Anders Roslund

 3.5 Sterne bei 199 Bewertungen
Autor von Die Bestie, Blasse Engel und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Anders Roslund

Eine lohnenswerte Zusammenarbeit: Der Journalist und Schriftsteller Anders Roslund ist 1961 in Jönkköping, Schweden geboren und gilt als einer der bekanntesten skandinavischen Krimiautoren seiner Generation. In Zusammenarbeit mit Börge Hellström und Stefan Thunberg hat er bereits mehrere Romane verfasst, die allesamt sehr erfolgreich waren. Auch für seine veröffentlichten investigativen Reportagen wurde Roslund bereits mehrfach ausgezeichnet, beispielsweise wurde ihm der Journalistenpreis der schwedischen Gewerkschaften für ingestigativen Journalismus verliehen. Angefangen hat Roslund ursprünglich als Redakteur und Produzent beim schwedischen Fernsehen. Heute ist er auch als Schriftsteller weltweit bekannt: Zu seinen beliebtesten Büchern zählt beispielsweise „Drei Sekunden“ von 2011, das mit dem Schwedischen Krimipreis und dem CWA International Dagger ausgezeichnet wurde. Die Bücher, die Roslund gemeinsam mit seinem Kollegen Stefan Thunberg seit 2014 veröffentlicht, erscheinen in Deutschland unter dem Pseudonym Anton Svenson, in Schweden jedoch unter den richtigen Namen der Autoren.

Neue Bücher

Drei Minuten

Neu erschienen am 15.10.2018 als Taschenbuch bei Blanvalet. Es ist der 2. Band der Reihe "Piet Hoffmann".

Drei Stunden

Erscheint am 21.01.2019 als Taschenbuch bei Blanvalet. Es ist der 3. Band der Reihe "Piet Hoffmann".

Drei Sekunden

 (9)
Neu erschienen am 20.08.2018 als Taschenbuch bei Blanvalet. Es ist der 1. Band der Reihe "Piet Hoffmann".

Drei Sekunden: Thriller (Piet Hoffmann 1)

Neu erschienen am 20.08.2018 als E-Book bei Blanvalet Taschenbuch Verlag.

Alle Bücher von Anders Roslund

Sortieren:
Buchformat:
Die Bestie

Die Bestie

 (89)
Erschienen am 03.09.2009
Blasse Engel

Blasse Engel

 (59)
Erschienen am 01.05.2007
Todesfalle

Todesfalle

 (19)
Erschienen am 08.04.2008
Made in Sweden

Made in Sweden

 (9)
Erschienen am 17.08.2015
Blinder Glanz

Blinder Glanz

 (11)
Erschienen am 07.05.2009
Drei Sekunden

Drei Sekunden

 (9)
Erschienen am 20.08.2018
Drei Stunden

Drei Stunden

 (0)
Erschienen am 21.01.2019
Drei Sekunden: Thriller (Piet Hoffmann 1)

Drei Sekunden: Thriller (Piet Hoffmann 1)

 (0)
Erschienen am 20.08.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anders Roslund

Neu
leserattebremens avatar

Rezension zu "Drei Sekunden" von Anders Roslund

Spannender Krimi mit Ecken und Kante
leserattebremenvor einem Monat

Piet Hoffmann ist Kontaktmann für die schwedische Polizei und infiltriert die polnische Drogenmafia. Die Aushebung des Drogenhandels in einer bekannten Haftanstalt soll sein Paradestück werden, danach kann er mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen neu anfangen. Doch als er in der Haftanstalt ist, läuft nichts wie geplant und 3 Sekunden werden über sein Leben entscheiden.
Piet Hoffmann ist ein sehr schwieriger Charakter, ob ich ihn mag oder nicht, konnte ich bis zur letzten Seite des Romans nicht sagen. Er ist einerseits eiskalt und kalkulierend, andererseits ist er ein liebender Familienvater. Doch was er seiner Familie mit seinem letzten Einsatz antut, ist vielleicht auch für sie etwas zu viel. „3 Sekunden“ von Anders Roslund und Börge Hellström braucht etwas Zeit, um richtig in Fahrt zu kommen, aber dann ist dem Autorenduo ein äußerst spannender Krimi mit charaktervollen Figuren gelungen. Egal ob die ermittelnden Kommissare, der Staatsanwalt oder Piet Hoffmann selbst, alle sind sehr detailliert beschrieben. Die Autoren lassen sich nicht auf eine vereinfachte Gut-gegen-Böse-Geschichte ein, sondern schreiben sehr differenziert. Die Welt lässt sich nicht einteilen in schwarz und weiß und das Buch dieses Buch so spannend.
Anders Roslund und Börge Hellström haben einen spannenden und stellenweise etwas kantigen Krimi geschrieben, der bis zur letzten Seite überraschend bleibt und den Leser so mitnimmt. Jetzt bleibt man gespannt zurück, wie es mit Piet Hoffman weitergeht im nächsten Band, der ihm immerhin „3 Minuten“ zugesteht. 

Kommentieren0
5
Teilen
K

Rezension zu "Drei Sekunden" von Anders Roslund

Fulminanter Start der Triologie, aber harter Tobak!
kkarinvor 3 Monaten

Anders Roslund und Börge Hellström fordern mit ihren "Drei Sekunden" ihre Leserschaft von der ersten bis zur 461. Seite! Ein hammerstarker, spannender, zugleich düsterer und zum Nachdenken anregender Thriller.

Es gelingt ihnen, mit ihre schonungslose Sprache - zB werden Menschen als „Mulis“ oder „menschliche Container“ bezeichnet -  und ihren detaillierten Ausführungen - geschickt verpackt in das Leben der Protagonisten - über Drogen-/Amphetaminhandel der Oststaaten-Mafia, deren Lieferwege/-methoden nach Schweden, Polizeiermittlungs- und Infiltrationsverfahren sowie Abläufe und Leben in schwedischen Gefängnissen, dass man als Leser nicht mehr zwischen Realität (Ist dies tatsächlich in einem Rechtsstaat möglich?) und Fiktion (Was für ein genialer Plot ist den beiden hiermit gelungen!) unterscheiden kann.

Die Charaktere werden glaubwürdig dargestellt, allen voran der strukturiert agierende Infiltrator Piet Koslow Hoffmann mit seinen akribischen Vorbereitungen auf den Einsatz im Hochsicherheitsgefängnis, der gleichzeitig versucht, seiner Rolle als Vater zweier Buben und Ehemann gerecht zu werden.

Daneben der 35 (?) Dienstjahre auf dem Buckel habende verhaltensoriginelle Kommissar Ewert Grens, der bloss seine Arbeit zu haben scheint, jeder Ungereimtheit verbissen nachgeht und dessen Privatleben erst nach und nach preisgegeben wird.

Äußerst spannend gestaltet sich auch das Zusammenspiel der übrigen Akteure aus Staatssekretariat, Justiz, Polizei, Gefängnisbehörde und Militär samt des Ermessensspielraums jedes Einzelnen. Als Leser ist man an vielen Stellen des Buches gefordert, Stellung zu beziehen: Wie würde ich entscheiden? Wie hätte ich mich verhalten?

Gewöhnungsbedüftig ist der Schreibstil, da Handlungen verschiedener Personen an unterschiedlichen Orten absatzlos aneinandergereiht werden, was der gesamten Geschichte jedoch zusätzliche Dynamik verleiht und die Gleichzeitigkeit bei derart vielen Akteuren unterstreicht.


Fazit:

Roslund & Hellström zeigen auf geniale Weise auf, welche Stärken/Schwächen, Chancen/Risiken und Konsequenzen es für den Einzelnen aber auch die Gesellschaft haben kann, wenn (Verfolgungs-)Behörden sich der Dienste Krimineller bedienen, um andere Kriminelle zur Strecke zu bringen.

Absolut empfehlenswert, insbesondere für kritische BürgerInnen, die an Menschenrechten, Gewaltentrennung, Behördenglaubwürdigkeit, Strafverfolgung und Datenschutz interessiert sind! Freu mich jetzt schon auf den demnächst erscheinenden zweiten Teil („Drei Minuten“)!

Kommentieren0
2
Teilen
raveneyes avatar

Rezension zu "Drei Sekunden" von Anders Roslund

Subtile Töne
raveneyevor 3 Monaten

Als Infiltrator muss man immer auf der Hut sein. Der kleinste Fehler kann einen entlarven oder andere begehen den Verrat. Es spricht also vieles dafür sich abzusichern, den Vorsicht ist bekanntlich besser als Nachsicht.


Ich muss gestehen, dass mir der Einstieg in diesen Thriller nicht leicht gefallen ist, den der Schreib- und Erzählsstil unterscheidet sich doch etwas von dem was ich gewohnt bin und wo ich mich wohlfühle. Aber man muss sich auch an Neues wagen und so bin ich drangeblieben. Und auch wenn ich hier und da noch mal aus dem Takt gekommen bin beim Lesen, so hatte das Buch mich doch bald hineingezogen in eine Welt in der man aufpassen muss wem man traut. Eine Welt in der nur auf einen selbst Verlass ist.


So betrachten wir diese Welt durch die Augen eines über allem stehenden Erzählers, der gerne wage bleibt, subtil - dessen Erzählweise gerne bildhaft ist, vergleichend und auch mal fast hinterfragend klingt. Und werfen so einen Blick in die Unterwelt von Schweden, als auch in die Polizeiarbeit und begegnen einigen interessanten Charakteren. Wie Ewert Grens, der in seiner ganz eigenen Welt zu leben scheint, nach seinen eigenen Regeln, aber nie aufgibt. Erik Wilson, der als Kontaktmann die Verbindung zu „seinen“ Infiltratoren hält. Oder Piet Hoffmann, der tiefer in die dunkle Seite Stockholms verstrickt ist, als seine Frau auch nur erahnt.

Genau wie der Schreibstil, so sind auch die Charaktere und ihre Darstellung keine leichte Kost. Vor allen Grenz hat immer wieder Fragezeichen bei mir aufleuchten lassen, wegen seiner ganzen Art und seinen Eigenarten, die nicht so leicht zu durchschauen sind.


Diesen Thriller muss man sich definitiv erarbeiten, aber durchhalten lohnt sich, denn er weiß auch zu überraschen.

Wer nicht den typischen 08/15-Thriller sucht, ist hier genau richtig.

Kommentieren0
37
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Anders Roslund wurde am 01. Januar 1961 in Jönköping (Schweden) geboren.

Community-Statistik

in 318 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks