André de Guillaume Wie man ein Genie wird

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wie man ein Genie wird“ von André de Guillaume

Natürlich könnten auch Sie ein Genie sein, Sie haben sich nur noch nicht für eine Fachrichtung entschieden. Dieses Buch hilft Ihnen nicht nur bei diesem ersten Schritt auf Ihrem Weg zur Genialität. Vergleichen Sie sich mit den Geistesgrößen von früher und heute und lernen Sie hier,wie Sie allein mit der Kraft Ihres Geistes die Menschheitsgeschichte entscheidend verändern,wie Sie bisher unbekannte Naturgesetze entdecken,wie Sie sich wie ein Genie verhalten und kleiden,was Sie sagen, wenn Sie den Nobelpreis gewinnen,und vieles mehr.Sichern Sie sich Ihren Platz in der Weltgeschichte! Jetzt!

Stöbern in Humor

Gustaf Alter Schwede

Halbwegs skurril-originelle Geschichte

Soeren

Loving se Germans

Mehr als eine banale Schauspielerbiografie. Fulton-Smiths Erstling unterhält formidabel, ohne zu langweilen.

seschat

Und ewig schläft das Pubertier

Sehr kurzweilige, lustige Kolumnen über das Wesen des Pubertiers.

sumsidie

Ihr seid natürlich eingeladen

Ich finde den Roman einfach wundervoll und absolut lesenswert !!! Ich mag Schauspielerin Andrea Sawatzki und auch die Autorin

HEIDIZ

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

Pommes! Porno! Popstar!

So absurd, dass es wieder witzig ist.

TJsMUM

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wie man ein Genie wird" von André de Guillaume

    Wie man ein Genie wird
    shao

    shao

    03. January 2011 um 16:50

    André de Guillaume fasst hier mit wenigen Worten und viel Augenzwinkern zusammen, was ein Genie ausmacht und wie man zu einem wird, so man noch keines ist. Er geht auf die äußere Erscheinung, die Vor- und Nachteile ein und bietet sogar eine Schablone für die eigene Rede zum Erhalt des Nobelpreises. In jedem Kapitel wird ein historisches Genie vorgestellt und am Ende findet sich ein „Who is who“ der Genialität. Ein Buch, das Anmachsprüche für Intelligenzbestien vorschlägt, kann und darf man kaum ernst nehmen. Und doch arbeitet de Guillaume hier einen kleinen Teil der Menschheitsgeschichte recht anschaulich auf. Kann man sich auch nicht immer sicher sein, welche Anekdoten wahr sind und welche eher der Phantasie des Autors entspringen, so unterhalten sie allemal. Trotz einiger (auf so kleinem Raum umso erstaunlicherer) Längen und einem gesalzenen Preis stimmt die so empfundene Liebeserklärung an die Philosophen am Ende doch versöhnlich und es bleibt eines zu sagen, was der Autor bereits am Anfang klar stellt: „Jeder Leser sollte es sich zum Prinzip machen, über das nachzudenken, was er liest. Immer.“

    Mehr