Andrea Bennett

 3 Sterne bei 12 Bewertungen

Alle Bücher von Andrea Bennett

Die wundersamen Abenteuer der Galina Petrowna

Die wundersamen Abenteuer der Galina Petrowna

 (12)
Erschienen am 14.03.2016
Für immer oder zumindest bis morgen

Für immer oder zumindest bis morgen

 (0)
Erschienen am 18.06.2018
Galina Petrovna's Three-Legged Dog Story

Galina Petrovna's Three-Legged Dog Story

 (0)
Erschienen am 07.05.2015

Neue Rezensionen zu Andrea Bennett

Neu
tinations avatar

Rezension zu "Die wundersamen Abenteuer der Galina Petrowna" von Andrea Bennett

Ein zu gewolltes Werk über scheinbare Abenteuer einer alten russischen Dame
tinationvor 2 Jahren

Das Buch: Die alte Dame Galina Petrowna hat einen dreibeinigen Hund Boroda, und ist damit die Attraktion unter den Nachbarskindern in einer russischen Provinz. Doch eines Tages wird der Hund von einem Hundefänger weggebracht. Galina macht sich mit ihrem Verehrer Wasja auf den Weg, um den Hund wieder zu befreien. Doch zwischenzeitlich wird auch Wasja wegen Bestechung verhaftet. Und so muss nun Galina nicht nur ihren geliebten Hund retten, sondern auch Wasja aus dem Gefängnis. Zusammen mit ihrer Freundin Soja begibt sie sich nun auf eine abenteuerliche Reise nach Moskau und zurück….

Fazit: Dieses Buch verspricht durch die Story und Aufmachung den russischen Charme. Leider kann dieses Buch dies nicht halten, wohl auch deshalb, dass eine amerikanische Autorin versucht, ein russisches Buch zu schreiben. Gelungen ist es ihr nicht. Die Story um Galina plätschert so vor sich hin. Und eigentlich macht Galina auch kaum etwas. Klar, sie ist eine alte Dame, doch ein wenig mehr Tatendrang und Witz hätte man schon von ihr erwarten können. Folglich ergeben sich weder wundersame noch Abenteuer im Leben der Galina Petrowna. Hier ist leider der deutsche Titel ungemein irreführend.

Doch was macht Galina nun tatsächlich in diesem Buch? Nun ja…. Sie fährt nach Moskau ins Ministerium um Gnade zu erwirken. Und dort wartet sie, bis sie dran ist. Der Hund ist dabei schnell vergessen, da der heimliche Verehrer Wasja ja noch einsitzt und gerettet werden muss. Irgendwann fährt sie wieder zurück in ihre Stadt und das war es (ob sie nun erfolgreich in Moskau war, das müsst ihr schon selbst lesen ;-)). Sie lässt sich treiben im Strudel der Ereignisse. Und letztendlich ist der Hund mehr oder weniger egal. Sehr schade.

Auch die Bekehrung von dem Hundefänger Mitja wirkt ein wenig zu aufgesetzt. Und die ganzen familiären Verbindungen zwischen den Charakteren, die sich dann auch noch ganz zufällig in einem Büro treffen…. Naja…. Überhaupt sollen alle Charaktere charmant und witzig herüberkommen. Doch das allein reicht für ein Buch nun mal nicht aus.

Zusammenfassend erscheint dieses Buch einfach zu sehr gewollt. Dies sieht man in den Charakteren, deren Aktionen und der Szenerie. Es ist einfach zu aufgesetzt. Und so wird aus den wundersamen Abenteuern der Galina Petrowna ein doch eher wundersames Buch.

https://booksoftination.wordpress.com/2016/10/04/andrea-bennett-die-wundersamen-abenteuer-der-galina-petrowna/

Kommentieren0
2
Teilen
sternchennagels avatar

Rezension zu "Die wundersamen Abenteuer der Galina Petrowna" von Andrea Bennett

leider nur ok
sternchennagelvor 3 Jahren

Ja bei diesem Buch war ich mal wieder ein Opfer von Titel und Cover. Für mich absolut ansprechend gestaltet. Das Buch hat sich ein nicht so seltenes Thema zu eigen gemacht: eine ältere Damen wird aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und erlebt mit einigen Weggenossen neue Abenteuer.

Galina ist eine ältere, mittlerweile verwitwete Dame im modernen Russland, die einen verwahrlosten Streuner bei sich aufnimmt.

Mitja der Hundefänger allerdings hält von dieser Beziehung überhaupt nichts und nimmt sich dem an, indem er den Hund gefangen nimmt, dabei gerät sowohl bei Galina als auch bei Mitja einiges aus dem gewohnten Gleichgewicht und die Abenteuer beginnen.

Das Buch ist angenehm geschrieben und liest sich sehr leicht weg, die Geschichte bietet alles von Unterhaltung, Witz und Traurigkeit. Aber wenn dieses Buch doch so viel hat, warum konnte es mich dann nicht begeistern?

Das frage ich mich jetzt schon eine ganze Weile, aber habe leider keine Antwort gefunden. So leicht und angenehm der Schreibstil auch war, fesselnd war es nicht. So vielfältig und bunt die Geschichte auch war, ich habe mich nicht darin verloren.

Schade das dieses Buch nichts bei mir hinterlassen hat, ich würde gerne mehr, vor allem schönes, dazu sagen können.

Was ich persönlich etwas zwiespältig betrachte, ist das Bild der Russischen Gesellschaft, was hier gezeichnet wird. Da ich selbst keine Beziehungen in die Richtung habe, kann ich mir da kein Urteil erlauben, aber ich habe das Gefühl, das diese Kanadische Autorin den Ton ganz gut getroffen hat.

Für mich war das Buch leider nur "o.k.". Reine Unterhaltung ohne Tiefgang.

Kommentieren0
31
Teilen
Haihappen_Uhahas avatar

Rezension zu "Die wundersamen Abenteuer der Galina Petrowna" von Andrea Bennett

mit süßen russischen Charme :)
Haihappen_Uhahavor 3 Jahren

Cover: Ein Meisterwerk! Hat mich erst auf das Buch aufmerksam gemacht! Ich liebe es, auch die Farben!


Handlung: Galia, eine alte russische Dame nimmt einen Streuner bei sich auf und nennt diese Hündin "Boroda" (Bart, auf Russisch). Boroda wird zu ihrer treuen Gefährtin und Freundin, bis diese eines Tages vom BÖSEN Hundefänger entführt wird, da sie kein Halsband trägt. Zu Galias Übel wird auch noch ihr Verehrer Wasja verhaftet. Was soll sie nur tun? Sie und ihre Freundin Soja machen sich auf zu einer Rettungsaktion um ihre Liebsten zurück zu bekommen.

Meinung: Nun ja...der Einstieg war noch recht amüsant, geprägt vom russischen Charme und einigen netten Anekdoten. Es war ganz lustig zu lesen, wie Galia in Erinnerungen schwelgte und ihren starken und dominanten Charakter zeigte. Leider kommt dieses "wundersame Abenteuer" nie so richtig in die Gänge...wir springen immer wieder zu anderen Perspektiven, wie zum Beispiel zu der des Hundefängers und sehen auch mal in seinen Kopf, erfahren da die Hintergründe seiner Handlungen. Doch irgendwie wird so viel Drumrum geredet, dass die eigentliche Handlung und das "Abenteuer" untergeht und eher die Nebenrolle spielt, da viele Nebensächlichkeiten so lange im Detail ausgeschmückt werden.Somit konnte mich Galias Abenteuer leider nicht von sich überzeugen.

Fazit:Ein nettes Buch, mit ein wenig russischem Charme und einer ganz netten und zynischen alten Dame, die eher langsam in die Gänge kommt aber dennoch ganz gut unterhalten kann.

Gerne hätte ich mehr Russland gespürt :)

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks