Andrea Gunschera Engelsdämmerung

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 14 Rezensionen
(24)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Engelsdämmerung“ von Andrea Gunschera

Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den Dunklen Jäger, der geschaffen wurde, um die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden der Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können. Sie stellen ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, statt zusammen zu arbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunder ...

Einfach toll. Die gesamten Trillogie ist genial.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Das mir ausgerechnet Kain am meisten ans Herz gewachsen ist *kopfschüttel* und *grins*

— anit

Der beste Teil der Serie bisher :) *schwärm*

— Elwe

Stöbern in Fantasy

Rabenaas

eigentlich solche 'Autorin' sei nur lächerliche Ziege

marie-marien

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Super, spannend und unterhaltsam. Freu mich auf den nächsten Teil

Binchen80

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Wow! Ein wahnsinnig grandioser Auftakt! Sollte man unbedingt lesen.

Haliax

Götterblut

Ein toll geschriebenes Buch, welches über die ganzen 480 Seiten die Spannung hält.

Morgenstern

Lord of Shadows

Wieder ein super Buch, auch wenn es sich ein wenig in die länge zog. Hoffe das war der große Aufbau für ein fulminanten dritte Teil :-)

Theresa-H-C

Rosen & Knochen

Gut, dennoch zu unausgearbeitet.

Kaetzin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein toller dritter Teil

    Engelsdämmerung

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. September 2014 um 20:33

    Titel: Engelsdämmerung Autor: Andrea Gunschera Verlag: Sieben Verlag ASIN: B007BLO68S Erscheinungsdatum: 20. Januar 2012 Genre: Fantasy Cover: Es haben mir ja die beiden ersten Teile/Cover schon sehr gut gefallen und auch bei diesem bin ich wieder begeistert. Es wirkt interessant. Nur dieses Mal sieht man einen wunderschönen Oberkörper eines Mannes und im Hintergrund scheint die Sonne durch die Wolken. Auf der rechten Seite ist eine Engelsfigur zu sehen. Auch eine Stadt in der Abenddämmerung ist am unteren Rand angedeutet. Kurzbeschreibung laut Buch: Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den Dunklen Jäger, der geschaffen wurde, um die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden der Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können. Sie stellen ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, statt zusammen zu arbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunder Meine Kurzbeschreibung: Der Orden der Raphaeliten nimmt die Stimme des Nazgarth war. Sie wissen dass dies nichts Gutes bedeutet und senden den Schattenläufer Kain aus um die Helfer des Nazgarth zu töten. Sie dürfen den Nazgarth nicht erreichen. Weil dann würde das Übel über die Erde kommen. Kain bekommt Hilfe von der jungen Anna. Sie ist Spezialistin im Bereich der Alten Schriften. Keiner traut dem anderen und beide wollen eigentlich nicht miteinander zu tun haben. Aber die Gefahr trägt dazu bei, dass sie ihre Gefühle zurückstellen und sich beide auf die Aufgabe konzentrieren. Fazit: Dieses Buch ist dieses Mal anders aufgebaut. Man findet sich nicht in Los Angeles, sondern wird auf eine Reise geschickt. Denn Anna und Kain müssen sich aufgrund von diverser Informationen auf die Reise machen und sieben Siegel ausfindig machen. Die beiden Protagonisten sind interessante Persönlichkeiten. Anna die ruhige und eigentlich unscheinbare junge Frau die am liebsten in ihrem Kloster geblieben wäre. Und Kain, der Auftragskiller und Schattenläufer. Eine auffallende und doch starke Persönlichkeit. Kein Wunder das es hier zu Spannungen kommt. Das Buch ist wieder toll geschrieben. Weil man möchte das Buch einfach nicht mehr weglegen und ist gespannt wie es ausgeht. Auch das Ende ist wieder genial. Mir gefallen einfach Bücher die Vermutungen zu lassen und dann doch immer wieder überraschen. Das heißt für mich die Fantasy darf arbeiten und wird immer wieder überrascht. Sterne: ***** von 5 Sterne

    Mehr
  • Wunderbarer Abschluss der Triologie

    Engelsdämmerung

    herminefan

    05. May 2013 um 18:16

    Das Buch ist auf jeden Fall ein fantastischer Abschluss der Reihe. Die Geschichte wird super weiter geführt und alle Fäden kommen zusammen. Die Idee ist etwas Neues und jedes der drei Bücher war individuell. Die Handlung diesmal hat mir auch wieder sehr gut gefallen, das mit der Jagd nach den Siegeln und den Jägern war sehr spannend. Es gab wieder schön viele undurchschaubare Intrigen, die erst am Schluss aufgedeckt werden und es war aufregend zu grübeln, wie das alles zusammen hängt. Die Charaktere waren toll und was  mir besonders gut gefallen hat, war, dass am Anfang eines Kapitels immer ein Auszug aus dem Tagebuch eines bedeutenden Raphaeliten steht, der über die Geschichte der Siegel erzählt. Das ist sehr interessant und man merkt auch wieder, wie viel Fantasie die Autorin hat. Das Ende war etwas offen, die Geschichte von Anna und Kain ist zwar abgeschlossen, doch es gäbe durchaus noch Stoff für weitere Bände. Aber ich befürchte, es gibt keine weiteren, was ich sehr schade finden, denn die Trilogie war wirklich sehr gut. Ich kann die Bücher wirklich nur empfehlen, ich habe sie alle innerhalb weniger Wochen verschlungen und sie waren auf jeden Fall ein großes Lesevergnügen!

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    Letanna

    28. August 2012 um 19:25

    Der Schattenläufer Kain erhält vom Orden der Raphaeliten, die eigentlich die Feinde der Schattenläufer sind, den Auftrag, den Jünger des Nazgarth zu töten, bevor dieser alle Siegel gefunden hat, die den Nazgarth bannen. Im zur Seite gestellt wird Anna, eine Bibliothekarin und Expertin für alte Schriften. Beide können unterschiedlicher gar nicht sein und müssen zusammen arbeiten, um ihren Gegner zu finden und aufzuhalten. Bei ihrer Suche stoßen sie auf viele Hindernisse und immer ist der Sucher einen Schritt voraus. Trotz ihrer Unterschiede kommen die beiden sich näher. Das Buch lag jetzt etwas länger in meinem SUB und jetzt endlich komme ich dazu, den 3. Teil aus dieser tolle Reihe zu lesen. Ich muss leider gestehen, dass ich mich nicht mehr wirklich an die Handlung der anderen Teile erinnern konnte, beim Lesen ist zwar einiges zurückgekommen, aber der Charakter Kain war mir nicht wirklich präsent. Auch sein Blutband mit Eve kam mir überhaupt nicht bekannt vor. Trotzdem habe ich mich recht schnell zurecht finden können. Dieses Mal werden uns zwei sehr unterschiedliche Charaktere vorgestellt. Kain ist ein Killer und völlig skrupellos, Anna ist eine verschüchtere junge Frau, die aufgrund einer fast Vergewaltigung in ihrer Jugend sehr misstrauisch und vorsichtig ist. Die Handlung rund um den Nazgarth und seinen Sucher ist sehr spannend, aktionreich und auch recht brutal. die Suche nach den Sigeln hat mich ein wenig an ein Abenteuer von Indianer Jones erinnert. Am Schluss werden alle Handlungsstränge aufgelöst und es gibt einige Überraschungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    Belladonna

    13. June 2012 um 09:40

    Beschreibung Durch die Rückkehr des gefallenen Engels Asâêl wurde ein uraltes Übel aus dem Schlaf gerufen das dazu geschaffen wurde die gefallenen Engel zu vernichten. Der Nazgarth ist wohl einer der schlimmsten Jäger überhaupt und wird nur durch sieben Siegel in seinem Gefängnis gehalten. Der Orden der Raphaeliten beauftragen den Schattenläufer Kain die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die sieben Siegel brechen. Um die Verwahrungsorte der Siegel ausfindig zu machen stellen sie ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Verfügung. Die Zusammenarbeit der beiden gestaltet sich zuerst als ziemlich problematisch da sie sich in keinster Weise vertrauen. Die gefährliche Mission schweisst sie jedoch schon bald zusammen und sie müssen wenig später eine schrecklichen Intrige entdecken die ihr Leben bedroht… Meine Meinung >>Engelsdämmerung<< ist der dritte Band aus Andrea Gunscheras City of Fallen Angels Reihe und besticht schon mit einem gelungenen Cover! Im Gegensatz zu den ersten beiden Bänden trägt sich die Handlung nicht nur in der Stadt der Engel, Los Angeles, zu sondern man wird auch auf eine spannende Artefaktenjagd à la Da Vinci Code (Sakrileg) nach Italien (Venidig) und Frankreich (Paris) geschickt. Die begabte Bibliothekarin Anna wird vom Orden der Raphaeliten nach Los Angeles geschickt um dort in Kontakt mit dem Auftragsmörder und Schattenläufer Kain zu treten. Gemeinsam ist es ihre Aufgabe mit Hilfe der Cerencia Tagebüchern die sieben Siegel ausfindig zu machen die den Nazgahrt gefangen halten und die Jünger dieses Jägers zu finden und zur Strecke zu bringen. Wie auch schon in den beiden ersten Bänden gefällt es mir unglaublich gut, dass die beiden Hauptfiguren (Anna und Kain) zuerst gar nicht miteinander klar kommen und eine gespannte Situation entsteht bei der beide mit sich selbst und ihrer Situation ringen. Der Unterschied zwischen Anna und Kain könnte nicht größer sein und dennoch fasziniert es mich, wie sich trotz der unterschiedlichen Moralvorstellungen eine große Anziehungskraft zwischen den beiden entwickelt. Die verschüchterte Bibliothekarin ohne Selbstbewusstsein und der äußerst charismatische und erbarmungslose Profikiller schleichen sich schnell in mein Herz und lassen mich gespannt mitfiebern. Vor allem die starke Entwicklung der beiden Figuren hat mich fasziniert! Die actionreiche Handlung von >>Engelsdämmerung<< verschmilzt wunderbar mit der romantischen und Leidenschaftlichen Seite des Romans. Vor allem der Abwechslungsreichtum der Handlungsorte und die Verspinnung verschiedener Intrigen konnten mich bis zur letzten Sekunde fesseln. Ein weiterer Pluspunkt ist die schöne Sprache der Autorin, die die Orten des Geschehen und ihre schön ausgearbeiteten Figuren mit Leben erfüllt. >>Engelsdämmerung<< ist meiner Ansicht nach der bisher beste Roman der City of Angels Reihe und verdient daher 5 Grinsekatze mit Sternchen! Über die Autorin Andrea Gunschera studierte Industriedesign, arbeitete im Bereich der Computergrafik und VisualFX-Industrie und betreute Werbefilme als Creative Director. Ihren Debütroman >>Das dunkle Fenster<< (Politthriller) veröffentlichte Andrea Gunschera im Jahr 2008. 2010 startete Andrea Gunschera mit ihrer Urban Fantasy Reihe >>City of Angels<<. Information zur Reihe 2010 Engelsbrut 2010 Engelsjagd 2012 Engelsdämmerung Fazit Ein wundervoller Fantasyroman der vor allem durch seine blutigen Kämpfe, unerwarteten Wendungen und hochschäumenden Gefühlen besticht! ------------------------------------------------------------ © Bellas Wonderworld; Rezension vom 13.06.2012

    Mehr
  • Leserunde zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    Arwen10

    In der Lesegruppe Vamps und mehr lesen wir ab dem 21. März "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera mit Begleitung der Autorin. Der Verlag stellt uns freundlicherweise 2 gedruckte Bücher und ein E-Book (pdf oder epub) zur Verfügung . An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Sieben Verlag ! Bei Engelsdämmerung handelt es sich um den 3. Teil der Engeltrilogie nach 1.Engelsbrut und 2.Engelsjagd Hier die Infos zum Buch und die Leseprobe: Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den Dunklen Jäger, der geschaffen wurde, um die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden der Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können. Sie stellen ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, statt zusammen zu arbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunde http://www.sieben-verlag.de/buecher/Engelsdaemmerung___City_of_Angels_03/ Bewerbt euch bis zum 7. März 12 Uhr mit Angabe ob Buch oder E Book gewünscht bzw. möglich. Bei dem E-Book bitte das Format angeben pdf oder epub . Nachmittags am 7.März gebe ich die Gewinner bekannt. Vorraussetzung wie immer: Teilnahme an dieser Leserunde und Rezension hier und möglichst bei amazon und /oder anderen Verkausplattformen

    Mehr
    • 91
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    Pennelo

    24. April 2012 um 21:13

    Inhalt: Klapptext: Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den Dunklen Jäger, der geschaffen wurde, die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden der Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können. Sie stellen ihm di junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, statt zusammenzuarbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunder.... Obwohl ich ungern die Klappentexte einfach nur abschreibe konnte ich auch nach mehreren versuchen keine gelungenere Zusammenfassung so wohlklingend formulieren, wie dieser absolut Appetitanregende Kurztext. Ich hoffe, es sei mir gestattet. Meine Meinung: Zu allererst wollte ich etwas zur Optik des Buches sagen: "Engelsdämmerung" war mein erstes Buch vom Sieben Verlag und somit war ich überrascht, dass es etwas größer ist als ein Taschenbuch. Erstaunt war ich auch über die kleine, enge Schrift auf den Seiten. Erst dachte ich, dies würde mich im Lesefluss stören, da ich klein gedruckte Texte nicht sooo gern lese, aber im Nachhinein kann ich nur sagen, dass es das überhaupt nicht getan hat. Im Gegenteil. Ich habe das Buch fast am Stück weggelesen. Nun zum Inhalt. Blöderweise habe ich die beiden Vorgänger nicht gelesen was ich auf jeden Fall nachholen werde, denn ich bin nun absoluter Andrea Gunschera Fan. Ich war absolut überrascht von der Wendung der Geschichte und auch vom Aufbau der Geschichte. Kains "Innenleben" und Gedanken sind erst etwas abschreckend. Er will sich an nichts binden, hat absolute Angst jemanden sein Vertrauen zu schenken. So will er dann ja auch seinen "Agenten" alsbald loswerden, da er droht ihm zu nahe zu kommen. Dazu kommt, dass er noch immer furchtbar mit seinem Vater hadert, seinem Bruder und dass er geprägt wurde auf Eve, die er vernichten will, um diese Prägung zu verlieren. Doch als er Anna kennen lernt wird diese Gefühlskälte abgeschwächt und im Laufe der Geschichte umgekehrt, denn er will sie tatsächlich an sie heranlassen. Die Beschreibung seiner Gedanken finde ich sehr gelungen und auch "männlich und nachvollziehbar". Anna wirkt in den ersten Kapiteln absolut naiv und weltfremd, was sie ja auch ist. Sie ist nie aus Italien rausgekommen und außer Rom auch noch nicht weit gereist. Gut dass sie auf Kain trifft und das dieser sich um sie kümmert, denn ohne ihn wäre sie glaube ich aufgeschmissen. Und mit den Kapiteln merkt man auch, wie die beiden immer mehr merken, dass sie einander brauchen. Erstaunlich finde ich dann den Wechsel, als Anna sich selbst auf den Weg nach Venedig macht, um dort weiter zu suchen. Und zwar allein. Man merkt, wie sie an Stärke, Selbstständigkeit und auch Selbstbewusstsein gewonnen hat. Vollkommen ist sie dann natürlich nur MIT Kain :) *seufz* Ich mag nicht zuviel verraten, aber soviel sei gesagt: Die Wendung ist phänomenal. Nie hätte ich erwartet dass Anna ist wie sie ist, wie die Verwandtschaftsverhältnisse sind und wer hinter all dem steckt. Kurz gesagt, "Engelsdämmerung" MUSS man gelesen haben, wenn man Geschichten mag, in denen es um Engel (gefallene und auch die Schattenläufer), alte Geheimnisse und einen Hauch Liebe geht. Empfehlenswert ist es die beiden Vorgänger zu lesen, da man so die Zusammenhänge bzw die Vergangenheit von Kain besser versteht und auch in die Grundzüge der Geschichten um Engel und Schattenläufer schon eingeweiht ist. Dank der Erklärung von Andrea bin ich aber auch recht schnell mit dem Zusammenhang vertraut gewesen. Mein Fazit: Definitv 5 von 5 Sternen Vielen vielen lieben Dank an Andrea Guschera, den Sieben Verlag und auch Maria von lovelybooks dass ich die Möglichkeit hatte, "Engelsdämmerung" lesen zu dürfen.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    mithrandir

    03. April 2012 um 12:40

    Im Band 1 der City-of-Angels-Reihe hat Kains Vater den gefallenen Engel Asâêl befreit. Dies hat dazu geführt, dass der Nazgarth, ein uraltes Übel, aus seinem Schlaf gerissen wurde. Einst war es des Nazgarths Aufgabe, die gefallenen Engel, ihre Nachkommen - die Schattenläufer - und alles was diese geschaffen hatten, zu vernichten. Als bemerkt wurde, dass dies unweigerlich auch zur Vernichtung eines Großteils der Menschheit führen würde, wurde er mit sieben Siegeln in einen Schlaf gebannt. Nun - im dritten Band - ist jemand hinter den Siegeln her und die Bedrohung, dass der Nazgarth entfesselt wird, steigt. Aus diesem Grunde heuert der Orden der Raphaeliten, dessen eigentliche Intention die Vernichtung der Schattenläufer ist, den Killer Kain an. Dieser wird immer noch geqält von dem Blutfluch zu Eve, der Gefährtin seines Halbbruders Alan. Da er süchtig nach Blut ist, ist er gezwungen, seine Opfer zu töten, da er sonst dem Blutfluch - eine Mischung aus unerfüllter Liebe und Beschützerinstinkt - erliegt. Im ersten Band hatte er den Auftrag, Eve zu töten, wurde dabei aber von Alan unterbrochen. Seitdem bekommt er Eve nicht mehr aus dem Kopf. Auf der einen Seite kann er sie nicht haben, da sie Alan liebt, auf der anderen Seite ist er auch nicht mehr in der Lage sie zu töten. Die letzte Zeit hat er damit verbracht, sie verzweifelt aus dem Kopf zu bekommen. Nun soll er den Jünger des Nazgarth aufhalten und die Siegel sichern. Ihm zur Seite steht Anna, eine junge, hochintelligente Bibliothekarin, die bei den Raphaeliten aufgewachsen ist und sich besonders gut mit den alten Schriften auskennt. Anna war bisher immer schüchtern und zurückhaltend und hat mit Menschen außerhalb des Klosters selten gute Erfahrung gemacht. Einzig dem Prior des Klosters, Bartolo, der sie aufgezogen hat, vertraut sie bedingungslos. Anna und Kain sind folglich wie Feuer und Wasser und keiner möchte mit dem anderen zusammenarbeiten. Es ist Annas Aufgabe anhand der Cerencia-Tagebüchern die Standorte der Siegel zu bestimmen, aber leider kommen sie immer zu spät. Kain ist immer wieder in Versuchung, sich Annas einfach zu entledigen, doch als beide in einem Labyrinth unter L.A. schon fast verloren scheinen, geschieht etwas Seltsames mit Kain: Er entdeckt Gefühle für Anna. Diese beharrlich verleugnend und der Gefahr entkommend, begeben die beiden sich weiter auf die Suche nach den Siegeln. Hierbei gibt es immer wieder Momente, in denen die beiden sich näherkommen. Gleichzeitig lüften sie auch langsam das Geheimnis ihres Auftrags. Andrea Gunschera ist es in ihrem dritten Band der Reihe abermals gelungen den Leser zu fesseln. Ich habe den Roman förmlich in einem Rutsch verschlungen und wurde auf eine wilde Reise um den halben Globus mitgenommen. Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus Mystik, stets anhaltender Spannung und Romantik. Seit Band 1 bin ich ein Fan der City-of-Angels-Reihe und bin der Meinung, dass Engelsdämmerung der bisher beste und spannendste ist. Ich hoffe, Andrea Gunschera lässt ihre Fans nicht zu lange auf den nächsten Band warten und kann die Reihe nur jedem wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    angel2212

    30. March 2012 um 11:49

    Die Hauptprotagonisten sind Kain und Anna. Kain ein Schattenläufer und Profikiller. Anna eine Bibliothekarin die im Schutz der Bruderschaft der Raphaeliten aufgewachsen ist. Ihr Mentor und Ziehvater ist Prior Bartolo, der sich der kleinen Anna vor Jahren angenommen hat. Nun werden Anna und Kain auf eine Mission geschickt, die die Welt retten soll. Sie sollen die sieben Siegel finden, die eine schreckliche Kreatur Namens Nazgarth, gefangen halten. Der Nazgarth wurde erschaffen um die Gefallenen und ihre Nachkommen zu töten. Und sie sollen Armaggedon töten, der so scheint es den Nazgarth befreien will. Unter anderem ist dann auch da noch der Sucher, der vom Nazgarth geleitet, die Siegel auf spürt. Die Suche nach den Siegeln führt Anna und Kain unter anderem nach Paris und Venedig, wo Anna nun auch ihre wahre Herkunft erfährt. Kain wird mehrfach schwer verwundet und durch ihre gemeinsame Suche kommen die beiden sich nun auch näher. Werden sie die Siegel rechtzeitig finden und die Welt vor dieser Bedrohung retten können? Ich muss sagen ich war bisher kein großer Fan solcher Bücher. Aber „Die Engelsdämmerung“ hat mich echt um gehauen. Ein wahnsinnig tolles Buch, voll mit Spannung, von der ersten Seite an. Aber auch die Erotik kommt hier nicht zu Kurz. Es lässt sich sehr flüssig lesen, auch wenn ich dachte ich wäre schneller gewesen, so habe ich es doch genossen, und es kam keinerlei Langeweile auf. Ich habe zwar die ersten Bände dieser Trilogie nicht gelesen, aber das tat dem Buch auch keinen Abbruch, denn der dritte Teil kann auch ohne weiteres separat gelesen werden. Ein Buch das mich fasziniert hat, und ich möchte mich noch einmal recht herzlich bei der Autorin Bedanken, das ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    Spatzi79

    25. March 2012 um 09:30

    Mit Engelsdämmerung geht die „City of Angels“ Reihe nun in die dritte Runde. Die Hauptfiguren sind hier Kain, der unsterbliche Profikiller, den wir schon aus dem ersten Band Engelsbrut kennen sowie Anna, eine junge Bibliothekarin, die im Orden der Raphaeliten aufgewachsen ist. Ihr Lehrmeister und Vaterersatz, Pater Bartolo, schickt sie auf eine gefährliche Mission: Der Welt droht Gefahr durch ein schreckliches Wesen, den Nazgarth, eine Kreatur die geschaffen wurde, um die gefallenen Engel und deren Nachkommen zu vernichten. Durch die Wiedererweckung des Engels Asâêl ist nun auch der Nazgarth wieder erwacht und versucht, sich zu befreien. Dazu schickt er einen Sucher aus, die sieben Siegel zu finden, die ihn in seinem Gefängnis halten. Und diesen Sucher sollen Kain und Anna nun aufhalten. Für mich war Engelsdämmerung ganz klar das Highlight der Trilogie. Die anderen Bände waren auch spannend, sexy, mysteriös, aber diese Geschichte setzt einfach noch einen obendrauf. Das Tempo ist wie auch schon in den Vorgängern rasant. Durch die häufigen Ortswechsel rund um den Globus fühlte man sich manchmal an Dan Brown oder auch an Indiana Jones erinnert, das alles aber noch ergänzt mit gefallenen Engeln, grausamen Priestern, unsterblichen Auftragskillern und einer Bibliothekarin, in der einiges mehr steckt, als auf den ersten Blick ersichtlich. Die Entwicklung der Beziehung zwischen Kain und Anna mag etwas vorhersehbar sein, wird aber so geschildert, dass man alles durchaus nachvollziehen und mitfühlen kann. Ein kleiner Kritikpunkt ist das Format und vor allem die extrem kleine Schriftart, die das Lesen teilweise wirklich anstrengend machte. Aber abgesehen davon habe ich mich mit diesem Buch bestens unterhalten gefühlt und konnte es nur schwer aus der Hand legen! Ich bin sehr gespannt, ob und wie die Geschichte weitergehen wird!

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    Kiala

    14. March 2012 um 14:15

    Endlich durfte ich ihn lesen! Den (zumindest von mir) heiß erwarteten dritten Teil der City of Angels-Reihe von Andrea Gunschera! Leider muss ich jedoch erst einmal meinen Frust auslassen! Das Format dieses „Taschenbuchs“ ist in seiner merkwürdigen Größe mehr als unhandlich! Nach dazu ist die Schrift sehr klein und Seitenränder existieren kaum. Das Lesen wird dadurch quälend anstrengend! Würde einen die Handlung nicht gleich von Beginn an so in seinen Bann ziehen, hätte ich sicher nach wenigen Seiten aufgegeben. Immerhin hat der Sparwahn des Verlags vor anderen Dingen haltgemacht. Das Papier ist von guter Qualität, der Druck ist gut und die kleinen Engelsflügel als Abschnittsteiler sind ansprechend gelungen. Aufgrund des hohen Preises (14,90 € für gute 200 Seiten) und des problematischen Formats würde ich jedoch jedem, dem es möglich ist, zur E-Book-Version raten. Da kann man wenigstens die Schriftgröße einstellen und noch dazu Geld sparen. Leser, die noch ohne Reader unterwegs sind, können sich jedoch immerhin mit der Tatsache trösten, dass die mitreißende Geschichte bei „normalem“ Druck fast 600 Seiten dick geworden wäre (laut persönlicher Aussage der Autorin, die ich aufgrund meiner Leseerfahrung nur bestätigen kann). Diesmal steht der Killer Kain im Mittelpunkt des Geschehens und wie Leser des ersten Bands bereits wissen: Kain ist wahrhaft keine einfacher Charakter! Als Leser schwankt man oft zwischen Entsetzen und Faszination, denn der Schattenläufer Kain hat wirklich nichts von einem klassischen Helden. Menschen und Schattenläufer, die das Pech haben ihn zu treffen, sterben nur allzu schnell. Er mag sich nicht an den Schmerzen Anderer erfreuen, aber er ist gnadenlos. Noch dazu leidet er an Blutsucht, die ihn zwingt regelmäßig Menschen zu töten und deren Blut zu trinken. Als Gegensatz stellt Andrea Gunschera ihm die sanfte, naive und von Ängsten geplagte Anna zur Seite. Unterschiedlicher könnten beide nicht sein, vor allem da Anna noch dazu von einem Mönchsorden großgezogen wurde, der es sich zur Aufgabe gemacht hat alle Schattenläufer zu töten. Nun ist die Welt aber in großer Gefahr und zwangsweise müssen beide zusammenarbeiten. Sehr schnell unterläuft Anna so Kains übliche Abwehrmechanismen und die zarte Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf. Der Autorin gelingt es einfühlsam das Annähern der beiden glaubhaft zu machen. Dies wäre jedoch kein typischer Gunschera-Roman, wenn es neben der Liebesgeschichte nicht vor allem eines gäbe: Temporeiche Action! Kain und Anna hetzen über den halben Erdball, immer wieder in Kämpfe verwickelt, um den erwachenden Nazgahrth aufzuhalten. Dabei finden sich beide zusätzlich noch mitten in Intrigen und einer Flut an Fehlinformationen wieder, denn keiner von beiden weiß die Wahrheit über ihren Auftrag. So zieht die Spannung bis zum Schluss immer weiter an! Ich habe mich jedenfalls auf keiner Seite gelangweilt uns stets mit den Kain und Anna gebangt. Meiner Meinung nach ist dies der bisher gelungenste Band der Reihe. Weiter so! Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    Elwe

    29. February 2012 um 00:34

    'Engelsdämmerung' ist zweifellos der bisher beste und dichteste Band der Serie. Er verbindet eine atemberaubende Schatzjagd in bester Indiana Jones- und DaVinci-Code Manier mit den Elementen eines explosiven Actionthrillers und einer feinfühligen und absolut unglaublichen Liebesgeschichte, die ihre Faszination vor allem aus dem Aufeinandertreffen zweier gegensätzlicher Charaktere und ihrer Entwicklung im Verlauf der Story bezieht. Der dritte Teil der City of Angels Serie zentriert sich um den Profi-Killer Kain, der bereits in Band 1 - Engelsbrut - eine wichtige Rolle spielte. Kain ist ein Schattenläufer und zwar einer, der das Blut seiner menschlichen Opfer trinkt, was ihn am Ende von Engelsbrut in eine fatale Abhängigkeit von der Journalistin Eve stürzte, zu der er sich auf unnatürliche Weise hingezogen fühlt, die jedoch seinen Halbbruder Alan liebt. 'Engelsdämmerung' setzt einige Zeit nach diesen Ereignissen ein, und diese 'Blutfluch' genannte Abhängigkeit droht Kain in den Wahnsinn zu treiben. Bis er vom Orden der Raphaeliten den Auftrag erhält, den Sucher zu töten, der danach strebt, die Ketten des Nazgarth zu lösen - einer uralten, bösartigen Kreatur, die geschaffen wurde, um die gefallenen Engel zu jagen. Die Witterung des wiedererweckten Engels Asael hat den Nazgarth aus seinem Schlaf geweckt, und wenn er sich befreit, könnte er die ganze Welt vernichten. Der Sucher ist auf der Jagd nach insgesamt sieben Siegeln, die über die ganze Welt verteilt sind. Um seine nächsten Ziele vorauszuahnen und dem Sucher zuvorzukommen, wird Kain die Raphaelitin Anna zur Seite gestellt, eine Schriftgelehrte und Bibliothekarin, die aus alten Aufzeichnungen die Verstecke der Siegel entschlüsselt hat. Kain ist über diese erzwungene Allianz nicht erfreut und weiß vom ersten Tag an, dass er Anna nach Beendigung des Auftrags töten wird. Und Anna, eine weltfremde und versponnene junge Frau ohne den Hauch von Selbstbewusstsein, könnte verschiedener nicht sein. Natürlich ist - wie gewohnt aus dieser Serie - wieder einmal nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint... Kain und Anna haben vollkommen verschiedene Auffassungen über Werte und Moral, und sie verbiegen sich nicht wirklich, um zueinander zu finden, doch sie bewegen sich dennoch weit genug aufeinander zu, dass Anziehungskraft füreinander und das, was sie einander geben können, die Gegensätze überbrückt. Kain ist einer der charismatischsten Profikiller, die ich je gelesen habe, amoralisch und skrupellos und trotzdem zutiefst faszinierend. Man fiebert mit ihm und vergibt ihm vergossenes Blut und sehnt ihm die Rettung herbei. Anna ist auf ihre Weise eine hochspannende Figur, die im Verlauf der Geschichte eine höchst aufregende Wandlung erlebt, und mit der ich ganz besonders gezittert habe. . Die Autorin schreibt in der gewohnt schönen und farbenprächtigen Sprache, die die Schauplätze prall vor Bildern und Düften erscheinen läßt, und die Action dem Leser ins Gesicht schleudert wie eine Explosion und bei der man vor Sehnsucht gleich mitschmilzt, wenn zwei Leiber sich aneinanderschmiegen. Und nicht nur Anna und Kain sind die Stars der Geschichte, auch die Nebencharaktere sind voller Saft und Tiefe und sorgen für zahlreiche Verwicklungen und unerwartete Wendungen. Apropos Wendungen - das Buch hält bis zum letzten Moment immer noch einen Haken in der Geschichte parat, die Spannung flaut bis zum Ende nicht ab. Das Buch hält einige gruselige Momente und ein paar blutige Auseinandersetzungen bereit, man sollte sich also darüber im Klaren sein, dass es nicht in erster Linie Romantasy, sondern ein richtig rasanter Fantasy-Thriller ist. Alles in allem ist 'Engelsdämmerung' ein weiteres Buch, dass man nicht so wirklich wieder aus der Hand legen mag, bevor man es nicht bis zur letzten Seite durchgeschmökert hat. . Noch ein Hinweis zum Format: Das Buch hat nur irgendwas um die 200 Seiten, die sind allerdings in einem recht großen Sonderformat und mit einer sehr kleinen Schrift gedruckt - in Wirklichkeit ist es also ein richtig dicker Wälzer und dürfte als Taschenbuch sicher um die 500 Seiten haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    anit

    28. February 2012 um 07:58

    Wow, dieses Buch hat nun wircklich das Zeug zum Bestseller. Der letzte Teil der Reihe war eine absolute Glanzleistung der Autorin. Selten lese ich Bücher die den Spannungsbogen schier unerträglich machen und bis zur letzten Seite halten können! Der Inhalt wurde an dieser Stelle schon umfangreich dargelegt. Das einzige was ich hier auch schon bemängelt habe ist das Format, und es macht mich traurig, dass dieses Buch dadurch warscheinlich keine guten Verkaufszahlen aufweisen wird. Ich möchte aber unbedingt drauf hinweisen, das durch die kleine Schrift dieses Buch im normalen Taschenbuchformat mindestens über 400 Seiten hätte. Also lasst euch nicht abschrecken und taucht ein in eine wunderbare Welt voller Spannung, Erotik und Abenteuer.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    KarinFrede

    22. February 2012 um 12:39

    Genial! Würdiger Abschluss der City of Angels Reihe. Andrea Gunschera hat mal wieder alle Register gezogen. Wir begleiten die Protagonisten Kain und Anna auf einer Hetzjagd um die halbe Welt. Auch die exotischsten Orte sind glaubwürdig beschrieben und wunderbar recherchiert. Kain, ein Profikiller, wird auch nachdem er sich in die Religionswissenschaftlerin Anna verliebt, nicht unglaubwürdig oder "gut". Dennoch gelingt der Autorin das Kunststück ihn als sympathischen Protagonisten darzustellen. Anna ist trotz ihrer anfangs naiven Zartheit eine toughe Frau und macht eine beeindruckende Wandlung durch. Überraschende Wendungen halten das Buch bis zur letzten Seite spannend und geben dem Leser einiges zu rätseln. Fazit: Absolut lesenswert!!! Einzig das Format ist eine absolute Katastrophe. Ich verstehe nicht, wie man eine Reihe so verderben kann. Aber da liegt die Schuld beim Verlag und nicht bei der Autorin, die hat die volle Punktzahl mehr als verdient.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    AusZeit-Mag

    20. February 2012 um 15:03

    Inhalt . Sieben Siegel gilt es zu finden, um zu verhindern, dass Nazgarth, der dunkle Jäger, wieder aufersteht, der erschaffen wurde, um die Gefallenen und ihre Nachkommen zu vernichten. Der Orden der Raphaeliten will die Wiederauferstehung unter allen Umständen verhindern, denn Nazgarth würde nicht nur die Gefallenen töten, sondern auch Tod und Zerstörung auf die Erde bringen. Die geheime Bruderschaft beauftragt den Schattenläufer Kain, einen gewissenlosen Auftragskiller, der den Jäger der Siegel auslöschen sollte, bevor dieser die sieben Siegel brechen kann. . Zur Unterstützung wird ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite gestellt, eine Expertin der alten Schriften, die im Orden der Bruderschaft aufwuchs und dort nach christlichen Moralvorstellungen erzogen wurde. Nun müssen zwei Menschen, die auf den ersten Blick nicht gegensätzlicher sein könnten, für dasselbe Ziel kämpfen. Beharrlich beschreitet Kain seinen Weg, um diesem Ziel näher zu kommen, doch da hat er die Rechnung ohne die mächtigen Befürworter des Nazgarth gemacht, sowie mit den unerwartet tiefen Gefühlen für Anna, die ebenso wie er bald in ein Netz aus Lügen und Intrigen gezogen wird … . Einschätzung . „Engelsdämmerung“ ist der dritte Teil der „City of Angels-Serie“ von Andrea Gunschera und wie ich finde, setzt die Autorin mit diesem Teil der fantastischen Reihe rund um die Schattenläufer das Sahnehäubchen auf! . Einmal abgesehen von ihrem bildhaften, klaren Schreibstil und ihrem gutdurchdachten Plot, der ein bisschen etwas von Indiana Jones hat – wie auch im Nachwort erwähnt wird – runden atemlose Spannung, brisante Action, sowie sinnliche Romantik dieses einmalige Lesevergnügen ab. Die Suche nach den Siegeln wird zu einem fesselnden und konfliktreichen Katz und Maus-Spiel, während der Spannungsbogen konstant hochgehalten und nur durch die eingestreuten romantischen Szenen unterbrochen wird, die es dem Leser erlauben, ein wenig zu verschnaufen. . Kain kennen wir ja bereits aus dem ersten Teil „Engelsbrut“. Damals bekam er den Auftrag Eve, die sich im Verlauf der Geschichte mit seinem Bruder verband, zu töten. Wir lernten ihn als reuelosen, gefühllosen Mann kennen, der eisern sein Ziel verfolgt und niemals Gnade walten lässt. Dennoch schaffte er es nicht, Eve zu töten. Eine Schwäche, die er bisher bitter bereute, denn seither bindet ihn ein „Blutfluch“ an Eve. Dieser Fluch kann nur durch die Frau, die ihn wirklich liebt, aufgehoben werden, doch Kain glaubt an solche Mythen nicht, genauso wenig wie er an die Liebe glaubt oder besser gesagt, glauben möchte, denn in seinem Leben ist für solche Dinge kein Platz. . Als er Anna, die als Findelkind im Orden unter Geistlichen aufwuchs, das erste Mal begegnet, ist er beinahe schon amüsiert von ihrer Scheu und ihrem Mangel an Selbstwertgefühl und fragt sich, was er mit dem Rotschopf anstellen soll. Sie vielleicht schnell aus dem Weg räumen? Das wäre wohl die einfachste Lösung, denn sie würde ihm ohnehin nur im Weg stehen. Schnell muss er erkennen, dass er Anna völlig unterschätz hat. Sie kann nicht nur äußerst sexy sein, sondern ist außerdem intelligent, schlagfertig und witzig und weckt seltsamerweise den Beschützer in ihm – eine Schwäche, die ihm dieses Mal den Tod kosten könnte. . Kain faszinierte mich bereits im ersten Teil. Zugegebenermaßen stellt er für mich den idealen Helden dar, obwohl er wohl eher nicht ins Idealbild eines Helden passt. *g* Der dunkle, geheimnisvolle Charme und das scheinbar kalte Herz, umgeben von einem dicken Panzer, der nach und nach Risse bekommt, bis ihm nichts anderes mehr über bleibt, als sich mit seinen Gefühlen auseinander zu setzen. Die Autorin lässt ihn hier nicht zu einem netten, gefühlsdusseligen Engel mutieren, dessen Welt wegen der Liebe bald Kopf steht. Nein, Kain bleibt Kain. Andrea Gunschera zwingt den Leser eher, sich im Verlauf der Geschichte zu fragen, ob Böse wirklich einfach nur Böse und Gut wirklich immer nur Gut ist oder ob es da nicht auch noch etwas dazwischen gibt. . Die Autorin hat hier also nicht nur eine fesselnde Geschichte gezaubert, gewürzt mit Action und ungeahnten Wendungen, sondern schickt auch noch ein ungewöhnliches Heldenpaar ins Rennen, das polarisiert, die Geschichte ungemein belebt und mit ihren Gegensätzen für so einige feurige, witzige, herzergreifende und sinnliche Momente sorgt, die einem sicherlich länger im Gedächtnis bleiben. . Fazit . Mit „Engelsdämmerung“ präsentiert Andrea Gunschera einen rundum gelungenen dritten Teil ihrer City of Angels Serie, der mit nervenaufreibender Spannung, temporeicher Action und einer leidenschaftlichen Liebesgeschichte zwischen zwei außergewöhnlichen Helden vollkommen zu überzeugen weiß! Von mir gibt es volle Punktzahl und ein Amazing für den Keeperstatus! (PH) . Serienübersicht, auch wenn man die Teile auch unabhängig voneinander lesen könnte: . 1)Engelsbrut 2)Engelsjagd 3) Engelsdämmerung

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsdämmerung" von Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

    Die_Buecherfresser

    11. February 2012 um 17:40

    "Starker Urbanfantasyroman, der dem Leser jede Menge Action & Spannung beschert!" ** Inhalt: Nachdem der gefallene Engel Asâêl im ersten Band erweckt und daraufhin im zweiten Band gejagt wurde, wendet sich die Geschichte nun zu dem Monster Nazgarth, das durch den Engel aufgewacht ist und sein Gefängnis verlassen will. Hier kommt Kain ins Spiel, ein Schattenläufer und Auftragskiller ohne Reue, der die Aufgabe bekommt den Jäger der Siegel zu töten. Denn nur durch alle Siegel kann sich das Monster Nazgarth aus seinem Gefängnis befreien und nicht nur alle Engel jagen, sondern auch Zerstörung und Terror anrichten. Schnell wird klar, dass Kain Hilfe braucht und so trifft er auf die intelligente Anna, die eine alte Schrift entschlüsseln soll, die die Aufenthaltsorte der Siegel preisgibt. Doch alles ist auf einmal verstrickter als gedacht und Kain muss immer mehr gegen die Gefühle für Anna ankämpfen. Haben die beide eine Chance die Welt zu retten? Die Spannung steigt, denn nicht jeder ist das, was er zu sein scheint … ** Meinung: “Engelsdämmerung” ist der dritte Band aus der City of Angels Reihe von der deutschen Autorin Andrea Gunschera. Der Roman ist eine brisante Mischung aus Urbanfantasy, Action und prickelnder Erotik. ** Wie im Titel schon zu erkennen geht es in “Engeldämmerung” um Engel. In der Ciyt of Angels Reihe heißen diese Schattenläufer und sind eine Art Nephilim, die unter den Menschen leben. Im dritten Band spielt Kain die männliche Hauptrolle. Leser des ersten Bandes erkennen den knallharten Auftragsmörder natürlich sofort wieder. Ebenso trifft man auf weitere Charaktere, die man auch schon aus den ersten beiden Teilen kennengelernt hat. ** Dazu gesellt sich die weibliche Hauptprotagonistin Anna, die in einem Orden in Italien lebt. Sie ist Bibliothekarin, sehr intelligent und dennoch lebt sie verbarrikadiert hinter den Mauern des Ordens. ** Beide Charaktere treffen aufeinander, als Kain den Auftrag bekommt den Jäger zu töten, der auf der Suche nach den Siegeln ist. Bei diesem Auftrag kommt ihn Anna zur Hilfe, die ein altes Dokument entschlüsseln soll, um weitere Informationen über die Aufenthaltsorte der Siegel zu finden. Es dauert nicht lange bis beide Charaktere aufeinander treffen, vor allem da sie sehr unterschiedlich zu sein scheinen. Demnach ist es noch spannender die beiden Charaktere besser kennenzulernen, ebenso ihre Entwicklung. Die Gefühle und Ängste von Anna sind sehr realistisch dargestellt worden. ** Die Geschichte aus dem ersten Band zieht sich auch hier konsequent weiter. Wo im ersten Band der gefallene Engel Asâêl befreit wurde und es im zweiten Band darum ging ihn zu fangen, geht es im dritten Teil darum, dass ein bösartiges Monster wieder aufwacht, weil es die Existenz eines wahren Engels spürt und es dieses Wesen vernichten will. Der rote Pfaden zieht sich sehr gut durch alle drei Romane, auch ohne dass es immer die gleichen Hauptprotagonisten gibt. Der Plot bleibt auch hier durchweg spannend. Als Leser fiebert man richtig mit, auf der Suche nach den verschiedenen Siegeln, die das Monster Nazgarth auferstehen lassen. ** Mir haben auch schon die ersten Bände sehr gut gefallen. Aber der dritte schlägt diese, denn die Geschichte ist noch Action geladener! Man ist an verschiedenen Orten der Welt und lernt viel mehr über Kain selbst kennen. Kain spielte im ersten Band neben seinem Bruder und Eve eine Rolle, war letztendlich aber doch der Verlierer unter den Dreien. Als Charakter war er mir vor allem im ersten Band sehr zu wieder. Er tötet ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben. Aber das ist gerade das schöne an dem dritten Roman, denn man lernt an diesem blutrünstigen Killer eine ganz andere Seite kennen und durch Anna verändert er sich letztendlich. ** Genial sind auch die Wendungen innerhalb des Plots, die ich hier natürlich nicht näher beschreiben möchte. Dennoch sind sie spannend — vor allem wenn es um Anna geht! ** Es gibt dazu viele Geschichten und Fakten um alte Legenden, die das ganze abrunden und phantastisch verbildlichen. Man wird geradezu in die ganze Engelsgeschichte aufgesogen und es ist aufregend mehr über die ganzen Hintergründe zu erfahren. Allerdings gerät im dritten Band der Engel Asâêl etwas in Vergessenheit. Er ist zwar die Ursache dafür, dass das Monster Nazgarth aufwacht, ansonsten spielt der Gefallene aber keine Rolle, was etwas schade ist. Dafür gleicht aber Anna die Geschichte um die Engel in jedem Fall wieder aus ;-) ** Mir gefällt zu dem an der City of Angels Reihe immer wieder, dass es zwar auch prickelnde Stellen gibt, die Erotik aber nicht zu lastig in der Geschichte ist. Das Abenteuer wird nicht vergessen und auch nicht die Problematik zwischen den Charakteren. ** Von mir bekommt der dritte Roman in jedem Fall 5 Sterne! Ich lese unglaublich gerne Nephilim Geschichten im Urbanfantasybereich und die City of Angels Reihe ist sehr spannend, hat einen gut ausgedachten Plot und prickelnde Erotik, aber nicht zu viel davon. ** Der Schreibstil ist wie immer gelungen. Die Autorin bietet durch ihren Stil dem Leser eine gute Atmosphäre, die vor allem den brisanten Actionteil unterstreicht. Mir haben auch die vielen Perspektivwechsel gefallen, wobei es im dritten Teil “Engelsdämmerung” vielleicht doch ein wenig viele Wechsel waren bzw. zu schnell zwischen den Perspektiven gesprungen wurde. ** Das Cover passt sich gut den Vorgängern an. In jedem Fall passt sieht das Cover gut aus, aber das Format! Ich weiß ja, dass die Auflagen beim Sieben Verlag nicht immer ein Taschenbuchformat erlauben, aber dieses Heftformat mit dieser kleinen Schrift ist schon etwas nervig. Wirklich gut sieht die Reihe in meinem Regal auch nicht aus, da der erste Teil ein Lyx Taschenbuch ist, der zweite ein Taschenbuch vom Sieben Verlag und der Dritte ist dieses ekelige Format vom Sieben Verlag. Alles in allem wird die Form des Romans nicht dem Inhalt gerecht, was wirklich schade ist! ** Fazit: Tolle, wenn nicht sogar noch bessere Fortsetzung der City of Angels Reihe! Die Auotrin Andrea Gunschera hat sich bisher von Band zu Band gesteigert. Der Roman “Engeldämmerung” ist ein turbulenter Urbanfantasyroman, der ebenso Action, Spannung, wie auch heiße Gefühle auftischt! 5 Sterne. Eine Leseempfehlung würde alle, die brisante Action und Erotik in einem lieben!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks