Anders Roslund Todesfalle

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(7)
(6)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Todesfalle“ von Anders Roslund

John Meyer Frey ist Orchestermusiker und spielt auf der Fähre Helsinki–-Stockholm. Eines Abends schlägt er einen betrunkenen Finnen zusammen, der eine Frau belästigt hat. Eigentlich nichts Ungewöhnliches auf diesen Fähren, doch als Kommissar Ewert Grens die Verletzungen des Mannes sieht, ermittelt er wie in einem Mordfall. John wird verhaftet, seine wahre Identität kommt ans Tageslicht: Er hat lange im Todestrakt in einem Gefängnis in Ohio gesessen. Er soll ein Mädchen vergewaltigt und getötet haben. John hat die Tat immer bestritten. Mit Hilfe zweier Mittelsmänner gelang dem Verurteilten seinerzeit die Flucht. Jahrelang lebte John unerkannt in Schweden, bis Ewert Grens ein unheilvolles Szenario in Gang setzt ...

Eine geschickt gesponnene Story zum Thema Todesstrafe.

— Arun
Arun

Spannender Thriller mit Tiefgang, Fragen zu Moral und dem Leben

— DanTap
DanTap

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

In ewiger Schuld

Ich bin mega begeistert. Habe das Buch innerhalb von einer Nacht durchgelesen, weil es so spannend war.

elohweih

The Girl Before

Spannend, jedoch ziemlich sprunghaft und teilweise schleppend geschrieben.

Lina-Mit-Ell

Böse Seelen

Anders als die bisherigen Bücher der Reihe - aber sehr gut und spannend

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Todesfalle" von Anders Roslund

    Todesfalle
    herzle

    herzle

    08. January 2011 um 21:44

    John Meyer Frey ist Orchestermusiker und spielt auf der Fähre Helsinki--Stockholm. Eines Abends schlägt er einen betrunkenen Finnen zusammen, der eine Frau belästigt hat. Eigentlich nichts Ungewöhnliches auf diesen Fähren, doch als Kommissar Ewert Grens die Verletzungen des Mannes sieht, ermittelt er wie in einem Mordfall. John wird verhaftet, seine wahre Identität kommt ans Tageslicht: Er hat lange im Todestrakt in einem Gefängnis in Ohio gesessen. Er soll ein Mädchen vergewaltigt und getötet haben. John hat die Tat immer bestritten. Mit Hilfe zweier Mittelsmänner gelang dem Verurteilten seinerzeit die Flucht. Jahrelang lebte John unerkannt in Schweden, bis Ewert Grens ein unheilvolles Szenario in Gang setzt ... Mein erstes Buch von Börge Hellström. Ich bin begeistert. Die Geschichte ist flüssig geschrieben. Und während man liest, kann man sowohl mit dem "Täter", wie auch den Angehörigen des Opfers mitfühlen. Und die damit verbundenen Unsicherheiten und Ängste erlebt man richtig mit. Atemberaubend spannendes Buch mit überraschendem Ende!

    Mehr
  • Rezension zu "Todesfalle" von Anders Roslund

    Todesfalle
    Gruenente

    Gruenente

    17. December 2009 um 15:20

    Ein Mann tritt einen anderen so fest ins Gesicht, dass schwere Verletzungen auftreten. Da Grens Frendin durch eine Hirnverletzung zu ihrem zustand kam, kennt er in diesem Fall kein Pardon und lässt den Täter direkt in U-haft nehmen. Bei der Untersuchung des Passes stellt sich heraus, das dieser falsch ist. Der Täter lebt unter einer falschen Identität in Schweden. Über Interpol finden Sie die tatsächliche Agenda: der mann ist eignetlich tot, an einem Herzfehler gestorben, während er in Ohio auf den Vollzug der Todesstrafe wartet. Ds Buch zeigt gut die Sinnlosigkeit der Todesstrafe, ist aber ansonsten das bisher schwächste Buch der Reihe. Gut gefallen hat mir aber der stete Wechsel der Schauplätze, Protagonisten und auch Zeiten. Der Schluss war gut, eine konsequente Lösung eines Menschen, der mit drei Toten gegen die Todesstrafe arbeitet und... (aber das kann ich nicht verraten).

    Mehr
  • Rezension zu "Todesfalle" von Anders Roslund

    Todesfalle
    Cerepra

    Cerepra

    29. October 2009 um 13:37

    Ich fand diesen Krimi nicht ganz so überragend, wie die beiden Vorgänger. Mir fehöte ein bißchen die Spannung. Er unterscheidet sich allerdings auch grundlegend von den beiden anderen Büchern. In diesem Fall geht es kaum um die Ermittlungsarbeiten in einem aktuellen Fall. Der Täter ist sehr schnell und problemlos gefasst. Was diese Untersuchung allerdings hervorbringt, bringt die Ermittler in tiefe Gewissenskonflikte und stellt sie vor politisch, menschliche und internationale Konflikte. Die beiden Autoren scjhaffen es auch bei diesem Buch wieder den Leser am Ende mit einem beklemmenden Gefühl zurückzulassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Todesfalle" von Anders Roslund

    Todesfalle
    Marry

    Marry

    13. October 2008 um 15:47

    Sehr leichte, voraussagbare Lektüre, die mit Argumenten für und gegen die Todesstrafe arbeitet und somit das amerikanische Rechtssystem kritisiert.