Andrea Sahlmen 111 Gründe, den SC Paderborn zu lieben

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „111 Gründe, den SC Paderborn zu lieben“ von Andrea Sahlmen

Frühling 2014. Das Wunder von Paderborn ist vollbracht! Ein Verein, eine Stadt, ja eine ganze Region schreibt Geschichte. Als 53. Aufsteiger in die Fußballbundesliga hat es der SC Paderborn am 11. Mai tatsächlich geschafft.Nicht Sandhausen oder Bielefeld, sondern Bayern, Schalke oder Dortmund werden ab August in der heimischen Benteler-Arena zu Gast sein. Unser Stadion würde vielleicht keinen Schönheitspreis bei Heidi Klum gewinnen – aber dafür ist es funktionell und so gut wie bezahlt. Doch wie finden die vielen Fußballclubs aus ganz Deutschland den Weg in die sogenannte »Wellblechhütte«, wie das Stadion vom OWL-Rivalen bezeichnet wird? Kein Problem. Die A33 ist bis über die Abfahrt Elsen hinaus ausgebaut und am Flughafen Paderborn-Lippstadt darf man sogar nach 22 Uhr noch starten und landen. Die Dortmunder zumindest kennen den Weg von ihren Champions-League-Spielen ja schon.Für die Champions League wird es in der ersten Erstliga-Saison wohl kaum reichen, aber darum geht es überhaupt nicht. Die Mannschaft mit dem geringsten Etat will auch im Fußballoberhaus das ein oder andere Märchen wahr werden lassen. EINIGE GRÜNDE Weil mit einer Fusion alles begann. Weil man beim SC Paderborn stolz darauf ist, ein Provinzclub zu sein. Weil Tradition beim SC Paderborn schon längst begonnen hat. Weil in der Kürze die Würze liegt. Weil der SC Paderborn aus Sch**** Gold macht. Weil der Zeh von Götze keine Rolle spielt. Weil der Erzbischof ein Fußballwunder bestätigt. Weil Hermann Löns bei jedem Fußballspiel dabei ist. Weil Paderix in keinem Comic erscheint. Weil das Maskottchen Holli die Frau des Kapitäns wurde. Weil Oliver Kahn an zu hohen Strommasten scheiterte. Obwohl im Stadion um 22 Uhr das Licht ausgeht. Weil der verlorene Sohn zurückkehrte. Weil der SCP die sportlichsten Fans hat. Weil ein Spiel gegen Arminia (k)ein Derby ist. Weil der heilige Liborius ein SCP-Fan ist. Weil Meha Freistöße so gut wie Ronaldo schießt, nur nicht so affig. Weil der SCP eine Talentschmiede ist. Weil der SCP jedem eine zweite Chance gibt. Weil die Fans zu Co-Trainern wurden. Weil die Nähe zur Mannschaft einfach unschlagbar ist. Weil der SCP mit Wilfried Finke einen Präsidenten hat, der es eigentlich gar nicht werden sollte. Weil Dieter Hecking zur Jahrhundertelf gehört. Weil eine Dauerkarte auf Lebenszeit ein kleines Trostpflaster darstellt. Weil es in Rekordzeit von der Ober- bis in die Bundesliga ging.

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Emotionalität pur

    111 Gründe, den SC Paderborn zu lieben
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    26. March 2017 um 22:38

    Ich kann auch nicht versprechen, dass ihr bei dieser Rezension nicht meine volle Emotionalität zu spüren bekommen. Wobei.. nein.. die behalte ich lieber doch für mich. Die brauche ich noch. Ich kann auch nicht versprechen, dass ich bei dieser Rezension wirklich sachlich bleiben kann. Denn momentan .... blutet mir regelrecht das Herz, wenn ich nur an diesen Verein denke. Schon seit Jahren ist dieser Verein neben dem BVB meine große Liebe. Ich war bereits im Stadion, auch wenn das letzte Mal schon eine halbe Ewigkeit her ist. Aber darum soll es hier nicht gehen. Dieses Buch, geschrieben von dem Paderborner Mädchen Andrea Sahlmen, beschreibt 111 Gründe, warum man diesen Verein einfach lieben muss. Natürlich gibt es zu dieser Buchreihe noch viele weitere Bücher, zu den unterschiedlichsten Vereinen, aber für mich zählen nur Paderborn und Borussia Dortmund. Während momentan eine der Hymnen des Vereins im Hintergrund läuft, habe ich Mühe, meine Gedanken und Gefühle wirklich in Worte zu fassen. Und das schon seit Tagen. Noch bevor ich das Buch überhaupt gelesen habe. Das Buch beleuchtet die Anfänge des Vereins, beleuchtet die Höhen und Tiefen. Das der SC Paderborn momentan am entgültigen Tiefpunkt angekommen zu sein scheint, lasse ich hier einfach mal außer acht. Das würde mein Herz nur ein weiteres Mal brechen lassen, auch wenn ich bezweifele, dass das überhaupt noch geht. Andrea Sahlmen hat es geschafft, mit ihren 111 Gründen alle Emotionen in mir auf einmal hervorzurufen. Lachen. Weinen. Schmerz. Freude. Ja, auch Trauer. Einfach... pure Emotionalität. So blöd es auch gerade klingt, aber ich glaube, mein Mann war nicht nur einmal kurz davor, mir das Buch einfach aus der Hand zu nehmen. ( Hätte er mal wagen soll, da werd ich zur Löwin.. da kenne ich nichts, egal bei welchem Buch. *g*) .. aber nein.. ich habe wirklich meine emotionalen Momente nach außen getragen bzw. er kennt mich lange genug, um mir anzusehen, wenn mich etwas... aufwühlt. Angesichts der momentanen Situation in der sich "meine" Helden derzeit befinden, hat es mich so sehr aufgewühlt, wie noch kein Buch bislang geschafft hat. Wirklich keines. Ich habe mich mit jedem einzelnen Punkt wirklich daran erinnern können, warum ich diesen Verein genauso sehr liebe, wie Borussia Dortmund. Ich habe mich daran erinnert, warum meine linke Herzhälfte auf ewig schwarzblau schlagen wird, während die recht schwarzgelb schlägt. Danke, liebe Andrea... für dieses Buch, welches für einen Fussballnerd - ja, ich gebe zu, auch wenn ich damit oft anecke, bin ich stolz einer zu sein - wie mich einfach... perfekt war.

    Mehr