn wegen aggressiver, ängstlicher oder ansonsten ungewöhnlicher Verhaltensweisen ihrer Hunde um Rat fragten, Hunde hatten, deren Verhaltensstörungen ganz oder teilweise auf einer Krankheit beruhten. (Ergo, die Schmerzen hatten!) Mittels Erhebungsbogen wurden Hundehalter dann über ein Jahr lang befragt. Die Umfrage beinhaltete verschiedene Risikofaktoren, die hypothetisch zu Rückenproblemen führen können. Die Ergebnisse stellt er in dem o. g. Buch vor.

Allgemein bekannt ist ja, daß längere Rücken beim Hund oft zu Rückenproblemen führen können. Weniger bekannt, daß jeder Hund Rückenprobleme bekommen kann.

Die Ergebnisse:

LEINENRUCK
Ein Zusammenhang zwischen Rückenproblemen und der Anwendung des Leinenrucks wurde eindeutig nachgewiesen! (Statistik: Hunde mit Schäden an der Halswirbelsäule waren zu 91 % dem Leinenruck und/oder langem Ziehen an der Leine ausgesetzt gewesen.)

WÜRGEKETTEN AUS METALL
Hallgren geht von dauerhaften Schäden an den Halswirbeln, der Muskulatur im Halsbereich und am Kehlkopf aus.

VERUNSICHERUNG AUF DISTANZ
Eine Ausbildungsmethode (auch AUFMERKSAMKEITSTRAINING genannt), wobei der Mensch eine bis 10 Meter lange Leine hält, die am Halsband des Hundes befestigt ist. Er geht los, sobald sich der Hund nicht mehr auf den Menschen konzentriert oder vorausgeht, läuft die Person mit hoher Geschwindigkeit in die entgegengesetzte Richtung. Der Hund bemerkt dies zunächst nicht und geht in seine Richtung weiter - bis er mit dem Anlauf von 10 Metern und entsprechend großer Wucht in sein Halsband knallt. Es kommt zu einer heftigen Stauchung der Halswirbelsäule, eventuell zu Quetschungen des Kehlkopfes. Manche Hunde jaulen vor Schmerz, einige überschlagen sich. Leider keine veraltete, sondern eine durchaus noch gebräuchliche Methode in manchen Hundeschulen.

Hallgren rät eindringlich vor der Anwendung des Leinenrucks ab - auch, wenn dies in vielen Hundeschulen gang und gäbe ist!

ALPHAWURF
Dem Hund werden die Beine weggezogen und er so auf den Rücken geworfen. Hallgren führt aus, daß diese Technik - entgegen der Aussage vieler Hundetrainer - bei Hunden oder Wölfen nicht als Erziehungsmaßnahme angewendet wird! Im Gegenteil droht ein Hund dem anderen nur, so daß sich der andere hinlegt. Der Unterlegene wird also nicht geworfen!

Zitat:

"Schließlich muß noch bedacht werden, daß wohl die wenigsten von uns Menschen genug von sozialer Rangordnung, Rudelstrukturen und ritualisiertem Kampfgeschehen verstehen, um adäquat agieren bzw. reagieren zu können. Der viel strapazierte Vergleich mit dem Menschen als "Oberwolf" und "Führer des Rudels" mutet eher lächerlich an, wenn man bedenkt, wie wenig wir von Hunden und Wölfen bisher wissen und wie oft wir nun schon mit gesenktem Haupt eingestehen mußten, daß Erkenntnisse, die wir jahre-, evtl. sogar jahrzehntelang als wissenschaftlich fundiert betrachtet haben, einfach nur ein Irrtum waren."

Mit anderen (eigenen) Worten: Es dauert, bis es überall ankommt! So, wie das Märchen mit dem Nackenfellschütten. Und, wo es in den meisten Hundeschulen doch auf unmittelbare Erfolge ankommt: Was schert die, wenn die Hunde später wegen Rückenproblemen auffällig werden ...!

Noch ein paar Aspekte in Kürze:
- Hallgren rät zum Tragen von Geschirren
- Hallgren rät dazu, die Muskeln der Hunde vor dem Spiel aufzuwärmen
- Hallgren weist darauf hin, daß es bei Hundesport gilt, den Hund vor Überanstrengung zu schützen

Ich fand dieses Buch sehr erhellend - und erschreckend.

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks