Andrea Schüttfort Asche & Blut

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Asche & Blut“ von Andrea Schüttfort

Die junge Ärztin Claire Connor wird im Urlaub auf Cape Code von einem Vampir angegriffen und verletzt. Kurz darauf muss sie entsetzt feststellen, dass sie sich ebenfalls in einen Vampir verwandelt, und wird zu allem Unglück noch dazu von düsteren Visionen geplagt. Als um sie herum eine Reihe von Morden geschieht, wird Detective Nicholas Chandler mit der Aufklärung der Verbrechen beauftragt und lernt dabei Claire kennen. Schon bei seiner ersten Begegnung mit ihr verliebt er sich unsterblich in die junge Frau, ohne von ihrem dunklen Geheimnis etwas zu ahnen. Eines Tages jedoch entdeckt er durch Zufall ihre wahre Natur, und während Claire daraufhin flieht, muss Nick sich entscheiden zwischen seiner Liebe und seiner Pflicht.

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

Damals

Romantische Sommergeschichte um eine Familie und ein altes Pfarrhaus,,,

Angie*

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Guter Mix aus Krimi und Vampirgeschichte

    Asche & Blut
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    Die Assistenzärztin Claire Connor hat es zur Zeit nicht leicht. Nachdem sie monatelang ihre kranke Mutter gepflegt hat, erklärt ihr kurz nach deren Beerdigung ihr Mann, dass er sie verlassen wird.  Auch wenn Claire sich eingesteht, dass sie damit gerechnet hat, trifft es sie doch ziemlich.     Um sich abzulenken, fährt sie mit ihrer Freundin für eine Woche nach Cape Cod in den Urlaub. Aber in der letzten Nacht wird Claire am Strand angefallen von etwas, das anscheinend nicht menschlich ist. Zurück zuhause in Boston gehen mit ihr merkwürdige Veränderungen vor und zunächst weigert sie sich zu akzeptieren, dass sie langsam beginnt sich zu verwandeln...in einen Vampir. Auf sich gestellt ohne jemanden, der ihre Fragen beantworten kann, versucht sie, trotz der Veränderungen ein relativ normales Leben zu führen. Neben den Änderungen in ihrem Wesen kommen aber auch noch Visionen hinzu, die sie völlig unvorbereitet immer wieder überfallen und in denen sie brutale Verbrechen sieht, für die die Täter bisher nicht zur Rechenschaft gezogen wurden. Im Rahmen seiner Ermittlungen trifft der Polizist Nick Chandler in diesen Fällen auf Claire und ist fasziniert von der jungen Frau. Die beiden kommen sich näher, obwohl Claire sich im Klaren ist, dass sie Nick dadurch in Gefahr bringt. Dann kommt Nick zufällig hinter Claires Geheimnis und sieht ihre wahre Natur. Um ihn und auch sich selbst zu schützen flieht sie aus der Stadt. Und auch wenn Nick weiß, dass es so besser ist, kann er sie einfach nicht vergessen, muss aber auch an seine Pflicht im Job denken... Gute Vampirromane sind meiner Meinung nach eher selten. Natürlich kommt es immer darauf an, was man erwartet, aber mein Fall sind eben nicht die Vampirschnulzen mit weichgespülten Kuschelvampiren á la Twilight. Deswegen bin ich bei neuen Büchern immer etwas skeptisch.  Bei "Asche & Blut" waren meine Vorbehalte allerdings unbegründet, denn die Geschichte hat mir gut gefallen. Sie kommt langsam in Fahrt und entwickelt sich dann zu einem guten Mix aus Krimi und eben Vampirstory. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte leicht zu lesen. Claires anfängliches Entsetzen über ihre Verwandlung konnte ich gut nachvollziehen, ebenso wie ihre später immer mal wieder auftretenden Zweifel an ihrer neuen Natur. Claire und Nick verbindet etwas Besonderes, deswegen kann ich auch sein Verhalten verstehen, nachdem er Claires wahre Natur sieht.  Insgesamt erinnerte mich die Handlung an frühere Vampirbücher, -serien oder -filme aus den 80er Jahren. ;-) Das Ende ist eigentlich offen, aber ich konnte bisher nirgendwo etwas über eine Fortsetzung finden. Auch scheint die Autorin bisher nur dieses eine Buch geschrieben zu haben, zumindest unter diesem Namen. Würde es eine Fortsetzung geben, würde ich sie jedenfalls auch lesen. 

    Mehr
    • 8
  • Rezension zu "Asche & Blut" von Andrea Schüttfort

    Asche & Blut
    Kerry

    Kerry

    15. January 2012 um 19:52

    Alles beginnt am Tag der Beerdigung ihrer Mutter. Dr. Claire Connor, im 5. Jahr ihrer Ausbildung zur Assistenz-Ärztin, ist nun ganz allein auf der Welt. Ihr Vater starb bereits vor vielen Jahren und auch ihre Mutter ist nun, zu Beginn von Claires Studium wurde bei ihrer Mutter Alzheimer diagnostiziert, verstorben. Sicherlich ist da noch Claires Ehemann, doch dieser wird sie bald verlassen, sie weiß es, denn er gibt sich keinerlei Mühe, seine Affäre geheim zu halten. 3 Tage später ist es soweit: Als Claire nach Hause kommt, sitzt Simon, ihr Noch-Ehemann, mit gepackten Koffern da und teilt ihr mit, dass er sie verlassen wird und die Scheidung will. Später am Abend, als Simon bereits gegangen ist, kommt Claires Freundin Rose um nach Claire zu schauen. Beide führen ein langes, aufschlussreiches Gespräch, das Claire sehr nachdenklich zurücklässt. Einige Tage später schlägt Rose Claire vor, gemeinsam eine Woche Urlaub auf Cape Code zu machen - nur die beiden Frauen. Claire, die sowieso Urlaub hat, ist damit einverstanden. Die beiden verbringen angenehme und erholsame Tage auf Cape Code, doch einen Tag vor ihrer Abreise wird Claire bei einem Strandspaziergang abends von einem Wesen angegriffen. Rose, die hinzukommt, kann den Angreifer vertreiben und nach einer Nacht im Krankenhaus darf Claire dann auch nach Hause fahren. Doch zu Hause angekommen, beginnt Claire, sich merkwürdig zu fühlen, sie hat keinen Appetit mehr und fällt für mehrere Stunden in einen totenähnlichen Schlaf. Nach und nach dämmert es Claire: Sie verwandelt sich in einen Vampir, obwohl es solche Wesen doch eigentlich gar nicht gibt. Innerhalb kürzester gewöhnt sie sich jedoch mehr schlecht als recht an ihr Dasein und stellt fest, dass Sonnenlicht sie nicht tötet. Sie hat also die Chance, ihre Leben, wie bisher, weiter zu führen. Doch dann bekommt Claire nachts Alpträume und auch tagsüber Visionen, die sie zu ihren Opfern führt und der ermittelnde Beamte in diesen Fällen ist Detective Nicholas Chandler, der Mann, der sich vom ersten Augenblick an in sie verliebt hat und der auch in ihr längst verlorene Gefühle weckt ... Was für ein Buch! Der Plot ist ganz wunderbar ausgearbeitet und immer wieder überraschend, auch die Figuren wurden mit viel Liebe in Szene gesetzt und der Schreibstil ist einfach nur fesselnd-spannend. Da bleibt bei mir nur die Frage zurück: Warum habe ich noch nie etwas über dieses Buch gelesen? Ich hoffe doch sehr, dass es zu diesem Buch eine Fortsetzung geben wird, so kann es einfach nicht enden!!!

    Mehr