André Georgi

 4.2 Sterne bei 121 Bewertungen
Autor von Tribunal, Die letzte Terroristin und weiteren Büchern.
André Georgi

Lebenslauf von André Georgi

André Georgi, Jahrgang 1965, studierte nach seinem Abitur Philosophie und Germanistik in Freiburg, Berlin und Wien. Zudem besuchte er die Autorenschule Hamburg/Berlin, an der er später als Lehrer unterrichtete. Georgi ist nicht nur als Schriftsteller von "Tribunal" bekannt, sondern vor allem auch als Drehbuchautor. Als solcher hat er unter anderem Drehbücher für den "Tatort" und andere Krimi-Serien geschrieben. André Georgi lebt seit 2009 in Bielefeld.

Alle Bücher von André Georgi

Tribunal

Tribunal

 (75)
Erschienen am 10.03.2014
Die letzte Terroristin

Die letzte Terroristin

 (45)
Erschienen am 13.08.2018
Die letzte Terroristin

Die letzte Terroristin

 (0)
Erschienen am 12.08.2019
Figurenkonstellationen

Figurenkonstellationen

 (0)
Erschienen am 31.12.2019
Tribunal

Tribunal

 (1)
Erschienen am 23.05.2014

Neue Rezensionen zu André Georgi

Neu

Rezension zu "Die letzte Terroristin" von André Georgi

Das Ende der RAF
OliverBaiervor einem Monat

Inhalt/Klappentext:
Eine Frau in den Fängen des Terrorismus, unterwegs in einer waghalsigen Mission. Ihr Zielobjekt: einer der meistgehassten Männer der wiedervereinigten Republik. Ihr Gegenspieler: ein unter Druck geratener BKA-Ermittler. In die Enge getrieben steht sie plötzlich vor einer Entscheidung, die nicht nur ihr eigenes Leben verändern wird …

Berlin, 1991: Treuhandchef Hans-Georg Dahlmann muss die Staatsbetriebe der untergegangenen DDR in die Privatwirtschaft überführen und ist der meistgefährdete Mann nach der Wende: Verhasst im Osten, im Konflikt mit westdeutschen und internationalen Unternehmen, potenzielles Zielobjekt der RAF.

BKA-Mann Andreas Kawert ist der jüngsten Generation der Terrorgruppe auf der Spur. Hinweise verdichten sich, dass ein Attentat auf Dahlmann bevorsteht. Eine Frau rückt in den Fokus des Ermittlers. Doch ist er wirklich hinter der Richtigen her? Und wird er es schaffen, das Attentat zu verhindern?

persönliche Meinung:

Andre Georgi schreibt mit : Die letzte Terroristin, einen Thriller, der in den 90 er Jahren das letzte Aufbäumen der RAF beschreibt. Wie es immer wieder dazu kommen kann, das Menschen in die Fänge von Terrororganisationen gelangen und im Falle der RAF, sehr häufig, gebildete junge Frauen. Ein faszinierendes, sprachlich fast berauschendes Bild einer Zeit, in der noch einmal etwas passieren sollte. Dier RAF wieder an alte Zeiten anknüpfen wollte und dabei sich selber ausgelöscht hat. Migt einem feinen Gespür für emotionale Bilder kommt man den Figuren sehr nahe. Eine  beeindruckende Tötungsszene wurde für mich fast real erlebbar. Tribunal von Andre Georgi werde ich definitiv auf meine Leseliste setzen. Der Autor hat eine ganz besondere Sprache, die mich persönlich unglaublich angesprochen hat. 

Kommentieren0
2
Teilen
R

Rezension zu "Die letzte Terroristin" von André Georgi

Eine Frau in den Fängen des Terrorismus, unterwegs in einer waghalsigen Mission.
RubyKairovor einem Monat

          Mit dem Thriller "Die letzte Terroristin" hat André Georgi einen spannenden Politthriller geschrieben, der gleichermaßen Erinnerung an den blutigen "Deutschen Herbst" und die Zeit nach dem Zusammenbruch der DDR ist. Der Roman schildert die Perspektive der Täter ebenso wie die der Verfolger. Der Start ist rasant: Ein Kommando der letzten Generation der RAF arbeitet sich durch seine Kill-Liste, ein unter Druck geratener Ermittler des Bundeskriminalamtes soll weitere Anschläge verhindern. Greift das seit Jahren gepflegte Programm der V-Männer, hat er es geschafft, den streng abgeschotteten Kreis der RAF-Unterstützerszene zu durchbrechen und einen Kontaktmann einzuschleusen? Kurz kommt Hoffnung auf, den Terroristen doch noch voraus zu sein, bis ein neues Attentat das BKA nur weiter unter Druck setzt.
Es gibt kein reines Schwarz-Weiß Schema in diesem Buch. Terroristen wie Polizisten sind Jäger und Gejagte zugleich, denn das BKA steht unter Druck von Öffentlichkeit und Politik. Was macht dieser Druck von Öffentlichkeit und Politik. Was macht dieser Druck mit den Beamten, was macht das jahrelange Versteckspiel, das Leben in der Anonymität, mit den in den Untergrund RAF-Mitgliedern?
Seit den 70er-Jahren sind zwei neue RAF-Generationen in den politischen Kampf gegangen, nunmehr nicht aus der Stadtguerilla und beflügelt vom revolutionären Kampf in Lateinamerika oder Afrika, sondern geschult von Stasi-Ausbildern, die lange ihre eigene Agenda verfolgt haben, nun aber im wiedervereinigten Deutschland an die eigene Zukunft denken müssen. Immer wieder wechselt Georgi in seinem Thriller die Erzählperspektive, schildert die Sicht der RAF-Leute und der Ermittler, zeigt auch den Preis, den sie in diesem jahrelangen, erbitterten Kampf führen. Privatleben ist ein Luxus, das sich die BKA-Ermittler nicht mehr leisten können, die Terroristen haben das mit der Entscheidung für den Untergrund ohnehin für sich verabschiedet.
Spannend wäre "Die letzte Terroristin" schon allein wegen des Katz-und-Maus-Spiels - die Ermittler jagen Terroristen, die ihren letzten Anschlag umsetzen wollen. Doch daneben geht es eben auch um die Jagd in den Köpfen der Beteiligten. Druck und Angst, Zweifel und Hoffnung, Besessenheit und Enttäuschungen - als Sieger kann sich hier keiner fühlen. Die Schrecken der Vergangenheit, so könnte man diesen Thriller nennen. Eine wirklich starke Geschichte, höchst spannend und natürlich in bester lakonischer André Georgi-Manier erzählt! Auf jeden Fall ist es ein extrem unter die Haut gehender Thriller, der einen so schnell nicht wieder loslässt! Spannend und fesselnd wie immer!
       

Kommentieren0
2
Teilen
B

Rezension zu "Die letzte Terroristin" von André Georgi

Spannend, aber kein Thriller
blauer_Regenvor 2 Monaten

          Der Roman "Die letzte Terroristin" stammt vom Autor André Georgi, umfasst 362 Seiten und erscheint im Sommer 2018 im Suhrkamp Verlag Berlin.
Im Buch wird ein Teil der Nachwendezeit beschrieben, in der die Treuhand massenweise ostdeutsche Betriebe abzuwickeln hat, in der die RAF ein Comeback versucht und in der windige Geschäftsleute das dicke Geld wittern.
Protagonisten gibt es in diesem Roman einige. Da wäre zum Beispiel Sandra, alleinerziehende Mutter eines kleinen Jungen, beruflich stark eingebunden und mit fragwürdigen politischen Ansichten unterwegs. Sie gehört zum Täterkreis. Auf der anderen Seite steht Kawert, angestellt beim BKA mit dem Ziel, die letzten Terroristen der RAF ausfindig und unschädlich zu machen und die von ihnen begangenen Morde aufzuklären. Als spannenden Moment flicht Georgi eine dritte Perspektive ein: die der Opfer. Und so lebt die Geschichte zwischen Sprüngen zwischen diesen verschiedenen Perspektiven. Alle werden mit einer großen Detailtreue gezeichnet. Eingestreute Rückblenden und Vorausblicke lassen bei jeder Person ein nachvollziehbares Gesamtbild entstehen.
Alles in allem ein sehr unterhaltsamer Roman, der sich ausgezeichnet lesen lässt. Hier und da hat mir jedoch die Spannung ein wenig gefehlt, sodass ich den Untertitel "Thriller" nicht ganz nachvollziehen kann. Dafür fehlen mir ein paar packende Momente oder überraschende Wendungen.
 
       

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Mutige LeserInnen gesucht! Zusammen mit dem Autor André Georgi möchten wir Euch zu einer Thriller-Leserunde der Extraklasse einladen: In Tribunal ist Hochspannung garantiert… Um einen Kriegsverbrecher zu überführen und Tausenden Opfern Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, setzt Jasna Brandič ihr Leben aufs Spiel. Ihre letzte Hoffnung ist ein Mann, der über Leichen ging und der sie vor eine schwerwiegende Entscheidung stellt.

Den Haag: Kovać, ehemaliger Kommandant einer Elitetruppe der serbischen Armee, ist wegen Massenmordes angeklagt. Jasna Brandič, Topermittlerin einer internationalen Spezialeinheit, hat nach langen Ermittlungen einen Kronzeugen, der Kovać' Schuld eindeutig beweisen kann. Am Tag der Verhandlung bringt ein Attentat alles zum Scheitern. Jasna steht vor einem Scherbenhaufen. Da erreicht sie die Nachricht, dass jemand aus Kovać' engstem Kreis bereit ist, gegen seinen ehemaligen Weggefährten auszusagen – vorausgesetzt, Jasna schützt ihn vor seinen eigenen Leuten. Sofort reist Jasna nach Belgrad. Gegen den Willen ihrer Vorgesetzten versucht sie, den Mann zu finden und vor das Tribunal zu bringen. Um das zu verhindern, sind Kovać' Anhänger zu allem bereit… Zur Leseprobe »

###YOUTUBE-ID=pwlTkDO8jjc###

Wer Lust auf einen politischen Thriller von einem der gefragtesten Tatort-Autoren hat, ist in dieser Leserunde genau richtig. André Georgi freut sich schon auf die Diskussion mit Euch:  »Es war beim Schreiben nicht immer einfach und ich glaube, es ist beim Lesen auch nicht immer einfach … Ich bin sehr neugierig, was Ihr denkt und was Ihr zu den verschiedenen Themen und den formalen Entscheidungen, die ich getroffen habe, sagen werdet. Ich freue mich, in eine wirkliche Diskussion über dieses Buch einzusteigen.«

Wir verlosen 25 Exemplare von Tribunal unter allen, die uns bis Dienstag, den 29. April 2014, Folgendes verraten:

Was macht Dich zum mutigen Leser/ zur mutigen Leserin?

Wir sind gespannt!

_____________________________________________________________________________

André Georgi, geboren 1965 in Kopenhagen, ist in Berlin aufgewachsen. Er studierte Philosophie und Germanistik und lebt als Drehbuchautor und Dramaturg in Bielefeld. Von ihm stammen zwanzig Drehbücher zu Fernsehkrimis – darunter für den Tatort, für Bella Block und die Verfilmungen von Kurzgeschichten von Ferdinand von Schirach und Siegfried Lenz.

Zur Webseite des Autors »

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 162 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks