Andrea Brackmann

 4,4 Sterne bei 38 Bewertungen

Lebenslauf von Andrea Brackmann

Andrea Brackmann ist Diplom-Psychologin und Verhaltenstherapeutin. Sie studierte in Frankfurt am Main und arbeitete dort über fünfzehn Jahre mit hochbegabten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. In ihrer Praxis führte sie Diagnostik und Beratungen sowie Begutachtungen und Therapien durch. Sie hielt Vorträge an Schulen und Institutionen für Hochbegabte, leitete Kinder- und Elterngruppen und bot Veranstaltungen für PädagogInnen an. Sie ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind (DGhK). Im deutschsprachigen Raum veröffentlichte sie einige der bekanntesten Bücher zu emotionalen und sozialen Besonderheiten Hochbegabter. Seit einiger Zeit praktiziert sie nicht mehr, befasst sich aber weiter mit aktueller Hochbegabungsforschung.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Rezensionen zu Andrea Brackmann

Cover des Buches Extrem begabt: Die Persönlichkeitsstruktur von Höchstbegabten und Genies (Leben lernen) (ISBN: 9783608892581)S

Rezension zu "Extrem begabt: Die Persönlichkeitsstruktur von Höchstbegabten und Genies (Leben lernen)" von Andrea Brackmann

Spannende und zugleich aufschlussreiche Literatur
seschatvor einem Jahr

Andrea Brackmanns Bücher über Hochbegabte und Autisten sind stets eine Lektüre wert, so auch das vorliegende Buch. Dieses handelt von den sog. Höchstbegabten bzw. Genies und deren Persönlichkeitsstruktur. 

Die erfahrene deutsche Diplom-Psychologin und Verhaltenstherapeutin weiß, wovon sie schreibt. Allgemeinhin wurden und werden Höchstbegabte von der Gesellschaft für ihre Eigenheiten oftmals belächelt oder gar für verrückt erklärt. Meist sind jene Menschen mit einem IQ über 160 auch noch sehr sensibel und scheu. Dies belegen Beispiele wie Marie Curie, Pablo Picasso oder Stephen Hawking. Nur durch Förderung, familiäres Feingefühl und Verständnis können jene Höchstbegabte intellektuell, musikalisch, sportlich usw. Ungeahntes vollbringen. Diese feinsinnigen Menschen haben oft mehrere Interessengebiete und schweifen in Gesprächen daher häufig ab. Auch der Rückzug in die Natur und die Vorliebe für Ruhe  eint viele Genies. Smalltalk und Gleichförmigkeit schreckt sie ab. 

Für ihr Buch hat Brackmann viele Biografien bekannter Genies studiert und eigene Erfahrungen aus der Praxis einfließen lassen. 

Mich hat die kurzweilige wie leicht verständliche Schreibe sehr angesprochen. Zudem habe ich einige der genannten Eigenschaften bei mir selbst wieder erkannt. Ich bewundere Wunderkinder und Genies wie Mozart, Humboldt, Picasso & Co für ihre Unangepasstheit und ihren Forscherdrang. Daher empfand ich die Lektüre als sehr flüssig und als Gewinn. Die sog. Biblio-Therapie betreibe ich seit Jahrzehnten, gleichwohl ich den Begriff bis dato nicht kannte.

FAZIT

Ein durchweg spannendes Buch über Genies und deren Persönlichkeitsmerkmale, das nicht nur für Betroffene und Angehörige interessant ist; augenöffnende Wirkung inklusive. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Ganz normal hochbegabt (ISBN: 9783608861006)S

Rezension zu "Ganz normal hochbegabt" von Andrea Brackmann

Überaus aufschlussreiches Lesebuch
seschatvor 3 Jahren

"Ganz normal hochbegabt" ist das zweite Buch aus der Feder der Psychologin und Autorin Andrea Brackmann, das ich mit Gewinn gelesen, regelrecht verschlungen habe.


Während schon unzählige Literatur über hochbegabte Kinder und Jugendliche erschienen ist, wurden die hochbegabten Erwachsenen bisher, wenn überhaupt, dann stets am Rande behandelt. Die vorliegende Lektüre soll diese Lücke schließen und richtet sich dabei vor allem an die genannte Zielgruppe. 

Inhaltlich liegt Brackmanns Hauptaugenmerk auf den unterschiedlichen Lebens-/Leidensgeschichten erwachsener Hochbegabter. Jenen überdurchschnittlich intelligenten Menschen ist gemein, dass sie erst spät die Wahrheit über ihr "Anderssein" - ihre überdurchschnittliche Intelligenz - herausgefunden haben. Denn oftmals verhinderten familiäre Verhältnisse, falsche Diagnosen oder gar eigene Ängste/Zweifel die Erkenntnis. Dass Hochbegabung verschiedene Ausprägungen und Formen umfassen kann, bezeugen die von Brackmann gesammelten echten Patientenberichte sehr eindrücklich. Nichtsdestotrotz eint alle Hochbegabten das komplexe Denken, die überdurchschnittliche Sensibilität sowie die differenzierte Wahrnehmung. Kurzum, die Betroffenen nehmen sich und ihre Umwelt intensiver wahr, hinterfragen mehr als andere Zusammenhänge und das Weltgeschehen. Darüber hinaus sei es die ausgeprägte Neugier für alles und jeden, die von klein als Motor agiere. 

Mich haben die beschriebenen Beispiellebensläufe und Brackmanns pointierte Präliminarien zum Thema sehr angesprochen, weil ich viele Erfahrungen selbst gemacht habe und mit den erwachsenen Hochbegabten dementsprechend sehr gut mitfühlen konnte. Vor allem die ehrliche Selbstreflexion der Teilnehmer an Brackmanns Buchprojekt hat mir hierbei gefallen. Zudem empfand ich es als ungemein spannend, dass Hochbegabung alle Gesellschaftsschichten umfasst und sich nicht allein auf eine gut situierte Elite beschränken lässt. Vielmehr können frühzeitige Tests Gewissheit über die oft fehl eingeschätzten bzw. unterschätzten kognitiven Fähigkeiten geben. 

FAZIT
Eine überaus spannende Lektüre für hochbegabte Erwachsene, die bisher unerkannt durchs Leben gegangen sind und sich in Hinblick auf die Gesellschaft als "anders" wahrgenommen haben und wurden. Kurzum, dieses Buch kann Leben verändern und eignet sich prima als individueller Lebensratgeber und Diagnoseleitfaden.


Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Jenseits der Norm - hochbegabt und hoch sensibel? (ISBN: 9783608890143)S

Rezension zu "Jenseits der Norm - hochbegabt und hoch sensibel?" von Andrea Brackmann

Spannende Einführung in die Diagnostik und Therapie von Hochbegabten
seschatvor 4 Jahren

Die Autorin Andrea Brackmann arbeitet seit 12 Jahren als Psychologin und Verhaltenstherapeutin für Hochbegabte in Frankfurt am Main. Im Laufe dieser Zeit hatte sie zu rund 800 Hochbegabten Kontakt und hat dabei viel über deren Eigenheiten und unterschiedliche Temperamente gelernt. Denn neben den allseits bekannten introvertierten und geräusch- wie lichtempfindlichen Patienten gibt es auch ruhelose und rebellische Zeitgenossen. Kurzum, kein Hochbegabter gleicht dem anderen. Letzteres zeigt sich auch an den unterschiedlichen Interessengebieten bzw. überdurchschnittlichen Leistungsbereichen (sprachlich, naturwissenschaftlich, technisch, musisch, alltagspraktisch, sozial etc.) dieser besonderen Menschen-/Patientengruppe. Zudem geht Hochbegabung auch oft mit Hochsensibilität (=Reizüberflutung)  einher.

Spannend, offen und mitten aus ihrem Praxisalltag berichtet Brackmann von ihrer Arbeit mit jugendlichen wie erwachsenen Hochbegabten. Ihre Fallbeispiele sind höchst interessant, weil sie einen Einblick in die oft vertrackte Seelen- und Alltagswelt der "Überflieger" liefern. Persönliche Leidenswege wie Erfolgsgeschichten wechseln sich ab. Auch der Umgang mit Hochbegabten im Alltag wird angesprochen. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit Persönlichkeits- und Entwicklungsstörungen, wie Autismus und Borderline.

FAZIT
Ein lesenswertes Sachbuch zum Thema Hochbegabung, das allgemeinverständlich gehalten ist und vielfältige Einblicke gewährt.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 42 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks