André Wegmann INFAM - Die Nacht hat tausend Augen

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(11)
(7)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „INFAM - Die Nacht hat tausend Augen“ von André Wegmann

INFAM - Die Nacht hat tausend Augen Es könnte alles so perfekt sein. Sarah, Studentin aus Dover im US-Bundesstaat Delaware, ist frisch verliebt und kann auch noch, zusammen mit ihrer Freundin Denise, einen Job als Babysitter unweit der Stadt ergattern. Die beiden jungen Frauen freuen sich auf die gemeinsame Arbeit und der Vater des Kindes macht einen freundlichen, lockeren und charmanten Eindruck. Doch schon bald, nachdem die beiden Frauen alleine sind, geschehen merkwürdige Dinge im Haus. Schnell ist klar, dass außer ihnen und dem 4-jährigen Sid noch jemand auf dem abgelegenen Anwesen sein muss. Jemand, der Hunger hat und nach ihrem Fleisch und Blut giert. Der Abend verwandelt sich in einen Albtraum und in einen brutalen Kampf um das nackte Überleben. Hüte dich vor der Dunkelheit ... denn die Nacht hat tausend Augen! Der neue Horror-Thriller von André Wegmann. Grusel, Horror, Sex und Spannung. Ab 18! Mit Gewinnspiel am Ende des Buchs. Gewinnen Sie unter anderem einen Amazon-Einkaufsgutschein im Wert von 50 EUR. (Quelle:'E-Buch Text/30.09.2013')

Stöbern in Krimi & Thriller

Last Mile

Ein Ermittler der etwas anderen Art in starker Story

BrittaRuth

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Gut zum Lesen für Zwischendurch!

Anjuli

Das Wüten der Stille

Spannender Cornwall Krimi

EOS

Hex

Gut, aber nicht halb so gruselig wie es in der Beschreibung steht leider ...

Sharyssima

Ich soll nicht lügen

Durchwachsen

nicekingandqueen

Isoliert

Ein paar passable Ideen, aber für mich an vielen Stellen zu unausgereift und nicht gut entwickelte Story.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein Gruselfaktor - aber nicht schlecht!

    INFAM - Die Nacht hat tausend Augen

    DarkCarpathian

    18. March 2014 um 17:02

    COVERTEXT: Es könnte alles so perfekt sein. Sarah, Studentin aus Dover im US-Bundesstaat Delaware, ist frisch verliebt und kann auch noch, zusammen mit ihrer Freundin Denise, einen Job als Babysitter unweit der Stadt ergattern. Die beiden jungen Frauen freuen sich auf die gemeinsame Arbeit und der Vater des Kindes macht einen freundlichen, lockeren und charmanten Eindruck. Doch schon bald, nachdem die beiden Frauen alleine sind, geschehen merkwürdige Dinge im Haus. Schnell ist klar, dass außer ihnen und dem 4-jährigen Sid noch jemand auf dem abgelegenen Anwesen sein muss. Jemand, der Hunger hat und nach ihrem Fleisch und Blut giert. Der Abend verwandelt sich in einen Albtraum und in einen brutalen Kampf um das nackte Überleben. Hüte dich vor der Dunkelheit ... denn die Nacht hat tausend Augen! „Andrè Wegmann hat nach seinem gelungenen Roman BLUTWAHN mit dieser Geschichte erneut bewiesen, dass er zu den besten derzeit schreibenden Indie-Autoren im Horror-Genre gehört und das deutsche Pendant zu dem Amerikaner Jack Kilborn ist. INFAM ist schonungslos, düster und derb. FSK 18! MEINE MEINUNG: Nach meinem ersten Horror/Thriller „Das Haus der bösen Lust von Edward Lee“ dem ich leider absolut nichts abgewinnen konnte, wollte ich dem Genre eine weitere Chance geben und habe mich für INFAM des Covertextes und der durchweg überzeugten Amazon-Rezis wegen entschieden. Da ich bereits jede Art von Horror-Filmen gesehen habe, ist auch INFAM nichts neues für mich gewesen und ich war leicht enttäuscht. Ja ja, immer diese Erwartungen. ;) Das Buch ist sehr angenehm zu lesen. Der leichte und flüssige Schreibstil des Autors fiel mir sofort ins Auge und das machte die ganze Geschichte für mich umso interessanter. Denn er schreibt knallhartes Deutsch, detailliert und schonungslos. Das spricht für den Autor! Gegen den Autor spricht allerdings nicht viel, außer das seine Geschichte nichts Neues für mich ist. Dennoch kann er mit Spannung Punkten. Gut, teilweise ist sie vorhersehbar aber sie schaffte es trotzdem mich einzufangen, weil ich wissen wollte ob ich mit meiner Vorahnung recht behalte. Ich machte es zu einem Spiel, denn Andrè Wegmann lässt viel Freiraum für die eigene Fantasie. FAZIT: Auch wenn der Gruselfaktor für mich ausfällt (abgebrüht bin) und ich damit auch kein Gänsehautfeeling erhielt, kann ich das Buch wärmstens empfehlen. Die Geschichte ist zwar nicht neu erfunden und konnte mich nicht völlig von sich überzeugen, aber sie besitzt Raffinesse und führt seinen Leser durch einen grauenvollen Alptraum der Prota!

    Mehr
  • Leserunde zu "INFAM - Die Nacht hat tausend Augen" von André Wegmann

    INFAM - Die Nacht hat tausend Augen

    AndreWegmann

    Hallo, vor einigen Tagen ist mein Horror-Thriller "INFAM - Die Nacht hat tausend Augen" als Kindle-Ebook bei amazon erschienen. Eine Veröffentlichung als Taschenbuch ist in Kürze auch geplant. Aus diesem Anlass würde ich hier gerne an interessierte Leser 10 Gratis-Exemplare des Ebooks verteilen. Die Geschichte kann mit jedem Kindle, oder mit Gratis-Apps von Amazon auch am PC oder auf Smartphones, gelesen werden. Über eine anschließende Rezension würde ich mich freuen. Wir können uns hier natürlich auch gerne etwas über die Story unterhalten. Die Geschichte bietet eine Mischung aus Grusel, Horror, Spannung und Sex. Wer sie lesen möchte, sollte härteren Horrorgeschichten gegenüber nicht abgeneigt sein. Ich möchte hier keine lange Bewerbungsphase um die Freiexemplare starten; die ersten 10 Interessenten, die sich in diesem Thread zu Wort melden und mir anschließend ihre Email-Adresse zukommen lassen erhalten das Ebook als Kindle-Datei. Ich freue mich auf die Leserunde! Das Buch: Es könnte alles so perfekt sein. Sarah, Studentin aus Dover im US-Bundesstaat Delaware, ist frisch verliebt und kann auch noch, zusammen mit ihrer Freundin Denise, einen Job als Babysitter unweit der Stadt ergattern. Die beiden jungen Frauen freuen sich auf die gemeinsame Arbeit und der Vater des Kindes macht einen freundlichen, lockeren und charmanten Eindruck. Doch schon bald, nachdem die beiden Frauen alleine sind, geschehen merkwürdige Dinge im Haus. Schnell ist klar, dass außer ihnen und dem 4-jährigen Sid noch jemand auf dem abgelegenen Anwesen sein muss. Jemand, der Hunger hat und nach ihrem Fleisch und Blut giert. Der Abend verwandelt sich in einen Albtraum und in einen brutalen Kampf um das nackte Überleben.  Hüte dich vor der Dunkelheit ... denn die Nacht hat tausend Augen! Der neue Horror-Thriller von André Wegmann. Grusel, Horror, Sex und Spannung. Ab 18! Mit Gewinnspiel am Ende des Buchs. Gewinnen Sie unter anderem einen Amazon-Einkaufsgutschein im Wert von 50 EUR.

    Mehr
    • 166
  • Tausend Augen sehen besser als Eines

    INFAM - Die Nacht hat tausend Augen

    Litis

    06. November 2013 um 15:28

    Zunächst einmal vielen lieben Dank an den Autor André Wegmann, dass ich an der Leserunde bei LovelyBooks teilnehmen durfte und ein Exemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe!  Zum Inhalt:  Sarah und Denise, ein lesbisches Pärchen, bewerben sich auf eine Babysitter-Stelle bei Richard Ashmore. Wie das Glück es will, bekommen beide die Stelle und treten gemeinsam ihren ersten Tag als Babysitter an.  Kaum angekommen, ereignen sich die ersten merkwürdigen Vorfälle und schnell wird klar, dass nichts ist, wie es scheint.  Meine Meinung:  Das Cover ist absolut beeindruckend. Es stiert einem ein Auge entgegen, das pures Entsetzen ausstrahlt. Man fragt sich, was sieht dieses Auge - man erkennt in der Pupille nur einen menschlichen Schemen. Doppelt passend ist das Cover außerdem wegen dem Untertitel "Die Nacht hat tausend "Augen"". Wer das Buch gelesen hat, versteht dann auch den Sinn dahinter.  Der Beginn der Story ist recht seicht im Vergleich zur weiteren Entwicklung, was aber absolut nicht negativ zu werten ist. Schließlich soll man ja die Protagonistinnen Sarah und Denise kennen lernen.  Ziemlich schnell kommt Herr Wegmann aber zum Eingemachten und setzt immer einen Knaller an den nächsten, so dass man als Leser keine Luft zum Durchatmen hat.  Der Autor beschönigt nichts, sondern konfrontiert den Leser mit einem ausgemachten Entsetzen und einer Brutalität, die schier unmenschlich erscheint. Dabei zeigt er einem, fast wie beiläufig, die dunklen Facetten der Menschlichkeit auf.  André Wegmann ist mit dieser Geschichte ein wahres Horrormeisterwerk gelungen, das man sich auch gut und gern als Film vorstellen kann.  Dieses Buch ist nichts für zart Besaitete - daher kommt an dieser Stelle eine klare Warnung von mir. ;-)  Fazit:  Irre Wendungen, knisternde Sexszenen, Brutalität in ihrer reinsten Form - das ist André Wegmann. 

    Mehr
  • Eine faszinierende Horrorstory!

    INFAM - Die Nacht hat tausend Augen

    heike_herrmann

    Kurzbeschreibung: INFAM - Die Nacht hat tausend Augen Es könnte alles so perfekt sein. Sarah, Studentin aus Dover im US-Bundesstaat Delaware, ist frisch verliebt und kann auch noch zusammen mit ihrer Freundin Denise, einen Job als Babysitter unweit der Stadt ergattern. Die beiden jungen Frauen freuen sich auf die gemeinsame Arbeit und der Vater des Kindes macht einen freundlichen, lockeren und charmanten Eindruck. Doch schon bald, nachdem die beiden Frauen alleine sind, geschehen merkwürdige Dinge im Haus. Schnell ist klar, dass außer ihnen und dem 4-jährigen Sid noch jemand auf dem abgelegenen Anwesen sein muss. Jemand, der Hunger hat und nach ihrem Fleisch und Blut giert. Der Abend verwandelt sich in einen Albtraum und in einen brutalen Kampf um das nackte Überleben. Hüte dich vor der Dunkelheit ... denn die Nacht hat tausend Augen! Der neue Horror-Thriller von André Wegmann. Grusel, Horror, Sex und Spannung. Ab 18! Meine Meinung: Andre Wegmann konnte mich schon mit "Blutwahn - Der Schrecken am See" absolut überzeugen. Von daher konnte ich mich von vornherein auf schönen Horror und Grusel einstellen. Die Story fand ich einfach unglaublich gut. Vor allem war ich schwer beeindruckt, wie oft sich die Story um 180 Grad änderte, denn es passierten viele Dinge, mit denen man als Leser überhaupt nicht rechnen konnte. Ich war über so manche Erkenntnis sehr baff, musste aber vor lauter Spannung sofort weiter lesen, nur um ein paar Kapitel weiter eine neue Überraschung zu erleben.  Klasse, einfach absolut klasse! So muss das sein! Der Horror kam nicht zu kurz, im Gegenteil, es gab viele unheimliche, grauenvolle und ekelhafte Szenen, die aber faszinierend umgesetzt wurden! Der Schreibstil von Andre Wegmann gefällt mir sehr und durch seine schonungslosen Worte ist man sofort in der Geschichte gefangen. Fazit: Für Horror- Fans eine absolute Leseempfehlung! Das dürft ihr euch nicht entgehen lassen!

    Mehr
    • 2
  • Hammer!!!

    INFAM - Die Nacht hat tausend Augen

    SDiddy

    24. October 2013 um 19:26

    Es könnte alles so perfekt sein. Sarah, Studentin aus Dover im US-Bundesstaat Delaware, ist frisch verliebt und kann auch noch, zusammen mit ihrer Freundin Denise, einen Job als Babysitter unweit der Stadt ergattern. Die beiden jungen Frauen freuen sich auf die gemeinsame Arbeit und der Vater des Kindes macht einen freundlichen, lockeren und charmanten Eindruck. Doch schon bald, nachdem die beiden Frauen alleine sind, geschehen merkwürdige Dinge im Haus. Schnell ist klar, dass außer ihnen und dem 4-jährigen Sid noch jemand auf dem abgelegenen Anwesen sein muss. Jemand, der Hunger hat und nach ihrem Fleisch und Blut giert. Der Abend verwandelt sich in einen Albtraum und in einen brutalen Kampf um das nackte Überleben. Hüte dich vor der Dunkelheit ... denn die Nacht hat tausend Augen! Zuerst will ich sagen das dies mein erstes Horror Buch war und ich bin mehr als begeistert! Die Geschichte beginnt im Grunde harmlos und zuerst überwiegt der sexuelle Anteil, wobei ich sehr gut fand das diesmal zwei Frauen die Haupthandlung hatten. Der Bogen hin zu dem eigentlichen "Horror" wurde super vollzogen. Das Buch hatte keinerlei Längen oder war an manchen Stellen zu kurz. Alles war genauestens aufeinander abgestimmt. Ich konnte mir erst so gar nicht vorstellen wie man Spannung aufbaut und Horrorbilder in meinen Kopf projeziert, aber das ist dem Autor extrem gut gelungen. Das Buch hat mich wahnsinnig begeistert und ich konnte es nur eine Nacht zwischendurch mal aus der Hand legen, so gefesselt war ich von der Story. Die Handlung war so realistisch, das man das Gefühl hatte das könnte jederzeit in deinem unmittelbaren Umfeld passieren. Ich hoffe es gibt keine Nachahmer!! Jeder der sich traut sollte dieses Buch gelesen haben!!

    Mehr
  • Blutig und brutal, aber guuut..

    INFAM - Die Nacht hat tausend Augen

    Aniston81

    14. October 2013 um 14:26

    Sarah wollte mit Ihrem Umzug einen Neuanfang starten. Dies scheint ihr auch gut zu gelingen. Mit Ihrer hübschen Freundin Denise läuft alles prima und als die beiden auch noch zusammen einen Job als Babysitter ergattern scheint alles perfekt zu sein. Die beiden sollen in einem abgelegenen Haus auf den 4-jährigen Sid aufpassen wärend der Hausherr auf einer Party verweilt. Doch nichts ist so wie es scheint und die erste Nacht als Babysitter sollte längste Nacht Ihres Lebens werden....   Das Buch beginnt mit leichten Erzählungen über Sarah und Denise und wie sie sich kennengelernt haben. Ebenso wird erklärt, wie sie diesen super perfekten Babysitter-Job ergattern konnten. Dann geht es auch schon zum ersten Abend bei dem besagten Job an dem beide zusammen sitten sollen um das Kind und das Haus kennenzulernen. Wem dies schon merkwürdig erscheint der sollte sich auf einiges gefasst machen. Plötzlich passieren merkwürdige Dinge und als dann Denise auf einmal verschwunden ist nimmt das Böse seinen Lauf... Das Buch ist super spannend geschrieben. Beginnend hat es einige Thriller Elemente, die sich schon bald in den blanken Horror verwandeln. Ab dem Zeitpunkt an dem Denise unter mysteriösen Umständen verschwindet kann man das Buch nicht mehr weg legen. Man will unbedingt wissen was mit Denise passiert ist und ob es ihr noch gut geht. Absolute Leseempfehlung und damit 5 wundervolle Sterne!  

    Mehr
  • Horror pur!

    INFAM - Die Nacht hat tausend Augen

    SmilingKatinka

    14. October 2013 um 09:26

      Inhalt: Sarahs Leben läuft endlich rund. Sie hat eine glückliche Beziehung, studiert und hat nun auch einen Job als Babysitter gefunden, den sie sogar zusammen mit ihrer Freundin Denise ausüben kann. Das Haus, in dem der kleine Sid mit seinen Eltern zu hausen scheint, liegt sehr abgelegen, aber da die Mädels zu zweit sind, stört das nicht. Doch wie so oft im Leben, währt wahres Glück nie lange und so ist der kleine Sid, auf den die beiden aufpassen, alles andere als das erwartete Baby. Als dann noch seltsame Dinge geschehen, bekommt Sarah Angst. Zu recht, wie sich herausstellt…   Meine Meinung: Ich liebe Thriller und ich liebe Horror und so konnte ich bei diesem Buch einfach nicht nein sagen, was eine weise Entscheidung war. INFAM ist ein absoluter Pageturner. Eigentlich wollte ich nur schnell reinlesen und konnte es dann doch nicht beiseite legen.  Die Story ist ausgeklügelt aufgebaut und sehr schlüssig. Der Schreibstil absolut packend und die Protagonistin Sarah so sympathisch, dass man unweigerlich mit ihr mitfühlt. Diese Empathie macht die Lektüre nicht leichter, denn in diesem Buch wird nicht mit Blut und Gewalt gespart. Ich bin wirklich nicht gerade zart besaitet, aber es gab nicht nur einen Moment, der mich schlucken lies. Man möchte jeden verteufeln, der sich so ein Spektakel ansieht (wer das Buch liest, weiß, was ich meine), bis man merkt, dass man eigentlich genauso ist. Ich konnte ab einem gewissen Moment auch nicht aufhören, weil ich einfach wissen wollte, was mit Sarah passiert.   Fazit: Kein Buch für zarte Gemüter. Der Leser muss einiges aushalten können. Wer aber einen richtig guten Horror-Thriller sucht, sollte zuschlagen.

    Mehr
  • Toller Horror

    INFAM - Die Nacht hat tausend Augen

    lord-byron

    12. October 2013 um 14:47

    Sarah ist überglücklich. Mit ihrem Umzug nach Dover sollte ihr Leben endlich eine positive Wende nehmen und so wie es aussieht ist ihr das auch gelungen. Sie hat die wundervolle Denise an der Uni kennengelernt und sich schrecklich in die wunderschöne Frau verliebt, die die Blicke von Männern und Frauen auf sich zieht. Sie kann kaum fassen, dass Denise ihre Gefühle erwidert. Und jetzt hat sie auch noch einen tollen Babysitterjob bekommen, den sie mit Denise zusammen antreten soll. Heute soll ihnen alles erklärt werden und sie gemeinsam auf den kleinen Sid aufpassen, danach sollen sie sich dann abwechseln. Besser kann es doch schon fast nicht mehr werden. Das Haus liegt sehr abgeschieden mitten im Nichts und Sarah ist schon ein wenig unheimlich zu Mute. Aber sie hat ja Denise an ihrer Seite und ihr Arbeitsgeber Richard Ashmore scheint sehr nett zu sein. Jedenfalls sieht er gut aus und Sarah ist schon ein wenig eifersüchtig als Denise anfängt mit ihm zu flirten. Der kleine Sid schläft schon und so können es sich die beiden so richtig gemütlich machen. Und dann geht plötzlich das Licht aus….. Als André mich fragte ob ich Lust hätte an der Leserunde zu INFAM teilzunehmen, sagte ich sofort zu, denn ich hatte das Buch sowieso schon auf meinem Reader. Und ich wurde von der ersten Seite an gepackt und verfluchte alles und jeden, das mich vom Lesen abhielt. Ab einem gewissen Zeitpunkt konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so dass ich bis morgens um 2:00 Uhr las, bis ich endlich fertig war. In diesem Buch gibt es wirklich alles was das Horrorherz begehrt. Blut, Gewalt, Sex und ein irrer und erbarmungsloser Killer. Nichts für schwache Nerven und Mägen aber alle, die auf etwas blutigeren Horror stehen, kommen voll auf ihre Kosten. Mit Sarah konnte ich mich sofort identifizieren und sie wuchs mir sehr ans Herz. Was zum Teil bestimmt da herrührt, dass man alles aus Sarahs Sicht liest. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und gegenüber dem Buch „Blutwahn“ hat sich der Schreibstil verändert. Er wurde erwachsener. Reifer. Und das hat dieser Geschichte sehr gut getan. Ich finde es toll, wenn Autoren sich weiter entwickeln und man das als Leser auch merkt. Mit „INFAM die Nacht hat tausend Augen“ ist André Wegmann ein toller Horrorroman gelungen, der von der ersten bis zur letzten Seite fesselt und konstant die Spannung hoch hält. Auch wenn einiges für mich vorhersehbar war, hat das dem Buch überhaupt nicht geschadet. Ich vergebe begeisterte 5 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung für alle Horrorfreunde, die es gerne etwas heftiger mögen. Positiv hervorheben möchte ich noch das tolle Cover von Timo Kümmel, das ich sehr gelungen finde. Ich freue mich schon auf das nächste Buch des Autors, auf das er uns hoffentlich nicht so lange warten lässt. © Beate Senft

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks