Andrea Martens , Jo Kirchherr sweet & salty

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 55 Rezensionen
(28)
(22)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „sweet & salty“ von Andrea Martens

Die Kombination aus süssen Frühstücksklassikern und deftigem Abendessen macht den Reiz von »sweet & salty« aus. Morgendliche Speisen wie Waffeln werden mit Herzhaftem wie Hähnchen und Pesto als neuartige Snacks serviert. Spiegelei, Rührei, pochierte Eier und Omeletts kommen in neuen originellen Varianten daher. Einflüsse aus fremden Küchen setzen willkommene Akzente, zum Beispiel die vietnamesische Frühstückssuppe »Pho«, die mit Vitaminen und Proteinen punktet und doch kalorien- und fettarm ist. Oder Frühstücksburritos mit gegrillten Aprikosen. Genau das Richtige für Nachtschwärmer und Spätaufsteher, die dennoch nicht auf die Frühstücksklassiker verzichten wollen. Ideal auch für junge Eltern und unkomplizierte Familien oder für ein gemütliches Come-together am Samstagnachmittag oder Sonntagabend mit Freunden. Alle Rezepte sind ultraschnell zubereitet, viele auch geeignet für Low-Carb-Anhängerinnen, Vegetarier und Veganer.

Süß & Salzig - Schmeckt das überhaupt? Na klar!!! Und dieses Buch zeigt euch wie gut das schmecken kann!

— LESETANTE_CARO

Ein Kochbuch für experimentierfreudige Kochanfänger und Könner ♥

— birgitdelicious

Sehr 'hip' gestaltet- aber auch vielversprechend leckere Ideen- bin begeistert...💜

— mamamal3

Außergewöhnlich und lecker!

— tardy

Wenn man sich traut, gerät man in ganz andere Geschmackswelten

— Klene123

Raffinesse in der Küche und das zum Tagesbeginn.

— oztrail

Ein tolles Kochbuch mit raffinierten Idden, wie man in den Tag starten kann. Von einfach bis etwas aufwendiger alles dabei.

— Lumicerca

"Sweet & Salty" ist ein besonderes Kochbuch. Auf 140 Seiten gibt es viele Rezepte, die überraschenund begeistern.

— dinatalia85

Super Kombis!

— Julles

Genussvoll Frühstücken 24h lang! Das geht...

— dreamlady66

Stöbern in Sachbuch

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

Hygge! Das neue Wohnglück

Zuhause einfach glücklich sein: das Buch bietet mehr als Einrichtungstipps, es vermittelt das Hygge-Gefühl in Wort & Bild...

Kamima

Sex Story

Witziges und informatives Comicbuch, welches die sexuelle Entwicklung der Menschheit nachzeichnet.

Jazebel

Gehen, um zu bleiben

Ein wirklich tolles Buch, das mir das ein oder andere Reiseziel echt schmackhaft gemacht hat. Hat mir sehr gefallen :)

missricki

Gemüseliebe

Tolle neue Ideen für vegetarische Gerichte, die einfach und für jedermann nachkochbar sind.

niknak

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Beste aus beiden Welten

    sweet & salty

    ForeverAngel

    13. March 2017 um 15:47

    Kennt ihr das? Abends überlegt man sich, am nächsten Morgen endlich einmal richtig zu frühstücken, sich etwas mehr Zeit zu nehmen, und ein bisschen Abwechslung in die erste Malzeit des Tages zu nehmen. Und dann wacht man morgens auf und macht sich doch nur wieder Toast, Müsli oder Porridge. Wie jeden Morgen. Um meine Motivation etwas zu beflügeln, habe ich mir jetzt zum ersten Mal ein reines Frühstückskochbuch zugelegt: Sweet & Salty. Vielleicht habe ich gerade wegen des zauberhaften Untertitels für dieses Buch entschieden: Frühstück für den ganzen Tag. Das klingt danach, de ganzen Tag im Bett zu bleiben, oder vom Bett (natrülich noch im Schlafanzug) zur Couch zu wandern, das klingt gemütlich und entspannt. Das klingt nach Sonntag. Genauso spannend wie die Idee, ein Frühstück einen ganzen Tag lang zu zelebrieren, ist aber auch das Grundkonzept. Süß und zalzig, das mag auf den ersten Blick nicht zusammenpassen. Doch dann denke ich an meine heißegeliebte Salzkaramellschokolade und daran, dass es in den USA immer Bacon zu Pancakes und French Toast gab und dass das einfach herrlich zusammengepasst hat. Und daran, dass ich zurzeit morgens immer erst ein süßes Toast und dann ein herzhaftes esse. Mandelcreme mit Schinken auf einem einzigen Toast bin ich allerdings noch nicht bereit auzuprobieren. Sweet & Salty unterteilt seine Rezepte, mit denen ers nach einer kurzen Einführung in das Süß-und-salzig-Prinzip auch sofort losgeht, in folgende Kapitel:     Smoothies & Bowls,     Waffeln,     Pancakes & Crepes,     Brote & Toast,     Aus dem Ofen,     Omletts & Co,     Für den größere Hunger Die Rezepte sind teilweise sehr ausgefallen - manchmal auch etwas zu ausgefallen - und nichts, was man mal eben morgens zubereitet, wenn man vor der Arbeit nur noch eine halbe Stunde Zeit hat. Waffeln mit Ente á la Orange oder Blätterteigschnecken mit selbstgemachter Chorizomarmelade? Da braucht es schon einen stressfreien Sonntag. Das eine oder andere werde ich sicherlich mal für mich und meine Familie ausprobieren, aber für das tägliche Frühstück im Arbeitsalltag sind die Rezepte eher nicht geeignet. Dafür aber vielleicht als Mittagessen, sofern sie sich gut vorbereiten lassen, als Abendessen, zum Brunch oder als Katerfrühstück an freien Tagen. Die Aufmachung gefällt mir übrigens sehr gut. Die Food Fotos treffen genau meinen Geschmack und auch das dunkle, rustikale Layout spricht mich sehr an. Die Speisen sehen durch und durch appetitlich aus, keine Frage, und ich blätter das Buch sehr gerne durch. Wie oft ich es tatsächlich benutzen werde ist eine andere Frage. (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Brinner

    sweet & salty

    Klene123

    01. November 2016 um 10:40

    Schon das Cover lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen und auch beim Durchblättern sieht man, dass dieses Buch super illustriert ist und was komplett anderes bietet. Am Anfang hatten wir etwas Hemmungen immer süß mit salzig zu kombinieren, sodass erst mal ein paar Grundlagen gekocht wurden wie nur Pancakes oder nur Waffeln mit eventuell einer süßen oder salzigen Beilagen. Aber sobald diese Sachen geklappt haben, konnte man auch experimentierfreudiger werden und das hat richtig Spaß gemacht :) Wie Bacon einfach super mit Schokolade schmeckt und die Karamell-Streusel auf den Eiermuffins wurden eindeutig zu unserem Liebling. Die dürfen nun auch auf den ein oder anderen Kuchen. Das Buch ist einfach wirklich super um mal aus seiner Wohlfühlzone in der Küche zu kommen und dennoch einige Basics mitzunehmen. Den einen Stern habe ich nur abgezogen, weil bei manchen Rezepten doch irgendwie mal was übrig bleibt (Toastrand, weil man Kreise ausgestochen hat) für das man sich dann selbst eine Weiterverwendung ausdenken muss.

    Mehr
  • Für mutige Köche

    sweet & salty

    monster

    12. October 2016 um 21:09

    Die Optik: Das Buch gefällt mir äußerlich hervorragend. Ich mag das Format und auch, dass es so ein Zwischending zwischen Taschenbuch und Gebundener Ausgabe ist. Jedes Rezept bekommt zwei Seiten. Hier ist die Gestaltung der Fotos hervorzuheben. Der durchweg eher dunkle HIntergrund hebt die Produkte hervor und macht sie hochwertiger. Wirklich sehr schöne Foodoptik. Die Rezepte: Die Rezepte entsprechen durch die Bank der Vorgabe "sweet & salty". Ich gebe zu, dass nicht alle Kombinationen wirklich nach meinem Geschmack sind. Es gibt ein paar Rezepte, die ich nicht ausprobieren möchte, da ich stark vermute, dass der Geschmack mir nicht gefällt. Aber es sind auch ein paar dabei, die danach schreien gekocht zu werden. Die Anleitungen sind einfach und gut nachkochbar. Manchmal sind es mir etwas zu viele Zutaten. Für einen Studenten zu viel Aufwand - Zeitlich und Finanziell. Aber man kocht ja nie alle Rezepte in einem Kochbuch. Erfahrungen: Ich kann den Frühstückscouscous und die Balsamico-Linsen uneingeschränkt empfehlen. Das Shakshuka habe ich mit einer kleinen Abwandung auch gemacht und fand es ebenfalls sehr lecker. Fazit: Ein paar super Ideen, ein paar schräge und für wagemutige und aufgeschlossene Köche/innen sicher einen Blick wert.

    Mehr
  • erfrischend anders

    sweet & salty

    coffee2go

    12. October 2016 um 09:24

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Andrea Martens und Jo Kirchherr stellen außergewöhnliche Snack-Ideen vor, die sich als Frühstück, Brunch, Snack für Zwischendurch oder am Abend eignen – also wirklich für den ganzen Tag. Es sind zum Teil bekannte Aspekte dabei, die dann in einer völlig neuen Kombination wieder anders schmecken.   Meine Meinung zum Buch: Mir hat der kreative Zugang zum Thema Frühstück oder Snack am besten gefallen. So werden Kreationen vorgestellt, die ich persönlich auf diese Weise nie kombiniert hätte, aber ich muss zugeben, teilweise haben wir sie schon ausprobiert und sie sind wirklich lecker. Über einige sehr gewagte Kreationen muss ich mich erst heranwagen. Bekannte Gerichte, wie z.B. ein Clubsandwich werden durch gegrillte Wassermelone aufgepeppt. Zudem fließen Ideen aus anderen Ländern und Kulturen ein, die trotzdem nicht so abgehoben sind, sodass man die Zutaten auch einfach bei uns im Lebensmittelhandel bekommen kann. Außerdem sind viele Gerichte wirklich schnell zuzubereiten und manche brauchen mehr Zeit, aber durch die Zeitangaben hat man schon einen ungefähren Richtwert.   Titel und Cover: Der Titel und das Cover haben mich optisch sehr angesprochen. Mir hat auch gefallen, dass das Buch keinen Hardcovereinband hat, somit ist es noch handlicher. Auch die Illustrationen von den Gerichten im Buch sind fantastisch und machen Lust auf kreative Küche.   Mein Fazit: Einige Ideen habe ich schon ausprobiert, zum Teil auch selbst wieder abgewandelt, je nachdem, was gerade zuhause war, und bis jetzt bin ich begeistert vom Ergebnis. Einige gewagtere und aufwändigere Kreationen habe ich noch vor mich, aber auch darauf freue ich mich schon.

    Mehr
  • Leckere Rezpte und tolle Gestaltung überzeugen mich

    sweet & salty

    LESETANTE_CARO

    03. October 2016 um 12:27

    Frühstück ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit. Und ich muss ja gestehen, dass es auch meine Lieblingsmahlzeit am Tag ist. Besonders an freien Tagen liebe ich es ausgiebig zu frühstücken. Da kommt dieses Buch hier "Sweet & Salty" genau richtig, Ich probiere gerne neues aus. Die Kombination von süßen und salzigen esse ich seit meiner Kindheit gerne und da muss ich einfach die Chance bei Vorablesen.de dieses Buch zu gewinnen. Und wie ihr seht, hat es geklappt.Dieses Buch überrascht allein schon von der Gestaltung. In schlichten dunklen Farben gehalten, sind die Gerichte die Stars dieser Lektüre. Die Bilder sind ansprechend und sehr appetitlich, und machen sofort Lust auf nachkochen. Da die Autoren Food-Stylisten und Fotografen sind, kommt es nicht von ungefähr. Die beiden verstehen ihr Fach und haben es geschafft, tolle und hungrig machende Bilder ins Buch zu bringen.Aber wie sieht es mit den Rezepten aus? Süß und salzig? Schmeckt das überhaupt?Viele stehen dieser Kombination ja skeptisch gegenüber. Ich finde sie genial. Schon seit frühester Kindheit, mag ich z. B. süßen Hefezopf mit salzigem Belag. Oder was ist z. B. mit den Kartoffelpuffern (Reiberdatschi etc.), die man liebend gern mit Apfelmus oder Zucker verspeist. In "Sweet & Salty" wird noch tiefer in die Trickkiste gegriffen. Ob nun Omeletts, Smoothies, Pancakes oder Waffeln. Letztere werden einfach mal mit Chili con Carne oder Hähnchen serviert. Klingt komisch? Schmeckt aber lecker.Der Aufbau der Rezepte ist simpel und leicht nachzuvollziehen. Also, ist dieses Buch auch was für "Koch- und Backmuffel" sehr gut geeignet. Und für die ganz trendigen gibt es auch Rezepte mit Chia-Samen. Obwohl ich diesem Trend etwas skeptisch gegenüber stehe: lange Lieferwege, teuer Preis etc. und ich daher eher Leinsamen bevorzuge, weiß ich auch, welche gesundheitlichen Aspekte hinter den Chia-Samen stehen. Sie schmecken ja auch lecker. Das will ich nicht bestreiten.Wer also mal was GANZ anderes zum Frühstück essen möchte oder einfach nur mal was neues ausprobieren möchte, ist mit diesem Buch gut beraten und sollte einfach mal den Schrittt wagen und sich inspirieren lassen."Sweet & Salty" überrascht mit skurrilen Kombinationen von Lebensmitteln und leistet dadurch einen Beitrag zu einem kreativeren Frühstück und weg von der schlichten Stulle mit Marmelade, Käse oder Wurst. Eine ansprechende Gestaltung überzeugt mich genauso, wie ausgefallene Ideen und einfache Rezepte für den Alltag. Daher kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen.Von mir gibt es 5 Eulen!©Bücherwanderin

    Mehr
  • Voller Ideen, aber zeitaufwändiger als gedacht

    sweet & salty

    ChrischiD

    26. September 2016 um 22:40

    Süß und salzig gleichzeitig? In einer Mahlzeit? Kann das wirklich schmecken? Klare Antwort: JA! Das, von den Autoren im Vorwort erwähnte, Toast Hawaii oder Brot mit Käse und Marmelade werden wohl einige kennen und diese Gerichte fallen schließlich auch in die Kategorie „Gegensätze“. Warum also sollte man diesen Aspekt nicht weiter ausbauen können... „Sweet & Salty“ vereint dabei Frühstücksgerichte, die aber durchaus auch zu anderen Tageszeiten konsumiert werden können, beispielsweise zum Nachmittagskaffee oder auch zum Abendessen. Denn im Buch finden sich Variationen von Smoothies, über Waffeln, Pancakes und Crêpes, bis hin zu Brot, Toast und Omelett. So ist für jeden Geschmack etwas dabei, mal in die herbere Richtung, mal knallig süß mit leicht salziger Note. Natürlich laden die Rezepte nicht nur zum Schlemmen, sondern auch zum Experimentieren ein. Nach Lust und Laune kann man einzelne Zutaten ersetzen oder einfach zusätzlich beimischen, möglicherweise hat man sogar Lust etwas ganz eigenes zu kreieren, genügend Anregung sind vorhanden. Zwar haben die meisten Rezepte recht kurze Zubereitungszeiten, es wird ja auch mit „schnellen Kleinigkeiten“ geworben, dennoch gibt es im Vorhinein manchmal Arbeiten zu erledigen, die mehr Zeit beanspruchen. Auch ist es nicht unbedingt möglich die Gerichte „mal eben zwischendurch“, zum Beispiel in der Mittagspause, herzustellen. So kommt man als Berufstätiger hauptsächlich am Wochenende in den Genuss der Geschmacksvielfalt. Ein zweiter kleiner Kritikpunkt ließ sich bei den Smoothies feststellen. Trotz genauester Abmessung der Mengen zeigte sich im Ergebnis, dass sich lediglich eine Portion, anstatt angegebener zwei, ergab. Trotz süßer Komponente wird erfreulicherweise auf ausgewogene und weitestgehend gesunde Ernährung geachtet, schließlich liefern beispielsweise Früchte, Honig oder Agavendicksaft ebenfalls Süße, ohne dass extra Zucker beigefügt werden muss. Im Großen und Ganzen bietet „Sweet & Salty“ viele Ideen, die sich durchaus lohnen einmal auszuprobieren, auch wenn man vorher etwas skeptisch sein sollte. Ein wenig mehr Zeit einzuplanen ist jedoch nicht das Schlechteste, da der Aufwand manches Mal höher ist als ursprünglich veranschlagt.

    Mehr
  • Ma was ganz anderes

    sweet & salty

    SLovesBooks

    26. September 2016 um 11:38

    Dieses Kochbuch ist mal etwas ganz anderes. Die Autoren legen tatsächlich bei jedem einzelnen Rezept Wert darauf die beiden Titelkomponenten zu verbinden. Dazu ist das Buch in verschiedene Abschnitte unterteilt. Diese Abschnitte betreffen z.B. Smoothies, Pancakes, Omlettes und auch größere Gerichte. Ich finde die ausgewählten Rezepte stellen eine gute Mischung dar. Auch, wenn man nicht gleich bei jeder Abbildung Juhu schreit, denn einige Gerichte sind für die deutsche Küche doch sehr fremd, gerade wenn es sich um Frühstück handelt. Man findet hier eindeutig große Anlehnungen an das amerikanische Frühstück. Ich habe allerdings schon ein paar Rezepte ausprobiert und war wirklich positiv überrascht. 

    Mehr
  • Toll !

    sweet & salty

    Trucks

    26. September 2016 um 08:35

    Toll ! Geschmäcker sind nunmal verschieden und das ist auch gut so. Menschen sind ja auch verschieden und so auch ihre Essgewohnheiten. Man nehme nur mal die Unterschiede zwischen einem amerikanischen und einem deutschen Frühstück. Für uns sind die Amis da vielleicht ein Stück weit verrückt, was die morgens schon essen... Aber man sollte auch mal über den Tellerrand hinausschauen, finde ich ! Und wenn man das schon mal tut, dann ist dieses feine, kleine „Kochbuch“ absolut ein Glücksgriff. Die Fotos machen schon Laune auf die tollen Gerichte, die man an sich alle kennt, die aber auch mal andere „interpretiert“ wurden und von daher dann doch neu sind für einen... Schön und einfach erklärt, ein schönes „Kochbuch“, das wir schon oft zur Hand genommen haben und Freunde & Familie „bekocht“.

    Mehr
  • süß und salzig

    sweet & salty

    wusl

    18. September 2016 um 13:55

    "Sweet & Salty" - Frühstück für den ganzen Tag. Vor allem den Nachsatz sollte man bei diesem ungewöhnlichen Kochbuch im Auge behalten. Denn er trifft die Sache ziemlich gut. Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, die die verschiedenen Klassiker eines umfangreichen Frühstücks variien. Seien es Waffeln oder Pancakes, Brot und Toast, oder nur Smoothies und etwas mit viel Obst. Für jeden Frühstückstyp ist etwas dabei. Es kommen sowohl die zu ihrem Recht, die es Eilig haben, wie auch die, die gerne etwas mehr Aufwand und Vorbereitung in den morgendlichen Start legen. Es werden die glücklich gemacht, die es gerne süß oder fettig oder beides mögen. Aber auch die, die es deftig bevorzugen oder die mit einer scharfen Variante schon morgens leben können, werden hier angesprochen. Dabei sind die Kombinationen durch die Bank ungewöhnlich und ich habe vieles so noch nicht gesehen, geschweige denn wäre ich selbst auf die Idee gekommen. Manches ist gewagt. Feige, Gorgonzola und Schokolade. Passionsfrucht, Rostbratwürstel und Honig. Forellencreme mit Birnenchutney. Ja, da muss man echt manchmal grübeln, wie das denn schmecken könnte. Ich bin ein alter Hase im Kochgeschäft und ich habe sehr viele Kochbücher. Aber dieses konnte mich echt überraschen. Dabei ist die Aufmachung sehr ansprechend. Tolle Fotos und gute Anleitung zum Nachkochen. Stück für Stück werde ich mich hier durcharbeiten und meinen Gaumen erfreuen mit süßem und salzigen auf einen Bissen.

    Mehr
  • Süß und salzig

    sweet & salty

    ManuelaBe

    17. September 2016 um 18:35

    Sweet & Salty ist ein kochbuch der Autorin Andreas Martens und der Fotograf Jo Kirchherr hat die Gerichte fotografiert. Das Kochbuch möchte Anregungen bieten wie man Süßes und Salzigen gut kombinieren kann und trägt den Untertitel Frühstück für den ganzen Tag. Die Rezepte unterteilen sich in: Smoothies und Bowl, Waffeln, Pancakes und Crepes, Brote und Toasts, Aus dem Ofen, Omeletts & Co sowie Für den größeren Hunger Auf den ersten Blick an sich ganz gut, als ich mir jedoch die Rezepte genauer angesehen habe fand ich es nicht ganz so unkompliziert diese umzusetzen. Die Zutatenliste für meinen Vorratsschrank etwas exotisch und für die Zubereitung eines Frühstücks in der Woche möchte ich keine 30 Minuten aufwenden, das muss bei mir schneller gehen. Die Rezepte sind für mich eher geeignet das mal für ein ausgedehntes Frühstück mit Freunden am Wochenende zu nutzen und nicht für jeden Tag oder als kleines Abendessen. Gut fand ich die Kombination und den Verweis aus Rezepte aus dem Buch, wenn es z. Bsp, um einen Aufstrich ging, der auch zu anderen Sachen passte. Die Rezepte sind sehr kurz und dennoch detailliert beschrieben, so das man es mit ein wenig Kocherfahrung gut hinbekommt. Die Fotos zeigen die fertigen Gerichte in schönem Ambiente und lassen mir immer wieder das Wasser im Mund zusammen laufen. Mein Fazit, für meinen täglichen Frühstücksmodus sind die Rezepte nicht so gut geeignet, wer es aber mal ausgefallener mag oder am Wochenende mehr Zeit hat, sollte sich an die Kombination Süß und Salzig wagen, es lohnt sich. Auch als Geschenk ist das Kochbuch gut geeignet, da es nicht in eingefahrenen Bahnen kocht sondern Mut zum ausprobieren zeigt.

    Mehr
    • 2
  • Super leckere Rezepte!

    sweet & salty

    booklisa

    17. September 2016 um 17:01

    Ich liebe Kochen! Seit Jahren arbeite ich daran, meine Fähigkeiten auf diesem Gebiet auszuweiten und neue Gerichte auszuprobieren. Das hat einfach irgendwann im Teenageralter angefangen und seitdem bin ich begeistert. Wobei ich zugeben muss, dass das hauptsächlich daher kommt, dass ich unglaublich gerne esse. Und um von niemandem abhängig zu sein, muss man eben kochen können. Da mir aber sehr schnell langweilig wird und ich nicht jeden Tag das Gleiche essen möchte, versuche ich zu variieren und anhand von Kochzeitschriften immer neue Rezepte auszuprobieren. Da kann man natürlich Glück und Pech haben, aber die Abwechslung macht es!Als ich das tolle Kochbuch vom Titelbild entdeckt habe, war ich also Feuer und Flamme. Nicht nur, dass das Buch einfach phantastisch aussieht (es ist auch innen so wunderschön gestaltet), die Idee dahinter ist ebenfalls genial! Es geht darum süße und salzige Produkte zu kombinieren, um geschmackliche Meisterwerke zu erzeugen. Ich weiß, das ist eigentlich ein alter Hut, aber in diesem Kochbuch werden wirklich Sachen gemischt, die man sich überhaupt nicht zusammen vorstellen kann. Doch wenn an sich darauf einlässt wird man schnell merken, wie außergewöhnlich gut das schmeckt!Auch im Bereich Kochen zeigt sich also einmal wieder, dass sich Experimentierfreude und der Hang zum Abenteuer auszahlt!Die Rezepte sind sehr einfach und verständlich gehalten. Wenn man alle Schritte genau verfolgt, kann man also nichts falschmachen. Auch mein Freund (der eher selten kocht) kam mit den Rezepten super klar. Frohes Kochen!

    Mehr
  • Leider nicht mein Geschmack

    sweet & salty

    BooksAreGreat

    16. September 2016 um 23:36

    Die Idee hinter dem Kochbuch hat mir gut gefallen. Süß und salzig in Kombination hat mir gut gefallen. Leider finde ich die Rezepte nicht so gelungen. Sie sind zwar zahlreich und auch immer wieder mit verschiedenen Ideen und Komponenten. Außerdem ist es in verschiedene Arten von Gerichten, wie Waffeln, Omelettes und Smoothies unterteilt. Trotzdem ist einfach nicht so viel dabei, wo ich auf Anhieb sagen würde, dass es mir schmeckt. Die Rezepte sind schon sehr speziell und treffen meiner Einschätzung nach nicht den deutschen Mainstream. Ich habe ein paar Gerichte in meiner Familie ausprobiert, die jedoch nur zum Teil gut ankamen. Ich glaube, dass man sich in dieser Geschmackswelt einfach besser zurechtfinden muss. Meinen persönlichen Geschmack hat es nur bedingt getroffen. Gefallen haben mir die Texte mit den Informationen über die Hinter- und Beweggründe des Buches. 

    Mehr
  • Überraschend anders – unerwartet lecker

    sweet & salty

    linus63

    15. September 2016 um 08:55

    Seitdem wir dieses Buch haben, hat „Sweet & Salty“ bei uns eine neue Bedeutung. Es ist nicht mehr nur die Bezeichnung zweier gegensätzlicher Geschmacksrichtungen, sondern umfasst nun eine ganze Rubrik ungewöhnlicher und außergewöhnlicher Rezepte. Auf knapp 140 Seiten präsentieren Andrea Martens und Jo Kirchherr die verschiedensten Gerichte, die sich wegen ihrer Kombination aus einer süßen und salzigen Komponente grundsätzlich zu jeder Mahlzeit eignen. Beim ersten Durchblättern dieses völlig anders, sehr aufwändig, aber auch sehr liebevoll gestalteten Kochbuches voller appetitanregender Gerichte und Bilder hatte ich trotz allem bei fast jedem Rezept irgendwelche Bedenken und bat meine Familie, die ersten Rezepte auszuwählen. Vorweg genommen - die Resultate waren überraschend lecker, und meine Vorbehalte lösten sich vollkommen in Luft auf. Von Smoothies über Brot und Brotaufstriche, Waffeln, Pancakes und Omelettes bis hin zu Gerichten aus dem Ofen sind hier einige sehr kreative, und zum Teil wirklich „abgefahrene“ Kombinationen zu finden. Einzelne vegane und/oder laktosefreie Rezepte sind enthalten und besonders gekennzeichnet. Die Zutaten sind fast alle in gut sortieren Lebensmittelläden erhältlich, wobei ich bei manchem erst in Erfahrung bringen musste, worum es sich eigentlich handelt. Nicht ganz praktisch ist, dass einige außergewöhnliche Zutaten nur in kleinen Mengen benötigt werden (z.B. genau 12 Honig-Salz-Mandeln oder 3 EL Lavendelblüten), und der Rest erst einmal übrig ist. Die angegebenen Zeitangaben passen im Großen und Ganzen. Man sollte beachten, dass die Portionen auf Frühstück ausgelegt sind - als Hauptmahlzeit benötigen wir eine größere Menge. Die Rezepte sind klar beschrieben und einfach umzusetzen. Abgesehen von Waffeleisen, Toaster und Muffinform sind keine besonderen Hilfsmittel erforderlich und auch der (anschließende Reinigungs-) Aufwand hält sich in Grenzen. Meine absolute Geschmacksüberraschung war die Chorizomarmelade, dicht gefolgt von Streuseln mit Karamellbonbons auf Toastmuffins, wobei ich das gebackene Ei im Muffin gewöhnungsbedürftig fand. Trotz anfänglicher Skepsis war mein Mann völlig begeistert von den Waffeltacos mit Merguez und Mangosalsa – obwohl er sonst keine Avocados mag, fand er sie in dieser Zusammenstellung überaus lecker. Inzwischen haben wir einige Rezepte probiert und waren unterm Strich sehr positiv überrascht – diese Geschmacksergebnisse und -erlebnisse hatten wir so wirklich nicht erwartet. „Sweet & Salty“ ist ein tolles Buch, das uns die Vielfalt ungewöhnlicher, doch wirklich leckerer Essenskompositionen nochmals ins Bewusstsein gerufen hat. Es regt nicht nur zum Nachkochen an, sondern ermuntert uns, beim Kochen selbst noch mutiger und kreativer zu werden. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Frühstück Around The Clock

    sweet & salty

    birgitdelicious

    12. September 2016 um 15:30

    Die Aufmachung des Kochbuches ist mehr als "gelungen". Das Softcover liegt gut in der Hand und auf dunklem Deckseitengrund sind in herrlich "unperfekter" Weise die köstlichsten Leckerbissen dargestellt.Beim Aufschlagen des Buches werde ich sofort von den liebevoll, im Vintagestil, gestalteten Bildern eingenommen und dazu verführt, erst einmal in Ruhe bis zum Ende des Buches durchzublättern, um die wunderschönen Fotografien auf mich wirken zu lassen.So eingestimmt lasse ich mich dann gern von Andrea Martens und Jo Kirchherr mit den Worten:"Für alle Nachtschwärmer und Spätaufsteher. Für alle, die freie Tage zelebrieren. Für alle, die das Leben und den Genuss lieben - so wie wir" ...auf eine Genuss- bzw Rezeptreise einladen, die teilweise auf ungewöhnliche Geschmackspfade führt, kulinarische Sehenswürdigkeiten präsentiert, dazu animiert Neues auszuprobieren, Altem ein neues Gewand anlegt und der Tageszeit keine Beachtung schenkt. . .Ein Zitat im Buch lautet: "Das ist wie bei Menschen. Gegensätze erzeugen Spannung. Auf der Zunge, im Kochtopf und auf Bildern. Gegensätze überraschen. Gegensätze ziehen sich an!". Das ist der rote Faden, der sich durch die Rezepte zieht. Neue außergewöhnliche Kombinationen von süßen, sauren und salzigen Zutaten, überraschen mit neuen noch nicht bekannten Geschmackseindrücken.Auf 140 Seiten erwarten den Leser über 120 Rezepte, die in folgende Kapitel eingeteilt sind : Smoothies & Bowls Waffeln, Pancakes & Crêpes Brote & Toasts Aus dem Ofen Omelettes & Co Für den größeren Hunger und zum Schluss ein RezeptverzeichnisDieses besondere Kochbuch beinhaltet viele außergewöhnlich klingende Rezepte wie z.B. Frühstücksburritos mit gegrillten Aprikosen, Kanadisches Bananenbrot goes salty, Eggs Benedict Hawaii, Shakshuka mit Rosinen, Brezel-Käse-Auflauf, Brasilianische Empanadas mit Rumrosinen, Waffeln mit Knusperhähnchen und Banane. Alle Rezepte können ohne großen Aufwand zubereitet werden. Viele sind auch geeignet für Low-Carb-Anhänger, Vegetarier und Veganer. Da wird Altbekanntes neu interpretiert und Zutatenkombinationen neu entdeckt.Als begeisterte Foodbloggerin lasse ich es mir natürlich nicht nehmen, für diese Rezension wenigstens ein Rezept auszuprobieren. Beim aufmerksamen Durchblättern des Buches bin ich an dem Rezept "Chia-Pancakes mit Bergkäse und gebackenen Pflaumen" hängengeblieben, für das ich fast alle Zutaten im Hause habe. Der fehlende Bergkäse wird von mir einfach durch mittelalten Gouda ersetzt und - mmmmmh - lecker - eine sehr schmackhafte, würzige Kombination.Die Angaben im Rezept lassen sich gut nachvollziehen und das Gericht ist innerhalb der angegebenen Zeit von 45 Minuten servierbereit. Diese Pancakes werde ich so oder, da ich auch sehr experimentierfreudig bin, in ähnlicher Form wieder zubereiten. - Wer Lust auf das Rezept hat, kann es morgen auf meinem Blog [ www.birgitd.com ] nachlesen und selbst ausprobieren.Dieses wundervolle, mit viel Herzblut gestaltete Kochbuch von dem Autorenteam Andrea Martens und Ko Kirchherr bietet Kochanfängern sowie auch Routiniers eine große Zahl von Rezepten, die das "Frühstück around the clock" zu einem kleinen kulinarischen Fest werden lassen. Ein Buch für Experimentierfreudige und solche, die es werden wollen. Von mir gibt es ♥ ♥ ♥ ♥ ♥"Sweet & Salty" von Andrea Martens und Jo Kirchherr ist im AT Verlag erschienen, hat 142 wundervoll gestaltete Seiten und kostet 19,95 €. Viel Spaß beim Lesen, Kombinieren und Probieren!

    Mehr
  • Leckere Ideen für ein ausgefallenes Frühstück

    sweet & salty

    Streiflicht

    10. September 2016 um 12:36

    Dieses Buch begeistert schon durch sein Cover, das süße und salzige Leckereien für ein ausgiebiges Frühstück verspricht. Die appetitlichen Fotos auf dem schwarzen Hintergrund machen Lust auf mehr und auch innen bietet das Buch eine ansprechende Optik mit vielen tollen Bildern der jeweiligen Rezepte. Das Buch bietet Frühstück für den ganzen Tag mit Waffeln, Toasts und anderen schnellen Kleinigkeiten. Auf den ersten Blick klingen die Rezepte seltsam und auch kurios in ihrer Mischung der teilweise doch sehr unterschiedlichen Zutaten, Das ist gewollt, denn das Buch möchte Leckereien bieten, die man immer essen kann - egal welche Uhrzeit es gerade ist. Gut gefällt mir, dass sich die meisten Zutaten leicht finden und besorgen lassen und dass die Rezepte einfach und übersichtlich gestaltet sind. Selbst für Anfänger in der Küche sollte das Gelingen quasi garantiert sein.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks