Andrea Camilleri Die schwarze Seele des Sommers

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(26)
(10)
(10)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die schwarze Seele des Sommers“ von Andrea Camilleri

Sizilianische Sommer sind heiß - und mörderisch, wenn man der Wahrheit zu nahe kommt Alle machen Urlaub - bis auf Commissario Montalbano. Als er auf der Suche nach einem vermissten Feriengast eine alte Villa durchforstet, macht er eine
grauenvolle Entdeckung: In einem Koffer findet er die Leiche einer Frau, die seit Jahren als vermisst gilt. Kurz darauf nimmt eine geheimnisvolle Unbekannte Kontakt zu ihm auf, die der Toten zum Verwechseln ähnlich sieht.

Ein gelungener Krimi der Reihe um Montalbano, der mit feinem Gespür die Macht, Gier und den Hass der Menschheit erneut gut verpackt.

— kassandra1010

Man spürt die Hitze des italienischen Sommers.

— Mrs_Nanny_Ogg

Stöbern in Krimi & Thriller

Zorn - Lodernder Hass

Stephan Ludwig schafft es, auch mit seinem neusten Fall rund um die Kult-Ermittler Zorn/Schröder zu begeistern!

Marvey

Woman in Cabin 10

Das Buch war zwar in der Mitte ein wenig langatmig, wurde dann zum Ende hin aber richtig spannend! Ein tolles Buch und super Schreibstil!

Anni_book

Das verborgene Spiel

Langatmig

Erdhaftig

Deine Seele so schwarz

Vielschichtig behandelt die Geschichte mehrere ineinander verschachtelte Fälle.

Erdhaftig

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Wiedermal mitreisend von der ersten bis zur letzten Seite, sagenhaft spannend und nervenaufreibend

isabellepf

Die Moortochter

Ein tolles spannendes Buch, nur weiß ich leider nicht wie und wann ihre Mutter gestorben ist.

Shabnam1980

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die dunkle Vergangenheit schläft nur!

    Die schwarze Seele des Sommers

    kassandra1010

    14. November 2017 um 19:34

    Commissario Montalbanos zehnter Fall! Eine alte Villa hat es Montalbano angetan. Ein Urlaubsgast wird vermisst und auf der Suche nach dem kleinen Jungen rund um das Feriendomizil, welches Montalbano für seine Bekannten herausgesucht hat, zieht ihn diese alte Villa magisch an. Nach erfolgreicher Suche stoplert er quasi im Keller über einen alten Koffer mit einer Frauenleiche darin.  Als wäre das nicht schon schlimm genug, steht Montalbano fast alleine auf weiter Flur. Es herrscht Urlaubszeit und auf dem Revier gähnende Leere. Erst als eine mysteriöse Frau mit ihm in Kontakt tritt, gerät die Ermittlung so langsam ins Rollen. Für Montalbano kommt es nun Schlag auf Schlag und dass kann er überhaupt nicht leiden. Livia beschwert sich über die mangelnde Freizeit mit ihm, die Baumafia macht ihm wegen der alte Villa zu schaffen und die mysteriöse Frau scheint ihr ganz eigenen Spielchen mit dem Commissario zu treiben... Ein gelungener Krimi der Reihe um Commissario Montalbano, der mit feinem Gespür die Macht, Gier und den Hass der Menschheit erneut gut verpackt.

    Mehr
  • Die Hitze des sizialianischen Sommers

    Die schwarze Seele des Sommers

    Mrs_Nanny_Ogg

    08. January 2017 um 13:04

    Das war das erste Buch des italienischen Autors Andrea Camilleria, dass ich gelesen habe. Ich bin mitten in die Reihe um den sizialinischen Kommissar Salvo Montalbano eingestiegen, konnte mich aber relativ schnell orientieren. Nachdem ich das Buch beendet hatte, wollte ich diesem Roman "nur" drei Sterne vergeben, besonders begeistert hatte mich die Kriminalgeschichte nicht. Doch nach einer Nacht Darüberschlafen habe ich mich doch für vier Sterne entschlossen, wenn man diesen Roman nicht ausschließlich als Krimi betrachtet. Denn wie wunderbar spürt man in Camilleris Schilderungen die sizialinische Ferragosto-Hitze, man schwitzt förmlich mit dem Kommissar, der nicht nur unter der Sommerhitze, sondern auch unter der Eiseskälte seiner Verlobten Flavia leiden muss. Die leckeren italienischen Gerichte, die seine Hausangestellte für Montalbano zubereitet, möchte man am liebsten selbst kosten. Der Kampf mit den mafiösen Strukturen, der Beamtenfrust, all das komponiert Camilleri zu einem runden, bunten Bild der sizilianischen Kleinstadt und seinem Helden Salvo Montalbano. Doch um was geht es eigentlich in dieser Kriminalgeschichte? Montalbano mietet kurzfristig für die befreundete Familie seiner Verlobten eine kleine Villetta am Meer an. Der kleine dreijährige Sohn der Freunde, Bruno, ist recht abenteuerlustig unterwegs. Eines Tages verschwindet er spurlos. Montalbano und sein Kollege Fazio entdecken ihn durch Zufall wohlauf in einem illegal gebauten und zugeschütteten Untergeschoss der Villetta - und nicht nur ihn, sondern die Leiche eines jungen Mädchens. Nun muss Montalbano ein fünf Jahre zurückliegendes Verbrechen aufklären, dass nicht nur seine Beziehung zu seiner Verlobten in jeder erdenklichen Art belasten wird, sondern dass ihn auch noch auf die Spur einer mafiös geführten Baufirma bringt. Dann taucht auch noch die wunderschöne Zwillingsschwester des Opfers auf und schmiedet ihre eigenen verruchten Pläne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Seele des Sommers" von Andrea Camilleri

    Die schwarze Seele des Sommers

    sabine

    11. October 2012 um 07:59

    Ein überraschendes Buch, auch Comissario Montalbano ist ein Mann, der den schönen Frauen verfällt. Ich bin fasziniert!

  • Rezension zu "Die schwarze Seele des Sommers" von Andrea Camilleri

    Die schwarze Seele des Sommers

    RiaKlug

    26. July 2012 um 18:40

    Ein netter, geschmeidig runtergehender Camillieri. Sehr schnell kommt die übliche Sizilienatmosphäre auf, Montalbanos Eigenheiten werden breit thematisiert und so ganz nebenbei geht es auch um einen Kriminalfall. Richtig atemlose Spannung kommt nicht auf, aber das ist bei Camillieri eher selten. Dafür schießt er Spitzen gegen die italienischen Verhältnisse und bearbeitet Fragen des Alterns exemplarisch am Commissario. Wers eher beschaulich mag und atmosphärisch dicht, ist hier gut aufgehoben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Seele des Sommers" von Andrea Camilleri

    Die schwarze Seele des Sommers

    bogi

    24. October 2010 um 11:18

    Ein Fest für Krimifans! So hab ichs, als noch eher unerfahrener Krimileser empfunden. Camilleri hat hier eine Story zu Papier gebracht, die alles bietet. Spannung, atmosphärische Dichte, grandioses Ambiente, furioses Finale. Der ermittlende Montalbano entdeckt, natürlich durch puren Zufall, im privaten Rahmen, in einer illegalen, verdeckten Wohnung eines Ferienhauses die Leiche einer jungen Frau. Im Zuge der Recherchen zeigen sich alle Italien und hier speziell Sizilien zugeschriebenen Untugenden (Korruption, Mafia, Spezlwirtschaft). Dies alles eingebettet in italienischem Flair (Dolce Vita, Wetter, Liebe, Lust, Leidenschaft). Die Lösung ist nicht unbedingt überraschend, kulminiert aber in einem wahrhaft explosiven Finale. Ein richtig toller Krimi von einem offensichtlichen Meister des Genres. Ich werde mich mit Sicherheit bei auftretenden Gelüsten wieder für einen Camilleri entscheiden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Seele des Sommers" von Andrea Camilleri

    Die schwarze Seele des Sommers

    Dani1046

    28. July 2010 um 08:54

    Es ist Sommer, brütend heiss im Süden Siziliens. Fast alle sind im Urlaub, nur Montalbano schiebt Dienst und auch der unvermeidliche Catarella, der mit seinen hintersinnig-dummen Bemerkungen auch den langjährigen Leser der Serie immer noch zum Schmunzeln bringt. Während es in der Dienststelle recht ruhig zugeht, hat Montalbano eine wichtige Aufgabe: für Freunde seiner langjährigen Freundin Livia soll er eine Villa suchen und mieten, weil sie gemeinsam einige Wochen am Meer Urlaub machen möchten. Montalbano wird auch fündig, die Gäste reisen an, doch dann wird in den Kellerräumen, versteckt in einer Kiste eine weibliche Leiche gefunden... Camilleri versteht es die Leser in seinen Bann zu ziehen. Ein spannender Krimi nicht nur für Italienurlauber.

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Seele des Sommers" von Andrea Camilleri

    Die schwarze Seele des Sommers

    Neala

    20. July 2010 um 19:50

    Andrea Camilleris spannender und fesselnder Schreibstil und sein trockener Humor sind grandios und bereiten ein wunderbares Krimilesevergnügen. Ein humorvoller, geistreicher und intelligenter Krimi, welcher liebevoll die chaotischen Charaktere einbettet. Die Protagonisten sind in jedem Montalbano-Fall wiederzufinden und wurden von Camilleri perfekt gezeichnet und in Szene gesetzt. Jetzt mal kurz Schluss mit meiner Schwärmerei und zum Inhalt... Montalbano hat es nicht leich, denn es ist August und die Sonne brennt auf Sizilien herab, als seine Verlobte Livia möchte, dass Montalbano für eine befreundete Familie ein kleines Häuschen mietet. Gesagt, getan. Jedoch weiß zu diesem Zeitpunkt noch niemand, dass dies der Anstoß zu einem neuen Fall darstellt. Durch einen unglücklichen Zufall macht Montalbano eine grauenhafte Entdeckung. Die Leiche eines jungen Mädchens. Und damit beginnt die Suche nach dem/der MörderIn. Ein wahrhaft grandioser Krimi!

    Mehr
  • Rezension zu "Die schwarze Seele des Sommers" von Andrea Camilleri

    Die schwarze Seele des Sommers

    spiridon

    24. January 2009 um 23:02

    Ein Buch, das schnell gelesen war. Es ist zwar spannend, aber manche Ereignisse waren aus meiner Sicht schon sehr weit her geholt. Nette Lektüre, mehr aber auch nicht.

  • Rezension zu "Die schwarze Seele des Sommers" von Andrea Camilleri

    Die schwarze Seele des Sommers

    Stadtbuecherei_Wuerzburg

    23. October 2008 um 10:20

    Salvo Montalbano hat es in seinem neuen Fall nicht leicht: es ist August, die Sonne brennt, alle sind im Urlaub und die Frauen machen ihm das Leben schwer. Seine Langzeitverlobte Livia möchte mit einer befreundeten Familie in seiner Nähe Urlaub machen. Er mietet für die Urlaubsgäste eine Villa und damit beginnt der eigentliche Schlamassel. Wenig später verschwindet der Sohn der Urlaubsfamilie spurlos und als sich Montalbano auf die Suche begibt, stellt sich heraus, dass sich unter dem Fundament der Villa eine Wohnung befindet. Glücklicherweise taucht der vermisste Junge wenig später wieder auf, doch macht Montalbano dort eine furchtbare Entdeckung. Das ist erst der Anfang einer dunklen Reise in die Vergangenheit. Montalbano unterlässt es, Livia und deren Urlaubsgäste von dem grausigen Fund zu unterrichten und als sie davon Wind bekommen, reisen sie voller Empörung wieder ab. So scheint eine Versöhnung für ihn mit Livia erstmal in weite Ferne gerückt. Die Verwirrung wird bei ihm noch dadurch gesteigert, dass eine reizend aussehende Frau, die etwas mit diesem Fall zu tun haben scheint, ihm den Kopf verdreht. Commissario Montalbano und sein Erfinder Andrea Camilleri sind mittlerweile Garanten für literarische Krimis mit hohem Unterhaltungswert und psychologischem Tiefgang. Sie sind stets humorvoll, geistreich und sehr charmant geschrieben. Auch in diesem neuen Krimi des mittlerweile 83jährigen Autors wimmelt es wieder von Geschichten und kleine Tragödien. Wie immer beschreibt er augenzwinkernd und fabulierend das menschliche Chaos seiner Protagonisten. Diese Qualität von Autor und Kommissar war bisher eigentlich nur bei Simenon und seinem Alter Ego Maigret zu finden. Jeder Freund des intelligenten und gleichzeitig spannenden Krimis kommt hier voll auf seine Kosten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks