Emma Schumacher & Der elegante Tod

von Andrea Instone 
4,8 Sterne bei6 Bewertungen
Emma Schumacher & Der elegante Tod
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

S

Ein weiterer Krimi um die nette Emma Schumacher.

Fleur_de_livress avatar

Emma Schumacher – ein toller dritter Band, der absolut zu empfehlen ist!

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Emma Schumacher & Der elegante Tod"

„Nein, nein, nicht noch mehr von diesem Gebräu. Ziehen Sie sich aus.“
Sprachlos trat Emma einen Schritt zurück.
„Nun, machen Sie schon, es eilt mir sehr!“

Gerade eben erst hat Emma ihre zweite Stelle angetreten und schon steht sie im Unterkleid vor ihrem Chef - offenbar gibt es neben dem Umgang mit Lieferanten und Kundinnen noch vieles mehr, das sie lernen muss. Dann findet sie eine Tote. Bald stellt sie fest, dass das Trauma Erster Weltkrieg weit mehr Menschen belastet, als sie glaubte. Dabei wird deutlich, wie ungleich die Gesellschaft mit den Ängsten der Männer und denen der Frauen umging - und es auch heute noch tut.
Auch im dritten Band um Fräulein Schumacher kommen weder Spannung noch Humor und Romantik zu kurz. Noch immer befinden wir uns Bonn, mittlerweile im März 1927. Nicht mehr gar so leise deuten sich die kommenden Jahre an, doch noch geht es aufwärts ...

Dieser Kriminalroman bezaubert Leserinnen und Leser, die es unblutig mögen, aber nicht oberflächlich. Und die Freude am Lesen selbst haben. Lassen Sie sich von Emma entführen in eine andere Welt, die voller Hoffnung in die Zukunft schaute. Und begleiten Sie diese junge Frau auf ihrem Weg.

„Der Schreibstil der Autorin ist so angenehm zu lesen, die Wortwahl ist so sanft und doch aussagekräftig. Insgesamt ist das Buch dadurch viel zu schnell zu Ende gelesen.“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B0786TR5C1
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:358 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:10.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Sigrid1vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein weiterer Krimi um die nette Emma Schumacher.
    Geheimnisse bleiben nicht immer im Geheimen

    Der dritte Band um Emma Schumacher hat mir wieder sehr gut gefallen. Einmal natürlich wieder diese wahnsinns Verwicklungen und Abenteuer in die Emma hineingerät. Man weiß wirklich nicht, wie sie das immer schafft. Aber egal wo sie auftaucht, es passieren die merkwürdigsten Dinge. Ihre Freunde von der Polizei sind mittlerweile ja schon fast genervt, da Emma immer wieder in Fälle verwickelt ist. Auch mögen sie nicht, wie Emma doch auf eigene Faust ermittelt und sich auch richtig in Gefahr bringt. Obwohl sie diesmal ja sogar eine Zeitlang offiziell der Polizei helfen darf. Es ist wird sehr spannend und vor allen Dingen diesmal so richtig verworren. Echt super gemacht. Und auch das Leben von Emma entwickelt sich ja immer weiter. Das finde ich sehr gut und auch wie offen sie mit manchen Dingen jetzt umgeht. Sie passt sich wirklich ihrer Zeit gut an und lässt sich als Frau nicht mehr unterkriegen. Geschrieben ist das Buch wie immer gut und man kann es flüssig lesen. Es macht Spaß und man fiebert wieder richtig mit. Es gibt ja auch ständig neue Entwicklungen bei den anderen Protagonisten. Und man mag gerne ihr Leben verfolgen. Also wieder ein gelungender Band um Emma Schumacher und ich hoffe, es ist nicht der letzte Band.

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    Fleur_de_livress avatar
    Fleur_de_livresvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Emma Schumacher – ein toller dritter Band, der absolut zu empfehlen ist!
    Emma Schumacher & Der elegante Tod

    Meinung:

    Das Cover ist wieder im Stil der 1920er Jahre gehalten und ich mag es einfach sehr. Schlicht und elegant – so wie ich mir Emma Schumacher einfach auch vorstelle.

    Der Schreibstil der Autorin wird immer besser und noch ihre Worte fließen nur so dahin. Sie zaubert mit ihrer weichen und doch so klaren Sprache einen so bezaubernden Roman, dass man sich am liebsten für sehr viel länger in der Welt von Emma und Co. befinden möchte.

    Die Charaktere Emma, Tante Sybil, James, Siegfried, Simon und all die anderen Personen werden einem immer vertrauter. Man fühlt sich fast schon mit ihnen befreundet, weil man versucht ist, zu sagen, man kennt sie und ihren Eigenarten recht gut.

    Emma gefällt mir nach wie vor sehr gut, man merkt mit jedem Buch, wie sie sich weiterentwickelt, wie sie kritisch die Welt begutachtet und doch sich auch mal an James anlehnen kann. James kommt langsam aus seiner englischen „Verstocktheit“ und Sybil ist wie gewohnt charmant und eigensinnig (im positiven Sinn).

    Die Handlung ist diesmal in einem Modegeschäft und zeigt die Menschen und deren Schicksale hinter den Kulissen. Wie gewohnt unblutig und doch sehr gut ausgedacht wird der Tathergang beschrieben. Gelungen finde ich, dass die Autorin sich sehr eng an die geschichtlichen Fakten der damaligen Zeit hält und diese mit einbaut in die Handlung. Die Spannung ist bis zu der letzten Seite da, als geübter Leser vermutet man eine Lösung – doch diese hier überrascht doch ein wenig aufgrund des Motives.

    Fazit:

    Emma Schumacher – ein toller dritter Band, der absolut zu empfehlen ist!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    baerins avatar
    baerinvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Emma wird immer besser!
    Emma wird immer besser!

    Bonn in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts: Emma Schumacher hat ihre zweite Stellung in einem Modesalon angetreten. Es gefällt ihr dort sehr gut, sie hilft in allen Abteilungen aus, wenn sie gebraucht wird. Auch als Inspiration und Muse für ihren Chef, der die neuen Modelle entwirft, ist sie hilfreich. Am Abend einer großen Modenschau findet sie die Leiche ihrer jungen Kollegin, der Vorführdame Pola, im Keller. Natürlich kann sie sich mal wieder nicht aus den Ermittlungen der Kriminalpolizei in Gestalt von Siegfried Mertens und Simon Wertheim heraus halten.

    Das ist der dritte Band um Emma Schumacher, die mir mit jeder Folge besser gefällt. Emma hat sich stark weiter entwickelt, aus dem jungen und schüchternen Mädchen ist eine starke, selbstbewusste junge Frau geworden, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Ihr Verlobter James hat es nicht immer ganz leicht mit ihr, denn sie tritt vehement für die Rechte der Frauen ein, was dem Polizisten Siegfried nicht so ganz gefällt. Ich habe dieses Buch mit seiner besonderen Sprache wieder sehr genossen. Es ist wieder ein richtiger Wohlfühl-Krimi. Dennoch kommen auch so ernste Themen wie die Nachkriegszeit und die Folgen des Krieges auf die Menschen zur Sprache. Ich hoffe, dass die Autorin noch viele Nachfolgebände schreiben wird, denn diese Reihe ist mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen.

    Kommentieren0
    122
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Emma bezaubert auch im dritten Band im Bonn der 20iger Jahre. Liebevoll geschriebener Cosy-Krimi
    Emma ermittelt in der eleganten Modewelt

    Wir befinden uns im Jahr 1927 und sind immer noch in Bonn. Der erste Weltkrieg ist beendet und man hat wieder Lust das Leben zu genießen.

    Da ist es nicht verwunderlich, dass Emma nun in einem eleganten Modesalon als Vorführdame arbeitet.

    Aus der schüchternen jungen Dame, die seinerseits in den Haushalt ihres Vaters hereinschneite, ist eine selbstbewusste junge Frau geworden, die sich nicht scheut ihre Ansichten kund zu tun und diese auch mit Vehemenz zu vertreten. Nicht immer einfach für ihren Verlobten James, richtig damit umzugehen.

    Als eine Kollegin von ihr während einer Vorführung in einem Keller erdrosselt wird, kann sie wieder einmal ihren kriminalistischen Spürsinn beweisen, es gibt viele Verdächtige,

    Es gelingt der Autorin, Andrea Instone, wieder einmal hervorragend, den Leser in die Zeit der zwanziger Jahre zu entführen, dank einer feingeschliffenen, ausgesuchten Sprache, die der Zeit angepasst ist, und uns tief in eine Welt eintauchen lässt, die schon die großen Veränderungen, den Umbruch in welcher die Gesellschaft sich befindet, ahnen lässt.

    Nach den langen Kriegsjahren, in welchen die Frauen alleine mit den Schwierigkeiten fertig werden mussten, wünschen sie sich nun mehr Unabhängigkeit und möchten nicht mehr nur das Hausmütterchen spielen.

    Aber so, wie die Zeiten sich ändern, so hat sich auch Emma verändert und weiterentwickelt und auch der Schreibstil der Autorin hat unzweifelhaft dazugewonnen. Mehr Finesse, mehr Spannung und eine noch differenzierte Wortwahl.

    Mir hat dieser relativ gewaltfreie Cosy-Krimi wieder einmal angenehme Lesestunden bereitet und ich freue mich schon jetzt auf neue Abenteuer.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    fredhels avatar
    fredhelvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Emma und ihre Autorin mausern sich von Folge zu Folge....netter Cosy-Krimi aus dem Bonn vor dem 2.Weltkrieg.
    Tod einer Vorführdame

    Mit "Emma Schumacher & Der elegante Tod" von Andrea Instone habe ich nun auch den dritten und (vorerst?) letzten Band dieser Reihe gelesen. Ich muss sagen, nicht nur Emma, sondern auch die Autorin hat sich enorm weiter entwickelt.

    Emma kam in der ersten Folge als schüchternes junges Ding in dem turbulenten Haushalt ihres Vaters an. Mittlerweile hat sich die Zusammensetzung etwas verändert, aber immer noch ist ständig etwas los. Emma selbst wurde in eine andere Arbeitsstelle weitervermittelt. Hier in dem exquisiten Modesalon blüht sie richtig auf und kann all ihre Talente einbringen. Auch ihr kriminalistisches Gespür ist von der Bonner Kriminalpolizei in Gestalt von Wertheim und Mertens gefragt wie eh und je, als eine Vorführdame während einer Modenschau in den Kellerräumen erdrosselt wird. Wie immer gibt es verwirrend viele Motive, doch einige reichen auch noch zurück in die Zeit des 1.Weltkrieges. Und hier finde ich, dass der Roman sich im Vergleich zu Band 1 und 2 wohltuend vom Niveau her noch verbessern konnte. Zwar verpackt im munteren Plauderton, deswegen auch nicht zu schwerlastig, werden ernste Themen aufgegriffen: der deutsche Giftgaseinsatz bei Ypern zum Beispiel, oder die Stellung der Frau, die nach Kriegsende wieder an ihren häuslichen Herd zurück kehren soll, nachdem sie in der Rüstungsindustrie und auch sonst in allen nötigen Bereichen in der Heimat ihren" Mann gestanden" hat. Auch der Mord selbst ist eine verzwickte Angelegenheit, die sich vom Leser nicht so einfach erraten lässt. Auch wenn es "nur" ein Cosy-Krimi ist, finde ich dieses Buch rundum gelungen und vergebe alle Lesesterne.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Jeanette_Lubes avatar
    Jeanette_Lubevor 8 Monaten
    Emma hat sich wunderbar weiter entwickelt

    Dieses Buch erschien 2017 und beinhaltet 299 Seiten.
    Es handelt sich hier um den dritten Kriminalroman von Andrea Instone, ist aber wieder eine in sich geschlossene Geschichte, die unabhängig von den ersten beiden Bänden zu lesen ist. Ich würde aber trotzdem empfehlen, mit Band 1 zu beginnen, damit man auch die Entwicklung von Emma miterleben kann.
    Emma hat ihre zweite Stelle angetreten und steht schon im Unterkleid vor ihrem Chef, was sie zunächst selbst sehr verwundert. Wahrscheinlich gibt es neben dem Umgang mit Lieferanten und Kundinnen noch vieles mehr, das sie lernen muss. Wieder findet sie eine Tote. Emma muss feststellen, dass das Trauma Erster Weltkrieg viel mehr Menschen belastet, als sie glaubte. Die Gesellschaft ging in dieser Zeit sehr ungleich mit den Ängsten der Männer und denen der Frauen um, dies wird sehr deutlich. Die Handlung spielt mittlerweile im März 1927 und wir befinden uns immer noch in Bonn.
    Die kommenden Jahre deuten sich nicht mehr gar so leise an, doch noch geht es aufwärts.
    Auch hier ist es der Autorin wieder fabelhaft gelungen, dass der Leser mit ihrer Hauptprotagonistin Emma gemeinsam in die Zeit der 20er Jahre eintaucht. 
    Ich bin noch immer fasziniert und kann das gar nicht so in Worte fassen, was mich alles bewegt beim Lesen dieser Geschichten mit und über Emma. Man hat das Gefühl, man wäre selbst mit dabei, so bildhaft ist es Andrea Instone wieder gelungen, diese Geschichte zu schreiben. Emma hat sich zu einer selbstbewussten jungen Dame entwickelt, die etwas tollpatschig, aber auch schlau und organisiert ist. Sie weiß genau, was sie will und was sie nicht will und bringt das auch sehr überzeugend auf ihre Art und Weise zum Ausdruck. Es handelt sich wieder um einen unblutigen Kriminalroman, der ganz deutlich aufzeigt, welche Probleme es hauptsächlich in dieser Zeit zu bewältigen waren. Die Frauen beginnen, über ihre Unabhängigkeit nachzudenken, denn die Männer denken, die Frau gehört nur an den Herd... Man taucht ab in das Jahr 1927 und fiebert die ganze Zeit mit Emma mit. Ihr Freund James muss dabei einiges aushalten, aber das schafft er schon. Andrea Instone hat es wieder zauberhaft durch ihren tollen und flüssigen Schreibstil verstanden, eine spannende, aber auch amüsante Geschichte mit ernsthaftem Hintergrund aufs Papier zu bringen. Allein die Wortwahl ist faszinierend.
    Ich warte nun schon sehr gespannt auf den nächsten Teil, denn ich möchte unbedingt wissen, was Emma noch alles so erwartet. Wer sehr gern in die Zeit der 20er Jahre eintauchen und sich amüsieren möchte, aber auch Romantik und Spannung mag, darf sich auch diesen Teil keinesfalls entgehen lassen!!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AndreaInstones avatar
    An all die Fräulein und Damen, die sich in den Zwanzigern zuhause fühlen oder fühlen könnten:
    Am Freitag erscheint - auf ein halbes Jahr exklusiv bei amazon - der dritte Band der Reihe um Fräulein Emma Schumacher, die nun in ihrer erst vor kurzem begonnenen Karriere schon die zweite Stelle antreten muss jetzt ausgerechnet in jedem hocheleganten Modetempel arbeitet, in dem sie zum ersten Mal eine neue Emma im Spiegel erahnen durfte: weniger schüchtern, selbstbewusster und mutiger.
    Ob sie dieses Ziel nun schon erreicht hat? Dazu müsste man in diesen Kriminalroman hineinlesen. Wie in den Bänden zuvor geht es unblutig zu und das in einem Tempo, das der Lesenden die Ruhe gibt, diese Zeit des Umbruchs und Emmas Erwachsenwerden mitzuerleben - mit all dem Humor, der Romantik, dem Prickeln und der Spannung, die man doch gerne im Leben hat und hätte.
    Während es in Band eins vor allem darum ging, Emma kennenzulernen, hatte der zweite Band die Ehe in all ihren Variationen zum Thema. Von Heirat sprechen auch in Band drei fast alle, aber es sind vor allem die weitreichenden Traumata des Ersten Weltkrieges, mit denen Emma konfrontiert wird.
    Wer also nun Interesse hat, bewirbt sich schnell um eines der fünf eBooks, die ich vergeben möchte - gedruckte Exemplare habe ich leider nicht zur Verfügung.
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks