Andrea Sawatzki Tief durchatmen, die Familie kommt

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(7)
(11)
(14)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tief durchatmen, die Familie kommt“ von Andrea Sawatzki

Harmonie, gute Gespräche und zwei köstliche Bio-Enten. So hat Gundula sich das vorgestellt. Dass ihre Mutter und ihre Schwiegermutter die alten Geschichten aufwärmen würden und ihr Mann Gerald nicht mal in der Lage ist, den Christbaum aufzustellen - damit war nicht zu rechnen gewesen. Kein Wunder, dass Gundula irgendwann die Nerven verliert  …
Andrea Sawatzki erzählt von einem grandios gescheiterten Weihnachtsfest mit der lieben Familie. Boshaft, kurzweilig, hochkomisch.

Ein wirklich kurzweilig amüsantes Buch über die Familie Buntschuh - wie sie leibt und lebt

— HEIDIZ

Ein Weihnachhtsfest & die Familie- lustig und mit gehobenen Fingerzeig erzählt

— leniks

Sehr lustige weihnachtliche Familienrunde,hab viel geschmunzelt denn irgendwie erkennt man seine eigene Familie wieder ☺☺

— PinkerPanther

Ganz nett zu lesen, für mich jedoch teilweise zu konstruiert. Zum Schmunzeln aber dennoch geeignet. :-)

— Sieben-Schwester

Absoluter Lesespass!

— Whoopieda

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Gelungene Fortsetzung, die auch wieder viel Spaß macht.

Kaddi

Alles wird unsichtbar

Ein wahnsinnig tolles Buch. Anders wie die anderen. Anders im positiven Sinne. Es macht süchtig 😍 Ich konnte es kaum weglegen!!

Kat_Von_I

Der Junge auf dem Berg

Erschreckend nah an der Realität. Aber das Ende ist irgendwie zu positiv, um wahr zu sein.

Eori

Die Perlenschwester

Ein großartiger Vergangenheitsstrang, aber die Handlung in der Gegenwart war so schwach, dass ich leider nur mehr 3 1/2 Sterne vergeben kann

tinstamp

Die Idiotin

Roman über den Alltag der Havard-Studentin Selin - über weite Teile leider belanglos und langweilig

schnaeppchenjaegerin

Die Stille zwischen Himmel und Meer

mich hat das Buch emotional mitgenommen an die Nordsee

Kuhtipp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Witzig und amüsant

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    HEIDIZ

    07. September 2017 um 09:22

    Andrea Sawatzki lässt ihre Charaktere tief durchatmen, da die Familie sich angesagt hat. Gundula will alles ganz besonders schön und gemütlich und lecker machen, sie hat sich alles ganz genau vorgestellt, dann aber kommt natürlich alles anders, als geplant. Schwiegermutter und Mutter holen die alten Geschichten wieder hervor und Gerald, Gundulas Mann schafft es nicht, den Weihnachtsbaum aufzustellen. Familie Bundschuh, wie sie leibt und lebt …   Ich habe die Geschichte vor einiger Zeit als Verfilmung gesehen, das Buch ist, so muss ich echt sagen, ebenso bildhaft zu lesen, wie der Film zu schauen war.   Dieses Buch ist wieder einmal kurzweiliges Lesevergnügen und hat mir rundherum gefallen. Sawatzki schreibt amüsant, lustig und authentisch lebendig, lässt den Leser eintauchen in die Familienaktivitäten und sozusagen die Geschehnisse verfolgen.   Leseprobe: ========= „Mami, schau mal, ist das cool?“ Rolfi war außer sich vor Glück. Er hatte die Taschenlampe auf einen kleinen Hocker geklemmt und bestrahlte damit den unteren Teil des Weihnachtsbaums. Und zwar in Intervallen. „Schick, ich wusste gar nicht, dass Taschenlampen auch in Intervallen leuchten können!“ …   Es passiert so viel, man hat wirklich keine langwierigen Stellen, man liest sich von einem Wahnsinn zum nächsten, wird bestens unterhalten, kann lachen und ist amüsiert. Oft verwendet die Autorin die wörtliche Rede, sodass sich die Geschichte wirklich authentisch liest – man kann sich mit den Charakteren identifizieren.   BESTENS !!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1197
  • Tief Durchatmen, die Familie kommt

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    leniks

    09. November 2016 um 22:41

    In diesem Buch lernen wir Gundula und Gerald Bundschuh und deren Kinder nebst der buckligen Verwandschaft kennen. Auf 224 Seiten, in 35 Kapiteln, erfahren wir wie Gundula das Weihnachtsfest vorbereitet und wie Heiligabend verläuft. Dabei lernen wir sehr unterschiedliche Charaktere kennen. Die Autorin versteht es den Leser von der ersten Zeile an witzig, und an manchen Stellen mit erhobenen Finger hebend mitzunehmen. Teilweise erkennt man das eine oder andere was in Familien an Weihnachten so passieren kann, wieder aus dem eigenen Erleben oder von Erzählungen.  Dem Buch gebe ich vier Sterne.

    Mehr
  • Tief durchatmen, die Familie kommt - Andrea Sawatzki

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    Whoopieda

    15. November 2015 um 10:55

    Bisher kannte ich Andrea Sawatzki nur als großartige Schauspielerin, dass sie auch Autorin ist und sehr gute und unterhaltsame Bücher schreibt war mir neu. Zitat von Andrea Sawatzki im Interview mit dem Piper Verlag: "Als Autorin macht es mir großen Spaß, nicht nur in einer Figur zu sein und eine Figur zu ergründen, sondern die Fäden aller Figuren in der Hand zu halten und zu bestimmen, was als nächstes passiert. Die Bilder, die ich dabei vor mir habe, sind durchaus sehr filmisch." ~*~ Mit großem komödiantischen Talent erzählt Sie von einem grandios gescheiterten Weihnachtsfest mit der lieben Familie. Wenn Ihr nun glaubt, die Feste Eurer Familie seien stets schon schräg, dann solltet Ihr die Familie Bundschuh erleben. Haha - wie im richtigen Leben ;) zumindest zeitweise. Ein absolutes Weihnachtschaos. Die Protagonistin Gundula muss man von Anfang an ins Herz schließen, so sympathisch mit Ihrer unbeholfenen Art Dinge zu organisieren. Ich hatte so manches Mal das Gefühl, genau die beschriebene Situation doch irgendwie zu kennen ;) Dieses Buch ist ein absolutes Lesevergnügen!

    Mehr
  • Rezension zu "Tief durchatmen, die Familie kommt" von Andrea Sawatzki

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    tigerbea

    09. March 2015 um 15:24

    Gundula hat wie immer zu Weihnachten, ihre Familie, bestehend aus ihrem Bruder mit seiner Frau, ihrer Mutter und ihrem an Alzheimer erkrankten Vater und ihrer Schwiegermutter, zu Besuch. Ihren Mann interessiert Weihnachten nicht, die Kinder auch irgendwie nicht, aber Gundula gibt alles, um die zerstrittene Familie, 2 Hunde und ein gemütliches Weihnachtsfest unter einen Hut zu bringen. Doch alles läuft schief und mit Gundula gehen die Nerven durch... Selten habe ich ein Buch so verschlungen wie dieses! Der Schreibstil ist einfach herrlich locker, die Charaktere so toll dargestellt, daß man sich sehr gut in sie hineindenken kann. Man leidet richtig mit Gundula mit. Die Ironie und der Humor sind einfach grandios. Manche Stellen sind so herrlich überspitzt dargestellt, daß man aus dem Lachen nicht mehr heraus kommt. Doch auch die nachdenkliche Seite wird hier dargestellt. Anhand von Gundula wird sehr schön dargestellt, wie ein Mensch auch leiden kann, wenn er immer nur für andere parat steht. Man fängt an darüber nachzugrübeln, ob man nicht manche Sachen einfach besser machen könnte, so daß nicht immer alles an einer bestimmten Person hängen bleibt. Und was passieren kann, wenn man an sich selbst den Anspruch von Perfektion stellt. Ich bin sehr überrascht, wie gut Andrea Sawatzki als Autorin ist. Für mich ist das Buch ein wahrer Glücksgriff gewesen!

    Mehr
  • Witzig war nur der Anfang und danach wurde es anstrengend...

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    moccabohne

    27. October 2014 um 14:53

    Protagonistin Gundula, Mutter von drei Kindern und Hausfrau, erwartet wie seit einigen Jahren ihre ganze Familie zum Weihnachtsfest für mehrere Tage. Schlecht vorbereitet beginnt die Planung des Festes erst zwei Tage vor dem Eintreffen ihrer Gäste! Zeitgleich mit dem ersten Urlaubstag ihres Ehemanns, mit dem sie bereits seit 27 Jahren verheiratet ist. Gerald hat jedoch überhaupt keine Lust sich an der Vorbereitung zu beteiligen, viel lieber taucht er in die Welt des Hörens von Schlagern ab. Auch die Kinder scheinen keine Lust zu haben ihrer Mutter unter die Arme zu greifen, selbst mit den beiden Hunden muss sie noch Gassi gehen. Schon die vergangenen Jahre war es ähnlich und es kam immer zu Spannungen  in der Familie. Doch Gundula hofft,  dass es diesmal harmonisch ablaufen wird. Gestresst von den Vorbereitungen verliert Gundula schnell den Überblick, als  ihr ständig unter Geldnot leidender Bruder mit seiner schwergewichtigen  Frau,  ihre rechthaberische Mutter mit ihrem dementen Vater und schließlich ihre aufreizende Schwiegermutter Susanne eintreffen. Jeder hat mal wieder etwas zu bemängeln und zu meckern. Zur Freude aller wird dann das Weihnachtsessen auch noch von den beiden Hunden verspeist und der Pizza-Bringdienst muss aushelfen… Die schöne Bescherung, im ironischen Sinne, ist also vorprogrammiert. Gundula verliert irgendwann die Nerven, und dieses Weihnachten entwickelt sich zu einem, dass keiner der Beteiligten jemals vergessen wird!   Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Anfangs fand ich es tatsächlich witzig, was sich im weiteren Verlauf aber als anstrengend entpuppte! Diese ständigen Streitereien und Boshaftigkeiten machten mir beim Lesen keine Freude und ich hätte gerne mehr als einmal die gutmütige Gundula wachgeschüttelt!   Leider ist das schon das zweite Buch von der Autorin, das mir nicht gefallen hat, obwohl ich sie als Schauspielerin sehr gerne sehe.

    Mehr
  • Ein super witziger "Katastophen- Roman"

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    beccy

    25. October 2014 um 14:18

    Inhalt: Weihnachten steht vor der Tür und eine möchte das Weihnachtsfest ganz besonders perfekt gestallten, Gundula Bundschuh. Gundula ist Mutter von 3 Kindern und Hausfrau. Ihr Mann Gerald hält nicht alzu viel von Weihnachten und der ganze Aufwand ist seiner Meinung nach total unnötig. Gundula setzt mit Herz und Blut darauf das Weihnachten ein knaller wird, doch so langsam wird es knapp mit der Zeit. Die Bio- Enten sind noch nicht besorgt, die Geschenke sind noch nicht verpackt und der Hund hat die Lichterkette ruiniert und dann kommt auch noch die Liebe Verwandschaft... Meine Meinung: Andrea Sawatzki ist eine superrr sympatische Frau. Als ich gesehen habe das sie nun mittlerweile 3 Bücher rausgebracht hat musste ich umbedingt mit eines der Bücher beginnen. "Tief durchatmen, die Familie kommt" hat mich besonders angesprochen, weil der Titel einfach genial ist und man sich schon gut vorstellen kann was in dem Buch so passiert. Jeder kennt weiß doch wie verrückt und durcheinander so ein Familientreffen sein kann. Zu den Charakteren... Gundula Bundschuh ist mir unheimlich sympatisch und erinnert mich sehr an mich selbst. Sie ist chaotisch, möchte alles perfekt machen was nicht immer so klappt, aber trotzdem unheimlich liebeswürdig. Gundula liebt ihre Kinder und tut alles um als gute Mama dazustehen. Gerald ist der typische Ehemann. Etwas faul und sehr entspannt :D trotzdem hat er mir als Charkter auch sehr gefallen. Die Kinder sind meiner Meinung nach auch sehr realistisch dagestellt. Das Buch ist mit seinen 210 Seiten recht dünn, sodass ich das Buch auch sehr schnell ausgelesen habe. Der Schreibstil ist sehr flüssig, es gibt oft Dialoge die zum Teil so lustig waren das ich mich nicht mehr auf dem Sofa halten konnte :D. Doch zum Schluss wird das Buch etwas ernster... mehr verrate ich nicht. Ich werde mir auf jedenfall auch noch das neue Buch von ihr besorgen da ich einfach total gespannt bin wie es mit Gundula und der Familie weiter geht. Fazit: Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen, eine Kleinigkeit hat gefehlt um das Buch zum "Perfekten" Buch zu machen, was genau mir gefehlt hat kann ich nicht sagen. Meiner Meinung nach hätten es noch mehr lustige Szenen in dem Buch vorkommen können, weil die mir so super gefallen haben. Das Buch ist im Piper Verlag erschienen und kostet im Hardcover Format 17,99€.

    Mehr
  • Tief durchatmen, die Familie kommt von Andrea Sawatzki

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    Fanti2412

    28. August 2014 um 19:45

    Zum Inhalt: Ihr Mann hatte von Anfang keine Lust auf Weihnachten. Gundula schon, irgendwie. Dass es eine Menge Mühe bedeuten würde, die ganze Verwandtschaft zu beherbergen und zu bekochen, das war ihr natürlich klar. Aber dass die ganze Sache so aus dem Ruder laufen würde, das hätte selbst Gundula nicht ahnen können. Obwohl schon die etwas unglückliche Gästeliste erste Hinweise darauf lieferte. Denn sie setzte sich zusammen aus Gundulas notorisch abgebranntem Bruder Hans-Dieter mit seiner fettleibigen Frau, ihrer dominanten Mutter und ihrem schwer dementen Vater mit einer Schwäche für alles Weibliche sowie ihrer Schwiegermutter Susanne, die noch immer große Stücke auf ihre erotische Ausstrahlungskraft hielt. Die einzige echte Überraschung für alle Beteiligten allerdings war, dass unter diesen Umständen Gundulas handfeste Ehekrise deutlich an Schärfe gewann ... Eine Heldin, die mit ihrer Selbstironie, ihrem Mutterwitz und ihrer entwaffnenden Unperfektheit alle Sympathie auf ihrer Seite hat. Und ein Weihnachtsfest, das niemand so schnell vergessen wird. (Kurzbeschreibung gem. Piper Verlag) Leseprobe Meine Meinung: Nach ihrem Debüt mit dem Roman „Ein allzu braves Mädchen“ legt die Schauspielerin Andrea Sawatzki nun ihr zweites Werk vor. Diesmal ist es eine Komödie, die zur Weihnachtszeit spielt. Die Protagonistin Gundula erwartet die gesamte Familie, Eltern, Schwiegermutter, Bruder und Schwägerin zum gemeinsamen Weihnachtsfest. Schon mit den Vorbereitungen ist sie ziemlich überfordert. Unterstützung erhält sie weder von ihren pubertierenden Kindern noch von ihrem etwas phlegmatischen Ehemann. Doch es kommt noch schlimmer und das Weihnachtsfest versinkt im Chaos. Aufgrund der Kurzbeschreibung hatte ich einen humorvollen Roman erwartet, der mich herzhaft zum Lachen bringt. Die Ereignisse waren aber stellenweise derart überzogen, dass es höchstens zu einem Schmunzeln gereicht hat. Andrea Sawatzki beherrscht eigentlich einen ziemlich trockenen Humor, der stellenweise auch durchblitzt, aber ich hätte mehr erwartet. Die Zeichnung der Protagonisten war mir insgesamt auch zu überzogen, wobei mir die Hauptprotagonistin Gundula in ihrer Hilflosigkeit noch am sympathischsten war. Die Darstellung von Gundulas Vater, der an Alzheimer erkrankt ist, hat mir auch nicht so besonders gefallen. Mir wurde diese schwere Erkrankung hier einfach zu sehr ins Lächerliche gezogen. Gut gefallen haben mir die nachdenklichen Momente, in denen Gundula über ihr Leben und ihre Ehe sinniert und schließlich auch das längst überfällige Gespräch mit ihrem Mann sucht. Auch viele Dialoge zwischen den Familienmitgliedern waren gelungen und ließen Ironie und Witz erkennen. Diese Persiflage auf das „Fest der Liebe“ ist locker geschrieben, witzig und jeder findet sich selbst und die eigene Familie wahrscheinlich mehr oder weniger irgendwo wieder. Daher mag sich auch jeder ein eigenes Bild machen, denn nette Unterhaltung, nicht nur zur Weihnachtszeit, ist es allemal. Fazit: 3 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr
  • Nette vorweihnachtliche Unterhaltung - mehr aber nicht

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    tinstamp

    23. December 2013 um 19:54

    Erhofft habe ich mir hier einen lustigen Roman ähnlich meinen Lieblingsfilm zu Weihnachten "Single Bells". Das ist leider nur teilweise eingetroffen. Der Beginn der Geschichte um Gundula Bundschuh und ihre Familie ist allerdings gelungen. Wie jedes Jahr knapp vor dem Weihnachtsfest fragt sich Gundula, Ende Vierzig und seit 27 Jahren verheiratet, warum eigentlich immer die ganze Verwandtschaft zu ihr nach Hause kommt und keiner auf die Idee kommt einmal woanders zu feiern. Ehemann Gerald und die Kinder Ricarda, Rolf und Matz sind ihr dabei auch keine große Hilfe, denn diese lassen nichts unversucht sich von den ganzen Weihnachtsvorbereitungen zu drücken, wo sie nur können. So bleibt wieder mal alles an Gundula hängen, die alles perfekt machen will. Doch leider geht jedoch so ziemlich alles daneben, was nur daneben gehen kann. Das Essen fressen die Hunde und die Stimmung nähert sich gefährlich dem Gefrierpunkt. Ihre dominante Mutter und ihr an Alzheimer erkrankter Vater, ihr unausstehlicher Bruder Hans-Dieter und seine Frau Rosie, sowie die Schwiegermutter Susanne tragen natürlich jeder ihr Schäuflein dazu bei. Was amüsant beginnt und mich sehr oft zum Schmunzeln brachte, wird mit der Zeit dann doch etwas zu überspitzt. Aus der Komödie wird eine Dramödie, die Eheleute haben sich nicht wirklich mehr etwas zu sagen und Gundula wirkt mit ihren bald 50 Jahren oft zu unreif. Doch trotz der überzeichneten Handlung findet sicher jeder Leser irgendetwas ähnliches, was er schon einmal während der Weihnachtsfeiertage erlebt hat. Das Ende kommt dann doch etwas überraschend und mit einem kleinen Hinweis auf eine mögliche Fortsetzung. Cover: Das Cover, eine Frau versteckt unter einem riesigen Lampenschirm, deutet bereits auf eine lustige Geschichte hin. Ich denke, man könnte auch Gundula unter dem Lampenschirm vermnuten, die sich zu Weihanchten am liebsten unsichtbar machen würde, um den ganze Weihnachtsstress zu entkommen. Schreibstil: Das Buch ist natürlich eine locker leichte und wenig anspruchsvolle Lektüre und so ist der Schreibstil einfach und leicht zu lesen. Man erwartet sich Unterhaltung, erhält aber auch Drama. Der trockene Humor der Autorin hat  mir sehr gut gefallen und natürlich hat dieser Roman auch eine Aussage Fazit: Nette vorweihnachtliche Unterhaltung, nicht mehr und nicht weniger.

    Mehr
  • herrlich erfrischend

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    babylu

    10. December 2013 um 19:17

    Ein herrlich erfrischendes Buch das mich oft zum Leben gebracht, aber auch zum nachdenken angeregt hat. 
    Wirklich super für zwischendurch. 

  • Anfangs eine Komödie, dann aber mit starken nachdenklichen Tönen

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    Kristine_liest

    08. December 2013 um 17:50

    In diesem Buch geht es um Gisela Bundschuh, Ende 40, seit 27 Jahre verheiratet mit Gerald und Mutter von drei Kindern. Der Roman spielt zur Weihnachtszeit. Die gesammelte Famile, bestehend aus ihrem Bruder mit Frau, ihren Eltern und ihrer Schwiegermutter fällt pünktlich zum Heiligen Abend im Hause Bundschuh ein. Nachdem im Vorfeld schon einiges bei den Vorbereitungen schief lief, spitzt sich die Lage immer mehr zu, je weiter die Zeit voran schreitet. Anfangs war ich nur begeistert von dem Buch, die ersten 12 Kapitel musste ich ganz oft aus vollem Halse lachen. Andrea Sawatzki schreibt locker und leicht, die Seiten fliegen nur so dahin. Doch mit der Zeit wandelt sich das Buch von Komödie immer mehr zur Tragödie, v.a. das Verhältnis der beiden Eheleute hat mich richtig traurig gemacht, so viel Gleichgütigkeit, Genervt-Vom-Anderen-Sein, etc. Trotzdem oder vielleicht sogar gerade deswegen habe ich das Buch furchtbar gerne gelesen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung dafür und 5 Punkte.

    Mehr
  • Weihnachten zum Abgewöhnen....

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    abuelita

    01. December 2013 um 12:45

    Ich kenne das erste Buch der Autorin nicht, habe es aber bereits hier liegen. Nur – nach diesem hier ist mir nicht unbedingt danach, das nun auch noch zu lesen… Ein grandios gescheitertes Weihnachtsfest mit der lieben Familie…darum geht es – der Mann hat von Anfang keine Lust auf Weihnachten. Gundula schon, irgendwie. Die lieben Verwandten, alle total überspitzt gezeichnet, die ach so netten Kinder dazu, Haustiere, die sich wohl als einzige über Weihnachten freuen…..dazu Gundula, die zwei Tage vor dem Fest überhaupt erst mit den Vorbereitungen beginnt….wie kann man auch nur im Entferntesten annehmen, dass hier etwas stattfinden soll, das sich Familienfest und Weihnachten nennt? Ironisch-witzig – so hatte ich gehofft. Aber es war eher das Gegenteil; diese Geschichte deprimiert einen und zieht runter. Dabei sind auch Szenen dabei, die einfach an den Haaren herbeigezogen sind und wirklich mit Witz oder Komik nichts zu tun haben – meiner Meinung nach mal zumindest.  Die Personen, die an diesem „Drama“ teilnehmen – fast durchweg unsympathisch und über all das was ihnen und in der Geschichte passiert, konnte ich nicht, wie erwartet, lächeln, sondern nur den Kopf schütteln.  

    Mehr
  • Anfangs witzig hinterher anstrengend

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    Natalie77

    17. November 2013 um 09:39

    Inhalt: Weihnachten steht vor der Tür auch bei Gundele Bundschuh, verheiratet und Mutter von drei Kindern. Die ganze Verwandtschaft hat sich angekündigt und wie so oft artet alles in Stress aus... Meine Meinung: Tief durchatmen die Familie kommt ist ein sehr nachdenkliches Buch das zur Weihnachtszeit spielt. Erwartet hatte ich etwas komisches, aber witzig war es nur eine gewisse Zeit. Zu Beginn lernt man Gundula Bundschuh kennen, aus ihrer Sicht wird die Geschichte erzählt. Sie begleiten wir die ganze Zeit. Nur ihre Eindrücke egal ob Visuell oder mental bekommt man als Leser zu lesen. Das erinnert anfangs ein wenig an Slapstick. Es geht schief was nur schief gehen kann. Dann kommt Weihnachten und das Blatt wendet sich ein wenig. Das was bis dahin witzig war wird etwas nervig und auch eher deprimierend. Das liegt auch an den Protagonisten. Die Familie die zu Weihnachten antanzt besteht aus 10 Personen. Recht überschaubar, meine Ex-Familie war größer. Aber die Familie von gundula Bundschuh hat es in sich. Gundula selber hat kein Selbstbewusstsein. Fühlt sich unverstanden und mit allem Allein gelassen. Sie wirkt anfangs bbemitleidenswert, aber irgendwann fand ich sie anstrengend. Sie ist Ende 40 und benimmt sich stellenweise wie eine 20 Jährige die keine Ahnung vom Leben hat. Gerade ihre Organisation zu Weihnachten hätte sie einfach besser hin bekommen müssen wenn man liest das dieses Fest schon seit längerem mit der ganzen Verwandtschaft gefeiert wird. Ihr Mann Gerald arbeitet hart, allerdings nicht zu Hause. Da ist es die Sorte Mann die die Frau machen lässt und selbst beim Einkaufen überfordert ist. In der Geschichte kommen die Männer und so auch Gerald nicht gut weg. Wo wir schon bei Gundulas Bruder Hans-Dieter wären, ein Autor von kleinen Büchern mit Lebensweisheiten. nicht erfolgreich und auch sonst jemand der nichts im Leben geschafft hat. Der sich ausruht auf kosten der Familie. Seine Frau Rose unterstützt ihn mit allen Kräften dabei. Dann gibt es noch Gundulas Mutter Edelgard und ihr Vater. Der Vater hat Demenz und bringt ein wenig Witz in die Geschichte, die Mutter ist fertig mit der Welt. Ihren Mann zu pflegen ist nicht so leicht. Geralds Mutter Susanne lockert das ganze Fest ein wenig auf und kam mir zwischen den ganzen komischen Protagonisten schon fast normal vor. Wobei die Normalsten vermutlich die drei Kids der Bundschuhs sind. Das Buch lässt sich leicht weg lesen. Ich fand den Schreibstil recht angenehm und war auch gespannt wie das Weihnachtsfest so wird. Am Ende hat dieses Buch auch eine Botschaft, aber die dürft ihr gerne selber raus finden. Mein Fazit: Ich hoffe ich muss nie so ein Weihnachten erleben

    Mehr
  • Ein unkomplizierter Lesespaß ohne literarische Ansprüche

    Tief durchatmen, die Familie kommt

    WinfriedStanzick

    24. October 2013 um 12:11

      Andrea Sawatzki gehört seit vielen Jahren zu den besten und bekanntesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen und hat sich durch die Rolle der Tatortkommissarin Charlotte Sänger auch bei Krimifreunden einen Namen gemacht. Seit ihren durchweg gelungenen Einspielungen zahlreicher Hörbucher ist sie auch auf dem Buchmarkt präsent, auf dem sie im Frühjahr 2013 mit ihrem ersten Roman debütierte. „Ein allzu braves Mädchen“ ist ein Buch, an das man nicht mit der Erwartung nach einem spannenden Krimi oder einem Psychothriller herangehen sollte, Dann ist die Enttäuschung des Lesers vorprogrammiert. Sawatzkis Buch ist das bewegende und fachlich hervorragend recherchierte Psychogramm einer Frau, die nicht immer Opfer bleiben konnte. Und es ist das überzeugende Porträt einer mitfühlenden und engagierten Psychiaterin, die mit viel Geduld und weiblichem Einfühlungsvermögen langsam die Frau zum Reden bringt über ihr Leben und ihr Schicksal. Und dann werden langsam und mit durchaus subtil aufrechterhaltener Spannung Zusammenhänge klar, die lange Zeit im Dunkeln waren.   Ich bedaure es sehr, dass Andrea Sawatzki mit ihrem zweiten Buch, das nun nach einem halben Jahr schon erscheint, nicht in diesem Genre geblieben ist. Stattdessen hat sie eine Familie erfunden und die Ich-Erzählerin Gundula, die sich selbst als „Nur-Hausfrau“ bezeichnet, Mutter von drei Kindern und verzweifelt bemüht , ihre ziemlich chaotische Familie am Laufen zu halten.   Seit vielen Jahren pflegt sie die Tradition, dass am Heiligen Abend ihre ganze Familie in ihr Haus kommt, um dort gemeinsam Weihnachten zu feiern. Das mag noch schön gewesen sein, als die Kinder klein waren und Gundulas Vater noch nicht dement. Nun aber bricht schon vor der Ankunft der gesamten Mischpoke das nackte Chaos aus. Die Ehe von Gundula und Gerald kriselt, die Tochter Ricarda pubertiert und nichts scheint zu funktionieren.   Als dann kurz hintereinander eine wirklich bunte und nicht weniger chaotische Mischung aus Eltern, Schwiegereltern und Geschwistern samt Ehepartnern eintrifft und in die geräumten Kinderzimmer gesteckt wird, sind die in jahrelangem Familienstress geschulten Managementqualitäten von Gundula gefordert.   Sieht man zu Beginn noch schwarz für die Zukunft dieser Ehe und dieser Familie, wenn sich eine Katastrophe an die andere reiht und die Kommunikation untereinander überhaupt nicht mehr stimmt, schafft es die bei aller Unperfektheit doch sympathische Protagonistin des Buches mit ihrer Selbstironie und ihrem charmanten Mutterwitz die Lage zu stabilisieren und ihre Ehe und Familie wieder in zukunftsfähiges Fahrwasser zu bringen.   Insofern darf man auf die am Ende des Buches im Epilog angedeutete Fortsetzung der Geschichte von Gundula und ihrer Familie gespannt sein. „Tief durchatmen, die Familie kommt“ ist ein unkomplizierter Lesespaß ohne literarische Ansprüche wie Sawatzkis Erstling. Da sie offenbar beides kann, darf man von dieser beeindruckenden Frau vielleicht irgendwann einen guten großen Roman erwarten?          

    Mehr
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 180
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks