Andrea Camilleri Der geraubte Himmel

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der geraubte Himmel“ von Andrea Camilleri

Eine geheimnisvolle junge Frau schreibt an einen älteren Herrn, Michele Riotta, der seit langem als Notar in Agrigento lebt. In seiner Jugend hat er ein Buch über den impressionistischen Maler Auguste Renoir veröffentlicht, in dem er den Weg zu einem unbekannten Werk des Künstlers weist, das – abgelegen in einer kalabresischen Dorfkirche – von der Kunstwelt nie entdeckt worden ist. Die Briefe Riottas lassen ahnen, dass er noch anderes Wissen über Renoir zurückhält, etwa über eine seltsame Reise des Künstlers nach Agrigento, wo dieser in Schwierigkeiten geriet und ein Bild malte, von dem niemand etwas weiß … In seiner Liebe zu jener rätselhaften Dame verliert Riotta dagegen zunehmend die Kontrolle, und bald enden seine Briefe und die Geschichte der beiden abrupt. Allein aus den Briefen Riottas entwickelt Andrea Camilleri eine Liebesgeschichte und einen Kunst- Krimi, der – natürlich, Camilleri enttäuscht seine Leser nicht – eine verblüffende Wendung nimmt.

Stöbern in Romane

Die Schlange von Essex

Der Klappentext hat dann doch nicht so viel mit dem tatsächlichen Buchinhalt zu tun. Lasst Euch da nicht verwirren!

CathyCassidy

Die Insel der Freundschaft

Ein nettes Buch über eine Insel mit besonderen Lebewesen, nämlich Ziegen, und über den Versuch der Käseherstellung.

xLifewithbooks

Die Außerirdischen

Ein äußerst kritischer Blick auf unsere Gesellschaft. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!

miro76

Der verbotene Liebesbrief

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite. Lucinda Riley in Höchstform.

bekkxx

Liebe zwischen den Zeilen

Eine Liebeserklärung ans Lesen und an die Bücher!

Sarah_Knorr

Der gefährlichste Ort der Welt

Ein sehr aktuelles Buch über junge Menschen, die dazu gehören möchten, koste es, was es wolle!

Edelstella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der geraubte Himmel" von Andrea Camilleri

    Der geraubte Himmel

    WinfriedStanzick

    21. June 2011 um 09:55

    Andrea Camilleri ist nicht nur bekannt für seine wunderbaren Montalbano-Romane, auf deren nächsten Band eine immer größer werdende Fangemeinde sehnsüchtig wartet, sondern Camilleri ist auch ein Schriftsteller, der sich in vielen anderen Metiers auskennt und versucht. In dem gerade erschienen Buch „Das Netz der großen Fische“ ist es ihm etwas hervorragend gelungen, die Verknüpfung von Medien, politischer Macht und den Interessen der Mafia im gegenwärtigen Italien in den letzten Jahren so klar und mit einer gehörigen Portion schwarzen Humors zu beschreiben, auf dem Hintergrund eines Verbrechens, das ohne einen Kommissar gelöst wird. Ein schon in die Jahre gekommener Anwalt namens Michele Riotta ist in dem hier vorliegenden kleinen, in der Hauptsache aus einem langen Briefwechsel und anderen offiziellen Dokumenten bestehenden Buch tätig. Es geht um ein Kunstwerk und seine immer stärker werdende Liebe zu einer mysteriösen Frau. Eine köstliche Lektüre!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks