Neuer Beitrag

silvandy

vor 10 Monaten

(5)

Bereits der Prolog hatte mich direkt gefesselt, denn man wird Zeuge, wie Elefanten in einem Nationalpark regelrecht abgeschlachtet wurden. Ab diesem Moment war mein Interesse geweckt. Dann werden in einer Halle des Hamburger Hafens grausam verstümmelte Leichen entdeckt – in einer davon wurde ein Stoßzahn eines Elefanten hineingerammt. Der BKA-Beamte Lukas Horn trifft am Tatort ein und stellt erst auf den zweiten Blick fest, dass einer der Toten sein Kollege und Partner war – die Ermittlungen beginnen.
Andre Milewskis Schreibstil ist flüssig – ich bin schnell in die Geschichte hineingekommen und das Buch war super zu lesen. Die Spannung war von Anfang an da, es folgen actionreiche Szenen, normale Ermittlungsarbeit, skrupellose Drahtzieher, Mittelsmänner, die nur auf ihrer eigenen Seite stehen sowie erschütternde Szenen der Ranger in Nationalparks im Kampf gegen die Wilderer. Ergänzt wurde dies durch unterschiedlichste Protagonisten. Den Ermittler Lukas Horn fand ich sympathisch – auch wenn er ein Aggressionsproblem wegen dem neuen Partner seiner Exfrau hat – aber genau das ist nachvollziehbar und menschlich. Gut gefallen hat mir auch der BKA-Ermittler Morten, Lukas schwuler Kollege – der nett und sympathisch ist, aber durchaus mit Sticheleien seiner Kollegen zu kämpfen hat.
Ebenso wurde der fast aussichtslose Kampf der Ranger in den Nationalparks authentisch und glaubwürdig dargestellt, das hat mein Interesser besonders geweckt. Und dann gibt es da noch einige Bösewichte, die teilweise sehr brutal und grausam agieren.
Der Spannungsbogen wird gut gehalten und zum Ende geht es richtig zur Sache. Das Thema Elfenbeinhandel ist sicher nicht neu, aber hier gut verpackt in einen Krimi und angesichts des Leids der Elefanten und der Ranger nach wie vor aktuell, grausam und erschütternd. Dem Leser werden die Machenschaften militanter Vereinigungen, die den illegalen Elfenbeinhandel betreiben vor Augen geführt ebenso wie gekaufte Mitglieder von Polizei und sonstigen wichtigen Behörden – und das nicht nur im Sudan. Andre Milewski hat hier eine tolle Recherchearbeit geleistet – man sollte auch unbedingt das Nachwort des Autors lesen – die Zahlen und Fakten sprechen für sich.
Der Autor hat hier das Thema des internationalen Elfenbeinhandels und die Machtlosigkeit der Ranger absolut realistisch in einen actionreichen Krimi gepackt.

Fazit:

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für diesen actiongeladenen und spannenden Krimi

Autor: André Milewski
Buch: Elfenbeinkrieg
Neuer Beitrag