Andrea Gunschera Das dunkle Fenster

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das dunkle Fenster“ von Andrea Gunschera

Nikolaj Fedorow, Ex-PLO-Kämpfer und Auftragsmörder, hat sein Geschäft aufgegeben und sich in eine Existenz als Maler zurückgezogen. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein, als der Mossad ihn aufspürt und sich für seinen letzten Auftrag interessiert – einen spektakulär insze-nierten Mord an einem jüdischen Politiker. Die Ermittlungen der israelischen Agenten bringen eine weitere Partei auf den Plan, die um jeden Preis zu verhindern sucht, dass Nikolaj dem Mossad lebend in die Hände fällt – und Informationen über das Attentat und seine Hintergründe preisgibt. Die Ereignisse eskalieren, als Carmen Arndt auf der Bildfläche erscheint – eine Frau, die Nikolaj vor vielen Jahren liebte, die er verraten hat und die nun für seine Jäger arbeitet.

Stöbern in Krimi & Thriller

Engelsschuld

Ein sehr guter Thriller, mit ungewissen Ausgang! Unbedingt lesen!

Wonni1986

Geheimnis in Rot

Klassischer Cosy-Crime für eine toll Weihnachtsstimmung

Silbendrechsler

Der Knochensammler - Die Rache

Deutlich schwächer als der erste Teil.

Tichiro

Im Traum kannst du nicht lügen

Majas Gedanken haben mich von der ersten Seite an fasziniert und ich las das Buch gespannt, weil auch ich die Wahrheit erfahren wollte.

misery3103

Crimson Lake

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite

Faltine

Die Attentäterin

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.

klaraelisa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das dunkle Fenster" von Andrea Gunschera

    Das dunkle Fenster

    Elwe

    04. January 2012 um 16:33

    Durch einen Zufall spüren Mossad-Agenten den Auftragskiller Nikolaj Fedorow auf, der sich nach einem Attentat, das ihn beinahe das Leben gekostet hätte, eine neue Identität geschaffen und das Töten aufgegeben hat. Als Maler lebt er nun in einem libanesischen Bergdorf und versucht seine Vergangenheit zu vergessen. Der Mossad-Offizier Lev Katzenbaum will Nikolaj unbedingt in die Hände bekommen, denn er erhofft sich Informationen über einen anderen Fall, der nie abgeschlossen wurde, und bei dem Katzenbaum möglicherweise eine schwere Schuld abtragen muss, weil er eine Fehlentscheidung getroffen hat. Katzenbaum setzt zwei ehemalige Kampfgefährten von Nikolaj auf ihn an, die inzwischen für den Mossad arbeiten: Carmen, die er einmal geliebt hat, und seinen einst besten Freund Rafiq. Doch Verrat hat die Freundschaft in Hass verwandelt. Das Mossad-Team eröffnet die Jagd auf Nikolaj, doch es wird bald offensichtlich, dass noch jemand anders hinter ihm her ist, und diese Leute wollen ihn töten, bevor er den Israelis in die Hände fallen und sein Wissen preisgeben kann. Das Buch verwebt Handelsstränge auf mehreren Ebenen zu einer komplexen Geschichte, die mit zahlreichen Überraschungen aufwartet und mit einer Balance aus Action, Spannung und zwischenmenschlichen Verwicklungen daherkommt. Der Hintergrund ist der Israel-Palästina-Konflikt, die Autorin lehnt sich grob an echte Geschehnisse an und interpretiert sie dann ein bisschen freier, um die Story darin unterzubringen. Zum Glück verzichtet sie auf Schwarz-Weiß-Malerei und ergreift nie offensichtlich Partei für eine Seite. Die Jagd durch den Libanon und Europa ist spannend, es gibt immer wieder Zusammenstöße, soweit handelsübliche Actionkost, die unterhaltsam zu lesen ist. Die eigentliche Stärke des Buches liegt aber in den vielschichtigen Charakteren. Die Dreiecksgeschichte zwischen Rafiq, Nikolaj und Carmen macht für mich den wesentlichen Reiz aus, zwei Männer ringen um die schwer belastete Liebe zu einer Frau und ihre verlorene Freundschaft. Das ist sehr mitreißend, hat stellenweise eine wunderbare und feinsinnige Romantik, gleitet aber nie in Kitsch ab(was zu einer solchen Geschichte auch nicht passen würde). Negativ anzumerken wäre, dass man über ein paar Satz- und Wortfehler stolpert. 'Das dunkle Fenster' ist in einer leichtgängigen Sprache geschrieben, mit schönen Bildern, die das Lesen zum Vergnügen machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Fenster" von Andrea Gunschera

    Das dunkle Fenster

    Elwe

    29. December 2009 um 11:55

    Durch einen Zufall spüren Mossad-Agenten den Auftragskiller Nikolaj Fedorow auf, der sich nach einem Attentat, das ihn beinahe das Leben gekostet hätte, eine neue Identität geschaffen und das Töten aufgegeben hat. Als Maler lebt er nun in einem kleinen libanesischen Bergdorf und versucht seine Vergangenheit zu vergessen. Der Mossad-Offizier Lev Katzenbaum will Nikolaj unbedingt in die Hände bekommen, denn er erhofft sich Informationen über einen anderen Fall, der nie abgeschlossen wurde, und bei dem Katzenbaum möglicherweise eine schwere Schuld abtragen muss, weil er eine Fehlentscheidung getroffen hat. Katzenbaum setzt zwei ehemalige Kampfgefährten von Nikolaj auf ihn an, die inzwischen für den Mossad arbeiten: Carmen, die er einmal geliebt hat, und seinen einst besten Freund Rafiq. Doch Verrat hat die Freundschaft in Hass verwandelt. Das Mossad-Team eröffnet die Jagd auf Nikolaj, doch es wird bald offensichtlich, dass noch jemand anders hinter ihm her ist, und diese Leute wollen ihn töten, bevor er den Israelis in die Hände fallen und sein Wissen preisgeben kann. Das Buch verwebt Handelsstränge auf mehreren Ebenen zu einer komplexen Geschichte, die mit zahlreichen Überraschungen aufwartet und mit einer guten Balance aus Action, Spannung und zwischenmenschlichen Verwicklungen daherkommt. Der Hintergrund ist der Israel-Palästina-Konflikt, die Autorin lehnt sich grob an echte Geschehnisse an und interpretiert sie dann ein bisschen freier, um die Story darin unterzubringen. Zum Glück verzichtet sie auf Schwarz-Weiß-Malerei und ergreift nie offensichtlich Partei für eine Seite. Die Jagd durch den Libanon und Europa ist spannend, es gibt immer wieder Zusammenstöße, soweit handelsübliche Actionkost, die unterhaltsam zu lesen ist. Die eigentliche Stärke des Buches liegt aber in den vielschichtigen Charakteren. Die Dreiecksgeschichte zwischen Rafiq, Nikolaj und Carmen macht für mich einen wesentlichen Reiz aus, zwei Männer ringen um die schwer belastete Liebe zu einer Frau und ihre verlorene Freundschaft. Das ist emotional sehr mitreißend, hat stellenweise eine wunderbare und feinsinnige Romantik, gleitet aber nie in Kitsch ab(was zu einer solchen Geschichte auch nicht passen würde). Negativ anzumerken wäre, dass sich ein paar Satz- und Wortfehler finden, auch ist die Schrift recht klein gesetzt - die gleiche Textmenge auf der doppelten Anzahl an Seiten wäre angenehmer zu lesen gewesen. 'Das dunkle Fenster' ist in einer leichtgängigen Sprache geschrieben, mit schönen Bildern, die das Lesen zum Vergnügen machen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks