André Aciman

 4.1 Sterne bei 336 Bewertungen

Lebenslauf von André Aciman

Proust-Experte mit multikulturellem Hintergrund: Der 1951 in Ägypten geborene amerikanische Autor hat Komparatistik in Harvard studiert. Neben seiner Tätigkeit als Romancier und Essayist unterrichtet der Dozent, der sich auf den französischen Schriftsteller Marcel Proust spezialisiert hat, Vergleichende Literaturwissenschaft und schreibt für verschiedene New Yorker Zeitungen. Sein Erstling „Out of Egypt - A Memoir“ erschien 1994, die Übersetzung „Damals in Alexandria - Erinnerung an eine verschwundene Welt“ zwei Jahre später. Der Schriftsteller entstammt einer sephardisch-jüdischen und französischsprechenden Familie türkischer und italienischer Abstammung, die Familienangehörigen sprachen zudem Italienisch, Griechisch, Arabisch und Ladino. André Aciman lebt mit seiner Frau und den drei Kindern in New York.

Neue Bücher

Damals in Alexandria

 (1)
Neu erschienen am 06.04.2020 als Taschenbuch bei Unionsverlag.

Find Me, Finde mich

Erscheint am 24.07.2020 als Hardcover bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von André Aciman

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Fünf Lieben lang9783423281959

Fünf Lieben lang

 (62)
Erschienen am 23.08.2019
Cover des Buches Mein Sommer mit Kalaschnikow9783036956879

Mein Sommer mit Kalaschnikow

 (20)
Erschienen am 26.03.2014
Cover des Buches Acht helle Nächte9783423142663

Acht helle Nächte

 (9)
Erschienen am 01.11.2013
Cover des Buches Damals in Alexandria9783833301667

Damals in Alexandria

 (3)
Erschienen am 01.01.2005
Cover des Buches Damals in Alexandria9783293208780

Damals in Alexandria

 (1)
Erschienen am 06.04.2020
Cover des Buches Find Me, Finde mich9783423282307

Find Me, Finde mich

 (0)
Erscheint am 24.07.2020
Cover des Buches Fünf Lieben lang9783423147767

Fünf Lieben lang

 (0)
Erscheint am 18.09.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu André Aciman

Neu

Rezension zu "Call Me By Your Name" von André Aciman

Mein neues Lieblingsbuch! „Call me by your name“ hat mich gefesselt, mein Herz berührt und die Geschichte wird mich wahrscheinlich nie wieder loslassen.
lesewolkevor 16 Tagen

Beinahe habe ich keine Worte für dieses Buch. Es hat mich berührt und wird mich wahrscheinlich für immer begleiten.

Das Cover:

Auf dem Cover sieht man die beiden Hauptfiguren des Buches Elio und Oliver, aneinander gelehnt und gedankenverloren. Wie so oft im Buch sind sie beide in ihren Gedanken versunken, weswegen diese Momentaufnahme die Geschichte gut repräsentiert. Normalerweise mag ich Filmcover, nicht so gerne, aber dieses bildet eine Ausnahme. Warum? Ich liebe den Film und Timothée Chalamet und Armie Hammer verkörpern Elio und Oliver absolut perfekt. Auch das Blau des Covers passt gut zur italienischen Atmosphäre des Buches und machen das Cover irgendwie fröhlich und zu einem „Eye-Cather“.

Die Handlung:

Irgendwann in den Achtzigern, in Italien. Oliver, ein Amerikaner, der gerade sein Studium beendet hat, verbringt einen Sommer in einem kleinen Örtchen in Italien, bei der Familie Perlman. Die Familie hat einen 17-jährigen Sohn, Elio. Die beiden lernen sich kennen, es entsteht eine innige Freundschaft und vielleicht ja auch noch mehr. Es beginnt ein heißer Sommer mit vielen Gefühlen. Man begleite Elio in einem ständigen auf und ab!

Anfangs versucht Elio noch seine Gefühle für Oliver zu unterdrücken, nicht zu vergessen, wir befinden uns in den Achtzigern. Nach recht plumpen Annäherungsversuchen stellt er sich irgendwann vor die Frage: „Is it better to speak or die?“ So offenbart er Oliver seine Gefühle und die „Beziehung“ der beiden beginnt. Man wird in ein Chaos von Gefühlen geworfen, begleitet Elio durch Leid, Scham und Herzklopfen. Irgendwann kommt allerdings der Abschied, doch ihre Herzen werde auf immer verbunden bleiben.

Die Geschichte ist so gefühlvoll. Elio durchlebt Empfindungen, die so intensiv beschrieben werden, dass man einfach mit ihm mitweinen, lachen und vor allem fühlen muss. Die Geschichte beschreibt eine junge Liebe, schamlos und mit allem Drum und Dran. Hier werden nicht nur die guten Seiten aufgezeigt, sondern auch schlechte Phasen beschrieben. Es geht um einen wunderschönen Sommer (ich meine Hallo-Italien), den Elio und Oliver, aber auch man als Leser nie vergessen wird.

Die Figuren:

Elio ist die Figur, deren Gedanken man das ganze Buch lang verfolgen kann. Und eines macht ihn als Charakter aus: Er denkt und fühlt absolut menschlich. Das macht ihn als Protagonist so sympathisch. Man lacht, weint und liebt mit ihm mit. Er ist ein Hauptcharakter, den man sofort in sein Herz schließen muss: humorvoll, schlau und hingebungsvoll.

Oliver hingegen ist etwas geheimnisvoller. Man weiß über ihn nur, was uns der Protagonist Elio verrät, und dieser ideologisiert ihn oftmals. Man ist sich seiner Gefühle lang nicht sicher und grübelt immer in und her. Oliver ist sein Ruf sehr wichtig, was ihm manchmal kurzfristig etwas trocken und lieblos erscheinen lässt. Hier muss man aber bedenken, dass er einfach schon etwas älter und reifer als Elio ist, und die Geschichte in den Achtziger-Jahren spielt. Doch auch das macht die Geschichte irgendwie realitätsnah und Oliver einen tollen Charakter.

Der Schreibstil:

Das Buch macht ein wunderbarer Schreibstil aus. Ich habe so viele schöne Zitate gefunden und markiert. Das Buch ist geprägt von Metaphern. Es ist so berührend geschrieben, und durch den Schreibstil kann man sich wahnsinnig gut in Elio und seine Gefühle hineinversetzen. 

Man muss sich durch die sehr metaphorische Sprache zwar sehr auf das Lesen konzentrieren, um nichts zu verpassen, doch gerade, wenn man sich voll und ganz in die Geschichte einlässt, kann man darin aufgehen.

Mein Lieblingszitat:

Ich möchte mich nicht auf ein Zitat festlegen, so viele schöne Passagen haben mein Herz erobert. Es folgt hier nun also eine kleine Sammlung:

“Is it better to speak or die?”

“I remember everything”

“I like the way you say things”

“Call me by your name and I’ll call you by mine:”

„Zwischen Immer und Nie, for you in silence, somewhere in Italy in the mid-eighties.”

“He came. He left. Nothing else had changed. I had not changed. The world hadn’t changed. Yet nothing would be the same. All that remains is dreammaking and strange remembrance.”

“We had found the stars, you and I. And this is given only once.”

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen" von André Aciman

Ein italienischer Sommer
peachyreadvor 18 Tagen

Dieses Buch wird definitiv nicht jedem gefallen.

Ich mochte den poetischen Schreibstil den André Aciman benutze, aber wirklich anfreunden konnte ich mich mit dem Roman nicht.

Mit den Charakteren konnte ich keine Verbindung aufbauen und es gab ein paar Szenen die... sonderbar waren. Sehr sonderbar.


Der Film, der auf das Buch basiert, ist wunderschön und wenn ich ehrlich bin, schaut euch diesen an und spart euch das Buch.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen" von André Aciman

Ein wunderschöner LIebesroman
Azaleevor 20 Tagen

"Call me by your name" ist eine wunderschöne und ebenso traurige Liebesgeschichte zwischen dem 17-jährigen Elio und dem sieben Jahre älteren Oliver.
Erzählt wird das Buch aus der Perspektive von Elio und besticht durch seinen authentischen und bezaubernden Schreibstil.
Der Schreibstil ist relativ nüchtern, es wird viel beschrieben. Zugleich ist es ein chaotischer Schreibstil. Manches deutet Elio nur an, anderes hingegen beschreibt er sehr explizit. Immer wieder gibt es Zeitsprünge. Doch in diesem Schreibstil spiegelt sich Elios Charakter perfekt wieder.
Er ist ein schüchterner, in sich gekehrter Junge, der innerlich zerrissen ist und selbst nicht so genau weiß, was er will.
Die Zeitsprünge in der Handlung sind daher auch nicht so störend, denn wie für Elio und Oliver verschwimmen für den Leser die einzelnen Tage des Sommers zu einem großen Ganzen.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist geprägt von der Angst vor den Reaktionen. Das Buch spielt im Italien der 1980er Jahre, als Homosexualität längst nicht gesellschaftlich anerkannt war. Dadurch sind auch die Probleme, mit denen die beiden konfrontiert sind, durchaus realistisch und nicht an den Haaren herbeigezogen.
Am Anfang hatte ich wegen der Zeitsprünge etwas Probleme, in das Buch hineinzufinden, aber schnell habe ich mich an den besonderen Schreibstil gewohnt.
Die Handlung dreht sich nicht nur um die Liebesgeschichte, sondern auch um Elio, der seine Sexualität entdeckt. Auch wenn Elios das teils sehr explizit beschreibt, wirkt es durch den Schreibstil in keinster Weise seltsam, sondern passend zur Figur und passend zur Handlung.
Gegen Ende schließlich merkt man, wie Elio sich verändert und erwachsener wird. Seine Erzählungen werden stringenter, aber auch ernster und trauriger. Das Ende schließlich hat in mir nachgehallt und lässt mich noch lange über das Buch nachdenken.
Dafür sorgen auch die beiden Protagonisten. Elio ist durch die Ich-Perspektive, Oliver durch Elios Beobachtungen sehr gut gezeichnet. Die beiden wirkten vor meinen Augen lebendig und sind mir beide ans Herz gewachsen. Ich mochte die intellektuellen, philosphischen Gespräche zwischen den beiden. Man merkt, wie sie auf einer Wellenlänge liegen, wie die Liebe zwischen den beiden wächst.
Die anderen Figuren bleiben im Gegensatz dazu blass. Sie tauchen auf, wenn sie gerade in die Geschichte passen, aber das Hauptaugenmerk liegt auf den beiden jungen Männern.
Insgesamt ist "Call me by your name" ein bezaubernder Roman über eine Liebe, die so nicht ganz akzeptiert war und die mit einigen Hürden kämpfen musste. Es ist ein Roman, den ich jedem nur ans Herz legen kann.

Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Mein Sommer mit Kalaschnikowundefined

Der Kein & Aber Verlag startet eine Leserunde zum neuen Roman MEIN SOMMER MIT KALASCHNIKOW von André Aciman. Ein intensiver, intelligenter Roman über das Leben in der Fremde, Sehnsucht und die wahre Bedeutung von Freundschaft.

"Ich hatte einmal an diesen Ort gehört, aber war er jemals mein Zuhause gewesen? Oder war ich hier zu Hause gewesen, ohne wirklich behaupten zu können, hierherzugehören? 'Nicht im System' deckte beide Möglichkeiten ab."

Der Taxifahrer Kalasch, der so schnell spricht wie eine Kalaschnikow, scheint all das zu sein, was der junge Harvard-Student nicht ist. Und doch freunden sie sich an – denn beide sind auf der Suche, befinden sich in einem Schwebezustand, fühlen sich heimatlos. Doch während sie ihre Kaffees trinken, französische Musik hören, mit dem Taxi die Stadt durchkreuzen und reihenweise Frauen verführen, vergessen sie fast, dass sich bedrohlich der Herbst nähert: Der Student wird sein Studium wieder aufnehmen, und Kalaschs Visum wird auslaufen. Welchen Weg wählen die beiden? Und was bedeutet das für ihre Freundschaft?

Leseprobe: http://keinundaber.ch/buecher_und_records/buecher/mein_sommer_mit_kalaschnikow/index.html

Wir suchen neugierige Leserinnen und Leser, die Lust haben, in die Geschichte einzutauchen und eine Rezension zu schreiben. Hierfür verlosen wir 20 Bücher. Beantwortet uns bis zum 16. April  2014 folgende Frage, um in den Lostopf zu springen:

Aciman schreibt über zwei Menschen auf der Suche nach Freundschaft und Heimat. Uns interessiert, was ihr unter Heimat versteht? Verbindet ihr damit eine Stadt? Einen Ort? Einen bestimmten Geruch? Oder sind es eher die Menschen, die euch das Gefühl von Heimat vermitteln?

Wir sind gespannt auf eure Kommentare und freuen uns auf die Leserunde.

Die Gewinner werden am 17. April  an dieser Stelle bekannt gegeben!

Euer Kein & Aber Verlag

309 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Scheherazadevor 6 Jahren
Hier nun auch meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Andr%C3%A9-Aciman/Mein-Sommer-mit-Kalaschnikow-1094947300-w/rezension/1094946805/ Ich habe sie auch bei amazon, thalia und wasliestdu eingestellt. Vielen lieben Dank für dieses tolle Buch, es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen.

Zusätzliche Informationen

André Aciman wurde am 02. Januar 1951 in Alexandria (Ägypten) geboren.

André Aciman im Netz:

Community-Statistik

in 511 Bibliotheken

auf 105 Wunschlisten

von 23 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks