Ostfriesische Gier

von Andrea Klier 
5,0 Sterne bei7 Bewertungen
Ostfriesische Gier
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ginnykatzes avatar

Ein spannender Krimi, mit dessen Auklärung ich so nie gerechnet hätte.

BuecherweltUndRezirampes avatar

Hauke Holjansen, einer meiner liebsten Ermittler, ist zurück.

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ostfriesische Gier"

Am Upstalsboom in Aurich wird die erst siebzehnjährige Elske ermordet aufgefunden, einen goldenen Taler fest umklammert in der Hand. Schnell wird klar: Der Fundort ist nicht der Tatort. Doch wer hat die Tote zum Upstalsboom gebracht, der symbolträchtigen friesischen Versammlungsstätte aus längst vergangenen Zeiten? Hauptkommissar Hauke Holjansen und seinem Kollegen Sven Ohlbeck offenbart sich ein erschreckendes Geflecht aus Gier, Bestechung und Leid. Die Spur der Ermittlungen führt ausgerechnet zu Edo Boysen, dem Chef des örtlichen Jugendamts und einer der einflussreichsten Persönlichkeiten Aurichs. Doch nicht nur er gerät ins Visier der Fahnder, sondern auch Elskes eigene Freunde und ihre Familie. Die Lösung des Falls könnte in einem mysteriösen zweiten goldenen Taler liegen, den Elske vor allen verbarg und der seit ihrem Tod spurlos verschwunden ist... In der „Hauke Holjansen ermittelt“ - Reihe sind erschienen: 1. Lazarusmorde 2. Die schwarze Perle 3. Ostfriesische Rache 4. Friesische Zerstörung 5. Das letzte Ultimatum 6. Tödliche Wappen 7. Ostfriesisches Erbe 8. NEU: Ostfriesische Gier Alle Ostfrieslandkrimis von Andrea Klier können unabhängig voneinander gelesen werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783955735036
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:285 Seiten
Verlag:Klarant Verlag
Erscheinungsdatum:18.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ginnykatzes avatar
    ginnykatzevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein spannender Krimi, mit dessen Auklärung ich so nie gerechnet hätte.
    Er musste einen anderen Weg finden, dachte er verzweifelt. Die Frage war nur, welchen?

    Er musste einen anderen Weg finden, dachte er verzweifelt. Die Frage war nur, welchen? 

    Zum Inhalt:

    In Aurich am Upstalsboom wird die Leiche der erst 17jährigen Elske schön aufgebahrt gefunden. Sie hält einen goldenen Taler noch im Tod in der Hand umklammert. Was ist hier passiert? Den herbeigerufenen Kommissaren Hauke Holjansen und Sven Ohlbeck ist aber sofort klar, der Fundort ist nicht der Tatort.

    Elske, die in der Obhut des Jugendamtes war, hinterlässt einen immer betrunkenen Vater. Er hatte das Sorgerecht gerade wieder zurückbekommen, trotz seiner Alkoholsucht. Warum macht das Jugendamt denn sowas? Frieso Timmen, ihr zuständiger Sachbearbeiter und väterlicher Freund, kommt über den Tot seines Schützlings nicht weg und lässt bei seiner Vernehmung durchblicken, dass im Jugendamt eben nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Der Leiter, Edo Boysen, hat hier sicher seine Finger im Spiel.

    Aber Edo Boysen hat hochrangige Freunde und so kann ihm Bestechlichkeit im Dienst nicht nachgewiesen werden.

    Der ganze Fall scheint aussichtlos zu sein. Es passt Nichts zusammen und auch die Kette, die Elske vom Hals gerissen wurde, kann nicht gefunden werden. Jede Spur verläuft im Sande.

    Als dann der Polizei anonym Hinweise zugespielt werden, kommen die Kommissare mit ihren Ermittlungen voran.

    Aber wer von den vielen möglichen Mordverdächtigen ist der wahre Täter? Und dann wird einer der Verdächtigen überfallen und setzt den ganzen Fall in ein anderes Licht.

    Fazit:

    „Ostfriesische Gier“ ist der 8. Fall von Hauke Holjansen und seinem Kollegen Sven Ohlbeck. Der Autorin Andrea Klier gelingt es wieder, mich in die Geschichte zu ziehen.

    Der Schreibstil ist, wie gewohnt, leicht und flüssig zu lesen. Hier erfahren wir einiges über Aurich und vor allem über das Upstalsboom. Davon hatte ich bisher noch nie etwas gelesen und gehört.

    Die Charaktere beschreibt die Autorin sehr schön, so dass man gleich eine Verbindung zu ihnen bekommt. Die sympathischen Ermittler sind mir schon ans Herz gewachsen und ich bin immer mittendrin und kann teilhaben an dem, was sie so denken und fühlen. Hier wird sogar mal die Sicht des Täters beschrieben, das empfand ich als sehr interessant und hatte schon einen leichten Gruseleffekt.

    Der Spannungsbogen hält das ganze Buch über. Das Ende hat mich doch sehr überrascht. Vielleicht ein wenig zu viel des Guten. Mir persönlich war die Auflösung ein wenig zu weit hergeholt. Manchmal ist der direkte Weg eben keine Kurve und geradliniger wäre mir passender erschienen. Aber das ist natürlich ganz allein meine Meinung.

    5 Sterne für einen guten Krimi und eine klare Leseempfehlung kommen hier von mir.


    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Xanakas avatar
    Xanakavor 2 Jahren
    Gier und Machtmissbrauch in Ostfriesland

    Die 17jährige Elske wird aufgebahrt am Upstalsboom aufgefunden. Auch wenn ihr Körper liebevoll mit Blumen ringsherum dekoriert ist, wird schnell klar, dass sie ermordet wurde. In der Hand hält sie einen goldenen Taler, aber um den Hals muss sie noch etwas viel Wertvolleres gehabt haben. Das wurde ihr abgerissen. Schnell wird klar, der Fundort ist nicht der Tatort. Wer aber hat das Mädchen umgebracht? Die beiden ermittelnden Kommissare Hauke Holjansen und Sven Ohlbeck ermitteln in diesem Fall. Auf der Suche nach möglichen Verdächtigen finden sie doch mehr heraus als gedacht. 

    Elske lebte bei einer Pflegefamilie und sollte diese, gegen ihren eigenen Willen, auf Anordnung des Jugendamtes verlassen und wieder zu ihrem Vater zurück. Der Jugendamtsleiter begründete dieses Entscheidung nicht nur mit der Ersparnis von Steuergeldern, sondern auch mit "Wurzeltheorie und Familienzusammenführung". Das der Vater von Elske nach wie vor trank und Elske nur als billige Arbeitskraft zur Hilfe auf dem Hof braucht, blieb unbeachtet. Sicher Elske hatte Unterstützung auch im Amt. Frieso Timmen versuchte alles um dem Kind diese Rückführung zu ersparen. Wie konnte das Jugendamt entscheiden, dass Kind wieder in die Familie zurück zu geben. Schon allein diese Problematik macht klar, hier ist einiges im Argen!

    Während der Ermittlungen treffen die beiden Kommissare auf immer mehr Verdächtige und es gibt weitere Tote. Es wird klar, dass sie es auch mit Erpressung, Bestechung und Machtmissbrauch zu tun haben.

    Fesselnd gelingt es der Autorin die Spannung von Kapitel zu Kapitel zu steigern. Ansprechende Dialoge, ein flüssiger Schreibstil – beides erleichtert das Lesen ungemein. Die Autorin schreibt in einem guten Tempo, so dass man das Buch gar nicht aus den Händen legen mag. Auch wenn dieser Krimi bereits der 8. aus einer Krimiserie war, kann das Buch auch ohne Kenntnis der Vorgänger gelesen werden. Ich kannte bisher keinen Vorgänger, aber das wird sich ändern. 

    Das Buch konnte voll bei mir punkten und ich vergebe nur zu gerne fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es von Herzen an alle Krimifans.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    BuecherweltUndRezirampes avatar
    BuecherweltUndRezirampevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hauke Holjansen, einer meiner liebsten Ermittler, ist zurück.
    Ein weiterer Krimi, der es in sich hat.

    Ostfriesische Gier. Ostfrieslandkrimi (Hauke Holjansen ermittelt 8)

    Von

    Andrea Klier

    Verlag: Klarant Verlag

    Ein weiterer Krimi, der es in sich hat

    Worum geht es?

    Wieder ist es geschehen, doch dieses Mal trifft es nicht etwa einen alten Greis, sondern ein junges Deern Namens Elske. Auf der Suche nach ihrem Mörder verwickeln Hauke Holjansen und Sven Ohlbeck sich immer mehr in verschiedene Szenarien. Als dann auch noch Elskes Vater niedergeschlagen wird, wird es komisch. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch werden Hauke und Sven es schaffen den, oder die Täter, zu finden?

    Fazit:

    5 von 5 Sterne!

    Das Cover ist absolut toll und passt zur Reihe. Ein typischer Wiedererkennungseffekt.

    Andrea Klier hat es mal wieder geschafft vom Prolog an, bis zum Ende in eine Spannung hineinzuziehen, die es so, meiner Meinung nach, selten gibt. Der Bogen baut sich stetig auf, bis zum packenden Finale wo es einen Riesen Knaller gibt.

    Die Protagonisten, abgesehen von Hauke, Sven und den üblichen Charakteren die immer wieder kehren, sind klasse beschrieben, genauso wie die Handlungsorte, aber auch logisch ist alles verständlich weshalb man sich gut in die Geschichte fallen lassen kann und mitfiebert. Für mich war der Täter bis zum Schluss nicht aufzuklären. Umso mehr war ich überrascht, dass es … Lest selbst :D

    Volle Kauf- und Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mordsbuchs avatar
    mordsbuchvor 2 Jahren
    Ein rundum gelungener Ostfrieslandkrimi!


    Buchinfo
    Ostfriesische Gier - Andrea Klier
    eBook - Dateigröße: 4706 KB - Seitenzahl der Print-Ausgabe: 285 Seiten
    Verlag: Klarant Verlag - Veröffentlichung: 18. Januar 2017
    EUR 3,99
    Kurzbeschreibung
    Am Upstalsboom in Aurich wird die erst siebzehnjährige Elske ermordet aufgefunden, einen goldenen Taler fest umklammert in der Hand. Schnell wird klar: Der Fundort ist nicht der Tatort. Doch wer hat die Tote zum Upstalsboom gebracht, der symbolträchtigen friesischen Versammlungsstätte aus längst vergangenen Zeiten? Hauptkommissar Hauke Holjansen und seinem Kollegen Sven Ohlbeck offenbart sich ein erschreckendes Geflecht aus Gier, Bestechung und Leid. Die Spur der Ermittlungen führt ausgerechnet zu Edo Boysen, dem Chef des örtlichen Jugendamts und einer der einflussreichsten Persönlichkeiten Aurichs. Doch nicht nur er gerät ins Visier der Fahnder, sondern auch Elskes eigene Freunde und ihre Familie. Die Lösung des Falls könnte in einem mysteriösen zweiten goldenen Taler liegen, den Elske vor allen verbarg und der seit ihrem Tod spurlos verschwunden ist...
    In der „Hauke Holjansen ermittelt“ - Reihe sind erschienen:
    1. Lazarusmorde
    2. Die schwarze Perle
    3. Ostfriesische Rache
    4. Friesische Zerstörung
    5. Das letzte Ultimatum
    6. Tödliche Wappen
    7. Ostfriesisches Erbe
    8. NEU: Ostfriesische Gier
    Alle Ostfrieslandkrimis von Andrea Klier können unabhängig voneinander gelesen werden.
    Bewertung
    "Ostfriesische Gier" von Andrea Klier ist der 8. Fall für Hauke Holjansen und Sven Ohlbeck.
    Nach dem Vorgänger „Ostfriesische Rache“ konnte mich Andrea Klier auch diesmal überzeugen.
    Ich mag ihren Schreibstil. Er lässt sich toll lesen und fesselt einen von Anfang an. Auch in diesem Buch fand ich die schönen Beschreibungen von der Umgebung und den einzelnen Charakteren einfach spitze.
    Erzählt wird in unterschiedlichen Handlungssträngen, welche die Autorin aber perfekt miteinander verknüpft. Langeweile kam zu keinem Zeitpunkt auf.
    Ich freue mich jetzt schon auf weitere Fälle mit Hauke und Sven.
    Fazit: Ein rundum gelungener Ostfrieslandkrimi! Hierfür gebe ich gerne meine Kauf- und Leseempfehlung.  

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: spannender Krimi über Machtmissbrauch, Gier und Leid
    Machtmissbrauch, Gier und Leid

    *Inhalt*
    Auf dem Nachhauseweg ereilt Lina Matern, Hauke Holjansens Tante eine Vision. In dieser Vision taucht unter anderem eine Pyramide auf. Da dies Lina schön öfter passiert ist, nimmt sie die Vision ernst und macht sich zum Upstalsboom auf. An diesem Denkmal findet sie die Leiche der 17jährigen Elske. Hauptkommissar Hauke Holjansen und sein Freund und Kollege Sven Ohlbeck übernehmen den Fall. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf den unsympathischen Leiter des Jugendamtes Edo Boysen und seinen engagierten Mitarbeitern Frieso Timmen und Wiebke Berger. Es kommen die unglaublichsten Sachen ans Tageslicht, dieser Fall ist voller Gier, Bestechung und Leid.

    *Meine Meinung*
    "Ostfriesische Gier" von Andrea Klier ist bereits der 8. Fall mit Hauke Holjansen und seinem Freund Sven Ohlbeck. Man kann diesen Krimi auch ohne Vorkenntnisse lesen. Mich hat die Autorin gleich mit dem Prolog in den Bann gezogen, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und fesselnd, er gefällt mir richtig gut. Und auch der Spannungsaufbau ist richtig gut gelungen und lässt mich nur so durchs Buch fliegen.

    Die Ungerechtigkeiten, die die Autorin hier beschrieben hat, sind sehr authentisch und haben mich richtig wütend gemacht. Wie kann man als Mensch nur seine Macht so ausüben und nicht an das Leid der Kinder denken? Es ist für mich immer wieder erschreckend über solch einen Machtmissbrauch zu lesen und festzustellen, dass man kaum gegen solch einen Menschen gegenankommt.

    Die Charaktere sind lebendig und ich habe mich über ein Wiedersehen mit altbekannten gefreut. Hauke und Sven sind ein gut eingespieltes Team und sehr sympathisch. Linas Part gefällt mir auch ausgesprochen gut, sie ist ein so herzlicher Mensch. Aber auch die unsympathischen Charaktere sind gut getroffen und kommen glaubhaft rüber.

    *Fazit*
    Wieder ein gut gelungener Krimi aus dem Norden, diesem spannenden Buch gebe ich 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    66
    Teilen
    thora01s avatar
    thora01vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr spannende 8. Ermittlung mit Hauke Holjansen - überraschend und undurchsichtig
    Wenn einer nicht genug bekommt? - sehr spannender Krimi

    Inhalt/Klappentext:
    Am Upstalsboom in Aurich wird die erst siebzehnjährige Elske ermordet aufgefunden, einen goldenen Taler fest umklammert in der Hand. Schnell wird klar: Der Fundort ist nicht der Tatort. Doch wer hat die Tote zum Upstalsboom gebracht, der symbolträchtigen friesischen Versammlungsstätte aus längst vergangenen Zeiten? Hauptkommissar Hauke Holjansen und seinem Kollegen Sven Ohlbeck offenbart sich ein erschreckendes Geflecht aus Gier, Bestechung und Leid. Die Spur der Ermittlungen führt ausgerechnet zu Edo Boysen, dem Chef des örtlichen Jugendamts und einer der einflussreichsten Persönlichkeiten Aurichs. Doch nicht nur er gerät ins Visier der Fahnder, sondern auch Elskes eigene Freunde und ihre Familie. Die Lösung des Falls könnte in einem mysteriösen zweiten goldenen Taler liegen, den Elske vor allen verbarg und der seit ihrem Tod spurlos verschwunden ist...

    Meine Meinung:
    Sehr schöner 8. Teil der Hauke Holjansen Reihe. Der Schreibstil lässt keine Wünsche offen. Er ist leicht zu lesen und wirkt sehr fesselnd auf den Leser. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und detailiert geschrieben. Der Aufbau der Geschichte finde ich sehr interessant. Die Autorin hat es geschafft sehr vielen Charaktere eine tolle Rolle in diesem Stück zu geben. Die Geschichte ist sehr undurchsichtig und das Rätsel wird wirklich erst ganz zum Abschluss gelöst. Die Leser wird im Verlauf in einige Sackgassen gelockt und verwirrt. Der Abschluss war für mich sehr überraschend. Es war wirklich ein krönender Abschluss dieses Buches.

    Mein Fazit:
    Toller spannender 8. Fall. Dieses Buch setzt die hohe Qualität der Vorgänger fort. Das Buch konnte mich sofort wieder fesseln und ich musste es einfach unter einmal lesen. Ich freue mich wenn Hauke wieder ermittelt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Spannung pur

    Dies ist mein erster Ostfriesland Krimi der Autorin gewesen.
    Von Anfang an konnte dieser mich packen.
    Buch aus der Hand legen? Kaum möglich :-)

    Es geht um Elske,eine Jugendliche, die schon einiges
    in ihrem Leben mitmachen musste.
    Pflegekind, ungewollt, nicht akzeptiert und vieles mehr.
    Auf tragische Weise kommt sie ums Leben, dort beginnt dann
    die Arbeit der Ermittler.
    Verdächtige rücken ins Bild Eltern, Freunde, Fremde sogar das Jugendamt.

    Die geschickt miteinander verbundenen Handlungsstränge
    haben mir mehr als gut gefallen.
    Die Autorin hat es geschafft mich alten Krimi Hasen an der ein
    oder anderen Stelle zu überraschen

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks