Andrea Hessler Money Pig

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Money Pig“ von Andrea Hessler

Ein Hamburger Reeder wird ermordet, ein reicher Kaufmann entführt. Beides hängt zusammen mit dem SM-Club Catonium, in dem Halbwelt auf High Society trifft. Welche Rolle spielt die Clubchefin Lady Marylou? Hat sie eine neue, extrem gefährliche SM-Spielart initiiert? Oder arbeiten die gefährlichen Dominas in Eigenregie? Das wollen Kriminalkommissarin Valerie Morton und Privatdetektivin Marie Everling herausfinden.

Sehr empfehlenwerter Thriller rund um Hamburg mit bösen Frauen und tollen Ermittlerinnen.

— Glitzerhuhn

spannender Thriller

— Vampir989

Rasant, aber manchmal etwas unübersichtlich!

— Stups

Rasanter Thriller mit coolen Ermittlerinnen, geldgierigen Dominas und skrupellosen Damen der Hamburger High Society

— andrea_hessler

Stöbern in Krimi & Thriller

Rot für Rache

Ganz tolle Fortsetzung!

Daniel_Allertseder

Die Treibjagd

Spannend, kämpferisch und doch auch ein romantischer Krimi,,,

Angie*

Das Apartment

Rutscht leider in die paranormale Schiene ab. Ein Thema, das leider nicht meines ist !ansonsten "der etwas andere Thriller"!!

Igela

Kreuzschnitt

Ein fantastisches Buch, Hochspannung garantiert!

SophLovesBooks

Angstmörder

Phänomenales Ende mit unerwarteter Wendung!

Anni59

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein toller Krimi meines Lieblingsautors und dieses Mal hatte ich nicht mal eine Vermutung wer der Täter sein könnte. Begeisterung

Berti07

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Thriller im Hamburger Milieu

    Money Pig

    Glitzerhuhn

    28. July 2017 um 11:37

    Ein Krimi im Hamburger MilieuMoney Pig von der Autorin Andrea Hessler ist ein böser Krimi mit tollen Ermittlerinnen. Die Geschichte spielt in Hamburg und zeigt einige typisch hamburgische Charaktere. Es spielt mit den Extremen - teils im gut situierten Nienstedten und im Rotlichtmilieu und der SM-Szene. Dieses macht einen gewissen Reiz des Buches aus. Die Autorin hat einen ungewöhnlichen Schreibstil, der jedoch das Umfeld, wo es spielt angemessen und authentisch wiedergibt. Die Autorin hat sie es gut geschafft, Spannung aufzubauen und zu halten, es gab lediglich ein paar Längen - daher ein Stern abzug.Insgesamt jedoch ein sehr empfehlenswerter, spannender  Thriller!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Money Pig" von Andrea Hessler

    Money Pig

    andrea_hessler

    In Hamburg wird ein Reeder ermordet und ein reicher Kaufmann wird entführt. Hängen beide Verbrechen zusammen? Welche Rolle spielt der SM-Club Colosseum mit seiner Chefin Lady Marylou? Und was treiben die drei Dominas im Colosseum und im Duvenstedter Brook? Das wollen die LKA-Kommissarin Valerie Morton und die Privatdetektivin Marie Everling herausfinden. Doch alles endet in einem großen Desaster....

    Mehr
    • 97
  • spannender Thriller

    Money Pig

    Vampir989

    20. July 2017 um 06:45

    Klapptext:Hitzewelle in Hamburg. Die Stadt ist in Aufruhr. Ein Reeder, Mitglied der High Society, wird ermordet und ein stadtbekannter Geschäftsmann wird entführt. Wurden ihnen ihre dubiosen Machenschaften zum Verhängnis? Gab es eine Verbindung zwischen ihnen? Welche Rolle spielt der exklusive SM-Club Colosseum, wo sich Halbwelt und die bessere Gesellschaft treffen? Die geheimnisvolle Chefin des Clubs, Lady Marylou, weiß mehr als sie preisgibt und spielt ein doppeltes Spiel. Bald stellt sich heraus, dass das Motto der SM-Szene "safe, sane, consensual" für einige Dominas und ihre Kunden schon lange nicht mehr gilt. Die Privatdetiktivin Marie Everling und die LKA-Hauptkommisarin Valerie Morton ermitteln im Sumpf aus Sex, Drogen und Erspressuing. Am Ende gibt es viele Tote und nur wenige Gewinner.Das Buch hat mich sofort in den Bann gezogen.Der Scheibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven geschrieben.Das hat mir sehr gut gefallen und macht die Geschichte sehr interessant.Es gibt sehr viele unterschiedliche Protoganisten.Diese werden am Anfang des Buches in einem Verzeichnis aufgeführt.Das fand ich sehr hilfreich.So habe ich immer den Überblick behalten.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Die unterschiedlichen Charaktere wurden sehr gut heraus gearbeitet.Marie fand ich sehr sympatisch und habe Sie gleich in mein Herz geschlossen.Wir werden in die Hamurger Gesellschaft und SM-Szene entführt.Durch die sehr guten Recherchen der Autorin erfahren wir sehr viel Wissenswertes und Interessantes darüber.Teilweise war ich sehr schockiert und es hat mich tief berührt zu erfahren,mit welchen Mitteln und Methoden man dort arbeitet.Wir begleiten Marie die Privatdektivin bei Ihren eigenmächtigen Ermittlungen.Daneben bekommen wir auch mit wie die Polizei ihre unprofisionellen Untersuchungen führt.Es gibt immer wieder viele Überraschungen und unvorhersehbare Wendungen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei .Ich habe mitgefiebert,mitgebangt und mitgelitten.Die Autorin versteht es aber auch geschickt etwas Humor in die Geschichte einzubauen.So habe ich mich bei einigen Situationen köstlich amüsiert und geschmunzelt.Die Handlung bleibt von Anfang bis zum Ende sehr interessant und spannend.so kommt nie Langeweile auf.Das Cover finde ich sehr ansprecend und genau passend zum Buchtitel und der Geschichte.Ich hatte viele spannende Lesemomente mit diesem Buch.Für Leseliebhaber von Thrillern ist es sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Mord in der Schickimicki Szene

    Money Pig

    Langeweile

    07. July 2017 um 09:25

    In Hamburg wird ein bekannter Reeder ermordet und kurz darauf eine prominente Persönlichkeit entführt. Die Detektivin Marie, hatte des Öfteren Aufträge für das Mordopfer ausgeführt und hat deshalb ein starkes Interesse an der Aufklärung,außerdem lockt die von der Witwe ausgesetzte Belohnung von 500.000 €.Zufällig war sie auch Zeugin der Entführung und vermutet einen Zusammenhang der beiden Fälle. Schnell wird klar , dass die Spuren im bekannten Club Collosseum und deren Chefin Mary Lou zusammenlaufen. Obwohl das Buch spannend geschrieben war , von einigen kleinen Längen abgesehen, konnte es mich leider nicht überzeugen. Das lag zum Einen an dem mir völlig fremden Umfeld, andererseits an der sehr ordinären Sprache. Obwohl es ja wohl zu der Szene passte , widerte es mich mehr und mehr an. Von mir leider keine Leseempfehlung.

    Mehr
  • 4,5 Sterne für Machtgerangel auf der Hamburger Vergnügungsmeile

    Money Pig

    Antek

    30. June 2017 um 15:06

    Dem Thriller ist ein Zeitungsartikel aus dem Jahr 1910 zum Thema Wiedererwachen des Geschlechtstriebes nach CO2 Einwirkung aus dem Jahr 1910 vorangestellt und man weiß sofort, hier geht es um alles andere als Blümchensex. Nachdem ein gekidnappter Mann, bei dem etwas aus dem Ruder gelaufen sein muss, kurz zu Wort kommt, und damit sofort Spannung geschaffen wird, lernt man die Privatdetektivin Marie Everling kennen, die sich momentan in der Dopperflaute, kein Mann, kein Job befindet, und in einer Weinbar den Nachmittag vertreibt. Zufällig wird sie Zeugin, wie direkt vor ihren Augen ein Mann aus ebendieser Weinbar entführt wird. Schon wenig später erfährt sie vom ermittelnden Kriminalhauptkommissar Böttcher, dass kurz vorher der Hamburger Reeder Harksen, ihr väterlicher Freund und ständiger Auftraggeber, erschossen wurde, was sie völlig aus der Bahn wirft. „Ich krieg dich du blödes Schwein“ ist ihr einziger Gedanke und als dann schnell auch klar ist, dass zwischen den beiden Vorfällen ein Zusammenhang bestehen muss, muss sich nicht nur die Polizei, sondern auch Marie bei beiden auf Motiv- und Mördersuche begeben. Wird sie mit den Behörden zusammenarbeiten, wie Böttcher es will? Was hat es mit diesem angesagten SM Club Colosseum, in dem sich die bessere Gesellschaft vergnügt, und dessen dubioser Chefin auf sich, wer hatte ein Motiv einen scheinbar treuen Ehemann, wie Harksen aus dem Weg zu schaffen, warum fehlen wichtige Geschäftsunterlagen und wie passt der entführte Geschäftsmann Abendroth in die Geschichte? Zahlreiche Rätsel. die es zu lösen gilt und verzwickte Ermittlungen stehen an, denn „Wir haben hier eine ganz große Schei.. am Laufen, die größte seit der GmbH und der Nutellabande sogar die Russen, Türken und Albaner wissen nicht was sie machen sollen.“ Die Autorin spielt mit zahlreichen Perspektiven, deren Wege sich im Verlauf der Geschichte immer wieder kreuzen. Bei einer begleitet man Marie, die pfiffige Privatermittlerin, der es hauptsächlich darum geht, den Mörder ihres Freundes zu finden, natürlich auch darum, die von der Witwe ausgesetzte Belohnung von 500.000€ abzukassieren. Sie zeigt den offiziellen Ermittlern, wie man zu Ergebnissen kommt, denn die Truppe, die man in einem anderen Erzählstrang begleitet, bekleckert sich alles andere als mit Ruhm. Zahlreiche Pannen wie entwischte Zeugen, richtig in die Falle tappen samt aufreibender Entführung und Zuspätkommen stehen hier an der Tagesordnung. Eine weitere zentrale Perspektive erzählt aus Sicht dreier Damen aus der Highsociety, u.a der gehörnten Ehefrau des Entführten, deren sich die Witwe anschließt, und die auch in Kontakt zu Lady Marylou, der Chefin des Clubs, treten. Zahlreiche Erzählungen aus Sicht anderer am Rande Beteiligten fügen sich dazu,  Spannung verschafft vor allem auch die, des Entführten. Durch dieses Spiel mit den Perspektiven, das mir auf der einen Seite viele Einblicke ermöglicht und gut gefallen hat, erfährt man als Leser auf der anderen Seite natürlich einiges doppelt. Auch die Zeitsprünge haben mich stellenweise etwas verwirrt, wenn sich eine handelnde Person z.B. eigentlich auch schon längst an einem Ort aufhalten müsste, dies aber aus anderer Perspektive noch längst nicht, oder auch nicht mehr tut. Die Ermittlungen sind nicht besonders realitätsnah. Alles ist in gut 24 Stunden aufgeklärt, allerdings eher durch die Detektivin Maire und einiger „privater“ Helfer. Die Ermittler brauchen scheinbar nicht eine Sekunde Schlaf und sind nach Entführungen noch mehr als fit. Sie ermitteln stellenweise wirklich dilettantisch, was aber dann wenigstens am Ende mit der richtigen Ansage des Chefs und der Beurlaubung auf unbestimmte Zeit geahndet wird, und mich damit wieder etwas versöhnt. Trotz allem ist der Plot super spannend und vor allem bis zum Ende undurchsichtig, so dass Rätseln bis ganz zuletzt angesagt ist, was mich, obwohl ich es eigentlich realistischer mag, richtig mitgenommen hat. Der Schreibstil der Autorin liest sich locker, leicht und die Seiten sind, nicht zuletzt durch die sich stetig steigernde Spannung, regelrecht geflogen. Ich bin weder in der SM-Szene beheimatet, noch lese ich normalerweise Bücher, die derbe Sprache verwenden. Ich musste mich daher erst etwas an die etwas härtere Ausdrucksweise mit Wörtern wie „Möse“, „kleine Schwuchtel“, „Titten“, oder „Osteuropäer-Gesocks“ gewöhnen, besonders bei Alexa, einer Dame aus der Highsociety. Aber dass es hier nicht ganz ohne geht, sollte dem Leser ja schon bei der Beschreibung des Settings klar sein. Gut hat mir auch gefallen, dass man oft schmunzeln darf. Ein  neckendes „Soll ich sie als mein Hündchen durch die Gegend ziehen?“, bei einem Undercover-Einsatz vor Ort, eine striktes, hartes „Ich würde nicht zahlen“ als Reaktion auf die Entführung  oder die Erklärung „Peeling mit Vitamin A Säure in Eigenregie. Hab mir die Gesichtshaut weggeätzt. Falten dürften jetzt weg sein.“, einer Krankenhauspatientin, die einer Mumie gleicht, sind nur drei Beispiele, die mir ein Grinsen im Gesicht bereitet haben. Punkten kann „Money Pig“ vor allem durch die amüsante Darstellung der Hamburger Schickimicki Gesellschaft. Es gibt scheinbar kaum etwas, was für Geld nicht möglich ist, was die Damen auch leben. Richtig spannend war für mich, eher unbedarft, da mich auch Bestseller wie „Shades of Grey“ nicht locken können, der Einblick in die SM Szene. Ich habe stellenweise ungläubig, entsetzt  und völlig schockiert gelesen, was für manche Menschen scheinbar sexuell erregend ist. Dass es Menschen gibt, denen es Spaß bereitet, sich finanziell von sogenannten Money Doms ausnehmen zu lassen, oder solche, die sich Schmerzmittel spritzen lassen, damit man sie noch mehr quälen kann, ist völlig unvorstellbar für mich. Dass es eine solche Vielzahl an Charakteren gibt, die alle in einem vorangestellten Verzeichnis aufgeführt werden, hat mich anfangs etwas abgeschreckt, da ich mir Namen eigentlich schlecht merken kann. Die individuellen und gelungenen Personendarstellungen, bei der abgebrühten Albertine von Blankenberg angefangen, über die etwas naive Marion Abendroth oder die sich um die Leitung des Falls kabbelnden Ermittler Böttcher und LKA Frau Valerie, bis hin zum Transvestit Carmen haben es mir aber leicht gemacht und ich hatte dank konkreter Bilder im Kopf keinerlei Probleme mit der Anzahl. Ich habe lange zwischen 4 und 5 Sternen geschwankt, 4,5 wären einmal wieder einfach ideal. Da mich die Autorin aber bis zuletzt mit unerwarteten Entwicklungen spannend rätseln hat lassen, mir der spritzige Sprachstil gut gefällt und ich den Einblick in Gesellschaft und die SM Szene so interessant fand, runde ich auf 5 auf.

    Mehr
    • 2
  • Hamburg, Polizei, Highsociety und SM!

    Money Pig

    Stups

    27. June 2017 um 06:58

    Zu Beginn hatte ich ein wenig Probleme mit dem Schreibstil zurecht zu kommen. Nach ein paar Kapiteln legt sich dies allerdings und das Buch las sich relativ schnell und flüssig.Am Anfang des Buches ist eine Auflistung aller vorkommenden Personen und welchen Posten oder welchen gesellschaftlichen Stand sie innehaben. Dies fand ich sehr gut, somit war man nicht mit der Fülle der verschiedenen Personen überfordert.Zwar wird bei jeden Kapitel kurz erwähnt, wo man sich aufhält, trotzdem hatte ich immer wieder Probleme den aktuellen Ort bzw. die Personen, welche nun anwesend sind zuerkennen. Es ging oft rasant von hier nach da und dadurch wurde es hin und wieder sehr unübersichtlich. Die Handlung blieb aber im Großen und Ganz klar erkennbar.Die SM-Szene wird zwar erwähnt und eben auch was dort so abgeht, aber nur am Rand. Was für mich neu war - waren die MoneyDoms und eben auch die MoneyPigs. Ich will hier aber nicht zuviel verraten, da diese beiden sehr entscheidend zum Geschehen beitragen. Wer bei dem Buch aber auf viele Sexszenen oder pikante Details wartete ist hier nicht richtig. In erster Linie geht es um den Mord an einen bekannten Reeder und die Entführung eines Mannes aus der Highsociety. Gefühlt hatte ich den totalen Widerspruch beim Lesen, einerseits wollte ich unbedingt weiterlesen und weiterlesen, weil es so rasant war und man wissen wollte/musste was nun eigentlich los ist, andererseits zog es sich doch in die Länge.Ich würde für das Buch 3,5 Punkte vergeben!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks