Andrea Nagele Grado im Dunkeln

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(7)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grado im Dunkeln“ von Andrea Nagele

Eine junge Frau wird nach einer Autopanne vergewaltigt. Sie ist nicht das erste Opfer in der idyllischen italienischen Adria-Stadt Grado. Als wenig später ein Mädchen tot am Strand gefunden wird, ahnt Commissaria Maddalena Degrassi: Der Schrecken hat eine neue Dimension angenommen.Und er hat gerade erst begonnen …

Vergewaltigungsserie im nordöstlichen Italien hält Maddalena Degrassi in Atem, den Leser nicht so ganz

— Matzbach
Matzbach

Fesselnd, düster...

— tardy
tardy

Der Krimi geht psychisch in die Tiefe!

— mabuerele
mabuerele

Spannender Krimi, mit viel Psychologischen Elementen

— milchkaffee
milchkaffee

Krimi mit Einblicken in die Psyche von Vergewaltigungsopfern

— Leserin71
Leserin71

Beginnt spannend, flacht dann aber leider ab. Durch zu blasse Figuren & ein unbefriedigendes Ende, nur eine eingeschränkte Leseempfehlung.

— HBCityGirl89
HBCityGirl89

Teil 2 um Maddalena & Franjo - düstere Adriastimmung in & um Grado!

— dreamlady66
dreamlady66

Wieder ein sehr feinfühlig und dicht erzählter Fall aus Grado.

— Bibliomarie
Bibliomarie

Wow... was für eine Hochspannung.... und dann dieses doch Ende.... unbedingt lesen!

— Wildpony
Wildpony

Krimi mit vielen offenen Fragen

— Langeweile
Langeweile

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

Nachts am Brenner

Spannend und mit vielen Verzweigungen - auch der 3. Fall für Commissario Grauner ist wieder gut gelungen.

Dataha

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine Geschichte, die ich mit keinem bis jetzt gelesenen Buch vergleichen könnte.

SweetSmile

Alte Sünden

Gutes Buch!

Jinscha

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ich bin etwas hin und hergerissen, hatte mir mehr von versprochen, daher von mir 3,5 Sterne

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Grado im Dunkeln" von Andrea Nagele

    Grado im Dunkeln
    nagelean

    nagelean

    Liebe LesefreundInnen, hallo! Ich grüße euch sommerlich aus Grado, wo ich in Schreibklausur für Grado 3, der im März 2018 erscheint, bin Gerne möchte ich auch diesmal wieder eine Leserunde mit euch veranstalten! Meine Bedingung ist diesmal keine Quizfrage zu lösen, sondern das Versprechen zu geben auf den unterschiedlichsten Plattformen Rezensionen abzugeben. Das wird zwar immer behauptet, dass dies geschehen wird, aber leider nicht immer eingehalten. Wobei die meisten von euch, die in einer meiner leserunden waren, sich darangehalten haben. Also auch diesmal wieder bei Amazon, Thalia, Heyn… um nur einige zu nennen. Freue mich auch immer, wenn es in einem Blog erwähnt wird. Also, eins, zwei, drei und los geht‘s! Inhaltsangabe: Eine junge Frau wird nach einer Autopanne verschleppt und vergewaltigt. Sie ist nicht das erste Opfer. Commissaria Maddalena Degrassi steht unter Druck. Bisher wurde der Täter immer gestört, doch was, wenn ihm beim nächsten Mal mehr Zeit bleibt? Als wenig später eine Sechzehnjährige tot am Strand von Grado gefunden wird, werden Maddalenas schlimmsten Befürchtungen war. Dabei war der Mord erst der Anfang....

    Mehr
    • 238
  • Rezension zu "Grado im Dunkeln" von Andrea Nagele

    Grado im Dunkeln
    dorli

    dorli

    04. September 2017 um 07:52

    Grado. Die Lehrerin Violetta Capello und ihre Kollegin Olivia Merluzzi haben nach dem Besuch eines Konzertes eine Autopanne. Die beiden warten auf dem Seitenstreifen auf den Abschleppwagen. Als Oliva kurz zum Auto geht, um ihr Handy zu holen, verschwindet Violetta spurlos… Violetta wird einige Zeit später auf einem Parkplatz entdeckt – sie wurde verschleppt und vergewaltigt. Commissaria Maddalena Degrassi nimmt die Ermittlungen auf und stellt schnell fest, dass Violetta nicht das erste Opfer war…„Grado im Dunkeln“ ist bereits der zweite Fall rund um Maddalena Degrassi, der Krimi ist aber auch ohne Kenntnis des ersten Bandes bestens verständlich.Andrea Nagele zeigt auch in diesem Krimi, dass sie ein gutes Händchen für psychologisch ausgefeilte Krimis hat – ich war ruckzuck mittendrin im Geschehen und konnte sehr gut nachempfinden, was Violetta durchmachen musste. Die Autorin schildert sehr eindringlich, mit welchen Dämonen die Opfer von Gewaltverbrechen zu kämpfen haben und wie wichtig es ist, dass Betroffene professionelle Hilfe bekommen.Andrea Nagele versteht es dabei ausgezeichnet, dem Leser die Gedanken und Gefühle, die Ängste, die erdrückenden Erinnerungen und die Albträume, die Violetta nach dem traumatischen Erlebnis den Boden unter den Füßen wegziehen, zu vermitteln. Auch die Rat- und Hilflosigkeit der Menschen aus dem persönlichen Umfeld der Opfer und deren ganz unterschiedlicher Umgang mit der schwierigen Situation wird beleuchtet.Maddalena Degrassi ist bewusst, dass sie schnell handeln muss, um den Täter zu stoppen, doch fehlende Spuren und Hinweise lassen die Ermittlungen stocken - Maddalena kann nicht verhindern, dass eine junge Frau ermordet wird…„Grado im Dunkeln“ hat mir insgesamt gut gefallen. Die Geschichte wird spannend erzählt und ich konnte mit den Akteuren mitfiebern. Der eigentliche Kriminalfall lässt mich jedoch ein wenig unzufrieden zurück, weil Fragen offen bleiben. Es gelingt Maddalena zwar am Ende, einen Täter dingfest zu machen - die Indizien sind erdrückend, der vermeintliche Täter gesteht – und doch bleiben Zweifel, ob der Fall wirklich aufgeklärt wurde.

    Mehr
  • Vergewaltigungsserie im nordöstlichen Italien

    Grado im Dunkeln
    Matzbach

    Matzbach

    03. September 2017 um 10:01

    Eine junge Lehrerin wird auf dem Heimweg von einem Konzert brutal vergewaltigt, wie sich herausstellt nicht Auftakt, sondern vermutlich der dritte Teil einer Vergewaltigungsserie im nordöstlichen Italien. Da die Tat im Gebiet von Grado geschah, muss Maddalena Degrassi, bereits aus "Grado im Regen" bekannt, ermitteln. Während sie und ihre Mitarbeiter unter Hochdruck nach dem Täter fahnden, ereignen sich zwei weitere Taten, stets ist der Modus Operandi derselbe,  den Frauen wird nachts auf einsamen Straßen aufgelauert, sie werden betäubt und gewürgt, wobei bisher keine ums Leben gekommen ist, weil der Täter letztendlich immer gestört worden ist. Nur das letzte Opfer, ein junges Mädchen, hat nicht dieses Glück. Gefallen hat mir an dem Roman, dass er durchaus spannend ist und sehr eindringlich die Gefühle der missbrauchten Frauen veranschaulicht, die durch das Verbrechen aus ihrem normalen Leben gerissen werden und vermutlich lebenslänglich darunter leiden werden. Weniger gut finde ich einen völlig unnachvollziehbaren Handlungsstrang, den die Autorin eingebaut hat. Obwohl Commissaria Degrassi im Grunde alles richtig macht, wird sie von ihrem Vorgesetzten gerügt und unter Druck gesetzt, später bekommt sie gar einen Aufpasser an die Seite gestellt, eine Entwicklung, die für den Leser nicht nachvollziehbar ist. Da musste wohl zum x-ten Male das Klischee vom bösartigen und inkompetenten Vorgesetzten bedient werden, anders kann ich mir diese überflüssige Wendung nicht erklären. Weiterhin stößt negativ auf, dass die Aufklärung am Ende sowohl bei der Ermittlerin als auch bei einem Opfer Zweifel hinterlässt, möglicherweise kommt eine Fortsetzung.  

    Mehr
  • Ein Augenblick - und nichts ist mehr, wie es war

    Grado im Dunkeln
    mabuerele

    mabuerele

    31. August 2017 um 15:35

    „...Das Herbstlicht verlieh der Landschaft gestochene Klarheit. Brombeerblau das Wasser, hagebuttengelb die den Kanal säumenden Häuser, sanddornorange die Sonne. Ein Potpourri von Farben und Klängen, gleich denen ihrer Kindheit...“ Violetta, eine junge Lehrerin, und ihre Kollegin Olivia waren auf einem Popkonzert. Bei der Rückfahrt mit dem Auto in der Nacht bleibt der Wagen mitten im Tunnel stehen. Die Angst ist mit Händen greifbar. Violetta bekommt Panik, Olivia versucht, einen Weg aus der Situation zu finden. Sie ruft die Polizei. Die schleppen sie aus den Tunnel auf den Randstreifen, rufen den Abschleppwagen und müssen zu einem anderen Unfall. Die Zeit zieht sich. Olivia geht zum Auto, um ihr Handy zu holen. Als sie zurückkehrt, ist Violetta verschwunden. Wenig später wird sie auf einem Parkplatz gefunden. Der Täter wurde gestört, deshalb lebt sie noch. Der Fall landet bei Commissaria Maddalena Degrassi. Die Autorin hat einen spannenden Krimi geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Der Schriftstil ist ausgereift. Das zeigt sich vor allem an den Stellen, wo die Erschütterung und innere Verletzung der Vergewaltigungsopfer zum Tragen kommt, denn Violetta war nicht die erste und ist nicht die letzte. Eine nach außen demonstrierte Stärke kann von jetzt auf gleich in tiefe Verzweiflung umschlagen. Gleichzeitig wird deutlich, wie schwierig es für Angehörige und Bekannte ist, damit umzugehen. Zuviel Fürsorge kann genauso falsch sein wie zu wenig. Es gilt, das rechte Maß zu finden. Auch Olivia, die eigentlich unbeteiligt war, kämpft mit ihren Schuldgefühlen. Das führt bei ihr ebenfalls zu teilweise irrationalen Handeln. Die Ermittlungen kommen nicht recht voran. Solange der Täter keine Spuren hinterlässt und kaum Fehler macht, ist es die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Wenig hilfreich ist dabei auch das Verhalten von Maddalenas Vorgesetzten. Einerseits macht er Druck, andererseits lehnt er die Zusammenarbeit mit den Dienststellen ab, wo weitere Fälle registriert wurden. In angemessenen Umfang wird das Privatleben von Maddalena in das Geschehen mit einbezogen. Obiges Zitat zeigt, dass die Autorin das Spiel mit Worten und Bildern beherrscht. Es sind Worte von Violetta. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie lässt allerdings ein paar Fragen offen, obwohl ein Täter gefasst ist.

    Mehr
    • 5
  • Grado im Dunkeln

    Grado im Dunkeln
    tardy

    tardy

    31. August 2017 um 08:35

    Die junge Lehrerin Violetta wird nachts nach einer Autopanne entführt und vergewaltigt. Die Kommissarin Maddalena Degrassi erkennt Parallelen zu anderen Vergewaltigungen und beginnt zu ermitteln. Als dann noch ein Mord geschieht, bekommt die Angst vor einem Serientäter neue Dimensionen.Andrea Nageles Buch "Grado im Dunkeln" ist der zweite Teil einer Reihe, für mich jedoch das erste Buch dieser Autorin. Der fesselnde, detaillierte Schreibstil nahm mich als Leser sofort gefangen, der Roman liest sich leicht und man fliegt nur so durch das Buch. Mit den Protagonisten, die für mich neu waren, wurde ich durch die genaue und stark emotionale Beschreibung ihrer Charaktere schnell vertraut. Die düstere Atmosphäre, die sich durch das ganze Buch zieht, schafft Beklemmungen, die man nicht so schnell wieder los wird, denn die Autorin schreibt so authentisch, dass man fast meint, man ist selbst betroffen. Die traumatische Aufarbeitung einer solchen Tat wird sehr gut ausgearbeitet und man spürt den ganzen Schrecken, den ein Opfer durchmachen muss. Ich jedenfalls konnte das Buch kaum mehr weglegen und habe nur noch gehofft, endlich aus diesem Alptraum erlöst zu werden. Leider hat das offene Ende nicht zu einer Aufklärung geführt und mich etwas ratlos zurück gelassen. So bleiben sehr viele Fragen für mich offen. Ich gehe davon aus (und hoffe es), dass sie wohl im nächsten Fall gelöst werden. Diese Tatsache erhöht natürlich die kaum zu ertragende Spannung, noch um einiges mehr und sorgt dafür, dass man den Folgeband unbedingt lesen möchte. Das Ende hat auch dafür gesorgt, dass mir das Buch noch lange im Kopf bleiben wird. Es bleibt leider auch ein bitterer Nachgeschmack und das Gefühl versagt zu haben. Für mich war das ein sehr guter Roman, der den Leser tief in die Seele blicken lässt. Nett sind die Rezepte des Buches im Anhang, hier vielleicht etwas fehl am Platze, denn direkt nach der Lektüre hatte ich nicht unbedingt Hunger. Aber mit etwas Abstand werde ich sicher das ein oder andere mal ausprobieren.

    Mehr
  • Tiefgründig und spannend

    Grado im Dunkeln
    Maddinliest

    Maddinliest

    29. August 2017 um 19:49

    Für die beiden Lehrerkolleginnen Olivia und Violetta wird ein Schreckensszenario zur Wirklichkeit, sie bleiben nach einem Konzertbesuch in der Nacht mit ihrem Auto in einem Tunnel liegen. Mit Hilfe der Polizei kommen die beiden unbeschadet aus dem Tunnel und warten auf den Abschleppdienst, während die Polizisten zum nächsten Einsatz gerufen werden. Plötzlich ist Violetta in der Dunkelheit verschwunden und wird erst am darauffolgenden Tag besinnungslos aufgefunden. Die Untersuchung bestätigt, dass sie missbraucht wurde. Maddalena Degrassi wird mit den Ermittlungen betraut und stellt bald fest, dass es in der Umgebung ähnliche Vorfälle gab, die dem selben Täter zugeschrieben werden könnten. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, um weitere Opfer zu verhindern... "Grado im Dunklen" ist nach "Grado im Regen" der zweite Band aus der Reihe um die charismatische Ermittlerin Maddalena Degrassi. Schon im ersten Teil konnte mich die Autorin Andrea Nagele mit ihrem atmosphärischen und sehr flüssig zu lesenden Schreibstil an die Geschichte fesseln. Der besondere Charme der Bücher liegt in der detaillierten Auseinandersetzung mit den Charakteren und ihren Gefühlen. So fand ich es sehr authentisch und nachvollziehbar beschrieben, wie ein Opfer einer Vergewaltigung in der Folgezeit mit dem traumatischen Erlebnis umgeht. Hier trägt sicherlich auch die Tätigkeit der Autorin als Psychotherapeutin förderlich bei. Zudem gelingt es Andrea Nagele den Spannungsbogen immer auf einem sehr hohen Niveau zu halten und mit einem aus meiner Sicht sehr gelungenen und für mich überraschenden Finale zu überzeugen. Durch die intensiven und interessanten Protagonisten erhält "Grado im Dunklen" eine besondere Tiefe und hat mich als Leser durchaus noch länger nachdenklich zurückgelassen. Es bleibt zu hoffen, dass es noch viele weitere Fälle mit Maddalena Degrassi geben wird. Insgesamt handelt es sich um einen sehr spannenden und tiefgehenden Kriminalroman, bei dem nicht nur die Aufklärung eines Verbrechens im Vordergrund steht, sondern auch die Entwicklung der einzelnen Protagonisten zur Spannung beiträgt. Ich kann das Buch daher ruhigen Gewissens weiterempfehlen und bewerte es mit vollen fünf von fünf Sternen.

    Mehr
  • Gelungener Krimi

    Grado im Dunkeln
    milchkaffee

    milchkaffee

    26. August 2017 um 16:18

    Grado im Dunkeln ist bereits der zweite Krimi einer Reihe, der im italienischen Grado spielt. Das Buch Kann aber eigenständig gelesen werden. Dieser Krimi ist spannend, die Idee und die verschiedenen Fährten sind gelungen. Ungewöhnlich ist die intensive Beschreibung die ein Opfer nach einem Gewaltverbrechen durchleidet. Dies hat mich sehr beschäftigt. Nur der Schluss des Buches gefällt  mir nicht so, da er für mich nicht ganz klar ist. Ein hervorragender Krimi!

    Mehr
  • Grado im Dunkeln

    Grado im Dunkeln
    nellsche

    nellsche

    22. August 2017 um 17:19

    Violetta und Olivia bleiben nachts mit ihrem Auto in einem Tunnel liegen. Kurz bevor die Rettung naht, geschieht das Unfassbare: Violetta ist plötzlich spurlos verschwunden. Sie wurde von einem unbekannten Mann entführt und vergewaltigt. Bei diesem einen Opfer bleibt es jedoch nicht und schon bald wird ein totes Mädchen am Strand gefunden. Kommissarin Maddalena Degrassi setzt alles daran, um den Täter möglichst schnell zu fassen. Dies ist bereits der zweite Band um Kommissarin Degrassi, für mich ist es jedoch das erste Buch um diese Ermittlerin.Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist leicht verständlich und es wurde von Beginn an Spannung aufgebaut, die mich festhielt und das Buch in einem Rutsch fertig lesen ließ. Die Spannung hielt sich das gesamte Buch über.Schon der Beginn des Buches ließ mich die Luft anhalten und war beklemmend. Die Erlebnisse von Violetta und Olivia während der Autofahrt wurden sehr eindringlich beschrieben, so dass ich das wirklich miterleben konnte. Und dann war Violetta plötzlich verschwunden. Heftig.Sehr gut hat mir gefallen, dass es detaillierte Einblicke in die Opfer gab, insbesondere auch nach den Überfällen. Es wurde aufgezeigt, mit welchen Belastungen und Gedanken sich die Opfer beschäftigen. Eine solche Tat zu überwinden klappt leider nicht immer und das macht mich wütend und traurig.Hervorheben möchte ich, dass viele Personen miteinander verknüpft sind. So hat z.B. Olivia nicht nur die Rolle von Violettas Begleiterin, sondern man begleitet sie auch im weiteren Verlauf der Geschichte. Dadurch wirkte der Plot auf mich gut durchdacht und dicht.Einzig mit der Kommissarin Degrassi bin ich nicht warm geworden, sie blieb mir zu unpersönlich. Vielleicht liegt es daran, dass ich den ersten Band (noch) nicht gelesen habe und mir deshalb einfach die privaten Hintergründe fehlen.Insgesamt ist dies ein interessanter und spannender Krimi, der auch die Folgen für die Opfer aufzeigt. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Vergewaltigt, und nun? Aufschlussreiche Psychostudien

    Grado im Dunkeln
    Leserin71

    Leserin71

    20. August 2017 um 15:55

    Andrea Nagele greift mit ihrem zweiten Grado-Krimi ein Thema auf, das gerne an den Rand gedrängt wird: Der Umgang mit Vergewaltigungsopfern bzw. die Bewältigung des Traumas.Als zwei Lehrerinnen nach einer Autopanne in einem Tunnel liegen bleiben, scheinen sie noch einmal Glück im Unglück gehabt zu haben. Aber dann wird eine der beiden in der Dunkelheit der Nacht entführt und vergewaltigt und nichts ist mehr wie es war.Die Kommissarin Maddalena Degrassi aus Grado stellt schnell Zusammenhänge her mit anderen Vergewaltigungen in der Umgebung, aber wer war der Täter?Meine Meinung:Andrea Nagele kann wie kaum eine andere ein Beziehungsgeflecht zwischen den Haupt- und Nebendarstellern erstellen, das den Leser sehr dicht an das Geschehen führt. Wie habe ich mit Violetta mitgelitten und gehofft, dass sie Hilfe annehmen kann! Mein Kopfkino lief auf Hochtouren. Auf jeden Fall kann ich nicht mehr einfach nur so durch einen Tunnel fahren.Da ich Maddalena aus dem ersten Band schon kannte, verfolgte ich gerne ihre persönliche Weiterentwicklung mit, die aber hier nicht im Vordergrund steht. Hier geht es um Opfer von Vergewaltigungen und ihr Schicksal danach. Die Spannung war nicht ganz so gut wie im ersten Band, aber dennoch wollte ich gerne die Auflösung wissen. Dass diese noch Grund zu Spekulationen gibt, eröffnet die Hoffnung auf einen dritten Band. Kenntnis des ersten Bands sind für das Verständnis nicht notwendig.Rezepte am Ende des Buches fügen weiteren Lokalkolorit hinzu.Mein Fazit:Anders als der Vorgängerband, aber auch wieder mit viel psychologischer Tiefe hat mich "Grado im Dunkeln" in seinen Bann gezogen. Gerne vergebe ich gute 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Gardo im Dunkeln"

    Grado im Dunkeln
    HBCityGirl89

    HBCityGirl89

    20. August 2017 um 11:59

    Nachts mit einer Autopanne in einem dunklen Tunnel liegenzubleiben ist wohl der Albtraum für jede Frau. Die beiden Lehrerinnen Olivia und Violetta die gemeinsam ein Konzert besucht haben, widerfährt genau dieser Albtraum. Während die beiden Frauen auf den Abschleppdienst warten, wird Violetta unbemerkt entführt. Der Unbekannte wird jedoch später durch aufmerksame Autofahrer an einer Autobahnraststätte gestört und lässt Violetta zurück. Doch dies soll nicht das letzte Mal gewesen sein, dass der Täter zuschlägt. Es gibt weitere Vorfälle bei denen der Täter jedoch jedesmal wieder gestört wird, bis es eines Tages tatsächlich einen Mord gibt. Die Polizei rund um die leitende Ermittlerin Maddalena Degrassi tappt lange Zeit im Dunkeln, bis Maddalena immer mehr unter Druck gerät, den wahren Täter zu finden und weitere Opfer zu verhindern. Das Buch startet spannend. Die Situation mit der Autopanne im dunklen Tunnel wird von der Autorin gut geschildert und ist eine gute Einstiegssituation. Gerade als Frau kann man sich sehr gut in diese Situation hineinversetzen und fühlt mit den beiden Frauen mit. Nach und nach lernt man dann immer mehr Personen des Buches kennen, die leider häufig ein bisschen zu blass bleiben. Einzig die Person der Violetta wird meiner Meinung nach sehr detailliert charakterisiert, da ihre Folgen des Überfalls auch einen großen Teil der weiteren Geschichte ausmachen. Aber auch die leitende Kommissarin Maddalena hätte meiner Meinung nach stärker herausgearbeitet werden müssen. Am Rand erfährt man ein bisschen was über Maddalenas Privatleben, jedoch läuft das ganze nur so nebenbei. Ich hätte mir gewünscht, das darauf näher eingegangen wäre, wenn man es mit aufgreift. Die einzelnen Kapitel habe ich sehr unterschiedlich wahr genommen. Manche haben mir wirklich gut gefallen, waren spannend und realistisch dargestellt. In anderen Kapiteln hatte ich das Gefühl, ich müsste nochmal zurückblättern, weil ich immer den Eindruck hatte etwas nicht mitbekommen zu haben, was meinen Lesefluss beeinträchtigt hat. Zwischendurch hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht. Die Spannung der oben erwähnten Einstiegsszene konnte leider nicht gehalten werden, sodass der Spannungsbogen gerade zur Mitte abflachte. Das Ende war für mich nicht befriedigend, da es mich irgendwie mit einem unguten Gefühl zurückgelassen hat. Am Ende des Buches gibt es eine kleine Auswahl an Rezepten von Gerichten die auch im Buch vorkommen. Das ist eine sehr schöne Idee finde ich, und ich werde die Rezepte auf jeden Fall noch ausprobieren, da sie sich sehr lecker anhören. Fazit: Ein solider Krimi der spannend beginnt, diese Spannung jedoch leider nicht halten kann. Durch die für mich zu wenig herausgearbeiteten Figuren und das für mich nicht ganz passende Ende gibt es von mir 3 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Teil 2 um Maddalena & Franjo - düstere Adriastimmung in & um Grado!

    Grado im Dunkeln
    dreamlady66

    dreamlady66

    18. August 2017 um 22:22

    (Inhalt, übernommen):Eine junge Frau wird nach einer Autopanne vergewaltigt. Sie ist nicht das erste Opfer in der idyllischen italienischen Adria-Stadt Grado. Als wenig später ein Mädchen tot am Strand gefunden wird, ahnt Commissaria Maddalena Degrassi: Der Schrecken hat eine neue Dimension angenommen.Und er hat gerade erst begonnen …Zur (genialen) Autorin:Andrea Nagele, die mit Krimi-Literatur aufgewachsen ist, leitete über ein Jahrzehnt ein psychotherapeutisches Ambulatorium.Sie betreibt auch heute noch in Klagenfurt eine psychotherapeutische Praxis.Mit ihrem Mann lebt sie in Klagenfurt am Wörthersee und in Grado."Grado im Dunkeln" ist ihr fünfter Kriminalroman.Schreibstil/Fazit:DANKE an die Autorin für die Zusage sowie den emons-Verlag für die schnelle Belieferung.Ich freute mich über meinen 2. Grado-Krimi im passenden Gewand mit 251 Seiten, 27 teilweise recht kurzknappen Kapiteln in einer perfekten Leseschrift, Prolog & Epilog sowie einem Rezepteverzeichnis. Hinweise auf die anderen Werke der Autorin  rundeten das Buch ab, welch' genialer Schachzug.Der Einstieg war beklemmend, gar schockierend...und versprühte Gänsehautfeeling, die verschiedenen Charaktere und Schauplätze waren teilweise undurchsichtig, gar verstörend.Ein Sammelsurium an menschlichen Tragödien & dunklen Seelen gepaart mit sexuellen Trieben nahm hier seinen Lauf...abartig & pervers - die Spannung wurde schlagartig entfacht & hielt lange an - das Ende liess mich sprachlos, etwas erstaunt aber dennoch unbefriedigt zurück - ich bin sicher - es wird schon fleissig an einer Fortsetzung um die sympathische Ermittlerin & ihren kochenden Freund gebastelt :)Ich ❤ diese schaurigschöne Adriastimmung vor einfach toller Kulisse - danke dafür & hoffentlich bald wieder mehr davon - definitiv, ich hab's genossen!

    Mehr
  • Nächtliches Grauen

    Grado im Dunkeln
    esposa1969

    esposa1969

    18. August 2017 um 22:03

    Klappentext:Eine junge Frau wird nach einer Autopanne vergewaltigt. Sie ist nicht das erste Opfer in der idyllischen italienischen Adria-Stadt Grado. Als wenig später ein Mädchen tot am Strand gefunden wird, ahnt Commissaria Maddalena Degrassi: Der Schrecken hat eine neue Dimension angenommen.Und er hat gerade erst begonnen …Leseeindruck:Mit "Grade im Dunkeln" liegt dem Leser nach "Grade im Regen" ein fesselnder Adria Krimi vor und der zweite Band, in dem Commissaria Magdalena Degrassi ermittelt. Nachdem ich bereits den Vorgängerband mit Begeisterung gelesen hatte, war ich schnell wieder vertraut mit dem Schreibstil der Autorin Andrea Nagele, dem Lokalkolorit und der Commissaria. Die lebensfrohe Violetta fährt im Dunkeln mit ihrer eher farblosen Kollegin Olivia des nachts zu einem Pop-Konzert. Als sie im Tunnel liegen bleiben, bekommen sie zunächst noch polizeiliche Hilfe, doch während sie auf den Abschleppdienst warten wird Violetta entführt. Als sie gefunden wird, fehlt ihr jegliche Erinnerung an das Erlebte. Doch bei dieser einen Tat bleibt es nicht. Ist da ein Serientäter am Werke? Commissaria Maddalena Degrassi muss diesen finden, bevor noch mehr passiert...Auch dieser Krimi hat mich von Beginn an stark gefesselt. Ich hatte die Situation der beiden förmlich vor Augen, als ob ein Film ablaufen würde. Sämtliche Figuren sind so gezeichnet, dass man sie sich sowohl optisch, als auch charakterlich gut vorstellen kann. Obwohl ich recht schnell den richtigen Riecher hatte, blieb doch das warum.Der Krimi wird schlüssig aufgelöst. Die rund 250 Seiten lasen sich wie im Fluge. Im Anhang sind noch leckere ital. Rezepte zu finden. Gerne vergebe ich auch hier 5 Sterne!@ esposa1969 

    Mehr
  • Im Dunkeln

    Grado im Dunkeln
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    16. August 2017 um 11:09

    Es ist der Alptraum jedes Autofahrers: eine Panne in der Nacht. Genau das passiert Violetta und Olivia, zwei Lehrerkolleginnen, bei der Heimfahrt von einem Konzert. Während sie auf den Abschleppwagen warten und Olivia sich kurz ins Auto beugt, findet der Alptraum noch eine Fortsetzung. In diesem kurzen Augenblick wird Violetta ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt.Es bleibt nicht die einzige Vergewaltigung. Die Commissaria Maddalena Degrassi sieht eine Serie mit ähnlichem Verhaltensmuster. Bisher kamen die Frauen immer knapp mit dem Leben davon, da der Täter gestört wurde, aber dann verschwindet ein Teenager von einer Party und das Bangen beginnt.Das bringt die Commissaria ganz schön unter Druck, ist doch ihr Vorgesetzter ein Chef, der gern mit schnellen Ermittlungserfolgen glänzt. Grado im Dunkeln bringt ein Wiedersehen mit der sympathischen Maddalena Degrassi und ihrem Einsatzort Grado. Der Krimi ist sehr vielschichtig und wie immer bei der Autorin Andrea Nagele mit viel psychologischem Feingefühl erzählt. Vielleicht war das für mich dieses Mal ein Touch zu viel. Die Folgen der Vergewaltigung bei Violetta und dem zweiten Opfer nehmen sehr viel Raum ein und drängen die Ermittlungen fast an den Rand. Obwohl ich faszinierend finde wie die Autorin ihre Figuren entwickelt und mit ihrer Umgebung interagieren lässt, hätte der Roman mehr Spannung vertragen können. Ein ganz geschickter Schachzug ist das Ende, der Fall ist gelöst aber für den Leser bleibt Interpretationsspielraum offen, damit beschäftigt mit das Buch über das Ende hinaus.      

    Mehr
  • Ein Serientäter für die Commissaria Maddalena

    Grado im Dunkeln
    Wildpony

    Wildpony

    15. August 2017 um 12:47

    Grado im Dunkeln   -    Andrea Nagele Kurzbeschreibung Amazon: Eine junge Frau wird nach einer Autopanne verschleppt und vergewaltigt. Sie ist nicht das erste Opfer. Commissaria Maddalena Degrassi steht unter Druck. Bisher wurde der Täter immer gestört, doch was, wenn ihm beim nächsten Mal mehr Zeit bleibt? Als wenig später eine Sechzehnjährige tot am Strrand von Grado gefunden wird, werden Maddalenas schlimmsten Befürchtungen war. Dabei war der Mord erst der Anfang.... Mein Leseeindruck: Grado im Dunkeln ist der zweite Band der Grado-Reihe um Maddalena Degrassi und die Autorin Andrea Nagele konnte mich bereits mit dem ersten Band: Grado im Regen sehr begeistern. Daher habe ich mich ganz entspannt an Band 2 gemacht und konnte gleich zu Anfang das Buch nicht mehr aus den Händen legen, denn die Spannung war zum greifen nah und so ausgeklügelt, das ich richtig mit gefiebert und mit gelitten habe mit den Protagonisten. Hier kommen zuerst die zwei Lehrerinnen Violette und Olivia in den Focus des Buches, das sie nachts in einem Tunnel mit dem Auto liegen bleiben und erst nach der vermeintlichen Rettung durch die Polizei aus dem Tunnel beginnt das tatsächliche Grauen. Denn als Olivia nach ihrem Handy im Auto sucht verschwindet ihre Kollegin spurlos. Später wird sie betäubt und vergewaltigt aufgefunden. Zu der Hochspannung kommen dann noch weitere Protagonisten, die ebenfalls diesem Täter wohl in die Hände gefallen sind und man tappt als Leser ganz schön im Dunkeln. Bis dann auch noch der erste Mord geschieht. Angst hat mir auch der behinderte Bruder von Olivia eingejagt. Er ist so anders und trotzdem er eigentlich ein gutmütiger Mensch ist, so kann hinter seiner Art noch etwas ganz anderes stecken. Seine Besessenheit für die Tote trägt dazu noch bei. Fazit: Ein super spannender Italien-Krimi mit einer tollen Ermittlerin, Italien-Flair und am Ende mit guten Rezepten. Wie immer aus meinem Lieblings-Krimi-Verlag Emons. Ich habe auch Band 2 sehr genossen. Und man kann das Buch auch problemlos ohne Kenntnis vom Vorgängerband lesen. Für mich hat die Autorin sich selbst wieder übertroffen und uns mit Grado im Dunkeln einen super spannenden und authentisch klingenden Fall präsentiert. Meine Hochachtung und natürlich 5 wohlverdiente Sterne für Andrea Nagele *****

    Mehr
  • Die Angst der Frauen

    Grado im Dunkeln
    Langeweile

    Langeweile

    12. August 2017 um 14:30

    Das ist wohl der Albtraum jeder Frau, in einem dunklen Tunnel, ohne Ausweichmöglichkeit liegen zu bleiben. Genau das passiert Olivia und Violetta, zwei Kolleginnen, die gemeinsam ein Konzert besucht haben. Nachdem sie von der Polizei aus ihrer misslichen Lage befreit wurden, geschieht dann noch etwas unglaubliches. Violetta wird, von Olivia unbemerkt entführt ,während die Beiden auf den Abschleppdienst warten. Als sie einige Zeit später auf einer Wiese gefunden wird, fehlen in ihrer Erinnerung einige Stunden. Sie kann sich weder an die Entführung, noch an die folgende Vergewaltigung erinnern. Es folgen noch mehrere Überfälle und schließlich geschieht sogar ein Mord. Da es unterschiedliche und ungenaue genaue Täterbeschreibungen gibt, tappt die Polizei lange Zeit im Dunkeln und gerät zunehmend unter Druck. Meine Meinung: Obwohl der Plot interessant war und es einige unvorhersehbare Entwicklungen gab, konnte mich dieses Buch nicht wirklich überzeugen. Es begann spannend, verlor sich dann aber mehr und mehr in unspektakulären Beschreibungen.Es wurden mehrere Themen aufgegriffen ,die aber nicht weiter verfolgt wurden. Die Commissaria, welche ich schon aus einem vorhergehenden Buch kannte, blieb diesmal hinter ihren Möglichkeiten zurück. Auch die anderen Protagonisten blieben relativ blass, ich konnte keine Beziehung zu Ihnen aufbauen. Bei dem überraschenden Ende, gab es noch einige  offene Fragen . Fazit: Von mir leider nur eine eingeschränkte Leseempfehlung.

    Mehr
  • weitere