Spätsommerfreundinnen

von Andrea Russo 
4,9 Sterne bei44 Bewertungen
Spätsommerfreundinnen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

tardys avatar

Ein richtig schönes Buch

Kelo24s avatar

Absoluter Gute-Laune-Roman der zeigt, dass es in der Liebe auch im Spätsommer noch gewaltig knistern kann

Alle 44 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Spätsommerfreundinnen"

Bestsellerautorin Anne Barns schreibt jetzt unter ihrem wirklichen Namen.

Den alten Gasthof in ihrem Heimatort übernehmen und nur noch tun, was sie liebt: Kochen und Backen. In ihrer Jugend war das Jettes Traum. Aber dann hat sie studiert und ist in die Stadt gezogen, hat geheiratet und ihre wunderbare, inzwischen erwachsene Tochter bekommen. Als Jette jetzt erfährt, dass der Wirt des Gasthauses gestorben ist, fährt sie zum ersten Mal nach langer Zeit wieder in den Ort in der Heide, um Abschied zu nehmen. Und plötzlich kehren all die Erinnerungen an damals zurück und mit ihnen Gefühle, die Jette längst vergessen hatte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783956498480
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum:03.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne39
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    funny76s avatar
    funny76vor 13 Tagen
    Wohlfühlroman für entspannte Leserunde

    „Die Spätsommerfreundinnen“ ist wieder ein ganz bezauberndes Buch.

    Das Cover zieht den Leser in seinen Bann. Ein gedeckter Tisch mit Kuchen, Obst und Blumen. Im Hintergrund ein reetgedecktes Haus in einem Feld von Heidekraut. Dazu diese besondere Lichtstimmung, die einen verzaubert.

    Hier geht es um Jette, die kurz vor ihrem 50.ten Geburtstags steht und frisch geschieden ist. An ihrer Seite finden wir ihre sympathische Tochter Jule und ihre beste Freundin Eva. Mutter und Tochter, sowie Jette und Eva sind ein tolles Gespann und jeder kann sich auf den anderen verlassen. Eva und Jette haben einen WellnessUrlaub auf Sylt geplant, doch vorher begibt sich Jette auf den Weg nach Lünzen, in ihre alte Heimat – der Lüneburger Heide, um sich von Thies zu verabschieden. Sie möchte Thies, den alten Dorfwirt zu dem sie als Kind ein freundschaftliches Verhältnis gehabt hat, auf seinem letzten Weg begleiten. Seit dem sie das Dorf verlassen hat, hat sie zu niemandem mehr Kontakt  gehabt. Kaum in Lünzen angekommen, trifft sie schnell auf alte Freunde wie ihre Freundin Uta und auch auf ihre ehemalige Liebe Jan, zu dem das Feuer noch nicht ganz erloschen zu sein scheint. Man darf also gespannt sein.  Thies Testament ist eine Überraschung für die drei alten Freunde und sorgt für einige Turbulenzen. Wer von den Dreien tritt nun das Erbe von Thies an und übernimmt den Gasthof?

    Mit Jette, Jule, Eva und Uta hat Andrea Russo wieder sehr sympathisch und authentisch wirkende Protagonisten erschaffen, mit denen man sich als Leser durchaus in der einen oder anderen Situation gut mit identifizieren kann.

    Wie nicht anders zu erwarten war, geht es in dem Buch auch wieder um Köstlichkeiten aus der Region und zur großen Freunde befindet sich am Ende des Buches ein kleines Sammelsurium mit Rezepten.

    Ich habe allesamt ins Herz geschlossen und würde mich über eine Fortsetzung freuen.

    Das Buch hat mich, genau wie die vorherigen Bücher der Autorin, vollauf begeistert. Ich kann nur wieder eine absolute Leseempfehlung dafür  aussprechen.

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    tardys avatar
    tardyvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Ein richtig schönes Buch
    Spätsommerfreundinnen

    Jette steuert direkt auf die fünfzig zu. Die Scheidung von ihrem Mann ist gerade ausgesprochen, die Tochter zum Studieren ausgezogen, der Wellnessurlaub mit der besten Freundin gebucht, da flattert die Nachricht herein, dass Thies gestorben ist. Der Wirt aus ihrem Heimatdorf, zu dem sie schon immer eine tiefe, väterliche Freundschaft hegte. Spontan beschließt Jette, auf dem Weg an die Nordsee, zur Beerdigung Halt zu machen. Dort trifft sie Jan, ihre erste große Liebe wieder und als sie erfährt, dass Thies sie in seinem Testament bedacht hat, ist nichts mehr, wie zuvor.

    Andrea Russo hat einen sehr schönen, warmherzigen Roman geschrieben, der so richtig zu Herzen geht. Angefangen vom wunderschönen, stimmigen Cover, dem spannenden Plot, der detailliert geschilderten Landschaft und nicht zu vergessen, den leckeren Rezepten im Anhang und natürlich dem leichtfüßigen Schreibstil, ist das ganze Buch ein perfektes Gesamtpaket, das einfach nur gute Laune machen muss.

    Obwohl ihre Protagonistin in einer Phase ist, die gerade für eine Frau nicht einfach ist, möchte man am liebsten in Jettes Haut schlüpfen, denn ist einfach nur sympathisch. Ich bin auch im gleichen Alter und mache gerade die Wechseljahre durch, da fällt es manchmal schwer gute Miene zu machen. Die Autorin geht mit viel Witz und einer angenehmen Schreibweise an das Thema heran. Ich habe mich in vielem wiedergefunden und hatte oft das Gefühl, direkt mit dabei zu sein. Dabei habe ich Jette, Jule und Jan, Uta und Eva und auch Thies so richtig lieb gewonnen. Sie kamen mir fast wie alte Bekannte vor.

    Ich hätte noch ewig so weiterlesen können, denn die Geschichte ist für mich noch lange nicht zu Ende und ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung gibt.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Mika2003s avatar
    Mika2003vor 17 Tagen
    Spätsommerfreundinnen

    Gleich vornweg kann ich eines sagen: Dieses Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!

    Ich habe mittlerweile ein paar Bücher der Autorin gelesen, nachdem ich Sie im Rahmen einer Convention für mich als „neue“ Autorin entdecken durfte.

    Dieses Buch hat mich nun vollkommen überzeugt, hat mit geflasht und begeistert. Ich habe den Roman regelrecht verschlungen und konnte bzw. wollte ihn jedesmal, wenn ich unterbrochen wurde, nur ungern aus der Hand legen.

    Was mir besonders gut gefallen hat? Wo fange ich am Besten an? Kurz und knapp gesagt war es eine gelungene Mischung. Eine Mischung aus einem Wohlfühlsetting, glaubhaften Charakteren und einer gut durchdachten Geschichte. Eine Geschichte, die so nicht vorhersehbar war. Eine Geschichte, die mich immer wieder „in die Irre“ geführt hat. Immer wenn ich dachte, ich weiß worauf es hinausläuft, wurde ich durch eine Wendung, eine interessante Begebenheit, wieder auch eine andere Spur geführt.

    Seit ich im Frühsommer diesen Jahres in der Lüneburger Heide ein paar Tage Urlaub verbringen durfte, hat mich dieser Landstrich, diese Gegend begeistern können. Ich habe mich dort wohlgefühlt, will gern dorthin zurück und freue mich daher immer besonders, wenn ich durch einen Roman dahin geführt werde. Die Menschen dort waren freundlich, liebenswert und diese charakterlichen Eigenschaften haben auch die Figuren des Buches.

    Und damit sind wir beim Hauptthema. Den Charakteren. Die waren es, die das Buch für mich rund gemacht haben. Die dafür gesorgt haben, dass die Geschichte lebendig wurde. Besonders genial: Es waren nicht die Makellosen Figuren ohne Ecken und Kanten. Sie waren nicht jung, schön und sexy. Sondern in diesem Fall sind es „gestandene“ Menschen. Menschen mit Ecken und Kanten, mit einer (teilweise gemeinsamen) Vergangenheit. Figuren in meinem Alter, mit denen man sich leicht identifizieren kann. Figuren, die so glaubhaft dargestellt sind, dass man sie direkt vor sich sieht. Das man glaubt sie und ihre Probleme, ihre Gedanken und Gefühle, zu kennen.

    Diese Figuren; egal ob Jette, Elke oder Uta, haben mich im Buch festgehalten, haben mir bei einem Glas Sekt mit Limes ihre Geschichte erzählt.

    Diese wunderbare Mischung, gekrönt von einigen wunderbaren und zum Nachmachen einladenden Rezepten, verdient in meinen Augen nur eines: eine 5-Sterne-Bewertung.

    Vielen Dank liebe Andrea, für diesen wunderbaren Lesegenuss und ich freue mich schon jetzt sehr auf Dein nächstes Buch.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MissLilas avatar
    MissLilavor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Wohlfühlroman mitten im Leben vor traumhafter Kulisse 💕
    Ein echter Wohlfühlroman !

    „Liebe ist der Entschluss, das Ganze eines Menschen zu bejahen, die Einzelheiten mögen sein, wie sie wollen.“

    Erster Eindruck:

    Ein traumhaftes Cover mit einem liebevoll gedeckten Holztisch inmitten der Heide an einem sonnendurchfluteten Tag. Man möchte am liebsten Platz nehmen und das tolle Ambiente genießen… einfach herrlich!!!

    Meine Meinung:

    Jette wächst einem schnell ans Herz mit ihrer sehr sympathischen Art und auch ihre Tochter Jule. Auf ihre beste Freundin Eva kann sie sich in jeder Lebenslage verlassen. Bei ihrem Scheidungstermin erwartet Eva sie mit einer Flasche Champagner, die beide gemeinsam ausgiebig genießen und den Schritt in diesen neuen Lebensabschnitt gemeinsam feiern.

    Jettes Eltern, auch wenn sie nicht mehr die jüngsten sind erfüllen sich zum Anlass ihrer Goldenen Hochzeit einen Traum und leisten sich eine Kreuzfahrt, das finde ich großartig! Nach vielen Höhen und Tiefen die man gemeinsam in einer Ehe durchlebt, ist so etwas ein ganz besonderes Highlight. Jettes Mutter finde ich, ist auch eine ganz besondere Frau, auch wenn man immer nur am Rande von ihr erfährt. Durch sie erfährt Jette auch von Thies Tod. Ein trauriges Ereignis, was sie wieder an den Ort ihrer Vergangenheit – nach Lünzen in der wunderschönen Lüneburger Heide – führt. Jette reist für die Beerdigung dorthin und vieles weckt alte vertraute Erinnerungen ihrer Kindheit und Jugendzeit auf. Lünzen klingt nach den Beschreibungen wie ein absoluter Wohlfühlort… ein kleines gemütliches Dörfchen mit lieben Menschen die über Generationen miteinander verknüpft sind.

    Thies muss ein außergewöhnlicher Mensch gewesen sein. Wie er sich mit dem Thema Erbe auseinandergesetzt hat, die Briefe, die möglichen Antworten und Reaktionen, die er aufgrund seiner Menschenkenntnis vorhergesehen hat – großartig. Er muss immer ein sehr lebensfroher Mensch gewesen sein.

    Jan ist mir auch ans Herz gewachsen, besonders seinen Humor und seine spontane Art fand ich toll.

    Ich habe mich beim Lesen dieser Geschichte rundum wohl gefühlt. Von Beginn an habe ich mitgefiebert und konnte gerade auch Jettes Gedanken und Entscheidungen nachvollziehen. In leichten, lockeren Schreibstil fliegt man über die Seiten und wünscht sich, auch ein Stück der Buchweizentorte dabei genießen zu dürfen.

    Fazit

    Ein wundervoller Wohlfühlroman über Liebe, Freundschaft, Verbundenheit und längst vergessene Gefühle. Leider hatte ich ihn viel zu schnell ausgelesen und würde mir wünschen, noch länger in dieser schonen Geschichte verweilen zu können.  

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    M
    Mupfinvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Ein sehr schöner Roman über Freundschaft und Liebe "Ü40"
    Spätsommer - die schönste Zeit des Jahres :)

    Kurz vor ihrem 50. Geburtstag befindet Jette sich in einer Zeit des Umbruchs - sie ist gerade frisch geschieden und hat in Oberhausen mit ihrer erwachsenen Tochter Jule eine Mutter-Tochter-WG gegründet, als es sie wieder in ihre alte Heimat verschlägt: Thies, der beliebte Wirt der Gaststätte "Heidschnucke" ist gestorben und soll nun im Kreise der Lünzener Dorfgemeinschaft beigesetzt werden. Da Thies Jette durch ihre gesamte Kindheit und Jugendzeit begleitet hat und die beiden sich sehr nahe standen, will sie es sich nicht nehmen lassen, ihn gebührend zu verabschieden.


    In Lünzen gibt es ein emotionales Wiedersehen mit Jettes ehemals bester Freundin Uta und auch mit Jan, Jettes großer Jugendliebe. Und wäre das nicht alles schon aufregend genug, hält Thies' Testament für alle Beteiligten eine große Überraschung parat...

    Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen, da von der ersten Seite an eine besondere "Wohlfühlatmosphäre" herrscht und man Jette, ihre Tochter Jule, Jettes beste Freundin Eva und die anderen "Spätsommerfreundinnen" direkt ins Herz schließt.  Es wird das eine oder andere Gläschen Champagner getrunken , beim Kochen und Backen hemmungslos durch die Küche getanzt und auch mal nackt vom Balkon aus eine Spaziergängerin nebst Hund begrüßt... :-) 

    Zwar bin ich mit Mitte 30 noch ein bisschen jünger als die Protagonistinnen und habe hoffentlich noch ein wenig Ruhe vor den Wechseljahren, aber ich konnte trotzdem gut mit ihnen mitfühlen und in sämtlichen Lebenslagen mitfiebern. Mir hat es besonders gut gefallen, dass sich die Frauen jenseits der 40 in diesem Buch so nehmen, wie sie sind und nicht ständig an sich herummäkeln. Jette steht vollkommen zu sich und ihrem Aussehen und verzweifelt nicht gleich wegen ein wenig Cellulite, ein paar Kilos zu viel oder wegen der berühmt berüchtigten Kinnborsten :) Sie und ihre Freundinnen stehen einfach mitten im Spätsommer ihres Lebens und nehmen ihr Schicksal mutig - und mit viel Spaß dabei - selbst in die Hand.
    Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass Frauen auch mit fast 50 noch so albern sein können wie mit 15, 25, 35... :) Vielleicht ist der Spätsommer tatsächlich die schönste Jahreszeit?! :)




    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Fanti2412s avatar
    Fanti2412vor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Ein ganz zauberhafter Roman über einen Neuanfang und den Glauben daran, dass sich Träume und Hoffnungen erfüllen können.
    Wunderbarer Wohlfühlroman - nicht nur für Spätsommerfrauen!

    Zum Inhalt:
    Den alten Gasthof in ihrem Heimatort übernehmen und nur noch tun, was sie liebt: Kochen und Backen. In ihrer Jugend war das Jettes Traum. Aber dann hat sie studiert und ist in die Stadt gezogen, hat geheiratet und ihre wunderbare, inzwischen erwachsene Tochter bekommen. Als Jette jetzt erfährt, dass der Wirt des Gasthauses gestorben ist, fährt sie zum ersten Mal nach langer Zeit wieder in den Ort in der Heide, um Abschied zu nehmen. Und plötzlich kehren all die Erinnerungen an damals zurück und mit ihnen Gefühle, die Jette längst vergessen hatte.
    (Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch)

    Leseprobe 


    Die Autorin:
    Andrea Russo (Jahrgang 1968) hat vor einigen Jahren ihren Beruf als Lehrerin aufgegeben, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Sie weiß, dass es im Leben Höhen und Tiefen gibt und denkt, dass zweite Chancen genutzt werden sollten. Und ist überzeugt davon, dass die Wechseljahre dazu da sind, endlich zu sich selbst zu finden. Ihre Buchheldinnen sind so wie sie selbst, Frauen im Spätsommer – der schönsten Zeit des Lebens. Wenn Andrea Russo mal nicht schreibt, findet man sie in der Küche, wo sie gerne den Kochlöffel schwingt. Sie liebt es zuckersüß – so wie die Spätsommerfrauen in ihren Büchern.
    (Quelle: Mira Taschenbuch)


    Meine Meinung:
    Jette steht kurz vor ihrem 50. Geburtstag als sie von ihrem Mann, der eine neue Beziehung hat, geschieden wird.
    Ihre erwachsene Tochter Jule lebt bei ihrer Mutter, wird aber wegen eines Studiums bald ausziehen. Jette ist Lehrerin und mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden. Ihre beste Freundin Eva ist immer für sie da und die beiden planen einen Wellness-Urlaub auf Sylt. Da erhält Jette einen Brief aus ihrer alten Heimat, einem kleinen Dorf in der Lüneburger Heide. Thies, der Inhaber der Ortsgaststätte ist verstorben. Thies war für Jette ein väterlicher Freund, in dessen Küche sie viele Stunden verbracht und mit ihm gekocht und vor allem gebacken hat. Doch seit Jette ihr Heimatdorf vor vielen Jahren verlassen hat, war sie nie wieder dort und hat auch den Kontakt zu den alten Freunden einschlafen lassen.
    Nun entscheidet sie sich in ihr Heimatdorf zu reisen, um von ihrem alten Freund Thies Abschied zu nehmen.
    Vor Ort trifft sie nicht nur schnell ihre Freunde und ihre alte Liebe Jan wieder sondern sie wird auch von Thies Testament überrascht, der ihr seinen Gasthof vererbt. Allerdings gibt es einige Auflagen und es scheint, dass Thies ein bisschen Schicksal spielen wollte.

    Jette erzählt uns ihre Geschichte selbst in der Ich-Form und lässt uns tief in ihre Gefühls- und Gedankenwelt blicken.
    Mir war Jette sehr sympathisch und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Sie ist eine starke Frau, die ihren Weg geht und positiv denkend in die Zukunft blickt. Sie jammert nicht sondern akzeptiert ihre Situation und arrangiert sich damit.
    Und so begleiten wir Jette in ihre Heimat und erleben mit ihr so einige Überraschungen. Dabei verarbeitet die Autorin viele Themen wie Scheidung, Wechseljahre, Freundschaft, Zusammenhalt, alte und neue Liebe. Das gelingt ihr wirklich gut und authentisch, so dass ich mich in einigen Situationen wiederfinden konnte.
    Die Beschreibungen des kleinen Dorfs Lünzen in der Heide sind so schön und bildhaft, dass ich Lust bekam, auch mal dorthin zu reisen.
    Da Jettes Leidenschaft dem Kochen und Backen gilt und auch der Gasthof eine wichtige Rolle spielt, geht es auch immer wieder um leckere Gerichte und Kuchen. Einige Rezepte dazu gibt es im Anhang zum Buch.
    Die Ereignisse im Zusammenhang mit Jettes Rückkehr in die Heimat und dem Testament sind turbulent und wendungsreich, so dass mich die Geschichte durchgehend fesseln konnte. Alle Charaktere sind liebevoll gezeichnet und haben mir sehr gut gefallen, ganz besonders Jettes Tochter Jule und ihre beste Freundin Eva.

    Dieser wunderbare Wohlfühlroman hat mir viel Freude und schöne Lesestunden bereitet, denn er zeigt, dass auch der Spätsommer viele schöne Tage hat.
    Deshalb empfehle ich diese schöne Geschichte, die mitten aus dem Leben gegriffen scheint, gerne weiter, nicht nur an Spätsommerfrauen!


    Fazit: 5 von 5 Sternen


    © Fanti2412

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    lenikss avatar
    leniksvor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr schöner Roman
    Ein wunderschöner Roman zum wegträumen

    Was für ein Cover ein gemütlicher Tisch mit Stühlen im freien mit Blick auf ein Lavendelfeld. Jette ist getrennt und steht kurz vor ihrer Scheidung. Sie wohnt zusammen mit ihrer Tochter Jette, welche bereits studiert. Als ihre Eltern auf Kreuzfahrt gehen, erzählt ihre Mutter das Thies aus Lünzen gestorben sei. Kurze Zeit später hat sie Post von Ella, der Schwester von Thies. Sie entscheidet sich auf die Beerdigung zu gehen und danach die Woche geplanten Urlaub mit ihrer besten Freundin Eva auf Sylt zu verbringen. Aber kaum vor Ort angekommen, kommt es zu Wiedersehen, Konfrontationen und auch Liebesbekundungen. Die Autorin hat die Ereignisse sehr schön miteinander verwoben. Manchmal musste ich zwar ein zweites oder drittes mal eine Stelle lesen, aber das Buch und die Geschichte sind super. Das Buch umfasst 27 Kapitel auf  Seiten und bekommt von mir vier Sterne.

    Kommentieren0
    72
    Teilen
    mannomanias avatar
    mannomaniavor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Heimatverbundenheit..ein toller Roman einer Bestseller-Autorin mit Herz!
    Heimatverbundenheit..ein toller Roman einer Bestseller-Autorin mit Herz!

    Spätsommerfreundinnen
    Ein Roman von Andrea Russo mit 304 Seiten und 27 Kapiteln, dazu ein sehr schönes und stimmungsvoller Cover. Im Anhang befinden sich leckere Rezepte...

    Inhalt:
    Jette, eine starke und liebenswerte Persönlichkeit, erhält kurz nach ihrer Scheidung die Nachricht vom Tod des Gasthausbesitzers Thies aus ihrem Heimatort, zu dem sie in ihrer Jugendzeit ein väterliches Verhältnis hatte.
    Sie entschließt sich, nach vielen Jahren, wieder in die Heimat zur Beerdigung zu reisen.
    Dort angekommen, trifft sie auf ihren Jugendfreund Jan und ihre alte Schulfreundin Uta. Bei der Testamentseröffnung erbt sie seinen Gasthof. Wie wid sich Jette entscheiden...?

    Fazit:
    Ein wirklich bewegender Roman, vor traumhafter Kulisse.
    Der Leser erfährt viel über die Heimat von Jette, ihre Jugendzeit, etc.
    Die Autorin hat einen flüssigen und sehr charmanten Schreibstil gewählt. Die Kapitel sind kurz gehalten. Alle beschriebenen Personen wirken sehr authentisch.
    Ich habe das Buch wirklich mit Begeisterung gelesen und vergebe hierfür uneingeschränkt die Höchstpunktzahl!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lesezeichen16s avatar
    Lesezeichen16vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein Roman, der Lust auf mehr macht.
    Das Wiedersehen in Lünzen

    Inhaltsangabe:

    Frisch geschieden und fast 50 lebt Jette mit ihrer erwachsenen Tochter Jule in Oberhausen Ein neuer Lebensabschnitt beginnt und den möchte sie in allen Zügen genießen. Leider muss auch Jette feststellen, dass das Leben nicht planbar ist. Bevor ihre Eltern auf ihre langersehnte Kreuzfahrt gehen, erfährt sie, dass Thies gestorben ist. Thies, war nicht nur in ihrem Heimatort Lünzen der Wirt des Gasthauses „Die Heidschnucke“. sondern er war auch sowas wie ihr zweiter Vater. Allerdings hatte sie, seit ihrem Weggang aus Lünzen, keinen Kontakt mehr zu ihm. Jette beschließt, dass sie wenigstens zu seiner Beerdigung fährt, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Was wird sie nach alle den Jahren dort erwarten? Trifft sie auf alte Bekannte oder sogar auf ihre damalige Freundin Uta? Was hat Jette mit Thies Erbe zu tun?

    Für Jette beginnt eine sehr emotionale Reise in ihre Vergangenheit…..


     

    Spätsommerfreundinnen ist der neuste Roman meiner Lieblingsautorin Andrea Russo. Eventuell gibt es einige Leser unter Ihnen, die mit dem Namen Andrea Russo nichts anfangen können, denen kann ich vielleicht ein wenig weiterhelfen: die Autorin schreibt auch unter ihrem Pseudonym Anne Barns Romane wie z.B. Apfelkuchen am Meer oder Drei Schwestern am Meer.

     

    Der neue Roman handelt von der besten Zeit des Lebens (man könnte auch schreiben: ein Ü-40 Roman).

    Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und sehr detailliert. Ab der ersten Seite wird der Leser abgeholt und darf in das Leben von Jette ein – und abtauchen. Ich konnte dieses Buch kaum aus den Händen lagen, so hat es mich in den Bann gezogen. Vor allen Dingen lag es an den super sympathischen Charakteren, die alle, wirklich alle einen Platz in meinem Herzen fanden. Hier entstand schon nach kurzer Zeit der Eindruck, dass alle mitten aus dem Leben gegriffen worden sind, so facettenreich und authentisch. Einfach lebensnah. Hinzu kam auch noch die brillante Kulissenbeschreibung, die das Ganze so herrlich unterstrich.

    Die Handlung erzählt die Geschichte von Jette, die nach all den Jahren, endlich den Mut aufbringt, in ihre alte Heimat zurückzukehren. Was sie dort wiederfährt, ist ein wahres Heimatgefühl mit all ihrer Warmherzigkeit und ihren alten Freunden. Nicht nur für Jette ist eine sehr interessante, spannende und emotionale Zeitreise, sondern auch für den Leser. Wie schnell sind Brücken abgebrochen, aber keiner traut sich diese wiederaufzubauen. Jette zeigt uns, wie simpel einige Dinge im Leben sein können.

     

    Wer die „Meer“ – Bücher kennt, findet ihr einige Parallelen, denn hier dreht es sich auch ums kochen bzw. backen. Wer jetzt Lust und Laune bekommen haben sollte, dass eine oder andere nachzumachen, der findet die entsprechenden Rezepte am Ende dieses Buches.

     

    Ein toller Roman, der nicht nur für die Ü-40 Generation geschrieben worden ist. Dieser handelt von Freundschaft, Liebe, Trauer, Tod, Heimat und Träume und kann von (fast) jedem gelesen werden. Ein wahrer Lesegenuss, der sich wirklich lohnt.

     

     

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    dora129s avatar
    dora129vor einem Monat
    wundervolle Geschichte

    Wie habe ich diesen Roman genossen - eine Hauptprotagonistin jenseits der 40 und eine Geschichte wie sie das Leben schreiben könnte.
    Was habe ich geschmunzelt, aber auch den Kopf geschüttelt. Diese Geschichte hat einfach das gewisse etwas.
    Manchmal kommt man in seinem Leben einfach an einem Punkt wo man alles bisherige hinterfragt und wenn dann der Zufall in Form eines traurigen Anlasses dafür sorgt, das man wieder gedanklich zurück katapultiert wird in seine Jugend , dann hat man vielleicht die Möglichkeit noch einmal etwas zu wagen....aber lest selbst.

    Für mich ganz klar 5 Sterne .

    Ich danke NetGalley und Mira Taschenbuch für das Rezensionsexemplar, was meine Meinung aber nicht beeinflusst hat.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Andrea Russos avatar

    Spätsommerfreundinnen


    Ihr Lieben,
    begleitet Jette und mich auf eine Reise in die Lüneburger Heide.
    Lernt ihre Freundinnen kennen, backt Pistazienwölckchen mit mir
    und lasst euch von Fliederbeersuppe verzaubern.

    Verratet mir, warum ihr Jette und mich begleiten wollt und bewerbt euch für die Leserunde.

    Jette wird bald 50. Ich freue mich auch über jüngere Leserinnen, weise aber darufhin, dass hier die Wechseljahre an die Tür klopfen ;-)

    Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr tatsächlich Zeit habt, sofort nach erhalt des Buches, etwa ab dem 05.09., mit der Runde zu starten.

    Herzliche Grüße aus dem Ruhrpott
    Andrea Russo (die viele auch als Anne Barns und Anne Töpfer kennen)
    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    janakas avatar
    janakavor 4 Monaten
    Die Bücher von Andrea Russo sind einfach nur wunderschön. Beim Lesen kann ich mich einfach nur fallenlassen. Ihre Bücher sind leicht und locker, aber sie regen mich auch zum Nachdenken an.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks