Andrea Camilleri Ein Samstag unter Freunden

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(0)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Samstag unter Freunden“ von Andrea Camilleri

Sieben Freunde, die sich seit Kindertagen kennen. Und die seitdem die Erinnerung an ein schreckliches Ereignis verbindet. Eine Erinnerung, die die Schulzeit überschattet und das Glücklichsein erschwert. Das Erwachsenwerden ist wie eine Befreiung: Sie haben einen Universitätsabschluss, feste Partner an ihrer Seite, ihr Leben wird in geregelten Bahnen verlaufen. Aber der Schein trügt. Als die Freunde sich eines Abends zum ersten Mal seit langem wiedersehen, brechen die alten Wunden wieder auf. Mit fatalen Folgen...

Ich fand das Buch verwirrend und einfach nir schlecht.

— Biograf

Stöbern in Romane

Winterengel

Ein zauberschönes Weihnachtsmärchen <3

janinchens.buecherwelt

Das Papiermädchen

Für mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berührt und bewegt. Sehr beklemmende Atmosphäre

Federzauber

Highway to heaven

Wenn frau achtundreißig und die Tochter aus dem Nest geflogen ist, was tut frau , um zu überleben? Frau lernt Motorradfahren.

lapidar

Die Farbe von Milch

...gerade beendet und ziemlich mitgenommen,ein Jahreshighlight 2017...

Ayda

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Eine Tragödie, die sich immer weiter zuspitzt. Eine Geschichte, die sich vermutlich genau so oder ähnlich schon abgespielt hat.

wunderliteratur

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie Kindheitstraumata, bleiben sie verdrängt, das Leben von Erwachsenen bestimmen können

    Ein Samstag unter Freunden

    WinfriedStanzick

    06. August 2013 um 11:16

      Der neue, in Italien unter dem gleichen Titel schon 2009 veröffentlichte Roman von Andrea Camilleri fordert schon auf den ersten Seiten vom Leser eine gehörige Portion Konzentration. Denn dort werden die später erwachsenen Akteure des Buches in kurzen Szenen aus ihrer Kindheit vorgestellt. Szenen, die zeigen sollen, dass alle späteren Freunde als Kinder Dinge erlebten und Erfahrungen machen mussten, die sie für ihr späteres Leben in zum Teil traumatischer Weise geprägt haben.   Erwachsen geworden, haben es die sieben Freunde Matteo, Gianni, Guilia, Anna, Fabio, Andrea und Rena geschafft, die traumatischen Erfahrungen der Kindheit auf unterschiedliche Weise zu vergessen und zu verdrängen, nachdem sie ihnen noch in der gemeinsame Schulzeit, wie Camilleri meisterhaft beschreibt, viel Beschwer gemacht haben.   Doch das alles liegt hinter den sieben Protagonisten. Jeder hat auf unterschiedliche Weise den Schritt in die vermeintliche Freiheit von der üblen Vergangenheit geschafft. Ihr Leben verläuft in geordneten und geregelten Bahnen. So scheint es jedenfalls.   Denn als sie eines Tages ungeplant an einem Abend alle mit einander versammelt sind, taucht die Vergangenheit wieder auf, Verdrängtes schwillt an die Oberfläche des Bewusstseins. Was ihnen allen lange gelungen war zu verdrängen und zu vergessen ist auf einmal wieder da. Und die Folgen dessen, was sich da Bahn bricht, sind kaum zu ermessen…   Auf eine spannende und eindrückliche Weise schildert Camilleri, wie Kindheitstraumata, bleiben sie verdrängt, das Leben von Erwachsenen bestimmen können und wie sich nicht Bearbeitetes wiederholt. Ein Roman, der lange auf seinen Leser nachwirkt.    

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks