Andi Lirium Punkrock Heartland

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Punkrock Heartland“ von Andi Lirium

Bastian ist 20 Jahre alt und schon mit dreizehn von Zuhause ausgerissen, weil es da nur Ärger gab. Seitdem lebt er zusammen mit anderen Punks in Hamburg. Der Autofreak Zottel ist so etwas wie ein großer Bruder für ihn – auf einer Reise nach Norwegen kommt es zwischen ihnen zu einer heftigen Liebesaffäre. Aber Zottel hat eine Freundin und weist Bass schließlich zurück. Der dreht durch und baut erst einmal richtig Mist. Im Knast lernt er Jannik kennen, aber Zottel ist und bleibt für ihn der schönste Mann der Welt. Die Graphic Novel, der gezeichnete Roman gewinnt in Deutschland immer mehr an Beliebtheit. Dieses Debut mit seinem dynamischen, oft wilden Strich gibt sich sofort als eigenständige Stilrichtung zu erkennen, als Fuchs im Hühnerstall der sonst überwiegend sehr braven Zeichenstile. Den Zeichner wird man sich merken müssen.

Stöbern in Comic

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Informativ und spannend zugleich.

ilkamiilka

Die Insel der besonderen Kinder

Meine erste Graphic Novel, sehr schöne Geschichte und Zeichnungen.

rainybooks

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Punkrock Heartland: Graphic Novel" von Andi Lirium

    Punkrock Heartland
    Luca-Seraphin

    Luca-Seraphin

    20. December 2012 um 07:06

    Bass liebt Zottel. Aber Zottel weiß nicht, was er will. Bass versucht, seinem Leben einen neuen Sinn zu geben und landet im Knast. Als die beiden 5 Jahre später wieder aufeinander treffen, eins noch dasselbe: Bass liebt Zottel. Aber Zottel weiß nicht, was er will. So der Rückklappentext des Albums. Es trifft sehr genau zu. Bastian damals noch 12, lernt Zottel (16) während eines „Zwangsurlaubs“ seitens des Jugendamts und der Polizei in Frankreich bei seiner Tante Annie kennen. Die beiden Punks verstehen sich auf Anhieb. Nachdem sich Zottel wieder auf den Weg nach Hamburg macht, sorgt Bass dafür, dass er bei seiner Tante aus dem Haus fliegt. Er demoliert alles und beschmiert die Wände. Seine Mutter ist gezwungen, ihn abzuholen. Wieder in Hamburg, haut er ab und hängt fortan die meiste Zeit mit Zottel ab. Drei Jahren vergehen. Gemeinsam jobben die beiden in einer KFZ-Werkstatt. Die traute Zweisamkeit stört sich lediglich durch Heike, Zottels Freundin, die scheinbar keine sonderlichen Sympathien für Bass hegt. Sie setzt alles daran, einen Keil zwischen die Freunde zu treiben. Fast gelingt es ihr sogar, den gemeinsamen Urlaub der Jungs zu kippen. Schließlich setzt sich Zottel allerdings gegen sie durch und fährt mit Bass nach Norwegen. Dort funkt es zwischen den beiden. Sie lassen sich darauf ein und erleben einige wirklich heiße, zügellose Wochen. Bereits in ihrem Urlaub kommt es zwischen beiden zu Auseinandersetzungen. Zottel ist zu feige zuzugeben, dass er schwul ist. Wieder zurück in Hamburg zerbricht der labile Frieden endgültig. Zottel geht zurück zu Heike. Die ziehen aus Hamburg fort nach Berlin. Bass, verletzt und verzweifelt, rastet völlig aus und mischt die Wohnung eines Skins und seiner Freundin auf. Dafür wandert er ins Jugendgefängnis. Dort trifft er auf den gutmütigen, liebenswerten Deutschrussen Jannik, der wegen eines Vergehens sitzt, für das er nicht verantwortlich ist. Jannik verliebt sich in Bass. Mit seinem Schutz kann sich der Junge im Gefängnis behaupten. Langsam entwickelt sich zwischen den beiden wirkliches Gefühl. Auch Bass kann dem ruhigen Jannik nicht lang wiederstehen. Ihre gemeinsame Basis: Gitarre spielen und boxen. Nach fünf Jahren Gefängnis kommt Bass raus und läuft ausgerechnet Zottel über den Weg … Andi Lirium, Autor und Zeichner hat in Bass einiges autobiographische hinein gelegt. Er selbst war Punk und ist homosexuell. Auch all die anderen Figuren leben, wenn auch etwas überzeichnet und mit anderen Namen. "Punkrock Heartland" war die Abschlussarbeit an der Hochschule für angewandte Wissenschaften von Andi Lirium. Er erlag er der Faszination von Comics schon als Kind. Als 13-jähriger begann er bereits zu zeichnen. Sein Stil und Erzählweise sind dynamisch, schnell, aber auch manchmal etwas chaotisch. Die Rückblenden mischen sich rasch. Der Comic beginnt mit Bass (15) und Zottel (19) im Jahr 1995, springt dann aber auf das Jahr 1992 zurück, als Bass 12 ist und wegen Spike in massive Schwierigkeiten gerät. Zwischendurch wird die Geschichte im Jugendgefängnis mit Jannik (1995 – 2000) erzählt und dabei die Wahrheit über das Verbrechen des jungen Deutschrussen (1992) aufgedeckt. Die Geschichte ist durchaus eine Coming Out Story, aber weniger für Bass als für Zottel, der sich die ganze Zeit nicht eingestehen will, dass er einen Mann liebt und mit ihm schläft. Ihm fehlt der Mut, zu Bastian zu stehen, im Gegensatz zu Jannik, treu zu seiner Liebe hält und bereit ist, dafür alles in Kauf zu nehmen. Dennoch fasst sich die Novelle sehr schön und passend zusammen. Der Comic zeichnet gut die autonome Szene in Hamburg nach, besonders in den Sequenzen, in denen es um Anne, ihren Bruder Spike und Bastian geht. Jeder, der aus der Szene kommt oder sie kennt, mit den Punks der 80er und 90er groß wurde, hat das Gefühl, wieder mitten dabei zu sein.

    Mehr