André Mumot

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 51 Rezensionen
(9)
(20)
(17)
(5)
(5)
André Mumot

Lebenslauf von André Mumot

André Mumot, geboren 1979, hat nach dem Studium und der Promotion in Kulturwissenschaften und Ästhetischer Praxis in Hildesheim für verschiedene Medien, Tageszeitungen und Magazine geschrieben. Er ist Theaterkritiker und Moderator bei Deutschlandradio Kultur. Seit 2006 übersetzt er Romane, Jugend- und Sachbücher. Zum von Publikum und Kritik gefeierten Bestseller wurde seine Übersetzung des Romans "Wunder" von Raquel J. Palacio, für die er 2014 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde."Muttertag" ist sein Romandebüt.

Bekannteste Bücher

Muttertag

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • Frage
  • blog
  • weitere
Beiträge von André Mumot
  • Endlose Verwirrung

    Muttertag
    nicekingandqueen

    nicekingandqueen

    16. March 2017 um 17:31 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Ich habe kaum Worte, versuche aber dennoch meinen Leseeindruck in Worte zu fassen. Ich hatte große Probleme in die Geschichte hineinzufinden. Deshalb hatte auch zunächst keine Ahnung um was es gehen soll. In welche Richtung die Handlung hinausläuft. Zu Mumots Schreibstil muss ich hinzufügen, dass er wirklich ein äußerst ausführlicher Beschreiber von einfach Allem ist. Sei es die Einrichtung bis zum letzten Kugelschreiber oder ein Stimmungsgefühl eines Charakter. Ein Wort reicht bei ihm kaum jemals aus. Nein, er übernimmt gefühlt ...

    Mehr
  • Rezension zu "Muttertag"

    Muttertag
    Pergamentfalter

    Pergamentfalter

    11. February 2017 um 11:42 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Den Thriller, von "to thrill" - "begeistern, erregen, fesseln", charakterisiert eine ausgeprägte Spannung, meist in Form mehrerer Spannungskurven, und häufig ein Blick in moralische, seelische oder physische Abgründe. André Mumots Debütroman "Muttertag" scheint im ersten Moment alles andere als ein Thriller zu sein. In der beschaulichen Kleinstadt Kronstedt werden die Hauptfiguren, darunter der Jugendliche Philip und der Pensionär Richard Korff, vorgestellt. Ruhig, einträchtig, keine Spannung. Die setzt jedoch ab etwa Seite 60 ...

    Mehr
  • Schwieriger Einstieg, gute Story

    Muttertag
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    29. January 2017 um 23:06 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Meine Meinung:Ich hatte am Anfang wirklich Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen. Es gab so viele Personen und Handlungsstränge, dass ich regelrecht erschlagen wurde. Deswegen habe ich eine recht Lange Zeit gebraucht, um alles so zu erfassen, dass ich das Gefühl hatte einen guten Überblick zu haben. Danach wurde es aber richtig gut. Ich war sehr glücklich, dass ich dran geblieben bin. Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass sich das Buch noch so entwickelt. Es war spannend und gruselig. Der Autor mischt hier ...

    Mehr
  • Interessantes Debüt

    Muttertag
    Lesemone

    Lesemone

    21. January 2017 um 20:43 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Inhalt: Eine verfallene Villa, ein traumatisiertes Dorf und vertuschte Experimente. Menschen, die sich vor dem Tag verstecken, und eine einsame Kapelle, in der Gläubige ein Mädchen ohne Gedächtnis anbeten. Lange hat sie sich verborgen, doch nun kehrt eine skrupellose Sekte zurück, um ihre blutigen Pläne in die Tat umzusetzen. Ausgerechnet der vermeintlich harmlose Pensionär Richard Korff gerät dabei ins Fadenkreuz und bald verfängt sich auch der Rest seiner Familie im tödlichen Spiel einer Mutter, die keine Gnade kennt. Ich habe ...

    Mehr
  • Verworren und langatmig

    Muttertag
    Gise

    Gise

    13. January 2017 um 23:11 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Eine skrupellose Sekte, die auch vor Menschenopfern nicht zurückschreckt, zeigt sich wieder aktiv. Scheinbar ohne jeden Zusammenhang dazu muss der Jugendliche Philip mit seinem Großonkel flüchten, weil sie zu Hause aus dem Nichts angegriffen werden. Das Buch wimmelt von Personen, so dass es äußerst anstrengend ist, sich damit zurechtzufinden. Trotz einem Verzeichnis dazu habe ich mich bis zum Schluss schwergetan. Überhaupt ist diese Geschichte schwer zu lesen, ich musste des öfteren Passagen wiederholen. Neben der großen Anzahl ...

    Mehr
  • Ein außergewöhnliches Buch

    Muttertag
    Line1984

    Line1984

    09. January 2017 um 10:44 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Dieses Buch hat es mir wahrlich nicht einfach gemacht.Das Cover fiel mir natürlich gleich auf, es sticht förmlich ins Auge und weckte meine Neugierde.Doch auch der Klappentext überzeugte mich.Ich begann mit dem lesen und wurde zugleich von einer Vielzahl an Handlungssträngen und unglaublich vielen Namen überflutet.Dennoch habe ich weiter gelesen, doch es brachte nichts, ich kam in die Story einfach nicht rein.Also habe ich dieses Buch wieder auf die Seite gelegt.Vor kurzem ist mir eine begeisternde Rezension aufgefallen, diese ...

    Mehr
  • Sehr verwirrend und unübersichtlich

    Muttertag
    SanniR

    SanniR

    08. January 2017 um 12:01 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Selten ist es mir so schwer gefallen, wie bei "Muttertag", eine Rezension zu verfassen. Um den Inhalt wiederzugeben, muss ich leider teilweise auf den Klappentext zugreifen. Denn der Inhalt selbst war teilweise so verworren und so umfangreich, dass man ihn nicht einfach mal in wenigen Sätzen zusammen fassen kann. Im Grunde geht es um eine Sekte, die in einer verfallenen Villa ihre Spielchen treibt und Experimente durchführt. Eine zentrale Rolle spielen in der Geschichte Philipp und Richard Korff - der Großonkel seiner Mutter. ...

    Mehr
  • Sehr verwirrend und teilweise zu langatmig ...

    Muttertag
    Adlerauge

    Adlerauge

    30. December 2016 um 15:20 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Inhalt :Eine verfallene Villa, ein traumatisiertes Dorf und vertuschte Experimente. Menschen, die sich vor dem Tag verstecken, und eine einsame Kapelle, in der Gläubige ein Mädchen ohne Gedächtnis anbeten. Lange hat sie sich verborgen, doch nun kehrt eine skrupellose Sekte zurück, um ihre blutigen Pläne umzusetzen ....Meine Meinung :Starkes Buchcover, das einen sofort ins "Auge "fällt und auch der Klappentext verspricht hier einen guten Psychothriller !Aber leider fand ich den Schreibstil sehr anspruchsvoll ( zu viele Personen ...

    Mehr
  • Gänsehaut

    Muttertag
    Sofie41

    Sofie41

    27. December 2016 um 09:19 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Das Buchcover finde ich sehr gelungen und passend zum Inhalt.  Obwohl André Mumots Debüt als Roman deklariert wird, würde ich das eher als Thriller oder Horror-Roman betrachten. Der Schreibstil des Buches ist ungewöhnlich und bremst zu Beginn den Lesefluss. Es ist kein Buch für zwischendurch und der Leser müsste sich beim Lesen sehr konzentrieren, dadurch wird alles verständlicher. Die Handlung im Buch befasst sich mit dem Thema Sekten. Eine verfallene Villa, ein traumatisiertes Dorf und vertuschte Experimente. Menschen, die ...

    Mehr
  • Völlig undurchsichtige Geschichte

    Muttertag
    Insel56

    Insel56

    19. December 2016 um 10:09 Rezension zu "Muttertag" von André Mumot

    Das Cover und die Ausstattung des Buches inklusive Leseband gefallen  mir sehr gut. Bei der Geschichte selbst habe ich mich sehr schwer getan und wenn ich mir manchmal wünsche, dass ein Buch nicht endet, bei diesem Buch sehnte ich das Ende herbei. Ich bin aus diesem Buch und der Geschichte  bis zum Ende einfach nicht schlau geworden. Ich habe keine Ahnung, was der Autor mir damit sagen wollte, nur soviel: es ist definitiv nicht mein Buch. Mir war es zu mysteriös, gruselig und teilweise auch ekelig. Außerdem kam mir alles sehr ...

    Mehr
  • weitere