Blutroter Stahl (Sword & Sorcery Anthologie)

von Andre Skora 
3,8 Sterne bei10 Bewertungen
Blutroter Stahl (Sword & Sorcery Anthologie)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (8):
annlus avatar

düster, blutig, heldenhaft - eine gute Mischung

Kritisch (1):
StMoonlights avatar

Ich mag zwar durchaus Fantasygeschichten, mit diesen hier konnte ich leider durchweg absolut nichts anfangen.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blutroter Stahl (Sword & Sorcery Anthologie)"

Wir sind der Schrecken im Auge unserer Feinde. Wir sind das Wispern ihrer verlorenen Seelen. Wir sind Blut und Stahl. Möget ihr unsere Namen auch vergessen, unsere Taten leben ewig!

Diese spannende Kurzgeschichtensammlung bietet einen einmaligen Einblick in die vielfältige deutschsprachige Fantasy-Szene. Neue Talente und bekannten Größen der schreibenden Zunft präsentieren fantastische Geschichten aus dem sog. "Sword & Sorcery" Genre. In 18 Kurzgeschichten treffen martialische Elemente auf klassische und düstere Fantasy.

Mit Geschichten von Anja Bagus, B.C. Boldt, Tom Daut, Torsten Exter, Marc Geiger, Christian Günther, Peter Hohmann, Daniel Isberner, Mike Krzywik-Groß, Thorsten Küper, Gloria H. Manderfeld, Kay Noa, Christel Scheja, Judith & Christian Vogt, Florian Wehner, Dominik Schmeller, Jörg Benne, Mario Steinmetz und Karl-Heinz Zapf.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783961880461
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:440 Seiten
Verlag:Mantikore-Verlag
Erscheinungsdatum:09.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    annlus avatar
    annluvor 5 Stunden
    Kurzmeinung: düster, blutig, heldenhaft - eine gute Mischung
    deutsche fantasy

    *Der Krieg bringt so manches hervor, vor allem jedoch Opfer und Mörder. Mörder die bald selbst zu Opfer werden, sei es durch die Klinge eines Feindes oder durch die Dämonen ihrer Erinnerungen.*


    Anthologie


    Neunzehn Kurzgeschichten entführen in die Welt der klassischen und der düsteren fantasy. Ob blutig und kriegerisch oder geheimnisvoll, von Rache erfüllt oder als letztes Aufbegehren den Unterdrückern gegenüber - die Geschichten zeigen unterschiedlichste Szenen und vielerlei Charaktere. Meist sind sie düster angehaucht, mit dem Tod als ständigen Begleiter.



    Das Buch bietet die Gelegenheit Kurzgeschichten bekannter Autoren zu lesen aber auch neue kennenzulernen. Gleich schon die Einstiegsgeschichte bringt einen Helden ins Spiel, zeigt aber auch, dass die dunklen Mächte Stärke besitzen. An dunklen Mächten begegnet man so einigen in diesem Buch. Auch die Helden scheinen ihre Hoffnung verloren zu haben oder sie im Tod zu suchen. Helden haben hier grundsätzlich nichts glorreiches an sich, sondern sind tragische Gestalten die mitunter an ihren Heldentaten fast zerbrechen – auch wenn manche Geschichten einen Hauch Hoffnung an sich haben. Dadurch bekam das Buch als Ganzes einen sehr düsteren Charakter. Aber gerade diese Atmosphäre hat den Reiz der Kurzgeschichten ausgemacht. Den meisten davon ist es von Beginn an gelungen, mich in ihren Bann zu ziehen. Allerdings gab es ein paar wenige, die nicht meinem Geschmack entsprachen. Einige kamen unerwartet witzig oder auch sarkastisch daher.


    Typische fantastische Wesen sucht man hier vergebens. Dafür trifft man auf magische Artefakte, Dämonen und so manchen Helden und Krieger (sowohl die Guten als auch die Bösen). Mitunter sind die Geschichten auch blutig. Manche fordern Opfer, während andere mich melancholisch zurück ließen. Obwohl sie in unterschiedlichen Umgebungen spielten und verschiedene Charaktere vorkommen ähnelten sie sich doch in ihrer Stimmung.


    Fazit: Liebhaber des dark fantasy finden hier eine Auswahl an Kurzgeschichten, die einen Eindruck von den Erzähl- und Schreibweisen verschiedenster AutorInnen geben. Der Klappentext verspricht einen einmaligen Einblick in die vielfältige deutschsprachige Fantasy-Szene. Meiner Meinung nach konnte die Sammlung dies auch halten.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Ich mag zwar durchaus Fantasygeschichten, mit diesen hier konnte ich leider durchweg absolut nichts anfangen.
    Vergebene Mühe

    Das Cover ist sehr anziehend und verspricht eine Mischung aus Spannung und Mysterie. Dich leider sagt ein Bild nicht immer etwas über eine Geschichte…

    Bei diesem Buch handelt es sich um eine Sammlung von Kurzschichten diverser Autoren. Mit diesem Wissen rechnete ich natürlich bereits damit, dass nicht jede bei mir Anklang finden wird und ging dementsprechend mit nicht zu hoher Erwartungshaltung heran. 

    Bereits die erste Geschichte begann spannend, doch genau so schnell katapultierte sie sich auch wieder ins Abseits. Zu viel unlogische Handlungen, zu viel abgedroschene Klischees,… So ging es mir leider bei fast allen Geschichten. Manchen waren zumindest etwas spannend, bei anderen war es schade um das Papier, auf dem sie gedruckt sind. 

    Ich mag zwar durchaus Fantasygeschichten, mit diesen hier konnte ich leider durchweg absolut nichts anfangen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    echs avatar
    echvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Gelungene Anthologie mit abwechselungsreichen und actionreichen Fantasygeschichten
    Gelungene Anthologie mit abwechselungsreichen und actionreichen Fantasygeschichten

    In dieser Sword & Sorcery Anthologie aus dem Mantikore Verlag sind insgesamt 19 Kurzgeschichten versammelt, die die ganze Bandbreite an Möglichkeiten abdeckt, die das Fantasy-Genre so bietet.

    Wie das Coverbild schon andeutet, liegt der Fokus dabei eher auf actionreichen Geschichten, in denen es auch durchaus ordentlich zur Sache geht, ohne das die Phantastik-Elemente dabei zu kurz kommen.
    Wie bei solchen Anthologien üblich, werden dabei auch unterschiedlichste Geschmäcker bedient, so das hier jeder Leser die Geschichten finden kann, die seine Vorlieben besonders ansprechen, während andere Storys den persönlichen Geschmack dann vielleicht eher weniger treffen. 

    Zu meinen persönlichen Favoriten zählen hier die Geschichten von Christian Günther, Thorsten Küper, Peter Hohmann, Mario Steinmetz und Karl-Heinz Zapf.
    Doch auch die übrigen Geschichten hatten durchweg einen hohen Unterhaltungswert, einen wirklichen Ausreißer nach unten gab es hier nicht.

    Wer sich für spannende und actionreiche Fantasygeschichten interessiert, wird in dieser Sammlung mit Sicherheit die eine oder andere Geschichte ganz nach seinem Geschmack finden und kann sich darüber hinaus auch von den anderen Storys gut unterhalten lassen.  

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nanniswelts avatar
    Nannisweltvor 14 Tagen
    Kurzmeinung: 19 Geschichten über Helden, ihren Taten und Abenteuern!
    Blutroter Stahl! Anthologie

    „Wir sind der Schrecken im Auge unserer Feinde. Wir sind das Wispern ihrer verlorenen Seelen. Wir sind Blut und Stahl. Möget ihr unsere Namen auch vergessen, unsere Taten leben ewig!“

    So beschreibt der Klappentext die hier vorgestellte Anthologie! Es geht um Schlachten, deren Helden, ihren Taten und um düstere Abenteuer. 19 Kurzgeschichten mit ca. 20 Seiten Pro Story machen diese Anthologie, dessen Geschichten dem Genre „Sword & Sorcery“ zu zuschreiben sind, so interessant. Nicht jede Geschichte war für mich passend was diese Thematik angeht, aber es waren viele wunderbare Short Storys dabei, die meiner Meinung nach das Potenzial zu einem großen Roman haben.

    Bereits die erste Geschichte von Christian Günther, die den Titel „In den Wäldern so still“ trägt, war eine tolle und sehr düstere Story. Gor, der Kämpfer in der Geschichte war gut beschrieben und es erinnerte mich ein wenig an „Evil Dead“, was aber alles noch interessanter gemacht hat. Gerade diese Story würde mich als Roman interessieren! Ein weiteres Highlight war „Finde Frieden unter den geborstenen Monden“ von Thorsten Küper. Einer meiner liebsten Geschichten aus der Anthologie. „Die träumende Stadt“ hingegen, war leider als Beispiel so gar nicht mein Fall, da ich mit dem Schreibstil nicht warm geworden bin.

    Umso emotionaler wurde ich beim Lesen von „Das letzte Lied“ von Anja Bagus. "(K)ein Held für einen Tag" von Gloria H.Manderfeld war sehr toll gemacht, ich fand sie sehr lustig. Einige Storys hatten auch eine tolle Grundlage, das jeweilige Ende war aber manchmal nicht so mein Fall. Kay Noa hat mit ihrer Geschichte „Treue“ übrigens einen Einblick gewährt in ihre Schwert-Kampf Saga! Fand ich wirklich toll, dass sie eine Passage aus dem großen Roman als Kurzgeschichte veröffentlichen konnte. So hat man einen sehr positiven Eindruck von ihren Romanen.

    Es sind noch so viele Autoren vertreten, die Anthologie aus dem Mantikore-Verlag wirklich ein Genuss und ich hatte tolle Abende mit den Kurzgeschichten, viele unterschiedliche Eindrücke und musste über einige Storys längere Zeit nachdenken. Leider sind in einigen Geschichten Rechtschreibfehler zu finden... Dies sollte in Zukunft im Lektorat besser beachtet werden. Trotz dieser kleineren Mängel empfehle ich dieses Buch absolut weiter und kann euch versichern, dass ihr so in immer neue Abenteuer eintaucht!

    Fazit: 4 von 5 Leseeulen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    PMelittaMs avatar
    PMelittaMvor einem Monat
    Kurzmeinung: Da ist für jeden Genrefan etwas dabei ...
    Lesenswert!

    Die Anthologie enthält 19 Geschichten von eher weniger bekannten deutschen Autoren. Ich kannte manche vom Namen nach, nur von wenigen hatte ich bereits vorher etwas gelesen. Nun, immerhin ist das eine der positiven Seiten jeder Anthologie: Man kann neue Autoren für sich entdecken.

    Die Geschichten sind schön unterschiedlich, sowohl von der Thematik, als auch von der Ausführung her, hier sollte für jeden etwas dabei sein. Mir haben besonders gut die erste und die letzte Geschichte gefallen, aber auch zwischendurch gibt es das eine oder andere Sahnehäubchen. Nicht alle Geschichten finde ich richtig gut, aber es ist auch keine wirklich schlechte dabei. Und tatsächlich ist es auch mehreren gelungen, mich auf die anderen Werke der Autoren/Autorinnen neugierig zu machen.

    Was mir allerdings sehr gefehlt hat, weil ich das bei Anthologien besonders schätze, ist ein kleiner Abriss über die einzelnen Autoren und ihre bisherigen Werke.

    Wer sich für das Genre interessiert, wird in dieser Sammlung auf jeden Fall Geschichten vorfinden, die ihm gefallen werden. Ich fühlte mich insgesamt gut unterhalten, kann die Anthologie auf jeden Fall empfehlen und vergebe 4 Sterne.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    thenights avatar
    thenightvor einem Monat
    Blutroter Stahl

    Zum Inhalt verrate ich ein bisschen im Text, zu Kurzgeschichten ist das echt schwierig ohne allzu viel zu verraten.
    Ich liebe Kurzgeschichten,ich mag keine elend langen Reihen oder Schlachtengetümmel das sich über mehrere Seiten hinzieht, was passt da besser als eine Anthologie?
    Jetzt musste ich nur noch herausfinden was "Sword & Sorcery" genau heißt, ich hab doch keine Ahnung von den verschiedenen Fantasy Genres, und schon konnte es losgehen.

    19 Geschichten
    19 Autoren

     Es beginnt gleich düster und unheimlich mit "In den Wälders so still" von Christian Günther, dessen Held Gor gegen den Herrn des Waldes und seine bösen Wesen kämpft, sehr anschaulich und detailliert.

    Anja Bagus lässt "Das letzte Lied" erklingen, eine Geschichte über Freundschaft, Lebensfreude und die Erfüllung einer Verpflichtung, koste es was es wolle.

    Judith und Christian Vogt weihen uns in "Das Geheimnis des Stahls ein", wiederum eine sehr gut erzählte Geschichte, über die ich etwas länger nachdenken musste.

    Thorsten Küper, "Finde Frieden unter den geborstenen Monden". Eine meiner Lieblingsgeschichten, toll erzählt, fantastische Idee gut umgesetzt, ein bisschen blutig, ein bisschen eklig und mit viel List und Tücke.

    "Die Rosine im Kuchen" von B.C.Bolt, hier mochte ich sowohl den Schreibstil als auch die Geschichte, nur das Ende mochte ich nicht, aber es gibt schon eine Geschichte, weltberühmt, von meinem Lieblingsautor, das Ende mochte ich genauso wenig und der zählt zu den bestbezahlten Autoren überhaupt, das lässt für B.C.Bold ja hoffen, das es ihm irgendwann ebenso ergeht.

    Marc Geiger führt  uns in "Die träumende Stadt"am ungewöhnlichen Schreibstil muss der Autor noch ein wenig feilen, ich habe verstanden was er damit ausdrücken will, aber er fließt ihm noch nicht so ganz flüssig aus der Feder.Wenn das aber mal richtig rund ist, können wir uns hoffentlich auf viele weitere Geschichten freuen.

    Kay Noa " Treue" Die Geschichte hätte ich zu Beginn wegen der Art zu sprechen eines Protagonisten fast abgebrochen, falls es euch ebenso ergeht: Durchhalten, es lohnt sich, die Story hat mehr Tiefgang als erwartet und he nach dem wie man das Ende interpretiert auch viel Witz. 😉

    Tom Daut: "Die letzte Schlacht". Ein weiterer Favorit meinerseits. Manchmal muss man als König große Opfer bringen um sein Volk vor unendlichem Leid zu bewahren.

    "(K)ein Held für einen Tag" von Gloria H.Manderfeld, hier verrate ich gar nix zu der Geschichte, das müsst ihr selber lesen, sie war witzig und ein kleines bisschen gemein, ich liebe sie.

    Daniel Isberner: "Die Rache", leider wieder die Art Ende die mir persönlich nicht so gut gefällt, als Beginn einer längeren Geschichte, wäre die Story ein toller Anfang gewesen.

    Christel Sheja "Der Weg einer Königin" Wenn fast alles stimmt, Schreibstil, Wortwahl aber die Geschichte trotzdem nicht gefällt, finde ich das persönlich immer sehr schade und hoffe auf die Gelegenheit eine andere Geschichte zu einem anderen Thema lesen zu können.

    "Wiedergeburt" von Florian Wehner, beim Titel war ich erst etwas skeptisch ob nun wieder so eine "Dreht sich im Kreis Story" kommt, gut das sich die Wiedergeburt auf die Wiedergeburt des Helden an sich bezog. Mir hat die Geschichte gut gefallen.

    Mike Krzywik-Groß hat mit "Der Krähenkönig" eine fast perfekte Geschichte zu der Anthologie beigesteuert, das Happy End um jeden Preis hat für mich die Geschichte etwas kaputt gemacht.

    "Blutstein" von Peter Hohmann, beweist wieder einmal das auch Unterhaltungsliteratur den Kopf fordern kann. Nein so war das jetzt nicht gemeint. Unterhaltungsliteratur fördert das Denken. So, liest sich das besser. Tolle Geschichte.

    Torsten Exter " Die Welle der Meeresbiester" Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, ich konnte die die Örtlichkeiten und die Protagonisten fast vor mir sehen, das Leid der Einen und die Grausamkeiten der Anderen, waren so bildhaft beschrieben, das war schon Gänsehaut erzeugend.

    Dominik Schmeller "Ein wahrer Waraeger" Diese Geschichte gehört meiner Meinung nach in ein komplettes Buch, als Leseprobe wäre sie toll, ein guter Appetithappen um dem Leser Lust auf mehr zu machen, aber nicht das was ich mir unter einer Kurzgeschichte vorstell. Boah wie erkläre ich jetzt was ich meine? Als wäre eine in sich abgeschlossene Szene aus einem Roman herausgenommen und als KG verwendet worden. Trifft es am Besten.

    "Die Nadel" von Mario Steinmetz, dieser Autor war unter anderen natürlich, der Grund warum ich diese Anthologie lesen wollte. Bisher war alles was ich von Mario Steinmetz gelesen hatte, weit ab von Schwertkämpfen (Die Totes Land - Trilogie, die hoffentlich bald einen 4. Band bekommt, ist einer meiner Horrorfavoriten) Und er hat mich nicht enttäuscht, eine ausgefeilte, absolut logische und sehr spannende Geschichte.

    "Tulmirs Dämonen" von Jörg Benne, hat mich zutiefst traurig zurück gelassen und doch war sie eine der besten Geschichten der Anthologie, sie regt zum Nachdenken an über die Sinnlosigkeit des Krieges. Diese Geschichte könnte stellvertretend für alle Kriege dieser Welt stehen, in jedem wurde und wird unehrenhaft gekämpft. Und nach jedem Krieg werden die Soldaten allein gelassen, mit dem was sie erlebt haben und mit ihren Taten.

    Und zu guter letzt Karl-Heinz Zapf "Im bleichen Licht des Mondes" Diese Geschichte pieckt ein wenig, mir persönlich fehlt ein wenig Information zu den Protagonisten, wo kommen sie her, wo gehen sie hin, das wie und warum sie handeln wie sie handeln. Aber wie bei allen Geschichten in dieser Anthologie, überzeugten mich Schreibstil und Wortwahl.

    So ihr Lieben, das waren sie, die 19 Geschichten von 19 Autoren, von denen ich bei keinem sagen muss, den brauch ich nicht noch mal lesen. Ich vergebe für Blutroter Stahl eine absolute Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Babyvs avatar
    Babyvvor einem Monat
    Kurzmeinung: Düster. Humorvoll. Todbringend. Lebenspendend - Ein gelungenes Mix
    Rezension: Blutroter Stahl

    *** Rezensionsexemplar, Werbung unbezahlt ***

    Allgemeine Angaben zum Buch:

    Titel: Blutroter Stahl

    Reihe: Sword & Sorcery-Anthologie

    Herausgeber: Michael Quay, Ingo Schulze, André Skora

    Verlag: Mantikore

    Seitenanzahl: 376

    Preis: 14,95€

    ISBN: 9783961880461

    Rezensionsexemplar: ja

    Klappentext:

    Wir sind der Schrecken im Auge unserer Feinde. Wir sind das Wispern ihrer verlorenen Seelen. Wir sind Blut und Stahl. Möget ihr unsere Namen auch vergessen, unsere Taten leben ewig! 

    Diese spannende Kurzgeschichtensammlung bietet einen einmaligen Einblick in die vielfältige deutschsprachige Fantasy-Szene. Neue Talente und bekannten Größen der schreibenden Zunft präsentieren fantastische Geschichten aus dem sog. "Sword & Sorcery" Genre. In 18 Kurzgeschichten treffen martialische Elemente auf klassische und düstere Fantasy. 

    Mit Geschichten von Anja Bagus, B.C. Boldt, Tom Daut, Torsten Exter, Marc Geiger, Christian Günther, Peter Hohmann, Daniel Isberner, Mike Krzywik-Groß, Thorsten Küper, Gloria H. Manderfeld, Kay Noa, Christel Scheja, Judith & Christian Vogt, Florian Wehner, Dominik Schmeller, Jörg Benne, Mario Steinmetz und Karl-Heinz Zapf.

    Cover

    Das Cover ist düster und aufwendig gestaltet. Es passt perfekt zum Inhalt und verleitet zum Umdrehen und Klappentext lesen. 

    Zum Buch:

    Im Bezug auf Anthologien bin ich immer zwiegespalten: Ich liebe es in Geschichten "abzutauchen" und bei Kurzgeschichten finde ich es immer schwierig, dennoch haben mich das Cover und der Klappentext neugierig gemacht und ich habe mich ins "Abenteuer" gestürzt, denn trotz meiner Bedenken,  bürgen Anthologien auch das Glück, dass man neue Autoren kennenlernen kann und als Phantastik Fan sollte man einfach wissen, welche Talente aus dem eigenen Land komm en...

    Zu meiner Freunde habe ich festgestellt, dass die Anthologie selbst sehr bunt gemischt ist. Nicht nur klassischer Schwertkampf, Abmurksen von Königen und Meuchelmorde sind vertreten, wie man beim Titel befürchten könnte ... Nein, von Meerwesen über Untote bis hin zu Dämonen ist alles dabei und gerade mit Untoten hatte ich gar nicht gerechnet ... Ihr?

    Zu den Storys selbst habe ich ganz verschiedene Meinungen. Manche könnten mehr Input vertragen, andere sind so voll gepackt, als wären sie der Anfang eines Buches und hören  abrupt auf. Andere sind so perfekt, dass man sich ärgert, wenn die letzte Seite zu Ende ist ... Da ist er wieder, dieser blöde Zwiespalt. 

    Letztendlich kann ich sagen, dass die Herausgeber dafür gesorgt haben, dass ihre Anthologie von einem gesunden Mix aus Stilen, Storys und Herangehensweisen geprägt ist. Man bekommt einen gutes Einblick über den jeweiligen Autoren und ich selbst habe mir ein paar davon herausgepickt, die ich in Zukunft mehr im Auge behalten werde!

    Fazit

    Die Anthologie hat sich insgesamt gut gelesen, aber ich für meinen Teil konnte immer nur zwei bis drei, maximal vier an einem Abend "verkraften". Nicht weil sie schlimm waren, sondern weil ich einfach mit den ganzen Namen, Settings und Hintergründen schlichtweg überfordert gewesen wäre. Langfristig gesehen, werde ich wohl keine große Freundschaft mit Kurzgeschichten schließen, aber so zwischendurch war es mal was anderes und nebenbei habe ich nun einige neue Autoren auf dem Schirm. 

    Alles in allem ein gutes und lesenswertes Büchlein in dem jeder Phantastik Fan fündig wird. Ich bemängle ein bisschen, dass manche Storys etwas zu oberflächlich sind. Ein Hinweis im Lektorat hätte dort vielleicht schon gereicht, aus diesem Grund ziehe ich einen Stern ab. Der Rest war aber super, hat mir gut gefallen und ich kann sagen: toll gemacht!


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    buechermauschens avatar
    buechermauschenvor 2 Monaten
    Schnupperbuch

    Blutroter Stahl ist eine Sword & Sorcery (Schwert und Magie) Anthologie .

    Herausgegeben von M.Quay , I.Schulze und A.Skora im Mantikore Verlag .
    Das Buch beinhaltet 19 Kurzgeschichten von deutschen Autoren aus der Fantasy Szene . 
    Hier treffen martialische Elemente auf klassische und düstere Fantasy .
    Das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht , ein grimmig drein Blickender Krieger mit dem Blut verschmierten Schwert in der hand . Es hat etwas gewaltiges ...
    Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen , es bietet eine gelungene Mischung aus blutigen kämpfen , Magie und dem gewissen Nervenkitzel .
    Nicht nur für Freunde des Genres , auch für Leute die sich ausprobieren möchten und neue Autoren kennenlernen wollen.
    Es ist absolut lesenswert und spannend !

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Shaaniels avatar
    Shaanielvor 2 Monaten
    War okay, aber leider nicht so gut wie erwartet

    ⚔️🛡️Rezensionsexemplar🛡️⚔️
    (unbezahlte Werbung)
    -Leserunde LovelyBooks Gewinn-

    ⚒️🛡️⚔️Blutroter Stahl⚔️🛡️⚒️
    -Sword & Sorcery Anthologie-

    Herausgeber: Michael Quay, Ingo Schulze, André Skora
    Autor-/in:
    Anja Bagus, B.C. Boldt, Tom Daut, Torsten Exter, Marc Geiger, Christian Günther, Peter Hohmann, Daniel Isberner, Mike Krzywik-Groß, Thorsten Küper, Gloria H. Manderfeld, Kay Noa, Christel Scheja, Judith & Christian Vogt, Florian Wehner, Dominik Schmeller, Jörg Benne, Mario Steinmetz und Karl-Heinz Zapf.
    Verlag: Mantikore Verlag
    Preis: 14,95€, Taschenbuch
    Seiten: 440 Seiten
    ISBN: 978-3961880461
    Erscheinungsdatum: 9. Juli 2018

    3 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐

    ⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von: mantikoreverlag.de
    Wir sind der Schrecken im Auge unserer Feinde. Wir sind das Wispern ihrer verlorenen Seelen. Wir sind Blut und Stahl. Möget ihr unsere Namen auch vergessen, unsere Taten leben ewig!
    Diese spannende Kurzgeschichtensammlung bietet einen einmaligen Einblick in die vielfältige deutschsprachige Fantasy-Szene. Neue Talente und bekannten Größen der schreibenden Zunft präsentieren fantastische Geschichten aus dem sog. "Sword & Sorcery" Genre. In 18 Kurzgeschichten treffen martialische Elemente auf klassische und düstere Fantasy.
    ⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️
    Weitere Informationen:
    Leserunde:
    https://www.lovelybooks.de/autor/Andre-Skora/Blutroter-Stahl-Sword-Sorcery-Anthologie-1532000413-w/leserunde/1656387716/
    ⚔️
    https://www.lovelybooks.de/autor/Andre-Skora/Blutroter-Stahl-Sword-Sorcery-Anthologie-1532000413-w/
    ⚔️
    https://www.lovelybooks.de/mitglied/JoergB/
    ⚔️
    https://mantikoreverlag.de/blutroter-stahl-erschienen/
    ⚔️
    https://www.anja-bagus.de
    ⚔️
    https://m.facebook.com/aetherwelt/
    ⚔️
    https://m.facebook.com/tom.daut.3
    ⚔️
    https://m.facebook.com/TorstenExter
    ⚔️
    https://m.facebook.com/profile.php?id=100000085165766
    ⚔️
    https://peterhohmann.net
    ⚔️
    https://www.danielisberner.de
    ⚔️
    https://krzywikgross.wordpress.com
    ⚔️
    https://m.facebook.com/people/Mike-Krzywik-Groß/100001603938408
    ⚔️
    https://nerd-gedanken.blogspot.com/p/die-autorin.html?m=1
    ⚔️
    https://www.kay-noa.de
    ⚔️
    https://www.dominikschmeller.de
    ⚔️
    https://m.facebook.com/profile.php?id=100000519600342
    ⚔️
    http://www.jcvogt.de
    ⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️⚒️⚔️🛡️
    Hey ihr Süßen💕
    Endlich habe ich dieses Buch beendet, was zum Teil positiv aber auch zum Teil negativ gemeint ist. Denn dieses Buch, lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück, es enthält 19 verschiedene Kurzgeschichten von unterschiedlichen Autoren und Autorinnen, dazu muss ich sagen das es wirklich sehr düstere, brutale und grausame Geschichten sind, dennoch ist denke ich für jeden das richtige dabei. Für mich persönlich hat sich das Buch nur gelohnt, da ich eine Hand voll neuer Autoren kennen lernen durfte und die mir auch wirklich gefallen haben. Das ist leider mein Problem an dieser Anthologie die Mehrheit war ganz okay, viele waren so gar nicht das meine und nur ein paar ca. 5 Geschichten haben mich vollkommen überzeugt. Diese Autoren werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen. Ich denke das Buch ist ganz nett und hat ein echt tolles Cover und man kann viele neue Schriftsteller für sich entdecken, doch für mich persönlich war dieses Buch einfach nur okay. Nicht mehr und nicht weniger. Schöner Zeitvertreib aber jetzt, bis auf ein paar Ausnahmen, nicht übermäßig interessant. Deswegen gibt's auch ''NUR'' drei Sterne, ganz lieben Gruß
    Sonja/Shaaniel

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Chibi-Chans avatar
    Chibi-Chanvor einem Monat

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JoergBs avatar
    Liebe Leserinnen und Leser,
    der Mantikore-Verlag möchte euch die Gelegenheit geben, die Neuauflage der Fantasy-Anthologie

    BLUTROTER STAHL

    kennenzulernen. Die Anthologie enthält 19 spannende Sword & Sorcery-Geschichten und wir laden euch herzlich ein, sie in dieser Leserunde zusammen mit einigen der Autoren kennenzulernen. Hierfür spendieren wir 10 Bücher!

    Darum geht es:
    Wir sind der Schrecken im Auge unserer Feinde. Wir sind das Wispern ihrer verlorenen Seelen. Wir sind Blut und Stahl. Möget ihr unsere Namen auch vergessen, unsere Taten leben ewig!

    Diese spannende Kurzgeschichtensammlung bietet einen einmaligen Einblick in die vielfältige deutschsprachige Fantasy-Szene. Neue Talente und bekannten Größen der schreibenden Zunft präsentieren fantastische Geschichten aus dem sog. "Sword & Sorcery" Genre. In 18 Kurzgeschichten treffen martialische Elemente auf klassische und düstere Fantasy.

    Mit Geschichten von Anja Bagus, B.C. Boldt, Tom Daut, Torsten Exter, Marc Geiger, Christian Günther, Peter Hohmann, Daniel Isberner, Mike Krzywik-Groß, Thorsten Küper, Gloria H. Manderfeld, Kay Noa, Christel Scheja, Judith & Christian Vogt, Florian Wehner, Dominik Schmeller, Jörg Benne, Mario Steinmetz und Karl-Heinz Zapf.


    Wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte, braucht sich hier einfach nur zu bewerben. Bitte gebt auch an, wo ihr eure Rezension (möglichst zeitnah!) veröffentlichen werdet (sehr freuen wir uns auch über Rezis auf eigenen Blogs und auf Amazon). Wir freuen uns schon auf euer Feedback.

    Und los gehts...

    Viele Grüße
    Jörg Benne i.A. des Mantikore-Verlages

    www.mantikore-verlag.de
    Ihr findet uns auch auf facebook @mantikoreVerlag

    Wenn ihr wissen wollt welche Bücher wir noch im Programm haben findet ihr hier unser Verlagsprogramm:
    https://goo.gl/xBxvZw
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks