Andrea Süssenbacher Im Schatten der Zypressen

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(5)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Schatten der Zypressen“ von Andrea Süssenbacher

Ein rasanter Krimi im Kunstmilieu vor malerischer Kulisse.

Im verträumten Friaul-Städtchen Cormòns wird Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter entführt. Im Tausch für ihre Freiheit fordern die Kidnapper ihren ehemaligen Geliebten, den Kunstdieb Angelo, als Geisel. Doch Alexandra gelingt es, zu entkommen – und sich an die Fersen ihrer Peiniger zu heften. Gemeinsam mit Kommissar Medeot und Angelo begibt sie sich tief in die Schattenwelt der norditalienischen Kunstszene – und auf die Jagd nach einem legendenumwobenen Phantom.

Auf nach Italien ... mit einem Wahnsinns-Krimi ♥

— Wildpony

Kunsthandel

— ElfriedeKohlhase

Der Kunstmafia auf der Spur

— Irmgard

Im Schatten der Zypressen

— ArnoZischofsky

wunderschöner Italienkrimi

— Vampir989

Hier punktet das Friaul und der Charme der italienischen Landschaft.

— Bibliomarie

Atmosphärischer Italienkrimi mit kniffligen Ermittlungen im Kunstfälscher Milieu. Eine überraschende Auflösung, die etwas schnell kam.

— danielamariaursula

Italien-Krimi mit authentischem Flair, lebendigen Figuren und einem überraschenden Ende! Lesevergnügen auf allen Seiten!

— brennerosusann

Entführung im Kunstmilieu

— dreamlady66

Gut mit Luft nach oben

— Matzbach

Stöbern in Krimi & Thriller

Fuck you very much

Klasse Thriller, bin noch ganz elektrisiert. Rasant und humorvoll

Weltenwandler

Woman in Cabin 10

So wie ein Thriller sein sollte. Spannend, irreführend und zum Schluss: verblüffend! Ruth Ware unterhält und bietet tollen Lesespaß.

thebooklettes

Todesreigen

Wieder ein tolles Buch, allerdings hat es mich nicht ganz so gepackt wie die Vorgänger. Trotzdem lesenswert! 😊

Inibini

Der Kreidemann

schonungslos und spannend bis zum Schluss

nastya

Kluftinger

mein erster Kluftinger mit Luft nach oben...

nicigirl85

Flugangst 7A

das wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht

ulliken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Im Schatten der Zypressen" von Andrea Süssenbacher

    Im Schatten der Zypressen

    dinitiv

    Liebe Krimifreunde, ich lade euch ganz herzlich zur Leserunde meines neuen Italienkrimis „Im Schatten der Zypressen“ ein. Es ist der zweite Band um Protagonistin Alexandra und Commissario Medeot, die Handlung des Buches ist aber in sich abgeschlossen, man muss den Vorgänger „Tod und Amore“ also nicht gelesen haben.   Zur Handlung: Im verträumten Friaul-Städtchen Cormòns wird Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter entführt. Im Tausch für ihre Freiheit fordern die Kidnapper ihren ehemaligen Geliebten, den Kunstdieb Angelo, als Geisel. Doch Alexandra gelingt es, zu entkommen – und sich an die Fersen ihrer Peiniger zu heften. Gemeinsam mit Kommissar Medeot und Angelo begibt sie sich tief in die Schattenwelt der norditalienischen Kunstszene – und auf die Jagd nach einem legendenumwobenen Phantom.   Der Emons-Verlag stellt dazu freundlicherweise 15 Freiexemplare (Print) zur Verfügung. Um eines der Exemplare zu ergattern, bewerbt euch bis einschließlich 4. April und beantwortet mir folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Die Gewinner werden am 5. April bekanntgegeben. Natürlich sind auch alle, die nicht an der Verlosung teilnehmen möchten oder kein Losglück haben, herzlich zur Leserunde eingeladen!   Hier noch die Links zum Verlag (und zur Leseprobe) https://www.emons-verlag.de/programm/im-schatten-der-zypressen meiner Homepage http://www.andreasuessenbacher.com/ und meiner Facebook-Seite https://www.facebook.com/andrea.suessenbacher/   Ich werde selbst aktiv an der Leserunde teilnehmen und freue mich schon auf euch!   Mit lieben Grüßen, eure Andrea   * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt.

    Mehr
    • 210
  • Auf nach Italien ... mit einem Wahnsinns-Krimi ♥

    Im Schatten der Zypressen

    Wildpony

    22. May 2018 um 11:39

    Im Schatten der Zypressen  -   Andrea Süssenbacher Kurzbeschreibung Amazon: Ein rasanter Krimi im Kunstmilieu vor malerischer Kulisse.Im verträumten Friaul-Städtchen Cormòns wird Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter entführt. Im Tausch für ihre Freiheit fordern die Kidnapper ihren ehemaligen Geliebten, den Kunstdieb Angelo, als Geisel. Doch Alexandra gelingt es, zu entkommen – und sich an die Fersen ihrer Peiniger zu heften. Gemeinsam mit Kommissar Medeot und Angelo begibt sie sich tief in die Schattenwelt der norditalienischen Kunstszene – und auf die Jagd nach einem legendenumwobenen Phantom. Mein Leseeindruck: Wow.... super spannend... nein! Mehr als spannend und fesselnd. Genau so muss ein toller Krimi sein. Und die wunderbare Kulisse des Städchen Cormons in faszinierenden Italien passt mehr als gut dazu. (Reisegefühle und Fernweh inclusive). Für mich ein wunderbar aufgebauter und sehr schön geschriebener Krimi der Autorin Andrea Süssenbacher, die bereits mit Tod und Amore einen ebenso tollen Italienkrimi vorgelegt hat. Beide Bücher sind übrigens aus meinem Lieblingskrimi-Verlag - dem Emons-Verlag im wunderbaren Köln. Im Schatten der Zypressen besticht durch eine tolle und spannende Handlung, einem wunderbaren Schreibstil der Autorin und ein aufregendes Ende. Schade wenn man dann einen so tollen Krimi am Ende zuklappen muss, da man am Schluss angekommen ist. Fazit: Ich bin begeistert! Kann dieses Buch nur jedem interessieren Krimi-und Italien-Fan ans Herz legen. Es hat mir sehr viele schöne Lesestunden beschert und ich freue mich schon (hoffentlich bald) auf ein neues Leseabenteuer in Italien. Von mir gibt es für den Krimi und die Autorin natürlich ein dickes Lob und sehr gerne von Herzen 5 Sterne ***** Unbedingt lesen!!!

    Mehr
  • Kunsthandel

    Im Schatten der Zypressen

    ElfriedeKohlhase

    07. May 2018 um 09:39

    EIn Italienkrimi, bei dem es sich um Kunsthandel und Entführung handelt. Ein netter Krimi, bei dem mir manchmalmal das Tempo in der Story fehlte. Unter einem rasanten Krimi, stelle ich mir mehr Tempo in der Geschichte vor.

  • Der Kunstmafia auf der Spur

    Im Schatten der Zypressen

    Irmgard

    07. May 2018 um 09:36

    Alexandra Hüttenstätter wird entführt. Sie kann fliehen und will mit Kommissar Medeot und Angelo das Phanton der Kunstszene jagen und stellen. Ein ordentlicher Italienkrimi, der Luft nach oben hat.

  • Im Schatten der Zypressen

    Im Schatten der Zypressen

    ArnoZischofsky

    07. May 2018 um 09:33

    Im verträumten Ort Cormons wird die Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter entführt. Im Tausch fordern die Kidnapper ihren ehemaligen Geliebten den Kunstdieb Angelo als Geisel. Doch Alexandra gelingt die Flucht und sie versucht mit Kommissar Medeot und Angelo das Phantom zu jagen.  Guter Krimi, für Italienfans geeignet.

  • wunderschöner Italienkrimi

    Im Schatten der Zypressen

    Vampir989

    03. May 2018 um 22:41

    Klapptext: Im verträumten Friaul-Städtchen Cormòns wird Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter entführt. Im Tausch für ihre Freiheit fordern die Kidnapper ihren ehemaligen Geliebten, den Kunstdieb Angelo, als Geisel. Doch Alexandra gelingt es, zu entkommen – und sich an die Fersen ihrer Peiniger zu heften. Gemeinsam mit Kommissar Medeot und Angelo begibt sie sich tief in die Schattenwelt der norditalienischen Kunstszene – und auf die Jagd nach einem legendenumwobenen Phantom. Dies ist der 2.Teil einer Italienkrimireihe mit Kommissar Medeot,Alexandra und Angelo.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden. Da ich den Vogänger schon kannte,hatte ich natürlich große Erwartungen an diesen Roman.Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir kar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche hervorragend ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich Alexandra und Angelo.Aber auch Kommissar Medeot war wieder genial.Man muss ihn einfach mögen. Ich habe das Team bei Ihren Ermittlungen begleitet.Diese führten mich in die norditalienische Kunstszene mit ihren geheimen Machenschaften und Intrigen.Die Ermittlungen waren alles andere als einfach und ich habe dabei sehr spannende und atemberaubende Momente erlebt.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mit ermittelt,mitgebangt und mitgelitten.Es gab viele unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen .Dadurch blieb es immer spannend und es wurde mir nie langweilig.Auch wurde ich immer auf eine falsche Spur geführt was den Täter anbelangt.Und so habe ich bis zum Schluß mitgerätselt wer es denn nun sein könnte.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der italienischen Gegend.Ich hätte am liebsten die Koffer gepackt und wäre dorthin gefahren. Auch hat es die Autorin etwas Humor in die Geschichte eingebaut.So habe ich mich bei einigen Situationen köstlich amüsiert.Den Abschluß fand ich sehr gelungen und ich freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung. Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brilliante Werk ab. Mir hat dieser Krimi ausgezeichnet gefallen und ich vergebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Verbrecherisches Norditalien - Commissario Medeot ermittelt in Friaul

    Im Schatten der Zypressen

    camilla1303

    01. May 2018 um 10:50

    Der Kriminalroman „Im Schatten der Zypressen“ von Andrea Süssenbacher ist als Taschenbuch im emons Verlag erschienen und spielt in Friaul besser gesagt im Städtchen Cormòns und ist bereits der zweite Band rund um Commissario Medeot, Alexandra Hüttenstätter und den Kunstfälscher Angelo. In Cormòns wird die die deutsche Krimiautorin Alexandra Hüttenstätter im Zuge eines Supermarktüberfalls entführt, doch die Entführer scheinen einen größeren Plan zu verfolgen. Anstatt Lösegeld zu fordern, fordern sie für ihre Geisel eine andere Geisel als Austausch – Alexandras Ex-Geliebten, den Kunstdieb Angelo. Alexandra gelingt es auf eigene Faust zu entkommen. Gemeinsam mit Commissario Medeot und Angelo versucht sie sich in die Schattenwelt der norditalienischen Kunstszene zu begeben und heftet sich ihren Entführern an die Fersen. Ob es dem Trio gelingt auch das legendenumwobene Phantom der Szene zu entlarven? Nach „Tod und Amore“ wollte ich unbedingt wissen, wie es mit meinem Trio aus Friaul weitergeht. Und auch in „Im Schatten der Zypressen“ besticht Andrea Süssenbacher durch einen schnellen Erzählstil, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt und die LeserInnen nach Norditalien entführt. Mille grazie für dieses Leseerlebnis und ich bin schon gespannt, wie es im dritten Band weitergeht, denn Andrea Süssenbacher hat noch so manche Frage offen gelassen.

    Mehr
  • Krimi mit italienischem Flair, der uns ins Kunstmilieu führt

    Im Schatten der Zypressen

    Jeanette_Lube

    29. April 2018 um 16:57

    Dieser Krimi erschien 2018 im Emons Verlag und beinhaltet 255 Seiten. Die Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter wird im verträumten Friaul-Städtchen Cormòns entführt. Die Kidnapper fordern für ihre Freiheit im Tausch ihren ehemaligen Geliebten, den Kunstdieb Angelo, als Geisel. Jedoch gelingt es Alexandra, zu entkommen und sich an die Fersen ihrer Peiniger zu heften. Sie begibt sich gemeinsam mit Kommissar Medeot und Angelo tief in die Schattenwelt der norditalienischen Kunstszene und auf die Jagd nach einem legendenumwobenen Phantom.Andrea Süssenbacher ist hier ein echt toller und spannender Kriminalroman gelungen. Der Schreibstil ist flüssig. Diese Gesschichte versetzt einen ins malerische Italien.Für Krimi-Fans ist dieses Buch ein Muss!!! Ich habe es nur so verschlungen.

    Mehr
  • Zinsen auf ewig

    Im Schatten der Zypressen

    Bibliomarie

    27. April 2018 um 15:25

    Das Cover von „Im Schatten der Zypressen“ erweckt sofort Sehnsucht nach Italien. Ein einsamer Weg, gesäumt von Zypressen, darüber ein wunderbares Wolkenbild mit Licht und Schatten. Andrea Süssenbacher führt den Leser mit ihrem zweiten Kriminalroman in das verträumte Städtchen Cormòns im Friaul. Dort wird am hellichten Tag ein Supermarkt überfallen, die maskierten Männer können mit der Beute flüchten, doch die Tasche mit dem Geld wird bald gefunden. Erst ein genauer Blick auf die Überwachungskamera zeigt, mit diesem dreisten Ablenkungsmanöver gelang es den Tätern eine Frau zu entführen. So haben sie die Polizei, angeführt von Kommissar Medeot, einige Zeit genarrt und einen erheblichen Vorsprung gewonnen. Die Kidnapper fordern im Tausch gegen ihre Geisel, die Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter, den Kunstdieb Angelo. Das ist nicht ohne Brisanz, den Angelo und Alexandra war einmal ein Paar, nur hat sie sich von ihm getrennt, als sie von seinen kriminellen Machenschaften erfuhr. Aber Alexandra gelingt die Flucht und zusammen mit dem Kommissar will sie bei der Auflösung mitmischen. Mir hat bei diesem Krimi vor allem der italienische Charme gefallen. Über die Ermittlungsmethoden des Kommissars kann man sicher geteilter Meinung sein, er erschien mir oft leichtgläubig und vertraut meist darauf, dass alle Zeugen die Wahrheit sagen. So mussten ihm Alexandra und ihr notgedrungen erneut Verbündeter Angelo ihm immer wieder auf die Sprünge helfen, aber gemeinsam schafft es das Trio. Nebenbei darf der liebenswerte Kunstfälscher immer wieder seinen Charme versprühen und bei Alexandra auf eine neue Chance hoffen. Eine amüsante, wirklich kurzweilige und spannende Geschichte mit dem interessanten Hintergrund von Kunst- und Dokumentenfälschung. Als Krimi hat mich das Buch allerdings nicht restlos überzeugt. Ich runde deshalb 3,5 Sterne auf 4 auf.

    Mehr
  • Atmosphärisch, verwirrend, gut

    Im Schatten der Zypressen

    danielamariaursula

    24. April 2018 um 17:00

    Commissario Medeot langweilt sich im schönen Friaul in seinem Kommissariat. Sein Schreibtisch ist leer gefegt, das Verbrechen scheint zu schlafen. Doch da meldet ihm seine rechte Hand zwei neue Straftaten, aus Langeweile sucht er sich den Überfall auf einen Supermarkt aus, weil der Weg dorthin länger ist und ihn länger beschäftigt, es scheint ja eh reine Routine zu sein, die auch gar nicht in sein Ressort fällt. Doch vor Ort muss er feststellen, daß das was nicht stimmt, das ist kein normaler Supermarktüberfall, da steckt mehr dahinter. Wer soll denn eigentlich die Frau sein, die angeblich entführt wurde? Irgendwie kommt sie ihm auf den schlechten Aufnahmen der Überwachungskamera bekannt vor. Es ist die deutsche Krimiautorin Alexandra Hüttenstätter, die er letztes Jahr noch quer durch Italien gejagt hatte, mit diesem Kunstfälscher Angelo. Tatsächlich steckt auch der schöne und unwiderstehliche Angelo irgendwie mit in dieser Geschichte drin. Angelo scheint das zu wissen und bietet dem Commissario seine Mitarbeit an. Auch wenn er der letzte ist, dem Medeot vertraut, so fühlt er sich Alexandra zu diesem Pakt mit dem Teufel verpflichtet, er kann sie unmöglich in der Hand der Verbrecher lassen!Ich war ja sehr gespannt, wie es nach dem ersten Fall mit diesen drei doch recht eigenwilligen Persönlichkeiten aus „Tod und Amore“ weiterging. Nach der Enttäuschung mit Angelo ist Alexandra misstrauischer geworden und deutlich tougher. Das Wohlstandsbäuchlein des Commissarios ist weiter gewachsen, denn seine Gattin lässt nicht nach und auch Angelo scheint ganz der Alte und doch auch nicht. Sehr schön ist die Zwiespältigkeit der Gefühle die Angelo in seinen Mitmenschen hervorruft beschrieben. Seine Schönheit und sein Charme betören und dennoch weiß man, dass man ihm nicht trauen kann. Dennoch haben diese persönlichen Verwicklungen auch offensichtlich die in der Leserunde mitlesenden Männer nicht abgeschreckt, es ist also kein reiner Frauenkrimi. Auch die Einblicke in die Kunstwelt, mit ihren Ausstellungen, dem guten Ruf und auch dem Schwarzmarkt und Fälschungen sind sehr interessant. Sehr lange vermag Andrea Süssenbacher einen zu verwirren, man tappt im Dunkeln und fragt sich, wer denn hinter dieser Entführung dahinter stecken mag und wieso. Nebenbei lernt man die dunklen Geheimnisse des Friaul kennen, dieser ebenso verführerischen Gegend wie Angelo, die ebenso wie dieser eine bewegte Vergangenheit hat. Das hat mir wirklich gut gefallen, die Atmosphäre passte sehr gut. Alexandra ist diesmal auch zwischen ihren Gefühlen hin und hergerissen, doch ist sie misstrauischer geworden, allerdings nur Angelo gegenüber und nicht Männern gegenüber allgemein.Der Stil hat mir gefallen, es gab Raum für Entwicklung und Hinweise zum Mitraten. Dabei hat mich die Auflösung angenehm überrascht. Doch leider fehlte mir am Ende dann doch etwas die Gelassenheit der Geschichte, die sie zuvor bot. Es ging einfach zu schnell und überstürzt, einige Ungereimtheiten drängen sich mir noch auf und ich hoffe, daß es in einem dritten Band zu einer weiteren Klärung kommt. Ohne Frage ein sehr emotionaler und guter Krimi, den ich gerne gelesen habe, aber für den ich mir ein ausführlicheres Ende gewünscht hätte. Gerne empfehle ich ihn als guten Krimi mit 4 von 5 Sternen weiter.

    Mehr
    • 4
  • Krimi-Reise nach Italien für Fans rasanten Erzähltempos!

    Im Schatten der Zypressen

    brennerosusann

    19. April 2018 um 18:58

    Der Kriminalroman „Im Schatten der Zypressen“ ist bereits kriminalistischer Fall Nummer Zwei, in den die Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter mitten im schönen Friaul verwickelt wird. Gleich auf den ersten Seiten ist der Leser in Italien angekommen und folgt der Polizei auf vielen verschiedenen Wegen bei der Jagd nach Dieben, Entführern, Fälschern und skrupellosen Mördern. Wichtige Details aus Fall Nummer Eins werden behutsam in die Geschichte verwoben, so dass dieser Krimiband sich optimal auch ohne Vorkenntnisse lesen lässt. Der Leser erlebt die Welt der italienischen Ermittlungsbehörden genauso in der Nahaufnahme wie das Gefühls- und Seelenleben der Schriftstellerin Alexandra, deren Herz sich schließlich auch noch zwischen zwei Männern entscheiden muss. Immer wieder mischen sich neue Fakten und Figuren in die laufenden Ermittlungen, so dass der Leser in einem rasanten Tempo zum überraschenden Ende geführt wird. Dieser Krimi ist ideal für alle LeserInnen geeignet, die Italien, Amore und Spannung lieben. Ich bin auf jeden Fall auf den nächsten Fall gespannt, denn mir sind alle Figuren lieb und vertraut geworden. Schließlich sind auch die historischen Fakten, die das Thema des Krimis bestimmt haben, sehr unterhaltsam und zeigen die geschichtliche Bedeutung der Region auf. Sprachlich sorgt Andrea Süssenbacher mit ihrem flüssigen Erzählstil ebenfalls für eine angenehme Lesezeit.Ich empfehle diesen Krimi als spannenden Lesespaß zu jeder Jahreszeit!

    Mehr
  • Im Schatten der Zypressen

    Im Schatten der Zypressen

    bettinahertz

    18. April 2018 um 17:11

    Im Schatten der Zypressen Autor: Andrea Süssenbacher Alexandra Hüttenstädter, Schriftstellerin, wird entführt. Und das im beschaulichen Friaul-Städtchen Cormons, wo sich Kommissar Medeot fast über Langeweile beschweren wollte. Im Tausch für ihre Freiheit fordern die Kidnapper ihren ehemaligen Geliebten, den Kunstdieb Angelo, als Geisel. Doch Alexandra kann sich selbst befreien. Gemeinsam mit Medeot und Angelo verfolgen sie ihre Peiniger, sie begeben sich immer tiefer in die Schattenwelt der norditalienische Kunstszene und auf die Jagd auf einem legendenumwobenen Phantom. Im Schatten der Zypressen von der Autorin Andrea Süssenbacher ist ein Kriminalroman vor der malerischen Kulisse Italiens. Es gibt einen Vorgängerband, Tod und Amore. Beide Bände sind eigenständig zu lesen. Den Schreibstil empfand ich sehr fließend, spannend, wie es sich für einen Krimi gehört. Humorvolle Dialoge machen das Ganze zu einem tollen Leseerlebnis. Was mir sehr gefiel, die Autorin kommt ohne große Brutalität und Blutvergießen aus. Die Spannung ist in keinster Weise davon beeinträchtigt, im Gegenteil, man legt das Buch kaum aus der Hand. Die Charaktere, Alexandra, Angelo, Medeot und seine Mitarbeiter haben mir gut gefallen. Besonders Kommissar Medeots humorvolle, ruhige Art war mir sehr sympathisch. Einziges Manko war für mich das Ende, ich empfand es an einem Punkt nicht schlüssig und insgesamt nicht „abgeschlossen“, ich denke das hier genug Ansätze für einen dritten Band bestehen. Empfehlen kann ich ihn trotzdem und vergebe vier Sterne.

    Mehr
  • Entführung im Kunstmilieu

    Im Schatten der Zypressen

    dreamlady66

    18. April 2018 um 12:13

    (Inhalt, übernommen)Ein rasanter Krimi im Kunstmilieu vor malerischer Kulisse. Im verträumten Friaul-Städtchen Cormòns wird Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter entführt. Im Tausch für ihre Freiheit fordern die Kidnapper ihren ehemaligen Geliebten, den Kunstdieb Angelo, als Geisel. Doch Alexandra gelingt es, zu entkommen – und sich an die Fersen ihrer Peiniger zu heften. Gemeinsam mit Kommissar Medeot und Angelo begibt sie sich tief in die Schattenwelt der norditalienischen Kunstszene – und auf die Jagd nach einem legendenumwobenen Phantom.Zur Autorin:Andrea Süssenbacher, geboren 1988 in Klagenfurt am Wörthersee fühlt sich schon seit Kindheitstagen magisch von der Schönheit Italiens angezogen.Sie lebte und arbeitete eine Zeit lang in Friaul, ehe sie zum Germanistikstudium nach Österreich zurückkehrte.Aktuell lebt und arbeitet sie in Klagenfurt.Schreibstil/Fazit:Danke an die Autorin bzw. den emons-Verlag für Eure Zusage und schnelle Belieferung an dem Friaul-Krimi um Alexandra und Angelo, die beiden Protagonisten aus dem Vorgängerband.Andrea (Süssenbacher) legt gleich zu Anfang ein rasantes Tempo vor.Die Handlungen sind nicht vorhersehbar, es gibt viele Irrungen und Verwirrungen, die den Leser rätseln lassen.Man ist immer auf den nächsten Abschnitt gespannt, was passiert weiter...Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd.Die einzelnen Protagonisten sind authentisch beschrieben.Nur das Ende konnte die Auflöung des Falls nicht komplett lösen, da wäre ein wenig mehr Aufklärung erforderlich gewesen. Aber, vielleicht entsteht ja eine Fortsetzung?Alles in Allem ein spannender Italien-Krimi vor atemberaubender Kulisse, der dem Leser Freude bereitet!

    Mehr
  • "Schattenwelt der norditalienischen Kunstszene"

    Im Schatten der Zypressen

    classique

    17. April 2018 um 10:16

    Der Kriminalroman "Im Schatten der Zypressen" umfasst ca. 256 Seiten auf 16. Kapiteln.Kurzer Plot:Commissario Lorenzo Medeot, lebt mit seiner Frau Claudia, seinem 13- jährigen Sohn Elias, sowie seiner 16- jährigen Tochter Gabriella in dem schönen norditalienischen Friaul-Städtchen Cormòns. Medeot beginnt sich schon in der sonderbar friedlichen Provinz zu langweilen... Doch dann kommt sein junger Kollege Inspettiore Tommaso Bearzot mit der Nachricht: "Es gibt einen neuen Fall!" In einem Supermarkt haben 2 maskierte Männer eine Frau als Geisel genommen. Es sieht alles nach einer "Inszenierung" aus, da die Täter nur eine kleine Beute, für sehr hohen Aufwand, gemacht haben. "Raub als Ablenkungsmanöver"!?!Im Regal im Supermarkt wird ein Fingerabdruck gefunden, er führt zur Schriftstellerin, Alexandra Hüttenstätter. Ist der Entführer/Täter: Angelo Cherubini? - Dieb, Betrüger, Kunstfälscher und Ex - Geliebter von A. Hüttenstätter. Angelo Cherubini steht vor Medeot Tür, und bittet ihn um Hilfe/Zusammenarbeit. Cherubini will sich als Austausch für Alexandra Hüttenstätter anbieten.Aber der Austausch gelingt nicht, doch Alexandra kann sich alleine befreien... Nun versuchen Commissario Lorenzo Medeot, die Schriftstellerin Alexandra Hüttenstätter und der Kunstfälscher Cherubini zusammen, den wahren Grund für die Entführung ans Licht zu bringen. Dafür müssen sie in die illegale Welt der Kunstszene, Fälschung und Kunstdiebstahl, die von einem "Phantom" beherrscht wird, eintauchen.Mein Fazit:Ein Kriminalroman der in der malerischen Kulisse der norditalienischen Provinz spielt.Der am Anfang vermeidlich leichte Fall, entwickelt sich schnell zu einem komplexen Puzzle. 4. Sterne! 

    Mehr
  • Liebeswirrungen, Fälschungen und Kunstdiebstahl

    Im Schatten der Zypressen

    Matzbach

    15. April 2018 um 10:55

    Ein gelangweilter Kommissar, eine als Überfall auf einen Markt getarnte Entführung, das ist der Auftakt zu Andrea Süssenbachers zweitem Roman "Im Schatten der Zypressen". Das Opfer der Entführung ist die Schriftstellerin Alexandra Hüttenbacher, doch es geht nicht um Lösegeld, sondern darum, sie gegen den Kunstdieb und -fälscher Angelo, ihren ehemaligen Geliebten, auszutauschen. Dies führt dazu, dass dieser und der (nicht mehr gelangweilte) Kommissar Medeot nolens volens zusammenarbeiten müssen. Doch bevor es zum geplanten Austausch kommt, kann sich Alexandra befreien. Als ein erneuter Entführungsversuch scheitert, ist allen Beteiligten klar, dass man weiterhin zusammenhalten muss, um die Gefahr für Alexandra endgültig zu beseitigen. Die Zusammenarbeit führt auf die illegale Welt der Kunstszene, Fälschung und Kunstdiebstahl, die offensichtlich von einem sagenhaften Phantom dirigiert wird. Auch wenn man den Vorgängerroman nicht kennt, der offensichtlich das Personeninventar eingeführt und eine gescheiterte Liebesbeziehung zwischen Alexandra und Angelo beinhaltet hat, unterhält die Lektüre des durchaus spannenden Romans den Leser. Der Lesegenuss wird allerdings durch das etwas übereilte und meiner Ansicht nach unausgegorenen Ende getrübt, was eventuell aber in einem Folgeroman geradegerückt werden könnte.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.