Andrea Instone

 4.7 Sterne bei 74 Bewertungen
Andrea Instone

Lebenslauf von Andrea Instone

Andrea Instone kam im Winter 1968 in Bonn zur Welt und ist nach Ausflügen in alle vier Himmelsrichtungen gerne dorthin zurück gekehrt. Hier lebt sie mit einem Mann, zwei Söhnen, zwei Hunden und zwei Katzen und bloggt und schreibt. Mehr über die Autorin und ihre Heldin findet sich auf der Seite emma-schumacher.de

Neue Bücher

Das gebrochene Herz (Fräulein Schumacher 7)

 (1)
Neu erschienen am 17.12.2018 als E-Book bei .

Alle Bücher von Andrea Instone

Sortieren:
Buchformat:

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Andrea Instone

Neu

Rezension zu "Die Mauern von Carcassonne (Fräulein Schumacher 6)" von Andrea Instone

Hochzeitsreise nicht ohne Gefahr
OmaIngevor 11 Tagen

Im Mai 1928 läuten die Hochzeitsglocken für Emma und James. Aus dem ehemals schüchternem Fräulein Schumacher ist eine lebenslustige Frau Beresford geworden.

Die Hochzeitsreise geht nach Südfrankreich. Unter anderem besuchen die beiden Jungvermählten Carcassonne. James möchte seiner Frau den mittelalterlichen Ort zeigen. Aber Emma wäre nicht Emma wenn es kein Verbrechen zu klären gäbe. Ein alter Bekannter verschwindet spurlos und schon macht Emma sich auf die Suche.

In diesem „Fall“ kann Emma nicht auf die Hilfe ihrer Freunde bei der Bonner Polizei zugreifen. Das Buch ist dadurch fast noch spannender als die Vorgänger.

Das Geplänkel zwischen Emma und James sorgt für den nötigen Humor. Denn es ist ja schließlich ihre Hochzeitsreise. Emma macht daraus eine teils gefährliche Ermittlung.

Der sechste Band um Fräulein Emma Schumacher (jetzt Beresford) hat mich wieder begeistert. Die Autorin, Andreas Instone, versteht es durch ihren Schreibstil den Leser in die 1920er Jahre zu versetzen. Nicht nur die Handlung, sondern das ganze Drumherum, ist stimmig.

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Das gebrochene Herz (Fräulein Schumacher 7)" von Andrea Instone

Emma ermittelt wieder, eine humorvolle Kriminalgeschichte mit einem sehr ernsten Thema
Jeanette_Lubevor 11 Tagen

Diese Geschichte spielt in Bonn im Sommer des Jahres 1928. Emma und James Beresford sind erst vor wenigen Wochen von ihrer Hochzeitsreise zurückgekehrt und schon hat James allen Grund, sich zu ärgern, denn die Agentur für Stenotypistinnen und Sekretärinnen hat Emma ausgerechnet an das Kriminalkommissariat vermittelt. Da soll sie das Archiv auf Vordermann bringen. Das ist fast so, als würde man eine Naschkatze in einen Pralinenladen stellen und behaupten, sie werde die Pfoten von den Leckereien lassen! Und tatsächlich bittet Kommissar Wertheim Emma, die Aussage einer angetrunkenen jungen Frau aufzunehmen, die behauptet, Augenzeugin eines Verbrechens geworden zu sein. Doch sie weiß nicht zu sagen, was genau geschehen ist, um welches Verbrechen es sich handelt. Sie verschwindet, ohne, dass sie ihren Namen genannt hat. Nachdem innerhalb weniger Stunden mehrere Herren ermordet aufgefunden werden, glaubt nur Emma, die Unbekannte könne mehr dazu wissen. Sie macht sich auf die Suche gegen die ausdrückliche Anordnung des Kommissars. Und dabei riskiert sie mehr als nur den Streit mit ihrem Ehemann...
Wie, das soll der letzte Band sein? Der siebente von 7? Oh nein, bitte nicht! Hier hat sich die Autorin Andrea Instone wirklich selbst übertroffen. Bisher habe ich all ihre Geschichten gelesen und bin immer wieder aufs Neue begeistert, wie sie ihre Geschichten mit so viel Liebe zum Detail gestaltet. Jedes Mal habe ich das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein, das schafft nicht jede Autorin. Ihr Schreibstil ist einzigartig, man merkt in all ihren Büchern, wie sie die deutsche Sprache liebt. Genau das mag ich an ihren Geschichten, die Verwendung dieser wunderbaren Sprache und ihre Liebe zum Detail, die mir als Leserin das Gefühl vermitteln, überall wo sich Emma und die Menschen um sie herum befinden direkt dabei zu sein und ihr über die Schultern zu sehen. Die Geschichten Andrea Instones sind wunderbar und lassen die Zeit der 20er Jahre noch einmal aufleben. Die Autorin hat mit ihrer Protagonistin eine Person erschaffen, die ich unwahrscheinlich gern habe und mittlerweile ist Emma ein fester Bestandteil meines Lebens geworden, die ich gern weiter begleiten möchte. Ich liebe Emma und ihre zauberhaften Geschichten, die mich jedes Mal zum Schmunzeln bringen. Ich bin total fasziniert von dem bezaubernden und liebenswerten Menschenkind Emma! Auch James ist ein sehr angenehmer liebenswerter Zeitgenosse und passt ausgezeichnet zu Emma, obwohl er es mit ihr nicht immer leicht hat. In diesem siebenten Band geht es wirklich heiss her, er handelt von einem Thema, dass damals wie heute aktuell und zudem sehr ernst ist. Aber ich möchte hier wirklich nichts verraten. Emma hat sich auf jeden Fall zu einer selbstbewussten jungen Frau entwickelt, die genau weiß, was sie will, wißbegierig ist und nicht immer nur das macht, was man ihr sagt und was man von den Frauen in der damaligen Zeit erwartet hat. Sie geht ihre eigenen Wege und stößt dabei auch ab und zu an ihre Grenzen. Ich möchte auf jeden Fall wissen, was Emma noch so alles anstellen wird und hoffe sehr, dass das nicht aufhört!

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Die Mauern von Carcassonne (Fräulein Schumacher 6)" von Andrea Instone

Mit Emma unterwegs
Streiflichtvor einem Monat

Dies ist schon der sechste Band um Fräulein Schumacher. Bereits im ersten Band habe ich Emma kennen und schätzen gelernt. Damals noch ein ganz junges Mädchen, hat sie sich immer weiter fortentwickelt und ist zur jungen Frau geworden. Ich mag sie immer noch und habe begeistert gelesen, was nun alles passiert und wie es in ihrem Leben weitergeht!

Gut gefallen hat mir die Mischung aus bekannten Figuren und neuen Charakteren. Emma ist erwachsen geworden, aber sie hat immer noch das gewissen Etwas, das sie so besonders und anders macht. Sie ist neugierig, witzig und manchmal auch skurril. Einfach herrlich! Schön ist auch die Szenerie in der bekannten Stadt Carcassonne, deren Beschreibungen mir sehr gut gefallen haben. Es ist als wäre man dabei, als würde man Urlaub machen. Die kleinen Gassen, der mittelalterliche Charme der Stadt sind ein wunderbarer Hintergrund für die spannende Geschichte rund um die frisch verheiratete Emma und ihren Ehemann. Natürlich wird es wieder spannend und auch gefährlich, das gehört zu Emma dazu.

Autorin Andrea Instone schreibt nicht nur spannend, sondern auch packend und gleichzeitig so voller Herz. Man mag die Protagonisten, leidet und fühlt mit, rätselt und hofft auf ein Happy End. Die Beschreibungen der Situationen, Personen und Örtlichkeiten sind detailreich und bunt, sodass man als Leser mitten im Geschehen ist. Auch die vergangene Zeit mit ihren Sitten und Gebräuchen, mit den Ideen, der Mode und den damaligen Gedanken wird so eingebaut, dass man dies gerne liest und sich nie langweilt. Auch der feine Humor, der immer wieder durchkommt, macht das Lesen zu einem Vergnügen. Ich bin wieder mal begeistert von Emma und ihren Mitstreitern und hoffe auf eine weitere Fortsetzung!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sehr gehrte Damen, meine lieben Fräulein, die Herren,

ihre Vermählung geben endlich bekannt: James Stuart Beresford und Emma Charlotte Schumacher laden herzlich dazu ein, sie  in ihrem Feriendomizil zu besuchen, welches da liegt in Carcassonne - der berühmtesten Festung Frankreichs.

Und natürlich hat Emma versprochen, sie würden friedliche Tage verbringen, die von nichts getrübt werden würden. Einem Bekannten begegnen sie, einige Nachforschungen plant James für seine historischen Fachartikel - nichts also, was Anlass zur Besorgnis geben könnte.
Doch der Freund erscheint zum gemeinsamen Diner nicht und Emmas Fantasie läuft davon. Nicht nur ihre Fantasie, sondern auch sie selbst läuft bald den Hügel hinauf, den Hügel hinunter, die heißen Gassen auf und ab.
Wer Emma kennt, der ahnt, dass es mit den ruhigen Tagen nicht weit her sein kann ...

Ich verlose 5 eBooks unter denjenigen, die (wieder einmal?) zurück in die 1920er möchten und Kriminalromane lieben, die weniger blutig sind.

Emma und James freuen sich schon :)

LG
Andrea
Letzter Beitrag von  Streiflichtvor 16 Tagen
Gerne!
Zur Buchverlosung
Liebe Leserinnen, die ihr ein Faible für Kriminalromane der Zwanziger Jahre habt,

Emmas fünfter Fall ist heute erschienen und einige digitale Exemplare möchte ich gerne verschenken.

Emma ermittelt ausgerechnet in einer Haushaltsschule - wer sie schon kennt, weiß, dass das alleine schon ein Abenteuer sein wird. Aber sie lässt sich nicht schrecken und gibt ihr Bestes.

Mehr lässt sich gerade nicht verraten, traut euch einfach :-)

Allerliebste Grüße
Andrea
Letzter Beitrag von  baerinvor 5 Monaten
Zur Buchverlosung
Hochverehrte Damen, meine lieben Fräulein,

der Frühling ist in vollem Gange und lässt uns den Sommer schon erahnen. Und was liest sich dann reizender, als eine Geschichte, durch die ein laues Lüftchen weht und in der die Sonne scheint?
Also zurück mit uns ins Jahr 1927, wo wir Lily DuPlessis begleiten.

Lily DuPlessis kennen Sie nicht? Eine Schande, meine Damen, eine Schande. Keine lässt die Leinwand so leuchten und glühen wie Lily, keine verzaubert das Publikum, wie sie es kann. Sie ist das Ideal der französischen Verführerin, leidenschaftlich im Film wie im wahren Leben, über das die Journaille zu gerne in pikanten Details erzählt.

Was aber, wenn dieses himmlische Wesen nicht ganz das ist, was sie sein soll? Wenn sie der anstrengenden Arbeit auch einmal müde wird und nur eines im Sinn hat: Heimfahren und ausruhen? Und was geschieht, wenn ein ehrgeiziger Reporter ihr folgt, die mitnichten nach Frankreich reist, sondern nach Bonn am Rhein? Weil Lily DuPlessis vor gut zwanzig Jahren als Liselotte Schmitz auf diese Welt kam?

Ja, das kann ich nun natürlich nicht verraten, nicht wahr? Das müssen Sie schon selbst erlesen und erfahren.

Also, wer von euch Lily kennenlernen möchte, bewirbt sich auf eines der digitalen Exemplare. Geeignet ist der kleine Roman für diejenigen unter euch, die gerne Tucholsky und Kästner lasen, die Nancy Mitfords Alfred liebten oder für alle, die einfach eine märchenhaft-lustige Romanze lesen wollen, um abzuschalten und zu schmunzeln.

Viel Glück :-)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Andrea Instone wurde am 19. Januar 1968 in Bonn (Deutschland) geboren.

Andrea Instone im Netz:

Community-Statistik

in 47 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks