André Breton Entretiens - Gespräche

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Entretiens - Gespräche“ von André Breton

Die 16 Gespräche, die Breton 1952 für den französischen Rundfunk aufzeichnete und einige, sie ergänzende Interviews sind autobiographische Dokumente in seinem Werk. Hervorgegangen aus dem verneinenden Geist der Generation, die den 1. Weltkrieg erlebte, wurde der Surrealismus zu einer das 20. Jahrhundert prägenden Kunstströmung. Breton erzählt von seinen literarischen Vorbildern Valéry, Rimbaud, Apollinaire, Lautréamont, über seine Arbeit mit Duchamp, Arp, Dalí, Ernst, Tanguy, die politischen Intentionen der Surrealisten und seine Zeit im New Yorker Exil. André Breton (1896–1966), Wortführer des Surrealismus, Herausgeber der Zeitschrift La Révolution surréaliste, verfaßte Essays, Romane, eine Geschichte der Kunst und mit Eluard ein surrealistisches Wörterbuch. Unda Hörner lebt als Autorin und Übersetzerin in Berlin und Paris. Wolfram Kiepe lebt als Übersetzer in Berlin.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen