Andi Rogenhagen

 3.5 Sterne bei 44 Bewertungen
Autor von Heldensommer, Zwölfmeter und weiteren Büchern.
Andi Rogenhagen

Lebenslauf von Andi Rogenhagen

Andi Rogenhagen wurde mitten in die Tristesse der 1960er Jahre hineingeboren. 2011 erschienen sein Debütroman "Heldensommer" und sein erfolgreicher Kinofilm "Ein Tick anders". Im Herbst 2014 veröffentlichte er beim Atlantik Verlag den Roman "Zwölfmeter". Der Grimme-Preisträger lebt mit seiner Frau, zwei Kindern und zwei Hasen in Bochum.

Alle Bücher von Andi Rogenhagen

Heldensommer

Heldensommer

 (28)
Erschienen am 21.06.2013
Zwölfmeter

Zwölfmeter

 (12)
Erschienen am 12.11.2014
Heldensommer

Heldensommer

 (1)
Erschienen am 17.07.2018
Ein Tick anders, 1 Blu-ray

Ein Tick anders, 1 Blu-ray

 (0)
Erschienen am 14.03.2012
Heldensommer

Heldensommer

 (1)
Erschienen am 13.04.2011

Neue Rezensionen zu Andi Rogenhagen

Neu
T

Rezension zu "Heldensommer" von Andi Rogenhagen

Grossartig und unterhaltsam
tifrankvor 2 Jahren

Ich habe dieses Buch ohne große Pausen durchgelesen und genossen. 
Der Antiheld im Roman erinnert mich oft an mich selbst und meine eigenen Sympathien zu meinem Französischlehrer. 
Ähnlich wie Tschick wird hier ein Sommerabenteuer zweier Jungs erzählt.  Zwei Jungs machen sich auf den Weg nach Frankreich, um eine Statute zu köpfen und erleben dabei allerhand.  

Kommentieren0
1
Teilen
Helles_Leuchtens avatar

Rezension zu "Heldensommer" von Andi Rogenhagen

Erwachsenwerden ist nichts für Feiglinge
Helles_Leuchtenvor 3 Jahren

Andi Rogenhagens Buch "Heldensommer" macht es dem Leser zu Beginn nicht ganz leicht, wirklich in die Geschichte hineinzufinden. Im Mittelpunkt steht ein zunächst eher oberflächlicher, wenig sympathischer Protagonist, dessen Vokabular deutlich von Jugendsprache geprägt ist, die sich jedoch auf wenige, stets wiederholende Wörter beschränkt. Das nervt etwas. Doch mit jeder Seite gewinnt der Roman an Dynamik und zum Ende hin stark an Tiefe.

Ein kurzer Abriss: Der 15jährige Philipp will sich bei seinem Französischlehrer, dem er die Schuld gibt, dass er das Schuljahr wiederholen muss, revenchieren. Gemeinsam mit einem Freund reist er nach Frankreich in die Heimat des Pädagogen, um dort ein Denkmal zu schänden, dass für den Lehrer eine enorme Bedeutung hat. Die Reise in das andere Land entwickelt sich für Philipp  gleichzeit zu einem Weg des Erwachsenwerdens. Ein Buch über Freundschaft, Pubertät, Familie, Moral, Liebe und alles was das Leben mit sich bringt.

Philipp macht in der Geschichte eine enorme Entwicklung durch. Gerade diese Veränderung wird von Andi Rogenhagen sensibel beschrieben und detailgetreu dokumentiert, was auf den ersten Blick manchmal unter der teilweise derben Sprache nicht sofort erkennbar ist, meines Erachtens aber gerade dadurch sehr authentisch wirkt.

Der Roman ist eine gute Sommerlektüre für alle, die sich selbst noch einmal in ihre Jugend zurückversetzen mögen, für Roadtrips begeistern können und nicht von einem etwas holprigen Anfang aufhalten lassen.

Kommentieren0
29
Teilen
W

Rezension zu "Zwölfmeter" von Andi Rogenhagen

Eine lustige und unterhaltsame Komödie über das Leben in der DDR
WinfriedStanzickvor 4 Jahren




Eine lustige und unterhaltsame Komödie über das Leben in der  DDR hat Andi Rogenhagen mit seinem Buch hier vorgelegt. Es spielt im Jahr 1979 und erzählt von dem jungen Bernd Stühler, der als Plakatmaler in einem Kombinat in dem kleinen Ort Klein-Körschow ein eher unaufgeregtes Leben führt. Er spielt gerne Fußball in seinem Verein Generator, hat eine Freundin namens Gabi, mit der er sich heimlich im Wald trifft und er kümmert sich sehr liebevoll um seinen Bruder Tobi, der an einer Behinderung leidet.

Bernd hat eine 10 Jahre älteren Bruder, der ehemals der beste Fußballer des Ortes war. Ihm zu Ehren will er ein letztes Spiel organisieren und muss dafür mit dem örtlichen Parteichef Fichtelbier verhandeln. Dem kommt das gut zu Paß, weil er ein gutes Projekt für das 30-jährige Jubiläum der DRR wittert.

Immer wieder ist Bernds Projekt gefährdet, auch weil er immer wieder klare Kritik am Regime übt. Als er davon erfährt, dass von ganz oben verfügt wurde, die örtliche Mannschaft solle gegen eine Auswahl der Sowjetarmee verlieren, ist für Bernd das Maß voll. 

Im Spiel lässt er seinen kranken Bruder den entscheidenden „Zwölfmeter“ schießen und macht sich dann auf eine ziemlich komplizierte Flucht aus dem Land.

Andi Rodenhagen hat nach „Heldensommer“ einen weiteren ansprechenden Roman vorgelegt, in dem er auf eine ganz eigene Weise das Leben in der DDR reflektiert und aufs Korn nimmt.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hoffmann_und_Campe_Verlags avatar
Wenn die Realität absurd ist, muss man erfinderisch sein! Eine mitreißende DDR-Komödie!
Oktober 1979: Bernd ist Plakatmaler im Kombinat »Vorwärts mit Roter Farbe« und hat viel zu tun. Klar, die DDR wird 30 Jahre alt! Genauso wie Bernds kranker Bruder, der einmal ein talentierter Fußballer war, und zu dessen Ehren Bernd nun ein großes Spiel mit prominenten Ehrengästen veranstalten will - Generator Klein-Körschow gegen eine Sowjet-Auswahl. Doch wie so oft in der DDR, muss die Realität korrigiert werden. Die Sowjets müssen gewinnen, also muss Bernd glaubhaft verlieren lernen. Als hätte er nicht schon genug Probleme: Am Tag der Tage steht seine Hochzeit mit Gabi an. Wäre da bloß nicht die geheimnisvolle Susanne, in die er sich verliebt hat. Bernd muss sich entscheiden - Lüge oder Flucht ...

Gemeinsam mit dem Autor Andi Rogenhagen laden wir Euch ganz herzlich zu einer Leserunde zu seinem neuen Roman "Zwölfmeter" ein! Wir vergeben zehn Leseexemplare unter allen, die sich bis einschließlich 10. Dezember hier bewerben! Der Autor wird die Leserunde begleiten und Eure Fragen zum Buch beantworten! Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Autor Andi Rogenhagen (geb. 1965) studierte Fotografie und Filmdesign in Dortmund und besuchte danach die Drehbuch-Schreibschule Köln. Nach mehreren Kurzfilmen wurde er mit seinem Dokumentarfilm "The Final Kick" für den Adolf Grimme Preis ausgezeichnet. Inzwischen drehte er auch bereits einige Spielfilme, wie z.B. "Ein Tick anders", der 2011 in die deutschen Kinos kam. Rogenhagen arbeitet ebenfalls als Drehbuchautor sowie als Buchautor - nach seinem Debütroman "Heldensommer" im April 2011 erschien nun im Atlantik Verlag "Zwölfmeter". Andi Rogenhagen lebt mit seiner Frau, seinen zwei Kindern und zwei Hasen in Bochum. 
Weitere Informationen findet Ihr auch in einem aktuellen Interview mit ihm auf WDR 5: Redezeit mit Andi Rogenhagen
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
Meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Andi-Rogenhagen/Zwölfmeter-1128953670-w/rezension/1134082660/1134082423/ Mich konnte das Buch nicht überzeugen - habe mich ganz schön durch quälen müssen - trotzdem danke für das Leseexemplar!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 65 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks