Andrea Bottlinger

 4.2 Sterne bei 132 Bewertungen
Autorin von Aeternum, Das Geheimnis der Papiermacherin und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andrea Bottlinger (©)

Lebenslauf von Andrea Bottlinger

Andrea Bottlinger wurde in Karlsruhe geboren, hat in Mainz Buchwissenschaften, Komparatistik und Ägyptologie studiert und lebt und arbeitet inzwischen als freie Lektorin und Autorin in Heilbronn. "Aeternum" ist ihr erster Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Andrea Bottlinger

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Aeternum (ISBN: 9783426511794)

Aeternum

 (64)
Erschienen am 02.04.2013
Cover des Buches Das Geheimnis der Papiermacherin (ISBN: 9783746634036)

Das Geheimnis der Papiermacherin

 (39)
Erschienen am 13.07.2018
Cover des Buches Beyond Band 5: Game Over (ISBN: 9783956620119)

Beyond Band 5: Game Over

 (4)
Erschienen am 18.11.2013
Cover des Buches Beyond Band 3: Continue? (ISBN: 9783956620096)

Beyond Band 3: Continue?

 (4)
Erschienen am 21.10.2013
Cover des Buches Beyond Band 6: Quit? Y/N (ISBN: 9783956620126)

Beyond Band 6: Quit? Y/N

 (4)
Erschienen am 02.12.2013
Cover des Buches Beyond Band 1: Ready ... fight! (ISBN: 9783956620072)

Beyond Band 1: Ready ... fight!

 (4)
Erschienen am 23.09.2013
Cover des Buches Beyond Band 2: 1up (ISBN: 9783956620089)

Beyond Band 2: 1up

 (4)
Erschienen am 07.10.2013
Cover des Buches Die Kompassmacherin (ISBN: 9783746635903)

Die Kompassmacherin

 (5)
Erschienen am 18.02.2020

Neue Rezensionen zu Andrea Bottlinger

Neu

Rezension zu "Die Kompassmacherin" von Andrea Bottlinger

Das Geheimnis des Kompassmachers
Philienevor 2 Monaten

Katharina darf in der Werkstatt ihres Vaters eine Ausbildung zur Kompassmacherin machen. Doch kurz vor ihrer Meisterprüfung verschwindet ihr Vater und wird kurz darauf getötet. Er soll vorgehabt haben das Kompassgeheimnis, das die Stadt Nürnberg nicht verlassen darf, zu verraten. Katharinas Onkel der jetzt die Werkstatt leitet scheint nicht viel Interesse daran zu haben seine Nichte zur Prüfung anzumelden. Dann taucht der Kapitän Ludwig auf, dessen Vater als junger Mann mit Katharinas Vater bekannt war. Sein Auftreten sorgt für Unmut in der Stadt. Was ist damals passiert ?


Ein mitreißender Roman über die Kunst des Kompassmacherin, Geheimnisse, Intrigen, Freundschaft und Liebe. Katharina will herausfinden was damals geschah und muss dabei feststellen, das sie nicht jedem trauen kann. Die Geschichte ist spannend erzählt und der Schreibstil lässt einen durch die Seiten fliegen. Katharina ist eine starke junge Frau, Ludwig ein Mann der sich nicht unterkriegen lässt. Es gibt tolle Nebencharaktere wie die Magd Magda und Ludwigs Freund Theo. Vor allem letzterer lockert die Geschichte durch seine lockere Art auf.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Kompassmacherin" von Andrea Bottlinger

Die Kompassmacherin
Klusivor 3 Monaten

Im Mittelpunkt des Romans steht Katharina, die das Handwerk des Kompassmachers von ihrem Vater erlernt hat. Nach dessen Tod lebt sie bei ihrem Onkel. Sehr gerne würde sie von der Innung anerkannt werden und ihre Meisterprüfung ablegen, aber ihr Onkel vertröstet sie ständig. Auch setzt Katharina alles daran, mehr über die Hintergründe zu erfahren, die zum Weggang ihres Vaters aus Nürnberg und letztendlich zu seinem Tod führten. Ludwig, der Sohn eines guten Freundes ihres Vaters kommt ihr zur Hilfe. Bald merkt Katharina, dass sie sich durch ihre Nachforschungen selbst in Gefahr bringt. Was hat es mit den Gerüchten auf sich, die ihr über ihren Vater zu Ohren kommen? Und welche Rolle spielt ihr Onkel in der ganzen Angelegenheit? Wer meint es wirklich ehrlich mit ihr, und wem kann sie vertrauen? Es gibt viele Fragen, die geklärt werden wollen.

Der Roman ist zum Teil ein historischer Krimi, aber er birgt auch eine Liebesgeschichte. Zwar ist eine Jahreszahl angegeben, aber die Handlung könnte auch jederzeit ein paar Jahre früher oder später stattfinden, denn markante historische Ereignisse finden nicht statt. Was an historischen Fakten in die Geschichte hinein spielt, ist die Tatsache, dass zur damaligen Zeit in Nürnberg die Zünfte verboten waren. Die Handwerker wurden durch das Rugamt kontrolliert. Für einige Handwerksgruppen gab es ein Reise- und Wanderverbot; die Meister durften die Stadt nicht verlassen. Auch war es damals nicht üblich, dass Frauen ein Handwerk erlernten oder ausübten, geschweige denn ihren eigenen Betrieb führten. Diese Probleme stellen den Hintergrund zu Katharinas Lage und dem Schicksal ihres Vaters dar. Sie ist eine besonnene und zugleich mutige junge Frau, die ihre Zukunft selbstbestimmt gestalten möchte. Für die Zeit, in der sie lebt, wirkt sie fast etwas zu modern. Neben ihr und Ludwig sowie ihrem Onkel gibt es weitere wichtige Charaktere im Roman. Da ist einmal Ludwigs bester Freund Theo, ein sympathischer und aufgeschlossener junger Mann, und auch Magda, Katharinas Magd und Vertraute, spielt eine wichtige Rolle.

Der Roman ist insgesamt flüssig und weitgehend kurzweilig geschrieben. Allerdings gibt es einerseits ein paar Längen, wogegen andere Passagen gerne etwas ausführlicher hätten dargestellt werden können. Vor allem zum Ende hin entwickelt die Handlung ein Tempo, wobei sich die Ereignisse fast überschlagen und einiges für mein Empfinden nicht hundertprozentig geklärt wurde.

Der Roman ist unterhaltsam und zeitweilig auch spannend, und es hat Spaß gemacht, ihn zu lesen. Die kritische Betrachtung der damaligen Geschlechterrollen und die Identitätsprobleme mehrerer Charaktere sollten vermutlich Tiefgang in die Geschichte bringen. Ich hatte aber das Gefühl, die Autorin wollte hier zu viel auf einmal in den Roman integrieren, wodurch die Geschichte zeitweise etwas überfrachtet wirkte.

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Die Kompassmacherin" von Andrea Bottlinger

Die Kompassmacherin
Dreamworxvor 4 Monaten

1531 Nürnberg. Katharina will in die Fußstapfen ihres Vaters treten und wie er Kompassmacherin werden. Ihr Vater hat sie immer unterstützt, doch fällt er einem Mord zum Opfer, der erst einmal vertuscht wird und ihn als angeblichen Verräter dastehen lässt, der das Kompassgeheimnis verraten wollte. Katharina versucht mit allen Mitteln, das Handwerk ihres Vaters fortzuführen, doch die Innung der Kompassmacher nimmt die junge Frau nicht ernst. Selbst ihr eigener Onkel stellt sich gegen sie. Ludwig, der Sohn eines alten Freundes ihres Vaters kommt ihr zu Hilfe, als Katharina gewahr wird, dass ihr Vater einem heimtückischen Mord erlegen ist. Gemeinsam versuchen sie zu ergründen, wer dahinter steckt und geraten dabei selbst in Gefahr, denn jemand will unbedingt verhindern, dass sie die Wahrheit aufdecken…

Andrea Bottlinger hat mit „Die Kompassmacherin“ einen unterhaltsamen historischen Roman vorgelegt, der im Renaissance-Zeitalter beheimatet ist. Der Erzählstil ist locker-flüssig und macht es dem Leser leicht, ins 16. Jahrhundert abzutauchen, um den Protagonisten bei ihrem Abenteuer zu folgen. Die Autorin mischt vor historischem Hintergrund eine Liebesgeschichte mit einer spannenden Mördersuche. Die geschichtlichen Fakten sind in Dosen eingesetzt, allerdings wäre hier etwas mehr Ausführlichkeit wünschenswert gewesen. Wechselnde Perspektiven erhöhen die Spannung innerhalb der Handlung und stellen den Leser mal an die Seite von Katharina, mal Ludwig, während nach und nach das Geheimnis offenbart wird. Die damalige Rolle der Frau wird leider nur angedeutet und nicht weiter ausformuliert. Frauen waren zu jenen Zeiten nicht als Meisterin für ein Handwerk zugelassen, dies war ausschließlich Männern vorbehalten. Frauen durften damals auch nicht die Betriebe ihrer Ehemänner übernehmen, wenn diese vor ihnen starben. Sie mussten sich entweder einen neuen Mann suchen und den Betrieb übertragen oder aber verkaufen. Der Spannungslevel liegt bei dieser Geschichte im mittleren Bereich, da wäre mehr drin gewesen.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und besitzen lebendige menschliche Züge, so der Leser ihnen gerne folgt. Katharina ist recht selbstbewusst, lässt sich nichts vormachen und steht für die Dinge ein, die ihr wichtig sind. Sie lässt sich nicht einschüchtern und geht den Dingen auf den Grund. Ludwig ist ein offener und fröhlicher junger Mann, der neben seiner Hilfsbereitschaft auch eine gesunde Neugier besitzt. Die Beziehung zu seinem Freund Theo ist eng, sie können sich immer aufeinander verlassen und nehmen das Leben, wie es kommt, immer mit einem Zwinkern in den Augen. Katharinas Magd Magda ist ihrer Herrin ebenfalls eng verbunden.

„Die Kompassmacherin“ ist ein unterhaltsamer Roman, der für kurzweilige Lesestunden sorgt. Wer allerdings eine tiefgründige Geschichte vor gut recherchiertem historischem Hintergrund sucht, wird eher enttäuscht sein. Eingeschränkte Leseempfehlung.

Kommentieren0
21
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Geheimnis der Papiermacherin
Autoren oder Titel-Cover
Eine junge Frau kämpft um ihr Glück.

Nürnberg, 1621: Annas großer Stolz ist die Papiermühle ihres Vaters: Doch nun steht sie kurz vor dem Bankrott. Ihr Vater ist resigniert, aber Anna will die Familientradition nicht aufgeben. Ein harter Kampf, der durch Bartholomäus, ihren ärgsten Konkurrenten, nur noch erschwert wird. Denn dieser versucht mit allen Mitteln, sie in den Ruin zu treiben. Dann taucht dessen Bruder Johann auf, er ist viel attraktiver, als Anna lieb ist, macht ihr den Hof und warnt sie vor Bartholomäus. Aber kann sie ihm trauen?

Historie, die lebendig wird: Liebe und Intrigen zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges.

Über Andrea Bottlinger
Andrea Bottlinger wurde 1985 in Karlsruhe geboren. Sie hat in Mainz Buchwissenschaften, Komparatistik und Ägyptologie studiert und lebt und arbeitet inzwischen als freie Lektorin und Autorin in Heilbronn.

Jetzt bewerben!
Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!

Euer Team vom Aufbau Verlag

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben. 
219 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Aeternum
Hallo,

ich verlose 5 Exemplare meines Romans "Aeternum" unter allen, die hier mit einer kurzen Begründung kommentieren, warum sie das Buch gerne lesen würden.
122 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Buchraettinvor 6 Jahren
Vielen Dank für das Buch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks