Andrea De Carlo Creamtrain

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Creamtrain“ von Andrea De Carlo

Ein junger Italiener kommt durch den Zufall einer flüchtigen Ferienbekanntschaft nach Los Angeles, wo er unbekümmert in den Tag hineinlebt, sich mit Supermarktdiebstählen und Gelegenheitsarbeiten durchschlägt, bis er als Italienischlehrer an einem Privatinstitut die Hollywood-Diva Marsha Mellows kennenlernt, deren Film 'Creamtrain' er beinahe auswendig kennt.

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

interessante Einblicke in eine Familie, ein Buch mit kleinen Schwächen

Kaffeetasse

Die Tänzerin von Paris

Lucias Geschichte hat mich sehr bewegt. Es war erschreckend mit zu verfolgen, wie aus einer talentierten Frau ein psychisches Wrack wird.

hasirasi2

Und es schmilzt

Eine großartige Geschichte, ohne dabei zu sein doch dabei, und wie sprachgewaltig - wow!

Daniel_Allertseder

Im Herzen der Gewalt

Ein wirklich dramatisches, aber auch faszinierendes Buch über den Mut eines Mannes, der belogen und betrogen wurde - ein Mutmacher!

Daniel_Allertseder

Der Brief

Gute Idee, oberflächliche Umsetzung

skaramel

Töte mich

Nicht zu empfehlen.

verruecktnachbuechern

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht Fisch noch Fleisch

    Creamtrain
    Duffy

    Duffy

    21. March 2014 um 16:09

    Die Erlebnisse eines zugereisten Italieners, der zufällig nach Los Angeles kommt, sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, eine Beziehung in den Sand setzt und als Sprachlehrer einen Hollywood-Star unterrichtet. Das ist das Szenario, das DeCarlo auf 250 Seiten beschreibt. Mehr passiert nicht. Das ist für einen Roman zu wenig, denn es gibt dem Leser dieses Hungergefühl, was er bekommt, wenn er auf eine Wende im Geschehen hofft. Aber in der Hinsicht passiert nicht so viel, dass man es als zufriedenstellend bezeichnet könnte. Bleiben nur noch die Szenarien, die der Autor umfassend, wort- und bildreich von einem Los Angeles mit all' seinen Gegensätzen und Widersprüchen bietet. Das ist zwar gelungen und als Gesprächsgrundlage immer zu gebrauchen, macht den eigentlichen Roman aber auch nicht empfehlenswerter.

    Mehr