Stärker als die Ewigkeit

von Andie Krown 
4,4 Sterne bei16 Bewertungen
Stärker als die Ewigkeit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Annabos avatar

Sehr schöner Auftakt über Himmel und Hölle, Schicksal und Seelen, der mir sehr gut gefallen hat!

Helly25s avatar

Ein wunderschöner erster Band, mit viel Gefühl und Dramatik, ihn wegzulegen fiel mir schwer. Echt spannend und romantisch :)

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stärker als die Ewigkeit"

Kann eine Liebe zwischen zwei Menschen den Tod überdauern? Kann sie derartig stark sein und sogar Jahrhunderte überstehen? Und vermag dieses Gefühl so mächtig zu sein, dass man den Liebsten selbst in einem neuen Leben wiederfindet? Doch was wäre, wenn vor Jahrhunderten nur einer von beiden gestorben ist und der andere seither sein Dasein als Kriegerengel fristet? Wie fühlt es sich an, fünf Jahrhunderte lang seine verlorene Liebste nicht zu vergessen und die Erinnerung an sie wie einen Schatz im Herzen zu tragen? Cedric und Anne sind im 15. Jahrhundert glücklich verheiratet. Doch die Zeiten der Rosenkriege sind unruhig und Cedric stirbt in einer Schlacht. Ihm wird die Möglichkeit geboten, als Kriegerengel in Erzengel Michaels Armee zu kämpfen, und er nimmt das verlockende Angebot an. So kann er zumindest als Engel in Annes Nähe sein. Doch Anne ist gebrochen und stirbt wenige Jahre nach ihm. Als ihre Seele ins Licht geht, ist sie für Cedric für alle Zeit unerreichbar. Jahrhunderte vergehen, doch er kann sie nicht vergessen. Seine Existenz ist geprägt von Trauer, Aggression und Krieg. War er einst ein rechtschaffener liebender Ehemann, beherrschen ihn nun Wut und Zynismus. Doch dann trifft er in der Gegenwart eine Frau, die genauso aussieht wie Anne und er erkennt ihre Seele auf Anhieb. Sie kommen einander näher, denn auch sie verspürt in seiner Nähe eine alte Vertrautheit. Da sie sich nicht an ihr früheres Leben erinnern kann, kann sie sich dieses Gefühl jedoch nicht erklären. Doch ihre einstige, starke Liebe zu Cedric ist so tief in ihrer Seele verankert, dass sie kosmische Gesetze zu sprengen vermag. Aber auch Luzifer hat seine Finger im Spiel. Vor Tausenden von Jahren ist er von Erzengel Michael aus dem Himmel verbannt worden und schmiedet seither einen ausgeklügelten Plan für seine Rache, in dem auch Cedric und Anne nicht verschont werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781520949130
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:27.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Annabos avatar
    Annabovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr schöner Auftakt über Himmel und Hölle, Schicksal und Seelen, der mir sehr gut gefallen hat!
    Engelhafter Einstieg!

    Inhalt:
    Im 15. Jahrhundert stirbt der junge Ritter Cedric in der Schlacht. Als er das Angebot bekommt ein Kriegerengel zu werden, nimmt er an, um im geheimen weiterhin ein Auge auf seine Frau Anne und seine Tochter haben kann. Doch beide sterben nur wenige Jahre nach ihm. Viele Jahrhunderte lang lebt Cedric nur noch für den Kampf und den Schmerz. Als er degradiert wird trifft er auf die wiedergeborene Seele seiner Frau, blüht er wieder auf, dennoch weiß er, dass er nichts über seine wahre Existenz nicht preisgeben darf…

    Meinung:

    „Stärker als die Ewigkeit“ ist der erste Teil der „Stärker“-Serie von Andie Krown.
    Das Cover gefällt mir gut, da es das Thema sehr gut wiederspiegelt, das Schwert im Vordergrund hätte ich aber nicht mehr gebraucht. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und flüssig.
    Ich bin sehr leicht in die Geschichte gestartet, der mittelalterliche Ansatz gefiel mir wirklich sehr gut und passte gut zu den handelnden Personen. Die Handlung gefällt mir sehr gut, mir gefällt die dominante Rolle von Emotionen. Es gibt sehr viele emotionale Momente, traurige, fröhliche, voller Enttäuschung, aber auch Hoffnung, Wut und Trauer. Mir gefällt die Engelsthematik und die Idee mit der Wiedergeburt von Seelen ist großartig.
    Neben den sehr emotionalen Szenen gibt es auch viele erotische Szenen, die sehr angenehm beschrieben waren und die Verbindung der zwei Protagonisten toll rüber bringen. Es gibt aber auch viel Spannung, Aufregung und trotz der Engelssache auch Normalität. Den Engeln vertraue ich in diesem Buch gar nicht, bis auf Cedric, weder den Gefallenen noch den Geflügelten, jeder scheint seine eigene Intrige zu spinnen, das macht die Handlung sehr unvorhersehbar.
    Das Ende ist richtig dramatisch, in einem fiesen Moment und macht sehr neugierig auf Band 2!

    Erzählt wird hauptsächlich aus Annes und Cedrics Sicht, einzelne Momente finden auch aus der Sicht anderer Engel statt. Cedric und Anne fand ich sehr interessant und die Emotionen und Konflikte zwischen den beiden waren gut beschrieben. Cedric und Anne waren zwei sehr angenehme Protagonisten und ich bin gespannt wie es ihnen ergeht.

    Cedric ist eigentlich eine sehr fürsorglicher, beschützender und lieber Kerl, aber die Einsamkeit hat ihn auch etwas verbittert und zornig gemacht. Allerdings wandelt er sich durch Anne wieder mehr Richtung Ursprung. Als Schutzengel ist er aber definitiv ungeeignet, in den Szenen war er teilweise echt unsympathisch und arrogant. Aber die Entwicklung in sein ursprüngliches Ich macht ihn sehr sympathisch, auch wie er sich Anne gegenüber verhält.

    Anne ist eine sehr ruhige Protagonistin und wie ihre Seele rein und klar, sie hat eine sehr süße Art und wird aber auch sehr schnell misstrauisch und argwöhnisch. Ich bin gespannt, ob sie im 2. Teil etwas mehr aus sich rauskommt und noch über sich hinauswächst.

    Fazit:
    Ein sehr schöner Auftakt, der vor allem emotionale Begebenheiten im Leben behandelt. Eine sehr schöne Geschichte über Himmel und Hölle, Liebe und Freundschaft, aber auch Schicksal und Wiedergeburt! Insgesamt gefielen mir die Handlung und auch die Protagonisten sehr gut und ich bin jetzt sehr gespannt was mich wohl in der Fortsetzung erwartet!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Helly25s avatar
    Helly25vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wunderschöner erster Band, mit viel Gefühl und Dramatik, ihn wegzulegen fiel mir schwer. Echt spannend und romantisch :)
    Engel, Liebe, Ewigkeit..

    So ein tolles Buch!
    Die Thematik der Wiedergeburt finde ich ja sowieso sehr interessant, aber das mit Engeln und Liebe über den Tod hinaus zu kombinieren... Clever und sehr lesenswert :)

    Die beiden Hauptcharaktere sind sehr sympathisch und ich liebe es, die beiden interagieren zu sehen. Einfach, weil man das Glück förmlich spürt, das sie dann ausstrahlen, der flüssige Schreibstil bringt das einfach gut rüber.
    Dass nicht auf Dauer alles gut sein kann ist natürlich klar, dramaturgisch wird dann nach einer Weile so richtig reingehauen, weshalb ich ab diesem Punkt das Buch gar nicht mehr weglegen wollte.

    Definitiv ein lesenswertes Buch für Fans von Fantasy-Romanen, die es gerne dramatisch mögen :)
    Ich freue mich schon auf Band 2!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    alice14072013s avatar
    alice14072013vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wundervolles Debüt, das durch tiefe, authentische Emotionen besticht, die uns verzaubern und gleichzeitig aufwühlen.
    Welchen Preis bist du bereit für die Ewigkeit zu zahlen?

    „Und die Ewigkeit ist die süßeste aller Melodien, die sich ein Sterblicher wünscht. Doch als Unsterblicher kann sie bitterer sein als der Tod selbst. Meine Frage an dich lautet also: Bist du bereit? Bist du bereit den Preis zu zahlen, der dir jetzt noch unbekannt ist?“ (Nosya Pirell )


    Bücher beginnen zu leben durch die Emotionen, die deren Leser empfinden. Doch viel zu oft scheitern sie an der Oberflächlichkeit des Geschilderten und man denkt sich: Das war ganz nett, aber es fehlt etwas. Die Geschichte berührt nicht, wie sie sollte.

    Aber dann hält man plötzlich die eine Erzählung in der Hand, deren Emotionen so intensiv unter die Haut gehen, dass man als Leser eins wird mit ihren Protagonisten. Sich für eine Zeit lang selbst verliert, alles um sich herum vergisst und die Gefühle von etwas teilt, das eigentlich nicht real ist.

    Es sollte uns gar nicht beschäftigen und dennoch wühlt es uns auf, lässt uns lieben, zweifeln und verzweifeln, lässt uns trauernd und tief betroffen zurück. Und manchmal bringt es uns dazu nächtelang nachzudenken, nach Lösungen zu suchen und zu hoffen.

    Ich hasse und ich liebe diese tiefen Empfindungen, die ein solches Buch in mir hervorruft. Weil es genau diese Geschichten sind, die mir nie wieder aus dem Kopf gehen. Es ist der feine Unterschied zwischen guten Büchern und denen, die herausragen, weil sie etwas in mir verändern. Sie beeinflussen mein Denken und lassen mich meine eigene Einstellung zum Leben hinterfragen.

    Wie werde ich wohl über ein Buch urteilen, dass mich bereits in seinem dritten Kapitel aus der Bahn geworfen hat? Das mich zu diesem frühen Zeitpunkt weinen ließ und innerlich gebrochen hat?

    Ich bin geflogen und nach wenigen Metern so tief gefallen. Ich habe geliebt und danach so sehr gelitten. Aber ich wollte die Hoffnung nicht aufgeben und von da an hat mich die Geschichte nicht mehr losgelassen. Nie habe ich mir mehr gewünscht, dass endlich alles gut werden würde. Und nie habe ich so sehr gegrübelt, welche Lösung es geben könnte....


    „Nie erfahren wir unser Leben stärker als in großer Liebe und in tiefer Trauer“

    (Rainer Maria Rilke)


    Inhalt:


    Cedric und Anne sind im 15. Jahrhundert glücklich verheiratet. Doch die Zeiten der Rosenkriege sind unruhig und Cedric stirbt in einer Schlacht. Ihm wird die Möglichkeit geboten, als Kriegerengel in Erzengel Michaels Armee zu kämpfen, und er nimmt das verlockende Angebot an. So kann er zumindest als Engel in Annes Nähe sein. Doch Anne ist gebrochen und stirbt wenige Jahre nach ihm. Als ihre Seele ins Licht geht, ist sie für Cedric für alle Zeit unerreichbar. Jahrhunderte vergehen, doch er kann sie nicht vergessen. Seine Existenz ist geprägt von Trauer, Aggression und Krieg. War er einst ein rechtschaffener liebender Ehemann, beherrschen ihn nun Wut und Zynismus. Doch dann trifft er in der Gegenwart eine Frau, die genauso aussieht wie Anne und er erkennt ihre Seele auf Anhieb. Sie kommen einander näher, denn auch sie verspürt in seiner Nähe eine alte Vertrautheit. Da sie sich nicht an ihr früheres Leben erinnern kann, kann sie sich dieses Gefühl jedoch nicht erklären. Doch ihre einstige, starke Liebe zu Cedric ist so tief in ihrer Seele verankert, dass sie kosmische Gesetze zu sprengen vermag. Aber auch Luzifer hat seine Finger im Spiel. Vor Tausenden von Jahren ist er von Erzengel Michael aus dem Himmel verbannt worden und schmiedet seither einen ausgeklügelten Plan für seine Rache, in dem auch Cedric und Anne nicht verschont werden.



    Meinung:


    Wenn man dem Inhalt folgt, fällt sofort auf, dass Andie Krown sich nicht in den besonders detaillierten Beschreibungen des Mittelalters und der heutigen Zeit, in denen die Geschichte geschrieben ist verliert. Sie schreibt in wundervollen Worten, flüssig und bildhaft, aber sie setzt ihren Fokus auf die tiefe Gefühlswelt ihrer Protagonisten. Was wir hier erleben veranschaulicht auf schöne, wie erschreckende Weise welche Hebel die Menschen in Bewegung setzen um eine bedingungslose Liebe und das wahre Glück nicht zu verlieren, sollte es durch einen Schicksalsschlag entrissen werden. Was sind wir bereit zu opfern für das, was wir lieben? Und was macht es aus uns? Werden wir je wieder diejenigen sein, die wir vorher waren? War uns bewusst, welchen Preis wir bezahlen und schaffen wir es dann mit den Konsequenzen einfach weiterzumachen?


    „Frustriert schüttelte er den Kopf und strich sich durch die Haare, während er gegen die Trauer ankämpfte, die ihn noch heute schier überwältigte. Die widersprüchlichen Gefühle zerrissen ihn. Er wollte nicht an sie denken, sehnte sich aber gleichzeitig nach ihr. Er hoffte darauf, einzuschlafen, sodass er wieder von ihr träumen konnte, fürchtete sich jedoch davor. Er wollte sie vergessen und trotzdem hütete er seine Erinnerungen wie seinen kostbarsten Schatz. Mit der Zeit hatte er gelernt, seine Gefühle tief in sich zu verbergen, hatte sein Herz verschlossen und die Einsamkeit als einen Teil von ihm akzeptiert. Weshalb aber konnte er sie nicht vergessen? Wieso klammerte er sich an die Vergangenheit? Er kannte die Antwort und er wusste, dass es niemals leichter werden würde. Die Intensität seiner Gefühle würde nie abnehmen. Denn die Erinnerungen eines Engels verblassten nicht.“ (Zitat aus dem Buch S. 43)


    Ich verspreche, wer sich hier mit all diesen Fragen, die auf die Protagonisten zukommen intensiv auseinandersetzt, auf den wird eine Flut an Emotionen einstürzen, die ihn aufrütteln und gleichzeitig zerbrechen und heilen lassen. Das ist es, was ich erlebt habe. Andie Krown beschreibt einen Weg, der mit tiefer, reiner Liebe und einem unbeschreiblichen Glücksgefühl begonnen hat. Der mich aber bereits nach wenigen Seiten so tief hat fallen lassen, dass dieser Weg danach gepflastert war von Schmerz, Leid, Traurigkeit und der Erkenntnis, dass die einzige Konstante darin die Einsamkeit ist. Das Gefühl von Schuld und Verantwortung kann zu Entscheidungen führen, die uns selbst zerstören und doch wählt man bewusst diese Richtung, wenn man bedingungslos liebt. Doch nicht immer wird selbstloses Verhalten belohnt. Es tut so weh, mitanzusehen, wie Hoffnungslosigkeit und ewige Trauer jemanden verändern können, der mitfühlend, liebevoll und loyal war. Ich war so sehr berührt und zugleich so erschrocken, dass mir immer wieder die Frage „Warum?“ im Kopf stand. Ich habe so sehr gelitten und mit der Entwicklung gehadert. Es war ungerecht und sinnlos. Ist das Leben wirklich so grausam, oder erfolgt alles nach einem großen Plan? Ich war nach dieser Anfangsphase am Boden zerstört, mein Herz gebrochen und ich habe es gehasst, dass das Schicksal so schonungslos zugeschlagen hat.


    „Ich verstehe. Was wird jetzt aus dir?“ Er zuckte mit den Schultern. „Ich werde dich bis in alle Ewigkeit weiter lieben.“ Seine Worte schienen sie traurig zu machen. „Ewig ist eine lange Zeit, Cedric. Du hast gewusst, dass ich irgendwann sterben würde, während du weiterlebst. Das ist es nicht wert gewesen, du hättest damals gehen sollen.“ (Zitat aus dem Buch S. 34)


    „Doch sobald der Letzte vernichtet war, überrollte ihn die Erschöpfung und damit auch wieder die Trauer. Sie packte ihn mit einer Macht, als wollte sie ihn dafür bestrafen, dass er sie nicht beachtet hatte. Dann teleportierte er sich zurück zur Stätte der Seelen und schlug voller Zorn auf das verhasste Tor ein. Als er keine Kraft mehr hatte, setzte er sich nieder und lehnte sich mit dem Rücken dagegen. So verharrte er, bis er wieder zu den Waffen gerufen wurde und der Kreislauf von Neuem begann … Jahr für Jahr, Jahrzehnt für Jahrzehnt, Jahrhundert für Jahrhundert … Zeit hatte hier oben keinerlei Bedeutung“ (Zitat aus dem Buch S. 36)



    Doch dann durfte ich wieder hoffen. Es war, als wäre eine zartes Licht in die ewige Dunkelheit, in die von Zorn und Wut bestimmte trostlose Existenz zurückgekehrt, das sie mit aller Macht erhellen wollte. Ich habe das wiederkehrende Glück gespürt, durfte wieder lachen und befreiende, ausgelassene Momente genießen. Es wäre so schön gewesen, wenn es so einfach geblieben wäre. Doch selbst diese neue Hoffnung hatte ihren bitteren Beigeschmack. Nicht alles, was verloren war kann in gleichem Maße zurückgeholt werden. Man verändert sich mit seinen Erlebnissen in gleichem Maße, wie sich auch die Voraussetzungen dafür ändern, ob das neu gefundene Glück sein darf, oder ob wir letztendlich scheitern. Was wäre, wenn das, was man am meisten ersehnt nicht sein darf? Bin ich bereit darum zu kämpfen? Was passiert, wenn ich erneut scheitern werde? Kann ich das noch ertragen? Wie tief würde ich dann fallen? Genau diese Ungewissheit hat mich ab dem zweiten Drittel der Geschichte ergriffen und ich habe von diesem Moment an durchweg in einer gespannten Erwartungshaltung gelesen. Immer mit der Angst vor dem großen Knall und das Loch, in das ich fallen könnten. Man will das Gefühl von Liebe und Erfüllung mit aller Macht festhalten, immer in der Furcht vor der inneren Leere, wenn man dies nicht kann.

    Ich habe hiermit versucht, die unglaubliche Berg – und Talfahrt der Gefühle zu veranschaulichen, die dieses Werk in mir hervorgerufen hat und kann sie doch nicht einmal ansatzweise wiedergeben. Das muss jeder beim Lesen einfach erleben.


    „Ich werde auf ewig in deiner Schuld stehen und ich bin mir auch im Klaren darüber, dass du das niemals vergessen wirst.“ (Zitat aus dem Buch S. 107)


    „Mir ist klar, dass dir das wichtig ist, wichtiger als jedem anderen von uns. Es ist eine Eigenheit von dir, dass du dein menschliches Leben nicht hinter dir lassen kannst. Ich weiß immer noch nicht, ob das deine größte Stärke oder Schwäche ist. Zweifelsfrei machen dich deine Emotionen zu einem besseren Krieger, aber sie werden dich früher oder später in den Abgrund stürzen.“ ( Zitat aus dem Buch S. 107)


    Die Gefühlswelt wird von den wirklich liebevoll ausgearbeiteten Charakteren getragen, die man vom ersten Moment an in sein Herz schließt, auch wenn man über die Veränderungen, die sie durchlaufen heftig erschrecken wird. Durch den Perspektivenwechsel erhalten wir einen sehr umfangreichen und tiefen Einblick in ihre Gefühle.

    Als wir Anne zu Beginn der Geschichte erleben ist sie eine junge Frau, die weder Leid noch Misstrauen kennt. Sie ist wild, fröhlich und liebt mit aller Leidenschaft ihre erste und wahre Liebe Cedric bedingungslos. Wie könnte sie auch anders, denn er trägt sie liebevoll auf Händen und schenkt ihr all das Glück, dass sie sich immer erhofft hat. Wir erleben eine bezaubernde junge Frau, mit reinem Herzen, die sehr viel Gefühl zu geben hat. Man kann gar nicht anders, als sie sofort zu mögen. Cedrics früher Tod lässt sie jedoch an der inneren Leere zerbrechen. Sie gibt sich auf, in der Hoffnung ihm im Tod wieder nahe zu sein und das bricht dem Leser das Herz. Ich konnte nicht anders, als immer wieder mit meinen Tränen zu kämpfen, so sehr hat es geschmerzt ihr Leiden zu verfolgen. Als ihre Seele nach Jahrhunderten zurückkehrt, ist die Erinnerung an ihr früheres Leben und ihre tiefe Liebe zu Cedric nahezu ausgelöscht. Wir erleben eine reifere Frau, die in ihrem Leben eine Erfahrung machen musste, die sie misstrauisch gemacht hat. Sie kämpft mit den Nachwirkungen eines zerstörten Lebensplanes und dem Missbrauch ihres Vertrauens. Obwohl sie sich sofort mit Cedric auf unerklärliche Weise verbunden fühlt, hadert sie mit seinen Geheimnissen und seinem oft merkwürdigem Verhalten, während sie gleichzeitig mehr als alles andere von der wahren, bedingungslosen Liebe träumt. Denn irgendwo tief in ihrem Inneren ist immer noch ein Teil der mittelalterlichen Anne verborgen, deren reines Herz sich an die Oberfläche kämpft. Ich liebe Protagonisten, die mit ihren Gefühlen und Zweifeln ringen. Ich fühle mich ihnen näher, denn sie sind authentisch. Wir alle haben unsere Erfahrungen machen müssen und versuchen mit ihnen umzugehen, ohne unseren weiteren Weg von ihnen bestimmen zu lassen. Annes modernes Ich zeigt auf sehr anschauliche Weise, wie schwierig genau das ist und wie leicht man dabei in Muster verfallen kann, auch wenn man das gar nicht will. Ich konnte ihre Entwicklung sehr gut nachvollziehen und trotz all ihrer Fehler habe ich mit ihr gezittert und gekämpft, für das, was sie sich am meisten im Leben wünscht. Die wirkliche, tiefe Liebe.

    Und doch ist es Cedric, mit dessen Charakter die Geschichte steht und fällt. Cedric ist der Inbegriff des tragischen Helden. Himmel, habe ich mit ihm gelitten. Und genauso habe ich ihn verflucht. Aber ist das ein Wunder? Cedrics Lebensweg führt vom siebten Himmel geradewegs in seine persönliche Hölle. Wer würde nicht innerlich zerrissen und gebrochen daraus hervorgehen?

    Im Mittelalter erleben wir einen liebevollen, fürsorglichen und sanften Ritter, der seine Familie aus tiefstem Herzen liebt. Seine Loyalität gebietet es dennoch in den verhassten Krieg zu ziehen, aus dem er nie zurückkehren wird. Schuldgefühle und seine Sehnsucht lassen ihn eine folgenschwere Entscheidung treffen, um Anne weiterhin nahe sein zu können. Doch er hat nicht damit gerechnet, dass er ihrer Seele mit seinem neuen Dasein als Engel nicht würde folgen können. Wie geht man mit der Ewigkeit um, wenn alles für das man gelebt hat, für immer verloren ist und der Schmerz nicht nachlässt? Wenn man so verzweifelt gekämpft hat und doch gescheitert ist?


    Wie lange ist die Ewigkeit, wenn du unsterblich bist?


    Cedric zeigt uns, was Jahrhunderte gelebter Trauer und Hoffnungslosigkeit aus einem Mann machen können. Niemand würde ewig an einem so schwerwiegenden Verlust leiden, ohne in Zynismus und grenzenloser Wut zu vergehen. Ich habe innerlich aufschreien müssen, weil Cedrics Angst, Trauer und Verzweiflung so greifbar waren, dass sie mir das Herz herausgerissen haben. Ich wollte dieses Schicksal nicht für ihn, einen ewigen Krieg ohne Hoffnung führen zu müssen. Ich wollte ihn nicht zu einem selbstzerstörerischen Charakter werden sehen. Und doch war es so realistisch. Wer möchte eine selbstgewählte Ewigkeit in Leere und Einsamkeit verbringen und für einen ewigen Krieg in die Schlacht ziehen, der einem sinnlos erscheint? Würden wir nicht auch daran zerbrechen? Damit hatte Cedric mich sofort. Ich liebe die gebrochenen Helden. Ich wollte ihn an die Hand nehmen, ihn ermuntern nicht aufzugeben. Manchmal wollte ich ihn einfach nur in den Arm nehmen und ihm all das geben, was er verloren hat. Als sich Anne und Cedric wiederfinden, ist von dem ehemaligen Cedric nicht mehr viel übrig. Man merkt, dass Anne sein Licht ist in all der Dunkelheit ist und sich Schritt für Schritt sein wahres Ich aus der gefühlskalten Hülle an die Oberfläche kämpft. Aber er darf sich ihr nicht vollends offenbaren, denn damit würde er das höchste aller Gesetze brechen. Cedric ist ein sehr starker, facettenreicher Protagonist, dem man jedes Gefühl sofort abnimmt und sich zu eigen macht. Ich habe selten mit einem Charakter so abgrundtief gelitten und so sehr gehofft. Es hat mich verzweifeln lassen, seinen Schmerz zu erleben, wie meinen eigenen. Ich wollte das Glück für ihn erzwingen.


    Doch wie auch im wahren Leben ist nichts so einfach zu haben. Und nichts ist, wie es auf den ersten Blick erscheint.

    Die Handlung die die Autorin konstruiert hat geht weit tiefer, als von Verlust und Wiederfinden zweier Liebender zu berichten. Vielmehr wird im Verlauf schnell klar, dass Cedrics und Annes Schicksal schon längst Teil eines Spiels um die Vormachtstellung zwischen Gut und Böse geworden ist. Sie sind der Schlüssel für eine mögliche Wende im ewigen, himmlischen Krieg. Kann eine bedingungslose Liebe, die für einen perfiden Plan missbraucht wird überhaupt eine Chance auf Erfüllung haben? Oder war sie von Beginn an zum Scheitern verurteilt?


    „Somit wurde eine Schar von Engeln von der göttlichen Liebe getötet oder verbannt. Du siehst also, dass die Liebe eine zerstörerische Kraft sein kann.“ ( Zitat aus dem Buch S. 102)


    Ich war überrascht, welche Komplexität auf einmal hinter all den Geschehnissen steckte und mit welchen unvorhergesehenen Wendungen mich Andie Krown überraschte. Ab dem Zeitpunkt der Erkenntnis habe ich dem Ende entgegen gezittert. Immer in der Furcht, es würde mich überrennen. Und nichts, wirklich nichts hat mich auf dieses Ende vorbereiten können, das dennoch so absolut stimmig und grandios inszeniert war. So viel vorweg. Aber wer flickt mich nach diesem gewaltigen Cliffhanger jetzt wieder zusammen? Wer sucht die Scherben meines in tausend Teile zerborstenen Herzens und fügt sie wieder zu einem?

    Es gibt keinen Zweifel. Die Fortsetzung ist ein absolutes Muss und ich fange jetzt schon an zu hoffen.


    Vielleicht ist die reine und bedingungslose Liebe doch stärker als die Ewigkeit, wenn wir nur nicht aufhören darum zu kämpfen und wenn wir nie aufgeben danach zu suchen. Anhand dieser wundervollen, die Jahrhunderte und den Tod überdauernden Liebe zwischen Cedric und Anne würde man sehr gerne darauf hoffen. Vielleicht ist sie imstande allen Schmerz zu heilen und auf Dauer das Böse niederzuringen, wenn sie aufrichtig und aus tiefstem Herzen ist. Wir wollen doch alle irgendwie daran glauben. Was ist passender als die Worte: „Ich werde dich finden.“.....?



    Fazit:


    Andie Krown hat mit „Stärker als die Ewigkeit“ einen wundervolles Debüt geschrieben, das auf eindrucksvolle Weise durch tiefe, authentische Emotionen besticht, die uns verzaubern und gleichzeitig aufwühlen und nachdenklich stimmen. Sie vereint in ihrem Roman ein Setting, das gekonnt einen Bogen vom Mittelalter bis in die Moderne spannt und seinen fantastischen Hintergrund stimmig in unsere Welt einfügt. Es ist kein Buch für zwischendurch, denn es fesselt und fordert den Leser zugleich. Wer aufmerksam liest, wird hinter der Geschichte die vielen wichtigen Aussagen und Erkenntnisse entdecken, die uns die Autorin mit auf den Weg geben möchte. Ich kann nur meinen aufrichtigen Respekt für dieses tiefgründige Erstlingswerk ausdrücken, das sich bedingungslos in mein Leserherz geschlichen hat.


    Kommentieren0
    62
    Teilen
    nani1705s avatar
    nani1705vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine himmlische Liebe
    Eine himmlische Liebe

    England 1485   Das Leben von Cedric und Anne scheint perfekt, sie haben sich gefunden und haben eine Familie gegründet.Bis Cedric in den Krieg muss um an der Seite von Annes Vater zu kämpfen, leider stirbt er und lässt seine große Liebe und seine Tochter zurück. 
    Aber bevor seine Seele in die Stätte reisen kann wird er vor die Wahl gestellt, entweder er findet Frieden (soweit es möglich ist) oder er wird ein Engelskrieger und kämpft gegen Lucifer und seine Schärgen. Vor lauter Verzweiflung und weil er Anne im Auge behalten will entscheidet er sich für die Unsterblichkeit. Als er jedoch sieht wie schlecht es Anne geht und wie unglücklich sie ist versucht er ihr so gut es geht ihr beizustehen. Leider stirbt sie schon bald und Cedric begleitet seine Liebste bis zur Stätte der Seelen und sie nehmen Abschied.
    Cedric ist am Ende und staut Wut und Frust an und lässt sie im Kampf raus. Aber mit der Zeit bekommt er Zweifel, nicht​ nur an sich selbst sondern auch an Gott. Dies können aber Erzengel Michael und sein "Chef" Samuel nicht zulassen und so wird Cedric auf die Erde geschickt um als Schutzengel zu dienen, damit er ausgelastet​ ist. Darauf hat er jedoch keine Lust, er ist schließlich ein Kämpfer und kein Babysitter für Sterbliche aber als er seinen neuen Schützling kennelernt ändert er seine Meinung, denn es ist seine große Liebe Anne. Mit der Zeit lernen sie sich neu kennen und Lieben. Und fast vergisst Cedric eine der wichtigsten Regeln im Himmel: Offenbare sich keinen Sterblichen aber das nicht nur sein einziges Problem, denn Lucifer hat einen teuflischen Plan und nicht jeder spielt fair. 


    Ich fand den Aufbau der Geschichte sowie den Schreibstil sehr schön und flüssig. Cedric hat sich toll entwickelt und dies hat man auch gemerkt und auch wenn ich ab und an meine Probleme mit Anne hatte war sie dennoch eine tolle Frau. 

    Kommentieren0
    66
    Teilen
    ilovemalecs avatar
    ilovemalecvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend und süß
    Romantische Geschichte!

    Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist flüssig und man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen. Die Handlung ist logisch aufgebaut, sodass man ihr problemlos folgen kann.
    Die Grundidee, dass die Liebe des Protagonisten alle Jahrhunderte überdauert und Liebe somit stärker ist, als alles andere, war unglaublich süß und romantisch. Man kann sich gut in die Personen hineinversetzen und ihre Emotionen und Charakterzüge gut nachvollziehen.
    Gleichzeitig ist die Geschichte auch sehr traurig, da die Liebenden getrennt sind und allein leben müssen.
    Es passiert auch viel innere Handlung, so träumen die Personen zum Beispiel, weshalb man viel über die Gefühle erfährt.
    Ich kann es kaum erwarten, bis der zweite Band erscheint.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    T
    TeamCapvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Fesselnd, mitreißend und wunderschön.
    Niemand ist so wie auf den ersten Blick...


    Es handelt sich um einen romantic Fantasy Roman, in dem die Charaktere nicht so sind wie man auf den ersten Blick glaubt. Jede Figur macht eine Wandlung durch, die nachvollziehbar sind und den Figuren Tiefgang verleihen.
    Die Liebe zwischen Cedric und Anne ist in jeder Szene und in jedem Zeitalter greifbar. Es ist eine wunderschöne Idee, diese faszinierende Liebe in zwei Epochen anzusiedeln.


    Die mittelalterliche Anne ist noch sehr jung, behütet und voller Lebenslust. Ich mochte sie auf Anhieb. Die Entwicklung ihrer Seele fand ich passend, da die moderne Anne eine junge Frau darstellt, die mitten im Leben steht, einen Verrat und Enttäuschung hinnehmen hat müssen und sich wieder aufrichtet und ihr Leben meistert.


    Cedrics Verwandlung hat mich besonders fasziniert. Denn im Gegensatz zu Anne war er nicht tot, sondern hat jeden einzelnen Moment, jeden Tag, jedes Jahr und jedes Jahrhundert weiterexistiert. Ohne die Sinnhaftigkeit seines Daseins zu verstehen. Nicht nur kann er seine Liebe zu Anne nicht vergessen, sondern auch seine Aufgabe als Kriegerengel macht nicht wirklich Sinn für ihn. Das Gute und Böse müssen sich nun mal die Waage halten, Das Gute wird das Böse niemals ausmerzen können. Wer könnte es ihm verdenken, dass von dem einstigen rechtschaffenen, liebevollen und fürsorglichen Ritter nach fünfhundert Jahren der Abwärtsspirale nicht mehr viel übrig ist. Ich jedenfalls nicht, Cedric ist nun vielmehr voller Zynismus und ohne jegliche Empathie. Die Szenen, in denen er als Aushilfs-Schutzengel hat arbeiten müssen, habe ich lustig gefunden. Sie haben der bittersüßen Schwere dieser Geschichte eine kleine Note Humor an der richtigen Stelle verliehen.
    Doch als er in der Gegenwart Anne wiedertrifft, merkt man, dass sein weicher Kern nach wie vor in ihm steckt. Doch er hat nun Ecken und Kanten, was ihn als Protagonist für mich umso interessanter macht.


    Fasziniert hat mich der gesamte letzte Teil. Als Anne ihre Erinnerungen auf dramatische Art und Weise wiedererlangt konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich bin sehr gespannt auf Teil 2!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lialas avatar
    Lialavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle Fantasygeschichte rund um Engel, Gefallene und Dämonen!
    Die Stärke der Liebe

    Klappentext:
    Cedric und Anne sind im 15. Jahrhundert glücklich verheiratet. Doch die Zeiten der Rosenkriege sind unruhig und Cedric stirbt in einer Schlacht. Ihm wird die Möglichkeit geboten, als Kriegerengel in Erzengel Michaels Armee zu kämpfen, und er nimmt das verlockende Angebot an. So kann er zumindest als Engel in Annes Nähe sein. Doch Anne ist gebrochen und stirbt wenige Jahre nach ihm. Als ihre Seele ins Licht geht, ist sie für Cedric für alle Zeit unerreichbar. Jahrhunderte vergehen, doch er kann sie nicht vergessen. Seine Existenz ist geprägt von Trauer, Aggression und Krieg. War er einst ein rechtschaffener liebender Ehemann, beherrschen ihn nun Wut und Zynismus. Doch dann trifft er in der Gegenwart eine Frau, die genauso aussieht wie Anne und er erkennt ihre Seele auf Anhieb. Sie kommen einander näher, denn auch sie verspürt in seiner Nähe eine alte Vertrautheit. Da sie sich nicht an ihr früheres Leben erinnern kann, kann sie sich dieses Gefühl jedoch nicht erklären. Doch ihre einstige, starke Liebe zu Cedric ist so tief in ihrer Seele verankert, dass sie kosmische Gesetze zu sprengen vermag. Aber auch Luzifer hat seine Finger im Spiel. Vor Tausenden von Jahren ist er von Erzengel Michael aus dem Himmel verbannt worden und schmiedet seither einen ausgeklügelten Plan für seine Rache, in dem auch Cedric und Anne nicht verschont werden.



    Meine Meinung:
    Am Anfang des Buches wird man in ein tolles, faszinierendes Mittelaltersetting geschleudert und erfährt die gefühlvolle Liebesgeschichte von Cedric und Anne. 
    Als Cedric dann zum Engel wird, erfährt man, was es heißt bis in die Ewigkeit zu lieben und was es mit einem machen kann... Hier wird eine lange Zeitspanne überbrückt, die auf mich etwas langatmig gewirkt hat.
    Fürs Weiterlesen wird man jedoch definitiv belohnt und in der Gegenwart fließt die Geschichte immer schneller, angenehmer und ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen.Die Liebe zwischen Cedric und Anne wird immer wieder auf die Probe gestellt, da sich Cedric ihr nicht offenbaren darf, was er wirklich ist. 
    Das Ende hat mich dann wirklich vom Hocker gehauen und ich habe damit nicht gerechnet! Hut ab, ich habe es nicht kommen sehen, was wirklich dahinter steckt. ;-) Die Geschichte hört mit einem Cliffhänger auf und ich habe wirklich gefiebert, ob man noch was erfährt... aber leider muss ich bis zum Herbst warten, bis Teil 2 raus kommt und ich erfahre wie die Geschichte weitergeht.
    Denn weiterlesen werde ich auf jeden Fall und kann das Buch jedem empfehlen, der gerne Fantasy rund ums Thema Engel, Gefallene und Dämonen mag.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Cornelia_Ruoffs avatar
    Cornelia_Ruoffvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Himmlische Ewigkeit!
    Himmlische Ewigkeit

     „Stärker als die Ewigkeit“ von Andie Krown


    Klappentext



    Kann eine Liebe zwischen zwei Menschen den Tod überdauern? Kann sie derartig stark sein und sogar Jahrhunderte überstehen? Und vermag dieses Gefühl so mächtig zu sein, dass man den Liebsten selbst in einem neuen Leben wiederfindet? Doch was wäre, wenn vor Jahrhunderten nur einer von beiden gestorben ist und der andere seither sein Dasein als Kriegerengel fristet? Wie fühlt es sich an, fünf Jahrhunderte lang seine verlorene Liebste nicht zu vergessen und die Erinnerung an sie wie einen Schatz im Herzen zu tragen? Cedric und Anne sind im 15. Jahrhundert glücklich verheiratet. Doch die Zeiten der Rosenkriege sind unruhig und Cedric stirbt in einer Schlacht. Ihm wird die Möglichkeit geboten, als Kriegerengel in Erzengel Michaels Armee zu kämpfen, und er nimmt das verlockende Angebot an. So kann er zumindest als Engel in Annes Nähe sein. Doch Anne ist gebrochen, und stirbt wenige Jahre nach ihm. Als ihre Seele ins Licht geht, ist sie für Cedric für alle Zeit unerreichbar. Jahrhunderte vergehen, doch er kann sie nicht vergessen. Seine Existenz ist geprägt von Trauer, Aggression und Krieg. War er einst ein rechtschaffener liebender Ehemann, beherrschen ihn nun Wut und Zynismus. Doch dann trifft er in der Gegenwart eine Frau, die genauso aussieht wie Anne und er erkennt ihre Seele auf Anhieb. Sie kommen einander näher, denn auch sie verspürt in seiner Nähe eine alte Vertrautheit. Da sie sich nicht an ihr früheres Leben erinnern kann, kann sie sich dieses Gefühl jedoch nicht erklären. Doch ihre einstige, starke Liebe zu Cedric ist so tief in ihrer Seele verankert, dass sie kosmische Gesetze zu sprengen vermag. Aber auch Luzifer hat seine Finger im Spiel. Vor Tausenden von Jahren ist er von Erzengel Michael aus dem Himmel verbannt worden und schmiedet seither einen ausgeklügelten Plan für seine Rache, in dem auch Cedric und Anne nicht verschont werden.

    Meine Meinung:



    Also ich flenne selten beim Lesen, aber dieses Buch hat es geschafft. Eine so intensive  selbstlose Liebe ist wirklich, was ganz Besonderes.
    Aber eines nach dem anderen. Das Cover ist mir ein bisschen zu schmalzig. Das trifft aber nicht auf das Buch zu. Es ist keine Liebesschnulze, sondern handelt von zwei starken Persönlichkeiten, die ihre Verbindung als optimal ansehen und nicht mehr bereit sind, sich mit weniger zufriedenzugeben. Cedric ist kein Minnesänger, der aus der Ferne die Geliebte anschmachtet. Er will sie mit allen Sinnen besitzen, auch wenn der Preis dafür hoch ist. Ich hatte das Gefühl, dass Cedrics gute Eigenschaften nur vorhanden sind, wenn Anne bei ihm ist. Ist er ohne sie, wird er von Wut, Rachegelüsten und Aggressionen getrieben.
    Es hat den Anschein, als ob Anne in den Jahrhunderten im Licht gereift ist. Im Mittelalter lernt man sie als eine trauernde schwache Frau kennen. Währenddessen sie in der Gegenwart eine moderne selbstbewusste Frau verkörpert. Vielleicht entfalten die zwei auch nur ihr gesamtes Potential, wenn sie zusammen sind.
    Andie Krown’s Schreibstil ist angenehm zu lesen. Dem Leser wird durch Rückblenden in die Geschichte eingeführt und erfährt so viel über die Charaktere.

    Fazit



    Das Buch gefällt mir. Wenn man sich auf Engel und Fantasy einlässt, macht das Buch Spaß. Letztendlich kämpft das Gute wider das Böse. Luzifer ist ein mächtiger Gegenspieler, der im verborgenen agiert. Der Leser stellt fest, dass auch Engel nicht immer ehrlich sind. Da kommt noch was! Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.




    Ich vergebe 4 Punkte.
     

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    Meine_Magische_Buchwelts avatar
    Meine_Magische_Buchweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Teilweise war die Handlung etwas zu langatmig, aber der Anfang und die Rückblenden waren wunderschön.
    Ein guter Auftakt - 3,5 Sterne für eine große Liebesgeschichte, die sogar die Ewigkeit überdauert

    Cedric und Anne sind im 15. Jahrhundert glücklich verheiratet. Doch die Zeiten sind unruhig und Cedric stirbt in einer Schlacht. Ihm wird die Möglichkeit geboten, als Kriegerengel in der Armee von Erzengel Michael zu kämpfen und nimmt dieses Angebot an. So kann er zumindest als Engel in Annes Nähe bleiben. Doch Anne ist gebrochen und stirbt wenige Jahre nach ihm. Als ihre Seele ins Licht geht, ist sie für Cedric unerreichbar. Jahrhunderte vergehen, in denen er Anne nicht vergessen kann. Seine Existenz ist geprägt von Wut und Trauer. Doch dann trifft er in der Gegenwart eine Frau, die genauso aussieht wie Anne und er erkennt ihre Seele auf Anhieb. Sie kommen einander näher, denn auch sie verspürt in seiner Nähe eine alte Vertrautheit. Da sie sich nicht an ihr früheres Leben erinnern kann, kann sie sich dieses Gefühl nicht erklären. Doch ihre einstige, starke Liebe zu Cedric ist so tief in ihrer Seele verankert, dass sie kosmische Gesetze zu sprengen vermag. Aber auch Luzifer hat seine Finger im Spiel…

    Meine Meinung: 

    Der Schreibstil der Autorin ist fließend, fesselnd und gefühlvoll, so dass man schnell mitgerissen wird. Die Charaktere wurden gut herausgearbeitet und fügen sich bestens in die Geschichte ein.

    Da die Handlung in zwei verschiedenen Zeiten spielt, hat Anne auch zwei verschiedene Charakterzüge. Im Mittelalter ist sie eine absolut liebenswerte und herzensgute junge Frau und in der Gegenwart eher misstrauisch und weiß genau, was sie will. In beiden Zeiten mochte ich sie als Charakter ganz gern und konnte mich gut in sie reinversetzen. 

    Cedric lernt man als einen wirklich liebenswürdigen und sympathischen Menschen kennen, doch nach seinem Tod verändert er sich immer mehr, was wegen der Trauer natürlich auch verständlich ist. Jedoch konnte ich sein Verhalten in der Gegenwart nicht mehr nachvollziehen und es auch einfach nicht mit dem damaligen Cedric in Einklang bringen. Er wurde mir leider immer unsympathischer. Was mir die Geschichte dann auch etwas madig gemacht hat. 

    Die Handlung wurde in drei Abschnitte aufgeteilt, wobei mir der erste Teil im Mittelalter am besten gefallen hat, der leider viel zu kurz kam. Dort war die tiefe Liebe zwischen den beiden Hauptprotagonisten so greifbar und gefühlvoll, dass ich absolut und zutiefst ergriffen war. 
    Der zweite Teil war gut, hat mich aber dennoch nicht richtig mitgerissen und der letzte und größte Teil hat sich leider teilweise sehr zäh in die Länge gezogen. Die Liebe zwischen Cedric und Anne war zwar noch spürbar, wurde aber durch Cedrics manchmal zu schroffes Verhalten und das Misstrauen in Mitleidenschaft gezogen. 
    Der Zauber und das Besondere waren irgendwie verflogen. Nur die Rückblenden zwischendurch fand ich noch richtig schön. 
    Das Ende fand ich dann doch etwas verwirrend. 

    Fazit:

    Die Idee einer so großen Liebe, die sogar die Ewigkeit überdauert, ist großartig. 
    Leider war die Handlung teilweise zu langatmig. Dennoch ein guter Auftakt. 

    Kommentieren0
    123
    Teilen
    Athene1989s avatar
    Athene1989vor einem Jahr
    Eine schöne Geschichte,aber...

    Ich bin hin und her gerissen,was dieses Buch angeht. Ich hatte mich in das Cover verliebt und ich finde es nach wie vor wunderschön und es passt hervorragend zu der schönen Geschichte über eine Liebe,die über den Tod hinaus geht und die zum Spielball der Engel wird. Ich mochte auch den Anfang gerne,auch wenn es mir da ein wenig zu schnell ging und man leider nur wenig erfährt,einfach weil die Hauptgeschichte in der Gegenwart spielt - und ab da war mir das Buch zu zäh. Das liegt aber weniger an der Geschichte,sondern vor allem an Anne,der weiblichen Hauptfigur. Ich wurde mit ihr einfach nicht warm. Unter anderem war sie mir oftmals einfach zu zickig.
    Es gibt einige Stellen,die mir gut gefallen haben,gerade die Rückblenden,weil ich gerade beim Anfang etwas vermisst hatte und diese mir weitere Einblicke gegeben haben. Zudem fande ich gut,dass man immer abwechselnd aus beiden Blickwinkeln,also von Anne und Cedric,die Geschichte erzählt bekommen hat. Allerdings kamen die Sprünge teilweise zu oft. Ich hätte mir da längere Passagen gewünscht - was natürlich auch vorkam,aber es wurde oft in zu kurzer Zeit zu viel hin und her gewechselt.
    Das ist alles natürlich mein persönliches Ermessen. Nur wenn man eine der Hauptfiguren nicht sonderlich mag,kann einem ein Buch,so schön die Geschichte an sich auch ist,einfach zu lang und zäh vorkommen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AndieKrowns avatar
    Kann eine Liebe zwischen zwei Menschen den Tod überdauern? Kann sie sogar Jahrhunderte überstehen? Und vermag dieses Gefühl so mächtig zu sein, dass man den Liebsten selbst in einem neuen Leben wiederfindet? Doch was wäre, wenn vor Jahrhunderten nur einer von beiden gestorben ist und der andere seither sein Dasein als Kriegerengel fristet? Wie fühlt es sich an, fünf Jahrhunderte lang seine verlorene Liebste nicht zu vergessen und die Erinnerung an sie wie einen Schatz im Herzen zu tragen? 

    Inhalt:Cedric und Anne sind im 15. Jahrhundert glücklich verheiratet. Doch die Zeiten der Rosenkriege sind unruhig und Cedric stirbt in einer Schlacht. Ihm wird die Möglichkeit geboten, als Kriegerengel in Erzengel Michaels Armee zu kämpfen, und er nimmt das verlockende Angebot an. So kann er zumindest als Engel in Annes Nähe sein. Doch Anne ist gebrochen und stirbt wenige Jahre nach ihm. Als ihre Seele ins Licht geht, ist sie für Cedric für alle Zeit unerreichbar. Jahrhunderte vergehen, doch er kann sie nicht vergessen. Seine Existenz ist geprägt von Trauer, Aggression und Krieg. War er einst ein rechtschaffener liebender Ehemann, beherrschen ihn nun Wut und Zynismus. Doch dann trifft er in der Gegenwart eine Frau, die genauso aussieht wie Anne und er erkennt ihre Seele auf Anhieb. Sie kommen einander näher, denn auch sie verspürt in seiner Nähe eine alte Vertrautheit. Da sie sich nicht an ihr früheres Leben erinnern kann, kann sie sich dieses Gefühl jedoch nicht erklären. Doch ihre einstige, starke Liebe zu Cedric ist so tief in ihrer Seele verankert, dass sie kosmische Gesetze zu sprengen vermag. Aber auch Luzifer hat seine Finger im Spiel. Vor Tausenden von Jahren ist er von Erzengel Michael aus dem Himmel verbannt worden und schmiedet seither einen ausgeklügelten Plan für seine Rache, in dem auch Cedric und Anne nicht verschont werden.  

    Liebe Leser und Leserinnen,ich hoffe, ich konnte Ihr Interesse wecken. Ich lese selbst sehr gerne mittelalterliche Romane und Fantasy, also habe ich einfach beides miteinander verbunden. In Form von Rückblenden aus Annes Leben im fünfzehnten Jahrhundert, erwecke ich die Vergangenheit zum Leben und verleihe ihrer einstigen Liebe zu Cedric Tiefgang. Denn wie stark muss dieses Band sein, dass Erinnerungen, die sie eigentlich nicht haben dürfte, an die Oberfläche blitzen?Ich liebe es mit Emotionen zu spielen. Glück, Hoffnung, bittersüße Sehnsucht, Trauer und natürlich die Liebe sind genauso vertreten wie Wut, Verzweiflung, Machtgier und Luzifers Jahrtausende alter Hass auf Erzengel Michael. 

    Kerndaten:romantic Fantasy, 539 Normseiten, für alle eBook-Lesefreunde

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks